Potenziale erkennen: So finden Sie Ihre Potenziale

Für jeden gibt es etwas, in dem er gut ist. Was zunächst vielleicht nach einer recht oberflächlichen Motivationsfloskel oder Durchhalteparole im Stile der verbreiteten Tschakka-du-schaffst-das-Mentalität klingt, birgt jedoch eine grundlegende Wahrheit: Jeder Mensch bringt sie mit, am Ende kommt es aber darauf an, dass Sie Ihre eigenen Potenziale erkennen, um diese nutzen zu können. Genau hier stoßen viele auf Probleme. Potenziale erkennen? Fehlanzeige! Stattdessen glauben die meisten, dass sie in nichts wirklich gut sind und sind nicht in der Lage, den Finger auf die Qualität oder Fähigkeit zu legen, die sie auszeichnet. Zum Glück können Sie aber lernen, Ihre Potenziale zu erkennen – da es gleich mehrere Vorteile mitbringt…

Potenziale erkennen: So finden Sie Ihre Potenziale

Potenziale erkennen: Darum ist es so wichtig

Hand aufs Herz: Wann haben Sie sich das letzte Mal mit Ihren Potenzialen beschäftigt? Antworten Sie sich selbst gegenüber ruhig ehrlich, denn viele müssen sich an dieser Stelle eingestehen, dass Sie das Thema Potenzial schon über einen langen Zeitraum gewaltig haben schleifen lassen.

Die meisten kümmern sich höchstens am Anfang der Karriere, also vor dem Berufseinstieg und bei beruflichen Veränderungen, beispielsweise bei einem Jobwechsel um Ihre Potenziale. Selbst hier sind es aber längst nicht alle, die diese Gelegenheit nutzen.

Stellt sich einmal der Alltag ein, gilt eher das Motto: Warum Potenziale erkennen? Es fehlt ein Verständnis dafür, welchen Nutzen es bringt – stattdessen will sich keiner die Zeit nehmen oder die Mühe machen, genauer auf die eigenen Potenziale einzugehen. Faulheit und auch die Angst, was die Selbstreflexion möglicherweise zutage fördern könnte, führen dazu, dass die Potenzialanalyse oft ignoriert wird.

Das ist nicht nur schade, sondern kann ein Fehler sein, der Ihnen persönlich und auch Ihrer Karriere schaden kann.

Potenziale erkennen heißt zuerst einmal, dass Sie sich selbst besser kennenlernen und verstehen, worin Sie wirklich gut sind. Aus dieser Erkenntnis kann ein großes Selbstbewusstsein entstehen, da Sie bemerken, dass Sie sich nicht verstecken müssen, sondern mit Ihren Leistungen und Fähigkeiten überzeugen können.

Vielleicht noch wichtiger ist, dass es Ihre Zufriedenheit im Berufs- und Privatleben steigern kann, wenn Sie Ihre Potenziale erkennen. Anstatt etwas zu tun, dass nicht Ihren Anlagen entspricht, können Sie sich in eine Richtung entwickeln, die wirklich zu Ihnen passt und in der Sie sich entfalten können.

Zu guter Letzt sollten Sie Ihre Potenziale erkennen, um erfolgreicher zu werden. Wenn Sie Ihr Potenzial ausschöpfen und sich auf die Bereiche konzentrieren, in denen Sie gut sind und die Ihnen von Natur aus leicht fallen, kommt der Erfolg fast von allein, da Sie der Konkurrenz etwas voraus haben, die viel härter arbeiten müssen, um mit Ihrem vorhandenen Potenzial mithalten zu können.

Warum fällt es vielen so schwer, Ihre Potenziale zu erkennen?

Neben der fehlenden Auseinandersetzung mit den eigenen Potenzialen gibt es ein weiteres Problem: Es ist keine Selbstverständlichkeit, wirklich die eigenen Potenziale erkennen zu können. Stattdessen fällt es schwer, eigene Stärken als solche zu erkennen und zu verstehen, wo die eigenen Qualitäten liegen.

Bei uns selbst achten wir oft vor allem auf die Schwächen, Makel und Fehler. Jeder kann gleich eine ganze Liste mit Dingen aufstellen, in denen er nicht gut ist. Eigene Potenziale erkennen und aufzählen gelingt hingegen auf Anhieb nur wenigen.

Schuld daran sind zum einen Selbstzweifel, das Gefühl, nicht gut genug zu sein und Erwartungen nicht erfüllen zu können.

Zum anderen trägt auch der eigene Fokus dazu bei, dass es Ihnen so schwer fällt, Ihre Potenziale erkennen zu können. Wenn Sie gut in etwas sind, nehmen Sie dies als selbstverständlich hin – schließlich kostet es sie nur wenig Anstrengung und so merken Sie gar nicht, dass vielleicht noch viel größeres Potenzial schlummert.

Worin Sie nicht so gut sind, merken Sie hingegen sofort und es kann sehr einprägsam sein, wenn etwas nicht gelingt. Dieses Bild wird dann verallgemeinert und schon sind Sie der Meinung, eigentlich gar keine Potenziale zu haben und nichts wirklich zu können.

Potenziale erkennen: So gelingt es Ihnen

Die gute Nachricht ist: Jeder kann lernen, seine Potenziale zu erkennen und herausfinden, wo seine Stärken und Fähigkeiten liegen. Tatsächlich gibt es dafür sogar gleich mehrere Möglichkeiten.

Besonders beliebt ist dabei die Methode des Trial and Error – probieren Sie die unterschiedlichsten Sachen aus um herauszufinden, wo Ihre Prioritäten liegen. Dabei können Ihnen beispielsweise Praktika, Ehrenämter oder auch Hobbys helfen. Blicken Sie immer wieder über Ihren Horizont hinaus und testen Sie sich aus.

So ergibt sich mit der Zeit ein recht genaues Bild, dass Ihnen hilft, Potenziale erkennen zu können. Sie schließen aus, was Ihnen nicht liegt und widmen sich dem, worin Sie gut sind.

Executive Coach und Inhaberin des Galileo-Instituts Gudrun Happich hat darüberhinaus einen weiteren Weg entwickelt, um Potenziale erkennen zu können. Dabei dreht sich alles darum, den persönlichen roten Faden zu finden.

Sie selbst sagt dazu: Meine Erfahrung mit dem Thema zeigt, dass sich am Ende immer ein stimmiges Bild ergibt. Entscheidend ist, die Konstakte zu finden – selbst wenn vordergründig alles aussieht wie Kraut und Rüben.

Potenziale erkennen: Auch da suchen, wo Sie nichts vermuten

Potenziale erkennen eigenes Potenzial findenPotenziale lauern nicht immer nur in neuen Dingen, sondern oftmals auch dort, wo Sie überhaupt nicht damit rechnen – beispielsweise in scheinbaren Schwächen. So berichtet Happich von einem Beispiel, bei dem eine Frau das Gefühl hatte, nichts wirklich gut zu können und spätestens nach ein bis zwei Jahren immer wieder das Unternehmen zu wechseln. Ein roter Faden, der dabei hilft, die Potenziale erkennen zu können, scheint hier nicht existent.

Doch schauen Sie genauer hin: Die Konstante sind in diesem Fall die häufigen Wechsel und was wie eine Schwäche aussieht, kann das tatsächliche Potenzial verbergen. War die Managerin vor eine neue Aufgabe gestellt, packte sie jedes Mal die Neugier. Wie es aussah, lief immer wieder der gleiche Prozess ab: Sie begeisterte sich für eine neue Aufgabe, die Begeisterung hielt immer etwa ein Jahr an – wobei ihr das Thema relativ egal war. Sie stürzte sich in die Aufgabe, baute etwas auf; wenn es dann stand, verlor sie die Lust, hält Happich fest.

Der rote Faden ist die Suche nach Abwechslung und der Wunsch, etwas aufzubauen. Dies kann beispielsweise genutzt werden, um Projekte zu betreuen, entweder innerhalb eines Unternehmens oder auch in der Beratung. Happich ist auch der Meinung, dass dies alles andere als ein Makel ist. Sie nehmen eine spannende Herausforderung an, managen diese Aufgabe erfolgreich – und wenden sich der nächsten Herausforderung zu. Darin kann durchaus eine besondere Stärke liegen.

Potenziale erkennen: Es muss nicht immer ein spezielles Gebiet sein

Happich sieht das Problem nicht nur in diesem konkreten Beispiel, sondern allgemeiner: Themen-Experte sein oder werden zu müssen – das glauben viele, die nach Orientierung suchen. Sie haben die Vorstellung, sie müssten sich auf ein bestimmtes Thema fokussieren, etwa in der Art: Ich werde Experte für..

Sie glauben, man müsse sich ähnlich wie ein Informatiker, Fachanwalt oder Arzt auf ein Thema spezialisieren, um sich eine Art Alleinstellung zu erarbeiten. Wenn es kein spezielles Thema ist, dann sollte es zumindest eine bestimmte Aufgabe, Tätigkeit oder Methode sein.

Klappt das jedoch nicht, wachsen die Selbstzweifel und viele verfallen in den Irrglauben, dass sie überhaupt nichts besonderes könnten. Daraus entwickelt sich zusätzlicher Neid oder auch Angst vor der Konkurrenz. Dabei wird oft vergessen: Potenzial kann eine bestimmte Fähigkeit oder ein besonderer Bereich sein – muss es aber nicht.

Genau so sieht es auch die Expertin: Es wird übersehen, dass die besondere Kompetenz an ganz anderer Stelle liegen kann – etwa im Beherrschen eines Prozesses oder einer bestimmten genialen Kombination von Tätigkeiten, Aufgaben oder Eigenschaften.

Um diese Potenziale erkennen zu können, müssen Sie vermutlich ein wenig tiefer graben. Sie sind nicht ganz so offensichtlich wie ein herausstechendes Talent in einem konkreten Bereich. Ein Aufwand, der aber sehr lohnenswert sein kann, wie Happich weiß:

Manchmal stoßen wir dabei zu unserem ganz individuellen Kern vor, der später in die Vision und ideale Position eingeht. Ich spreche deshalb gerne von Schätze heben. Und für diese persönliche Schatzsuche gibt es eine Art Karte, die Ihnen dabei helfen kann, Ihre Potenziale zu erkennen.

Die eigene Schatzsuche beginnt

Potenziale sind in jedem Menschen vorhanden. Sie müssen nur zutage gefördert und genutzt werden. Happich will bei der Schatzsuche helfen und sieht die Vorteile: Je mehr innere Schätze gehoben sind, desto spannender werden die Erkenntnisse Mehr und mehr fügen sich die einzelnen Teile zu einem stimmigen Gesamtbild.

So ergibt sich wieder der bereits angesprochene rote Faden, mit dem Sie Ihr Potenzial erkennen können.

Als Hilfe, Richtlinie und eine Art Schatzkarte hat Happich einige Schatzfelder und Leitfragen aufgestellt, mit denen Ihre persönliche Schatzsuche erfolgreich sein kann:

  • Themen, Wissensgebiete, Interessen

    Gibt es ein Thema, in dem Sie sich besonders gut auskennen? Worüber reden Sie gerne, wenn Sie mit jemandem zusammen sind? Wann hören Sie sofort zu?

  • Prozesskompetenz

    Gibt es einen Prozess, den Sie besonders gut beherrschen, oder eine Abfolge von bestimmten Aktivitäten, die Sie besonders gut beherrschen?

  • Bestimmte Aktivitäten, Aufgaben, Tätigkeiten

    Gibt es eine Tätigkeit oder Aufgabe, die Sie besonders gut beherrschen?

  • Prägungen, Kulturerfahrungen

    Welche familiären Besonderheiten fallen auf, wenn Sie sich systematisch mit den Berufen und Eigenheiten Ihrer Familienmitglieder und Vorfahren auseinandersetzen?

  • Bestimmte Menschentypen, Lieblingsgruppen

    Gibt es eine bestimmte Menschengruppe, mit der Sie besonders gut können? Was sind Ihre Lieblinge? Welchen Menschen stiften Sie einen besonders großen Nutzen?

  • Lieblingsumfeld

    Gibt es ein Umfeld, in dem Sie sich besonders wohl fühlen? Wie muss es gestaltet sein? Was ist hier das Besondere?

  • Lieblingsrollen

    Welche unterschiedlichen Rollen haben Sie schon eingenommen? Gibt es darunter Rollen, die Ihnen besonders Spaß gemacht haben?

  • Geniale Kombination

    Können Sie zwei oder mehr Ihrer Motive, Werte oder Eigenschaften so kombinieren, dass daraus eine besondere Stärke entsteht?

[Bildnachweis: file404 by Shutterstock.com]
23. April 2016 Autor: Redaktion

Dieser Artikel wurde von der Redaktion lediglich bearbeitet und minimal redigiert, um ihm dem Redaktionssystem anzupassen. Verantwortlich für den Inhalt und die Richtigkeit der darin gemachten Aussagen und Links ist allein der genannte (Gast)Autor.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px

Andere Besucher lesen gerade diese Artikel:



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!