Diese Bereiche könnten Sie auch interessieren:
MEINUNG & RATGEBER
TIPPS, TOOLS & DOSSIERS
Top Themen
Meinung & Ratgeber
Job & Psychologie

Gehaltserhöhung: 11 tödliche Fehler

Piotr Marcinski/shutterstock.com


Neben dem Arbeitsklima und den Arbeitszeiten ist das Gehalt ein wesentlicher Faktor, der die Zufriedenheit im Job beeinflusst. Wer erstklassige Leistungen erbringt und dafür drittklassig bezahlt wird, ist auf Dauer frustriert und fühlt sich ausgebeutet. Doch Geld ist meistens ein heikles Thema, ob im privaten oder im beruflichen Umfeld. Deswegen tun sich viele Arbeitnehmer schwer damit, mit dem Chef über eine Gehaltserhöhung zu verhandeln. Aus Angst etwas falsch zu machen, sprechen sie dieses Thema gar nicht erst an. Doch das ist ein Fehler. Wer nicht nachfragt, wird keine Gehaltserhöhung bekommen. Denn nur in den wenigsten Fällen steigt das Gehalt automatisch. Damit Sie gut vorbereitet sind, hier die gängigsten Fehler… (mehr …)

Job & Psychologie

Fieser Chef was tun? 10 Dinge, die nur dumme Chefs sagen

Chef-Fiesling-boeser-Boss


Leider gibt es sie überall: Führungskräfte, die einen Zustand verwalten, statt visionär zu führen; Manager, die Meister darin sind, gegen neue und unkonventionelle Projekte Argumente zu finden; fiese Chefs, die sich nie hinter beziehungsweise vor ihre Mitarbeiter stellen, wenn diese scheitern oder angegriffen werden, die Fehler zu inakzeptablen Vergehen erklären – auch die einmaligen -, gleichzeitig aber den Mangel an Kreativität und Selbstständigkeit ihrer Subordinierten beklagen. Was kann man da tun? (mehr …)

Bewerbung & Interview

N-Effekt: Mehr Mitbewerber, weniger Leistung

Bewerber-Jobinterview-N-Effekt


Wer schon einmal in einem Wartezimmer mit mehreren Bewerbern für einen Job saß, kennt das vielleicht: Je mehr Mitbewerber es gibt, desto unmotivierter werden die Wartenden im Angesicht der wachsenden Konkurrenz. Man sieht förmlich seine Chancen sinken. Das ist der eine Effekt. Es gibt allerdings noch einen anderen, zweiten und viel gefährlicheren Psychoeffekt: den sogenannten N-Effekt. Entdeckt haben ihn Stephen M. Garcia von der Universität von Michigan und Avishalom Tor von der Universität in Haifa. Dessen Wirkung: Je mehr Mitbewerber, desto weniger strengen Sie sich an… (mehr …)

Job & Psychologie

Die 3 größten mentalen Hürden für Gründer

Uber Images/shutterstock.com

Wer sich selbstständig machen will, muss gleich eine ganze Palette an Schwierigkeiten bewältigen und diverse Hürden nehmen: Man muss sich bei der Finanzierung um das nötige Kleingeld kümmern, Geschäftsmodelle wollen ausgearbeitet, Kunden akquiriert, mögliche Mitarbeiter eingestellt, Büros eingerichtet und nicht zuletzt Einnahmen generiert werden. Viel zu tun, doch all das lässt sich mit Know-How, Engagement und manchmal etwas Hilfe in den Griff bekommen. Weniger Aufmerksamkeit wird im Vorfeld hingegen den mentalen Hürden gewidmet, obwohl viele Gründer mit diesen meist besonders zu kämpfen haben. Wir zeigen die größten mentalen Hürden, mit denen Sie sich als Gründer auseinandersetzen müssen und zeigen, wie Sie diese überwinden können… (mehr …)

Job & Psychologie

20-20-60 Regel: Hilfe bei Jobsuche und Zeitmanagement

Pressmaster/shutterstock.com

Kennen Sie die 20-20-60 Regel? Sollten Sie gerade konsterniert mit dem Kopf schütteln, brauchen Sie sich nicht zu genieren. Es handelt sich dabei um ein Konzept des Zeitmanagements, dass sich auf nahezu jede Tätigkeit übertragen lässt – beispielsweise auf die Jobsuche, aber auch auf alltägliche Aufgaben im Job oder privat. Ziel ist es, Zeit einzusparen und effektiv vorzugehen. Kurz gesagt: Bessere Ergebnisse in kürzerer Zeit. Klingt fast zu schön, um wahr zu sein, aber funktioniert es in der Praxis genauso gut, wie die Theorie es erhoffen lässt? Wir erklären, wie die 20-20-60 Regel funktioniert und worauf Sie bei der Umsetzung achten müssen… (mehr …)

Job & Psychologie

Heimarbeit: Diese Arbeitgeber fördern sie

baranq/shutterstock.com

Zauberwort Flexibilität: Als Arbeitnehmer will man sie, kriegt sie aber nicht immer. Eine Studie des DIW belegt, dass deutsche Arbeitgeber ihren Mitarbeitern nur ungern Zeit im Home Office einräumen. Und die Zahl der Heimarbeiter geht sogar zurück. Die Studie zeigt auch: Arbeitgeber machen mit dem Instrument Home Office keineswegs nur Familien glücklich … (mehr …)

Job & Psychologie

Karrieremythen: Darauf bitte nicht hören!

Entzauberte-Karrieremythen-Überraschung


Wie macht man Karriere? Diese Frage stellen sich viele im Laufe ihres Berufslebens. Besonders Berufsanfänger suchen nach Orientierung. Und was finden sie? Ratschläge, wie „Lernen Sie Chinesisch“ oder „Ohne Auslandsaufenthalt geht gar nichts“. Bullshit! Es ist höchste Zeit, mit ein paar dieser hartnäckigen Karrieremythen aufzuräumen… (mehr …)

Job & Psychologie

Dieser Trick hilft, an Zielen festzuhalten

Sergey Nivens by shutterstock.com


Klare Ziele sind wichtig und sinnvoll, keine Frage. Doch im Arbeitsalltag, wenn der Aktenstapel wächst, die To-Do-Liste kein Ende nimmt und es hektisch wird, gehen Ziele schnell unter. Der Weg zum Fitnessstudio nach der Arbeit erscheint dann endlos lang, die eigentliche geplant Weiterbildung ist auf einmal zu anstrengend und die Arbeit am eigenen Projekt kann auch bis morgen warten. Wenn Ihnen auch nur eine dieser Situationen bekannt vorkommt, haben wir heute einen Trick für Sie. Der ist zwar ungewöhnlich, kann Ihnen jedoch dabei helfen, an Ihren Zielen festzuhalten… (mehr …)

Job & Psychologie

Warum Sie Ihren Lebenslauf auswendig kennen sollten

Andrey_Popov/shutterstock.com

Mit dem Lebenslauf als Kernstück Ihrer Unterlagen steht und fällt der Erfolg einer Bewerbung. Gelingt es hier den Personaler vom eigenen Werdegang und den mitgebrachten Qualifikationen zu überzeugen, steigen die Chancen, für die Stelle in Betracht gezogen zu werden, beträchtlich an. Es ist dabei aber nicht genug, das Dokument nur zu erstellen und anschließend an die Bewerbung anzuhängen. Sie sollten sich wirklich damit beschäftigen und auseinandersetzen. Könnten Sie beispielsweise aus dem Stegreif erzählen, was Sie aus den einzelnen Stationen Ihres Lebenslaufes mitgenommen und gelernt haben? Eben. Wir erklären, warum es sich lohnt, den eigenen Lebenslauf regelrecht auswendig zu kennen und worauf Sie dabei achten müssen… (mehr …)

Job & Psychologie

Falsche Prioritäten: 5 häufige Fehler

Rawpixel.com/shutterstock.com


Prioritäten sind kaum zu ersetzen, wenn es darum geht, eine Aufgabe zu erledigen, die zur Verfügung stehende Zeit effektiv zu nutzen und am Ende des Tages Ergebnisse zu erzielen, die Kunden und Vorgesetzte zufriedenstellen und somit den Erfolg sowohl auf persönlicher als auch auf Unternehmensebene voranzutreiben. Trotz des hohen Stellenwertes werden immer wieder Prioritäten falsch gesetzt, wodurch der Ablauf durcheinander gerät und im schlimmsten Fall Deadlines nicht eingehalten werden können. Wir erklären die fünf häufigsten Fehler, die zu falschen Prioritäten führen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Gehaltsreport 2016: Das verdient Deutschland

Singkham

Gehaltsreport 2016: Auch in diesem Jahr präsentiert Stepstone wieder seinen großen Gehaltsvergleich, der zeigt, in welchen Berufen Fach- und Führungskräfte gutes, sehr gutes und weniger gutes Geld verdienen. Mediziner führen das Ranking an, auch IT-Fachleute und Ingenieure befinden sich in der Spitzengruppe. Wer verdient was? Hier sind die wichtigsten Zahlen. (mehr …)

Job & Psychologie

Ausgrenzung am Arbeitsplatz: Was jetzt zu tun ist

lightwavemedia/shutterstock.com

Ihre Mittagspausen verbringen Sie alleine. Niemand fragt Sie, ob Sie mitkommen wollen. Treffen Sie Kollegen in der Kaffeeküche, werden Sie nie in das Gespräch integriert. Und nach dem Wochenende unterhalten sich die Kollegen über den Feierabendumtrunk. Sie wussten natürlich nichts von dem lockeren Treffen – Sie wurden nie eingeladen. Ist das schon Mobbing? Es könnten erste Warnzeichen dafür sein, oft aber stecken andere Gründe hinter der Ausgrenzung. Manchmal liegen einige der Grüde sogar bei einem selbst, was aber auch bedeutet, dass man etwas dagegen tun kann… (mehr …)

Job & Psychologie

3 Versprechen, die Sie nie geben sollten

Ollyy/shutterstock.com


Ein Versprechen ist eine starke Form der mündlichen Abmachung. Wir sichern einem anderen Menschen – oder auch uns selbst – zu, dass wir etwas tun oder nicht tun werden. Beinahe täglich geben die meisten von uns diverse Versprechen ab. Kinder geloben das Zimmer aufzuräumen, Arbeitssuchende wollen noch heute mindestens zwei Bewerbungen schreiben, manch einer will endlich mit dem Sport beginnen… Viele Versprechen werden unbedacht gegeben, weil es sich nur um Kleinigkeiten handelt, doch in einigen Fällen sollte man vorsichtig sein und sich genau überlegen, ob man jemandem sein Wort geben möchte. Diese XX Versprechen sollten Sie nie geben… (mehr …)

Job & Psychologie

Perfektionismus: So befreien Sie sich von dem Zwang

Perfektionismus-Tipps-Imperfektion


Es ist ein Fehler, keine Fehler machen zu wollen. Manche Menschen verschwenden ihr ganzes Leben bei diesem Versuch. Alle Dinge 100-prozentig und perfekt zu erledigen, führt nicht nur zum ProkrastinierenPerfektionismus führt zum Tunnelblick und ist häufig auch ineffektiv. Der klassische Teufelskreis: Egal, was man erreicht, es ist nie gut genug. Die Suche nach Perfektion ist eine ewige Jagd, die niemals endet und deshalb oft in vermindertem Selbstvertrauen mündet oder dafür sorgt, dass man sich an Erreichtem nicht mehr freuen kann. Das Glück – es ist einem immer einen Schritt voraus… (mehr …)

Knigge & Dresscode

Begrüßung: Knigge-Regeln zur Vorstellung

Begrüßung-Knigge-Regeln-Tipps


Eine formvollendete Begrüßung ist die erste Visitenkarte und entscheidend für den ersten – hoffentlich sympathischen Eindruck. Doch wie begrüßt man sein Gegenüber richtig? Wer gibt wem zuerst die Hand? Was sagt man dazu und wann wird die Visitenkarte übergeben? Um sich sicher auf dem gesellschaftlichen Parkett zu bewegen, sollten Sie die wichtigsten Knigge-Regeln, Konventionen und Formalia der Begrüßung kennen. Hier sind sie… (mehr …)

Job & Psychologie

Unzufrieden im Job: Wie sag ich’s dem Chef?

Unzufriedenheit-Jobfrust-Frau


Morgens fällt es schon schwer, aus dem Bett zu kommen. Der Weg ins Büro – eine einzige Qual. Die Arbeitstage ziehen sich wie Kaugummi. Und auch das Wochenende hilft nicht wirklich dabei, abzuschalten und sich zu erholen. Kurz: Sie sind unzufrieden im Job. Das kann vielfältige Gründe haben: Das Arbeitsklima lässt zu wünschen übrig; Sie haben keinen guten Draht zum Chef; Sie können sich nicht mehr für Ihre Aufgaben begeistern oder das Gehalt stimmt auch nicht. Vielleicht ist es sogar ein bisschen was von allem. Wie lässt sich dann die aktuelle Situation verbessern? Vor allem: Wie sagt man das dem Chef – ohne gleich wie ein Jammerlappen oder Weichei dazustehen? Eine Hilfestellung für das Gespräch mit dem Chef unter vier Augen… (mehr …)

Job & Psychologie

Körpersprache deuten: So dechiffrieren Sie Gesten

Körpersprache-deuten-dechiffrieren-Tipps


Unser Körper spricht. Immer – auch wenn wir schweigen. Und selbst wenn wir reden, sprechen wir stets zwei Sprachen: die der Worte und die des Körpers. Unsere Körpersprache – Gestik wie Mimik – ist damit ein fieser Verräter. Denn nicht immer sagen wir mit dem Mund, was wir denken oder fühlen. Unser Körper schon: das Kräuseln der Lippen, das Hochziehen einer Augenbraue, das Rümpfen der Nase – schon solche Mikrogesten geben Aufschluss über unsere wahren Gefühle und Gedanken. Nur wenn die nonverbalen Signale zu unseren Aussagen passen, entsteht ein stimmiges Bild und damit auch Glaubwürdigkeit und Authentizität. Die Körpersprache spielt in unserer Kommunikation daher eine entscheidende Rolle – im Vorstellungsgespräch genauso, wie bei Verhandlungen, im Kundenkontakt oder einfach beim Smalltalk. Die Kunst dabei ist, auch die Körpersprache deuten zu können sowie Gesten zu dechiffrieren… (mehr …)

Job & Psychologie

Ausstrahlung verbessern: So geht’s

Ausstrahlung-im-Job-verbessern


Fachwissen und Leistungsbereitschaft allein reichen in der Regel nicht aus, um beruflich erfolgreich zu sein. Die persönliche Ausstrahlung ist genauso wichtig. Denn seien wir ehrlich: Wie oft beurteilen wir Bücher anhand des Covers – und Menschen anhand ihres Auftretens? Deswegen muss eine(r) nicht zwangsläufig zum Blender mutieren. Es kann durchaus auch Kompetenz hinter der strahlenden Fassade stecken. Dumm aber, wenn erster Eindruck und Ausstrahlung eher professionelle Tristesse verheißen… Deshalb: 10 erprobte Tipps, wie Sie Ihre Ausstrahlung verbessern und sofort charismatischer wirken… (mehr …)

Knigge & Dresscode

Trinkspruch-Knigge: Was sagt man beim Anstoßen?

Kniggeregeln-Trinkspruch


Darauf einen Toast! Nein, natürlich kein labberiges Weißbrot, sondern einen Trinkspruch. Bei fast jedem Fest, jedem Aperitif lassen Gäste gerne Gläser zusammen scheppern und sprechen ein Hoch aus. Ein schöner, alter Brauch – aber häufig falsch durchgeführt. Tatsächlich gibt es beim Zuprosten, toasten und Anstoßen ein paar feste Knigge-Regeln. So darf den ersten Toast der Gastgeber oder (wenn der das Vorrecht abgibt) die ranghöchste Person am Tisch aussprechen. Es wird auch nur mit mit Wein, Champagner oder Sekt angestoßen (Ausnahme: Bier bei Volksfesten), nicht aber mit Longdrink-, Milchkaffeegläsern oder gar Tassen. Bei Geschäftstreffen wird heute oft sogar ganz darauf verzichtet. Vornehmer ist, das Glas lediglich anzuheben, sich zuzunicken und zuzuprosten – und dabei unbedingt Blickkontakt zu halten… (mehr …)

Job & Psychologie

Ist das Glas halb voll, halb leer oder ganz voll?

Glas-halbvoll-halbleer-Frage


Sie kennen sicher diesen klassischen Persönlichkeitstest: Mit Blick auf das abgebildete Glas rechts – was würden Sie sagen: Ist das Glas halb voll oder halb leer? Üblicherweise gilt die Einschätzung: Optimisten antworten, es ist halb voll; Pessimisten dagegen nennen es halb leer. Nur deutsche Ingenieure stellen dabei eine Sonderform dar. Die antworten eher so was wie: Das Wasserglas ist doppelt so groß wie es sein müsste. Es gibt aber noch eine weitere denkbare Interpretation – und die ist genauso interessant: Das Glas ist absolut voll – und zwar zur Hälfte mit Wasser und zur anderen Hälfte mit Luft… (mehr …)

Job & Psychologie

Die 7 größten Mythen über Reichtum

TijanaM by shutterstock.com


Sie leben in ihrer eigenen Welt, sind für Normalsterbliche unerreichbar und kennen die Sorgen des Alltags nicht. So oder so ähnlich sieht das Bild der Superreichen aus. Kein Wunder, dass viele Menschen – egal ob Arbeitnehmer, Selbstständige oder Unternehmen – Reichtum als erstrebenswert ansehen. Doch stimmt dieses Bild? Und löst Reichtum wirklich alle Probleme? Wir gehen den sieben größten Mythen über Reichtum auf den Grund… (mehr …)

Job & Psychologie

Gewinner: Das zeichnet sie aus

rangizzz


Manchmal verliert man, manchmal gewinnen die anderen. Dabei wollen wir doch eigentlich alle als Gewinner durchs Leben gehen, Siege aneinanderreihen und all die Triumphe auskosten. Ganz so einfach ist das aber leider nicht. Stolpersteine, Feindseligkeiten – und nicht zuletzt auch eigenes Unvermögen verhindern den glatten Durchmarsch. Was aber zeichnet einen Gewinner aus? Hier sind 6 Vorschläge(mehr …)

Job & Psychologie

5 einfache Wege für mehr Selbstsicherheit

lzf/shutterstock.com


Mit sich selbst hart ins Gericht zu gehen, ist leicht: Man kennt die eigenen Schwächen, rückt diese in den Mittelpunkt und verdrängt dabei die positiven Seiten an sich. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Selbstsicherheit darunter leidet. Ein Effekt, der sich auch noch verstärkt. Denn mit der Zeit belastet das nicht nur die Psyche, sondern verschlechtert auch das Bild, dass andere von einem haben. Damit es gar nicht erst so weit kommt, haben wir 5 einfache Wege für mehr Selbstsicherheit… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Follow-up nach dem Vorstellungsgespräch

Pressmaster/shutterstock.com


Puh, geschafft! Das Vorstellungsgespräch ist rum, Sie haben alles gegeben und es bleibt nichts weiter zu tun, als zu hoffen, dass Sie den Personaler mit Ihrer Persönlichkeit überzeugen konnten und auch die fachlichen Qualifikationen passen. Falsch! Dass Sie die Tür geschlossen und das Gebäude eines möglichen Arbeitgebers verlasen haben, heißt noch lange nicht, dass Sie nichts mehr tun können. Ein Follow-up im Anschluss an ein Vorstellungsgespräch macht durchaus Sinn und kann dabei mehrere Zwecke erfüllen. Dennoch zögern viele Bewerber, diesen Schritt zu gehen. Warum ein Follow-up eine gute Idee ist und was Sie nach dem Jobinterview tun können… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbstachtung: Respekt vor sich selbst lernen

Antonio Guillem/shutterstock.com


Es ist leicht, mit dem Finger auf andere zu zeigen und zu behaupten, jemand hätte den letzten Rest Selbstachtung verloren. Nicht selten wird es gar als Schub für das eigene Selbstbild genutzt, um sich einzureden, dass es einem selbst besser geht. Schwierig ist es hingegen sich selbst zu hinterfragen und zu erforschen, über wie viel Selbstachtung man selbst verfügt. Oft genug behandeln wir uns selbst ungerecht, halten die eigenen Fähigkeiten für unzureichend und lassen jeglichen Respekt vermissen, den wir anderen entgegenbringen. Wir erklären, wie sich fehlende Selbstachtung im Alltag äußern kann, wie sie entsteht und geben Tipps, was Sie tun können, um Ihre Selbstachtung zu stärken… (mehr …)

Job & Psychologie

4 Karrierefragen, die sich jeder stellen muss

Brian A Jackson/shutterstock.com


Wir tun gerne so, als würden wir alles wissen. Welcher Beruf zu uns passt, was wir mit unserem Leben anfangen wollen und wohin der Weg uns führen wird. Eine Illusion, die wir dadurch aufrecht erhalten, dass wir uns die wichtigen Fragen nicht einmal stellen. Eine Mentalität und Strategie des Selbstbetrugs, die viele Risiken birgt. Ehrlichkeit zu sich selbst wäre ein besserer – wenn auch manchmal unangenehmerer – Weg. Wir zeigen vier Karrierefragen, die sich jeder stellen muss… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Praktikanten: So viel verdienen sie

Goodluz

Der Mindestlohn wertet Praktika auf. Praktikanten verdienen nun deutlich mehr als vorher – quer durch die Branchen. Das ist das Ergebnis des Praktikantenspiegels 2016, der zudem Dauer, Zufriedenheit und Motivation der Schnupperkräfte abfragte. Wahr ist aber auch: Viele Unternehmen drücken sich vor dem Zahltag
(mehr …)

Job & Psychologie

Weise Entscheidung: Wie man sie trifft

Falcona/shutterstock.com


Entscheidungen werden oft und gerne unterschätzt. Dabei geht es um weit mehr als die simple Wahl zwischen A und B, einige Entscheidungen sind so weitreichend, dass man sehr genau darüber nachdenken sollte. Soll ich den Job annehmen? Welche Wohnung ist die richtige für mich? Werde ich mit diesem Studium glücklich? Wer an einer solchen Weggabelung steht, wünscht sich, er hätte die Weisheit mit Löffeln gegessen. Leider ist es hier wie überall im Leben: Hinterher ist man immer schlauer. Aber wie trifft man wirklich weise Entscheidungen? Wir haben einige Tipps für Sie gesammelt… (mehr …)

Job & Psychologie

Schubladendenken: Warum Sie Klischees ignorieren sollten

Antonio Guillem/shutterstock.com

Haben Sie Vorurteile? Was für eine unerhörte Frage werden einige jetzt vielleicht denken. Natürlich nicht! Man ist immer unvoreingenommen… Bei einigen mag das tatsächlich stimmen, der Großteil hingegen belügt sich bei dieser Frage selbst. Fast jeder bedient sich regelmäßig dem Schubladendenken, selbst wenn dies oft unbewusst passiert. Das Problem aber bleibt: Klischees werden der Realität nur in Ausnahmefällen gerecht, weshalb es besser ist, sie zu ignorieren… (mehr …)

Job & Psychologie

Hörensagen: Wissen Sie wirklich, was Sie sagen?

Kues/shutterstock.com


Manchmal rutschen einem Worte raus, die man im selben Moment bereut. Jeder kennt solche Situation, da wir alle selbst schon einmal betroffen waren – auf Seiten des Empfängers, aber auch als derjenige, der nicht über seine Worte nachgedacht hat. Beispielsweise wenn man jemandem erzählt, wie schlecht das Essen in dem neuen Tapas-Restaurant war, für das genau dieser Freund einem erst kürzlich einen Gutschein geschenkt hatte. Kennzeichnend für diese Situationen ist der Oh-Moment, in dem man sich wünscht, die Worte wieder einfangen und runterschlucken zu können. Ein klassischer Hätte-ich-doch-nachgedacht-bevor-ich-gesprochen habe-Moment. Schwedische Wissenschaftler fanden nun eine Erklärung für dieses Phänomen. Uns wird erst bewusst, was wir gesagt haben, wenn wir es hören. (mehr …)