10 Angewohnheiten erfolgreicher Führungskräfte
Wie sollte Ihr Chef sein? Wie schön es doch wäre, wenn man sich den eigenen Vorgesetzten nach dem Baukasten-Prinzip zusammenstellen könnte. Ein bisschen weniger Strenge, dafür ein wenig mehr Freundlichkeit und die Fähigkeit, andere zu motivieren und von einer Sache zu begeistern. Doch was zeichnet eine erfolgreiche Führungskraft genau aus? Wir haben 10 Angewohnheiten gesammelt, die sich bei besonders erfolgreichen Vorgesetzten finden, die Mitarbeiter schätzen - und die angehende Führungskräfte erlernen können...

Diese 10 Angewohnheiten zeichnen erfolgreiche Führungskräfte aus

Monkey Business Images/shutterstock.comViele Arbeitnehmer wünschen sich, die Karriereleiter empor zu klettern und mit einiger Berufserfahrung vielleicht einmal selbst als Führungskraft arbeiten zu können. Der neue Aufgabenbereit bringt jedoch nicht nur Personalverantwortung und ein höheres Gehalt mit, sondern stellt auch höhere Anforderungen. Chef sein will gelernt sein. Dem einen fällt das leicht, andere müssen erst in die Rolle hineinwachsen. Die richtigen Verhaltensweisen können dabei helfen: Diese zehn Angewohnheiten zeichnen erfolgreiche Führungskräfte aus...

  1. Sie zeigen klare Ziele auf

    Für Mitarbeiter kann es frustrierend und demotivierend sein, den ganzen Tag zu schuften, ohne zu wissen, welches Ziel dabei eigentlich verfolgt wird. Erfolgreiche Führungskräfte machen es sich deshalb zur Angewohnheit, klare Ziele zu formulieren und aufzuzeigen, wie jeder einzelne Mitarbeiter zu diesen beiträgt. Die Vorgaben werden nicht nur besser erfüllt, sondern tragen zusätzlich zur Motivation der Mitarbeiter bei.

  2. Sie erweitern ihr Wissen

    Führungskräfte sollten sich nicht auf ihrer erreichten Position ausruhen. Wer als Chef erfolgreich sein möchte, muss sich ständig weiterentwickeln und auf dem Laufenden bleiben. Entsteht bei den Mitarbeitern das Gefühl, das Fachwissen des Chefs sei ungenügend, geht auch der Respekt und die Autorität verloren. Natürlich kann der Vorgesetzte kein Experte auf jedem Gebiet sein, doch sollte er immer einen guten Überblick haben.

  3. Sie delegieren Aufgaben

    Leider sind einige Führungskräfte der Meinung, sie selbst könnten alles besser und sollten daher jede Aufgabe selbst übernehmen oder zumindest kontrollieren. Dies ist jedoch in hohem Maße ineffizient, verschwendet Ressourcen und bringt Kompetenzen durcheinander. Außerdem entsteht bei den Mitarbeitern der Eindruck, die eigenen Fähigkeiten wären nicht gut genug - erfolgreiche Führungsarbeit sieht anders aus.

  4. Sie kommunizieren transparent

    Informationen sind ein wichtiges Gut und sollten dementsprechend an alle Mitarbeiter weitergegeben werden. Informationen zu vertuschen ist ein Zeichen von fehlendem Respekt und mangelnden Führungsqualitäten. Erfolgreiche Führungskräfte kommunizieren hingegen offen, bleiben immer vertrauenswürdig und können trotzdem mit den Reaktionen der Mitarbeiter umgehen, wenn es einmal schlechte Nachrichten zu verkünden gibt.

  5. Sie übernehmen die Verantwortung

    Als Führungskraft ist man letzen Endes immer mitverantwortlich - sowohl für den Erfolg als auch für den Misserfolg des Teams. So leicht es ist, die Lorbeeren für gute Leistungen zu ernten, so schwer ist es, die Verantwortung für Fehler zu übernehmen, die man nicht selbst gemacht hat. Genau hier glänzen erfolgreiche Chefs, nehmen die Last von den Schultern der Mitarbeiter und richten den Blick wieder auf die zukünftigen Aufgaben.

  6. Sie geben Feedback und Kritik

    Als Mitarbeiter ist es nicht immer leicht, die eigenen Leistungen richtig einzuschätzen, doch zu wissen, wo man im Job steht, ist ein wichtiger Motivations- und Leistungsfaktor. Erfolgreiche Führungskräfte haben den Stellenwert von regelmäßigem Feedback erkannt und gelernt, konstruktive Kritik zu üben, um den Mitarbeitern Entwicklungspotenziale und Verbesserungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

  7. Sie treffen wichtige Entscheidungen

    Als Vorgesetzter gehören wichtige Entscheidungen zum Tagesgeschäft: Welche Strategie wird verfolgt, welche Produkte neu eingeführt oder welche Angebote an Kunden herausgegeben. Um diese erfolgreich zu treffen und auch im Anschluss zu vertreten, braucht es nicht nur Entscheidungsfreude, sondern auch das nötige Selbstbewusstsein, um auf Verzögerungstaktiken zu verzichten.

  8. Sie zeigen Dankbarkeit

    Leider werden die Leistungen der Mitarbeiter in vielen Unternehmen als selbstverständlich erachtet, schließlich werden diese dafür bezahlt. Gewöhnen Führungskräfte sich hingegen an, Dankbarkeit zu zeigen, steigt die Motivation und die Zufriedenheit der Mitarbeiter mit der eigenen Arbeit an.

  9. Sie legen Wert auf die Arbeitsatmosphäre

    Nicht nur die Kollegen machen die Arbeitsatmosphäre aus, sondern in hohem Maße auch der Vorgesetzte. Und das Betriebsklima ist für die Zufriedenheit - und somit auch für die Leistungen - der Mitarbeiter von großer Bedeutung. Um als Führungskraft erfolgreich zu sein, sollte man dafür sorgen, dass die Mitarbeiter sich wohl fühlen, gerne zur arbeit kommen und bereit sind, ihr Bestes zu geben.

  10. Sie sind empathisch

    Menschenkenntnis und die Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen, sind ein entscheidender Faktor für jede erfolgreiche Führungskraft. Es reicht nicht aus, den Menschen nur vor den Kopf zu schauen. Man muss deren Motivation und Ziel erkennen und bereit sein, die Dinge auch aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Dazu gehört auch der Respekt vor den Bedürfnissen der Mitarbeiter, die trotz der Anforderungen im Job nicht außen vor gelassen werden können.

[Bildnachweis: Aila Images, Monkey Business Images by Shutterstock.com]