Von Christian Mueller // 2 Kommentare

Social Media im Anschreiben: Online-Profile richtig einbauen

auremar/shutterstock.comBewerbungen via Social Media sind heute in vielen Branchen Normalität. Auch die aktive Netzwerkarbeit über Business und soziale Netzwerke wie Xing, LinkedIn, Twitter und andere ist längst akzeptiert. Doch die Integration von Social Media Kanälen und Profilen in klassische Bewerbung via E-Mail oder Post ist durchaus anspruchsvoll. Vor allem die richtige Platzierung im Anschreiben kann sich zur Herausforderung entwickeln – wenn sie denn überhaupt sinnvoll und angebracht ist. Bereits diese Frage kann für Bewerber zum Prüfstein werden. Und sie macht deutlich: Hier ist eine individuell angepasste Strategie von Nöten. mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Eröffnungsangebot: Wann Sie das erste Angebot in Verhandlungen machen sollten

Dmitriy Shironosov/123rfStellen Sie sich vor, Sie sitzen in einer Verhandlung… Eigentlich gar nicht so schwer, wir verhandeln ja genau genommen ständig über irgendwas. Aber stellen Sie sich vor, es ginge um einen großen Deal – oder Ihr künftiges Gehalt: Wer sollte dann das erste Angebot machen? Strategisch kommt der Erstofferte eine wichtige Bedeutung zu: Man offenbart einerseits das eigene Ziel (meist überhöht, um Verhandlungsspielraum zu haben), andererseits wird diese Zahl zur Basis der folgenden Feilscherei. Und früher oder später muss sich eine von beiden Parteien derart offenbaren. Nur ist es auch klug, wenn Sie das sind? mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Büroschlaf: So lässt sich der Powernap noch steigern

lightwavemedia/shutterstock.comDie Geschichte des Büroschlafs ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Wer nach dem Mittagessen im Büro kurz wegdämmert, gilt mitunter als Weichei oder Faulpelz. Chefs sehen das nicht gerne. Dabei hat der Powernap, wie das Kurz-Nickerchen auch genannt wird zahlreiche Vorzüge: Ein 20-minütiger Kurzschlaf gibt zum Beispiel deutlich mehr Kraft als morgens 20 Minuten Schlaf dranzuhängen. Eine Studie um Avi Karni von der Universität Haifa enthüllte gar, dass der Kurzschlaf schlau macht. Dabei prägt sich frisch Gelerntes in unser Langzeitgedächtnis ein… mehr

Von Jochen Mai // 7 Kommentare

Visitenkarten: Warum Sie wichtig bleiben (+ MOO Test)

Visitenkarte-Moo-01Man könnte sagen, eine Visitenkarte braucht heute keiner mehr. Wir vernetzen uns auf Xing oder Linkedin, sind befreundet auf Facebook oder Twitter, pflegen Profilseiten auf about.me oder haben gar ein eigenes Blog samt Impressum, kurzum: Wer uns finden und kontaktieren will, sucht und kontaktiert uns einfach im Netz. Wer braucht da noch Papier? Doch weit gefehlt: Die gute alte Visitenkarte hat noch lange nicht ausgedient, denn Sie wirkt auf ganz anderen Ebenen… mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Personal Branding für Top-Perfomer: 22 fast ernst gemeinte Tipps

ollyy/Shutterstock.comSie gehören zu den besten Mitarbeitern Ihres Unternehmens und bringen hervorragende Leistungen? Ihnen kann niemand das Wasser reichen? Dann gehören Sie zum elitären Kreis der Top-Perfomer, jener Mitarbeiter, die Unternehmen – zumindest der eigenen Wahrnehmung nach – weiterbringen und ohne die gar nichts läuft. Gratulation! Doch einen kleinen Wermutstropfen gibt es: Ihre Kollegen, Ihr Chef und andere potenzielle Arbeitgeber wissen Ihre Leistung und Genialität nicht unbedingt zu schätzen. Auch als Top-Perfomer müssen Sie daher aktiv Personal Branding betreiben. Wir haben die passenden Tipps parat. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

7 Dinge, die unglückliche Menschen falsch machen

ollyy/shutterstock.com“Was schief gehen kann, wird auch schief gehen” – Murpheys Gesetz, das ist das Credo von pessimistischen und unglücklichen Menschen. Rückschläge und Niederlagen gehören leider zum Leben. Doch jeder Mensch geht anders damit um. Die einen sind Stehaufmännchen. Sie kann nichts erschüttern. Obwohl sie unter der Niederlage leiden, lassen sie sich nicht entmutigen. Sie bleiben optimistisch und haben genug Selbstbewusstsein, auch weiterhin ihre Ziele in Angriff zu nehmen. Wenn man dem Stehaufmännchen Steine in den Weg legt, baut es ein Haus daraus. Die anderen sind Schwarzseher. Sie können schlecht mit Niederlagen umgehen und nehmen diese sehr persönlich. Schwarzsehern fällt es besonders schwer weiterzumachen. Unbewusst tragen sie mit ihrem Verhalten dazu bei, unglücklich zu sein. Sieben Dinge, die unglückliche Menschen falsch machen… mehr

Von Christian Mueller // 4 Kommentare

Facebook Algorithmus: Was außer Click-Bait noch funktioniert

zulu/123rfDie Nachricht sorgte in den sozialen Netzwerken und Blogs für einigen Aufruhr: Facebook schraubt am Algorithmus und geht gezielt gegen Click-Baiting vor. Wie Kollege Thomas Hutter darstellt, dürfte sich Facebook dabei vor allem auf die Verweildauer auf der Webseite und das Verhältnis zwischen Klicks und anderen Interaktionen konzentrieren. Im Zuge dieser Änderung gewinnen Link-Posts künftig an Sichtbarkeit und Bedeutung. Diese Änderung zeigt schon, dass es zahlreiche gute Alternativen zum Click-Baiting gibt. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Rezension: Mit dem Fußtritt aus der Chefetage

alphaspirit/shutterstock.comErst erfolgreich und unersetzlich für das Unternehmen, dann ohne Angabe von Gründen vor die Tür gesetzt – Gabriele Euchner beschreibt in ihrem Buch “Mit dem Fußtritt aus der Chefetage“, auf welche drastische Art und Weise Manager gekündigt werden. Damit behandelt Euchner ein sensibles Thema, das in unserer Gesellschaft tabuisiert wird. Eine Kündigung ist ein Stigma, darüber spricht man nicht. Gabriele Euchner hat gesprochen, über ihre eigene Kündigung und mit Spitzenmanagern über deren Erfahrungen. Mit ihrem Buch lässt die Autorin einige von ihnen zu Wort kommen, gibt Hilfestellung, um sich nach einer Kündigung wieder aufzurappeln und plädiert für eine menschlichere Kündigungskultur in Unternehmen. Warum Sie dieses Buch lesen sollten… mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Social Media Kanäle: In 7 Schritten den richtigen finden

De Mango/ShutterstockIhre Zahl wächst beständig, sie sind in jedem sozialen Netzwerk und bei Unternehmen aller Branchen zu finden und vermitteln immer eine deutliche, wenn auch nicht gerade positive Botschaft: verwaiste Unternehmensauftritte. Die Facebook-Seite, auf der seit Monaten kein Beitrag mehr erschienen ist, der Twitter-Account, der nach den ersten Wochen in eisernes Schweigen verfiel oder die Google+-Seite, die noch nicht einmal vollständig eingerichtet ist – sie alle zeigen, dass Unternehmen immer noch viel zu schnell und unbedacht in Kanäle einsteigen. Ein häufiger Grund: Die Kanäle passen nicht zum Unternehmen und/oder niemand hat sich im Vorfeld überlegt, wie die Kanäle genutzt werden sollen. Beide Probleme lassen sich vermeiden. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Glanzstück: 10 Wege Ihren Chef zu beeindrucken

alphaspirit/shutterstock.comFür die Karriere ist die Beziehung zum Chef entscheidend. Wer einen guten Draht zum Chef hat, dem fällt es leichter, die Karriereleiter empor zu klettern. Selbst die besten Leistungen verpuffen, wenn diese nicht wahrgenommen werden. Denn es ist ein Irrglaube zu denken, dass allein gute Leistungen ausreichen, um befördert zu werden. Erst wenn Ihr Chef auf Ihre Leistungen aufmerksam wird, wird Ihre Arbeit Früchte tragen. Doch wie machen Sie Ihren Chef auf Ihre Leistungen aufmerksam? Zehn Wege Ihren Chef zu beeindrucken… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Jobinterview: Diese Attitüde macht Sie unwiderstehlich

amasterphotographer/shutterstock.comLampenfieber, klamme Hände, trockener Mund: Viele Bewerber stellen Vorstellungsgespräche oder Assessment Center vor enorme psychische Belastungen: Binnen weniger Minuten soll man das Schlauste sagen, was einem jemals über die Lippen gekommen ist, soll vor Inspiration und Engagement nur so sprühen, soll sympathisch und motiviert sein, einen guten ersten Eindruck hinterlassen und obendrein auch noch subtil herausstreichen, warum das die einmalige Chance für das Unternehmen ist, die Bestbesetzung für die offene Position einzustellen. Jetzt, hier und heute. Die Gefahr ist groß, dass die Selbstpräsentation dabei zur bloßen Show verkommt – und so vor allem eines flöten geht: die Authentizitätmehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Studienabbruch als Ausweg? Pro und Kontra für Studenten

Ein Gastbeitrag von Jens Jannasch

ra2studio/shutterstock.comDieser Artikel ist Teil einer Serie von Gastbeiträgen verschiedener Autoren der Karrierexperten. Hierbei handelt es sich um ein Netzwerk, das zahlreiche Karrierecoaches und -berater verbindet und potentiellen Klienten eine breite Auswahl an Karriereexperten bietet.

Es ist geschafft! Nur noch ein Semester, dann ist das Studium abgeschlossen. Die lang ersehnte Zeit ist in greifbarer Nähe. Eigentlich sollten sich Studenten jetzt freuen, oder? Aber statt Vorfreude auf die neue Herausforderung im Berufsleben kommt Panik auf. Zweifel machen sich breit. Die Unsicherheit steigt von Tag zu Tag – und die Frage wird laut: „Sollte ich das Studium abbrechen?“ mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Neu hier? Neuen Kollegen einen guten Start ermöglichen

wavebreakmedia/shutterstock.comDie ersten Tage im neuen Job stecken voller Unsicherheiten: Wo muss ich hin? Wo finde ich was? Eine fremde Umgebung, neue Kollegen und Aufgaben – alles prasselt auf den Neuankömmling ein. Für viele ist das verwirrend und macht sie nervös. Greifen das Kollegium oder der Chef jetzt nicht ein, ist der neue Kollege im Handumdrehen überfordert und findet keinen Einstieg. Das Ergebnis: Nach kurzer Zeit ist der Neue enttäuscht und verlässt das Unternehmen wieder. Für das Unternehmen geht dann die aufwendige und kostspielige Personalsuche wieder von vorne los. Doch wer sich Zeit nimmt, neue Kollegen einzuarbeiten, stellt die Weichen für eine gute Zusammenarbeit. Wie Sie neuen Kollegen einen guten Start ermöglichen… mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Jobcenter Checkliste: Die besten Tipps für Bewerber

Dusit/ShutterstockEine ernsthafte Jobsuche braucht Zeit, Energie, Engagement und… Nerven. Nicht nur das Formuliereön von Anschreiben und die vorausgehende Recherche, auch die langen Wartezeiten können am Nervenkostüm von Bewerbern rütteln. Kommt noch eine längere Arbeitslosigkeit dazu, stehen Bewerber oft unter enormen Druck. Der Umgang mit dem Jobcenter kann dann durchaus zu einer Herausforderung, ja sogar zu einem Problem werden. Wenn Sie jedoch einige Prinzipien beachten und die wichtigsten Aspekte im Auge behalten, sind Kommunikation und Umgang mit dem Jobcenter kein Problem. mehr

Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Dual studieren: Anforderungen an Bewerber

Wavebreak Media Ltd/123rf

Wavebreak Media Ltd/123rf

Das duale Studium vereint beides: eine praxisnahe Ausbildung im Betrieb mit der theoretisch wissenschaftlich orientierten Lehre eines Hochschulstudienganges. Das finden offenbar viele Studenten reizvoll: Waren es 2004 noch rund 40.000 Studenten, die sich für diesen Bildungsweg entschieden, so waren es 2013 schon über 60.000. Für den Studierenden ergibt sich während des dualen Studiums zudem der Vorteil, dass die Studienfinanzierung über die betriebliche Vergütung auch ohne Ausbildungsförderung, Kredit oder Stipendium weitestgehend gesichert ist. Auch die Übernahmequote von rund 80 Prozent nach erfolgreichem Studienabschluss bietet für viele eine attraktive Sicherheit. Doch demgegenüber stehen auch einige Belastungen… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Beef mit Kollegen: Wie sich eine kaputte Beziehung retten lässt

Nomad_Soul/shutterstock.com“Ich hasse meine Kollegen” – nicht selten würde man seinen Kollegen oder einem ganz speziellen unter ihnen am liebsten den Kopf umdrehen. Wie im Privatleben auch, gibt es im Job Menschen, mit denen man sich auf Anhieb versteht. Man lacht über dieselben Dinge und hat ähnliche Interessen. Doch dann gibt es auch jene Zeitgenossen, die einen mit ihrer Art schlicht in den Wahnsinn treiben. Besonders unterschiedliche Auffassungen von Werten wie Pünktlichkeit oder Zuverlässigkeit sorgen für Konflikte. Im Privatleben meidet man Menschen, mit denen man nicht zurecht kommt, doch im Job geht das nicht. Vielmehr ist man gezwungen, einen Weg zu finden, miteinander zusammenzuarbeiten. Wie sich kaputte Arbeitsbeziehungen reparieren lassen… mehr

Von Svenja Hofert // Schreibe einen Kommentar

Beratercheck: 7 Fragen, die Sie einem Karriereberater stellen sollten

 Pressmaster/shutterstock.com

Pressmaster/shutterstock.com

Was ihre Beratung genau enthält, wissen nur die Berater selbst. „Was machen Sie eigentlich?“ Diese Einstiegsfrage ist vor diesem Hintergrund durchaus berechtigt, denn der Beruf des Karriereberaters ist neu. Was früher als Laufbahnberatung vor allem im öffentlichen Dienst bekannt war, hat sich inzwischen in nahezu allen Wirtschaftszweigen und auch jenseits der Führungsebene ausgebreitet. So vermischen sich Laufbahn-, Berufs-, Bewerbungs- und Weiterbildungsberatung unter anderem mit systemischen Coaching und irgendwie ganzheitlichen Herangehensweisen, unter denen jeder etwas anderes versteht. Wer Hilfe bei einem Berater sucht, fühlt sich oft allein gelassen hinter den oft nicht konkret beschriebenen Produktangeboten. Trauen Sie sich, gezielte Fragen zu stellen… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

So ist’s Recht: Urteile aus dem Arbeitsrecht

Grolls Arbeitsrechtskolumne

kuzma/123rfPeter Groll ist Fachanwalt für Arbeitsrecht in Frankfurt. Für die Karrierebibel analysiert und kommentiert er regelmäßig wichtige und aktuelle Urteile aus dem deutschen Arbeitsrecht. So bleiben Arbeitnehmer und Arbeitgeber, Fach- und Führungskräfte stets über ihre Rechte und rechtliche Fallstricke informiert. mehr

Seite 20 von 289Erste...10...16171819202122232425...4050...Letzte

Die perfekte Bewerbung

Die perfekte Bewerbung
Tipps zum Bewerbungsschreiben
Bewerbung Checkliste
Bewerbung Muster & Vorlagen
Bewerbungsschreiben
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Bewerbung Überschrift
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Eintrittstermin nennen?
Bewerbung Schritt für Schritt

Bewerbungsmappe
Bewerbungsmappe Tipps
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Die dritte Seite
Bewerbungsflyer
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen der Bewerbung
Bewerbung ohne Berufserfahrung
Diskret bewerben

Tipps zum Lebenslauf
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Handgeschriebener Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf

Tipps zum Arbeitszeugnis
Arbeitszeugnis Formulierungen
Arbeitszeugnis Geheimcodes
Zwischenzeugnis
Alternative: Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps
Interne Bewerbung
(Be)Werbungskosten absetzen
Bewerben mit Behinderung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbung Absage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben
Datenschutz

Bewerben im Ausland
Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch
SPJ_02_2014_Sidebar_300x600

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln