Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Hirnforschung: Wie uns der Uhrzeigersinn beeinflusst

Liv friis-larsen/shutterstock.comLinks herum oder rechts herum: Wer hat an der Uhr gedreht? Der Uhrzeigersinn drückt es schon aus: Was sich im Uhrzeigersinn dreht, geht vorwärts und damit mit der Zeit. Auch der Motor startet, wenn wir den Schlüssel rechtsherum drehen; die Musik wird lauter, wenn wir den Regler aufdrehen – rechts herum. Im Uhrzeigersinn steckt also die Zukunft, er ist fortschrittlich. Rückschritt hingegen dreht sich nach links – gefühlt jedenfalls. Glaubt man Hirnforschern, so hat bereits diese Drehrichtung erheblichen Einfluss auf unser Verhalten… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Brückentage 2015: Mehr Urlaub am Stück

EpicStockMedia/shutterstock.comZugegeben, das alte Jahr ist noch nicht ganz vorbei. Trotzdem planen schon jetzt einige Ihren Urlaub für das Jahr 2015. Leider gibt es beim Blick auf den Kalender eine schlechte Nachricht: Im Vergleich zu diesem Jahr bieten sich im nächsten nicht ganz so viele Brückentage an. Manche Feiertage liegen 2015 einfach weniger arbeitnehmerfreundlich. Die gute Nachricht ist: Trotzdem lassen sich durch cleveres Planen ein paar verlängerte Urlaubstage herausholen. Wir zeigen Ihnen, an welchen Stellen im Jahreskalender Sie mehr Urlaub für weniger Tage bekommen… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Fehltritt: Womit Sie sich ganz sicher die Karriere verbauen

A Aleksii/shutterstock.com

A Aleksii/shutterstock.com

Den Kunden vergnatzt, einen wichtigen Termin verpasst, das Budget gesprengt, die Präsentation verhunzt, die Frau vom Chef angemacht – dumme Fehler passieren immer wieder im Job. Nobody is perfect und so. Doch neben den kleinen Fehler gibt es auch die anderen, die Stolpersteine und Fehltritte, mit denen Sie sich Ihre Karriere so richtig vermiesen können. Oftmals basieren diese auf Verhaltensmustern und Attitüden, die Karrieren und beruflichen Erfolg behindern, wenn nicht gar unmöglich machen. Und diese treten häufiger auf als Sie denken. Fehler und Eigenschaften, mit denen Sie sich Ihre Karriere ganz sicher verbauen… mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Selfie Manie: 10 unbequeme Wahrheiten

gpointstudio/shutterstock.comSelfies liegen im Trend, werden täglich zu Tausenden geteilt und dürfen heute bei keinem Event fehlen. Jeder halbwegs Social Media affine Mensch dokumentiert Reisen, Konzertbesuche und Begegnungen mit anderen Menschen durch mehr oder weniger kreative Selbstporträts. Und zugegeben, es hat einen gewissen Charme, sich selbst mit bekannten Persönlichkeiten abzubilden und diese Bilder mit der Welt zu teilen. Der eigenen Reputation schadet es auch sicherlich nicht. Genau da erlauben wir uns zu widersprechen. Ganz so harmlos sind Selfies bei genauer Betrachtung nicht. Ganz im Gegenteil. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Work-Life-Blending: Arbeits- und Privatleben verschmelzen

ollyy/shutterstock.comVolker steht um sechs Uhr morgens auf. Er schmiert sich seine Butterbrote, packt seine Arbeitstasche und macht sich auf den Weg. Um acht Uhr beginnt seine Schicht, um fünf Uhr endet sie wieder. Dazwischen hat er Mittagspause. Fünf Tage die Woche geht das so. Nach Feierabend isst er mit seiner Familie zu Abend, am Wochenende besucht er die Fußballspiele seines Sohnes. So war es noch die Generation unserer Großeltern gewohnt. Arbeit war Arbeit und Freizeit war Freizeit – beides strikt voneinander getrennt. Diese Arbeitsweise ist heute kaum noch anzutreffen, die Nine-to-Five-Mentalität überholt. Keine Seltenheit ist mehr, dass Arbeitnehmer auch am Wochenende ihre E-Mails checken und für Kunden zur Verfügung stehen oder ihre Arbeit mit nach Hause nehmen. Moderne Technik und flexible Arbeitszeitmodelle machen es möglich von überall zu arbeiten. Doch damit verschmelzen die Grenzen zwischen Arbeits- und Privatleben. Work-Life-Blending nennt sich das Ganze. Was das eigentlich bedeutet… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Bewerbungsunterlagen speichern: Aufbewahrungsfrist und Datenschutz

nito/shutterstock.comUnschöne Nachrichten beginnen so: “Leider müssen wir Ihnen jedoch mitteilen…” Bewerber wissen spätestens jetzt, was Sache ist: eine Absage. Schlimmstenfalls schon wieder eine. Doch dann am Ende all der ärgerlichen Standardfloskeln ein Silberstreif am Horizont: Das Unternehmen würde die Unterlagen gerne aufbewahren, vielleicht findet sich ja in naher Zukunft doch noch ein passendes Angebot. Moment! Dürfen die das überhaupt? Und ist es sinnvoll, dem aussichtsreichen Angebot zuzustimmen? Wir gehen der Sache mal nach… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Anfängerfehler: Daran denken BEVOR Sie twittern

lculig/shutterstock.comMillionen Menschen weltweit nutzen ist Twitter. Damit ist das Netzwerk zu einer weltumspannenden Informationsmaschine geworden. Politiker, Zeitungen, Stars und Sternchen posten Nachrichten, Bilder, Videos oder teilen einfach ihre Gedanken mit. Dennoch – oder gerade wegen – der wachsenden Popularität fällt es Einsteigern nach wie vor schwer, das Netzwerk wirklich zu verstehen und zu nutzen. Viele stürzen sich ahnungslos ins Getümmel und begehen prompt typische Anfängerfehler. Bleibt daraufhin die Interaktion mit anderen Nutzern aus, geben die meisten frustriert auf. Woran Sie denken sollten bevor Sie anfangen zu twittern… mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Corporate Events: Der Social Media Guide

Rawpixel/shutterstock.com Sie gehören in vielen Unternehmen zum Standard, werden jedes Jahr mehrfach durchgeführt und können eine wichtige Rolle für den Zusammenhalt und die Information der Mitarbeiter und Belegschaft spielen. Die Rede ist von Corporate Events, Veranstaltungen, die von und in Unternehmen durchgeführt werden. Manche sind nur für Mitarbeiter und Kooperationspartner bestimmt, andere richten sich dagegen gezielt an Kunden, potenzielle Mitarbeiter und Azubis. Die Formate sind vielfältig und reichen von groß angelegten internen Schulungen über Messen und Vortragsreihen bis hin zu internen Barcamps und offenen Recruiting Tagen. Eines haben viele dieser Events allerdings gemeinsam: Sie werden nicht oder nur unzureichend in den Social Media begleitet und kommuniziert. Der Social Media Guide für Corporate Events schafft hier Abhilfe. mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Vitamin B: Wer Freunde im Job hat, lebt länger

racorn/shutterstock.comWer hätte das nicht gerne? Freunde im Job und Kollegen, die sich gegenseitig unterstützen und helfen, wo gerade Not am Mann (oder Frau) ist. Gute Beziehungen im Beruf machen das Leben eben um vieles angenehmer. Sie können aber noch mehr: Freunde im Job verlängern das Leben. Wie Wissenschaftler um Arie Shirom, Sharon Toker und Yasmin Akkaly von der Tel Aviv Universität belegen konnten, besitzt, wer keine positiven sozialen Kontakte auf der Arbeit hat, ein 2,4-fach erhöhtes Risiko eher zu sterben… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Feedback geben: Guter Rat für Ratgeber

YuriyZhuravov / shutterstock.comKaum etwas ist schlimmer, als unerbetener Rat. Sicher, der andere meint es vielleicht nur gut, will helfen. Aber von Fremden oder Freunden will man das gerade nicht hören, nicht jetzt und schon gar nicht so.

Und dann gibt es noch diese Scheinheiligen! Das sind die schlimmsten Ratgeber. Jene, die sich nur selbst erhöhen wollen, indem sie anderen die Gunst des eigenen Wissensvorsprungs zukommen lassen. Man erkennt sie leicht daran, dass sie sich nicht darüber freuen, wenn Fehler verschwinden oder es bei einem nach dem Feedback besser läuft, sondern dass das Umfeld bitteschön mitbekommen möge, wer der geniale Urheber war. Im schlimmsten Fall ist der Rat sogar vergiftet. Diese Menschen sind wie Vampire: Sie laben sich am Leid der anderen und sorgen dafür, dass dies auch noch lange so bleibt… mehr

Von Karolina Warkentin // 2 Kommentare

Einstellung: Was Erfolgreiche nie sagen würden

Rawpixel/shutterstock.comSicherlich kennen Sie die Geschichte von Hans im Glück? Für die harte Arbeit von sieben Jahren einen Goldklumpen. Diesen tauschte er gegen ein Pferd. Das Pferd tauscht er gegen eine Kuh, die Kuh gegen ein Schwein, das Schwein gegen eine Gans, bis er letztendlich Schleifsteine bekam. Als er sich an einen Brunnen setzte, um einen Schluck zu trinken, fielen die Steine hinein. Doch statt sich darüber zu ärgern, war er erleichtert die Last endlich los zu sein. Hans’ Einstellung ist bemerkenswert, denn er grämt sich nicht über den Verlust, sondern konzentriert sich auf das Positive. Die meisten Menschen verhalten sich anders: Sie sehen immer nur die negativen Aspekte einer Sache. Fatal! Denn in zahlreichen Lebenslagen entscheidet die Einstellung über Erfolg oder Niederlage. Welche Einstellungen Sie blockieren und welche motivieren… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

So ist’s Recht: Urteile aus dem Arbeitsrecht

Grolls Arbeitsrechtskolumne

kuzma/123rfPeter Groll ist Fachanwalt für Arbeitsrecht in Frankfurt. Für die Karrierebibel analysiert und kommentiert er regelmäßig wichtige und aktuelle Urteile aus dem deutschen Arbeitsrecht. So bleiben Arbeitnehmer und Arbeitgeber, Fach- und Führungskräfte stets über ihre Rechte und rechtliche Fallstricke informiert. mehr

Von Jochen Mai // 5 Kommentare

Einstiegsgehälter 2014: Was Absolventen verdienen

Gehaltsreport-Absolventen-2014_sMit welchen Einstiegsgehalt können Absolventen derzeit rechnen? Kurze Antwort: 42.000 Euro. So viel verdient ein Hochschulabsolvent in Deutschland im Durchschnitt pro Jahr brutto. Aber – wie immer bei einem Durchschnittswert – es gibt teils erhebliche Unterschiede – sowohl regional als auch bezogen auf Branchen und Hochschulen. So verdienen Uni-Absolventen im Vergleich zu Absolventen einer Fachhochschule im Schnitt rund vier Prozent mehr. Auch der Masterabschluss schlägt ordentlich zu Buche: Er bringt im Schnitt zehn Prozent mehr Gehalt als ein Bachelor und lohnt sich vor allem Absolventen im Bereich Finanzwesen, Einkauf und Logistik… mehr

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar

Home Office: So klappt es mit der Arbeit von Zuhause

Jack Frog/shutterstock.com

Jack Frog/shutterstock.com

Von zuhause im Home Office zu arbeiten, kann ein großer Segen sein: keine festen Arbeitszeiten, kein Dresscode, keine nervigen Kollegen, die ständig ins Zimmer stürmen und stören. Darin liegen aber auch Gefahren. Statt der Kollegen klopfen nun womöglich die Kinder an der Tür, der Partner bittet einen immer wieder um kleine Handgriffe und Ablenkungen und Unterbrechungen fragmentieren den Alltag zunehmend in unproduktive Teilabschnitte während die Vereinsamung zunimmt. Am Ende drohen Frust, Zweifel an der eigenen Leistungsfähigkeit, ein Imageschaden sowie ein handfester Karriereknick. So weit muss es allerdings nicht kommen. Wer lernt sich selbst zu organisieren, den Arbeitstag zu strukturieren und Ablenkungen auszuschalten, kann auch im Home Office produktiv arbeiten. Wie Sie die Vorteile der Heimarbeit nutzen… mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Mobile Recruiting: Diese 20 Tipps machen Unternehmen attraktiv

SOMMAI/shutterstock Smartphones. Sie spielen nicht nur für die Kommunikation, sondern auch für die Aufnahme von Informationen eine wichtige Rolle und sind aus dem Arbeitsalltag nicht mehr weg zu denken. Logischerweise werden sie von Bewerbern auch für die Suche nach freien Stellen und neuen Jobs genutzt. Dieser Einsatz hält sich aktuell jedoch noch in Grenzen. Nicht, weil Bewerbern die Jobsuche via Smartphone lästig wäre, sondern weil viele Unternehmen schlicht noch keine mobil optimierten Karriere- und Jobseiten anbieten. Mobile Recruiting wächst in Deutschland zwar, hat jedoch noch viel Entwicklungspotenzial. Wir zeigen, wie Unternehmen es nutzen können. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Dresscode: Überzeugender Stil fürs Bewerbungsgespräch

EDHAR/shutterstock.com

EDHAR/shutterstock.com

Die erste Hürde ist genommen. Ihre Bewerbung hat überzeugt und Sie wurden zu einem persönlichen Gespräch eingeladen. Großartig! Nun wollen Sie sich auf das bevorstehende Gespräch vorbereiten, informieren sich über das Unternehmen und die Jobanforderungen. Bei der Vorbereitungen sollten Sie auch über die richtige Kleiderwahl Gedanken machen. Denn Kleidung ist Kommunikation. Sehr deutliche sogar. Ungepflegte Schuhe, Synthetiksocken, zu kurze Röcke, knittrige Hemden, Motiv-Krawatten oder gar zu viele und zu aufdringliche Accessoires – all das spricht Bände über den Träger, allerdings keine vorteilhaften. Kurz: Kleider machen Leute. Und die richtige Kleidung passend zum Anlass zu wählen, kann den berühmt berüchtigten ersten Eindruck entscheidend beeinflussen. Das wissen Sie zwar alles schon – die Kleiderwahl selbst macht es aber nicht leichter. Wie das perfekte Outfit aussieht und welche Fehler Sie unbedingt vermeiden sollten… mehr

Von Jochen Mai // 5 Kommentare

Dienstwagen: Wie Sie einen bekommen und Steuern sparen

Die Finanzkolumne von Daniel Schönwitz

zentilia/shutterstock.comGehören Sie zu den Autobesitzern, die sich immer wieder über hohe Reparaturkosten ärgern? Und die gerne einen Dienstwagen fahren würden – aber (zumindest in der näheren Zukunft) keine Chance haben, weil Ihr Arbeitgeber dieses Privileg nur dem Top-Management gewährt? Dann kann ich Ihnen Hoffnung machen: Immer mehr Unternehmen bieten auch Mitarbeitern der mittleren Führungsebenen einen Dienstwagen an, wie mir jüngst ein auf diesen Bereich spezialisierter Steuerberater erzählte. Aus gutem Grund… mehr

Von Karolina Warkentin // 2 Kommentare

Lieblingsstudent: So gewinnen Sie den Dozenten für sich

Monkey Business Images/shutterstock.comJeder Dozent tickt anders und stellt andere Ansprüche an seine Studenten. Die einen legen Wert auf Pünktlichkeit und hassen das ständige Rein und Raus im Hörsaal, den anderen ist es völlig egal. Sie werden auf Professoren treffen, die sich noch gut an ihre eigene Zeit als Student erinnern können und viel Verständnis für ihre Situation mitbringen. Doch Sie werden auch jene treffen, die sich der Forschung verschrieben haben und von den Studenten möglichst nicht behelligt werden wollen. Sich mit den unterschiedlichsten Dozenten und Professoren gut zu stellen, ist trägt dazu bei, sich das Leben nicht unnötig schwer zu machen und ist entscheidend für den Erfolg im Studium. Wie Sie Lehrende an der Universität für sich gewinnen… mehr

Seite 2 von 29212345678910...2030...Letzte

Die perfekte Bewerbung

Die perfekte Bewerbung
Tipps zum Bewerbungsschreiben
Bewerbung Checkliste
Bewerbung Muster & Vorlagen
Bewerbungsschreiben
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Bewerbung Überschrift
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Eintrittstermin nennen?
Bewerbung Schritt für Schritt

Bewerbungsmappe
Bewerbungsmappe Tipps
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Die dritte Seite
Bewerbungsflyer
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen der Bewerbung
Bewerbung ohne Berufserfahrung
Diskret bewerben

Tipps zum Lebenslauf
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Handgeschriebener Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf

Tipps zum Arbeitszeugnis
Arbeitszeugnis Formulierungen
Arbeitszeugnis Geheimcodes
Zwischenzeugnis
Alternative: Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps
Interne Bewerbung
(Be)Werbungskosten absetzen
Bewerben mit Behinderung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbung Absage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben
Datenschutz

Bewerben im Ausland
Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch
SPJ_02_2014_Sidebar_300x600

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln