Diese Bereiche könnten Sie auch interessieren:
MEINUNG & RATGEBER
TIPS, TOOLS & DOSSIERS
Top Themen
Meinung & Ratgeber
Job & Psychologie

Genesungswünsche: Richtig gute Besserung!

Sean Locke Photography/shutterstock.com


“Gesundheit ist wie Salz: Man bemerkt nur, wenn es fehlt”, sagt ein italienisches Sprichwort. Oftmals treffen einen Krankheiten völlig unerwartet: Eben erst saß man lachend beim Feierabendbier mit den Kollegen zusammen und nun liegt man mit einem Herzinfarkt im Krankenhaus. Den Betroffenen wirft die Krankheit aus der Bahn, reißt ihn aus dem gewohnten Alltag heraus. Auch wenn man als Außenstehender in so einer Situation nicht wirklich helfen kann, möchte man dennoch gute Besserung wünschen und Mut machen. Doch Genesungswünsche zu formulieren, ist gar nicht so leicht: Sie sollen positiv klingen, aber ohne die Krankheit zu verharmlosen. Sie sollen mitfühlend sein, aber nicht übertrieben emotional. Kein Wunder, dass vielen beim Schreiben die Worte fehlen. Tipps für Genesungwünsche(mehr …)

Job & Psychologie

Meeting: 9 Tipps für bessere Besprechungen

Meeting-Tipps


Es gibt Tage, die fangen schwach an und lassen dann stark nach. Mit Meetings ist das genauso. Und diese ziehen sich auch noch in die Länge wie Kaugummi am Schuh. Vor ein paar Jahren kam kurz die Idee auf, einmal in der Woche einen konferenzfreien Tag einzuführen – einfach mal nicht labern, sondern machen. Schöne Idee, leider hat sie nie durchgesetzt. Tatsächlich sieht der Büroalltag heute so aus: Manager wie Angestellte verbringen im Schnitt 4,9 Arbeitsstunden pro Woche damit, Sitzungen zu koordinieren. Dabei werden dann durchschnittlich sieben Besprechungen pro Woche vereinbart, an denen sieben Personen teilnehmen, die im Schnitt zwei Stunden und 45 Minuten zusammen sitzen. Ein Fünftel dieser Bürorunden dauert sogar länger als fünf Stunden. Woraus sich für manche statistisch ergibt, dass sie jede Woche rund 19 Stunden in Meetings hocken. Na, Danke! (mehr …)

Job & Psychologie

Vorsätze einhalten: Tricks für Neujahresvorsätze

JWM/Morguefile

So ist das mit den guten Vorsätzen: Die Menschen entwerfen von sich ein neues Bild. Eines, von einem abnehmenden, nicht rauchenden, nicht saufenden, zielstrebigen, konsequenten, freundlichen, teamfähigen, sparsamen, durch und durch besseren Menschen. Zwei Tage später knallen sie sich mit Schampus und Böllern das alte Leben aus dem Kopf und wachen am nächsten Morgen mit einem Kater und einer Kippe im Mund auf, haben schlechte Laune und bestellen sich aus lauter Frust im Internet eine fettige Pizza. Die guten Vorsätze – sie existieren allenfalls noch als schlechtes Gewissen und werden mit Aspirin-Tonic hinuntergespült. Vorsätze einhalten? Wer schafft das schon?! (mehr …)

Job & Psychologie

Schreibtisch: Chaos macht kreativ

Chaos-Schreibtisch-Psychologie


Der chaotische Schreibtisch genießt im Büro kein besonders hohes Ansehen. Chefs assoziieren mit ihm einen Mitarbeiter, der ebenso schlampig, zerstreut und unfertig denkt und arbeitet wie sein Arbeitsplatz aussieht. Und doch sagt der Volksmund dem Chaos auf dem Schreibtisch nach, dass nur ein Genie es beherrschen könne. Das Gute daran: Der Volksmund hat sogar Recht damit: Die Mär vom kreativen Chaos ist keine. Studien bestätigen: Ein bisschen Chaos macht kreativ – vor allem während eines Projektes… (mehr …)

Job & Psychologie

Was soll ich werden? Warum die Frage die falsche ist

Was soll ich werden-Vorbild-Wer


Von Kindesbeinen an hören wir eine Frage: Was willst du werden, wenn du einmal groß bist? Junge Menschen, die sich beruflich orientieren, eine Ausbildung anstreben oder ein Studienfach wählen, stellen sich im Kern dieselbe Frage: Was soll ich damit einmal werden? Nur ist die Frage womöglich die falsche. Zumindest, wenn man ein erfülltes Leben anstrebt. Die Frage nach dem WAS führt letztlich zu einer heute austauschbaren Option, weil Karrieren nur noch selten in lebenslang einheitlichen Bahnen verlaufen… (mehr …)

Job & Psychologie

Gute Vorsätze 2015: Das nehmen sich die Deutschen vor

sondem


Es gibt Menschen, die entwerfen von sich in den Nachwehen feiertäglicher Völlerei ein völlig neues Bild. Das von einem abnehmenden, rauchfreien, nicht saufenden, zielstrebigeren, freundlicheren, sparsameren und durch und durch besseren Menschen. Kurz: Sie malen sich das Bild eines Gewinners – und formulieren dazu ein paar gute Vorsätze. Zwei Tage später knallen sie sich mit Schampus und Böllern das alte Leben aus dem Kopf und wachen am nächsten Morgen mit einem Kater und einer Kippe im Mund auf, haben schlechte Laune und bestellen sich aus lauter Frust im Internet eine fettige Pizza. Die guten Vorsätze – sie existieren allenfalls noch als schlechtes Gewissen und werden mit Aspirin-Tonic heruntergespült. So ist das mit den Neujahrsvorsätzen. Jedes Jahr. (mehr …)

Job & Psychologie

Nette naschen: Wer Süßes mag, ist hilfsbereiter

Schokolade-Naschkatze


Gerade die Weihnachtszeit ist voller süßer Versuchungen: Lebkuchen, Honig-Plätzchen, Pralinen – Schokolade im Überfluss. Leider. Denn spätestens im Januar macht sich das Hüftengold samt schlechtem Gewissen bemerkbar. Die Vorliebe für Süßes hat aber auch ihre guten Seiten: Menschen, die Süßes mögen (vulgo: Naschkatzen), sind laut einer Studie von Psychologen des Gettysburg College freundlicher und hilfsbereiter. Ein bisschen jedenfalls… (mehr …)

Job & Psychologie

Unser Weihnachtsgeschenk: Die neue Karrierebibel

Mediadaten-Karrierebibel


Keine Sorge, Sie sind immer noch auf der Karrierebibel – der besten Karrierebibel ever. Wir haben die Seite gestern Abend relauncht und einiges für Sie umgebaut. Klar, so eine massive Design-Veränderung trifft nicht jeden Geschmack, und sich erst mal wieder umgewöhnen müssen, mögen auch nicht alle Leser. Verstehen wir. Aber wir finden auch: Es lohnt sich trotzdem. Die neue Karrierebibel hat nicht nur ein Facelift bekommen, innen drin stecken gleich mehrere Goodies für Sie, von denen wir – ganz unbescheiden – glauben, dass Sie Maßstäbe setzen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Gesund bleiben: So erkälten Sie sich nicht im Büro

Ollyy/shutterstock.com

Der Büronachbar niest im Minutentakt, ein Kollege stopft sein Taschentuch in die Jacke und reicht Ihnen die Hand und in der Kantine hustet die gesamte Belegschaft um die Wette. Immer wenn es draußen kalt und nass wird, lassen auch die Erkältungen nicht lange auf sich warten. Doch im privaten Umfeld schafft man es, Erkältete auf Abstand zu halten und sich selbst nicht anzustecken. Im Büro ist man aber acht Stunden lang den konzentrierten Erkältungsviren aller Kollegen ausgesetzt. Wie Sie es gerade im Winter schaffen, sich im Büro keine Erkältung einzufangen… (mehr …)

Job & Psychologie

Sinne schärfen: 10 Übungen

Ruhe_stille_leise

Sinne sind das Tor zur Welt. Dieses geflügelte Wort macht deutlich, dass es bei den menschlichen Sinnen um mehr als reine Wahrnehmung geht. Sehen, hören, riechen, tasten, fühlen, schmecken – all diese Sinneswahrnehmungen haben nachhaltigen Einfluss auf die Lebensqualität eines Menschen. Mit einer guten Nase und guten Geschmacksknospen lässt sich der Wein noch intensiver genießen und ein gutes Gehör erhöht den Genuss beim Konzert. Wenn Sie sich auch schon gewünscht haben, besser riechen, hören oder schmecken zu können – und Sie nebenbei Ihre Chancen im Job verbessern wollen – haben wir heute die passenden Übungen für Sie… (mehr …)

Job & Psychologie

Zielgruppenbrief geschrieben: Und dann?

Helder Almeida/Shutterstock.com

Sie haben jetzt Ihre Zielgruppenbriefe abgeschickt und warten ganz gespannt, was nun passieren wird. Wie lange wird es wohl dauern, ehe die erste Antwort eintrudelt? Wie viele Reaktionen werden Sie überhaupt erhalten? Wird man Ihnen den Eingang bestätigen, wird man Ihnen freundlich absagen? Und wie viele Firmen wird es geben, die sich für Sie interessieren und Sie näher kennen lernen möchten? Wie werden die vorgehen – erst einmal Ihre kompletten Unterlagen anfordern oder Sie direkt zum Vorstellungsgespräch einladen? Wie viele Vorstellungsgespräche können Sie aus einer Zahl von 100 abgeschickten Briefen erwarten? Und wie wird das Endergebnis Ihrer Zielgruppenbriefaktion ausfallen? (mehr …)

Job & Psychologie

Morgenrituale: Entspannt in den Tag starten

Kaffeetrinken-gesund

Morgens? Erst mal Kaffee! So denken wohl die meisten Arbeitnehmer, bevor sie überhaupt in Erwägung ziehen, zur Arbeit zu gehen. Jeder pflegt da sein ganz persönliches Morgenritual. Die einen brennen sich morgens mit einer Zigarette als erstes den Zahnbelag in den Schmelz, gurgeln mit Espresso hinterher und klicken sich durch ihre RSS-Feeds. Andere inhalieren zuerst Frischluft, sehen dem Hund dabei beim Stoffwechseln zu, erschlagen ihren Wecker oder lassen sich von einer kalten Dusche berieseln. Die erste Stunde nach dem Aufstehen kann uns entscheidend für den Tag prägen – unsere Laune und den Stresslevel genauso wie unsere Produktivität. So starten Sie entspannt in den Tag… (mehr …)

Job & Psychologie

Schlafstörungen? 8 erprobte Einschlaftipps

Schlafstörungen_Einschlaftipps_Müdigkeit_müde_Bett

“Gute Nacht!” Was nett gemeint ist und sich so einfach anhört, ist für immer mehr Menschen ein großes Problem. Anstatt zu schlafen und sich zu erholen, liegen sie stundenlang wach, wälzen sich hin und her und kommen einfach nicht zur Ruhe. Dies führt nicht nur zu Müdigkeit am nächsten Tag, sondern kann auch psychische und physische Erkrankungen auslösen. Wer in dieser Situation zur Schlaftabletten greift, scheint zwar kurzfristig eine Lösung gefunden zu haben, gerät langfristig aber in die Gefahr einer Abhängigkeit. Wir zeigen, welche Gründe hinter Schlafstörungen stecken und was Sie tun können, um besser einzuschlafen… (mehr …)

Bewerbung & Interview

Bewerbungsvorbereitung: Was Bewerber noch 2014 überarbeiten sollten

Shutterstock / Sergey Nivens

Die Zeit zwischen den Jahren ist für viele Menschen eine Zeit der Ruhe und Erholung, doch für Bewerber, die 2015 ihre Jobsuche fortsetzen oder beginnen wollen, sind die kommenden Tage viel mehr. Sie stellen eine Zeit der Reflexion und Planung dar. Sie können der Bewerbungsvorbereitung dienen und dazu genutzt werden, nicht nur die Bewerbungsunterlagen, sondern auch Strategie und Ausrichtung zu überarbeiten und an die individuellen Ziele anzupassen. Nutzen Sie die Zeit zwischen den Jahren effektiv, können Sie sich neben der Bewerbungsvorbereitung auch noch erholen. (mehr …)

Job & Psychologie

Konzentrationsübungen: Die besten Tipps und Tricks

Stasique/shutterstock.com

Es ist ein Klassiker: Da sitzt man an seinem Text, an einer wichtigen Präsentation, bereitet vielleicht eine wichtige Prüfung vor und muss sich konzentrieren – und was passiert? Nix. Immer wieder versuchen Sie ein und denselben Satz zu lesen, doch vom Inhalt bleibt nichts hängen. Die Gedanken wollen ständig woanders hin, nur nicht dahin, wohin sie sollen. Sie können sich einfach nicht konzentrieren. Sie ertappen sich dabei gedankenverloren auf ein Blatt Papier zu kritzeln oder in die Luft zu starren. Wenn Ihnen solche Momente bekannt vorkommen, haben wir einige Tipps und Übungen, wie Sie Ihre Konzentration trainieren können… (mehr …)

Bewerbung & Interview

EQ-Check: 11 Bewerberfragen, die emotionale Intelligenz messen

StockLite/Shutterstock.com

Sogenannte Soft Skills werden bei Bewerbern immer wichtiger. Leistung ist eben doch nicht alles. Dabei spielt zudem Empathie beziehungsweise Emotionale Intelligenz (EQ) wie sie heute auch genannt wird, eine immer größere Rolle. Entsprechend stellen Personaler immer öfter Fragen, die genau darauf abzielen – also den EQ eines Bewerbers einschätzen helfen sollen. Auf die sollten Sie entsprechend vorbereitet sein… (mehr …)

Job & Psychologie

Gewohnheiten ändern: Raus aus der Routine!

alphaspirit/shutterstock.com

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Ein Großteil unseres Verhaltens läuft unbewusst ab, wird gesteuert durch Gewohnheiten, Rituale und Routinen. Der Weg ins Büro ist immer derselbe, ebenso der erste Griff zum Kaffee. Es sind diese gefestigten Automatismen, die uns das Leben einerseits erleichtern, weil sie unseren Denkapparat nicht unnötig belasten. Sie können unseren Alltag aber auch schwer machen – vor allem, wenn wir inzwischen lästige Gewohnheiten ändern wollen. Wie es dennoch gelingt… (mehr …)

Job & Psychologie

Arbeitsvertrag Checkliste: Das sollten Sie beachten

Alexander Raths/Shutterstock

Es herrscht Vertragsfreiheit in Deutschland. Das bedeutet, dass auch Arbeitgeber bei der Gestaltung eines Arbeitsvertrags nicht wirklich an irgendwelche Regeln gebunden sind. Dennoch sollten Arbeitnehmer einige Aspekte beachten, damit im Ernstfall der Arbeitsvertrag vor Gericht gilt. Denn wie heißt es so schön: Verträge werden nicht für gute Zeiten geschlossen, sondern für schlechte.

Nachfolgend daher einige Tipps, welche Vertragsarten es gibt und welche Inhalte ein solcher Vertrag haben sollte… (mehr …)