Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Lebenslauf auf Englisch: Wie schreibe ich einen CV?

Aleksandar Mijatovic/shutterstock.comOb ein Praktikum oder bereits eine Vollzeitstelle – Berufserfahrung im Ausland zu sammeln, wird immer beliebter. Nicht nur Fachkräften und Young Professionals legen Wert darauf, auch Unternehmen sehen es gern. Viele entscheiden sich dafür, ins englischsprachige Ausland zu gehen. Doch zuvor muss die Bewerbung auf English gemeistert werden. Um sich auf Englisch zu bewerben, reicht es nicht, Ihre deutschen Bewerbungsunterlagen bloß zu übersetzen. Die Bewerbung für Stellen in den USA, Kanada, Großbritannien und Australien unterscheidet sich nicht nur sprachlich, sondern auch in ihren Gepflogenheiten. Ein wichtiger Teil der Bewerbung ist der Lebenslauf, auch Curriculum Vitae (CV) oder Resume genannt.

Wie ein solcher Lebenslauf aufgebaut ist, was drin stehen sollte und was nicht, sowie eine Mustervorlage… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

So ist’s Recht: Urteile aus dem Arbeitsrecht

Grolls Arbeitsrechtskolumne

kuzma/123rfPeter Groll ist Fachanwalt für Arbeitsrecht in Frankfurt. Für die Karrierebibel analysiert und kommentiert er regelmäßig wichtige und aktuelle Urteile aus dem deutschen Arbeitsrecht. So bleiben Arbeitnehmer und Arbeitgeber, Fach- und Führungskräfte stets über ihre Rechte und rechtliche Fallstricke informiert. mehr

Von Karolina Warkentin // 2 Kommentare

Hausgemacht: 9 Dinge, die erfolgreiche Menschen Zuhause haben

Jack Frog/shutterstock.comErfolg bedeutet für die meisten Menschen selbst gesteckte Ziele zu erreichen. Doch, wie schafft man das am besten? Darauf hat jeder eine andere Antwort parat. Was jedoch erfolgreiche Menschen eint, ist, dass sie sich im Laufe der Zeit Gewohnheiten und Rituale angeeignet haben, die sie dabei unterstützen, ihre Ziele zu erreichen. Ein solches Ritual können zum Beispiel das Spazieren gehen vor dem Zubettgehen oder das Aufschreiben von drei Dingen, die man sich für den nächsten Tag vornimmt, sein. Doch es können auch Dinge sein, die Sie Zuhause haben und die Ihnen dabei helfen, neue Kraft zu tanken. Neun Dinge, die erfolgreiche Menschen Zuhause haben… mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Qualifikationen in der Bewerbung: Bitte nur Relevantes!

Gajus/ShutterstockKompetenz, Erfahrung, Qualifikation – diese drei Aspekte machen den Inhalt jeder Bewerbung aus. Passen sie zur ausgeschriebenen Stelle und ist der Bewerber dann noch menschlich und persönlich kompatibel zu Team und Unternehmen, steht einer Zusammenarbeit in der Regel nichts mehr im Wege. Doch gerade die scheinbar so einfach darstellbaren Qualifikationen können den Erfolg und die Chancen einer Bewerbung spürbar beeinträchtigen. Hier kommt es auf die gezielte Auswahl an, die nicht nur mit fachlichen Kriterien zu tun haben sollte. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Kündigungsschreiben: Wie kündige ich meinen Job richtig?

Frank Fiedler/shutterstock.comSie haben sich endgültig entschieden, den Job zu wechseln. Jobwechsel findet man heute in fast jeder Biografie, dennoch tun sich viele Arbeitnehmer schwer damit, ihren Job zu kündigen. Das liegt vor allem daran, dass eine Kündigung in der Regel unangenehm für alle Beteiligten ist. Vor allem das Kündigungsschreiben bereitet den meisten Bauchschmerzen. Was sollte drin stehen? Wie formuliere ich es am besten? Sollte ich die Gründe für meine Kündigung nennen? – es gibt viele Unsicherheiten im Bezug auf das Kündigungsschreiben, insbesondere, weil Fehler rechtliche Konsequenzen haben können.

Wie Sie Ihre Kündigung vorbereiten, wie Sie ein gutes Kündigungsschreiben formulieren und die letzten Tage im alten Job gut über die Bühne bringen… mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Altersvorsorge: Mit dem Sparen nicht zu früh anfangen!

Die Finanzkolumne von Daniel Schönwitz

Betriebliche Altersvorsorge-GeldsparenJa, Sie haben richtig gelesen: Man kann auch zu früh anfangen mit der Altersvorsorge. Klar, wir alle kennen die Mahnungen von Bankberatern, Versicherungsvermittlern und Politikern: Die gesetzliche Rente reicht nicht. Sorgt privat vor, sonst müsst Ihr im Alter Euren Lebensstandard runterschrauben.

Stimmt ja auch. Aber man muss nicht sofort zum Berufsstart loslegen, wie viele Absolventen glauben (und Finanzvermittler gerne behaupten). Es spricht überhaupt nichts dagegen, sich vom selbstverdienten Geld erstmal was zu gönnen. Reisen Sie; kaufen Sie sich schicke Möbel oder ein neues Auto! Gehen Sie gut essen… mehr

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar

Schülerpraktikum Bewerbung: Aufbau und Mustervorlage

Goodluz/shutterstock.comStudieren oder eine Ausbildung machen? – nur wenige Schüler wissen bereits, was sie nach ihrer Schulzeit beruflich machen möchten. Das Schülerpraktikum bietet Gelegenheit, sich in der Berufswelt umzusehen und ein Berufsbild kennenzulernen. In den meisten Schulen absolvieren die Schüler ein zwei- bis dreiwöchiges Praktikum zwischen der neunten und der elften Klasse. In dieser Zeit können Sie herausfinden: Entspricht dieser Beruf meinen Erwartungen? Könnte ich mir vorstellen, ihn später zu ergreifen? Für viele Schüler ist es das erste Mal, dass sie Kontakt mit der Berufswelt haben. Wenn Sie noch wenig Erfahrung mit Bewerbungen haben, erfahren Sie in diesem Artikel, was in eine Bewerbung gehört und erhalten ein Muster, an dem Sie sich orientieren können… mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Personal Branding für Trainees: Strategien zur Eigenmarke

Konstantin Sutyagin/ShutterstockDer gezielte Aufbau einer Eigenmarke und die Positionierung als Experte für bestimmte Themen ist für Fachkräfte und Arbeitnehmer längst nicht mehr ungewöhnlich. Personal Branding ist heute den meisten ein Begriff und viele Arbeitnehmer nutzen soziale Netzwerke – und verstärkt auch eigene Blogs – um ihre Reputation und Marke zu pflegen. Auch Trainees können und sollten aktives Personal Branding betreiben. Immerhin sind sie die Führungskräfte von morgen. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Vorstellungsgespräch: Was kommt auf mich zu?

Kzenon/shutterstock.com Die Einladung zum Vorstellungsgespräch ist für Bewerber immer ein Grund zur Freude, bedeutet sie doch, dass Sie einen großen Schritt auf dem Weg zum Wunsch-Job geschafft haben. Ihre Bewerbungsunterlagen waren so überzeugend, dass der Personalchef Sie gerne persönlich kennenlernen möchte. Doch schnell weicht die anfängliche Freude der Nervosität. Was kommt auf mich zu? Wie hinterlasse ich einen guten Eindruck? – Fragen, die sich Bewerbern aufdrängen umso näher der Stichtag rückt. Richtig genutzt, können Sie im Vorstellungsgespräch den Eindruck Ihrer Bewerbungsunterlagen bekräftigen und den Sack zumachen. Doch ebenso gut können Sie Zweifel darüber, dass Sie die beste Besetzung für die Stelle sind, aufkeimen lassen.

Wie ein Vorstellungsgespräch abläuft, welche Fragen gestellt werden, welche Rolle Körpersprache und Kleidung spielen und was nach dem Gespräch kommt… mehr

[Bildnachweis: Kzenon by Shutterstock.com]
Von Karolina Warkentin // 2 Kommentare

Kritikfähigkeit: Lernen, Feedback anzunehmen

ollyy/shutterstock.com“Das Konzept ist eine Katastrophe”, brüllt Ihr Chef. Wie reagieren Sie? Einige lassen die Schimpftirade des Vorgesetzten still über sich ergehen und denken insgeheim bereits darüber nach, wie sie ihn bei der nächsten Gelegenheit in die Pfanne hauen können. Andere schauen betreten zu Boden und suchen nach Ausflüchten, wieso ihre Arbeit nicht gut genug ist. Eine Situation ist entstanden, in der beide verlieren: Der Chef einen engagierten Mitarbeiter und der Arbeitnehmer die Motivation für seinen Job. Kritik zu üben, ist eine heikle Angelegenheit. Denn schnell hat man sein Gegenüber verletzt. Verletzt fühlen sich die meisten, weil es ihnen schwer fällt, Kritik anzunehmen. Nur die wenigsten können damit umgehen. Dabei ist Kritikfähigkeit im Job sehr wichtig. Wie Sie lernen, Feedback anzunehmen… mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Hochschulabschluss: 66 Tipps für das letzte Semester

Rawpixel/shutterstock.comEin Teil der Semesterferien ist bereits vorbei und für viele Studenten naht das letzte Semester des Studiums. Angehende Absolventen stehen vor der Herausforderung, im letzten Semester die Abschlussarbeit mit der Vorbereitung ihres Berufseinstiegs und der erfolgreichen Bewältigung der Abschlussprüfungen unter einen Hut zu bringen. Mit der richtigen Vorbereitung gelingt das Kunststück jedoch problemlos. mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Was man von Charlie Chaplin über Erfolg lernen kann

Charlie-Chaplin-IkoneEr zählt zu den einflussreichsten Komikern des 20. Jahrhunderts. Seine Figur mit Zweifingerschnurrbart, übergroßer Hose und Schuhen, enger Jacke, Bambusstock und Melone auf dem Kopf wurde zu einer Stummfilmikone. Überdies gilt Sir Charles Spencer Chaplin, alias Charlie Chaplin, als wahres Multitalent: Er war Schauspieler, Schnittmeister, Regisseur, Komponist, Drehbuchautor und Filmproduzent in einer Person. Seine Kindheit verbrachte er allerdings in großer Armut, erst später wurde er enorm erfolgreich, nicht zuletzt als Mitgründer der Filmgesellschaft United Artists. In seinen Rollen stecken daher zahlreiche Lehrstücke für Erfolg… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Bewerbung zurückziehen: Muster und Formulierungen

nito/Shutterstock.comWer einen Job sucht, bewirbt sich in der Regel nicht nur auf eine Stelle. Und natürlich spekulieren die meisten darauf, von mehreren Unternehmen zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. Dumm nur, wenn das tatsächlich passiert und man sich vorzeitig für eine Stelle entschieden hat. Ein Luxusproblem, aber auch ein bisschen peinlich, einem einst umworbenen Arbeitgeber eine Absage zu schicken und die Bewerbung zurückziehen zu müssen. Wie macht man das – und welche Formulierungen eignen sich dafür? Wir klären auf und zeigen ein paar Mustermehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

René Benko: Zitate des neuen Karstadt-Eigners über Geld und Erfolg

Er gilt als medienscheu, gibt nur selten Interviews und bleibt selbst dann oft wortkarg. René Benko schmiss mit 17 Jahren die Schule und machte sich als Immobilienentwickler selbstständig. Heute, mit 37 Jahren, zählt der Österreicher als typischer Selfmade-Millionär und einer der 100 reichsten Männer seines Landes. Das österreichische Magazin “Trend” schätzte Benkos Vermögen mal auf rund 850 Millionen Euro. Seit kurzem kommt noch ein Titel dazu: Besitzer der angeschlagenen Einzelhandelskette Karstadt mit 83 Warenhäusern. Gekauft hat er sie für angeblich nur einen (symbolischen) Euro. Seitdem ist viel über René Benko geschrieben worden… mehr

Seite 1 von 54012345678910...2030...Letzte

Die perfekte Bewerbung

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1
Growww-Werbung
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln