Was fällt Ihnen spontan ein, wenn Sie an Unternehmen und Social Media denken? Für viele Menschen dürfte die Antwort lauten: Facebook-Seiten. Das ist Angesichts der stetig wachsenden Zahl an Fanpages auch keine echte Überraschung. Einen Vorteil hat die weite Verbreitung der Facebook-Fanpages: Die grundlegenden Kriterien und Regeln für die Gestaltung einer Seite dürften klar sein. Denkste! Bereits nach wenigen Recherche-Minuten wird deutlich: Es gibt nach wie vor viel zu viele Fanpages, die selbst grundlegende Regeln missachten und gravierende Fehler aufweisen. Ganz weit vorne auf der Fehler-Liste: Impressum und Titelbild.

Beim Titelbild bringe ich ja gerade noch Verständnis auf, schließlich hat Facebook erst vor kurzem begonnen, seine eigenen Richtlinien auch wirklich durchzusetzen und unpassende Bilder zu entfernen. Doch die Notwendigkeit eines Impressums sollte wirklich jedem Seitenbetreiber klar sein. Die Realität sieht jedoch anders aus: Viele Seiten haben schlicht gar kein Impressum, andere verfügen über ein völlig unzureichendes. Die Gefahr einer kostenpflichtigen Abmahnung ist dann sehr real.

Das Impressum

Dabei ist ein korrektes Impressum auf einer Facebook-Seite gar nicht so schwer zu realisieren. Grundsätzlich gilt hier die Zwei-Klick-Regel: Fans und Besucher der Seite müssen mit zwei Klicks zum Impressum des Anbieters gelangen. Dezidierte Impressum-Tabs finden sich daher auf einigen Seiten. Diese sind eine gute Idee, reichen für sich genommen jedoch nicht aus. Erstens müssen sie direkt beim Besuch der Facebook-Seite sichtbar sein und dürfen sich nicht in den ausklappbaren Tabs verstecken. Zweitens muss das darin enthaltene Impressum dann auch rechtlich einwandfrei formuliert sein.

Das größte Problem ist jedoch: Diese Impressum-Tabs sind auf mobilen Geräten und in der mobilen Ansicht von Facebook nicht sichtbar und daher unzureichend. Die Alternative: Verlinken Sie direkt im Info-Bereich auf das Impressum Ihrer Homepage, denn dieser Link ist auch mobil sichtbar. Doch Vorsicht: Der im Impressum genannte Betreiber muss mit dem Betreiber der Facebook-Seite exakt übereinstimmen. Ist das nicht der Fall, muss das Impressum den Vermerk beinhalten, dass es auch für die Facebook-Seite – und mögliche andere, einzeln zu nennende – Social Media Profile gültig ist. Wer auf Nummer sich gehen will, verwendet beide Methoden und setzt sowohl einen Link im Info-Bereich als auch einen dezidierten Impressum-Tab ein.

Das Titelbild – keine Werbefläche

Mit dem Start des neuen Timeline-Designs hat Facebook auch klar festgelegt, welche Informationen auf dem Titelbild einer Seite stehen dürfen und welche nicht.

Das geht

  • Logo des Unternehmens
  • Mitarbeiter des Unternehmens mit Bild und Name
  • Bilder, die das Unternehmen repräsentieren
  • Informationen zum Unternehmen

Das geht nicht

  • Preise oder Kaufinformationen
  • Kontaktinformationen, beispielsweise Telefonnummer und E-Mail-Adresse
  • Hinweise auf den “Gefällt mir”-Button und andere Facebook-Funktionen
  • Handlungsaufrufe zum Teilen der Seite oder zur Teilnahem an Gewinnspielen

Neu sind diese Erkenntnisse nicht, schließlich stehen die unzulässigen Inhalte in den Facebook-Richtlinien. Oder um es mit Annette Schwindt von schwindt-pr zu sagen:

Diese Hoffnung dürfte vor kurzem endgültig zerstört worden sein, als Facebook damit begonnen hat, Titelbilder zu löschen, die nicht den Richtlinien entsprechen. Völlige Klarheit herrscht im Hinblick auf das Titelbild dennoch nicht, denn die Formulierung der Richtlinie lässt Interpretationsspielraum:

Kontaktinformationen wie Internetadresse, E-Mail, Postadresse oder andere Informationen für den Info-Bereich deiner Seite.

Ob beispielsweise Öffnungs- und Geschäftszeiten zu diesen “Informationen für den Info-Bereich deiner Seite” zählen, kann aktuell niemand mit Sicherheit sagen. Hier werden es Seitenbetreiber nach wie vor darauf ankommen lassen müssen. Wer diese Grauzone meidet und unsere Tipps beherzigt, ist jedoch auf der sicheren Seite. Zumindest bis zur nächsten Änderung der Richtlinien, über die wir Sie dann natürlich auch informieren werden.