Worauf Audi bei der Bewerbung achtet

Die formalen Kriterien bei Bewerbungen mögen feststehen, doch jedes Unternehmen setzt ganz unterschiedliche Schwerpunkte. Beim einen kommt es vor allem auf die Soft Skills und die sozialen Fähigkeiten des Bewerbers an, während das andere Unternehmen primär auf die fachlichen Kompetenzen und das Layout der Bewerbungsunterlagen achtet. Um Ihnen einen Blick in die Auswahlprozesse von Unternehmen zu bieten, haben wir verschiedene Firmen mit Hilfe eines Fragebogens zu deren Bewerbungsprozess interviewt. Die Antworten veröffentlichen wir im Rahmen unserer Serie Arbeitgeberchecks, heute stammen sie von Michael Gross, dem Leiter Personalmarketing der Audi AG. Wir danken für die schnelle und kompetente Beantwortung unserer Fragen.

Worauf Audi bei der Bewerbung achtet

Worauf Audi bei der Bewerbung achtet

  • Bewerbungsmappen – lieber Hochglanz oder Pappe?
    Bei Audi haben wir den Bewerbungsprozess auf eRecruiting umgestellt. Daher nehmen wir ausschließlich Bewerbungen über unser Online-Stellenportal entgegen. Das eRecruiting bietet zahlreiche Vorteile, dazu zählen: weniger Zeitaufwand auf beiden Seiten und durch das Abfragen aller benötigter Daten ist sichergestellt, dass die Bewerbung vollständig versandt wird und sie schnell und sicher bei uns ankommt.
  • Anschreiben- lieber klassisch oder kreativ?
    Das Anschreiben soll die Persönlichkeit des Bewerbers widerspiegeln. Aus diesem Grund sollte es individuell und persönlich gestaltet sein. Wichtig ist für uns, zu wissen, was den Bewerber motiviert, bei Audi zu arbeiten. Zudem möchten wir erfahren, weshalb sich jemand auf eine konkrete Stelle bewirbt und weshalb er oder sie für die Stelle geeignet ist. Ob klassisches oder kreatives Anschreiben – wichtig ist die persönliche Note!
  • Eine oder zwei Seiten für das Anschreiben?
    Es gibt grundsätzlich keine Begrenzung. Wichtig ist, dass eine Bewerbung alle wichtigen und wesentlichen Informationen, die wir über einen Bewerber erfahren sollen, beinhaltet. Lieber die Bewerbung kurz fassen und das Wichtigste mitteilen, als lang und unpräzise formulieren. Uns kommt es auf die Qualität, nicht auf die Quantität an.
  • YouTube-Videos und Blogs als Ergänzung?
    Bewerber können ihre Bewerbung gerne auch interaktiv gestalten, dies geschieht jedoch auf freiwilliger Basis. Auch das ist ein weiterer Vorteil der Online-Bewerbung: Der Bewerber hat damit die Möglichkeit, auch Online-Quellen anzugeben.
  • Wie viele Tippfehler sind das Aus?
    Wir legen großen Wert darauf, dass der Bewerber sich beim Bewerben Mühe gibt und sich die nötige Zeit nimmt. Eine Bewerbung ist die erste Arbeitsprobe und eine persönliche Visitenkarte des Bewerbers. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil des Gesamteindrucks eines Bewerbers.
  • Gehaltsvorstellungen angeben?
    Bewerber können ihre Gehaltsvorstellung äußern.
  • Das größte Tabu in der Bewerbung?
    Wir achten darauf, ob eine Bewerbung übersichtlich gestaltet und korrekt geschrieben ist und ob man aus den Unterlagen die individuelle Motivation erkennen kann, weshalb ein Bewerber zu Audi passt und wir zu ihm. Es macht einen positiven Eindruck, wenn wir merken, dass sich der Bewerber Zeit und Mühe gibt. Zum Beispiel wenn die Informationsfelder möglichst vollständig ausgefüllt werden.
  • Lebenslauf- chronologisch, amerikanisch oder thematisch?
    Das kommt ganz darauf an. Alle drei Möglichkeiten sind in Ordnung, dadurch kann der Bewerber seine Bewerbung individuell gestalten und seine Persönlichkeit zum Ausdruck bringen. Wichtig ist uns, dass der Lebenslauf übersichtlich gestaltet ist.
  • Interessieren Hobbys?
    Ja, uns interessieren die Hobbys eines Bewerbers, da diese das persönliche Profil abrunden und uns eine bessere Vorstellung vom Gesamteindruck des Kandidaten ermöglichen.
  • Mit oder ohne Bewerbungsfoto?
    Diese Entscheidung überlassen wir dem Bewerber.
  • Farbe oder Schwarz/Weiß?
    Diese Entscheidung überlassen wir ebenfalls dem Bewerber, beide Möglichkeiten sind in Ordnung.
  • Dritte Seite- ja oder nein?
    Auch hier machen wir grundsätzlich keine Begrenzung, jedoch legen wir großen Wert auf eine übersichtliche Bewerbung. Audi sucht von den Besten die Richtigen, diejenigen, die am besten zu Audi passen und wir zu ihnen. Ausschlaggebend ist, dass bei der Bewerbung ein roter Faden zu erkennen ist.
  • Wie viele Zeugnisse dazu?
    Zur Prüfung einer Bewerbung benötigen wir Zeugnisse (zum Beispiel ein Nachweis über Ihre bisherigen Studienleistungen). Eine Übersicht der erforderlichen Nachweise finden Bewerber auf unserer Karriereseite. In unserem Bewerbertool eRecruiting haben Bewerber darüber hinaus die Möglichkeit, Anlagen bis zu 5-MB Dateigröße hochzuladen und der Bewerbung so eine individuelle Note zu geben.
  • Lieber Post-, E-Mail- oder Online-Bewerbung?
    Bei Audi nehmen wir Bewerbungen ausschließlich über unser Online-Bewerbungsportal entgegen.
  • Ist nachfragen nach zwei Wochen ok?
    Sobald der Bewerber seine Bewerbung versendet hat, erhält er eine Eingangsbestätigung von uns. Die Bewerber können jederzeit per e-Mail nachfragen oder sich mit dem jeweiligen Ansprechpartner aus dem Personalreferat in Verbindung setzen. Zusätzlich können die Bewerber sich über unsere Karriere-Hotline weiter informieren, Telefon: 0841-89-31364.
  • Wie viele Initiativbewerber bekamen zuletzt einen Job?
    Wir empfehlen grundsätzlich, sich auf ausgeschriebene Stellen zu bewerben. Sollten wir doch eine Initiativbewerbung erhalten, prüfen wir diese ebenfalls.
  • Googlen Sie Kandidaten?
    Wir prüfen Bewerber ausschließlich aufgrund ihrer Bewerbungsunterlagen, die wir erhalten haben.
  • Wie lange dauert der Bewerbungsprozess im Schnitt?
    Jede Bewerbung wird individuell geprüft, es kann von Bewerbung zu Bewerbung unterschiedlich sein.
  • Der gruseligste beziehungsweise genialste Auftritt beim Vorstellungsgespräch?
    Uns ist wichtig, dass die Bewerber authentisch auftreten, da wir sie persönlich kennenlernen wollen. In einem Vorstellungsgespräch geht es uns vor allem darum, den Menschen kennenzulernen. Daher ist ein Tipp auf jeden Fall – neben aller Nervosität – möglichst natürlich zu sein und „man selbst“ zu bleiben.
[Bildnachweis: Audi]
28. Juni 2013 Autor: Jochen Mai

Jochen Mai ist Gründer und Chefredakteur der Karrierebibel. Er doziert an der TH Köln über Social Media Marketing und ist gefragter Keynote-Speaker. Zuvor war der Diplom-Volkswirt als Journalist tätig - davon 13 Jahre als Ressortleiter der WirtschaftsWoche.

Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!