Diese Bereiche könnten Sie auch interessieren:
MEINUNG & RATGEBER
TIPPS, TOOLS & DOSSIERS
Top Themen
Meinung & Ratgeber
Bewerbung & Interview

Bewerbung für Freelancer: Zurück in die Festanstellung


Freies, selbstbestimmtes und völlig unabhängiges Arbeiten – so oder so ähnlich stellen sich viele Arbeitnehmer das Leben als Freelancer vor. Selbständige verfügen oft über deutlich mehr Freiheiten als Angestellte. Doch das ist nur eine Seite der Medaille. Auf der anderen Seite stimmt auch der alte Spruch: Selbständig zu sein bedeutet selbst und ständig zu arbeiten. Es gibt etliche Gründe, die für eine Festanstellung sprechen. Wie Sie als Selbständiger eine Bewerbung für Freelancer schreiben, erfahren Sie hier. (mehr …)

Bewerbung & Interview

Bewerbung Vordrucke: Kostenlose Word-Muster


Woanders bezahlen Sie viel Geld für exklusives Design – hier bekommen Sie professionelle Bewerbungsvorlagen als WORD-Dokument absolut kostenlos. Die Muster für Lebenslauf und Anschreiben enthalten zum Teil auch Beispieltexte, die Ihnen das Formulieren erleichtern können, aber nur zur Inspiration dienen sollen. Bitte nie wortwörtlich übernehmen – Personaler lesen hier ebenfalls mit und würden die Kopie erkennen… (mehr …)

Job & Psychologie

Disney Methode: Denkblockaden überwinden


Wenn Meetings sich uninspiriert und ineffektiv hinziehen, dann liegt das entweder an den uninspirierten und ineffektiven Menschen, die dem Trauerspiel beiwohnen – oder an der Zusammensetzung der Gruppe. Diesem Problem widmen sich inzwischen zahlreiche Kreativtechniken. Eine der ältesten und bekanntesten ist die sogenannte Disney-Methode (oder Walt-Disney-Methode), die auf drei wichtige Rollen innerhalb der Gruppe aufbaut. Tatsächlich sind sich Kreativitätsforscher heute einig, dass Gruppen umso kreativer arbeiten, je ungleicher sie sich zusammensetzen… (mehr …)

Knigge & Dresscode

Karneval-Knigge: Keine Narrenfreiheit im Büro


Am Donnerstag ist es wieder soweit: Punkt 11.11 Uhr bricht in den närrischen Hochburgen Köln, Düsseldorf und Mainz der Straßenkarneval aus. Weiberfastnacht! Während woanders ganz normal weitergearbeitet wird, herrscht hier der Ausnahmezustand – auch am Arbeitsplatz. Korken knallen, Bier schäumt, es wird gesungen, geschunkelt, gelacht und geküsst. Und das meist noch unter dem vermeindlichen Schutz phantasievoller Kostüme. Fatal. Jeder Jeck ist zwar anders, aber bei manchen Dingen hört der Spaß auf und die anfängliche Stimmungskanone verwandelt sich in einen veritablen Karrierekiller. Jedenfalls, wenn man ein paar wichtige karnevalistische Knigge-Regeln nicht beherrscht… (mehr …)

Job & Psychologie

Ivy-Lee-Methode: Einfach mehr schaffen


Die Ivy-Lee-Methode verspricht eine ganze Menge: Mit nahezu minimalem Aufwand mehr Produktivität, bessere Ergebnisse und gleichzeitig noch weniger Stress. Klingt verlockend, schließlich werden die Aufgaben bei den meisten tendenziell eher mehr als weniger. So nehmen To-Do Listen absurde Längen an und der Überblick ist bereits vor geraumer Zeit verloren gegangen. Es wird an allen Ecken und Enden gearbeitet, nur um entsetzt festzustellen, dass nicht wirklich etwas geschafft wurde, Deadlines nicht eingehalten werden können und als Kirsche auf der Torte der Frustration auch noch die Qualität der Arbeit leidet. Die Ivy-Lee-Methode soll genau dieses Problem lösen und Ihnen dabei helfen, nicht mehr oder länger zu arbeiten, sondern die wichtigen Dinge zu erledigen. Wie die Ivy-Lee-Methode funktioniert, welche Geschichte dahinter steckt und welche Vorteile sie hat… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Arbeitszeugnis Manager: Was muss drinstehen?


Arbeitszeugnis für Manager: Wenn Aufsichtsräte oder Firmeninhaber ihr Urteil über scheidende Manager und Führungskräfte in viele Worte, viel Lobhudelei und in viele Seiten kleiden, dann soll das nicht selten verschleiern, dass das Manager-Arbeitszeugnis nicht viel mehr wert ist, als das Papier auf dem es gedruckt wurde. Tatsächlich gelten bei der Besetzung von Vorstands- oder Geschäftsführerposten ganz eigene Regeln. Insbesondere für formale Auswahlkriterien, wie Lebenslauf oder Arbeitszeugnis-Codes. Merke: Wegen eines guten Zeugnisses bekommt zwar keiner automatisch einen Job; wegen eines schlechten wird mancher Manager aber womöglich gar nicht erst zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Worauf es beim Arbeitszeugnis für Manager ankommt… (mehr …)

Job & Psychologie

Jobzufriedenheit: Worauf kommt es an?


Jobzufriedenheit ist ein Kernthema – für Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen. Die einen wollen im Beruf glücklich sein, sich am Arbeitsplatz wohlfühlen und eine langfristige Perspektive haben. Die anderen wollen sich einen Ruf als Arbeitgeber erarbeiten, um Talente anzulocken, sich einen Vorteil gegenüber den direkten Konkurrenten zu verschaffen und durch zufriedene Mitarbeiter bessere Ergebnisse erzielen. Allerdings scheint die Rechnung auf beiden Seiten nicht wirklich aufzugehen, da ein großer Teil der Arbeitnehmer in Deutschland von wahrer Jobzufriedenheit weit entfernt ist. Wir zeigen, worauf es Mitarbeitern in Unternehmen wirklich ankommt… (mehr …)

Studium & MBA

Fernstudium-Anbieter: Angebote im Überblick

Fernstudium für die meisten Arbeitnehmer eine zentrale Rolle – wenn da nur nicht die lästige Suche nach dem geeigneten Fernstudium-Anbieter wäre: zu groß, zu unübersichtlich ist der Markt inzwischen. Und die Zahl der großen und kleinen Fernstudienakademien und -institute, die Studiengänge in zahlreichen Themen- und Fachbereichen anbieten, wächst stetig. Grund genug, Ihnen die Suche nach passenden Fernstudium-Anbietern zu erleichtern und Ihnen eine Übersicht der beliebtesten deutschen Anbieter von Fernstudiengängen zu geben… (mehr …)

Job & Psychologie

Laterales Denken: Können Sie querdenken?


Haben Sie schon einmal vom lateralen Denken gehört? Es beschreibt das bewusste Querdenken, etwa um mentale Blockaden zu lösen. Die typischen Werkzeuge dazu: Provokation von Widersprüchen, Übertreibung, exakt gegenteilige Annahmen und ungewöhnliche Assoziationen. Eine Art Querfeldein-Jogging-Programm für graue Zellen(mehr …)

Bewerbung & Interview

Bewerbung schreiben: Besser formulieren


Viele Bewerber tun sich enorm schwer mit dem Schreiben von Anschreiben und Lebenslauf. Laut mancher Umfragen sitzen, feilen, formulieren Bewerber im Schnitt 74 Minuten allein am Bewerbungsschreiben. Knapp jedem zweiten Bewerber (42 Prozent) graut regelrecht davor, und fast jeder vierte Bewerber hat schon eine Stelle ausgeschlagen, weil ihm der Bewerbungsprozess (und das Bewerbung schreiben) zu kompliziert war. Machen Sie das bitte nicht – so schwer ist das Verfassen der Bewerbungsunterlagen gar nicht. Und mit den folgenden Tipps, Beispielen und Mustern schaffen Sie das ganz locker. Wir führen Sie Schritt für Schritt da durch… (mehr …)

Job & Psychologie

Positive Affirmationen für jeden Tag


Wie heißt es im Nachrichten-Business oft? Bad news are good news. So ähnlich halten wir es auch im Alltag: Wir konzentrieren uns auf das Negative. Dabei ist hinlänglich bekannt, dass das Kreisen um Defizite und ewige Jammern einen nicht weiterbringt. Positive Affirmationen hingegen schon. Diese besitzen zwar oft ein, nun ja, naiv-infantiles Image. Dabei bleibt aber unbeachtet, dass Sie mit Affirmationen nicht nur tatsächlich Ihren beruflichen Erfolg vorantreiben, sondern auch in anderen Lebensbereichen glücklich werden können… (mehr …)

Job & Psychologie

Home Office: Regelung, Vorteile, Tipps


Home Office: Von Zuhause zu arbeiten klingt für viele Arbeitnehmer nach Freiheit, Selbstbestimmung und Entspannung. Es gibt keinen Chef, der einem im Nacken sitzt und keine nervigen Kollegen, die einen mit ihren Marotten in den Wahnsinn treiben. Doch was sich im ersten Moment nach paradiesischen Arbeitsbedingungen anhört, hat in Wahrheit auch seine Schattenseiten: keine geregelten Arbeitszeiten, kein Kontakt zu Kollegen, zahlreiche Ablenkungen… Die Arbeit im Home Office stellt viele Arbeitnehmer vor ungewohnte Herausforderungen. Einige wünschen sich nach kurzer Zeit die geordneten Verhältnisse im Büro zurück. Wie Sie die Vorteile der Heimarbeit nutzen… (mehr …)

Job & Psychologie

Temperament: Welcher Typ sind Sie?


Menschen sind so unterschiedlich wie ihre Temperamente: Die einen sind ruhig und mit eintöniger Arbeit in gewohnter Atmosphäre mehr als zufrieden, die anderen suchen ständig neue Kontakte und Herausforderungen. Aber was ist mit Ihnen selbst: Kennen Sie Ihren eigenen Temperament-Typ? Oder wollten Sie schon mal wissen, warum sich der Chef oder der Kollege so benimmt, wie er es eben tut? Tatsächlich gibt es vier klassische Temperamenttypen (Mischformen natürlich auch) mit ganz eigenen Charakteristiken. Finden Sie heraus, zu welchem Typ Sie gehören… (mehr …)

Job & Psychologie

Gehaltsverhandlung: Jahresanfang guter Zeitpunkt?


Man kann vieles richtig machen – und trotzdem scheitern: Zu Jahresbeginn stehen mal wieder die Gehaltsverhandlungen mit dem Chef an. Alles ist perfekt vorbereitet, im Gespräch werden vergangene Leistungen sowie der Mehrwert für das Unternehmen gelobt. Trotzdem würgt der Chef die Frage nach einer Gehaltserhöhung ab, er habe selbst gerade eine Budgetkürzung erfahren. Alle müssen sparen. Und wo man gerade zusammensitzt: Wie sieht es eigentlich bei Ihnen aus – Sparpotenziale??? Dumm gelaufen. Oder besser gesagt: Timing ist alles… (mehr …)

Job & Psychologie

Incentives: Belohnungen mindern Leistung


Geld allein macht zwar ohnehin nicht glücklich. Dass es aber in Form von Boni, Prämien und anderen Incentives im Job sogar gegenteilige Wirkung haben kann, dürfte überraschen. Statt die Mitarbeiter zu motivieren und ihren Leistungswillen zu verstärken, wirken monetäre Anreize und Belohnungen auf manche Menschen laut einer Studie der niederländischen Radboud Universität exakt anders herum: Sie stören die Konzentration und lassen uns mehr Fehler machen. Die entscheidende Rolle spielen dabei offenbar Neurotransmitter wie Dopamin… (mehr …)

Job & Psychologie

Hyperaktiv im Job: So werden Sie Herr der Lage


Vergessen Sie häufig unerledigte Aufgaben oder Termine? Sind Sie oft unpünktlich? Fällt es Ihnen schwer, in einer Warteschlange zu stehen oder versuchen Sie erfolglos mehrere Aufgaben gleichzeitig zu erledigen? Liegt es an der Zerstreuung oder an der Hektik? Vermutlich. Es sind aber auch nur wenige von vielen Anzeichen für Hyperaktivität beziehungsweise für das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom mit Hyperaktivität (abgekürzt ADHS) – eine Krankheit, die lange Zeit als reine Kinderkrankheit galt. Heute wissen die Forscher, dass sie auch bei Erwachsenen auftritt. Rund 4,9 Prozent der Erwachsenen sind hyperaktiv und wissen nichts davon. Diese Krankheit hat erhebliche Auswirkungen auf ihr Berufs- und Privatleben. Es gibt aber Mittel und Wege, diese in den Griff zu bekommen… (mehr …)

Studium & MBA

Berufsorientierung: Definition und Tests


Berufsorientierung: Berufsprofile, Informationsseiten, Tage der offenen Tür, Beratungsangebote, Apps – all diese Informationsquellen stehen angehenden Studenten und Azubis für die Berufsorientierung zur Verfügung. Ein klarer Vorteil gegenüber früheren Generationen – zumindest theoretisch. Praktisch macht die Informationsflut die Entscheidung für oder gegen einen Beruf allerdings nicht immer einfacher. Vor dem Berufseinstieg herrscht meist große Verunsicherung. Wir haben uns das Thema Berufsorientierung einmal genauer angesehen und stellen einige Tests vor, die dabei helfen können, den individuell richtigen beruflichen Weg zu finden… (mehr …)

Job & Psychologie

Hindsight Bias: Warum wir selten aus Fehlern lernen


Hinterher sind immer alle klüger. Zumindest theoretisch. Egal, wie die Dinge ihren Lauf nehmen – geahnt haben wir das natürlich schon. Eigntlich sogar gewusst. Hindsight Bias nennen Psychologen dieses Phänomen – zu deutsch: den Rückschaufehler. Tatsächlich neigen wir dazu, uns retrospektiv zu überschätzen. Oder anders formuliert: Wir interpretieren solange unsere ursprüngliche Aussage um, bis sie zum tatsächlichen Ereignis passt… (mehr …)

Job & Psychologie

Rückzug: Macht macht sich rar


Mit Gütern ist es so: Was selten ist, ist teuer; Überangebot dagegen lässt die Preise purzeln. Mit Menschen ist es nicht anders: Je mehr von einem zu hören und zu sehen ist, desto gewöhnlicher wird er. Wer zu leicht erreichbar ist, dessen Aura wird sich abnutzen, und das Umfeld wird sich bald einen anderen auf diesem Platz wünschen. Ist man in einer Gruppe aber erst einmal etabliert und anerkannt, steigert zeitweise Abwesenheit den eigenen Wert. Mehr noch: Wer sich rar macht, um den ranken sich auf einmal Mythen, er wird bewundert und vor allem vermisst… (mehr …)

Job & Psychologie

Bucket List erstellen: Ideen und Beispiele


Eine Bucket List hält Ziele fest, die man vor seinem Tod unbedingt noch erreicht haben möchte. Mittlerweile gibt es Selbstverwirklichungs-Strichlisten für die Freizeitgestaltung, für sportliche, Reise- oder Lebensziele. Nur die ultimative Bucket List fürs Berufsleben hat bislang noch gefehlt – dank Karrierebibel jetzt nicht mehr. Wie viele Punkte können Sie schon von Ihrer Bucket List streichen? (mehr …)

Job & Psychologie

Ignoranz: Einfach gute Ideen beerdigen


Zuhören, zulassen, nachdenken, verstehen – all das braucht Ignoranz nicht. Warum auch? Zuhören verlangt Empathie; Zulassen braucht Offenheit; Nachdenken setzt Respekt und Toleranz voraus und Verstehen Intelligenz. Weil die Kombination aus all den Elementen selten und die Umsetzung anstrengend ist, hilft das der Ignoranz enorm bei ihrer Verbreitung. Vor allem im Job. Nur heißt die Ignoranz in zahlreichen Unternehmen nicht so, sondern verkleidet sich als Tradition, versteckt sich hinter Gleichgültigkeit und Desinteresse oder hüllt sich gar in Schweigen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Lebenslauf Vorlagen: Tipps und Gratis Word-Muster


Ob der Lebenslauf amerikanisch – also mit der aktuellen Position zuerst – oder chronologisch verfasst wird, ist letztlich eine Geschmacksfrage. Wichtiger ist, dass das Profil und die Eignung des Bewerbers im Lebenslauf schnell erfasst werden können. Bedenken Sie beim Verfassen des Lebenslaufs: Personaler müssen teilweise hunderte Bewerbungsmappen lesen und passende Bewerber aussortieren. Die wenigsten investieren dafür laut Studien mehr als vier Minuten pro Bewerbung. Das Wesentliche muss also schon im Lebenslauf sofort ins Auge springen. Dabei hilft zuweilen ein Deckblatt oder eine Lebenslauf-Vorlage – idealerweise in tabellarischer Form(mehr …)

Job & Psychologie

Oscar Verleihung: Lernen von Hollywood


Oscar-Verleihung voraus: Am 26. Februar 2017 werden zum 89. Mal die wichtigsten Filmpreise der Welt verliehen. Erinnern Sie sich eigentlich noch an die Leinwand-Helden, mit denen Sie als Kind gerne mal für einen Tag getauscht oder denen Sie im realen Leben liebend gerne nachgeeifert hätten? Bestimmt tun Sie das. Aber haben Sie sich auch schon mal überlegt, mit welchem Filmcharakter Sie sich im Büro gut verstehen würden? Wer ein richtig toller Kollege wär? Nein? Wir jetzt schon. Karrierebibel proudly presents: 10 Charaktere der Filmgeschichte, die richtig tolle Kollegen wären. (mehr …)

Job & Psychologie

Goliath-Strategie: Die Posen der Macht


Juli 1830. In Paris bricht eine Revolution aus. Der Pöbel wütet auf den Straßen. Am Ende muss König Karl X. abdanken. Es wird eine Kommission gebildet, die seinen Nachfolger wählen soll. Sie entscheidet sich für Herzog Louis Philippe von Orléans, er stammt aus einer Seitenlinie der Königsfamilie. Doch sein Königtum ist völlig anders als das der Regenten davor: Philippe verachtet den königlichen Pomp, er hasst Zeremonien und verspottet die alten Symbole für Größe und Macht, die Aura, die Könige bis dahin umgab. Er ist ein König, der ein Bürgerlicher sein will. Er irrte sich gewaltig, dass die Menschen dies akzeptieren. Das Volk verachtete ihn. Schon bald musste er abdanken und nach England fliehen. Er hätte besser die Goliath-Strategie gewählt… (mehr …)

Job & Psychologie

Fraud-Management: Was Sie darüber wissen sollten


Volkswagen, Siemens, auch FIFA und DFB: Wirtschaftskrimis sind längst feste Bestandteile unserer Timeline. Würde es allerorten ein gutes Fraud-Management geben, wären sie – möglicherweise – nicht ganz so zahlreich. Fraud-Management – das ist die hohe Kunst, Wirtschaftskriminalität im eigenen Unternehmen zu unterbinden und aufzuklären. Karrierebibel sagt Ihnen, was Sie über Fraud-Management wissen müssen… (mehr …)

Job & Psychologie

Geistesblitz unter der Dusche: Warum dort?


Die zündende Idee – viele Menschen finden sie an einem Ort, der auf den ersten Blick nichts damit zu tun hat: unter der Dusche. Der Kognitionsforscher und Scott Barry Kaufman will in einer Studie gar errechnet haben, dass 72 Prozent der Menschen ihre kreativsten Ideen in der Nasszelle gefunden haben. Schon Archimedes erlebte seine heute legendären Heureka-Moment (altgriechisch: „Ich hab’s gefunden!“) in der Wanne – die Dusche war da noch nicht erfunden -, woraufhin er vor lauter Begeisterung nackt auf die Straße gelaufen sein soll. So weit müssen Sie zwar nicht gehen. Trotzdem bleibt die Frage: Warum trifft uns der Geistesblitz so regelmäßig spontan beim Nichtstun? (mehr …)

Job & Psychologie

Persönlichkeit: Wie sie Ihre Karriere beeinflusst


Laut, leise, aufdringlich, zurückhaltend, selbstbewusst oder doch eher schüchtern – die Persönlichkeit ist genauso einzigartig wie der Fingerabdruck eines jeden Menschen. Sie legt fest, wie wir auf schwierige Situationen reagieren, wofür wir uns begeistern können und was auf der anderen Seite schwer fällt. Nicht zuletzt hat Ihre Persönlichkeit auch großen Einfluss auf Ihre Karriere. Genügend Gründe also, um sich dem Thema einmal genauer zu widmen. Was die Persönlichkeit ausmacht, wie Sie Ihre eigene Persönlichkeit beschreiben und wie Persönlichkeit und Karriere zusammenhängen… (mehr …)

Job & Psychologie

Spiegelbild: Spiegel machen produktiver


Für Narziss, den schönen Sohn des Flussgottes Kephisos, war sein gutes Aussehen tödlich: Weil er die Liebe der Nymphe Echo zurückwies, belegten ihn die Götter mit einem Fluch: Er verfiel der unstillbaren Liebe zu seinem eigenen Spiegelbild im Wasser. Bei dem Versuch, sich mit seinem Abbild zu vereinigen, ertrank der selbstverliebte Narr schließlich im Fluss. Dabei haben Spiegelbilder durchaus Vorteile. Studien zufolge machen Spiegel uns sogar produktiver(mehr …)

Bewerbung & Interview

Arbeitsagentur Jobbörse: Tipps & Tricks


Für viele Arbeitssuchende führt der Weg immer noch als erstes zur Arbeitsagentur Jobbörse. Und das aus gutem Grund: Die Jobbörse der Agentur für Arbeit, welches ebenfalls als Arbeitsamt oder Arbeitsagentur bezeichnet wird, ist vom Stellenangebot und Zugriff her das größte Online-Stellenportal in Deutschland und sogar eins der größten in Europa. Hier können sich Arbeitssuchende als Nutzer registrieren und kostenlos das umfangreiche Angebot nutzen. Welche Möglichkeiten Sie haben, erfahren Sie in Tipps und Tricks rund um die Arbeitsagentur Jobbörse. (mehr …)

Job & Psychologie

Brainfood: Erstklassige Energie-Snacks für das Gehirn


Du bist, was du isst. Die Erkenntnis ist so alt wie das Bedürfnis, mit Nahrung und einzelnen Substanzen die eigene Leistungsfähigkeit zu pimpen. Die Pharmaindustrie reagiert darauf mit Wunderpillen; die Nahrungsmittelindustrie wiederum verkauft Wasser mit Sauerstoff, Joghurts mit Superbakterien und Fruchtsäfte mit allerlei Vitaminen plus X. Wer’s glaubt… Dabei gibt es ganz natürliche Fitmacher für Kopf und Körper, natürliches Brainfood. Allen voran: Wasser. Flüssigkeitsmangel kann erwiesenermaßen zu Kopfschmerzen, Müdigkeit und Konzentrationsmangel führen. Daher sollten wir tagsüber regelmäßig und viel trinken. Aber es gibt noch mehr Ernährungstipps… (mehr …)

Job & Psychologie

Zuverlässigkeit lernen: 5 einfache Wege


Ich erwarte Zuverlässigkeit. Die meisten werden diese These vermutlich zustimmen können. Wir wollen uns auf die Familie, unsere Freunde aber auch auf die Kollegen am Arbeitsplatz verlassen können und zählen darauf, dass dieser ihre Versprechen einhalten. Die hohen Ansprüche, die an andere gestellt werden, müssen allerdings auch für die eigene Person angelegt werden. Oder anders ausgedrückt: Wer Zuverlässigkeit bei seinem Umfeld voraussetzt, sollte besser selbst auch zuverlässig sein. Sollte es damit ab und zu noch Schwierigkeiten geben, brauchen Sie nicht gleich den Kopf hängen lassen. Mit diesen fünf einfachen Wegen, lässt sich mehr Zuverlässigkeit lernen… (mehr …)

Job & Psychologie

Egoismus: Wann ist er gesund?


Ich, ich und nochmal ich… Egoisten haben in ihrem Umfeld einen schweren Stand. Wer ständig und bei jeder Gelegenheit sich selbst in den Mittelpunkt stellt, nur auf den eigenen Nutzen bedacht ist und dabei sogar bereit ist, andere für den eigenen Vorteil auszunutzen, sollte sich nicht wundern, wenn er auf Ablehnung trifft. Du bist sowas von egoistisch. Wer ein wahrer Künstler der Eigennützigkeit ist, lässt sich durch solche Kritik nicht irritieren. Es gibt aber noch eine andere Seite, die weniger Beachtung findet: Egoismus kann gesund sein. Damit das funktioniert, sollte man es allerdings nicht übertreiben… (mehr …)

Job & Psychologie

Passiv-aggressiv: Definition, Anzeichen, Tipps


Jeder Mensch hat seine eigene Art und Weise, um mit Schwierigkeiten, Problemen, Ärger und auch Diskussionen umzugehen. Die einen suchen den Weg nach vorne, scheuen keinen Streit und machen ihrem Frust auch gerne einmal lautstark Luft. Es gibt aber auch Personen, die zu passiv-aggressivem Verhalten neigen. Sie bringen ihren Missmut indirekt zum Ausdruck, zeigen nach außen oft ein anderes Gesicht und sind durch eine besonders negative Grundeinstellung geprägt. Es ist nicht schwer zu erraten, dass dies sowohl für die betroffene Person, als auch für ihr Umfeld, zu mehr Problemen führt, als es löst. Was passiv-aggressives Verhalten ist, woran Sie es erkennen und wie Sie damit umgehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Karriereplan erstellen: Beispiele für mehr Erfolg


Ein sinnvoller Job mit nachhaltigen Auswirkungen, ein gutes Gehalt, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf – das sind die zentralen Themen, die vermutlich in jedem Karriereplan stehen. Wenn es überhaupt einen gibt. Der kann aber durchaus sinnvoll sein – vor allem am Anfang der beruflichen Laufbahn. Ein Karriereplan hilft, nicht nur, die eigenen beruflichen Ziele zu visualisieren, sondern auch dabei, zielstrebig zu bleiben und nicht nicht auf Abwegen zu verlieren. Im Folgenden geben wir Ihnen einige Tipps und Beispiele, wie Sie einen Karriereplan erfolgreich für sich nutzen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Büroeinrichtung: So macht sie produktiver


Bei rund acht Stunden täglicher Arbeitszeit sollte es selbstverständlich sein, dass auf die Büroeinrichtung geachtet wird. Schließlich kann sie die Produktivität der Arbeitnehmer und deren Wohlbefinden enorm steigern. Ein Spaziergang durch Deutschlands Büros beweist jedoch eher das Gegenteil: von visueller Bereicherung keine Spur. Vielen ist allerdings auch gar nicht bewusst, wie ihnen das gelingen könnte. Höchste Zeit also für etwas Aufklärung, Tipps – und Hintergründe, warum Sie Ihr Büro individuell einrichten sollten, und was Männer und Frauen bei der Büroeinrichtung des Arbeitsplatzes unterscheidet… (mehr …)

Job & Psychologie

Kick-off-Meeting: Teams richtig begeistern


Sie wurden zur Mitarbeit an einem neuen Projekt eingeteilt und warten nun darauf, dass es endlich losgeht? Dann werden Sie wohl bald an einem Kick-off-Meeting teilnehmen. Viele gehen aufgeregt und mit hohen Erwartungen in das erste Treffen zu einem neuen Projekt. Doch leider kann nicht jedes Meeting diese Erwartungen erfüllen. Schnell verwandelt sich Vorfreude dann in Frustration. Worauf es bei diesem besonderen Treffen ankommt und Tipps, wie Ihr Kick-off-Meeting zum Erfolg wird… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Kündigung in der Probezeit: Und jetzt?


Kündigung in der Probezeit: In den bis zu sechs Monaten Probezeit bei unbefristeten Arbeitsverträgen sollen Unternehmen und Mitarbeiter die Chance haben, sich kennenzulernen und die Zusammenarbeit testen. Eine Kündigung in der Probezeit ist daher von beiden Seiten innerhalb von zwei Wochen und ohne Angabe von Gründen möglich, doch gerade Arbeitnehmer hoffen meist, dass von dieser Regelung kein Gebrauch gemacht wird. Was aber, wenn der Arbeitgeber kurzfristig kündigt? Sieht das nicht schlecht aus im Lebenslauf, Motto: Jetzt wo wir ihn oder sie besser kennengelernt haben, wollen wir lieber doch nicht zusammen arbeiten?! Stimmt. Hübsch sieht das nicht aus. Ein Grund zur Panik ist es aber auch nicht, das ist nun mal das Konzept der Probezeit. Und so geht es in dem Fall weiter… (mehr …)

Job & Psychologie

Lächeln: Warum es guttut


Es klingt wie ein Rat von Oma: „Lächle – und du fühlst dich besser!“ Doch Oma hat Recht: Lächeln hebt tatsächlich die Laune – nicht nur am Weltlachtag, sondern selbst dann noch, wenn es künstlich oder erzwungen ist. Und es kann noch mehr: Lachen verbindet. Untersuchungen von Chris Robert, einem Management-Professor an der Universität von Missouri-Columbia, haben beispielsweise schon vor Jahren ergeben, dass lustige, lächelnde Menschen ihr Ansehen steigern und sogar öfter weiterempfohlen werden. Mehr noch: Alice Isen, Psychologieprofessorin an der Cornell-Universität in New York konnte zeigen, dass gutgelaunte Kollegen nicht nur beliebter und populärer sind, sie werden von ihren Vorgesetzten besser bewertet, öfter befördert und erzielten am Ende höhere Einkommen. Lächeln – ein echter Karriereturbo. Und es kann noch mehr… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Einleitungssätze für die Bewerbung: Besser formulieren


Aller Anfang ist schwer. Das gilt umso mehr für das Bewerbungsanschreiben. Dem ersten Satz haftet oft ein einschüchterndes Fanal an: Er kann viel entscheiden, richtig zünden, neugierig machen, begeistern – oder total abtörnen. So wie die Formulierung: „Hiermit bewerbe ich mich…“ Ein fürchterlicher Einleitungssatz: banal, bürokratisch, blutleer. Eine typische Floskel, die nur eines ausdrückt: Dem Bewerber ist kein eigener erster Satz eingefallen. Auch Einstiegsformulierungen vom Typ „mit großem Interesse habe ich ihre Stellenanzeige vom … gelesen“ sind für die Einleitung ungeeignet. Ganz ehrlich: Sie suchen einen Job. Klar, dass Sie da passende Stellenanzeigen mit großem Interesse lesen. Das Gegenteil wäre die Nachricht… (mehr …)

Job & Psychologie

Nebenjobs: Geld verdienen mit Heimarbeit


Nebenher Geld verdienen und die Haushaltskasse oder das Taschengeld aufbessern, am besten noch bequem von zuhause aus in Heimarbeit – wer möchte das nicht? Das Interesse an einem solchen Nebenjob ist groß – das wissen auch die Anbieter. Entsprechend tummeln sich auf diesem Markt längst eine ganze Reihe schwarzer Schafe, die ahnungslose Minijobber erst mit dem Versprechen schnell verdienter tausender Euro locken, um sie dann doch nur abzuzocken. Finger weg! Immerhin: Die meisten unseriösen Anbieter verraten sich schon gleich am Anfang… (mehr …)

Job & Psychologie

Mikromanagement: Wenn sich der Chef einmischt


Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. So könnte auch das Motto im Mikromanagement lauten. Derlei Mikromanager finden sich – leider – in jedem Unternehmen. Anfangs scheint es sich um besonders engagierte und fürsorgliche Vorgesetzte zu handeln. Mit der Zeit aber wird klar: Hier herrscht ein detailversessener Kontrollfreak. Manchem Mikromanager ist nicht einmal bewusst, dass ihr Kontrollwahn und Führungsstil zu ernsthaften Problemen in der Belegschaften führt. Was es mit dem Mikromanagement auf sich hat, woran Sie erkennen, ob Sie selbst ein Mikromanager sind und was Sie dagegen tun können… (mehr …)

Job & Psychologie

Träumer: So werden Sie zum Macher


Leider ist es nur eine Seite der Medaille, Träume und Visionen zu haben. Die andere, nicht minder wichtige Seite, ist Ihr Tatendrang, der Wille, Ihre Träume umzusetzen oder kurz: Ihre Macher-Mentalität. Denn was bringen die schönsten Phantasien von Erfolg oder Glück, wenn Sie sich nicht daran machen, diese auch zu verwirklichen. Warum das Träumen so viel bequemer ist und wie Sie es dennoch schaffen, vom Träumer zum Macher zu werden… (mehr …)

Job & Psychologie

Schlagfertigkeit: So kontern Sie jeden Spruch


Zum Meeting zu spät gekommen, den Kaffee über den Konferenztisch geschüttet, ein Senffleck auf der Krawatte – im Job geraten Sie schnell in peinliche und unangenehme Situationen. Mit hochrotem Kopf drucksen die meisten in solchen Momenten hilflos herum. Erst Stunden später fällt ihnen dann eine passende Antwort ein. Dumm gelaufen. Muss aber nicht so bleiben: Denn Schlagfertigkeit lässt sich lernen(mehr …)

Knigge & Dresscode

Haare Karriere: Wie Frisuren wirken


Bereits im alten Ägypten legte man Wert auf das äußere Erscheinungsbild. So fand man bei Ausgrabungen diverse Pflegemittel aus Sesam- und Moringa-Öl, falsche Haare und Bärte. Eine prominente Rolle übernehmen dabei die Haare. Das ist auch heute noch so. Begegnen sich zwei Menschen zum ersten Mal, werden die Haare gleich nach dem Gesicht und noch vor Figur und Kleidung wahrgenommen und bewertet. Kein Wunder, dass manche Stunden damit verbringen ihre Frisur in Szene zu setzen. Es wird geschnitten, gefärbt, geflochten, geglättet und gestylt. Manchmal will es einfach nicht klappen und man kämpft gegen den gefürchteten Bad-Hair-Day an. Doch egal, wie wir unser Haar tragen: Es wirkt darauf, wie wir von anderen wahrgenommen werden. Damit hat das Haar (indirekt) Einfluss auf Job und Karriere. Aber wie wirken denn nun welche Frisuren genau? Die Wissenschaft weiß inzwischen so einiges darüber… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Bewerbungsfoto: Tipps und Beispiele seriöser Bewerbungsbilder


Um das Bewerbungsfoto ranken sich zahlreiche Mythen und Legenden. Schließlich sagt ein Bild mehr als 1000 Worte und für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance… Soweit die gängigen Klischees. Lassen Sie sich davon aber nicht beirren: Sich bei der Bewerbung mit einem optimalen Bewerbungsfoto ins rechte Licht zu rücken, ist keine Raketenwissenschaft. Vorausgesetzt, Sie beachten ein paar Grundregeln und überlegen sich vorher genau, welche Wirkung Sie auf den Betrachter erzielen wollen… (mehr …)

Job & Psychologie

Netzwerken lernen: 30 Tipps für richtiges Networking


Beziehungen schaden nur dem, der keine hat. Die richtigen Kontakte, das sprichwörtliche Vitamin B – all das kann Türen öffnen, die sonst verschlossen bleiben. Doch was genau ist das Geheimnis für richtiges Netzwerken, das Sie auch in der Karriere weiterbringt? Worauf kommt es beim Netzwerken an? Worauf sollten Bewerber achten? Und noch wichtiger: Kann man Netzwerken lernen? Die Antwortet lautet: Ja, kann man lernen… Die folgenden Tipps, Tricks und Anregungen machen Sie zum Networking-Profi… (mehr …)

Job & Psychologie

Valentinstag: Die Kunst des Flirtens


Heute ist Valentinstag – wie immer am 14. Februar. Es ist der Tag der Liebenden und Flirtenden. Alle denken an Schmetterlinge im Bauch, Glücksgefühle, Freude. Entsprechend wird gebaggert, angeschmachtet und bezirzt. Immerhin: Bei jedem vierten deutschen Arbeitnehmer hat es zwischen Kantine und Kopierer schon einmal gefunkt. 23 Prozent waren bereits im Kollegenkreis liiert, so das Ergebnis einer Stepstone-Umfrage. Das ist auch gut so. Denn so ein bisschen Romantik hat durchaus positive Nebenwirkungen(mehr …)

Job & Psychologie

Reichtum: Die ersten 10 Berufsjahre entscheiden


Reichtum und Armut – das sind die beiden extremen Pole des Wohlstands. Entweder ganz oben oder ganz unten, so denken viele. Dazwischen aber liegt ein breiter Graubereich. Geht es jedoch um den späteren Reichtum, dann sind die ersten zehn Berufsjahre die entscheidenden. In dieser vergleichsweise kurzen Zeit entscheidet sich, wer später das große Geld verdient und wer nicht. Ab 40 Jahren hingegen tut sich in Sachen Gehalt nicht mehr allzu viel. Bei den meisten jedenfalls. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Ökonomen um Fatih Guvenen der Landesbank des Bundesstaates New York, die dazu die zahlreicher Arbeitnehmer zwischen 1978 und 2010 verglichen haben… (mehr …)

Job & Psychologie

Rede halten: Alle wichtigen Tipps


Eine gute Rede halten zu können, ist Kunst. Die Zuhörer sollen schließlich gebannt und aufmerksam lauschen und nicht gelangweilt vom Stuhl rutschen oder sich aus dem Raum stehlen, um die Ansprache zu umgehen. Einigen Menschen ist dieses Talent in die Wiege gelegt worden, und es gelingt ihnen scheinbar spielend leicht, ihr Publikum zu fesseln. Sollten Sie sich nicht dazu zählen, brauchen Sie aber auch nicht gleich panisch werden, wenn Sie eine Rede halten müssen. Ein guter Vortrag ist keine Rakentenwissenschaft. Mit der richtigen Vorbereitung und unseren Tipps wird auch Ihre Rede zum Erfolg… (mehr …)

Job & Psychologie

Burnout: Auslöser, Symptome, erste Hilfe


Kaum eine Erkrankung hat in den vergangenen Jahren so viele Titelgeschichten, Leitartikel, Bücher und Fernsehsendungen hervorgebracht, wie der Burnout. Es gibt mittlerweile hoch spezialisierte Burnout-Kliniken, Unternehmen wiederum führen betriebsinterne Gesundheitschecks zur Stressreduktion ein, um dem Burnout-Syndrom und den damit verbundenen Produktivitätsverlusten vorzubeugen. Das Ausbrennen im Job ist längst so etwas wie eine Art Volkskrankheit.

Wahr ist allerdings auch, dass seit Jahren die psychischen Erkrankungen am Arbeitsplatz zunehmen. Laut Statistischem Bundesamt stieg die Zahl der durch Burnout verursachten Fehltage in den vergangenen zehn Jahren um rund 70 Prozent. Zum Vergleich: Wer eine Erkältung bekommt, fällt im Schnitt 6,5 Tage aus – bei psychischen Erkrankungen sind es nahezu 23 Tage… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Lebenslauf retten: So gehen Sie mit Lücken um


Sie hatten durch Jobhopping kürzere Arbeitsverhältnisse, eine längere Auszeit nach dem Abitur oder Studium? Die Arbeitsplatzsuche nach Ihrem letzten Job gestaltete sich eher problematisch? Voilà und schon klafft eine Lücke im Lebenslauf. Wer seinen Lebenslauf retten will, muss sich etwas einfallen lassen – gelten Lücken doch als große Sünde, die eine Bewerbung direkt im Papierkorb landen lassen. Doch das ist nicht unmöglich: Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie Ihren Lebenslauf retten wollen… (mehr …)

Job & Psychologie

5S-Methode: Mehr Produktivität durch Ordnung


Mit einmal Aufräumen ist es nicht getan. Ein unaufgeräumter Arbeitsplatz kann tagtäglich unnötig viel Zeit fressen. Die sogenannte 5s Methode schafft genau hierbei Abhilfe. Sie ist ein systematisches Gestaltungskonzept den Arbeitsplatz und die Arbeitsumgebung, um sich besser auf die eigentliche Arbeit konzentrieren zu können. Das dient nicht nur der eigenen Produktivität, sondern verbessert auch noch die Organisation und Arbeitsprozesse – wenn die 5s-Methode richtig angewendet wird… (mehr …)

Job & Psychologie

Gewinner: Das zeichnet sie aus


Manchmal verliert man, manchmal gewinnen die anderen. Dabei wollen wir doch eigentlich alle als Gewinner durchs Leben gehen, Siege aneinanderreihen und all die Triumphe auskosten. Ganz so einfach ist das aber leider nicht. Stolpersteine, Feindseligkeiten – und nicht zuletzt auch eigenes Unvermögen verhindern den glatten Durchmarsch. Wie aber wird man dann zum Gewinner? (mehr …)

Job & Psychologie

Pause machen: Warum Pausen alle 90 Minuten wichtig sind


Pause machen kann so einfach sein – in Werbespots. Im Alltag sieht das anders aus. Für zahlreiche Menschen ist Entspannen und Abschalten harte Arbeit. Zu hoch liegt der Stresspegel, zu viele Termine drängen sich zu dicht aneinander, zu groß sind die Erwartungen, denen man glaubt, gerecht werden zu müssen. Laut einer Umfrage der Gewerkschaft Verdi arbeitet jeder zehnte Arbeitnehmer durch, acht Stunden oder sogar mehr, wenn Überstunden gemacht werden. An Pause machen ist da kaum zu denken. Fehler! Denken Sie trotzdem daran: Der Mensch ist keine Maschine. Wer immer nur Vollgas gibt, riskiert einen Totalschaden – Diagnose Burnout. Darüber hinaus hat das Pause machen viele positive Effekt, die kaum einer kennt… (mehr …)

Job & Psychologie

Halo-Effekt: Wie mächtig er wirkt


Kennen Sie den Halo-Effekt? Mit Sicherheit – nur nicht unbedingt unter diesem Namen. Das macht diesen Wahrnehmungsfehler allerdings auch so gefährlich. Die meisten Menschen gehen dem Halo-Effekt immer wieder im Alltag auf den Leim – Lehrer gegenüber Schülern, Chefs gegenüber Mitarbeitern, wir selbst bei unseren Freunden und Bekannten. Immer dann, wenn wir andere beurteilen und unsere Menschenkenntnis gefragt ist, sollten wir uns der Macht dieses Psychoeffekts bewusst sein… (mehr …)

Job & Psychologie

Neugier: Die unterschätzte Erfolgseigenschaft


Wissen ist Macht. Nichtwissen aber kann genauso mächtig sein, denn es weckt unsere Neugierde. Bei den meisten jedenfalls. Neugier – das ist der Hunger nach Wissen, gepaart mit der Bereitschaft, sich überraschen zu lassen, zu staunen, sich auf Neues einzulassen, zu lernen. Ohne diese Eigenschaft, diesen Wissensdurst gäbe es kaum Experimente, Innovationen oder Fortschritt. Allerdings ist diese menschliche Ureigenschaft enorm fragil: Das Nichtwissen verunsichert ebenso viele Menschen. Und die Unsicherheit und die daraus resultierende (soziale) Angst blockieren dann wieder die Neugier – ein Teufelskreis entsteht… (mehr …)

Job & Psychologie

Digitalisierung: Wie arbeiten wir künftig?


Immer mehr Maschinen, immer mehr Technik… Für Otto-Normalarbeitnehmer verheißt die Zukunft und fortschreitende Digitalisierung vor allem Verdrängung. So prognostiziert es Studie um Studie. „Stimmt nicht“, sagen drei Deloitte-Ökonomen. Ihrer Einschätzung nach ist die Digitalisierung keine Einbahnstraße, sondern schafft sogar neue Jobs. Aber welche? Und welche sind von der Digitalisierung tatsächlich bedroht? Wie werden wir in Zukunft arbeiten? Alles, was Sie zum Thema Digitalisierung auf dem Schirm haben müssen… (mehr …)

Job & Psychologie

Mobiles Büro: Tipps für das mobile Arbeiten


Laptop, Smartphone, Tablet, Strom und WLAN – mit diesen fünf Komponenten lassen sich heute viele Arbeiten ortsunabhängig und flexibel erledigen – im Büro genauso wie im Café oder am Strand. Das mobile Büro ist für einige Beschäftigte bereits tägliche Realität. Doch ohne einige Strategien und individuelle Vorbereitung kann dieser Traum schnell zum Albtraum werden. Wir zeigen Ihnen daher bewährte Tipps, wie Sie das das mobile Arbeiten optimieren und im mobilen Büro so richtig produktiv werden… (mehr …)

Job & Psychologie

Potenzial: So schöpfen Sie es voll aus


Um etwas zu erreichen, erfolgreich zu sein und weiter zu kommen, versucht jeder einzelne sein Potenzial auszuschöpfen. Wer nicht sein Bestes gibt, lässt Chancen ungenutzt verstreichen, scheitert, wo andere weitermachen und muss sich eventuell eingestehen, dass seine Fähigkeiten und seine Motivation nicht ausgereicht haben. Eine Einstellung, die zwar anspornen kann, doch auf der andere Seite auch einen enormen Druck erzeugt. Außerdem führen die hohen Erwartungen an die eigenen Leistungen dazu, dass man dem eigenen Potenzial eher noch im Weg steht. Wenn Sie trotz Anstrengungen und hoher Ziele das Gefühl haben, dass es besser laufen könnte, zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihr Potenzial mit einfachen Mitteln heben und dieses voll ausschöpfen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Rückfragen: Die 70 besten im Vorstellungsgespräch


So ziemlich jedes Vorstellungsgespräch verläuft in fünf typischen Gesprächsphasen (siehe Grafik). Und nachdem Sie schon einige Fragen der Personalentscheider beantworten mussten (100 klassische Fragen finden Sie HIER – oder als PDF und Gratis-Download), kommt nun die Phase der eigenen Rückfragen. Die Phase der Rückfragen im Vorstellungsgespräch wird meist so eingeleitet:

„Haben Sie noch Fragen?“

Die einzig richtige Antwort darauf: Auf jeden Fall! Unbedingt!! Und zwar so einige… (mehr …)

Job & Psychologie

Englisches Arbeitszeugnis: Darauf sollten Sie achten


Das Arbeitszeugnis nimmt im Bewerbungsprozess eine wichtige Rolle ein – so belegen Sie Ihre Fähigkeiten. Für deutsche Verhältnisse ist klar, was hinein muss. Aber wie sieht ein englisches Arbeitszeugnis aus – wüssten Sie, wie da formuliert wird? Viele Arbeitnehmer können sich vorstellen, im Ausland zu arbeiten. Teilweise bewerben Sie sich initiativ, teilweise entsenden Unternehmen ihre Mitarbeiter auf bestimmte Zeit ins Ausland. Andere wiederum haben dort bereits gearbeitet und würden Ihre Kenntnisse gerne schriftlich fixiert wissen. Damit Sie am Ende Ihrer Zeit nicht mit leeren Händen dastehen, zeigen wir Ihnen, worauf Sie beim englischen Arbeitszeugnis achten müssen(mehr …)

Job & Psychologie

Powerpoint Präsentation: Tipps, Vorlagen, Beispiele


Schätzungen zufolge werden mithilfe von Powerpoint täglich rund 30 Millionen Präsentationen weltweit zusammengeschustert – allen voran von Consultants, PR-Agenten und Werbern. Und was dabei entsteht! Überfrachtete Folien, grelle Überblendeffekte, Bulletpoint-Orgien, 200-Slide-Daumenkinos, Copy-and-paste-Katastrophen, Phrasendreschflegeleien. Dass das auch anders geht, zeigen nicht nur einige Ratgeber und Reden-Profis: Zu Powerpoint Präsentationen gibt es im Netz unlängst auch zahlreiche nützliche Tipps und Beispiele. Bevor auch Sie Vernebelung, Langeweile und Augenkrebs riskieren (oder gar verbreiten), werfen Sie einen Blick auf die hilfreichsten Tipps und Tricks über Präsentationen und Präsentationstechniken(mehr …)

Bewerbung & Interview

Traineeprogramm: Tipps, Stellen und Gehalt


Traineeprogramm: Bei manchen Absolventen und Young Professionals sind sie als getarnte Praktikumsstellen verschrieen. Gut ausgebildete Arbeitnehmer, die schon erste Berufserfahrungen vorweisen können, sehen den Einstieg in ein Traineeprogramm als Schritt in die falsche Richtung. Die Kritik ist zum Teil berechtigt, so pauschal stimmt sie aber nicht. Traineeprogramme können ebenso eine exzellente Vorbereitung auf eine Führungsposition sein. Für Arbeitgeber lohnt sich der verhältnismäßig hohe Aufwand eines Traineeprogramms aus dem gleichen Grund: Die kommende Führungskräfte-Generation kann intern ausgebildet und frühzeitig an das Unternehmen gebunden werden. Damit Trainees und Unternehmen derart von einander profitieren, lohnt allerdings ein tieferer Blick in das jeweilige Programm. Der Erfolg ist ansonsten eben nicht programmiert… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbsttäuschung: Unsere Wahrnehmung ist ein Trugbild


Es ist kein Geheimnis, dass jeder Mensch lügt und betrügt. Meist handelt es sich dabei um verhältnismäßig kleinere Unwahrheiten, mit denen man sich das Leben ein wenig einfacher machen will. Was aber oft und gerne vergessen und unterschätzt wird, ist die Tatsache, dass wir nicht nur anderen etwas vormachen. Ganz besonders häufig greifen wir zu Selbstäuschung, reden uns Dinge ein, die aus objektiver Sicht vollkommen frei erfunden sind und haben dann auch noch die Dreistigkeit, vollkommen von der eigenen Lüge überzeugt zu sein und diese zu verteidigen. Auf der einen Seite kann die Selbsttäuschung positive Auswirkungen haben und im besten Fall sogar erfolgreicher machen, doch leider verstrickt man sich oft immer tiefer in unser Netz der Täuschung, bis wir selbst kaum noch wissen, was wir eigentlich wirklich wollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Führungsfehler: Toxische Führung


Führungsfehler: Der Chef trägt nicht nur die Verantwortung für die Ergebnisse einer Abteilung, sondern auch für alle Mitarbeiter. So können Mitarbeiter motiviert und gefördert werden – oder durch Führungsfehler wird jegliches Engagement im Keim erstickt, das gesamte Team wird unzufrieden und über kurz oder lang verlässt einer nach dem anderen das Unternehmen. Motto: Der Job könnte so schön sein, wenn die Führungskraft nicht wäre… Aber was genau machen Chefs falsch und wie wirkt sich die toxische Führung auf die Arbeit und das gesamte Unternehmen aus? Wir stellen die häufigsten Führungsfehler vor und zeigen, was die Personen im Chefsessel besser machen sollten… (mehr …)

Knigge & Dresscode

Duzen oder Siezen: So geht es im Job


Duzen im Job? In den meisten deutschen Unternehmen ist eher das Siezen an der Tagesordnung. Zwar nimmt das Duzen im Job seit Jahren zu – laut Umfragen duzt heute jeder dritte Arbeitnehmer seine Vorgesetzten und Kollegen (und je größer das Unternehmen, desto mehr sind miteinander per Du). Doch wer neu im Unternehmen und Job ist, sollte zunächst das SIE nutzen – auch wenn einige der Kollegen sich schon untereinander duzen. Nach einigen Wochen, vor allem wenn das die Kollegen von sich aus anbieten, lässt sich gerne zum DU übergehen. Dann entspricht dies auch meist einer Art Aufnahmeritual und Ritterschlag, Motto: Jetzt gehörst du dazu! Zu Beginn aber ist Höflichkeit und Distanz oberstes Gebot. Aus guten Gründen… (mehr …)

Job & Psychologie

Namen merken: Tricks für ein besseres Namengedächtnis


Schon doof: Da trifft man auf einen Bekannten auf einem Kongress, im neuen Unternehmen, auf einer Party – und so sehr man sich auch anstrengt: Die Hirnwindungen wollen partout nicht den Namen zum Gesicht herausgeben. Klassischer Fall von schlechtem Namengedächtnis. Was bleibt, ist ein peinlicher Auftritt begleitet von unsicherem Stammeln: „Wie war doch gleich Ihr Name?“. Irgendwie unprofessionell. Gibt es dazu keine Alternativen, Tipps oder Tricks, wie wir uns Namen merken können und das Namengedächtnis trainieren? Doch, gibt es… (mehr …)

Job & Psychologie

Gesund essen: Ernähren Sie sich gesund?


Ohne Gesundheit ist bekanntlich alles nichts, auch der beste Job nicht. Man könnte sagen, körperliche Unversehrtheit ist so etwas wie eine Grundvoraussetzung für ein erfülltes, erfolgreiches, angenehmes (Berufs)Leben. Daher Punkt 1 auf der To-do-Liste: Gesund essen. Wir haben uns für Sie die aktuellen Forschungsergebnisse angeschaut – und möchten Ihnen drei Tipps mit auf den Weg geben, mit denen Sie noch besser durch den Tag kommen… (mehr …)

Job & Psychologie

Eifersucht: So überwinden Sie sie


Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft. Was für Beziehungen gilt, hat auch eine Gültigkeit für den Arbeitsplatz, wo es auch regelmäßig zu Eifersucht kommt – wodurch die Probleme oft erst wirklich losgehen. Man beginnt, hinter allem eine Lüge zu entdecken, fühlt sich benachteiligt, fürchtet um seinen guten Ruf oder sogar um den Job. Und das alles oft völlig grundlos. Trotzdem haben viele immer wieder mit Eifersucht zu kämpfen. Wir zeigen, woran Sie diese auch im Job erkennen und wie sie sich überwinden lässt… (mehr …)

Job & Psychologie

Psychopathen im Job: Erkennen und reagieren


Psychopathen im Job: Eine leider gar nicht so seltene Spezies, wie man meinen würde. Denn die typischen Wesenszüge eines Psychopathen sind – leider Gottes – oft das perfekte Rüstzeug für eine große Karriere. Vielleicht lauert auch in Ihrer Abteilung oder Firma ein solches Exemplar, vor dem man sich besser in Acht nimmt. Aber wie kommt man ihm auf die Schliche? Schwierig, aber nicht unmöglich, wenn man weiß, wie Psychopathen ticken. Woran Sie Psychopathen im Job erkennen und wie Sie darauf reagieren… (mehr …)

Job & Psychologie

Gender-Gap: Das verändern Frauen


Auch wenn sich die Lage allmählich verbessert: Noch immer sind wenige Frauen in Führungspositionen. Im Fachjargon heißt dieses Phänomen auch Gender-Gap. Eine kürzlich erschienene Studie der Internationalen Hochschule Bad Honnef (IUBH) in Bonn kommt jedoch zu dem Ergebnis: Frauen sind im Berufsleben zu selbstkritisch. Sie tendieren – im Gegensatz zu Männern – dazu, sich selbst und ihre Fähigkeiten zu unterschätzen. Doch woran liegt das? Und wie beeinflussen Frauen das gemeinsame Arbeiten? (mehr …)

Studium & MBA

Weiterbildungsmöglichkeiten: Angebote, Kurse, Übersicht


Weiterbildung ist für Arbeitnehmer in (fast) allen Unternehmen und Branchen längst Pflicht. Manches Wissen veraltet einfach zu schnell, Neues kommt ständig hinzu. Wer seine beruflichen Chancen also optimal nutzen will, kommt an zusätzlichem Lern-Engagement und einer bewussten Auswahl der passenden Weiterbildungsangebote nicht vorbei. Die gute Nachricht: Es gibt hierzulande zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten. Wir geben Ihnen eine Übersicht über interessante Kurse… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Jobinterview: So meistern Sie es


Das Jobinterview – die letzte Hürde vor dem ersehnten Arbeitsvertrag. Den ersten Schritt in Richtung Ihres Traumberufs haben Sie bereits hinter sich gelassen: Ihr Lebenslauf und das Bewerbungsschreiben fanden beim zuständigen Personaler soviel Anklang, dass dieser Sie zum persönlichen Jobinterview eingeladen hat. Im ersten Moment wird dieser Triumph – aus gutem Grund – gefeiert. Danach folgt jedoch in vielen Fällen die große Unsicherheit. Was kommt auf mich zu? Wie bereite ich mich vor? Selbstverständlich ist ein Jobinterview eine individuelle Situation, die von Bewerber zu Bewerber unterschiedlich ablaufen kann. Dennoch gibt es einige Grundsätze, die sich positiv auf ein erfolgreiches Gespräch auswirken. Die wichtigsten dieser Punkte haben wir zusammengefasst. Eine Anleitung, wie Sie jedes Jobinterview meistern… (mehr …)

Job & Psychologie

Hund im Büro: Und das soll funktionieren?


Ein Hund im Büro? Sie sind allseits beliebt, werden geschätzt, manchmal sogar verwöhnt. Hunde sind die erfolgreichsten Haustiere Deutschlands. Warum also nicht den vierbeinigen Freund auch mit ins Büro nehmen. Dann muss dieser nicht alleine bleiben, Sie verbringen mehr Zeit mit Ihrem Hund und das Ganze kann sich auch noch positiv auf das Betriebsklima und die Arbeit auswirken. Allerdings erfordert es auch einige Koordination und ganz besonders vorherige Absprache. Wann Sie einen Hund ins Büro mitnehmen dürfen, welche positiven Effekte ein knuffiger Vierbeiner im Job mitbringt und was Sie von einem Bürohund über Erfolg lernen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Teamfähigkeit: Wer ist schon teamfähig?


Teamfähigkeit ist ein sakrosankter Begriff im Management. Unerlässlich für jede Organisation, unter Kollegen erst recht und (fast) immer genannte Eigenschaft in der Bewerbung. Einzelkämpfer dagegen sind unerwünscht. Arbeiten ist nun mal eine Mannschaftsdisziplin. Doch stimmt das so ohne Weiteres oder steckt dahinter nur ein falsches Harmoniebedürfnis? Und was bedeutet es überhaupt teamfähig zu sein? (mehr …)

Job & Psychologie

Mindestlohn: Diese Branchen profitieren


Den Mindestlohn haben 22 von 28 europäischen Staaten und Nordamerika bereits seit längerem. Auch in Deutschland wurde er eingeführt, um Lohndumping zu verhindern. Wenngleich ein abschließendes Urteil über ihn nicht getroffen werden kann, sind erste Auswirkungen schon spürbar. So hat der Mindestlohn zum einen die Praxis der Praktikumsvergabe in Deutschland umgekrempelt, zum anderen diverse Niedriglohnbranchen grundlegend verändert. Eine Analyse des IAB zeigt, in welchen Branchen die Beschäftigten bislang vor allem profitiert haben. (mehr …)

Social Media & Webtools

Twitter Tipps: Anleitung für Followerpower


Twitter, der Kurznachrichtendienst mit der 140-Zeichen-Beschränkung, ist für viele ein wichtiger Kommunikationskanal. Längst beschränkt sich die Anwendung nicht mehr nur auf rein persönliche Kurznachrichten. Es ist einer der schnellsten Nachrichtendienste überhaupt. Fans kommentieren damit TV-Serien wie den „Tatort“, Unternehmen wie die Bahn helfen gestrandeten Passagieren, Promis publizieren darauf ihren eigenen Klatsch und (amerikanische) Präsidenten machen mit Twitter Politik. Falls Sie hier auch verstärkt mitmischen und mitzwitschern wollen, haben wir die besten Tipps und Tricks, Tools sowie eine Anleitung für Notfälle zusammengestellt… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Vorstellungsgespräch vorbereiten: Richtig überzeugen

Vorstellungsgespräche sind heikel: Binnen weniger Minuten soll man das Schlauste sagen, was einem jemals über die Lippen gekommen ist, soll vor Inspiration und Engagement nur so sprühen, soll sympathisch und motiviert sein, einen guten ersten Eindruck machen und obendrein subtil herausstreichen, warum das die einmalige Chance für das Unternehmen ist, die Bestbesetzung für die Position einzustellen. Und das alles unter dem hohen Stress einer klassischen Prüfungssituation. Die gute Nachricht ist: Sie können ein Vorstellungsgespräch vorbereiten(mehr …)

Job & Psychologie

Büroküche: Willkommen im Saustall


Büro ist Krieg, sinnierte schon Stromberg. An keinem anderen Ort bewahrheitet sich dies so sehr, wie in der Büroküche: Geschirrstapel und Essensreste, die die Wochenspeisekarte der Belegschaft dokumentieren; Pilzkulturen im Kühlschrank; Teebeutel, die wandern können und Spülschwämme mit mehr Einwohnern pro Quadratzentimeter als Nordrhein-Westfalen verwandeln die Büroküche in vielen Firmen in einen veritablen Saustall und offenbaren die wahre Unternehmenskultur: Hier denkt jeder nur an sich und das Wort Ordnung wird aus dem Wortschatz gestrichen. Wir zeigen die schlimmsten Unarten in der Büroküche und haben einige Tipps, die zumindest eine gewisse Besserung bringen können, auch wenn manche Kollegen wahrlich unbelehrbar sind… (mehr …)