Die beste Frage im Vorstellungsgespräch – aus Personalersicht

Wir haben in unserer Jobbörse sowie auf Karrierefragen.de schon mehrfach das Thema Fragen im Vorstellungsgespräch thematisiert. Etwa die Frage „Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?„; 100 typische Fragen im Vorstellungsgespräch; Unzulässige Fragen im Bewerbungsgespräch oder Fangfragen – und was Personaler daraus lesen. Jetzt aber hörten wir von der Frage eines Personalers, die wir nicht nur für besonders originell, sondern für richtig clever halten: Womöglich handelt es sich gar um die beste Frage, die man in einem Vorstellungsgespräch stellen kann…

Die beste Frage im Vorstellungsgespräch - aus Personalersicht

Anzeige

Die beste Frage im Vorstellungsgespräch aus Personalersicht

Die Personalerfrage lautet:

Welches erfolgreiche Projekt oder welche bewältigte Aufgabe würden Sie nennen, die den signifikant größten Einfluss auf Ihre bisherige Karriere hatte?

Zugegeben, die Frage Klingt erst einmal harmlos. Aber sie hat es in sich:

  • Nicht nur, dass der Bewerber mal eben seine gesamte Laufbahn und diverse bewältigte Herausforderungen Revue passieren lassen und diese gleichzeitig gewichten muss.
  • Er muss das Ergebnis zugleich in den Gesamtzusammenhang seines Werdegangs stellen. Und das eröffnet die Chance zu einem wunderbaren Gespräch.

Das Beste daran aber: Jeder Bewerber kann sich auf die Frage vorbereiten. Und sollte es sogar. Schließlich hilft sie auch noch dabei, eben die bisherige Karriere zu reflektieren und herauszufinden, was diese bisher geprägt und entsprechend künftig prägen könnte.

Die Crux: Bei der Frage geht nicht um richtig oder falsch. Die Antwort ist immer richtig – und sagt aber so viel mehr.

Als Personaler erfahren Sie etwas über…

  • die Problemlösungskompetenz des Kandidaten.
  • seine bisherige Laufbahn.
  • vor allem aber auch etwas über seine Leidenschaft für seinen Beruf. Denn diese Aufgabe, dieses eine Projekt hatte nun mal den größten Einfluss auf seine Karriere.
Anzeige

Auftakt zu einem Bewerbungs-Gespräch im Wortsinn

Der eigentliche Clou einer solchen Frage ist, dass sich daraus ein echtes Bewerbungsgespräch entwickeln kann. Es ist eine offene (salopp formuliert) Plauderfrage. Sie regt ebenso zum Nachdenken und Diskutieren an, wie Sie den Bewerber dazu bringt, sich zu öffnen.

Welche Geschichte, der- oder diejenige anschließend auch immer erzählt: Es schwingen eine Menge Informationen und Emotionen im Subtext mit. Zum gegenseitigen Kennenlernen… ideal!

[Bildnachweis: wavebreakmedia by Shutterstock]

Noch mehr Tipps zum Vorstellungsgespräch
Vorstellungsgespräch: Alle Tipps

Vorstellungsgespräch Ablauf
Vorstellungsgespräch Vorbereitung
Bewerbungsfragen + Antworten
Vorstellungsgespräch Kleidung
Selbstvorstellung
Selbstpräsentation
Vorstellungsgespräch beenden

Interview Arten
Zweites Vorstellungsgespräch
Assessment Center
Stressinterview
Vorstellungsgespräch Englisch
Videointerview
Telefoninterview

Typische Fragen
Diese 100 Fragen können kommen
25 Fangfragen + Antworten
Stressfragen
Was sind Ihre Schwächen?
Was sind Ihre Stärken?
Warum sollten wir Sie einstellen?
Wie hoch war Ihr letztes Gehalt?
Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?
Warum haben Sie gekündigt?
Unzulässige Fragen
Rückfragen an Personaler

Tipps & Tricks
Vorstellungsgespräch trainieren
Bewerbungsgespräch Fehler
Notlügen im Vorstellungsgespräch
Körpersprache Tipps
Nervosität überwinden
Wohin mit den Händen?

Organisation
Vorstellungsgespräch bestätigen
Vorstellungsgespräch verschieben
Vorstellungsgespräch absagen
Vorstellungsgespräch abbrechen
Nachfassen nach dem Gespräch

Anzeige
★★★★★ Bewertung: 4,95/5 - 7795 Bewertungen.
10. Januar 2021 Jochen Mai Autor: Jochen Mai

Jochen Mai ist Gründer und Chefredakteur der Karrierebibel. Der Autor mehrerer Bücher doziert an der TH Köln und ist gefragter Keynote-Speaker, Coach und Berater.

Weiter zur Startseite