Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Mist gebaut? So beichten Sie das dem Chef

ollyy/shutterstock.comSie haben einen hohen Anspruch an sich selbst und wollen Ihre Arbeit so gut wie möglich erledigen. Dann passiert es: Sie haben viel auf dem Schreibtisch, stehen unter Zeitdruck und schicken eine E-Mail an den falschen Empfänger. Mit dieser E-Mail haben Sie ein Angebot an einen Ihrer Kunden verschickt, doch leider an den falschen. Letzterer ist nun aufgebracht, weil er schlechtere Konditionen hat. Fehler, wie diese passieren. Sie sind gestresst, haben einen schlechten Tag oder sind einfach nur müde und schon haben Sie einen Termin verpasst, einen Tippfehler in einem wichtigen Dokument gemacht oder Ähnliches. Irren ist bekanntlich menschlich. Doch wie gehen Sie damit um und vor allem, wie sagen Sie Ihrem Chef, dass Sie Mist gebaut haben? mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Content Optimierung: Die optimale Länge für alle Inhalte #Infografik

Alexander Trinitatov/123rfSie bloggen, haben einen eigenen Youtube-Kanal und/oder sind in anderen sozialen Netzwerken aktiv und publizieren Inhalte? Ja? Dann kennen Sie die folgende Frage vermutlich zur Genüge. Sie beschäftigt Autoren, Redakteure und Social Media Manager praktisch vom Anbeginn der Social Media: Wie lang dürfen die perfekten Beiträge sein? Content Optimierung lautet das Schlagwort, mit dem Kommunikatoren versuchen, ihre Inhalte optimal auf die jeweiligen Netzwerke anzupassen. Eine Infografik liefert jetzt die optimale Länge für alle Netzwerke. mehr

Von Dr. Cornelia Riechers // Schreibe einen Kommentar

Stellenanzeigen richtig lesen: Analyse in 6 Schritten

Stellenanzeigen richtig lesenEinige Bewerber wundern sich, warum sie so selten zu Vorstellungsgesprächen eingeladen werden. Ein Grund dafür könnte sein, dass sie zu wenig auf die Anforderungen der Stelle eingehen, auf die sie sich bewerben. Manche benutzen ein- und dasselbe Standardanschreiben für unterschiedliche Stellenangebote. Sie versuchen mit allgemeinen Floskeln wie “teamfähig” und “flexibel” zu punkten, versäumen es jedoch, ihre für die Ausschreibung relevanten Erfahrungen und Kenntnisse aufzulisten. Der Empfänger, der unter Zeitdruck entscheiden muss, welche Kandidaten in die engere Wahl kommen und welche nicht, wird solche Bewerbungen jedoch eher für eine Absage vormerken, wenn er die Eignung für die vakante Stelle nicht auf Anhieb erkennt. mehr

Von Karolina Warkentin // 2 Kommentare

Körpersprache: Das ABC zum Verständnis Ihrer Mitmenschen

ollyy/shutterstock.comNicht nur das, was Sie sagen, sondern auch das, was Sie nicht sagen, beeinflusst, wie Ihre Mitmenschen Sie wahrnehmen. Ob man Sie für sympathisch, selbstbewusst, arrogant oder furchteinflößend hält, wird maßgeblich durch Ihre Mimik und Gestik ausgedrückt. Trotzdem unterschätzen immer noch viele Menschen die Wirkung von Köpersprache. Das liegt daran, dass die Signale, die unser Körper sendet, größtenteils unbewusst wahrgenommen werden. Innerhalb von wenigen Sekunden entsteht ein erster Eindruck unseres Gegenübers, dabei ist es häufig irrelvant, was gesagt wurde. Worte sind beim ersten Eindruck zweitrangig. Zu verstehen, welche Signale Ihr Körper sendet und die Signale Ihrer Mitmenschen zu lesen, kann im Job ein entscheidender Vorteil sein. mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

So ist’s Recht: Urteile aus dem Arbeitsrecht

Grolls Arbeitsrechtskolumne

kuzma/123rfPeter Groll ist Fachanwalt für Arbeitsrecht in Frankfurt. Für die Karrierebibel analysiert und kommentiert er regelmäßig wichtige und aktuelle Urteile aus dem deutschen Arbeitsrecht. So bleiben Arbeitnehmer und Arbeitgeber, Fach- und Führungskräfte stets über ihre Rechte und rechtliche Fallstricke informiert. mehr

Von Karolina Warkentin // 5 Kommentare

Unbeschriebenes Blatt: Tipps zur Selbstdarstellung im Netz

Minerva Studio/shutterstock.comLängst sind die Zeiten vorbei, in denen man als Bewerber noch ein unbeschriebenes Blatt war. Durch die Nutzung von Facebook, Twitter, Xing und Co geben wir viel mehr Preis als uns lieb ist. Die Schnelllebigkeit sozialer Netzwerke führt dazu, dass vorschnell gepostet wird, ohne die Konsequenzen des eigenen Handelns bis ins Letzte Detail durchzudenken. Die eigene Karriere lässt sich damit schnell verbauen. Umso wichtiger ist eine saubere Online-Präsenz. Ein Bewerber sollte sich ganz genau überlegen, welches Bild er im Netz von sich zeichnen will. mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Themenfindung: Wie geschickte Social Media Analyse hilft

ollyy/ShutterstockSie sind Social Media Manager, (Corporate) Blogger oder Mitglied eines Redaktionsteams? Sehr schön, dann richtet sich sowohl unser Artikel als auch die folgende Frage direkt an Sie: Wie finden Sie Themen für Blogs und soziale Netzwerke? Vermutlich lesen Sie andere, thematisch passende Blogs, sammeln Geschichten und Themen aus Ihrem Unternehmen oder Umfeld und nutzen die Kommentare Ihrer Leser als Themenquelle, korrekt? Alles legitime und wichtige Möglichkeiten der Themenfindung, doch wir wollen Ihnen heute einen weiteren Ansatz vorstellen, mit dem Sie ebenfalls neue Themen generieren können: Eine geschickte Social Media Analyse. mehr

Von Karolina Warkentin // 2 Kommentare

Manager managen: So halten Sie den Chef in Schach

Nomad_Soul/ShutterstockEs gibt wahrscheinlich keinen Arbeitnehmer, der behaupten würde, dass sein Chef perfekt ist. Blender, Pedanten, Kontrollfreaks, Ausbeuter und Choleriker haben es sich auf Deutschlands Chefsesseln bequem gemacht und machen das Leben ihrer Mitarbeiter zur Hölle. Probleme mit dem Chef sind hierzulande Kündigungsgrund Nummer eins. Doch ein Jobwechsel bringt meistens reichlich wenig. Im neuen Job treffen Sie nur auf eine andere Sorte Chef und die Scherereien beginnen von vorne. Versuchen Sie doch stattdessen sich Ihren Chef zurechtzubiegen. Wir verraten ein paar Tricks… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Bewerbercheck: 3 Dinge, die jeder Personaler wissen will

GesprächWenn Sie zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen werden, haben Sie die schwerste Hürde schon genommen: Ihre Bewerbungsunterlagen haben überzeugt, Ihre fachlichen Qualifikationen ebenfalls. Glückwunsch! Allerdings ist die Sache noch nicht gelaufen. Jetzt müssen Sie den Personaler auch im persönlichen Gespräch überzeugen – und den interessieren vor allem drei Dinge… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Urlaubsrückkehr: So bewältigen Sie die E-Mail-Flut

 Nomad_Soul/shutterstock.comDie Feiertage waren entspannend und erholsam, doch meistens hält die Erholung nur solange an, bis Sie nach der Auszeit in Ihr E-Mail-Postfach schauen. Ein Berg ungelesener E-Mails hat sich in Ihrer Abwesenheit aufgetürmt. Mit einem Mal ist die Erholung aus dem Urlaub verschwunden. Ratlos stützen Sie Ihren Kopf auf die Hände und fragen sich, wie Sie das alles schaffen sollen. Es ist ein Dilemma: Sie müssten sich wieder an die Arbeit machen, aktuelle Projekte vorantreiben und Termine wahrnehmen. Um die eingegangenen Nachrichten zu lesen, würden Sie mindestens einen halben Arbeitstag brauchen. Eigentlich haben Sie die Zeit nicht, doch Sie können die E-Mails auch nicht einfach ignorieren und löschen. Was nun? Wir geben Tipps, wie Sie die E-Mail-Flut eindämmen können. mehr

Von Christian Mueller // 3 Kommentare

Sprechen Sie Büro? Kennen Sie alle Abkürzungen im Job

Quelle: shutterstock/ollyyEs gibt sie vermutlich in jedem Unternehmen: Mitarbeiter, deren E-Mails aus so vielen mehr oder weniger kryptischen Abkürzungen bestehen, dass selbst so mancher Geheimdienst vor Neid erblassen dürfte. Eine Buchstabenkombination reiht sich an die andere und außer dem Absender selbst versteht kein Mensch, was eigentlich gemeint ist. Die Flut an Abkürzungen entspringt in der Regel weder böser Absicht noch übertriebener Faulheit. Manche Mitarbeiter sind diese verkürzte Kommunikation einfach gewöhnt und nutzen diese ganz selbstverständlich. Damit Sie bei dieser Form der Kommunikation nicht außen vor sind, haben wir heute die wichtigsten Abkürzungen samt Übersetzung zusammengestellt. mehr

Von Jochen Mai // 1 Kommentar

10 überraschende Fakten über unsere Entscheidungen

ra2studio/Shutterstock.comRund 20.000 Entscheidungen treffen wir täglich. Die meisten davon blitzschnell. Das fängt mit dem Aufstehen an: Kaum piept der Wecker, landet der Zeigefinger auf der Snooze-Taste – Sie entscheiden: noch fünf Minuten Dämmerschlaf! Doch das bedeutet weniger Zeit fürs Frühstück – also verzichten Sie auf eine zweite Tasse Kaffee. Die nächste Entscheidung. Und so weiter. Gerade im Job geraten wir zigfach in Situationen, in denen wir blitzschnell entscheiden müssen, ohne es wirklich zu wollen. Und wir stehen dort mit einer Wahrscheinlichkeit von etwa 60 Prozent unter Zeitdruck… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Osterreiseverkehr 2014: Rechte, wenn Bahn oder Flug Verspätung haben

Baloncici/shutterstock.comWarum die Osterfeiertage nicht für einen Kurzurlaub nutzen? – das denken sich viele Arbeitnehmer. Sie planen Ihren Urlaub schon länger oder haben spontan ein Last-Minute-Angebot in Anspruch genommen und freuen sich jetzt auf ein paar Tage Erholung. Mit gepackten Koffern und voller Vorfreude stehen Sie am Bahnhof oder am Flughafen. Dann nimmt der Alptraum seinen Anfang: Der ICE hat 90 Minuten Verspätung und Sie verpassen Ihren Anschlusszug oder Ihr Flug fällt unerwartet aus. Wut und Ratlosigkeit machen sich bei den Passagieren breit. In einer solchen Situation ist es nicht leicht, einen kühlen Kopf zu bewahren. Sie wollen wissen: Bekomme ich das Geld für mein Ticket erstattet? Was muss ich dafür tun? Wir beantworten die wichtigsten Fragen im Zusammenhang mit Verspätungen und Ausfällen… mehr

Seite 1 von 54712345678910...2030...Letzte
Karriereexperten-Partner
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln