Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Inhouse Seminar: Effektiver durch Video

Andrey_Popov/shutterstock.comInhouse Seminare können eine recht trockene und dröge Angelegenheit sein. In manchen Unternehmen bestehen interne Weiterbildungen beispielsweise aus reinen Frontalvorträgen, die noch dazu wörtlich von den präsentierten Power Point Slides abgelesen werden. Auch wenn es sich dabei – glücklicherweise – um Ausnahmen handelt, sind Lerneffekt und Wirkung von inhouse Seminaren in vielen Fällen zumindest zweifelhaft. Ein Grund dafür: Der fehlende oder falsche Einsatz von Lernvideos. Von der mangelnden Zukunftsorientierung vieler Weiterbildungskonzepte ganz zu schweigen. mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Lampenfieber überwinden: Stress lass nach!

altomedia/123rfVor Publikum souverän reden oder präsentieren zu können, das wünschen sich viele. Was sie oft daran hindert: Lampenfieber. Statt locker vorzutragen, spüren sie, wie der Puls davon galoppiert, die Hände klamm werden und die Stimme versagt – bis der rote Faden reißt. Endstation: Blackout. Lampenfieber hat zwar jeder. Aber wenn die Nervosität Sie derart sabotiert, wird es Zeit, etwas dagegen zu tun. Die gute Nachricht: Diese Form der Bühnenangst lässt sich in den Griff kriegen… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Stimme trainieren: Die Macht der Stimme

lassedesignen/shutterstock.comOb wir sprechen, singen, schreien, seufzen oder stöhnen – das menschliche Gehirn verarbeitet jedes artikulierte Wort bereits nach 140 Millisekunden. Gut und schön, aber viel zu oft konzentrieren wir uns auf die Wirkung der Worte, auf den Einfluss der Inhalte – und vergessen dabei die Kraft des Klangs unserer Stimme. Selbst ein mittelmäßiger Inhalt “unter der Gewalt eines vollendeten Vortrags macht mehr Eindruck als der vollendetste Gedanke, bei dem der Vortrag mangelt”, erkannte schon der römische Sprechlehrer Quintilian. Tatsächlich klingt gar nicht so sehr was wir sagen im Ohr, sondern vielmehr wie wir es sagen. Die gute Nachricht: Stimmkraft lässt sich trainieren… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Betriebliche Altersvorsorge: Vorsicht vor Abzockern!

Die Finanzkolumne von Daniel Schönwitz

Andrey_Popov/ShutterstockIch wusste, dass bei der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) Einiges falsch laufen kann. Aber die Erfahrungen, die der geschätzte Journalisten-Kollege Christian Kirchner jüngst in seinem Blog geschildert hat, fand ich schon heftig. Er berichtet von mehreren Versuchen, mit denen Berater ihre Provisionen zu seinen Lasten maximieren wollten… mehr

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar

Moderation Tipps: Besser moderieren

Monkey Business Images/shutterstock.comTeamarbeit ist aus der heutigen Arbeitswelt nicht mehr weg zu denken. Omnipräsent scheint sie jede Branche und jedes Büro im Griff zu haben. Doch was sich nach spannenden Diskussionen, Meinungsaustausch und Ideenfindung anhört, entpuppt sich leider oft eher als frustrierend und fördert die Unzufriedenheit. Dabei hängt das Ergebnis eines Meetings in erster Linie vom Moderator ab. Er ist für eine produktive Atmosphäre, das Zeitmanagement und die Lösungswege verantwortlich. Aber keine Sorge, ein guter Moderator zu sein, lässt sich erlernen. Tipps, wie Sie Meetings und Besprechungen besser moderieren… mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Karrierechance AStA? Wie sich Studenten engagieren sollten

Lucky Business(shutterstock.comUnternehmen schätzen engagierte Studenten und Mitarbeiter. Dieses Mantra ist für manchen Studenten Grund genug, sich in Hochschulgremien wie dem Allgemeinen Studierendenausschuss – kurz AStA – zu engagieren. Das ehrenamtliche Engagement soll den Lebenslauf aufbessern, das Profil abrunden und die Chancen auf den Job erhöhen. Klingt logisch und überzeugend – doch der Schein trügt. Ganz so einfach ist es dann leider doch nicht, Engagement in Gremien wie dem AStA kann den Berufseinstieg im schlechtesten Fall sogar erschweren. Hier kommt es auf die Art des Engagements und die passende Strategie an. mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Telefoninterview: Tipps und typische Fragen

Telefoninterview-Fragen-TippsZunächst mal spart es Kosten. Reisekosten vor allem. Aber auch Zeit. Das telefonische Vorstellungsgespräch, auch Telefoninterview genannt, wird als effizientes Mittel der Personalauswahl enorm geschätzt und immer öfter dem Bewerbungsgespräch vorgeschaltet. Das kann zahlreiche Vorteile haben, weil der Personaler dabei blind ist und von Aussehen, Kleidung, Duft oder Körpersprache nicht abgelenkt wird. Der Nachteil: Umso entscheidender ist, was Sie sagen… mehr

Von Karolina Warkentin // 4 Kommentare

Körpergröße: Größe zahlt sich aus

Sergey Nivens/shutterstock.comOft ist Erfolg nur eine Frage von wenigen Zentimetern. Glauben Sie nicht? Vergleicht man die Eigenschaften der Vorstandsvorsitzenden der “Fortune Global 500″ (das sind die 500 umsatzstärksten Unternehmen der Welt) und die der bisherigen US-Präsidenten, dann scheint es da zunächst keinerlei Zusammenhang zu geben – außer dass sie allesamt beruflich äußerst erfolgreich waren und sind. Es gibt aber noch eine weitere Parallele: 90 Prozent der CEOs und 88 Prozent der US-Präsidenten waren überdurchschnittlich groß. Wie sich Körpergröße auf beruflichen Erfolg auswirkt… mehr

Von Jochen Mai // 4 Kommentare

Schleimer! Warum Schleimen das Klima vergiftet

Schleimer-Chefzäpchen-schleimenDie traurige Wahrheit lautet: Schleimen hilft. Jeder kennt diese Typen, die sich überall andienen, ihre Fahnen nach dem Wind drehen und deren Komplimente stets nach Methode schmecken. Wahr ist aber auch: In vielen Unternehmen legen solche Schleimer einen kometenhaften Aufstieg hin. Kein Wunder: “Der Schmeichelei gehen auch die Klügsten auf den Leim”, erkannte schon der französische Dramatiker Molière. Und auch rund 300 Jahre später stellte der Tiefenpsychologe Sigmund Freud noch fest, dass sich der Mensch wohl gegen Angriffe wehren könne, gegen Lob aber “machtlos” sei. Leider… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Überzeugend: So verkaufen Sie dem Chef IHRE Idee

ollyy/shutterstock.comEin neues Ablagesystem oder eine Fortbildung – Sie haben eine Idee, die Sie gerne einbringen möchten? Sie sind überzeugt davon, dass Ihr Vorschlag das Team, die Abteilung oder sogar das gesamte Unternehmen weiterbringen wird. Ihre Begeisterung ist grenzenlos und am liebsten würden Sie sofort loslegen. Doch bevor es soweit ist, müssen Sie Ihren Chef noch von Ihrer Idee überzeugen. Denn eine gute Idee zu haben, ist das eine. Diese Idee dem Vorgesetzten zu verkaufen, das andere. Ihre Begeisterung alleine wird dafür nicht ausreichen. Tipps, wie Sie Ihre Idee überzeugend verkaufen… mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Recruiting Trends: 11 Argumente für Fachkräfte

Konstantin Chagin/shutterstock.comDie Suche nach qualifizierten Fachkräften gestaltet sich für Unternehmen aller Branchen zunehmend schwierig. Das liegt oft jedoch nicht am vielbeschworenen Fachkräftemangel – über dessen Existenz trefflich diskutiert werden kann – sondern am Recruiting der Unternehmen. Sie suchen zwar aktiv nach neuen Mitarbeitern, tun dies teilweise jedoch über die falschen Kanäle und mit wenig überzeugenden Argumenten. Für Letztere haben wir heute einige Vorschläge parat – elf Argumente, die Fachkräfte überzeugen, um genau zu sein. mehr

Von Jochen Mai // 6 Kommentare

Selektive Wahrnehmung: Ein Beispiel und Test

Selektive-Wahrnehmung-TestIch sehe was, was du nicht siehst. Das ist selektive Wahrnehmung auf einen kurzen Nenner gebracht. Und sie funktioniert im Grunde so, wie auf dem Beispiel rechts. Machen Sie doch spaßenshalber diesen kurzen Test: Was sehen Sie? Oder vielmehr: Was glauben Sie zu sehen? Zugegeben, wenn der Artikel schon so beginnt, wird es nicht das sein, an was Sie vielleicht gerade denken. Und genau darum geht es: Wer selektiv wahrnimmt, sieht oft nur Ausschnitte, zieht daraus aber endgültige Schlüsse. Vorschnell. Grund dafür können Vorurteile sein. Oder eben ein sprichwörtlicher Kurzschluss. Und das macht das psychologische Phänomen so gefährlich… mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

N-Effekt: Je mehr Mitbewerber, desto weniger strengen Sie sich an

baranq/ShutterstockWer schon einmal in einem Wartezimmer mit mehreren Bewerbern für einen Job saß, kennt das vielleicht: Je mehr Mitbewerber es gibt, desto unmotivierter werden die Wartenden im Angesicht der wachsenden Konkurrenz. Man sieht förmlich seine Chancen sinken. Das ist der eine Effekt. Es gibt allerdings noch einen anderen, zweiten und viel gefährlicheren Psychoeffekt: den sogenannten N-Effekt. Entdeckt haben ihn Stephen M. Garcia von der Universität von Michigan und Avishalom Tor von der Universität in Haifa. Dessen Wirkung: Je mehr Mitbewerber, desto weniger strengen Sie sich an… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Klausurblackout? So überwinden Sie jede Prüfungsangst

Prüfungsangst-überwinden-TippsHerzrasen. Schwindelgefühle. Übelkeit. Mit solchen Symptomen manifestiert sich häufig Prüfungsangst. Hinzu kommen ein pochender Puls im Ohr; heißkalte Schauer, die über den Rücken jagen; Schweiß perlt; der Atem stockt; der Geist blockiert. Nur ein Gedanke dringt dann noch durch: weg hier!

Nahezu jeder Schüler kennt das, Azubis und Studenten ebenso. Aber auch Bewerber, die im Vorstellungsgespräch oder Assessment-Center sitzen, kennen und fürchten die Prüfungsangst. Vielleicht zu sehr. Denn die gute Nachricht ist: Prüfungsangst lässt sich überwinden. Wir haben die besten Tipps dafür zusammengestellt… mehr

Von Jochen Mai // 12 Kommentare

Azubi 2014: Lohnt sich die Ausbildung noch? #Blogparade

Azubi BewerbungstippsUnser duales Ausbildungssystem genießt bei den europäischen Nachbarn sowie in den USA großes Ansehen. In Deutschland selbst stehen vor allem die Betriebe vor wachsenden Herausforderungen: Viele von ihnen finden nicht genügend (qualifizierte) Bewerber. Allein im Jahr 2013 blieben rund 33.500 Ausbildungsstellen unbesetzt. Die Ausbildung – so scheint es – wird gerade für Jugendliche mit Studienberechtigung immer uninteressanter. So war denn auch die Zahl der Studienanfänger in diesem Jahr erstmals höher als die Zahl der Azubis beziehungsweise Anfänger im dualen System. Woran liegt das? mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Psychologie: Wer nur ans Geld denkt, hat kaum noch Zeit

nito/Shutterstock.comZeit ist Geld. So sagt es der Volksmund. Wobei es einen großen Unterschied macht, ob Sie entweder über das Eine oder das Andere nachdenken. Oder anders formuliert: Wer immer nur ans Geld(verdienen) denkt, hat keine Zeit mehr. Zu diesem Ergebnis kommt die Marketing-Professorin Cassie Mogilner von der renommierten Wharton School an der Universität von Pennsylvania. Je nachdem, ob die Menschen über ihre Zeit oder den schnöden Mammon sinnieren, fühlen sie sich gelassener und glücklicher oder eben auch nicht. Selbst auf die Beziehungen zu anderen Menschen hat das Einfluss… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Netzwerken: Wer netzwerkt, fühlt sich schmutzig

michaeljung/shutterstock.comUmsehen, ansprechen, Hände schütteln, lächeln. So geht Netzwerken. Insbesondere auf Messen, Konkressen, Networkingevents, wie die Abendveranstaltungen auch gerne mal heißen. Nicht jedem liegt das. Vor allem mit dem obligaten Smalltalk tun sich viele schwer. Mehr noch: Manchen Besuchern ist das netzwerken derart unangenehm, dass sie sich hinterher regelrecht schmutzig fühlen. So schmutzig, dass sich einige danach sogar duschen oder wenigstens die Hände waschen müssen. Zu diesem Ergebnis kommt jetzt eine Gemeinschaftsstudie von Forschern der Universitäten Toronto, Harvard und der Northwestern Universität… mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Kein Konkurrenzdenken: Warum sich Bewerber-Blogs vernetzen müssen

Sergey Nivens/shutterstock.comDass wir vom Karrierebibel-Team von Blogs als Plattform für Bewerber überzeugt sind, ist offensichtlich. In verschiedenen Artikeln haben wir nicht nur die Vorteile, sondern auch die passenden Strategien für die Jobsuche via Blog vorgestellt. Das wir nicht die einzigen sind, die Bewerbungen via blog für sinnvoll halten, zeigt die wachsende Zahl der Bewerber-Blogs. Die im Grunde begrüßenswerte Entwicklung hat jedoch einen Haken: Bewerber-Blogs sehen andere Bewerber-Blogs oft als Konkurrenz – und vernetzen sich nur unzureichend. Ein Fehler, der Bewerbern meiner Meinung nach zahlreiche (Job)Chancen verbaut. mehr

Seite 6 von 292Erste...234567891011...2030...Letzte

Die perfekte Bewerbung

Die perfekte Bewerbung
Tipps zum Bewerbungsschreiben
Bewerbung Checkliste
Bewerbung Muster & Vorlagen
Bewerbungsschreiben
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Bewerbung Überschrift
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Eintrittstermin nennen?
Bewerbung Schritt für Schritt

Bewerbungsmappe
Bewerbungsmappe Tipps
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Die dritte Seite
Bewerbungsflyer
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen der Bewerbung
Bewerbung ohne Berufserfahrung
Diskret bewerben

Tipps zum Lebenslauf
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Handgeschriebener Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf

Tipps zum Arbeitszeugnis
Arbeitszeugnis Formulierungen
Arbeitszeugnis Geheimcodes
Zwischenzeugnis
Alternative: Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps
Interne Bewerbung
(Be)Werbungskosten absetzen
Bewerben mit Behinderung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbung Absage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben
Datenschutz

Bewerben im Ausland
Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch
SPJ_02_2014_Sidebar_300x600

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln