Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Blitzmerker: So merken Sie sich Dinge besser als andere

Minerva Studio/shutterstock.comStändig sind wir gezwungen uns etwas zu merken. Diejenigen unter Ihnen, die eine Sprache lernen, werden die mühevolle Qual, sich Vokabeln dauerhaft zu merken, kennen. Doch nicht nur beim Erlernen einer neuen Sprache brauchen Sie eine gute Merkfähigkeit. Auch im Job braucht man sie immer wieder. Beispielsweise wollen Sie sich schnell und zuverlässig die Namen von Menschen, die Sie auf Konferenzen und Kongressen treffen, merken. Was den meisten Menschen schwerfällt, ist sich Namen und Zahlen zu merken. Den Geburtstag des Partners und den eigenen PIN behalten noch die meisten, aber seine Steuernummer kennt fast keiner auswendig. Was hilft dabei sich Dinge schneller und besser zu merken? mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Word Swag: App für Fotoquotes in Social Media

WordSwag-AppAuf Facebook, Pinterest oder Twitter sind sie schon lange der Hit: Text-Bilder oder sogenannte Fotoquotes mit kleinen Aphorismen, Zitaten oder Sinnsprüchen. Eine Art digitaler Abreißkalender. Diese typografischen Bilder selber zu gestalten, ist allerdings eine Menge Arbeit – erst recht, wenn man kein Grafiker ist. Es sei denn, Sie haben WordSwag auf Ihrem Smartphone. Die App ist wie der Grafik-Designer für die Hosentasche… mehr

Von Karolina Warkentin // 2 Kommentare

Auszeit: 6 Anzeichen, dass Sie eine Pause brauchen

Tom Wang/shutterstock.comDer Mensch ist keine Maschine. Doch, was so einleuchtend klingt, wird von vielen Arbeitnehmern geflissentlich ignoriert. Laut einer Umfrage von verdi arbeitet jeder zehnte Arbeitnehmer durch. Nur jeder fünfte Arbeitnehmer macht kurze Pausen. Warum? Entweder ist die Arbeitsbelastung zu hoch oder der Chef sieht es ungern, wenn die Mitarbeiter eine Auszeit nehmen. Doch unsere körperlichen Bedürfnisse sind ganz andere. Konzentriert arbeiten kann der Mensch maximal 90 Minuten am Stück. Danach ist die Luft raus. Woran Sie merken, dass es auch bei Ihnen an der Zeit, ist eine Pause einzulegen… mehr

Von Christian Mueller // 4 Kommentare

Sommerloch? 44 Themen für Corporate Blogs!

Dmitriy Shironosov/123rfDie berühmt-berüchtigte Sommerpause steht vor der Tür und mit ihr auch das von vielen Bloggern gefürchtete Sommerloch. Die in den Sommermonaten dünne Themendecke treibt manchmal erstaunliche – und hin und wieder unterhaltsame – Blüten. Doch Themenflaute und Sommerloch müssen nicht sein, wir haben heute 44 Themenanregungen, mit denen Corporate Blogs dem Sommerloch begegnen können. mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Traumdeutung: Wissenswertes über das Träumen

TräumenWer schläft, der sündigt nicht, lautet eine alte Volksweise. Übersehen wird dabei das weitaus gefährlichere Gegenteil: Wer nicht schläft, sündigt massiv – und zwar an seinem Körper und Geist. Auch wenn sich die wenigsten von uns morgens jedes Mal daran erinnern, was sie nachts geräumt haben, so ist es enorm wichtig, dass wir nachts so gut schlafen, um überhaupt träumen zu können. Mehr noch: Es gibt allerlei Wissenswertes über das Träumen… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Städte-Ranking: 10 Großstädte im Karriere-Check

Boris Stroujko/ShutterstockWer Karriere machen will, den zieht es in die Stadt. Die großen, namhaften Unternehmen sitzen meist dort, das kulturelle Umfeld hat viel zu bieten, die Gehälter liegen in der Regel höher – die Lebenshaltungskosten allerdings auch. In eine Stadt zu ziehen, will gut überlegt sein: Morgens entspannt mit dem Hund spazieren gehen oder gemütlich auf der Terrasse frühstücken, genießen nur die Bewohner des Grüngürtels. Auch Anonymität, Kriminalität und Umweltverschmutzung sind typische Begleiterscheinungen des urbanen Lebens. Dennoch wachsen die Großstädte konstant. Nicht zuletzt wegen ihrer oft besseren Infrastruktur und den zahlreichen Karrierechancen: Es gibt mehr Jobs in der Stadt und vor allem auch mehr Arbeitgeber. Ein neuer Atlas hat jetzt die Karriere-Attraktivität deutscher Großstädte unter die Lupe genommen… mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Content Marketing in Social Media: 3 Thesen für ein besseres Verständnis

Minerva Studios/Shutterstock.comWenn derzeit ein Buzzword durchs Internet jagt, dann ist es das Content Marketing. Die Definitionen dazu, was richtig ist und was nicht, sind Legion. Ich selbst mache keinen Hehl daraus, dass ich den Begriff nicht mag, weil er oft nur dazu dient, altes Denken und alte Maschen im neuen Gewand zu verkaufen. Oder im konkreten Fall: Inhalte ohne Interessanz und Relevanz. Aber mit Content Marketing klingt’s gleich moderner. Am besten noch “strategisches” davor, schon gibt’s dafür Budget. Nur die Inhalte bleiben dabei oft auf der Strecke… mehr

Von Jochen Mai // 33 Kommentare

Arbeitsmarkt: 10 Berufe ohne Zukunft

Ein Gastbeitrag von Sebastian Wolking

2jenn/shutterstock.comNoch Mensch oder schon Roboter? Immer mehr Aufgaben werden von Maschinen übernommen: Für viele Arbeiter und Verkäufer wird es schon heute eng, für die Zukunft sagen wissenschaftliche Studien aber eine noch weitaus größere Automatisierung der Arbeit voraus. Wir zeigen Ihnen 10 Berufe, die Sie (oder Ihre Kinder) deshalb lieber nicht ergreifen sollten. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Corporate Social Media: Wie Unternehmen passende Kanäle finden

pashabo/Shutterstock“Und welche Kanäle nutzen wir dafür?“ – Diese Frage wird in den meisten Beratungsgesprächen gestellt und ist völlig nachvollziehbar. Unternehmen und Kommunikatoren wollen berechtigterweise wissen auf welchen Plattformen und Kanälen das Unternehmen kommunizieren sollte. Meine Reaktion besteht fast immer aus einer Gegenfrage: „Was wollen Sie denn vermitteln?“ gefolgt von einer weiteren „Und wen wollen Sie erreichen?“ Denn so legitim die Frage nach den passenden Kanälen auch ist: Sie wird meist viel zu früh gestellt. mehr

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar

Nervennahrung: 10 Lebensmittel gegen Stress

Lebensmittel-gegen-StressStress ist allgegenwärtig. Hektik bestimmt das Leben der meisten Menschen: Immer muss es schnell, schnell gehen. In der Arbeit wird von einem Termin zum nächsten und von Projekt zu Projekt gehetzt. Abends schnell noch einkaufen, die Wäsche machen und zum Sport. Wir stehen unter Dauerstrom und das macht irgendwann krank. Wie bei einem Heliumballon entweicht dann die Luft, man wird müde und antriebslos. Häufig lautet dann die Diagnose des Arztes Burnout. Damit es nicht soweit kommt und Sie sich früher oder später ausgebrannt fühlen, braucht es ein gesundes Stresslevel und vor allem Momente der Entspannung. Bei dem Wort “Entspannung” denken die meisten Menschen automatisch an Meditation und Atemübung. Doch auch Lebensmittel können das Stresslevel senken. 10 Lebensmittel, die gegen Stress helfen… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Sommerpraktikum: So machen Sie das meiste daraus

Goodluz/shutterstock.comDie Semesterferien können nicht nur dafür genutzt werden Hausarbeiten zu schreiben und zu verreisen, sondern auch, um Berufserfahrung zu sammeln. In einem 3-monatigen Praktikum schnuppern Sie etwas Praxisluft, bekommen einen Eindruck von den möglichen Berufsfeldern im Anschluss an Ihr Studium und erhalten eine erste Referenz für künftige Bewerbungen. Praktikum in den Semesterferien – ein kluger Schritt. Jetzt fragen Sie sich: Was kommt auf mich zu? Wie hinterlasse ich einen guten Eindruck? Wie aus Ihrem Praktikum ein Karrieresprungbrett wird… mehr

Von Christian Mueller // 1 Kommentar

Eule oder Lerche? Kennen Sie Ihre perfekte Arbeitszeit?

 Creativa/shutterstock.comEulen und Lerchen – diese beiden Vogelarten sind den meisten Menschen ein Begriff. Ornithologisches Interesse ist dafür in der Regel jedoch nicht verantwortlich, eher die Suche nach dem individuellen Chrono-Typ. Denn ob Sie eher ein Morgen- oder ein Nachtmensch sind, hat entscheidenden Einfluss auf Ihre Leistungsfähigkeit und damit die Qualität Ihrer Arbeit. Wir haben heute einen kleinen Test für Sie. mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Der neue Karrierekalender: Alle Jobmessen im August 2014

Egal ob Sie auf der Suche nach Ihrem ersten Arbeitsplatz oder auf dem Sprung zu einem neuen Arbeitgeber sind – Jobmessen bieten Ihnen das perfekte Umfeld, um Unternehmen und erste Arbeitgeber kennenzulernen. Damit Sie Ihren Jobeinstieg oder Jobwechsel besser planen können, haben wir auch im Jahr 2014 wieder die wichtigsten Jobmessen für Sie in unserem großen Karrierekalender für das gesamte Jahr zusammengestellt. Beachten Sie bitte, dass noch nicht alle Termine für 2014 feststehen, der Kalender wird daher fortlaufend aktualisiert. Im Folgenden finden Sie alle Termine der Monate August und September. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

SPAM: So nerven Sie Ihre Kollegen via E-Mail

Lichtmeister/shutterstock.comDie meisten Arbeitnehmer kennen das: Sie kommen morgens ins Büro und fahren Ihren Rechner hoch. Als erstes wird ein Blick in das E-Mail-Postfach geworfen. Bereits einige Minuten später bereuen Sie das getan zu haben. Eine Flut an E-Mails wartet darauf gelesen und bearbeitet zu werden. Doch woher sollen Sie die Zeit dafür nehmen? Auch im Laufe des Arbeitstages nimmt die E-Mail-Flut nicht ab. Ständig ertönt das Geräusch Ihres Postfachs, das Sie darüber informiert, dass sich eine weitere E-Mail dazu gesellt hat. Viele Arbeitnehmer bräuchten nichts anderes mehr tun, als E-Mails zu lesen. Doch woran liegt das? Wie kommt es zu dieser Masse an E-Mails? Der Umgang mit diesem Medium ist Schuld. Eine E-Mail ist schnell geschrieben – und das ist auch das Problem. Die meisten Menschen machen sich keine Gedanken darüber, ob nicht ein anderes Kommunikationsmittel sinnvoller wäre, sondern drücken unbedacht auf senden und verstopfen so das Postfach ihrer Kollegen, Chefs und Kunden. Wie Sie Ihre Mitmenschen mit Ihren E-Mails in den Wahnsinn treiben… mehr

Seite 8 von 543Erste...45678910111213...2030...Letzte

Die perfekte Bewerbung

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln