Darf ich kurz vorstellen: Mein neues Facebook-Profil…



Zugegeben, die Idee ist nicht neu. Schon Alexandre Oudin und Lexy Page haben mit dem neuen Foto-Stream auf Facebook experimentiert. Ein solches Profil zu erstellen, ist in der Tat etwas mühsam und kostet einige Sisyphusarbeit. Doch es ist auch nichts, was nur Spezialisten könnten. Der Trick ist letztlich, aus sechs Einzelbildern die Illusion eines Gesamtensembles zu erschaffen.

Wie das geht? In fünf Schritten:

  • Zunächst müssen Sie einen Screenshot eines Facebook-Profils erzeugen (Nicht das eigene! Hier wird noch eine Zeile angezeigt, die nur der Besitzer sieht, aber das Ensemble später stört). Apple-Nutzer machen das mit Apfel+Shift+3 (oder 4), PC-Nutzer drücken dazu Strg+Druck.
  • Nun brauchen Sie ein gutes Bildbearbeitungsprogramm wie Photoshop oder dessen Gratis-Alternative Gimp.
  • Damit müssen Sie nun alle alten Bilder Ihres derzeitigen Profils sorgsam ausschneiden und den Hintergrund als transparent markieren (das gilt vor allem für Gimp-Nutzer). Idealerweise sind die fünf Einzelbilder des Foto-Streams 97 x 68 Pixel groß.
  • Was so entsteht, ist eine Schnittmaske, die Sie nun bitte (sicherheitshalber) abspeichern, beziehungsweise als Ganzes kopieren. Anschließend laden Sie ein deutlich größeres Proträtfoto von sich in das Bildbearbeitungsprogramm. Darüber legen Sie nun die Schnittmaske und verschieben diese so lange, bis Sie die optimalen sechs Ausschnittbilder gefunden haben. Die müssen Sie nun ihrerseits einzeln ausschneiden und abspeichern.
  • Jetzt kommt der eigentliche Trick: Laden Sie nun alle sechs Bilder auf Facebook hoch. Das große machen Sie zu Ihrem neuen Profilbild, danach markieren Sie sich selbst auf den fünf kleinen Fotos. Ganz wichtig: Markieren Sie die Bilder in umgekehrter Reihenfolge! Also das, was später ganz rechts außen liegen soll, zuerst. Und so weiter. Danach ist Ihr neuer Profil-Look fertig.

Anschaulich erklärt das auch dieses Techcrunch-Video:

Warum kompliziert, wenn es noch einfacher geht?

Und wer auf all diese Fummelei keine Lust hat, kann auch ein eigens dafür entwickeltes Online-Tool nutzen. Trevor Farbo hat die praktische Seite dafür programmiert. Dort müssen Sie einfach nur ein Foto von sich hochladen und können anschließend die fertig zugeschnittenen Puzzleteile herunterladen. Allerdings müssten Sie vorher schon Ihr Proträtfoto soweit beschneiden, dass zum Beispiel Ihre Augen später genau im Ausschnitt der fünf kleinen Fotos landen.