Studienabbruch
Nach der Schule an die Universität zu gehen? Das ist für viele Abiturienten inzwischen fast ein Automatismus. Wofür sonst hat man das Abi gemacht? Doch ein Studium ist nicht für alle die richtige Entscheidung. Spätestens nach einigen Semestern stellen viele einst hoch motivierte Studenten fest, dass ihnen ihr Studium zu theoretisch ist, die Anforderungen und der damit verbundene Stress zu hoch sind. Frust über die enttäuschten Erwartungen staut sich an und man verliert den Spaß am Studium. Was nun? Manche wechseln das Studienfach, andere die Hochschule. Für einige ist jedoch der Studienabbruch die richtige Wahl, da sie an der Universität nicht glücklich werden. Komplett aus dem Hochschulbetrieb auszusteigen, ist erst einmal ein großer Einschnitt, doch sollte man nach einem Studienabbruch den Kopf nicht hängen lassen. Wenn Studenten richtig damit umgehen, können Sie die passende Alternative zum Studium für sich finden und sogar die größten Zweifler und skeptische Personaler überzeugen...

Studienabbruch: Ein Stigma, mit dem viele zu kämpfen haben

Studienabbrecher. Dieser Begriff kommt für manch ehemaligen Studenten - und leider auch Personaler - einem Stigma gleich. Eine Frage drängt sich unweigerlich auf und wird im Vorstellungsgespräch garantiert gestellt: "Warum haben Sie Ihr Studium abgebrochen?" Wer jetzt keine schlagfertige Antwort parat hat, sieht alt aus - und lässt (zu) viel Spielraum für Spekulationen.

Leider wird oftmals voreilig der Schluss gezogen, die einzigen Gründe für einen Studienabschluss wären entweder mangelndes Talent oder schlichtweg Lernfaulheit. Ein solch eindimensionales Denken ist ein großes Irrtum und lässt viele andere Möglichkeiten außer Acht. So ist beispielsweise nicht jeder für die Universität geschaffen. Das hat weder etwas mit Faulheit noch mit fehlendem Wissen zu tun, sondern liegt oft an der sehr theoretischen Ausrichtung der Studiengänge.

Die gute Nachricht: Eine überzeugende Antwort muss nicht schwer oder kompliziert sein. Doch müssen Studenten sich zuerst über ihre Gründe und Motivation für den Studienabbruch klar sein. Dann lassen sich auch skeptische Personaler überzeugen.

Fragen, die Sie sich vor dem Studienabbruch stellen sollten

Bevor Sie Ihrer Enttäuschung und Ihrem Frust nachgeben, nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Situation nüchtern zu betrachten. Es wird immer mal wieder Semester geben, in denen Sie mit Klausuren oder Prüfungen kämpfen. Die Frage ist jedoch, ob es sich um punktuellen Frust handelt, der vorübergeht, oder um einen dauerhaften Zustand der Unzufriedenheit. Die Entscheidung, das Studium abzubrechen, sollte nicht leichtfertig erfolgen. Vor allem, wenn man frustriert und gestresst ist, neigt man dazu, vorschnell zu handeln.

Deswegen haben wir einen Fragekatalog zusammengestellt, der Ihnen helfen soll herauszufinden, ob die Begeisterung für Ihr Studium gänzlich verloren gegangen ist:

  • Interessiert Sie Ihr Studienthema außerhalb der Vorlesungen noch?
  • Gibt es Vorlesungen, die Sie nach wie vor gerne besuchen?
  • Wie viele Studienarbeiten und Klausuren stehen in der nächsten Zeit an?
  • Fallen Ihnen - spontan oder nach reiflicher Überlegung - mögliche Veränderungen ein, die das Studium für Sie wieder attraktiv machen würden?
  • Können Sie sich irgendeine berufliche Perspektive auf der Grundlage Ihres aktuellen Studiengangs vorstellen?
  • Welche Ihrer Stärken können Sie momentan in Ihren Studiengang einbringen?
  • Welche Fähigkeiten und Stärken werden Ihrer Meinung nach vernachlässigt?
  • Wie ließe sich das ohne einen Studienabbruch ändern?
  • Langweilt Sie das Studium aktuell lediglich oder empfinden Sie es als spürbare Belastung?
  • Öden Sie der Hochschulbetrieb und die dort geltenden Regeln an oder ist es wirklich das Thema Ihres Studiengangs?
  • Fehlt Ihnen möglicherweise der praktische Nutzen oder die Anwendung des vermittelten Wissens?
  • Können Sie diesen Mangel durch Praxisphasen, Kooperationsprojekte oder Praktika ausgleichen und so Ihr Interesse am Studiengang neu beleben?
  • Fühlt sich der Studienabbruch auch einige Tage und Wochen nach den ersten Gedanken dazu noch intuitiv richtig an?
  • Können Sie den Studienabbruch und Ihre Gründe dafür auch gegenüber potenziellen Ausbildungsträgern und Arbeitgebern vertreten?
  • Haben Sie klare Ziele, die Sie nach dem Studienabbruch erreichen wollen?

Hier finden Sie das PDF unseres Fragekataloges mit 66 Fragen zum Studienabbruch.

Studienabbruch: Ehrliche Selbstreflexion ist nötig

Dragonskydrive/shutterstock.comBevor sich Studenten Gedanken über eine schlagfertige Antwort fürs Vorstellungsgespräch machen können, gilt es in vielen Fällen jedoch, den ersten Schock des Studienabbruchs zu überwinden. Natürlich treffen die meisten Studenten die Entscheidung selbst - finanzielle Gründe und familiären Druck mal außen vor gelassen - dennoch fühlen sich viele direkt nach dem Studienabbruch als Versager. Das ist jedoch völlig unnötig, denn als Studienabbrecher sind Sie ganz sicher nicht allein. In manchen Bachelorstudiengängen liegt die Abbrecherquote gar bei 30 Prozent.

Selbst wenn man die anderen außen vor lässt, bleibt festzuhalten: Ein Studienabbruch ist kein Weltuntergang. Trotz großer Unzufriedenheit mit der Situation fällt es vielen Studenten schwer, ihr Studium aufzugeben. Aus Angst davor, als Studienabbrecher abgestempelt zu werden, sich die Chancen auf dem Arbeitsmarkt verspielt zu haben und keine Alternative zu finden.

Es lässt sich zwar nicht leugnen, dass es sich erst einmal um einen Rückschlag handelt, doch geht es in erster Linie darum, sich neu zu orientieren und richtig mit der Situation umzugehen.

Deshalb bleibt die wichtige Frage:

Wie lässt sich ein Studienabbruch im Lebenslauf und/oder Vorstellungsgespräch optimal verkaufen?

Ein Grundsatz steht dabei vor allen sachlichen Gründen: Übernehmen Sie die Verantwortung für die Entscheidung und reden Sie sich nicht heraus. Ausreden klingen in den wenigsten Fällen überzeugend, übermitteln jedoch eine klare Botschaft: Sie selbst sehen den Studienabbruch als Fehler und bereuen ihn. Die Entscheidung war nicht durchdacht oder überlegt.

Mit dieser Botschaft werden Brüche im Lebenslauf - die sonst kein Problem darstellen - zum Bewerbungsnachteil. Welcher Arbeitgeber will schon Mitarbeiter, die impulsiv und unüberlegt entscheiden und ihre Entscheidung erst dann bereuen, wenn der Schaden bereits entstanden ist?

Anders sieht es jedoch aus, wenn Sie gute Gründe anführen können und diese selbstbewusst präsentieren. Dann zeigen Sie, dass der Studienabbruch überlegt war - und für Sie die beste Option darstellte.

Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Gute Gründe für den Studienabbruch

EDHARDem Personaler auf die Nase zu binden, dass Sie von Anfang an schlechte Noten geschrieben haben, weil Sie nie gelernt haben und so die Exmatrikulation ohnehin nur noch eine Frage der Zeit war, ist sicherlich nicht die beste Strategie, um einen Studienabbruch zu verkaufen. Damit bestätigen Sie vermutlich nur die Zweifel, die in vielen Köpfen ohnehin schon bestehen. Es gibt aber auch einige sehr nachvollziehbare Gründe, mit denen Sie der Skepsis entgegenwirken und einen Studienabbruch souverän erklären können:

  1. Neue Neigungen.

    Ein Studium, so verschult Bachelor und Master auch sind, bietet immer auch die Chance über den Tellerrand der eigenen Studienrichtung hinaus und in die eine oder andere Vorlesung hinein zu schauen. Womöglich haben Sie dabei entdeckt, dass andere Studieninhalte und Studiengänge viel eher Ihren Talenten und Neigungen entsprechen. Oder Sie haben dabei ganz neue Interessen entwickelt. Menschen verändern sich, ebenso Lebensziele und Schwerpunkte. Entsprechend haben Sie Ihre Ausbildung dieser - leider etwas verzögerten - Einsicht konsequent angepasst.

  2. Falsche Vorstellungen.

    So eine Massenuni kann einem ganz schön Angst einflößen. Gestern war man noch Teil eines Stufenverbands, heute nur noch anonyme Prüfungsnummer. Und die Anforderungen sind gänzlich anders als erwartet: Da wollte man doch eigentlich (Volks-)Wirtschaft studieren und findet sich in einem verknappten Mathematikstudium mit zahlreichen Formeln, Variablen und Integralrechnung wieder. Oder aber Sie haben gemerkt, dass ein Studium nicht zu Ihnen passt. Solange Sie glaubhaft zeigen können, dass Sie dies für den angestrebten Job ausschließen können (weil der andere Anforderungen hat), sollten Personaler damit kein Problem haben.

  3. Private Gründe.

    Auch die sind legitim, wenn sie nicht den Anschein einer Laune erwecken. Eine längere Krankheit, ein Unfall, ein Pflegefall in der Familie - all das können Gründe sein, die zum Abbruch des Studiums führen. Und sie sind völlig okay, denn darauf hatten Sie keinerlei Einfluss. Wichtig ist dann nur, dass Sie zumindest noch mal aufzeigen, dass Sie sich die Entscheidung gegen das Studium trotzdem nicht leicht gemacht haben. Und es sollte deutlich werden, dass die privaten Probleme gelöst sind und sich nicht negativ auf Ihren künftigen Job auswirken werden.

Die ersten beiden Begründungen sind allerdings überzeugender, wenn Sie Ihr Studium innerhalb der ersten drei Semester abbrechen. Erst kurz vor dem Examen festzustellen, dass Ihre Interessen eigentlich ganz woanders liegen oder Ihnen Mathe nicht wirklich zusagt, wirft die Frage auf, ob Sie bis dahin überhaupt etwas studiert haben und tatsächlich tagsüber in der Uni waren...

Studienabbruch: Gute Chancen im Ausbildungsbereich

SFIO CRACHO/shutterstock.comJedes Jahr beendet fast ein Drittel der Studierenden ihr Studium ohne Abschluss. Besonders hoch sind die Abbrecherquoten in den Ingenieur- und Naturwissenschaften. Die Bundesregierung hat erkannt, dass damit großes Potenzial verloren geht. Während die Zahl der Studenten steigt, blieben immer wieder tausende Ausbildungsplätze unbesetzt. In Deutschland werden Lehrlinge händeringend gesucht. Allein im Handwerk werden in den nächsten zehn Jahren voraussichtlich 200.000 Meister einen Nachfolger suchen. Nach einem Studienabbruch kann eine Ausbildung viele Chancen bieten - und es gibt einige Programme, die beim Übergang helfen können.

Eine Übersicht der Programme

Viele dieser Programme werben gezielt um Studienabbrecher und bieten ihnen die Perspektive, einen Berufsabschluss zu erwerben. Dabei wird eine verkürzte Ausbildungszeit, sowie im Handwerk ein Meisterbrief in Aussicht gestellt.

Your turn.

Dabei handelt es sich um ein spezielles Programm der IHK Berlin. Studienabbrechern wird die Chance geboten, eine Ausbildung in den Bereichen IT, Großhandel und Immobilienwirtschaft zu machen. Die Ausbildungen finden sowohl in Unternehmen, als auch an der Berufsschule in einer speziellen Klasse, statt. Die Ausbildungsdauer wird von 36 auf 18 Monate verkürzt.

Mögliche Ausbildungsberufe

  • Fachinformatiker/-in für Systemintegration und Anwendungsentwicklung
  • Immobilienkaufmann/-frau
  • Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel

Voraussetzungen

Um an dem Programm teilzunehmen, müssen folgende Punkte erfüllt sein:

  • Sie sollten mindestens zwei Semester studiert haben.
  • Sie sollten aus einem branchenbezogenen Fach kommen.
  • Sie brauchen Studienleistungen von mindestens 20 Credit Points.

Beratungsangebot

Die IHK Berlin unterstützt Sie dabei, einen passenden Ausbildungsbetrieb zu finden und den Kontakt herzustellen. Auch eine Studienaussteigermesse bietet die Gelegenheit, sich über Möglichkeiten zu informieren und Ausbildungsbetriebe kennenzulernen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der IHK.

Switch

Dieses Programm richtet sich an Studienabbrecher aus den MINT-Fächern sowie aus den Wirtschaftswissenschaften in der Region Aachen. Sie erhalten die Möglichkeit, eine Ausbildung in einem technischen oder kaufmännischen Bereich zu machen. Auch hier ist die Ausbildungsdauer auf 18 oder 24 Monate verkürzt. Bewerbungen werden das ganze Jahr über angenommen.

Mögliche Ausbildungsberufe

  • Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung
  • Fachinformatiker/-in für Systemintegration
  • Industriekaufman/- frau
  • Mechatroniker

Voraussetzungen

  • Sie sollten einige Semester studiert haben.
  • Vorkenntnisse sind von Vorteil.

Beratungsangebot

Nach Ihrer Bewerbung wird geprüft, ob Sie die Voraussetzungen für eine Ausbildung erfüllen. Ist das der Fall, werden Sie zu einem Expertengespräch eingeladen und lernen mögliche Ausbildungsbetriebe kennen.

Weitere Informationen sowie die Bewerbungsmodalitäten finden Sie hier.

Meister statt Master

Die Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe bietet Studienabbrechern die Möglichkeit, einen Handwerksberuf zu erlernen. Die Ausbildung ist von vornherein auf den Erwerb des Meisterbriefs ausgelegt.

Mögliche Ausbildungsberufe

Die Kreishandwerkerschaft bietet Ausbildungen vom Anlagenmechaniker bis zum Zahntechniker an.

Voraussetzungen

Auf der Website werden keine genauen Voraussetzungen genannt, jedoch steht die Bewerbung allen Studienrichtungen offen.

Beratungsangebot

Den Bewerbern wird dabei geholfen, sich für einen Handwerksberuf zu entscheiden und einen passenden Betrieb zu finden. In der Anfangsphase ist auch ein Wechsel des Ausbildungsberufes möglich. So kann erst einmal ausgetestet werden, wie einem der neue Beruf gefällt und ob man zurecht kommt.

Weitere Informationen sowie einen Ansprechpartner finden Sie auf der Website der Kreishandwerkerschaft.

Karriereprogramm Handwerk - Vom Campus in den Chefsessel

Auch die Handwerkskammer für Unterfranken bietet ein spezielles Programm für Studienabbrecher an und bietet ihnen eine Perspektive im Handwerk. Auf die Ausbildung folgt im Anschluss eine Weiterbildung zum Meister. Die Handwerkskammer kooperiert mit der Universität in Würzburg und der Hochschule Aschaffenburg.

Mögliche Ausbildungsberufe

Auch hier steht Bewerbern eine breite Auswahl an Handwerksberufen zur Verfügung.

Voraussetzungen

Sind auf der Website nicht ersichtlich.

Beratungsangebot

Die Handwerkskammer bietet ein Rundumpaket. Zu Beginn steht das Erstgespräch, in dem die Beweggründe für eine Umorientierung abgefragt werden. Im Anschluss steht die Planung und Beratung zur passenden Ausbildung. Es wird Ihnen auch dabei geholfen, den passenden Betrieb zu finden und den Meister zu finanzieren.

Ansprechpartner für ein Erstgespräch finden Sie auf der Website der Handwerkskammer.

Wer unter den vorgestellten Möglichkeiten noch nicht fündig geworden ist, sollte einen Blick auf die Seite studienabbrecher.com werfen. Dort finden Sie auch Anregungen zu Gründungsföderung und Berufsakademien.

Prominente Beispiele für Erfolg ohne abgeschlossenes Studium

Wenn Sie angesichts Ihres Studienabbruches an Ihren Zukunfts- und Berufschancen zweifeln, können wir Sie abschließend noch einmal beruhigen. Im Folgenden finden Sie einige berühmte Persönlichkeiten, die es trotz Studienabbruch zu etwas gebracht haben.

  • Bertold Brecht: Er schrieb sich zwar in Medizin in München ein, unterbrach sein Studium jedoch kurze Zeit später, um sich auf seine literarische Tätigkeit konzentrieren zu können.
  • Michael Dell: Er ließ sich von seinen Eltern zu einem Medizinstudium in Texas drängen. Doch bereits während des Studiums verbrachte er mehr Zeit mit dem Handel von IBM-Rechnern als mit dem Studieren. Daraufhin schmiss er sein Studium und gründete die Firma Dell.
  • James Cameron: Einer der erfolgreichsten Regisseure Hollywoods. Er begann Physik zu studieren, brach das Studium jedoch mit 20 Jahren ab und begann seine Karriere im Filmgeschäft mit dem Einwerfen von Werbeplakaten.
  • Anke Engelke: Sie versuchte es mit Anglistik, Romanistik und Pädagogik in Köln und war entschlossen Lehrerin zu werden. Bereits als 12-Jährige begann ihre Karriere in den Medien bei Radio Luxemburg. Nach der Zwischenprüfung brach sie das Studium ab. Zu dieser Zeit arbeitete sie bereits beim Südwestfunk in Baden-Baden und war kaum noch in Köln.
  • Günther Jauch: Er brach sogar zwei Studiengänge ab. Erst studierte er erfolglos Jura und brach dieses Studium dann zugunsten einer journalistischen Ausbildung in München ab. Diese schloss er ab und arbeitete für den bayrischen Rundfunk. Zeitgleich nahm er das Studium der Politikwissenschaft und Geschichte an der LMU in Müchen auf. Doch nach einem Wechsel zum Zeitfunk blieb ihm für sein Studium keine Zeit mehr und er beendete es ohne Abschluss.
[Bildnachweis: g-stockstudio, Dragonskydrive, EDHAR, SFIO CRACHO by Shutterstock.com]