Diese Bereiche könnten Sie auch interessieren:
MEINUNG & RATGEBER
TIPS, TOOLS & DOSSIERS
Top Themen
Meinung & Ratgeber
Reputation & Branding

Reputationsaufbau 2015: Darum werden Blogs unverzichtbar

Alexander Supertramp / shutterstock.com

Blogger schreiben über die Bedeutung von Blogs. Ich gebe zu, das wirkt auf den ersten Blick etwas egozentrisch. Dennoch – oder gerade deswegen – ist mir dieser Artikel wichtig, denn ich bin mir sicher: Blogs werden 2015 für den Reputationsaufbau noch wichtiger, ja sogar unentbehrlich. Wichtig: Hier ist nicht von Corporate Blogs die Rede, deren Bedeutung haben wir hier auf der Karrierebibel schon mehrfach dargelegt. Nein, es geht um den Reputationsaufbau für Fachkräfte und Arbeitnehmer, die Etablierung der Personenmarke. Blogs werden 2015 dafür unverzichtbar… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Bewerbung Betreff: Formulierungstipps für den Einzeiler

Sergey Nivens/shutterstock.com

Eine Bewerbung erfordert immer eine Menge Aufwand und gerade die Formulierung will gut durchdacht sein, um den Personaler zu überzeugen. Doch obwohl sich jeder große Gedanken über Aufbau und Inhalt des eigentlichen Schreibens macht, wird die Betreffzeile nur kurz obendrüber gesetzt. Dabei entspricht diese dem ersten Eindruck, den der Leser von Ihrem Schreiben erhält. Damit Sie sich von Anfang an richtig präsentieren, zeigen wir, worauf es bei einer gelungenen Betreffzeile ankommt… (mehr …)

Studium & MBA

Bewerbung als Bachelor: Das müssen Sie noch im Studium tun

Ollyy/shutterstock

Er hat das Diplom abgelöst und war bei seiner Einführung mehr als umstritten: der Bachelorabschluss. Doch mehr als zehn Jahre nach Beginn des Bologna Prozesses hat er sich durchgesetzt, 53 Prozent aller deutschen Unternehmen bevorzugen inzwischen Bachelor-Absolventen. Gute Aussichten also für Studenten – wenn sie die Bewerbung als Bachelor rechtzeitig angehen. Die besten Chancen hat, wer bereits im Studium mit der Jobsuche beginnt… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Jobsuche 2015: 10 Wege zum Job

kurhan/shutterstock.com

Die Jobsuche kann lang und anstrengend sein. Bewerbungen müssen geschrieben, Absagen verarbeitet und die Motivation aufrecht erhalten werden. Da kommt das Jahr 2015 zur richtigen Zeit, um mit neuem Schwung die Jobsuche anzutreiben. Wir haben zehn Wege zusammengestellt, die Ihnen bei Ihrer Jobsuche 2015 zum Erfolg verhelfen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Arbeitsplatz: Warum eine gute Atmosphäre nicht immer zu positiven Ergebnissen führt

Pressmaster

Sollten Sie sich heute im Büro so richtig schlechten fühlen, seien Sie beruhigt: Es könnte Sie zu einem besseren Mitarbeiter machen! Tatsächlich hat eine verdorbene Atmosphäre am Arbeitsplatz oft glanzvolle Ergebnisse zur Folge. Umgekehrt produziert eine prächtige Stimmung häufig miserable Resultate. Sagt zumindest ein Organisationspsychologe. Wir sagen Ihnen, was dahintersteckt. (mehr …)

Bewerbung & Interview

Bewerbung für eine Ausbildung: 7 Tipps & Vorlage

Gyorgy Barna / by shutterstock.com


Ein Studienabschluss ist das Nonplusultra und bietet jungen Menschen die besten Berufschancen. Das ist zumindest die weit verbreitete Annahme, die Ausbildungsberufe auf den ersten Blick unattraktiv macht. Eine Konsequenz ist die allenthalben beklagte Azubi-Lücke, die sich – laut dem Bundesministerium für Bildung und Forschung – in über 33.000 unbesetzten Ausbildungsplätzen niederschlägt. Diese scheinbar schlechten Zahlen stellen für junge Menschen allerdings eine echte Chance: Nie hatten angehende Azubis bessere Aussichten und Perspektiven bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz… (mehr …)

Job & Psychologie

Krank im Bett: So nutzen Sie die Zeit

Ollyy/shutterstock.com

Eine anhaltende Erkältung, eine verschnupfte Nase oder ein schmerzender Rücken – es gibt viele Gründe, sich krank zu melden und der eigenen Gesundheit und Genesung den Vorrang zu geben. Gerade in der Grippesaison führt es eher zu einer Epidemie, als zu produktiver Arbeit, wenn Sie sich krank ins Büro schleppen. Neben all den unschönen Seiten, die das Kranksein mit sich bringt, gibt es auch noch einen weiteren Effekt: mehr Zeit! Die acht Stunden, die Sie normalerweise im Büro verbringen, wollen nun anders gestaltet werden. Natürlich ist es das Wichtigste, dass Sie wieder gesund werden, doch wenn Sie sich gut genug fühlen, können Sie die Zeit durchaus sinnvoll nutzen(mehr …)

Bewerbung & Interview

Jobwechsel begründen: Formulierungstipps für die Bewerbung

Jobwechsel begründen


Mehr Gehalt, bessere berufliche Perspektiven, optimale Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder einfach der Wunsch nach Abwechslung und einer neuen Herausforderung – die Gründe für einen Jobwechsel sind vielfältig und völlig individuell. Die gute Nachricht für Arbeitnehmer: Jobwechsel gehören heute zu jeder Erwerbsbiografie, mehr als 60 Prozent aller Arbeitnehmer wechseln im Lauf der Karriere ein- bis fünfmal den Job. Die nicht ganz so gute Nachricht: Damit der Jobwechsel zum Bewerbungsvorteil wird, sollten Sie ihn überzeugend begründen(mehr …)

Job & Psychologie

Bucket List: Ultimative Ziele im Berufsleben

underverse

Eine Bucket List hält Ziele fest, die man vor seinem Tod unbedingt noch erreicht haben möchte. Mittlerweile gibt es Selbstverwirklichungs-Strichlisten für die Freizeitgestaltung, für sportliche, Reise- oder Lebensziele. Nur die ultimative Bucket List fürs Berufsleben hat bislang noch gefehlt – dank Karrierebibel jetzt nicht mehr. Wie viele Punkte können Sie schon von Ihrer Bucket List streichen? (mehr …)

Job & Psychologie

Methatesiophobie: Die Angst vor dem Erfolg

Daniel Nel/123rf


Es gibt tatsächlich so etwas wie die Angst vor dem Erfolg. Sie hat nichts damit zu tun, sich vor Risiken oder Fehlern zu fürchten, die einen auf diesem Weg zwangsläufig begleiten. Es ist vielmehr die Methatesiophobie, die Angst vor Veränderungen, die damit einhergeht sowie die Sorge, trotz allem nicht zufrieden zu sein… (mehr …)

Job & Psychologie

Gehaltsreport 2015: Diese Jobs bringen das meiste Geld

nito/Shutterstock.com


In welchen Berufen lässt sich derzeit das höchste Gehalt verdienen? Auch wenn Geld nicht allein ausschlaggebend sein sollte, er beruhigt ungemein, wenn gute Arbeit auch gut bezahlt wird. Und Überraschung: Ärzte sind Deutschlands Top-Verdiener. Mit rund 63.500 Euro durchschnittlichem Bruttojahresgehalt liegen die Mediziner an der Spitze des Gehaltsrankings. Dicht gefolgt von den IT-Fachkräften (56.332 Euro), den Juristen (56.315 Euro) und den Ingenieuren (55.908 Euro) auf Platz 4. Mit welchen Gehältern Sie in welchen Jobs rechnen können… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Vorstellungsgespräch: Tipps für Schüchterne

lassedesignen/shutterstock.com

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie befinden sich auf einem großen Event und kennen keinen der Anwesenden. Gehen Sie offen und erwartungsfroh auf die neuen Kontakte zu oder verstecken Sie sich an der Bar, in der Hoffnung, von niemandem angesprochen zu werden? Wenn Sie sich in der zweiten Option wiederfinden, hat Ihre Schüchternheit Sie fest im Griff. Diese kann Sie auch in einem Vorstellungsgespräch einschränken, wo Selbstbewusstsein ein Vorteil ist. Tipps für Schüchterne, um das Vorstellungsgespräch erfolgreich zu meistern… (mehr …)

Job & Psychologie

Marketing: So kurbeln Sie Ihr Geschäft im Januar an

ariadna de raadt

Die Einkommen in Deutschland steigen, das Konsumklima ist gut, die Konjunkturerwartung weitgehend positiv. Dennoch: Nach der großen Weihnachtsbescherung müssen viele Kunden erst mühsam wieder hinter dem Ofen hervorgelockt werden. Wir sagen Ihnen, welche Marketingmaßnahmen Sie jetzt ergreifen sollten, um das Geschäft im Januar anzukurbeln… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Warum wollen Sie wechseln? Antworten im Vorstellungsgespräch

nyul/123rf


Zum guten Ton im Management gehört es, nach außen immer eine hübsche Fassade zu erhalten. Wenn sich also Führungskräfte von Ihren Unternehmen unfreiwillig trennen, dann sieht das Ganze nach außen stets wie ein choreographierter Akt aus. Die Formeln dafür lauten auch immer gleich: Man trennt sich…

  • in gegenseitigem Einvernehmen
  • oder aufgrund unüberbrückbarer Differenzen.

Das klingt zivilisiert, trotzdem ahnt natürlich jeder, dass in dem Laden die Fetzen geflogen sind und dem plötzlichen Ausscheiden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit fiese Macht- und Grabenkämpfe vorausgegangen sind. Entsprechend schwer ist es, so etwas im Vorstellungsgespräch zu verkaufen… (mehr …)

Studium & MBA

Appgefahren: Diese 8 Apps sollte jeder Student kennen

Peshkova / shutterstock.com


Smartphones und Tablets sind aus den meisten Hörsälen – und dem Leben der Studenten – nicht mehr weg zu denken. Die fast omnipräsenten mobilen Begleiter lösen unterschiedliche Reaktionen aus: Während Studenten sie ganz selbstverständlich für die tägliche Kommunikation, als Recherche-Tool und mobile Spielekonsole, auch in langweiligen Vorlesungen, nutzen, sehen Dozenten die mobilen Computer oft als kontinuierliche Ablenkung und Störquelle. Diese Gefahr lässt sich nicht von der Hand weisen, doch mit den passenden Apps können Smartphone und Tablet die Studienorganisation für Studenten deutlich vereinfachen(mehr …)

Job & Psychologie

Jobwechsel: 8 Anzeichen, dass es Zeit für eine Veränderung ist

alphaspirit/shutterstock.com

Ein neues Jahr ist immer auch ein guter Zeitpunkt, um etwas Neues zu beginnen und eine nicht zufriedenstellende Situation zu ändern. Stehen Sie beispielsweise jeden Morgen bereits schlecht gelaunt auf und müssen sich regelrecht dazu zwingen, zur Arbeit zu gehen? Dann sollten Sie sich einmal mit dem Gedanken auseinandersetzen, ob Ihr aktueller Job der Richtige für Sie ist. Doch es herrscht oft Unsicherheit, wann die Zeit gekommen ist, um etwas an der beruflichen Situation zu ändern. Woran diese Unsicherheit liegt und acht Anzeichen, dass es Zeit für eine Veränderung ist(mehr …)

Bewerbung & Interview

Jobwechsel Gehalt: Wieviel mehr ist drin?

Jobwechsel-Gehalt-mehr-Geld


Jobwechsel lohnen sich in den meisten Fällen – vor allem finanziell: Wer seinen Job wechselt, kann im Durchschnitt eine Gehaltserhöhung von 5 Prozent rausschlagen. Die Spanne reicht von mindestens drei bis über 20 Prozent. Allerdings hängt das erheblich von dem Zusammenspiel diverser Faktoren zusammen: Dazu gehören das eigene Alter, die Region, in der man arbeitet sowie die Branche. So werden derzeit beispielsweise Fachkräfte der Pharmabranche am besten bezahlt, im Hotel- und Gastronomiegewerbe sieht es am schlechtesten aus… (mehr …)

Job & Psychologie

Resilienz lernen: Krisen besser meistern

lassedesignen/shutterstock.com


Der Mensch hält einiges aus. Schicksalsschläge, schwere Krisen und Krankheiten, Folter, Missbrauch, persönliche Katastrophen, wie den Verlust seines Jobs oder – schlimmer – den eines geliebten Menschen. Manche Menschen aber können damit besser umgehen als andere. Sie sind zäh und widerstandsfähig, Stehaufmenschen im Wortsinn und ausgestattet mit einer entscheidenden Eigenschaft: Resilienz. Als resilient werden in der Psychologie Menschen bezeichnet, die seelisch in der Lage sind, Lebenskrisen ohne anhaltende Beeinträchtigung durchzustehen und schon in kurzer Zeit wieder zur Hochform aufzulaufen. Aber wie geht das? (mehr …)

Bewerbung & Interview

Bewerbung Interessen: Welche sollte ich nennen?

Bewerbung-Interessen-Lebenslauf


Lesen, Fotografieren, Reiten, Bloggen, … Jeder Mensch hat irgendwelche Interessen. Aber auch wenn die Vorlieben zum Spektrum unserer Persönlichkeit gehören: Nicht alle Interessen gehören in die Bewerbung. Ein Lebenslauf ist schließlich keine Beichte. Auch wenn es heißt, dass Bewerbung und Lebenslauf “lückenlos” und “vollständig” sein sollen, dürfen Sie bei dem Punkt wählerisch, ja sogar selektiv sein. Relevant ist nur, was zur angestrebten Stelle passt – und die richtigen Subbotschaften vermittelt… (mehr …)

Job & Psychologie

Gehaltsverhandlung: Ist der Jahresbeginn ein guter Termin?

shockfactor.de/Shutterstock

Man kann vieles richtig machen – und trotzdem scheitern: Zu Jahresbeginn stehen mal wieder die Gehaltsverhandlungen mit dem Chef an. Alles ist perfekt vorbereitet, im Gespräch werden vergangene Leistungen sowie der Mehrwert für das Unternehmen gelobt. Trotzdem würgt der Chef die Frage nach einer Gehaltserhöhung ab, er habe selbst gerade eine Budgetkürzung erfahren. Alle müssen sparen. Und wo man gerade zusammensitzt: Wie sieht es eigentlich bei Ihnen aus – Sparpotenziale??? Dumm gelaufen. Oder besser gesagt: Timing ist alles… (mehr …)

Job & Psychologie

Disziplin lernen: 10 Schritte zu mehr Selbstdisziplin

Selbstdisziplin lernen


Talent, Intelligenz, Bildung, Herkunft – keine Frage, all diese Faktoren nehmen Einfluss auf die berufliche Laufbahn und den Erfolg. Glaubt man der aktuellen Forschung sind sie aber weit weniger relevant als eine Tugend, die leider schrecklich altmodisch klingt: Disziplin. Oder gleich noch individueller: Selbstdisziplin. Sie ist vielleicht die preussischste aller Tugenden. Entsprechend angejahrt ist ihr Image: steif, altbacken, ungefähr so heiter Marschmusik. Sicher nicht ganz unschuldig daran ist der Wortstamm: Ursprünglich kommt der Begriff aus dem Lateinischen und steht für Unterweisung, Zucht und Ordnung. Nicht wirklich motivierend. Doch auch wenn es unbequem klingt: Nicht positives Denken oder allein den Leidenschaften zu folgen, ist der Schlüssel zum Erfolg – sondern eben diese Disziplin… (mehr …)

Job & Psychologie

Missverständnis: Die 10 häufigsten Kommunikationsfehler

Pressmaster/shutterstock.com

Ob in einem Business-Meeting, beim Termin mit einem Kunden oder im täglichen Umgang mit Vorgesetzten und Kollegen – im Beruf wird ständig kommuniziert. Nicht nur durch Worte, sondern auch durch Körpersprache und Gesten. Kein Wunder, dass hier viele Fettnäpfchen lauern. Ein Beispiel gefällig? Ständig auf die Uhr zu schauen, während ein Kunde mit Ihnen seine Sicht der Dinge erläutert, signalisiert, dass Sie sich langweilen und Besseres zu tun haben. Ein solches Verhalten kann schnell dazu führen, dass es der letzte berufliche Kontakt mit einem Kunden war. Damit Ihnen so etwas nicht passiert, haben wir die zehn häufigsten Kommunikationsfehler für Sie zusammengefasst. (mehr …)

Job & Psychologie

Anti-Kater-Tipps: Was hilft gegen Alkohol-Kater?

Wavebreak Media Ltd/123rf

Kater: Was hilft wirklich? Die gute Nachricht aber zuerst: Wer mit seinen Kollegen regelmäßig gesellig Alkohol trinkt, verdient im Schnitt rund 14 Prozent mehr Gehalt im Vergleich zu den Abstinenzlern. Das fanden zumindest Forscher des National Bureau of Economic Research in Boston heraus. Grund: Geselliges Trinken stärke die Netzwerk-Beziehung und fördere so das sprichwörtliche Vitamin B (aber auch den Kater). Und wer feste arbeitet, darf natürlich auch mal Feste feiern; in Maßen genossen, ist gegen Alkohol ja auch nichts zu sagen. Wenn nur der Kater am Morgen danach nicht wäre. Wir haben alle Tipps gesammelt, mit denen Sie Ihren Kater schleunigst wieder verjagen können… (mehr …)