Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Studie: Ehrlich lebt am längsten

Minerva Studio/Shutterstock

Minerva Studio/Shutterstock

Mal ehrlich: Wie oft am Tag huscht Ihnen eine Lüge über die Lippen? Vielleicht ist es nur eine Notlüge, vielleicht ein bisschen Aufschneiderei, aber gelogen ist es trotzdem. Glaubt man einer neuen Studie der Universität von Notre Dame, dann ist das keine gute Idee. Denn wer ehrlich ist, lebt danach gesünder und damit zugleich auch länger… mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Berufseinsteiger: Erster Job läuft schlecht, was nun?

Gwoeii/shutterstock.com

Gwoeii/shutterstock.com

Dumm gelaufen… Das Studium mit Bestnoten abgeschlossen, anschließend beworben, sofort den Job beim Wunschunternehmen bekommen, voller Elan und mit Siegerattitüde gestartet – und dann das: Der erste Job ist völlig entzaubert. “Das hatte ich mir anders vorgestellt”, denken manche Berufseinsteiger frustriert. Bestenfalls haben sie nur das falsche Unternehmen gewählt, schlimmstenfalls den falschen Beruf. Aber was jetzt tun? Kündigen – nach nicht mal einem Jahr? Wie sieht das denn im Lebenslauf aus? Und mit dem Chef offen darüber sprechen geht ja wohl auch nicht, oder? Ein echtes Dilemma… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Absageschreiben auf eine Bewerbung: Richtig reagieren

Sergey Nivens/shutterstock.com

Sergey Nivens/shutterstock.com

Nein, es ist nicht schön, einen Korb zu bekommen. Schon gar nicht, wenn man sich für einen Job beworben hat, auf den man wirklich gehofft hat: die Aufgaben, das Unternehmen, das Einkommen… geplatzt! Stattdessen folgt auf die mühsam erstellte Bewerbung eine Absage. Das muss man erst einmal verdauen…

Wie Sie mit einem Absageschreiben auf eine Bewerbung professionell umgehen, wie Sie daraus sogar neue Chancen für sich gewinnen können – wie aber auch umgekehrt Arbeitgeber mit einem nicht standardisierten Absagebrief (inkl. Musterbeispiel) punkten können, verrät Ihnen unser überarbeiteter Ratgeber dazu… mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Entscheide Dich! Strategien für kompetentere Entscheidungen

Lightspring/Shutterstock.comEgal ob bei der Studienwahl, der Jobsuche, der nächsten Beförderung oder im Arbeitsalltag: Ständig müssen Entscheidungen getroffen werden. Die meisten der täglich notwendigen Entscheidungen werden unbewusst oder ohne großes Nachdenken getroffen. Doch wichtige Entscheidungen gehen viele Menschen ganz bewusst an – und stehen sich dabei manchmal selbst im Weg. Die richtigen Strategien helfen hier weiter. mehr

Von Jochen Mai // 8 Kommentare

Bewerbung: Tipps, wie Sie den Lebenslauf richtig unterschreiben

Bewerbung-Lebenslauf-unterschreibenNatürlich handelt es sich hierbei nur um ein Detail, jedoch eines mit Wirkung: Ihre schriftliche Bewerbung beziehungsweise den Lebenslauf zu unterschreiben, dokumentiert und bestätigt noch einmal, dass Ihre Angaben korrekt sind und dass Sie diese selbst verfasst haben. Fehlt die Unterschrift, sind die Angaben deshalb nicht weniger wert, aber es wirkt auf manch (konservativen) Personaler so. Zudem verleiht die Unterschrift Ihrer Bewerbung eine persönliche Note. So geht es richtig… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Karriereblockade: 9 Dinge, mit denen Sie sich selbst im Weg stehen

 ra2studio/shutterstock.comSie haben sich große Ziele gesteckt: Sie wollen befördert werden oder sich selbstständig machen. Eigentlich müssten Sie nur die Arme ausstrecken und nach Ihren Zielen greifen. Doch stattdessen stehen Sie sich selbst im Weg. Jeder kennt Momente, in denen man sich das Leben unnötig schwer macht. Was passiert da? Warum tun wir das? Wenn Sie nicht mehr unter Ihren Möglichkeiten bleiben wollen, lernen Sie Ihren inneren Feind kennen und schalten Sie Dinge, mit denen Sie sich selbst im Weg stehen, aus. Womit Sie Ihre Karriere blockieren… mehr

Von Karolina Warkentin // 3 Kommentare

Arbeitspensum: 11 Tipps für Ihre To-Do-Liste

Khakimullin Aleksandr/shutterstock.comDie E-Mail beantworten, einen Kurier bestellen, die Agenda für das Teammeeting erstellen, das Konzept eines Kollegen korrekturlesen, einen Kunden zurückrufen – als berufstätige Person werden Sie täglich von einem Berg an Aufgaben erschlagen. Ständig werden neue Dinge, die Sie erledigen sollen, an Sie herangetragen. Wie soll man da den Überblick behalten? Für viele lautet die Lösung: Eine To-Do-Liste zu erstellen. Viele schwören auf sie, wenn es um Tools geht, die das produktive arbeiten fördern. Sie soll dabei helfen, den Arbeitstag zu strukturieren und die eigene Zeit einzuteilen. Doch Sie hat weitaus mehr Potenzial, als eine einfache Auflistung der zu erledigenden Aufgaben. 11 Tipps für eine geschickte Gestaltung, die Ihnen die Arbeit erleichtern wird… mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Studienabbruch? Checkliste mit 66 Fragen

sabphoto/123rfSie kommen im Studium einfach nicht voran, die Vorlesungen öden Sie nur an und Sinn sehen Sie ohnehin keinen mehr im Studium? Sie wissen nicht, warum Sie das jemals studieren wollten und sehen absolut keine Perspektive mehr mit Ihrem Studium? Dann liegt der Gedanke an einen Studienabbruch greifbar nahe. Wir sagen nicht, dass dieser Schritt unbedingt falsch ist. Doch wir bitten Sie, sich davor noch einige Fragen zu stellen. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Was ein Top-Chef nie zu seinen Mitarbeitern sagt

Peshkova/shutterstock.comWer möchte nicht ein ausgezeichneter Chef sein? Bei den Mitarbeitern und Kollegen beliebt und geachtet sein, von den Vorgesetzten für seine Arbeit geschätzt werden – das wünschen sich Menschen in Führungspositionen. Doch Respekt und Anerkennung werden einem als Chef nicht einfach vor die Füße gelegt. Mit Engagement, Vertrauen, Verständnis und der Fähigkeit zur Motivation, müssen diese erarbeitet werden. Keine leichte Aufgabe und einiges können Sie dabei verkehrt machen. Was Sie als Top-Chef nie zu Ihren Mitarbeitern sagen würden… mehr

Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Infografik: Was wird in den Social Media wo geteilt?

Social-Sharing-InfografikVermutlich haben Sie selbst auch schon ein paar Inhalte in Ihren sozialen Netzwerken geteilt. Genau genommen hoffen wir das sogar – vor allem, wenn es um unsere Inhalte und Artikel geht. Allerdings – und das weiß jeder, der selbst Inhalte produziert – sind manche Inhalte “teilbarer” als andere, sie verbreiten sich geradezu viral. Fotos gehören ohne Frage dazu, nahezu jeder Zweite teilt sie gerne und häufig. Aber auch Meinungen, was wir gerade so machen oder eben Links zu lesenswerten Artikeln gehören dazu. Nur gilt das nicht für alle Kanäle gleichermaßen. Eine nützliche Infografik schlüsselt das auf… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Trainee-Stellen: 5 ungeahnte Chancen

Africa Studio/shutterstock.comEine der größten Hürden für Bewerber direkt nach dem Studium ist die Berufserfahrung. Während des Studiums sammeln jedoch die meisten Studenten nur hier und da Erfahrung über Praktika und Studentenjobs. Der Direkteinstieg gestaltet sich folglich schwierig. Anders sieht es bei speziellen Trainee-Programmen aus. Sie sind für Hochschulabsolventen gemacht und dienen der Ausbildung. Im Rahmen eines mehrmonatigen Förderprogramms durchlaufen Trainees unterschiedliche Abteilungen und werden zu Fachkräften ausgebildet. Weil solche Programme für Unternehmen nicht günstig sind, stehen die Übernahmechancen recht gut. Deswegen sehen viele solche Trainee-Programme als Karrieresprungbrett. Große Konzerne, Banken und Versicherungen bieten schon lange solche Stellen an. Hätten Sie gewusst, dass auch Gewerkschaften und die Agentur für Arbeit Trainee-Programme anbieten? Weitere ungeahnte Chancenmehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Reputation durchs Bloggen: Guide für Fachkräfte und Absolventen

Shutterstock / Sergey NivensWas haben Fachkräfte und Absolventen gemeinsam? Richtig, sie müssen sich in der heutigen Arbeitswelt aktiv positionieren, wenn Sie von Unternehmen und Arbeitgebern wahrgenommen werden und ihre Jobchancen verbessern wollen. Eine aktiv gepflegte – und bewusst etablierte – Reputation ist daher sowohl für Fachkräfte als auch für Absolventen essentiell. Die Nutzung der sozialen Netzwerke ist zwar hilfreich, reicht alleine jedoch nicht aus. Ein eigenes Blog eignet sich dagegen hervorragend als Zentrale für den Reputationsaufbau. mehr

Von Jochen Mai // 7 Kommentare

Psychologie: Eine simple Frage entlarvt Narzissten

ollyy/shutterstock.comAuf den ersten Blick sind uns Narzissten ungeheuer sympathisch. Denn wir sehen sie nicht als Narzissten, sondern als Menschen mit Charme und Charisma. Sie sind meist ungeheuer redegewandt, humorvoll, selbstsicher und ziehen Blick und Aufmerksamkeit magnetisch an. Anfangs. Mit der Zeit aber entlarvt sich der Egomane selbst, seine Selbstverliebheit und Egozentrik nervt dann nur noch und das, was wir einst bewunderten, avanciert zur hohlen Fassade, zum Mittel zum Zweck. Schade um die Show. Aber wäre es nicht schön, wenn sich der Narziss nicht schon viel früher offenbaren ließe? Laut einer aktuellen Studie ist das kein Problem – eine einzige simple Frage reicht dazu schon… mehr

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar

Freidenker: 10 Dinge, die kreative Köpfe anders machen

Sergey Nivens/shutterstock.comKreativität ist eine Schlüsselressource der Zukunft. Wer oben an der Spitze bleiben will, braucht kontinuierlich neue Ideen und Menschen, die mit diesen Ideen aufwarten. Doch was macht einen kreativen Menschen aus? Schwer zu sagen. Kreativität ist ein schwer greifbares Konzept. Psychologen und Hirnforscher beschäftigen sich seit Jahrzehnten damit zu ergründen, wie sie entsteht. Kreative Menschen sind vielschichtig, ihre Komplexität ist wohl das Einzige, was sie eint. Sie betrachten die Welt mit anderen Augen. Was kreative Köpfe anders machen… mehr

Seite 6 von 543Erste...234567891011...2030...Letzte

Die perfekte Bewerbung

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln