Diese Bereiche könnten Sie auch interessieren:
MEINUNG & RATGEBER
TIPPS, TOOLS & DOSSIERS
Top Themen
Meinung & Ratgeber
Job & Psychologie

Fingerlänge: Was sie über die Persönlichkeit sagt


Sie können Ihren Verhandlungspartner auf Herz und Nieren testen, ihm im Internet nachstellen oder gar einen Privatdetektiv auf den Hals hetzen, um mehr über ihn herauszufinden. Oder Sie schauen ihm einfach auf die Finger. Offenbar sagt die Fingerlänge eines Menschen tatsächlich etwas über seinen Charakter aus. Das kann in Berufs-, Finanz- und natürlich Ehe-Angelegenheiten hilfreich sein. Auf die Länge kommt es an! Und zwar darum… (mehr …)

Job & Psychologie

Trotzkopf: Wie Sie unreifes Verhalten kontern


Sei doch nicht so ein Trotzkopf!, ist Ihnen vielleicht schon einmal genervt durch den Kopf gegangen, wenn ein Kollege sich absolut stur an einem Punkt verhalten hat, an dem Nachgeben die bessere Lösung gewesen wäre. Solche Leute möchte man einfach nur schütteln – aber wie geht man wirklich mit Menschen um, die so reagieren? Infantiles Verhalten bei Erwachsenen ist gar nicht so selten und lässt uns im ersten Moment etwas fassungslos staunen. Aber es gibt Möglichkeiten, angemessen damit umzugehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Leistungsfähigkeit: So lässt sie sich steigern


Ihre Leistungsfähigkeit ist zum großen Teil dafür verantwortlich, wie gut Sie in Ihrem Job sind, wie Sie mit Stress umgehen können, wie motiviert Sie bei der Arbeit sind und damit am Ende auch, wie erfolgreich Sie Ihre Karriere gestalten. Wer nicht leistungsfähig ist, hat es schwer, sich gegen Konkurrenten durchzusetzen und auch Vorgesetzte lassen sich leichter beeindrucken, wenn Sie Engagement und Leistungsbereitschaft an den Tag legen. Schwierig wird es aber dann, wenn die Leistungsfähigkeit nicht den Erwartungen entspricht – weder den eigenen, noch denen des Unternehmens oder der betreuten Kunden. Das bedeutet aber nicht, dass Sie keine Chance mehr haben oder völlig aufgeschmissen in Ihrer aktuellen Position sind. Wir haben Tipps gesammelt, mit denen Sie Ihre Leistungsfähigkeit steigern können… (mehr …)

Job & Psychologie

Meinung äußern: 7 Gründe seine Meinung zu sagen


Wer seine Meinung äußert, lebt nicht ungefährlich. Beispiel Nordkorea: Weil der Verteidigungsminister Hyon Yong Chol dem Diktator Kim Jong Un widersprochen haben (und bei einer Veranstaltung eingeschlafen sein) soll, wurde der nach Angaben des südkoreanischen Geheimdienstes prompt hingerichtet. Tragisch. Auch weil so manche Unternehmenskultur der einer Diktatur gleicht. Ihr Leben verlieren meinungsstarke Mitarbeiter deshalb zwar nicht, die Folgen der Offenheit kommen aber mitunter einer Karriere-Hinrichtung gleich. Trotzdem wird das kein Plädoyer für Duckmäusertum und Kadavergehorsam, im Gegenteil: Es gibt gleich mehrere gute Gründe wenigstens ab und an für seine Meinung und Überzeugung einzustehen(mehr …)

Studium & MBA

Vokabeln lernen: Ein simpler Vokalbeltrainer-Trick


Fremdsprachenkenntnisse gehören heute zum Lebenslauf wie Apps zum Smartphone. Englisch ist dabei eigentlich das Mindeste. Besser, wer noch eine zweite Fremdsprache lesen, verstehen und sprechen kann. Wenn da nur nicht dieses viele Vokabeln lernen wären… neue Substantive, unregelmäßige Verben, Konjunktionen – Hölle! Manche Menschen pauken, pauken und pauken, doch die neuen Vokabeln gehen einfach nicht in den Kopf, Satzbau und Grammatik bleiben leider viel zu deutsch, der Akzent genauso. Das kann mit genereller Sprachbegabung zu tun haben, es könnte aber auch an der Lerntechnik selbst liegen… (mehr …)

Job & Psychologie

Confirmation Bias: So gefährlich ist der Denkfehler


Wohl jedem ist in einer Diskussion schon einmal aufgefallen, wie ungemein schwierig – wenn nicht gar vollkommen unmöglich – es sein kann, einen Gesprächspartner zu überzeugen. Selbst die besten Argumente, cleversten und eloquentesten Erwiderungen oder sogar scheinbar nicht zu widerlegende Fakten werden einfach beiseite gewischt und zeigen nahezu keinen Effekt. Vielleicht haben Sie es dann einfach nur mit einem besonders sturen Kopf zu tun, möglicherweise ist Ihr Gegenüber aber auch Opfer des Confirmation Bias (zu deutsch: Bestätigungsfehler). Dabei handelt es sich um eine Form des unbewussten Selbstbetrugs, der die Wahrnehmung verzerrt und andere Ansichten ausblendet. Wir erklären, was es mit dem Confirmation Bias auf sich hat, wie Sie diesen zum Teil sogar selbst verschulden und was Sie tun können, um Ihre Wahrnehmung wieder geradezurücken und sich selbst weniger etwas vorzumachen… (mehr …)

Job & Psychologie

Hoffice: Coworking im eigenen Wohnzimmer


Kennen Sie schon Hoffice? Wenn nicht, macht nichts – wir stellen es Ihnen vor. Dahinter verbirgt sich eine Mischung aus Zuhause und Büro, neudeutsch: home and office, also: Hoffice! Nun werden Sie sagen, dass es das Konzept mit Home Office doch schon längst gibt. Stimmt, und nun wurde es erweitert. Warum immer allein von Zuhause aus arbeiten? Oder anders gefragt: Wie kann man die Vorteile von Arbeit im Unternehmen zu sich nach Hause holen? Lesen Sie, welche Möglichkeiten diese Form der New Work hat… (mehr …)

Job & Psychologie

7 Wege, andere glücklich zu machen


Wir alle wollen glücklich sein und glücklicher werden. Dabei geben wir uns die größte Mühe, um auf unserem eigenen, ganz individuellen Weg zufriedener zu werden. Verkehrt ist das nicht. Allerdings ist es auch ein bisschen egoistisch. Dabei zeigen zahlreiche psychologische Studien längst: Wer sich um die Belange anderer kümmert und andere glücklich macht, findet dabei genauso das Glück. Oft sogar viel nachhaltiger. Auch wenn der absichtsvolle Altruismus irgendwie ein Widerspruch in sich ist, empfehlen heute trotzdem mal die gute, selbstlose Tat – mit dem angenehmen Nebeneffekt, das eigene Wohlbefinden zu steigern. Kurz: 7 Wege, wie Sie andere glücklich machen können… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Polizist werden: Voraussetzungen, Infos, Tipps


Polizist – für deutsche Schüler der Traumjob schlechthin. Das Trendence-Schülerbarometer 2016 führt die Polizei auf Platz eins der beliebtesten Arbeitgeber – noch vor Adidas und BMW. Die gute Nachricht: Die öffentliche Debatte um innere Sicherheit wird in den kommenden Jahren viele neue Stellen bei der Polizei schaffen – quer durch die Bundesländer. Die schlechte Nachricht: Die Bewerbung ist keine gemütliche Streifenfahrt übers Land, eher eine Verfolgungsjagd auf der Autobahn. So werden Sie Polizist! (mehr …)

Job & Psychologie

Erfolgstest: Haben Sie genug Mojo?


Man kann Dutzende Biografien über erfolgreiche Menschen lesen. Doch auch wenn jede Geschichte ein bisschen anders klingt, andere Akteure aufweist und einen anderen Helden hat – ein paar Dinge wiederholen sich. Das ist der Stoff, aus dem Erfolgsrezepte extrahiert werden. Zum Beispiel von Marshall Goldsmith, den der „Economist“ mal „einen der glaubwürdigsten Vordenker“ nannte. Und eben jener Marshall Goldsmith nannte vor einiger Zeit die seiner Meinung nach wichtigsten Attribute, die erfolgreiche Menschen einen: Mojo(mehr …)

Job & Psychologie

Gehaltserhöhung vorbereiten: Tricks für mehr Geld


Die meisten Arbeitnehmer sind mit Ihrem Gehalt unzufrieden. Das spiegelt sich auch in unserer Umfrage (siehe unten), an der sich schon mehr als 3300 Leser beteiligt haben. Resultat: Rund 82 Prozent hätten gerne mehr Geld. Doch was ist überhaupt ein angemessenes Gehalt – und wie sollte man eine Gehaltserhöhung vorbereiten? Tatsächlich scheitern viele Gehaltsverhandlungen genau daran: an schlechter Vorbereitung und falschen Argumenten. Deshalb zeigen wir Ihnen hier, wie Sie mit Ihrer Leistung und dem richtigen Timing punkten können… (mehr …)

Job & Psychologie

Dumm stellen: So nützt es der Karriere


Der natürliche Instinkt jedes Lesers dürfte bei der Überschrift sofort Alarm schlagen: Dumm stellen? Auf der Arbeit??? Das klingt nach Harakiri oder im besten Fall nach einem baldigen unbefristeten und unbezahlten Urlaub – also einer Kündigung wegen Unfähigkeit. Natürlich geht es uns hierbei nicht darum, dass Sie sich permanent blöd anstellen und mit Absicht Fehler machen. Das grenzt tatsächlich an beruflichen Suizid. Allerdings gibt es in jedem Job Situationen, in denen es sich lohnen kann, sich strategisch und ganz gezielt dumm zu stellen, statt mit seinem Vorsprungwissen zu glänzen und zu prahlen. Worauf Sie dabei achten sollten und wie Sie im Beruf vom Dummstellen profitieren… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Langzeitarbeitslose: Chancen, Definition, Tipps


Langzeitarbeitslosigkeit: Gibt es überhaupt einen Ausweg daraus? Oder gilt, wer länger als zwölf Monate erfolglos auf Jobsuche ist, auf dem Arbeitsmarkt als durch und durch ungenießbare B-Ware? Die Zahlen der Bundesagentur für Arbeit besagen zweierlei: Für Langzeitarbeitslose ist es so schwer wie eh und je, wieder einen Job zu finden. Aber unmöglich ist es nicht. In diesen Branchen und an diesen Orten sind die Chancen auf ein Comeback besonders hoch… (mehr …)

Job & Psychologie

Abitur per Fernstudium: Infos, Kosten, Tipps


Das Abitur per Fernstudium ist eine kostspielige Angelegenheit – und eine äußerst langwierige noch dazu. Wer sich dazu durchringt, sollte schon gute Gründe auf den Tisch legen. Haben Sie die? Wie teuer ist das Fernabitur, wie lange dauert es und was sollte ich beachten? Karrierebibel hat die wichtigsten Infos für Sie. (mehr …)

Bewerbung & Interview

Bewerbungstrainer: Was manche (leider) verschweigen


Bewerbungsstrategie, Stellensuche, Recherche, Anschreiben verfassen, Lebenslauf gestalten – die Elemente einer erfolgreichen Jobsuche und Bewerbung sind vielfältig und anspruchsvoll. Da ist es kein Wunder, dass Bewerbungstrainer seit Jahren Konjunktur haben. Sie unterstützten Bewerber primär bei der Gestaltung der individuellen Bewerbung und helfen (hoffentlich) dabei, den neuen Job zu bekommen. Doch es gibt einige Aspekte der Bewerbung, die Bewerbungstrainer (leider) verschweigen… (mehr …)

Job & Psychologie

Wendepunkte im Leben: So nutzen Sie diese


In der Vorstellung vieler Menschen verläuft das Leben sehr linear. Es gibt ein großes Ziel, auf das hingearbeitet wird, die Stationen auf dem Weg stehen bereits seit längerer Zeit fest und es ist eigentlich nur noch eine Frage der Zeit, bis sich die Teile wie bei einem Puzzle zusammenfügen. Die Realität sieht allerdings anders aus. Es gibt immer wieder Wendepunkte im Leben, an denen wir vor der Wahl stehen: Weitermachen wie bisher oder eine neue Richtung einschlagen, an die wir vorher vielleicht noch nie gedacht haben? Auf der einen Seite ist damit eine große Chance verbunden, allerdings ist der Schritt oft nicht leicht und es erfordert einigen Mut, sich selbst und anderen einzugestehen, dass es Zeit für einen Richtungswechsel ist… (mehr …)

Job & Psychologie

Nachtragend sein: Darum lohnt es sich nicht


Ein falsches Wort zur falschen Zeit, eine missverständliche Geste, ein abwertender Blick, wo Begeisterung erwartet wurde. Die Gründe, um sauer und eingeschnappt zu sein, sind wahrlich endlos. Je nach emotionaler Belastung dauert es dann einige Minuten, Stunden oder in besonders schlimmen Fällen auch Tage, bis die Gemüter sich wieder beruhigen und ein klärendes Gespräch die Versöhnung bringt. Es sei denn, einer der beiden Streithähne ist nachtragend. Nachtragende Menschen können einfach nicht vergeben und nach vorne blicken und ziehen eine Meinungsverschiedenheit über Monate und Jahre in die Länge. Wenig überraschend, dass es eine sehr unbeliebte Eigenschaft ist. Wir erklären, warum Sie nicht nachtragend sein sollten und was helfen kann, einen Streit hinter sich zu lassen und ihn nicht bei jeder Gelegenheit wieder auf den Tisch zu bringen… (mehr …)

Job & Psychologie

Pedantisch: Warum so pingelig-penibel-präzise?


Pedantisch – das klingt klingt bereits nach vorprogrammierten Schwierigkeiten. Kennen Sie auch so jemanden? Der noch die Teppichfransen mit dem Kamm nachziehen muss? Der auch auf der Arbeit nie fünfe gerade sein lassen kann? Wer päpstlicher als der Papst ist, macht sich oft keine Freunde. Die Arbeit wird zwar überkorrekt erledigt, allerdings schwingt anderen Kollegen gegenüber häufig das Gefühl mit, dass sie eher schlampig in ihrer Arbeitsweise sind. Das lässt sich keiner gerne sagen, und so kann Pedanterie zu einigen Problemen führen… (mehr …)

Job & Psychologie

Begeisterung: Warum sie wichtig ist


Wer würde nicht gerne sagen können, dass er oder sie etwas mit Begeisterung tut? Bei diesem Begriff entstehen sofort positive Bilder vor dem inneren Auge, wie jemand mit Leidenschaft und Eifer einer Sache nachgeht. Wer von diesen positiven Gefühlen getragen wird, empfindet Freude bei seiner Tätigkeit. Um wie viel schöner noch, wenn man das von seiner Arbeit sagen kann. Warum Begeisterung wichtig ist… (mehr …)

Job & Psychologie

Erste Wahl: Die Reihenfolge entscheidet mit


Wie Menschen Entscheidungen treffen, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Die Reihenfolge spielt dabei aber scheinbar eine, nunja, entscheidende Rolle. So zeigen Studien, das wir ganz oft die erste Option präferieren: das erste Paar Schuhe, das wir anprobiert haben; das erste Kleid, das erste Auto, das wir auf dem Gebrauchtwagenhof angesehen haben; den ersten Arbeitgeber, den wir zum Wunscharbeitgeber erklären; das erste Urlaubsziel in diesem Sommer… Kurz: Die erste Wahl ist für uns die beste Wahl, zu ihr kehren wir immer wieder zurück – ungeachtet der Alternativen. Voreilig ist das übrigens gar nicht… (mehr …)

Job & Psychologie

Risikobereitschaft: Wagen Sie mehr!


Vor die Wahl gestellt, entscheiden sich die meisten Menschen für die sichere Variante. Das involvierte Risiko ist für unsere Entscheidungen und unser Handeln ein grundlegender Faktor, doch das Ergebnis ist immer wieder ähnlich: Wir wägen ab, aber wir wagen nicht. Risikobereitschaft scheint immer nur etwas für die anderen zu sein – dafür sind wir zwar bereit, diese zu bewundern und zu staunen, was alles möglich ist, wollen es ihnen aber auch nicht wirklich gleichtun. Schließlich beinhaltet Risikobereitschaft auch die Möglichkeit zu Scheitern, einen Fehler zu machen und sich vielleicht rechtfertigen zu müssen. Der sichere Weg scheint daher immer noch der beste zu sein, doch wer das Risiko grundsätzlich scheut, kann auch viele Chancen einfach vorbeiziehen lassen. Wir erklären, warum Risikobereitschaft einen so schwierigen Stand in der Gesellschaft hat und wie Sie lernen können, mehr zu wagen und das ein oder andere Risiko einzugehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstbild und Fremdbild: Zwei Seiten einer Medaille


Kennen Sie das: Sie ärgern sich manchmal über Ihr zögerliches Verhalten und denken, Sie könnten durchaus mehr Mut vertragen – dabei sind Kollegen teilweise neidisch auf Ihr selbstsicheres Auftreten? Oder Sie bewundern an einer Kollegin ihre Kreativität, dabei sieht sie selbst gar nichts Besonderes darin? Selbstbild und Fremdbild sind wie zwei Seiten einer Medaille. Aber was genau bedeutet Selbstbild und Fremdbild eigentlich? Und wodurch wird es bestimmt? (mehr …)

Job & Psychologie

Antipathie überwinden: Mit Stinkstiefeln effektiv umgehen


Sie sind in jedem Unternehmen, den besten Teams und selbst innerhalb einer sonst harmonischen Belegschaft zu finden. Die Rede ist von Stinkstiefeln, Kollegen, die niemand wirklich leiden kann oder mit denen zumindest Sie persönlich ein Problem haben. Vielleicht können Sie gar nicht recht benennen, was genau Sie an diesen Kollegen stört und warum diese Sie so sehr auf die Palme bringen. Doch eines ist klar: Sie empfinden Antipathie und werden einfach nicht warm mit ihnen. Im Grund ist das völlig in Ordnung, Kollegen müssen nicht miteinander befreundet sein oder sich allzu sehr mögen. Doch eine professionelle Arbeitsebene sollte gegeben sein. Um die zu erreichen gilt es, die Antipathie zu überwinden und effektiv mit Kollege Stinkstiefel umzugehen. Leider ist gerade das bei tiefgehender Abneigung alles andere als einfach. Wir erklären, wie Sie die Antipathie bezwingen und vielleicht sogar eine bessere Beziehung aufbauen könne… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Jobzusage: 9 Indizien, dass Sie den Job bekommen


Ihre Bewerbung kam gut an und auch das Vorstellungsgespräch haben Sie mit einem ziemlich guten Gefühl verlassen. Doch wirklich sicher können Sie natürlich nicht sein, vielleicht hat auch der ein oder andere Kandidat beim Personaler einen ebenso guten Eindruck gemacht. Also bleibt Ihnen nichts anderes übrig als zu warten und zu hoffen, dass die Jobzusage möglichst bald kommt. Geduld ist zwar eine Tugend, doch nicht jeder ist gleichermaßen damit ausgestattet und gerade die ersehnte Nachricht nach einem Jobinterview kann an den Rand der Verzweiflung treiben. Es will nicht jeder mehrere Wochen aussitzen müssen, auch um das weitere Vorgehen planen zu können. Nun könnten Sie den Personaler mit Anrufen belagern, doch verbessert das Ihren Eindruck eher nicht. Es gibt aber auch subtilere Indizien, dass möglicherweise ein Jobangebot auf Sie zukommt. Auf diese Anzeichen sollten Sie deshalb besonders achten… (mehr …)

Job & Psychologie

Gerechtigkeitsempfinden: So wird es beeinflusst


Wie sieht das eigentlich aus: Ackern Sie wie blöde, haben Sie das Gefühl, kaum voranzukommen, während Kollege Meier ganz entspannt eine Stunde vor Feierabend bereits den Arbeitstag ausklingen lässt? Und ist das eigentlich eine Frage des Selbstmanagements oder müssen Sie ständig Zusatzaufgaben erledigen? Wie sich Gerechtigkeit und das Gerechtigkeitsempfinden im Berufsalltag auswirken und welche Konsequenzen daraus folgen sollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Innere Leere: Warum wir uns manchmal leer fühlen


Eigentlich könnten Sie – oberflächlich betrachtet – zufrieden sein. Andere Leute würden Ihnen das bescheinigen, denn Sie haben doch alles: Sie haben einen Job, Sie haben Freunde, Sie leben in einer Beziehung, fahren von Zeit zu Zeit in den Urlaub und alles plätschert so vor sich hin. Und trotzdem haben Sie häufiger Momente, in denen Sie sich leer fühlen. In denen Sie sich fragen, was nicht stimmt. Alles stimmt mit Ihnen. Lesen Sie hier, warum wir uns manchmal leer fühlen. (mehr …)

Job & Psychologie

Aufmerksamkeitssucht: Umgehen mit histrionischen Kollegen


Schon beim ersten Lesen des Schlagwortes Aufmerksamkeitssucht hat wohl jeder einzelne eine bestimmte Person im Kopf. Bei manchen ist es ein Kollege, andere denken an Personen aus dem Freundeskreis und wieder andere haben ein Familienmitglied vor Augen. Es sind die Menschen, die sich bei scheinbar jeder sich bietenden Gelegenheit in den Mittelpunkt drängen – und sollte sich gerade keine Chance bieten, wird diese kurzerhand selbst inszeniert. Aufmerksamkeitssüchtige Menschen sind erst zufrieden, wenn alle Augen auf sie gerichtet sind, sie sich sicher sein können, von allen wahrgenommen worden zu sein und das Zentrum der Aufmerksamkeit zu sein. Während diejeninge, die ständig die Aufmerksamkeit suchen, es gar nicht wahrnehmen, ist das Verhalten für das gesamte Umfeld ein anstrengendes Problem. Aber was tun, um mit histrionischen Menschen und insbesondere Kollegen umzugehen? (mehr …)

Job & Psychologie

Smarter werden: Clevere Ideen für den Alltag


Im Abendstudium büffeln oder Fachbücher wälzen – nur zu, Sie wollen schließlich Wissen anhäufen und smarter werden. Es geht geht aber auch einfacher – zum Beispiel, indem Sie erst einmal Ihren Alltag cleverer gestalten und kleine, neue Routinen nutzen. Kein Witz: ein ungewöhnliches Ritual hier, eine neue Angewohnheit dort – allein solche Kleinigkeiten können enorm helfen, das Hirn wieder in Wallung zu bringen. Wir haben deshalb einige clevere Ideen und Alltags-Anregungen gesammelt, die Sie smarter machen können… (mehr …)

Studium & MBA

Career Services: Ratgeber zwischen Uni und Arbeitsmarkt


Den Studienabschluss fast in der Tasche, fällt es manchen angehenden Absolventen wie Schuppen von den Augen: Ein neuer Lebensabschnitt steht bevor: der Einstieg in den Arbeitsmarkt. Spätestens dann stehen sie vor der Frage, wie sie sich am Arbeitsmarkt positionieren sollen. Diesen Übergang zwischen Universität und Arbeitsmarkt sollen sogenannte Career Services, meist universitäre Institutionen, erleichtern. Mit verschiedenen Beratungskonzepten stehen sie den Ratsuchenden zur Seite… (mehr …)

Job & Psychologie

Schlussstrich ziehen: Schwierig, aber notwendig


Ob privat oder beruflich: Im Leben kommt irgendwann der Zeitpunkt an dem Sie einen Schlussstrich ziehen müssen. Es kann einfach nicht so weitergehen wie zuvor, wenn eine bestimmte Grenze überschritten wurde. Was so einfach und logisch klingt, ist allerdings viel schwieriger in die Tat umzusetzen. Aus einem Bis hierhin und nicht weiter wird dann doch eher ein Naja, mal schauen, vielleicht wird es ja doch noch besser… Ein großer Fehler, der nur dazu führt, dass Sie sich in einer Situation festsetzen, die Sie unglücklich macht. Doch obwohl sich die meisten Menschen darüber im Klaren sind, fällt es ihnen dennoch unglaublich schwer, einen Schlussstrich zu ziehen. Wir erklären, warum dieser abschließende Schritt so eine große Hürde ist und weshalb es trotzdem so wichtig ist, dass Sie einen endgültigen Schlussstrich ziehen(mehr …)

Bewerbung & Interview

Best Ager: Bewerben mit 50+


Mit steigendem Alter sinken die Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Das ist leider nicht nur eine allgemeine Theorie, sondern für viele Menschen bittere Realität. Wer mit Ende 40 oder in seinen Fünfzigern den Job verliert, steht vor einer scheinbar unlösbaren Aufgabe. Auch wenn sie immer wieder bestritten wird, können viele Best Ager aus eigener Erfahrung berichten, dass die Altersdiskriminierung auf dem Arbeitsmarkt nicht nur ein Märchen ist. Stattdessen hagelt es Absagen, während der Frust über die Situation immer weiter wächst. Ein plötzlicher Sinneswandel von Unternehmen ist leider nicht zu erwarten, aber Hoffnung gibt es für Best Ager trotzdem: Auf der einen Seite könnten die Entwicklungen ihnen in die Karten spielen und richtig umgesetzt kann auch die Bewerbung mit 50+ zum Erfolg werden… (mehr …)

Studium & MBA

Erasmus Programm: Voraussetzung, Antrag & Tipps


Sie wollen ein Auslandssemester im europäischen Ausland verbringen, wissen aber nicht, wie Sie sich finanzieren sollen? Dann ist das Erasmus Programm vielleicht interessant für Sie. Dieses Stipendium fördert seit 30 Jahren Studierende und ermöglicht unter bestimmten Bedingungen einen Aufenthalt in vielen europäischen und auch außereuropäischen Ländern. Welche Voraussetzungen Sie dafür mitbringen müssen und was Sie für einen Antrag beachten sollten, erfahren Sie hier… (mehr …)

Job & Psychologie

Facial-Feedback-Hypothese: Wie sich Laune und Mimik beeinflussen


Der Embodiment-Ansatz ist ein Forschungszweig in der Sozialpsychologie, in welcher die Wechselwirkung zwischen Körper, Handlungen, Gefühlen und Denken untersucht wird. Ein Teil dessen ist die Facial-Feedback-Hypothese, welche besagt, dass die Bewegung der Gesichtsmuskeln einen Einfluss auf das Erleben von Gefühlen hat. In den letzten zwanzig, dreißig Jahren konnten Studien nachweisen, dass Gefühle von Gesichtsmuskelbewegungen eingeleitet und verändert werden. Andererseits sind Bewegungen der Gesichtsmuskel keine Voraussetzung für Gefühle. Lesen Sie, welche Bedeutung die Facial-Feedback-Hypothese in Arbeits- und Bewerbungszusammenhängen hat… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstannahme lernen: 3 Übungen


Wer schwer fällt vielen das: sich selbst annehmen, ihr eigener Freund sein, sich selbst lieben – so wie man ist. Mit allen Unzulänglichkeiten, Macken und Marotten. Dabei ist die Selbstannahme essenziell für uns, für Beziehungen, für beruflichen Erfolg, für unser Glück sowieso. Nur wer sich selbst annimmt und liebt (mit allen Schwächen), ist auch fähig, andere zu lieben und zu respektieren (mit deren Schwächen). Erst durch den Frieden mit sich selbst kann so etwas wie Zufriedenheit und Souveränität entstehen. Die gute Nachricht ist: Selbstliebe ist nicht unbedingt jedem gleich gegeben, aber diese gesunde Selbstannahme lässt sich lernen(mehr …)

Bewerbung & Interview

Ausbildung ohne Schulabschluss: So geht’s


Ausbildung ohne Schulabschluss: Wie soll das denn gehen? In der Tat können sich deutsche Personaler wohl keinen unattraktiveren Bewerber vorstellen als den verpeilten Hauptschulabbrecher ohne Abschlusszeugnis. Obwohl er oder sie auf die Lehrstelle vielleicht ganz gut passen würde. Aber was mache ich eigentlich als Bewerber in so einer Situation? Wie überzeuge ich die Betriebe, dass ich sehr wohl eine Chance verdient habe? Wie finde ich ohne Abschluss eine Lehrstelle? Karrierebibel zeigt Wege auf. (mehr …)

Job & Psychologie

Was man von Charlie Chaplin über Erfolg lernen kann


Er zählt zu den einflussreichsten Komikern des 20. Jahrhunderts. Seine Figur mit Zweifingerschnurrbart, übergroßer Hose und Schuhen, enger Jacke, Bambusstock und Melone auf dem Kopf wurde zu einer Stummfilmikone. Überdies gilt Sir Charles Spencer Chaplin, alias Charlie Chaplin, als wahres Multitalent: Er war Schauspieler, Schnittmeister, Regisseur, Komponist, Drehbuchautor und Filmproduzent in einer Person. Seine Kindheit verbrachte er allerdings in großer Armut, erst später wurde er enorm erfolgreich, nicht zuletzt als Mitgründer der Filmgesellschaft United Artists. In seinen Rollen stecken daher zahlreiche Lehrstücke für Erfolg… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Vorstellungsgespräch Mythen: Was ist dran?


Um das Vorstellungsgespräch ranken sich viele Mythen. Kein Wunder, dass viele Bewerber verunsichert sind, nicht wissen, was genau sie erwartet und worauf sie sich einstellen müssen. Das kann durchaus zum Problem werden, wenn die Vorbereitung darunter leidet oder die Nervosität unnötig in die Höhe getrieben wird. Doch wie es mit Mythen so üblich ist, steckt dahinter nicht immer die volle Wahrheit. Die Schwierigkeit für Bewerber besteht darin herauszufiltern, welchen Mythen sie Glauben schenken können und in welchen Fällen Sie es mit Übertreibungen und falschen Informationen zu tun bekommen. Wir haben einige der häufigsten Mythen zum Vorstellungsgespräch unter die Lupe genommen und sagen Ihnen, was dran ist… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Auswandern nach Mallorca: Tipps und Jobs für Auswanderer


Jedes Jahr landen alleine aus Deutschland vier Millionen Touristen in Palma de Mallorca. Und sie alle wollen verköstigt, bespaßt und bekocht werden. Für Insel-Liebhaber bieten sich Chancen, um in ihrem Gefolge Geld zu verdienen und auf Mallorca zu arbeiten – aber keineswegs nur in der Tourismusindustrie! Wenn Sie also schon immer vom Balearen-Eiland geträumt haben, dann bitte hier übersetzen. Wir haben ein paar Anregungen für Mallorca-Fans. (mehr …)

Job & Psychologie

Handlungsspielraum: Wie er Ihre Arbeit beeinflusst


Handlungsspielräume öffnen sich bisweilen oder bleiben ewig lang verschlossen. Dabei benötigen wir Autonomie und Entscheidungsfreiheit auch im Büro so dringend wie den Guten-Morgen-Kaffee um Acht. Wer selbstständig planen und koordinieren, auch Arbeitszeiten und Aufgaben weitgehend selbst festlegen kann, ist nicht nur glücklicher mit seinem Beruf. Er lebt sogar länger… (mehr …)

Job & Psychologie

Rivalität im Job: Können Sie gönnen?


Ob als Mordmotiv bei Kain und Abel in der Bibel oder als grünäugiges Monster in Shakespeares Othello – Neid ist eine uralte, aber deshalb nicht weniger starke Emotion. Auch wenn es zu Rivalität im Job kommt, ist Neid häufig ein entscheidender Faktor. Die Beförderung, das gute Verhältnis zum Chef oder eine teure Wohnung in guter Lage… Eine Liste mit Gründen für Rivalitäten und Eifersucht ließe sich endlos weiterführen. Besonders im Büro sprießt und gedeiht die Rivalität unter Kollegen und fördert so das Konkurrenzdenken allen Beteiligten. Das belastet die Arbeitsatmosphäre erheblich. Das kann Gönnen können wesentlich erfolgreicher machen… (mehr …)

Job & Psychologie

Nachgeben – oder stur bleiben? Die bessere Strategie


Um die eigenen Ziele zu erreichen, greifen viele Menschen auf ein und dieselbe Strategie zurück: Sturheit. Es wird keinen Millimeter vom ursprünglichen Vorhaben abgewichen, Vorschläge anderer werden mit Kritik überhäuft und am Ende geht es immer nur darum, das zu bekommen, was man selbst möchte. Das ist sicherlich eine Möglichkeit, ans Ziel zu kommen. Aber ist es auch die Beste? Freunde macht man sich mit einem solchen Verhalten wahrscheinlich keine und ob man am Ende wirklich erreicht, was man sich vorgenommen hat, bleibt abzuwarten. Die Alternative lautet Nachgeben – und bringt in den meisten Situationen deutlich mehr, als man glaubt… (mehr …)

Bewerbung & Interview

5 Sätze, die Sie nie von einem Personaler hören wollen


Mit der Einladung zum Vorstellungsgespräch in der Hand sind die meisten Bewerber erst einmal unendlich glücklich, dem Ziel ein gutes Stück näher zu kommen. Der Job ist jetzt zum Greifen nahe. Entsprechend versucht jeder Kandidat, den besten Eindruck zu hinterlassen und den Personaler zu überzeugen. Und natürlich achtet jeder auf das verbale und nonverbale Feedback – Signale, die zeigen, wie gut die Chancen auf den Job wirklich stehen. Über die Indizien, dass Sie den Job bekommen könnten, haben wir HIER schon geschrieben. Es gibt aber auch das Gegenteil: Sätze, die Sie deshalb von einem Personaler nie hören wollen… (mehr …)

Job & Psychologie

ABC Analyse: Prioritäten sinnvoll nutzen


Wer Zeit und Energie optimal nutzen will, sollte diese in Aufgaben und Projekte investieren, die wirklich wichtig sind und einen großen Anteil am Erfolg haben. Klingt einleuchtend und simpel, doch wird dieser Ansatz in der Praxis nur viel zu selten umgesetzt. Stattdessen wird einfach drauf losgearbeitet, wobei oftmals eine Menge Zeit für die falschen Dinge verschwendet wird. Die ABC Analyse soll dabei helfen, die wirklich wichtigen Aufgaben von den unwichtigen zu trennen. So können Sie sich ein klares Bild Ihrer Prioritäten machen und sich darauf konzentrieren, an den richtigen Stellen anzupacken, um bessere Ergebnisse zu erzielen und erfolgreicher zu sein. Wir erklären, wie die ABC Analyse funktioniert und warum nicht nur Unternehmen, sondern auch Sie persönlich davon profitieren können… (mehr …)

Job & Psychologie

Konsequent sein: Warum es so wichtig ist


Konsequent sein bei Kindern, konsequent sein mit sich selbst, konsequent sein in der Partnerschaft – wie bleibe ich konsequent? Konsequentes und inkonsequentes Handeln begegnet uns in vielen Zusammenhängen, auch im Beruf. Dass es wichtig ist konsequent zu sein, ist unbestritten. Das zeigt sich vor allem dann, wenn Sie die Folgen von Inkonsequenz betrachten: Ich will ja abnehmen, aber der Schweinehund ist größer. Wie gerne würde ich eine neue Fremdsprache erlernen, aber irgendwie fehlt mir die Zeit dazu. Nur was genau bedeutet konsequent sein? (mehr …)

Job & Psychologie

Stärken-Schwächen-Analyse: So nutzen Sie sie


Um erfolgreiches Selbstmarketing betreiben zu können, müssen Sie Ihr eigenes Handeln in Selbstreflexion überprüfen. Eine Stärken-Schwächen-Analyse kann Ihnen dabei behilflich sein, gezielt Ihre Potenziale zu ermitteln und realistisch einzuschätzen. Denn darauf kommt es an: Nur dann können Sie sich überzeugend auf dem Arbeitsmarkt positionieren. Darüber hinaus hilft es Ihnen bei der Frage, welcher Job für Sie überhaupt interessant beziehungsweise geeignet ist. Wie Sie mehr über sich erfahren können… (mehr …)

Job & Psychologie

Talent oder harte Arbeit: Worauf kommt es an?


Es ist die Geschichte, von der viele träumen und die uns alle immer wieder inspiriert, wenn wir sie hören: Angefangen als einfacher Mitarbeiter, viele Schwierigkeiten überwunden, durch Anstrengung immer weiter emporgestiegen, bis zum erfolgreichen Manager. Oder eine kleine Firma am heimischen Schreibtisch gegründet und hart geschuftet, bis sich der Erfolg eingestellt hat und Jahre später ein weltweites Unternehmen daraus wurde. Der amerikanische Traum, möglich scheinbar überall auf der Welt. Aber kommt es wirklich auf harte Arbeit an oder spielt Talent eine größere Rolle? (mehr …)

Job & Psychologie

Leistungssteigerung: Geht da noch was?


Die Leistungskurve sollte immer nach oben zeigen. So zumindest die Erwartungen von vielen Unternehmen und Vorgesetzten. Aber auch von uns selbst erwarten wir eine ständige Leistungssteigerung. Wir wollen über uns hinaus wachsen, die eigenen Fähigkeiten ausbauen, beruflich voran kommen und für unsere Leistungen respektiert werden. Klingt in der Theorie vielversprechend, so eindimensional läuft es aber leider in der Praxis nicht immer ab. Flauten lassen sich nicht immer vermeiden und manchmal treten Sie erst auf der Stelle, bevor es im Sprint weitergeht. Die entscheidende Frage lautet dann: Ist noch eine Leistungssteigerung möglich? In der Regel schon, da kaum jemand sein volles Potenzial ausschöpft. Wir erklären, wie Sie von einer Leistungssteigerung profitieren und was Sie tun können, um diese zu erreichen… (mehr …)

Job & Psychologie

Pflichtbewusstsein: Wie es zum Erfolg beiträgt


Pflichtbewusstsein – das klingt nach einer preußischen Tugend. Und damit irgendwie altmodisch und spießig, ist das nicht längst überholt? In eine Zeit, in der Selbstverwirklichung und Individualität ganz groß geschrieben werden, scheint Pflichtbewusstsein nicht hineinzupassen, denn es drängt einen in ein Korsett. Flexibles Handeln wird damit erschwert und manche fürchten gar um ihre Freiheit, wenn sie sich zu viele Verpflichtungen aufbürden. Was es mit Pflichtbewusstsein auf sich hat und warum es Ihren Erfolg beflügeln kann, lesen Sie hier… (mehr …)

Job & Psychologie

Unterforderung im Job: Was tun?


Jeder möchte gut in seinem Job sein. Sie zeigen sich selbst und natürlich auch anderen, dass Sie die nötigen Fähigkeiten mitbringen, alle Aufgaben und Herausforderungen Ihrer Arbeit meistern können, keine Fehler machen und es kein Projekt gibt, dem Sie nicht gewachsen wären. Was im ersten Moment nach dem Rezept für beruflichen Erfolg, dem dazugehörigen Aufstieg in der Hierarchie und natürlich der passenden Bezahlung. Es stimmt, wer gut ist, kommt weiter. Wer aber zu gut ist und mit Unterforderung im Job zu kämpfen hat, wird dadurch nicht nur unglücklich, sondern verliert auch seine Motivation, ist genervt und möchte am liebsten alles hinschmeißen. Doch wie lässt sich ernsthafte Unterforderung im Job erkennen und – noch wichtiger – was können Sie dagegen tun? (mehr …)

Job & Psychologie

Dreistigkeit siegt: Was Sie tun können


Manche Menschen legen ein Verhalten an den Tag, das uns nur ungläubig staunen lässt. Die einen brausen fix in die Parklücke, obwohl Sie bereits blinkend davor standen. Die nächsten spielen sich auf der Arbeit auf, als ob sie der Chef persönlich wären und erteilen ungefragt Anweisungen. Dreistigkeit siegt, könnte man meinen. Denn viel zu selten lassen sich Konsequenzen gegenüber solchen Leuten beobachten. Mit welchen Tricks gearbeitet wird und wie Sie damit umgehen können… (mehr …)

Job & Psychologie

SWOT Analyse: Stärken und Schwächen nutzen


Bekannt ist die SWOT Analyse in erster Linie aus der Unternehmensstrategie. Sie soll dabei helfen Pläne zu entwickeln, mit denen Chancen genutzt und Gefahren gleichzeitig minimiert werden. Doch auch Arbeitnehmer und ganz besonders Bewerber können ebenfalls von der SWOT Analyse profitieren, um die eigenen Chancen auf beruflichen Erfolg zu steigern – sei es nun der anvisierte Traumjob, für den Sie eine Zusage erhalten wollen oder die längst überfällige Beförderung, die bisher ausgeblieben ist. Der Grundgedanke bleibt dabei erhalten: Sie analysieren Stärken, Schwächen und das Umfeld, um die erfolgsversprechendsten Schritte daraus abzuleiten. Hier erfahren Sie, wie die SWOT Analyse funktioniert, wie Sie Ihre persönliche SWOT Analyse erstellen und welche Strategien sich daraus für die jeweilige Situation ergeben… (mehr …)

Job & Psychologie

Die 7 Emotionen jedes Vorstellungsgesprächs


Die Jobsuche ist emotional. Wir stecken all unsere Hoffnungen hinein, den perfekten Job zu finden, der uns Spaß macht, beruflich weiterbringt, ausfüllt, mit netten Kollegen zusammenbringt und natürlich finanzielle Sicherheit verspricht. Je länger die Bewerbungsphase aber dauert, desto anstrengender und belastender kann diese werden. Ein Vorstellungsgespräch hebt die Emotionen dann noch einmal auf ein ganz anderes Level. In kurzer Zeit durchlaufen Bewerber ein Wechselbad der Gefühle. Das ist normal, kann aber auch blockieren. Wir stellen Ihnen daher die sieben Emotionen vor, die zu jedem Vorstellungsgespräch dazugehören – und zeigen, wie Sie diese am besten für sich nutzen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Interne Jobs: Versteckte Stellenangebote finden


Früher oder später kommt der Wunsch nach einer beruflichen Veränderung oder gar einem Jobwechsel. Klassischerweise denken die meisten dabei zuerst an einen Unternehmenswechsel. Entsprechend geht ihr Blick in Richtung Online-Jobbörsen und zu anderen Unternehmensseiten. Das ist nicht verkehrt, aber eben nur EINE Alternative. Die andere: Interne Jobs, die nirgends ausgeschrieben und vielleicht noch nicht einmal offiziell definiert sind. Immerhin kennen Sie den Laden schon, einige Kollegen auch haben vielleicht sogar Fürsprecher. Die Karrierechancen sind also keinesfalls schlechter. Wir zeigen Ihnen daher, wie Sie versteckte Stellenangebote finden(mehr …)

Job & Psychologie

Sender Empfänger Modell: Besser kommunizieren!


Kommunikation könnte so einfach sein. Zumindest in der Theorie. In der Realität sind es meistens jedoch eher Missverständnisse oder Meinungsverschiedenheiten, die zwischenmenschliche Kommunikation so kompliziert machen. Das Thema ist so komplex, dass sich eine ganze Wissenschaft damit befasst, die Verständigung zwischen Personen besser zu verstehen. Ein wichtiges Konzept der Kommunikationswissenschaft ist das Sender Empfänger Modell. Es zeigt einfach und anschaulich, wie der Austausch funktioniert und wo dabei immer wieder Probleme auftreten, die die Kommunikation stören. Wir erklären das Sender Empfänger Modell und zeigen, worauf es bei erfolgreicher Kommunikation ankommt, um Missverständnisse zu vermeiden… (mehr …)

Job & Psychologie

Transaktionsanalyse: Einfach erklärt


Das Verhalten seiner Mitmenschen zu entschlüsseln, kann einen vor große Rätsel stellen. Warum etwas gesagt wird, wie es gesagt wird – all das übt Einfluss darauf aus, wie wir etwas verstehen. Und es trägt zu Konflikten bei, im Berufsleben ebenso wie im Privaten. Mit der Transaktionsanalyse gibt es idealerweise ein Modell, das dabei behilflich ist, andere zu verstehen, denn es trägt zur Vermittlung von Kommunikation und Persönlichkeit bei. Was die Transaktionsanalyse im Einzelnen bedeutet und wie sie funktioniert… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Personalerfloskeln im Vorstellungsgespräch: Bitte kein Blabla!


Schon oft haben wir darüber geschrieben, was Bewerber im Vorstellungsgespräch alles beachten sollten (siehe Kasten ganz unten). Denn leider kommt es regelmäßig vor, dass Kandidaten unvorbereitet zum Jobinterview erscheinen und weder durch Ihre Selbstpräsentation punkten, noch durch clevere Rückfragen. Umgekehrt sieht das aber nicht immer besser aus: Der Personaler kommt zu spät, kennt nicht mal den Lebenslauf und bombardiert den Kandidaten obendrein mit abgedroschenen Floskeln. Das hinterlässt nicht nur einen schlechten Eindruck, sondern auch den schalen Beigeschmack eines öden Arbeitgebers… (mehr …)

Job & Psychologie

3 Versprechen, die Sie so nie geben sollten


Ein Versprechen ist eine starke Form der mündlichen Abmachung. Wir sichern einem anderen Menschen – oder auch uns selbst – zu, dass wir etwas tun oder nicht tun werden. Beinahe täglich geben die meisten von uns diverse Versprechen ab: Kinder geloben das Zimmer aufzuräumen; Arbeitssuchende wollen noch heute mindestens zwei Bewerbungen schreiben; manch einer will endlich mit dem Sport beginnen… Allerdings werden auch viele Versprechen unbedacht gegeben, weil es sich nur um Kleinigkeiten handelt. Oft bleibt es nur bei dem lapidaren Schwur. Manchmal jedoch geben wir unser Wort allzu leichtfertig – und schaden uns damit enorm… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Lebenslauf auffrischen: So geht’s


Bewerbungen müssen individuell angepasst werden. Ein wichtiger Grundsatz für Bewerber, um die Chancen auf einen Job zu erhöhen und nicht auf direktem Weg auf dem Stapel der abgelehnten Kandidaten zu landen: Lebenslauf auffrischen. Unpersönliche Massenbewerbungen kommen bei Personalern nicht gut an und lassen einen Mangel an Engagement sowie fehlendes Interesse an der konkreten Stelle erkennen. Frei nach dem Motto: Unternehmen ändern, Adresse anpassen, fertig ist die neue Bewerbung. Ein großer Fehler, der die Jobchancen im Nu zunichte macht, egal wie gut die Qualifikationen sind. Falsch ist jedoch auch, das Augenmerk dabei allein auf das Anschreiben zu richten. Vor allem auch der Lebenslauf sollte nicht nur einmal angelegt und dann für unzählige Bewerbungen verwendet werden. Warum ein aktueller und individueller Lebenslauf so wichtig ist und Tipps, wie Sie Ihren Lebenslauf auffrischen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Strukturiertes Interview: So läuft es ab


Ein Vorstellungsgespräch ist für die meisten Bewerber eine Stresssituation. Es wird erwartet, dass Sie sich mit dem Unternehmen und der ausgeschriebenen Stelle beschäftigt haben und sich und Ihre Fähigkeiten dementsprechend präsentieren können. Aber auch von Unternehmensseite besteht ein gewisser Erfolgsdruck: Schließlich gilt es einen Kandidaten auszuwählen, der bestmöglich auf die Stelle passt und nicht nur fachlich, sondern auch persönlich überzeugt. Ein strukturiertes Interview ist hierbei eine geeignete Möglichkeit, Bewerber auf ihre fachlichen Kompetenzen hin abzuklopfen und gleichzeitig möglichst objektiv vorzugehen. Und das sind die Merkmale von strukturierten Interviews… (mehr …)

Job & Psychologie

Karrierefehler: Vermeiden Sie diese!


Im Regelfall ist berufliches Vorankommen mit Arbeit verknüpft. Das bedeutet nicht nur die Arbeit, die täglich am Arbeitsplatz verrichtet wird, sondern auch der Einsatz, der erbracht werden muss, um Karriere machen zu können. Genau daran scheitert es jedoch bei einigen Arbeitnehmern. Manche bauen Luftschlösser und begehen somit kapitale Karrierefehler. Denn wie so häufig im Leben ist auch hier eine gute Planung das A und O. Lesen Sie hier, welche typische Karrierefehler es gibt und wie Sie sie vermeiden… (mehr …)

Job & Psychologie

Durchhänger? Das können Sie tun


Haben Sie gerade einen Durchhänger? Gerade montags kommt das besonders häufig vor. Das Gefühl des ruhigen und erholsamen Wochenendes steckt noch in den Knochen, der Motor muss erst langsam warmlaufen und die vorhandene Motivation wurde bereits zu Beginn des Tages verbraucht, um sich überhaupt aufzuraffen. Jeder kennt solche Durchhänger, in denen scheinbar alles zu schwer ist. Akute Unlust gepaart mit Null-Bock-Stimmung und dem dringenden Wunsch nach baldigem Feierabend. Besser wird es aber nicht, indem Sie sich dem Nichtstun hingeben und der Uhr an der Wand beim ticken zusehen. Auch mit einem Tschaka-du-schaffst-das-Mantra werden Sie wohl kaum aus dem Durchhänger rauskommen. Also was tun? Glücklicherweise müssen Sie sich nicht in Ihr Schicksal ergeben und unmotiviert die restliche Zeit des Tages absitzen. Wir haben einige Tipps und Tricks mit denen Sie Ihren Durchhänger überwinden… (mehr …)

Job & Psychologie

Falscher Job: Was tun?


Salopp ausgedrückt könnte man sagen: Dumm gelaufen… Das Studium mit Bestnoten abgeschlossen, anschließend beworben, sofort den Job beim Wunschunternehmen bekommen, voller Elan und mit Siegerattitüde gestartet – und dann das: Die erste Anstellung ist völlig entzaubert. Das hatte ich mir anders vorgestellt, denken manche Berufseinsteiger frustriert. Aber was tun, wenn man sich im falschen Job wiederfindet? Kündigen – nach vielleicht nur einigen Monaten? Gleich kommen die Zweifel und Sorgen, wie sich das wohl im Lebenslauf und bei anstehenden Bewerbungen machen würde. Und mit dem Chef lässt sich auch nur schwer darüber sprechen, nicht selten ist dieser immerhin auch Teil des Problems. Ein echtes Dilemma also, doch wer merkt, dass er im falschen Job ist, sollte auf jeden Fall etwas unternehmen… (mehr …)

Job & Psychologie

DNA des Erfolgs: Diese 4 Eigenschaften brauchen Sie


Was macht Menschen erfolgreich? Die Frage stellen sich Wissenschaftler – allen voran Soziologen und Psychologen – seit Jahrzehnten. Viel wurde darüber schon empirisch geforscht und geschrieben (auch von uns), wobei die Schwerpunkte teils variieren. Nach mehr als 20 Jahren intensiver Auseinandersetzung mit dem Thema kann ich aber sagen, vier Eigenschaften tauchen dabei immer wieder auf – sie bilden die DNA des Erfolgs. Wer diese Attribute besitzt und trainiert, wird mehr erkennen, mehr erleben, mehr erreichen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Notlügen im Vorstellungsgespräch: Erlaubt?


Wie Sie das Lügen moralisch bewerten, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Mit der Wahrheit fährt man in der Regel besser. Aber zumindest gesetzlich sind Bewerbern Notlügen im Vorstellungsgespräch erlaubt – als eine Art Notwehrrecht bei unzulässigen Fragen. Denn wer hier die Aussage verweigert, macht sich erst recht verdächtig – und die Stelle ist dann auch meist futsch. Deshalb sind hierbei Notlügen grundsätzlich erlaubt. Wann und wo aber genau? (mehr …)

Studium & MBA

Facebook-Freunde helfen: Likes gegen Prüfungsangst


Facebook-Freunde sind gar keine richtigen Freunde, heißt es. Und trotzdem verstärken sie Übellaune und Missmut, helfen aber auch gegen Kummer und Sorgen. Wer im Facebook-Freundeskreis ein paar Tricks anwendet, kann sogar Prüfungsangst effektiv bekämpfen. Karrierebibel sagt Ihnen, was Sie dafür tun müssen… (mehr …)

Job & Psychologie

Downgrading: Karriere-Limbo, aber richtig


The only way is up? Von wegen! Natürlich denken viele bei dem Begriff Karriere zunächst an einen Aufstieg, an Beförderungen, Gehaltserhöhungen, an einen Fahrstuhl nach oben – oder weniger bequem: an die sprichwörtliche Karriereleiter, die wir heraufkraxeln. Nicht falsch, aber auch eine Verkürzung der Realität. Denn wie uns schon das Peter-Prinzip lehrt, beinhalten Beförderungen stets auch eine Gefahr – auf falsche Positionen zu gelangen bis hin zum Scheitern. Karriere zu machen – das kann manchmal auch einen Schritt nach unten bedeuten. Downgrading oder Downshifting heißt der Rückschritt im Fachjargon – und ist keine Schande… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Jobangebote beurteilen: Worauf Sie achten sollten


Ein Jobangebot ist das Happy End zu jeder Bewerbungsphase und Jobsuche. Die Strapazen und der Stress gehören der Vergangenheit an und was bleibt ist die Freude, einen Personaler und das Unternehmen überzeugt zu haben. Vor lauter Entzücken sollte jedoch nicht vergessen werden, das Jobangebot zu beurteilen. Ihre gute Laune und positive Stimmung in allen Ehren, aber ein Jobangebot hat schon so manchen dazu verleitet, unüberlegt zu handeln. Spätestens nach einigen Monaten kommt dann die Erkenntnis wie ein Schlag ins Gesicht und ehe man sich versieht hat sich die Zufriedenheit in Luft aufgelöst. Warum Jobangebote zu selten reflektiert werden und worauf Sie achten sollten, wenn Sie das Angebot eines Arbeitgebers beurteilen… (mehr …)

Job & Psychologie

Erfolgsschritte: 11 kleine Stufen


Erfolgreich zu sein, bedeutet große Änderungen vorzunehmen, das Leben umzukrempeln und nach den Sternen zu greifen. Das mag teilweise stimmen, doch viel häufiger ist Erfolg ein Prozess, der sich aus vielen kleinen Dingen zusammensetzt. Es ist eben meist nicht der eine große Sprung, sondern die unzähligen kleinen Schritte, die zum Ziel führen. Wir stellen Ihnen 11 kleine Dinge vor, die Sie erfolgreicher machen… (mehr …)

Job & Psychologie

Lebensweg: Wie Sie ihn finden


Welches ist der richtige Lebensweg? Bis wann muss ich mich entschieden haben – und kann ich ihn noch ändern? Während manche Menschen die Antwort seit der Grundschule für sich klar haben, geraten andere im Laufe Ihres Lebens in die Zwickmühle. Gerade für Frauen – aber nicht nur – kann es oft eine Entscheidung zwischen Kinder oder Karriere bedeuten. Aber auch die Frage nach dem Sinn wird immer wieder berührt: Was gibt meinem Leben überhaupt Sinn? Und wenn es die Arbeit ist – ist es dann dieser Job? Wir gehen diesen Fragen nach… (mehr …)

Job & Psychologie

22 Universalwahrheiten, die zum Erfolg führen


Wer will nicht gerne erfolgreich sein? Doch Erfolg ist nichts, was über Nacht kommt. Auch wenn alle erfolgreichen Menschen einmal klein angefangen haben (Kinder reicher Eltern vielleicht ausgenommen), so eint sie ein ähnliches Vorgehen. Erfolg will vorbereitet werden und bedeutet nicht nur, einfach im Unternehmen ein paar Überstunden zu machen, sondern auch an sich zu arbeiten. Was kann ich an mir verändern, um das zu erreichen, was ich möchte? Vielen mangelt es bereits an Geduld und Durchhaltevermögen – wenn der Erfolg sich nicht unmittelbar einstellt, dann richtet man es sich gemütlich im Hier und Jetzt ein. Lernen Sie lieber von den Universalwahrheiten, die erfolgreiche Menschen dahin gebracht haben, wo sie jetzt sind… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Bewerbung Ferienjob: So klappt es


Die Schule setzt für einige Wochen aus oder die Semesterferien während des Studiums stehen an: Die perfekte Gelegenheit, um einen Ferienjob aufzunehmen und die oftmals knapp bemessenen Finanzen ein bisschen aufzubessern. Für die einen bringt es zusätzliches Taschengeld, andere sind mehr oder weniger darauf angewiesen, um Kosten decken zu können oder weniger von einem Kredit oder der Unterstützung durch die Eltern abhängig zu sein. Umso wichtiger, dass die Bewerbung für einen Ferienjob erfolgreich ist, um nicht zum Start der Ferien immer noch auf der Suche zu sein, sondern die volle Zeit nutzen zu können. Das klingt leichter gesagt, als getan. Tappen Sie nicht in die Falle, dass es sich in der Regel nur um kleinere Tätigkeiten handelt. Zwar stimmt es, dass die Bewerbung für einen Ferienjob nicht ganz so aufwendig sein muss, doch wer hier patzt, verspielt trotzdem seine Chancen auf ein bisschen Extraverdienst… (mehr …)

Job & Psychologie

Karriereziele: Was wollen Sie erreichen?


Wissen Sie, wie Ihre Karriereziele aussehen? Eine auf den ersten Blick vergleichsweise simple Frage. Jeder sollte schließlich wissen, wohin die berufliche Reisen gehen soll und wie die Entwicklung in den nächsten Jahren im Idealfall aussehen würde. Spätestens bei den Antworten zeigt sich jedoch schnell, dass die Frage viel schwieriger zu sein scheint. Wenn überhaupt gibt es meist nur vage Vorstellungen, oftmals auch einfach nur nachdenkliches Schweigen. Viele Arbeitnehmer haben sich noch nie wirklich mit ihren Karrierezielen auseinandergesetzt. Ein Fehler, denn damit vergeben Sie die Chance, Ihren Werdegang gezielt in die gewünschte Richtung zu lenken. Wir erklären, warum Sie sich Karriereziele setzen sollten, wie diese aussehen können und warum es dabei nicht immer nur darum geht, möglichst schnell nach oben zu kommen und erfolgreicher zu sein… (mehr …)

Job & Psychologie

Harmoniesucht: Es muss nicht immer harmonisch sein


Kaum einer mag Konfrontationen, allerdings verstehen die meisten Menschen, dass es nicht immer gänzlich ohne Meinungsverschiedenheiten, Streit und Auseinandersetzungen geht. Anders bei Harmoniesucht. Wer harmoniesüchtig ist, kann mit Konflikten und Differenzen einfach nicht umgehen und versucht deshalb diese mit allen Mitteln zu vermeiden. Das klingt vielleicht erst einmal wünschenswert, schließlich braucht es immer jemanden, der Streithähne wieder zusammenführt, der die Wogen glättet und die Gemüter beruhigt. Die Harmoniesucht geht dabei allerdings über das gesunde Maß hinaus. Denn Diskussionen sind nicht automatisch schlecht, sondern manchmal genau der richtige Weg. Wir erklären, was Harmoniesucht ist, woher sie kommt und weshalb es manchmal besser ist, wenn nicht alles immer nur Friede, Freude, Eierkuchen ist… (mehr …)

Job & Psychologie

Krieg die Sterne: Management nach Star Wars


May the 4th be with you! Heute ist Star Wars Tag… Doch bevor Sie sich jetzt fragen, ob morgen gleich noch das Sequel „Besser führen mit Micky Maus“ kommt: Ganz sicher nicht! Ich halte überhaupt nichts von Allegorien nach dem Schema „Was Manager von (bitte fügen Sie ein: Dschingis Khan, Moses, Buddha, Hollywood, Samurais, irgendein Fußballtrainer, Aristoteles, Darwin, Affen, Der Pate 1-3, Superman, …) lernen können.“ Das ist in der Regel Bullshit in Goldfolie. Genauso gut ließe sich fragen: Was hätte Rambo in meiner Situation gemacht? Wer etwas wirklich Neues und Nützliches zu verkünden hat, muss sich nicht mit derlei Hollywood-Glam schmücken. Und wer es muss, verkauft in seinen sogenannten Managementratgebern doch nur Binsenweisheiten in schlecht sitzenden Sätzen mit historisch verbrämtem Blingbling. Ein aufgesetztes Riesenrokokokleid, um den kneifenden Mikrobikini drunter besser aussehen zu lassen. Und doch: Von Star Wars lässt sich lernen… (mehr …)

Job & Psychologie

Unverschämtheit: Warum einige damit durchkommen


Es gibt Kollegen, die lügen und betrügen, tricksen und täuschen – und die damit offensichtlich immer wieder durchkommen. Woran liegt es, dass bei Unverschämtheit keine Konsequenzen folgen? Neue Forschungsergebnisse legen nahe: Wer im Job Top-Leistungen bringt, handelt im Folgenden nicht nur häufiger unmoralisch, sondern wird auch mit geringerer Wahrscheinlichkeit dafür bestraft. Mit anderen Worten: Wer unverschämt gut ist, darf auch unverschämt auftreten. Über die Gründe dafür hier mehr… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Bewerbung beim Headhunter: Auf eigene Initiative


Idealtypisch läuft es so: Der Headhunter meldet sich beim Kandidaten und bietet ihm eine exklusive Spitzenposition an. Ein komfortabler Jobwechsel – wenn es denn passt. Aber was, wenn einen nie ein Personalberater anruft: Lässt sich das Rollenverhältnis auch umkehren? Durchaus! Die Bewerbung beim Headhunter funktioniert – vorausgesetzt, man kennt und beherzigt dabei einige Spielregeln. Sonst kann die Initiativbewerbung beim Headhunter auch leicht nach hinten losgehen… (mehr …)

Job & Psychologie

Arbeiten im Stehen: So hilft es Ihrer Gesundheit


Ständiges Sitzen ist Gift für den Körper. Forscher und viele Ärzte predigen seit Jahren, dass Arbeiten im Stehen populärer gemacht werden sollte, um die Gesundheit vieler Arbeitnehmer zu schützen. Ein großer Anteil der Menschen arbeitet im Büro, am Schreibtisch, fast ausschließlich sitzend. Pausen und gelegentliches Aufstehen einkalkuliert, bleiben meist immer noch gute fünf oder gar sechs Stunden reines Sitzen – und das allein während der Arbeitszeit. Wer hingegen steht, tut etwas für seine Gesundheit, macht es besser als all die Sitzkranken und arbeitet obendrein auch noch besser. Viele Lobgesänge auf das Arbeiten im Stehen, allerdings kann dies nicht einfach verallgemeinert werden, denn auch richtiges Stehen bei der Arbeit will gelernt sein. Warum die Arbeit im Stehen so sehr im Trend liegt, worauf Sie dabei achten sollten und warum auch Arbeitgeber davon profitieren, wenn Sie ihren Mitarbeitern das Arbeiten im Stehen ermöglichen… (mehr …)

Job & Psychologie

Eigeninitiative: Werden Sie selbst aktiv!


Unternehmen sind immer auf der Suche nach motivierten Mitarbeitern, die ihr Bestes geben und sich bei der Arbeit einbringen – und zwar von sich aus, ohne zu jedem Schritt aufgefordert oder angeleitet werden zu müssen. Eigeninitiative steht hoch im Kurs und ist eine begehrte Qualität unter Arbeitnehmern. Gleichzeitig streben auch viele Mitarbeiter danach, im Beruf selbstständig zu agieren und somit Eigeninitiative zu zeigen. Eigentlich eine gute Kombination, um beiden Seiten gerecht zu werden, doch in der Praxis sieht es dann oftmals vollkommen anders aus. Wir zeigen, was sich hinter der Eigeninitiative verbirgt, welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen und warum es sich lohnt, die Eigeninitiative zu fördern… (mehr …)