TIPPS, TOOLS & DOSSIERS
Kategorie: Job & Psychologie
Meinung & Ratgeber

Definitiv alles, was Sie für das Überleben im Büro wissen müssen ✔ Tipps für Aufsteiger & Umsteiger ✔ Die besten Tricks für die Gehaltsverhandlung ✔ Jetzt gratis lesen!

Ganze 212 Tage. So viele Werktage verbringt der deutsche Arbeitnehmer durchschnittlich an seinem Arbeitsplatz. Und für rund 17 Millionen Menschen ist das: ein Büro. Mit dem Wort „Büro“ assoziieren wir allesamt völlig unterschiedliche Erwartungen und Gefühle. Für die einen ist es der Ort, an dem sie zwischen Beruf und Berufung oszillieren, für andere ist es schlicht das unselige Gegengewicht, das ihre Lebenswaage und damit die gern zitierte Work-Life-Balance regelmäßig aus dem Lot wippt.

Apropos: Was machen Sie eigentlich den ganzen Tag im Job und Büroalltag? So acht bis neun Stunden täglich… mindestens? Unser Arbeitsplatz ist eben nicht nur ein enorm einnehmender Lebensraum – ganz oft ist er auch ein veritables Krisengebiet, das unser Verhalten, unsere Psyche und sogar die Gesundheit entscheidend beeinflussen kann. Büros gleichen einem kleinen Gemeinwesen mit eigener Kultur, eigenen, meist ungeschriebenen Regeln und Ritualen. Häufig lauern zahlreiche Fallgruben und Konfliktherde zwischen Konferenzraum und Korridor, zwischen Kaffeeküche und Kopierer. Die meisten Büroarbeiter verbringen mehr Zeit miteinander, reden mehr mit ihren Kollegen als mit ihrer Familie, kennen die Belegschaft besser als ihre Nachbarn und sind den Launen und Marotten der Mit-Arbeiter, ihrer Missgunst und ihren Intrigen ungeschützt ausgeliefert. Seinen Lebenspartner und seinen Beruf kann man sich schließlich aussuchen – die Kollegen nicht.

Sagen wir es, wie es ist: Das Büro ist ein Minenfeld. Nichts kann einem die Freude an der Arbeit mehr versauen als Kollegen mit dem Territorialverhalten eines Medici. Im sozialen Gehege Büro prallen regelmäßig die unterschiedlichsten Charaktere aufeinander. Und das Schlimme daran: Negative Emotionen sind hochgradig ansteckend. Wie bei einem Virus: Ist die kritische Masse an Griesgramen und Neurotikern im Betrieb erreicht, verschlechtert sich das Klima dramatisch.

Wie die diesen lebensgefährlichen Dschungel überleben, besser noch meistern, wie sie mit den zahlreichen Macken, Marotten und Psychoeffekten umgehen, die Ihnen im Job und Büro begegnen, verraten die folgenden Seiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie unbeschadet durch das soziale Dickicht und an den darin hausenden Raubtieren vorbeigelangen und die häufigsten Bürofallen und vor allem den Büroalltag meistern.

Job & Psychologie

Lebenserfahrung: 7 Weisheiten für den Alltag

Von Jochen Mai // Keine Kommentare eelnosiva/shutterstock.com


Viele Menschen erleben mindestens einmal in ihrem Leben eine große Krise. Das gehört einfach zur Lebenserfahrung dazu. Und es muss nicht mal großer Schicksalsschlag sein. Es reicht auch schon eine Sinnkrise, in der man vieles oder vielleicht sogar alles, was einem bisher wichtig oder wertvoll war, in Frage stellt: War das jetzt schon alles? Ist es richtig, dass ich so viel Zeit meinem Job opfere? Soll das einmal die Zusammenfassung meines Lebens sein? Was ist bloß aus meinen Träumen geworden? Solche Selbstfindungsphasen können sich wie Kaugummi ziehen und an den eigenen Kräften zehren. Müssen Sie aber nicht… (mehr …)

Job & Psychologie

Neugier: Die unterschätzte Erfolgseigenschaft

Von Jochen Mai // 3 Kommentare Kindliche-Neugier


Wissen ist Macht. Nichtwissen aber kann genauso mächtig sein, denn es weckt unsere Neugierde. Bei den meisten jedenfalls. Neugier – das ist der Hunger nach Wissen, gepaart mit der Bereitschaft, sich überraschen zu lassen, zu staunen, sich auf Neues einzulassen, zu lernen. Ohne diese Eigenschaft gäbe es kaum Experimente, Innovationen oder Fortschritt. Allerdings ist diese menschliche Ureigenschaft enorm fragil: Das Nichtwissen verunsichert ebenso viele Menschen. Und die Unsicherheit und die daraus resultierende (soziale) Angst blockieren dann wieder die Neugier – ein Teufelskreis entsteht… (mehr …)

Job & Psychologie

Koffer packen: Reisegepäck-Tipps für Geschäftsreisen

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Tipps-Koffer-packen


Geschäftsreisen mit Flugzeug oder Bahn gehören zum Alltag. Während die Organisation der Reise oft vom Arbeitgeber übernommen wird, ist das eigene Reisegepäck natürlich jedem Arbeitnehmer selbst überlassen, insbesondere das Kofferpacken. Das ist ein bisschen wie beim Tetris-Spiel und kann in puren Stress ausarten: das Wichtigste muss mit, aber möglichst alles noch ins Handgepäck. Dazu im Hinterkopf die Angst, etwas essentiell Wichtiges vergessen zu haben. Dabei ist Kofferpacken mit den richtigen Tipps und Tricks gar nicht schwer… (mehr …)

Gastbeitrag

Understatement im Beruf: Wie gut, unterschätzt zu werden

Von Redaktion // 2 Kommentare Understatement-Nicht-der-Rede-wert

Ein Gastbeitrag von Matthias Nöllke

Understatement ist eine feine Sache. Und das in mehrfacher Hinsicht: Es macht Vergnügen. Es ist Ausdruck einer kultivierten, rücksichtsvollen Haltung. Es ist subtil und manchmal so fein gestrickt, dass es nicht jeder mitbekommt. Was häufig beabsichtigt ist. Aber im Beruf? Da stellen wir uns doch selbst ein Bein, wenn wir uns im Hintergrund halten und unsere Leistungen herunterspielen. Es sind die Vordrängler und Narzissten, die auf dem Chefsessel landen. Wer gierig und rücksichtslos ist, macht Karriere. Nicht wer anderen den Vortritt lässt. Oder? (mehr …)

Job & Psychologie

Glücklich werden kostet nichts. Nur ein paar Minuten

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Subbotina Anna/shutterstock.com


Die schönsten Dinge im Leben kosten nichts. Klar, es gibt auch Vieles, was Spaß macht und leider Geld kostet. Aber oftmals geht es auch ohne. Tatsächlich hat die moderne Forschung längst zahlreiche Aktivitäten identifiziert, die unsere Stimmung unmittelbar heben und das Wohlbefinden steigern können – und das binnen weniger Minuten. Sie brauchen dazu noch nicht einmal groß Ihren Alltag umstellen. Schon kleine Übungen und Rituale reichen. Eine steile These, gewiss. Dass derlei Glück und Spaß nichts kosten, lässt sich allerdings gut belegen… (mehr …)

Job & Psychologie

Diese 9 Tricks machen Sie sofort sympathischer

Von Nils Warkentin // 2 Kommentare racorn/shutterstock.com


Sympathie entscheidet nicht nur darüber, wie viele Freunde jemand um sich scharen kann. Auch im Job kann der Nasenfaktor von großer Bedeutung sein und entscheidet teilweise sogar über Beförderungen. Genauso wichtig kann es sein, einem möglichen Kunden sympathisch zu sein, um den Auftrag zu erhalten oder ihn vom eigenen Konzept überzeugen zu können. Die gute Nachricht: Man kann einiges tun, um sofort sympathischer zu werden. Wir haben 9 Tricks für Sie zusammengestellt… (mehr …)

Job & Psychologie

Darum werden Sie garantiert nie reich

Von Sebastian Wolking // 4 Kommentare Ollyy/shutterstock.com


Die menschliche Gier nach Geld: nicht sympathisch, aber motivierend. Dennoch bleibt der Traum vom Reichtum den meisten verwehrt. Ihnen auch? Wir sagen Ihnen, woran das liegt. Und vor allem: Wie Sie das ändern. Diese 9 Anweisungen sollten Sie beherzigen, wenn Sie reich werden wollen … (mehr …)

Job & Psychologie

9 Dinge, die emotional Stabile nie tun

Von Nils Warkentin // 12 Kommentare Antonio Guillem/shutterstock.com


Wie wir auf eine Situation reagieren hängt stark von der Persönlichkeit ab. Manch einer gerät schnell aus dem inneren Gleichgewicht, verliert schon bei kleinem Stress die Nerven und hat seine Gefühle kaum unter Kontrolle. Andere hingegen sind gefestigter, haben Ihre Emotionen besser im Griff und erholen sich auch von anstrengenden Phasen deutlich schneller. Wenn Sie sich in der zweiten Gruppe erkannt haben, zählen Sie zum glücklichen Kreis der emotional Stabilen. Doch was genau bedeutet emotionale Stabilität und wie unterscheiden sich die Verhalten? 9 Dinge, die emotional Stabile nie tun… (mehr …)

Job & Psychologie

Warum Sie als Gründer Urlaub machen sollten

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Evgeny Bakharev/shutterstock.com


Als Gründer ist man immer im Einsatz. Am liebsten würde man sein eigenes Projekt rund um die Uhr betreuen, jede noch so kleine Entscheidung durchdenken und selbst treffen. Zum Teil ist dies verständlich, schließlich trägt man als Gründer auch die Verantwortung und somit auch die Konsequenzen, wenn etwas schief gehen sollte. Wenn bei all dem Stress an eine Sache überhaupt nicht gedacht wird, ist es Urlaub. Für Gründer steht es oft gar nicht erst zur Debatte, für ein oder zwei Wochen nicht da zu sein. Aber genau das sollten Sie tun, egal wie viel Sie um die Ohren haben. Wir zeigen, warum Sie als Gründer trotzdem Urlaub machen sollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Umsetzung: Vom Träumer zum Macher

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar GaudiLab/shutterstock.com


Leider ist es nur eine Seite der Medaille, Träume und Visionen zu haben. Die andere, nicht minder wichtige Seite, ist Ihr Tatendrang, der Wille, Ihre Träume umzuzsetzen oder kurz: Ihre Macher-Mentalität. Denn was bringen die schönsten Phantasien von Erfolg oder Glück, wenn Sie sich nicht daran machen, diese auch zu verwirklichen. Warum das Träumen so viel bequemer ist und wie Sie es dennoch schaffen, zum Macher zu werden… (mehr …)

Job & Psychologie

Versagensangst: Ursachen, Symptome, Hilfe

Von Christian Mueller // Keine Kommentare Marcos Mesa Sam Wordley/shutterstock.com


Was haben Schüler, Studenten, Angestellte, Freiberufler und Unternehmen gemeinsam? Eine Antwort: Sie alle können von Versagensangst geplagt werden. Welche Aufgaben, Prüfungen oder Herausforderungen auch anstehen: Fehler und Scheitern sind immer möglich, sie gehören dazu. Für manche Menschen kann allein dieses Wissen jedoch bereits zu einer enormen Belastung werden und sie regelrecht erstarren lassen. Die Angst davor, Fehler zu machen, Erwartungen nicht zu erfüllen und zu versagen, überschattet dann alles und kann jegliche Aktivität lähmen. Damit beginnt ein sich selbst verstärkender Teufelskreis, denn wer nichts tut, um seine Ziele zu erreichen, wird sich zwangsläufig selbst enttäuschen und so das Gefühl erzeugen, versagt zu haben. Diese Erfahrung schürt wiederum die Versagensangst, die noch stärker wird, noch mehr bremst… der Kreislauf beginnt von vorne. Er lässt sich nur durchbrechen, wenn Betroffene ihre Versagensangst überwinden… (mehr …)

Job & Psychologie

Personalentwicklung: Darauf kommt es an

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare Jirsak/shutterstock


Personalentwicklung: Sie umfasst sämtliche Weiterbildungsmaßnahmen im Unternehmen. Das können Schulungen, Weiterbildungs- und Rekrutierungsmaßnahmen, Coachings, Potenzial-, Wert- und Marktanalysen sein. Immer mit dem strategischen Ziel, die Kompetenzen der Mitarbeiter zu fördern und zu verbessern, das eigene Unternehmen zukunftsfest zu machen. Warum ist Personalentwicklung wichtig? Worauf kommt es an? Karrierebibel bringt sie auf den richtigen Pfad. (mehr …)

Job & Psychologie

Schreibstil: 4 Thesen für bessere Texte

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Bewerbung-zurueckziehen-Bewerberabsage-Absageschreiben


Ob Blogartikel, Pressemitteilung, Konzept oder einfach nur eine E-Mail – wer schreibt, möchte gelesen werden. Nur ist es nicht so einfach, andere Menschen dazu zu bringen, die eigenen Texte zu lesen. Sie befinden sich in Konkurrenz zu all jenen, die genau das gleiche Ziel verfolgen – und das werden in Zeiten von Content Marketing immer mehr. Inmitten von den Millionen von Wörtern, die täglich geschrieben, gebloggt, gemailt, gechattet oder gewittert werden, müssen Sie sich mit Ihren Texten und Schreibstil behaupten. Angesichts der schieren Zahl der Veröffentlichungen, ist es am wahrscheinlichsten, dass Sie nicht gelesen werden – oder was noch schlimmer ist, nicht bis zum Schluss. Wie entgehen Sie diesem Schicksal? Was bringt jemanden dazu, Ihren Text zu lesen? Hier die Antworten… (mehr …)

Job & Psychologie

Das perfekte Büro Workout: 5 Übungen

Von Nils Warkentin // 4 Kommentare Marcin Balcerzak/shutterstock.com


Ein großer Teil der Arbeitnehmer verbringt die gesamte Arbeitszeit im Büro – und das vornehmlich in sitzender Position am Schreibtisch. Spätestens nach einigen Stunden kommen dann bei den meisten die ersten Beschwerden. Stechende Schmerzen im Rücken, ein Pochen im Kopf, verspannte Muskeln und knirschende Gelenke gehören fast schon zum Berufsbild in vielen Positionen. Kein Wunder, bei der fehlenden Bewegung und schädlicher Belastung durch das stundenlange Sitzen. Was helfen kann, ist ein Büro Workout, das sich problemlos am Arbeitsplatz durchführen lässt, wenig Zeit in Anspruch nimmt und trotzdem fit hält und die Beschwerden reduziert. Wir stellen Ihnen Übungen für das perfekte Büro Workout vor, mit denen Sie der fehlenden Bewegung im Job den Kampf ansagen können… (mehr …)

Job & Psychologie

7 Urteile, die wir in Sekunden über andere fällen

Von Nils Warkentin // 3 Kommentare Ollyy/shutterstock.com


Es erscheint ziemlich oberflächlich, doch einige grundlegende Urteile über unser Gegenüber, fällen wir bereits innerhalb der ersten Sekunden eines Treffens. Dabei werden weder weitere Informationen, noch ein intensives Gespräch benötigt, um die andere Person besser kennenzulernen. Allein aufgrund des Aussehens und des Auftretens teilen wir unseren Mitmenschen bereits erste Eigenschaften zu, die sich in der Regel auch nach längerem Kontakt nicht mehr ändern. Wer einen guten Eindruck machen will, hat also keine Zeit zu verschwenden und muss sich von der ersten Sekunde an so präsentieren, wie er wahrgenommen werden möchte. Diese sieben Urteile über andere werden innerhalb von Sekunden gefällt… (mehr …)

Job & Psychologie

Herausforderung gesucht? Hier gibt’s gleich mehrere

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare GaudiLab/shutterstock.com


Die eigenen Grenzen austesten, Stärke beweisen, Selbstbewusstsein aufbauen – wer sich selbst immer wieder Herausforderungen stellt, tut damit eine ganze Menge für eine positive Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Allerdings ist es gar nicht so leicht, das eigene Schneckenhaus zu verlassen und sich bewusst einer Situation auszusetzen, in der man sich möglicherweise anfangs unwohl fühlt und an die man sich erst gewöhnen muss. Auf der einen Seite erfordert dies eine gehörige Portion Mut, andererseits aber auch die entsprechende Inspiration, denn Herausforderungen warten nicht unbedingt an jeder Ecke. Wir haben einige Vorschläge gesammelt, die für Sie eine Herausforderung bedeuten können… (mehr …)

Job & Psychologie

Mündliche Prüfung: Tipps fürs Abitur

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Borysevych.com/shutterstock.com


Für viele Schüler ist es der Abschluss der bis dahin wahrscheinlich anstrengendsten Lern- und Prüfungsphase: Die mündliche Prüfung bereitet vielen Abiturienten Bauchschmerzen, schweißnasse Hände und schlaflose Nächte. Auch jetzt stehen die mündlichen Prüfungen den aktuellen Jahrgängen wieder bevor und wie unzählige Generationen vor ihnen stehen auch die jetzigen Prüflinge vor der Frage: Wie schaffe ich es nur, meine Aufregung in den Griff zu bekommen und eine gute Leistung abzuliefern, um eine möglichst gute Note zu bekommen? Die schlechte Nachricht lautet: Durch muss man so oder so. Positiv ist jedoch, dass man eine ganze Menge tun kann, um sich richtig vorzubereiten, das Lampenfieber zu mindern und eine erfolgreiche mündliche Prüfung abzuliefern… (mehr …)

Job & Psychologie

Netzwerken: Die 70-20-10-Regel

Von Jochen Mai // Keine Kommentare 70-20-10-Regel


Beim Netzwerken denken viele zuerst an ihren eigenen Nutzen, an das sprichwörtliche Vitamin B. Fehler! Beim Networking geht es in erster Linie um Beziehungen, die einem vielleicht (!) einmal nutzen können, es geht um den Austausch auf Augenhöhe, um Geben und Nehmen – aber in der Reihenfolge. Der Social Media Berater Mike Sansone hat dazu vor Jahren schon die 70-20-10-Regel aufgestellt. Sie gewichtet die Zeit, die man in das Netzwerken investieren sollte anders, als mancher vielleicht meint… (mehr …)

Job & Psychologie

So vertreten Sie eine andere Meinung richtig

Von Nils Warkentin // 5 Kommentare Jacob Lund/shutterstock.com


Am Arbeitsplatz gehören Meinungsverschiedenheiten zur gemeinsamen Arbeit dazu. Besonders in wirklich gut funktionierenden Teams sind eben nicht immer gleich von Anfang an einer Meinung, sondern können verschiedene Standpunkte vertreten und diese auch in einer Diskussion verteidigen. Eine Situation, die sich in zwei unterschiedliche Richtungen entwickeln kann. Entweder profitieren alle davon, es entsteht eine wirkliche Gesprächsrunde und am Ende kommt man gemeinsam zum bestmöglichen Ergebnis. Oder die Fronten verhärten sich, die Arbeitsatmosphäre leidet spürbar, die Kommunikation gerät ins Stocken und es bahnt sich ein Streit über die unterschiedlichen Meinungen an. Damit sich Ihre Diskussionen am ersten Szenario orientieren, sollten Sie darauf achten, wie Sie eine andere Meinung vertreten. Diese Tipps können Ihnen dabei helfen… (mehr …)

Job & Psychologie

Trinken mit Kollegen: Wer, was mit wem?

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Gemeinsam-trinken-Kollegen-anstossen


Wer hart arbeitet, soll feste feiern. Einen Umtrunk nach Feierabend hat man sich nicht nur verdient, er baut auch Stress ab und kann eine wunderbare Gelegenheit sein, um neue Kollegen kennenzulernen sowie den Kontakt zu alten zu intensivieren. Nicht selten bietet er auch eine Chance, dem Chef auf einer persönlicheren Ebene zu begegnen, sich im Betrieb populärer zu machen und in ein besseres Licht zu rücken. Kurzum: Trinken mit Kollegen ist gut für die Motivation – und für die Karriere: Studien, die sich mit Alkoholkonsum beschäftigen machen bemerkenswerte sozialpsychologische Phänomene ausfindig. Vor einigen Jahren schon bemerkten Wissenschaftler der Universität Stirling beim Vergleich von 17.000 Karrieren, dass Menschen, die moderat, aber regelmäßig mit Kollegen trinken, im Schnitt 17 Prozent mehr verdienen als Abstinenzler… (mehr …)

Job & Psychologie

Warum Sie das nächste Meeting absagen sollten

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare SFIO CRACHO/shutterstock.com


Wenn es mal wieder Zeit für ein großes Teammeeting ist, sind die Reaktionen der Mitarbeiter meist sehr breit gefächert. Die einen freuen sich auf den Austausch, wollen sich einbringen und wissen, was es Neues gibt. Die anderen ahnen bereits, dass es eine große Zeitverschwendung wird, aus der man ohne irgendeine neue Erkenntnis wieder an die Arbeit zurückkehrt. Und in der Tat sind viele Meetings weit weniger effektiv, als Chefs und Teamleiter es sich wünschen würden. Dennoch wird daran festgehalten – nicht selten zu unrecht. Wir zeigen gute Gründe, warum Sie das nächste Meeting absagen sollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Starke Persönlichkeiten: Was sie jeden Tag machen

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare ImYanis/shutterstock.com


Wenn es hart auf hart kommt, wünschen wir uns wohl alle eine stärkere Persönlichkeit. Doch das ist leider nicht so leicht, denn die Persönlichkeit lässt sich nicht einfach so ändern, auch wenn man es sich vornimmt. Schließlich hat sich die eigene Persönlichkeit über Jahre oder Jahrzehnte entwickelt uns in verschiedene Richtungen ausgeprägt. Aber man kann sich trotzdem ein Beispiel an den Menschen nehmen, die bereits über eine starke Persönlichkeit verfügen und sich fragen: Was machen sie anders und wie kann ich das für mich nutzen? Wir zeigen fünf Dinge, die Starke Persönlichkeiten jeden Tag machen… (mehr …)

Job & Psychologie

Gefahr der Gier: Was Betrug begünstigt

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Gier-gierig-Geld-Raffgier


Die Geschichte wiederholt sich immer wieder – und immer wieder überrascht sie einen auch: Wie kann es sein, dass hochbezahlte Menschen in Top-Positionen irgendwann anfangen, sich betrügerischen zu bereichern, zu stehlen, Spesenabrechnungen zu frisieren, Steuern zu hinterziehen? Woher kommt diese scheinbar grenzenlose (und grenzenlos dumme) Gier? Oft sind es Lappalien für die diese Menschen ihren Job und guten Ruf riskieren, Dinge, die sie sich locker legal leisten könnten. Studien erkennen inzwischen psychologische Muster dahinter… (mehr …)

Job & Psychologie

Rache: Warum sich Rachsucht rächt

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Rachegelueste-raechen-Intrige-Messer


Rache folgt eigenen Regeln. Das Gefühl selbst ist so alt wie die Menschheit und lieferte bereits zahlreiche Vorlagen und Plots für gesellschaftliche Untergänge und Shakespeare’sche Tragödien: Sei es Hamlet, der den Tod seines Vaters zu sühnen versucht; Krimhild im Niebelungenlied, die die Rache an den Mördern ihres Gatten Siegfried gleich über mehrere Jahre plant. Oder Alexandre Dumas‘ Graf von Monte Christo, der sich die Vergeltung seines Unrechts zur kostspieligen Lebensaufgabe macht, nachdem ihn das Glück aus dem Gefängnis rettete. „Menschen sind im selben Maß dankbar, wie sie rachsüchtig sind“, erkannte schon der englische Dichter Alexander Pope. Dabei ist das gar nicht mal so klug. Denn Rachsucht rächt sich – vor allem an uns selbst… (mehr …)

Job & Psychologie

Wer netzwerkt, fühlt sich schmutzig

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Mittagspause-Essen-Netzwerken


Umsehen, ansprechen, Hände schütteln, lächeln. So geht Netzwerken. Insbesondere auf Messen, Konkressen, Networkingevents, wie die Abendveranstaltungen auch gerne mal heißen. Nicht jedem liegt das. Vor allem mit dem obligaten Smalltalk tun sich viele schwer. Mehr noch: Manchen Besuchern ist das netzwerken derart unangenehm, dass sie sich hinterher regelrecht schmutzig fühlen. So schmutzig, dass sich einige danach sogar duschen oder wenigstens die Hände waschen müssen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Gemeinschaftsstudie von Forschern der Universitäten Toronto, Harvard und der Northwestern Universität… (mehr …)

Job & Psychologie

Jobkrise: Nehmen Sie das Heft wieder in die Hand

Von Jochen Mai // Keine Kommentare jobkrise-Jobfrust-Stress-Arbeit


Je mehr wir unseren Beruf zur Selbstverwirklichung nutzen, desto mehr avanciert er auch zum Gradmesser der Selbstbestätigung. Nicht ungefährlich. Denn so mutiert eine Jobkrise schnell zu einer veritablen Selbst- und Sinnkrise. Und Krisen gibt es immer wieder: Es geht einfach nicht weiter voran; über sich spürt man die gläserne Decke; hinter sich die wachsende Konkurrenz und bei näherer Reflexion stellen sich die Fragen: War das jetzt schon alles? Kann das noch was – oder kann das weg? Aus solchen persönlichen Jobkrisen erwachsen schnell klassische Karrierefallen… (mehr …)

Job & Psychologie

Reue: Was bereuen Sie wirklich?

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Marcos Mesa Sam Wordley/shutterstock.com


Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung. Ein bekanntes Sprichwort, in dem viel Wahrheit steckt. Fehler sind nicht grundsätzlich schlecht. Sie können eine ganze Menge daraus lernen, sich selbst und auch Ihre Fähigkeiten weiterentwickeln und es bei einem weiteren Versuch anders und vor allem besser machen. Davor steht jedoch meist ein starkes Gefühl der Reue. Schmerzlich wird uns bewusst, dass wir etwas falsches getan haben. Ehrlich empfundene Reue ist kein angenehmes Gefühl, doch ist es eine wichtige Phase, in der man viel über sich selbst lernen kann… (mehr …)

Job & Psychologie

Darum überzeugen Sie keinen Headhunter

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Headhunter-Personalberater-ueberzeugen-Wechselmotiv


Lust auf einen Jobwechsel? Die einen klicken sich dann zunächst einmal auf eine Online-Jobbörse, sondieren den Arbeitsmarkt und die Stellenangebote. Andere wenden sich an einen Headhunter – allerdings mit mäßigem Erfolg. Ein Grund: Massenmails. Wer seine Daten wie Schrot verschießt, überzeugt keinen Personalberater und schadet sich nachhaltig. So jemandem haftet der Ruch der Prostitution an. Außerdem sieht es verdächtig nach Not und nicht nach einem Top-Talent aus. Der weitaus größere Fehler den Jobwechsler begehen, ist aber ein anderer… (mehr …)

Job & Psychologie

4 Dinge, die Sie Ihrem Chef nicht schulden

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Valeriy Velikov/shutterstock.com


Im Job geben wir alle gerne unser Bestes. Wir wollen auf der Karriereleiter nach oben, mehr Verantwortung tragen, die anderen von unseren Fähigkeiten überzeugen und erfolgreich sein. Große und durchaus wichtige Ziele, für die wie bereit sind, uns selbst anzutreiben. Manchmal schlägt die positive Einstellung jedoch auch um und es entsteht das Gefühl, man wäre es seinem Arbeitgeber und besonders auch dem Chef schuldig, immer 120 Prozent zu geben. Aus Motivation wird Stress und Frust und eine Abwärtsspirale beginnt. Um diese zu beenden, sollte man sich bewusst machen, dass man seinem Chef viel weniger schuldet, als man sich selbst einredet… (mehr …)

Job & Psychologie

Keine Lust? So lässt sich Faulheit überwinden

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Anchiy/shutterstock.com


In möglicher geringer Zeit möglichst viel zu schaffen. Für manche ein Lebensmotto, für andere scheinbar unerreichbar. Stattdessen werden Dinge auf später verschoben, man frönt dem süßen Nichtstun und kommt nicht voran. Kurz gesagt: Man hat einfach keine Lust und ist faul. Was manchmal eine angenehme und wohlverdiente Erholung sein kann, wird schnell zum Problem, wenn die Faulheit sich ausbreitet und sich in immer mehr Bereichen zeigt. Damit es nicht soweit kommt, zeigen wir Ihnen sieben Tipps, mit denen Sie Ihre Faulheit überwinden können… (mehr …)

Job & Psychologie

Tipps, Apps und Techniken für Heimarbeiter

Von Sebastian Wolking // 1 Kommentar bikeriderlondon/shutterstock


Angestellt oder selbstständig: Das Home Office ist ein besonders beliebter Ort für Büroarbeiter. Zugleich ist es ein Ort unbegrenzter Möglichkeiten – und Ablenkungen. Um die Heimarbeit zum Erfolg zu machen, bedarf es daher spezieller Tools und Techniken. Karrierebibel hat die wichtigsten für Sie gesammelt. 5 Tipps, 5 Techniken und 5 Apps für Heimarbeiter(mehr …)

Job & Psychologie

Willkommenskultur: Neue Kollegen einarbeiten

Von Karolina Warkentin // 2 Kommentare Rawpixel.com/shutterstock.com


Die ersten Tage im neuen Job stecken voller Unsicherheiten: Wo muss ich hin? Wo finde ich was? Eine fremde Umgebung, neue Kollegen und Aufgaben – alles prasselt auf den Neuankömmling ein. Für viele ist das verwirrend und macht sie nervös. Greifen das Kollegium oder der Chef jetzt nicht ein, ist der neue Kollege im Handumdrehen überfordert und findet keinen Einstieg. Das Ergebnis: Nach kurzer Zeit ist der Neue enttäuscht und verlässt das Unternehmen wieder. Für das Unternehmen geht dann die aufwendige und kostspielige Personalsuche wieder von vorne los. Doch wer eine Willkommenskultur etabliert und sich Zeit nimmt, neue Kollegen einzuarbeiten, stellt die Weichen für eine gute Zusammenarbeit… (mehr …)

Job & Psychologie

5 Tricks für einen besseren Arbeitstag

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare dotshock/shutterstock.com


Selbst wenn man eigentlich mit seinem Job zufrieden ist, gibt es Tage, an denen es einfach nicht so läuft, wie man es sich wünschen würde. Die Aufgaben geben nicht so leicht von der Hand, ein Problem jagt das andere und eigentlich würden Sie bereits nach der Mittagspause gerne Feierabend machen – und vielleicht gleich noch eine Woche Urlaub anhängen. Bleiben diese Tage die Ausnahme, können die meisten sich damit arrangieren, werden solch frustrierende Arbeitstage jedoch zur Regel, sollte man etwas dagegen unternehmen. Ein besserer Arbeitstag macht Sie glücklicher und sorgt dafür, dass Sie auch Ihre Freizeit mehr genießen können. Wir haben fünf Tricks gesammelt, die Ihren Arbeitstag verbessern können… (mehr …)

Job & Psychologie

Falscher Job: Was tun?

Von Jochen Mai // 2 Kommentare g-stockstudio/shutterstock.com


Salopp ausgedrückt könnte man sagen: Dumm gelaufen… Das Studium mit Bestnoten abgeschlossen, anschließend beworben, sofort den Job beim Wunschunternehmen bekommen, voller Elan und mit Siegerattitüde gestartet – und dann das: Die erste Anstellung ist völlig entzaubert. Das hatte ich mir anders vorgestellt, denken manche Berufseinsteiger frustriert. Aber was ist jetzt tun, wenn man sich im falschen Job befindet? Kündigen – nach vielleicht nur einigen Monaten? Gleich kommen die Zweifel und Sorgen, wie sich das wohl im Lebenslauf und bei anstehenden Bewerbungen machen würde. Und mit dem Chef lässt sich auch nur schwer darüber sprechen, nicht selten ist dieser immerhin auch Teil des Problems. Ein echtes Dilemma also, doch wer merkt, dass er im falschen Job ist, sollte auf jeden Fall etwas unternehmen… (mehr …)

Job & Psychologie

Diese Routinen machen Sie schlauer

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare yurazaga/shutterstock.com


Wir alle haben die unterschiedlichsten Routinen in nahezu jedem Bereich. Wir treiben etwa regelmäßig Sport, um fit zu bleiben oder treffen uns einmal pro Woche mit guten Freunden, um uns über Neuigkeiten auszutauschen. Aber haben Sie auch eine Routine, die auf Ihr Denkvermögen ausgerichtet ist und Sie schlauer macht? Falls nicht, geht es Ihnen wie den meisten anderen. Doch tatsächlich können Sie ohne großen Aufwand im Alltag Ihr Gehirn trainieren, ganz ohne auf die klassischen Rätsel oder Merkaufgaben von Gehirnjogging zurückgreifen zu müssen. Wir stellen Ihnen einige einfache Routinen vor, die Sie schlauer machen können und sich leicht auch im stressigen Arbeitsalltag integrieren lassen… (mehr …)

Job & Psychologie

Hilfe, mein Chef ist ein Workaholic!

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Pressmaster/shutterstock.com


Der Chef ist maßgeblich für die Arbeitsatmosphäre verantwortlich. Er behält nicht nur den Überblick und trägt einen großen Teil der Verantwortung, sondern entscheidet durch seine Vorgaben auch, welche Aufgaben bis wann zu erledigen sind. Richtig umgesetzt können Mitarbeiter dadurch motiviert werden, doch immer wieder steht die Arbeitsweise des Chefs im Weg und sorgt für Frust und Verzweiflung bei den Angestellten. Überstunden werden immer mehr zur Regel, auch spät Abends oder am Wochenende wird gearbeitet und den gleichen Einsatz erwartet die Führungskraft natürlich wie selbstverständlich auch von seinem Team. Kurz gesagt: Der Chef ist ein Workaholic und man selbst befindet sich in der unangenehmen Situationen, im Arbeitsalltag damit umzugehen. Wir zeigen, wann es für Sie Zeit wird, etwas gegen den arbeitssüchtigen Chef zu unternehmenund was Sie tun können , wenn Sie es mit solch einem Vorgesetzten zu tun haben… (mehr …)

Job & Psychologie

So klingen Sie sofort vertrauenswürdiger

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare OPOLJA/shutterstock.com


Im Job kann es von grundlegender Bedeutung sein, dass andere Sie für vertrauenswürdig halten. Nur wenn ein Kunde Ihnen vertraut, wird er Ihnen wichtige Aufträge geben, der Vorgesetzte muss Ihren Fähigkeiten vertrauen, damit Ihnen mehr Verantwortung übertragen wird und auch Kollegen wollen sich darauf verlassen können, dass Sie Aufgaben erledigen und Deadlines einhalten, wenn Sie dies zugesagt haben. Ohne Vertrauen ist eine Zusammenarbeit nahezu unmöglich, doch wie schafft man es, das Vertrauen von beruflichen Kontakten zu erhalten? Ein guter Anfang ist bereits das, was Sie sagen, denn viele Sätze lassen Sie sofort vertrauenswürdiger klingen… (mehr …)

Job & Psychologie

Büro-Bingo: Alltagstrott ade

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Buerobingo-Joker-Spiel


Na, mal wieder nichts zu tun oder gelangweilt auf der Arbeit? Wir hätten da was für Sie: Spielen Sie doch eine Runde „Büro-Bingo„. Denn was häufig für Langeweile sorgt, ist der übliche Bürotrott: die immer wieder gleichen Abläufe, Ärgernisse, Begegnungen, Kollegen, Chefs und andere Störquellen. Warum also nicht das Alltagsübel in einen Spaß verwandeln?! Die folgende Infografik leistet genau das… (mehr …)

Job & Psychologie

Sketchnotes: Lernen für Einsteiger

Von Nils Warkentin // 9 Kommentare EM Karuna/shutterstock.com


Ob in Meetings, in Vorlesungen oder bei Vorträgen auf Konferenzen – immer geht es darum, sich Inhalte zu merken. Doch leider gleicht unser Gedächtnis allzu häufig einem Sieb. Gerade hat man etwas gehört und schon ist es wieder vergessen. In den meisten Fällen reicht es eben nicht aus, einfach nur zuzuhören. Deswegen greifen viele Menschen auf eine Gedächtnisstütze in schriftlicher Form zurück – die klassische Notiz. Doch sich gute Notizen zu machen, ist gar nicht so leicht. Die Schwierigkeit liegt darin, das Gehörte sowohl schnell als auch so zu Papier zu bringen, dass man nach Tagen oder gar Wochen noch weiß, was man aufgeschrieben hat. Eine praktische und zeitsparende Möglichkeit das zu tun, sind Sketchnotes. Mit einfachen Mitteln und wenigen Handgriffen lassen sich Inhalte visualisieren. Im Folgenden erfahren Sie, wie das geht… (mehr …)

Job & Psychologie

Karriere-Lektionen: Wahr, aber unangenehm

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar baranq/shutterstock.com


In der beruflichen Laufbahn gibt es eine Menge Lektionen, die jeder einzelne verinnerlichen muss. Wie gut und schnell dies gelingt, kann für Erfolg oder Misserfolg entscheidend sein und den weiteren Weg prägen. Einige dieser Karriere-Lektionen sind motivierend, regen den Ehrgeiz an, helfen dabei, große Ziele zu verfolgen und die nächsten beruflichen Schritte anzugehen. Doch nicht jede Lektion ist angenehm, einige regen auch zum Nachdenken an, räumen mit Illusionen oder Klischees auf und können die Augen für die Realität öffnen. Wir haben einige Karriere-Lektionen zusammengestellt, die zwar wahr, aber leider auch unangenehm sind… (mehr …)

Job & Psychologie

Wahloptionen: Feste Vorgaben – mehr Erfolg

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Brian A Jackson/shutterstock.com


Angenommen, Sie wollen eine neue Fähigkeit lernen. Zum Beispiel eine neue Fremdsprache. Leider fehlen Ihnen dazu aber die Muße und Motivation, und ein echtes Sprachgenie waren Sie auch nie. Spaß jedenfalls geht anders. Was also tun? Ihr Wahloptionen: Sie könnten das Ganze systematisch anpacken – eine exakte Liste schreiben mit wichtigen Lernschritten erstellen, der genauen Reihenfolge der Lektionen und einem strikten Zeitplan, den Sie diszipliniert abarbeiten. Oder Sie setzen sich das große Ziel, die Sprache Ende des Jahres zu beherrschen, malen sich vor Augen, warum sich das für Sie lohnt und finden unterschiedliche Wege, das Ziel zu erreichen. Na, was klingt besser? Erstaunlicherweise sagt die Wissenschaft: Die eine Variante motiviert, die andere führt zum Erfolg… (mehr …)

Job & Psychologie

Bricolage: Chaoten sind intelligenter

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Chaos-Unorganisiert-Intelligenz


Sind Sie unorganisiert? Latent chaotisch? Gut so! Die Forschung sagt: Das ist sogar ein gutes Zeichen – für hohe Intelligenz. Menschen, die zum Chaos neigen, hätten demnach oft multiple Interessen, verfolgen mehrere Hobbys und sind enorm kreativ – nur leben sie dies eben häufig gleichzeitig aus. Die Folge: Chaos. Der Anthropologe Claude Lévi-Strauss nannte dieses adaptive Verhalten auch Bricolage, den Akteur Bricoleur (frz. für herumbasteln, zusammenfummeln) und sah darin vor allem eine Stärke… (mehr …)

Job & Psychologie

Quiz: Welcher Arbeitnehmer-Typ sind Sie?

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare AstroStar/shutterstock.com


Am Arbeitsplatz bekommt man es mit den unterschiedlichsten Kollegen zu tun. Die einen blühen in ihrem aktuellen Job auf, andere scheinen es kaum abwarten zu können, die Karriereleiter im Sturm zu erobern. Was uns bei anderen sofort auffällt, ist bei uns selbst oft gar nicht so leicht zu beurteilen. Dabei kann es wichtig sein zu wissen, zu welchem Arbeitnehmer-Typ man gehört. Wir haben ein kleines Quiz zusammengestellt, das Ihnen bei der Selbsteinschätzung helfen kann, um die Frage zu beantworten: Zu welchem Arbeitnehmer-Typ gehöre ich? (mehr …)

Job & Psychologie

Stegreifrede: 5 Schritte zum Spontanvortrag

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Halfpoint/shutterstock.com


Sie sitzen Sie im Meeting, wollten eigentlich nur zuhören, schlau dreinschauen, lernen… als Ihr Chef Sie bittet, spontan und mal eben so eine kurze Präsentation des aktuellen Prestigeprojekts zu geben. Alle schauen erwartungsvoll zu Ihnen herüber. Doch statt eine Stegreifrede zu halten: Schweigen. Wäre gut, wenn Ihnen jetzt spontan etwas Passendes einfiele, jedenfalls mehr, als das Gestammel, das Ihnen gerade in den Sinn kommt. Keine Panik! Wir kennen da ein paar Tipps und Tricks… (mehr …)

Job & Psychologie

Moral Hazard: Moral und Ethik im Job

Von Jochen Mai // 2 Kommentare Ethik-Definition-Moral


Für den Römischen Kaiser Marcus Aurelius waren Moral und Ethik ganz simpel: „Wenn es Unrecht ist, tue es nicht; wenn es Unwahrheit ist, sage es nicht.“ Es könnte alles so leicht sein, ist es aber nicht. Schon gar nicht im Alltag. In unserer medialen Gesellschaft leben die meisten nur noch einen Moralkodex, der eine einzige Regel enthält: Verboten ist, was (der Masse) nicht gefällt und nicht auffällt. Es ist zwar unsere tiefste Überzeugung, dass sich moralisches Handeln nachhaltig auszahlen muss, weil sich sein Gegenteil nicht auszahlen darf. Gleichzeitig aber beobachten wir mit voyeuristischer Faszination wie es jeden Tag trotzdem passiert: Wie gerade amoralische Hasardeure mit großem wirtschaftlichen Erfolg belohnt werden, während sich die tugendhaftesten Besserwesen allenfalls mit Achtung begnügen müssen. Ist nicht allein das schon zutiefst unmoralisch? (mehr …)

Job & Psychologie

Achtsamkeit: 3 praktische Übungen für den Moment

Von Jochen Mai // 2 Kommentare Achtsamkeit-Training


Freude im Job ist vor allem eine Frage von Einstellung und Achtsamkeit. Nur allzu oft führt die moderne Büroarbeit zu Konzentrationsmangel, Zerstreuung, Stress und eben auch körperlicher Anspannung. Achtsamkeit (engl. mindfulness) ist ein erprobtes Gegengift. Damit ist allerdings nicht gemeint, dass Sie darauf achten, was Sie so alles tun, sondern vielmehr, was Sie gerade so tun. Dahinter steckt also kein esoterisches Taichi Bumbeidschi, sondern vielmehr eine Methode, einen besonderen Wahrnehmungs- und Bewusstseinszustand zu erreichen, die sich zudem leicht in den Joballtag integrieren lässt… (mehr …)

Job & Psychologie

Verführung widerstehen: Was sich von Odysseus lernen lässt

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Odysseus-Sirene-Verfuehrung


Man kann es leichtsinnig nennen oder auch tollkühn, heldenhaft ebenso. Aber das wurde es eigentlich erst durch das Ergebnis – dadurch, dass Odysseus die Gefahr listenreich überwand und überlebte. Die Rede ist von Odysseus‘ Überfahrt – vorbei an der unter Seeleuten gefürchteten Insel der Sirenen. Die bezaubernden Bewohnerinnen – halb Frau, halb Vogel – waren laut Homers Mythologie in der Lage, durch ihren süßen Gesang vorbei segelnde Seefahrer anzulocken, zu betören, zu berauschen und am Ende in ihr Verderben und den Tod zu locken. Der kluge Odysseus wusste das, kannte die Gefahr und sinnliche Kraft ihrer Verführung, wollte aber dennoch die bezaubernden Stimmen hören. Im Grunde handelte er, wie viele von uns auch… (mehr …)

Job & Psychologie

Deadlines: Abgabetermine sind dein Freund

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Aleksandar Dickov/shutterstock.com


Abgabetermine sind das chronologische Pendant zu Budgets: Sie sollen uns davor schützen, uns zu verzetteln, Zeit zu verplempern und Vorgaben zu überziehen. Eigentlich. Tatsächlich passiert das: gar nix. Trotz Deadline wiegen sich alle in Sicherheit: ist ja noch Zeit! Erst auf den letzten Drücker, wenn keine Zeit mehr ist, erwachen alle im Team aus dem Koma, laufen zu Höchstleistungen auf und liefern kurz vor knapp und in zwei Stunden das ab, wofür sie – laut Plan – zwei Wochen Zeit gehabt hätten. Irre, oder?! Wieso scheint der Großteil aller Teams das Wort Deadline erst zum Schluss wörtlich zu verstehen und zu arbeiten, als ginge es um Leben und Tod? Oder anders gefragt: Wie kommt es überhaupt zu diesen unangenehmen Endspurts – und kann man sie irgendwie verhindern? Die kurze Antwort: Man kann. Jetzt die lange… (mehr …)

Job & Psychologie

Sorry, Chef! Die besten Entschuldigungen

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar Ollyy/shutterstock.com


Es gibt tausend Gründe, zu spät zur Arbeit zu kommen oder vielleicht sogar einen gesamten Tag auszufallen. In den meisten Fällen ist das kein Problem und der Chef hat Verständnis, doch nicht immer möchte man mit der vollen Wahrheit rausrücken. Also muss eine passende Entschuldigung her. Kreative Ausflüchte und Pseudo-Argumente sind wenigstens noch unterhaltsam, während andere Entschuldigungen definitiv an dem gesunden Menschenverstand das Gegenübers zweifeln lassen. Wir machen uns heute den Spaß und stellen die besten – und teilweise auch unterhaltsamsten – Entschuldigungen für Arbeitnehmer zusammen(mehr …)

Job & Psychologie

Ideen umsetzen: So klappt’s

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar Rawpixel.com/shutterstock.com


Was bringen die besten Ideen, wenn sie nur genau das bleiben? Eben. Es sind ungenutzte Möglichkeiten und am Ende ärgert man sich, dass man es nicht geschafft hat, seine eigenen Ideen umzusetzen. Das soll nicht heißen, dass jeder Einfall gleich ein erfolgsversprechender Geistesblitz ist, mit dem man die Welt im Sturm erobern kann, doch viele Ideen haben eine Chance verdient. Der Weg von einer theoretischen Idee zur praktischen Umsetzung ist jedoch oft lang und steinig, weshalb nur wenige tatsächlich zur Realität werden. Wir zeigen, was der Umsetzung im Weg steht und wie es Ihnen trotzdem gelingt, Ihre Ideen in die Tat umzusetzen… (mehr …)

Job & Psychologie

Gesundheit am Arbeitsplatz: Die Checkliste

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare Andrey_Popov/shutterstock


Stundenlanges Sitzen und Fertignahrung zum Mittag: Das Büro kann ein richtig kranker Ort sein. Pünktlich zum heutigen Weltgesundheitstag haben wir daher alle guten Ratschläge zusammengetragen, die Sie davor bewahren, Herz, Rücken oder Augen am Arbeitsplatz zu ruinieren. Gesundheit am Arbeitsplatz: Die Checkliste mit allen Tipps. (mehr …)

Job & Psychologie

Subtext im Meeting: Achtung, fiese Kollegen-Falle!

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Rache-im-Job


Der Ort, an dem Manager wie Mitarbeiter regelmäßig aneinander geraten und sich aneinander abarbeiten, der Kreativität wie Karrieren beflügeln kann, der die Stimmung eines Tages auf einen Schlag erhellen oder trüben oder einfach nur ein Hort maßloser Zeitverschwendung sein kann, dieser Ort der Öde oder Omnipotenz trägt einen Namen, der all das Hoffen und Hofieren, das Grummeln und Grauen darin hinter einer Fassade aus Kaffeeklatsch und Kekstellern vom Typ „Selection“ verbirgt. Er heißt: Konferenzraum(mehr …)

Job & Psychologie

Jobwechsel weckt Kampfgeist gegen Ex-Arbeitgeber

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Angriff-Attacke-Ex-Kollegen


Niemals geht man so ganz. Das gilt auch für Jobwechsler: Wer seinen alten Arbeitgeber verlässt, bleibt mit diesem offenbar noch eine Weile emotional verbunden. Das aber führt zu inneren Loyalitätskonflikten – schließlich arbeitet man jetzt für eine andere Firma. Folge: Die Ex-Mitarbeiter gehen mit dem Ex-Arbeitgeber besonders rüde um und kämpfen umso härter gegen ihn. Das ist das Ergebnis der sogenannten Eishockey-Studie der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU). Laut Studie macht es für das Verhalten keinen Unterschied, ob der Jobwechsel aus freien Stücken, infolge eines Streits oder wegen einer Kündigung erfolgte… (mehr …)

Job & Psychologie

Brainswarming: Alternative zum Brainstorming

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Brainswarming-Kreativtechnik-Methode-Postit


Meeting einberufen, hinsetzen, nachdenken – und die Ideen sprudeln nur so… Ganz so leicht funktioniert das leider nicht. Insbesondere das klassische Brainstorming sorgt hier regelmäßig für mehr Frust als Lust – vor allem dann, wenn einzelne Teilnehmer sich eben nicht gegenseitig befruchten, sondern vielmehr behindern, blockieren und dominieren. Eine relativ neue Kreativtechnik und Methode will genau das verhindern: Brainswarming erfreut sich gerade wachsender Beliebtheit in Büros – und braucht nicht viel mehr als ein paar bunte Klebezettel und eine Pinnwand… (mehr …)

Job & Psychologie

Rotes Kleid: Frauen nutzen die Farbe strategisch

Von Jochen Mai // 1 Kommentar rotes-kleid-frau-Signalfarbe


Männer mögen Rot. Vor allem als Farbe an Frauen. Aus der Attraktivitäts- und Verhaltensforschung ist inzwischen bekannt, dass Rot als Signalfarbe auf Männer eine enorm anziehende Wirkung hat: ein rotes Kleid, rote Lippen, rote Schuhe – das sind nicht nur Hingucker. Mann findet sein Gegenüber damit auch prompt attraktiver und sexuell begehrenswerter. Studien von Forschern um Andrew Elliot von der Uni Rochester konnten sogar zeigen, dass Männer bei einem Date mit einer Frau in Rot mehr Geld springen lassen. Eine aktuelle Studie kommt nun zu dem Ergebnis: Frauen setzen die Farbe auch unbewusst ein, wenn Sie Eindruck machen wollen… (mehr …)

Job & Psychologie

Feierabend: 9 Wege den Arbeitstag richtig zu beenden

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Feierabend-machen-Uhr-Mann


Wie machen Sie eigentlich Feierabend? Sitzen Sie bereits die letzten Minuten auf heißen Kohlen und können es kaum erwarten das Büro zu verlassen? Halten Sie noch ein Schwätzchen mit den Kollegen? Oder merken Sie gar nicht, dass Feierabend ist? Wie Sie die letzten Minuten im Büro verbringen und wie Sie in den Feierabend starten, entscheidet schon darüber, wie gut Sie sich erholen und wie leistungsfähig Sie am nächsten Tag sind. Deshalb, daher und darum: 9 Wege, wie Sie den Arbeitstag richtig beenden… (mehr …)

Job & Psychologie

Tag der älteren Generation: Die Vorteile des Lernens

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare Photographee.eu/shutterstock


Am Tag der älteren Generation stehen vor allem die Themen Rente, Gesundheit, Wohlbefinden oben auf der Agenda. Auch der Oberbegriff des lebenslanges Lernens fällt häufig. Beim Lernen bilden wir neue Verbindungen im Gehirn, bleiben geistig und körperlich fit – übrigens auch schon weit vor dem Ruhestand. Tatsächlich hat – in jedem Lebensalter – große Vorteile, wer aus freien Stücken im Fachbuch schmökert oder die Computermesse besucht. Eine Studie des US-Think Tanks Pew Research Center zeigt, welche das sind … (mehr …)

Job & Psychologie

Informiert sein: Wie Sie im Job auf dem Laufenden bleiben

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar Goran Bogicevic/shutterstock.com


Die Arbeitswelt entwickelt sich stetig weiter. Aus diesem Grund verjährt Wissen sehr schnell. Informiert zu sein und das eigene Fachwissen auf dem aktuellsten Stand halten, die neuesten Entwicklungen mitbekommen und verstehen – diese Anforderungen müssen Arbeitnehmer in vielen Branchen heute erfüllen. Aber wie? Täglich werden wir mit einer Flut von Informationen konfrontiert. Die Herausforderung ist es, jene herauszufiltern, die relevant für die Branche, das Unternehmen und den eigenen Job sind. Das bedeutet Fachmagazine zu lesen, Tagungen, Messen und Kongresse zu besuchen. Doch leider hat der Tag nur 24 Stunden und neben einem Vollzeitjob ist es schwer möglich, das alles zu tun. Doch was kann man noch tun, um auf dem Laufenden zu bleiben? (mehr …)

Job & Psychologie

5 Zeichen, dass Sie einen Lebenscoach brauchen

Von Nils Warkentin // 5 Kommentare Pressmaster/shutterstock.com


Es liegt in der Persönlichkeit vieler Menschen, am liebsten alles vollkommen alleine schaffen zu wollen. Man braucht keine Hilfe, kann Probleme alleine meistern, Aufgaben bewältigen, Stress abbauen, Ziele verwirklichen. Gute Vorsätze zwar, doch kann es viele positive Effekte haben, sich von einem Lebenscoach helfen zu lassen. Dem entgegen steht nicht nur der eigene Stolz, sondern auch Zweifel, wann ein solcher Coach eigentlich hilfreich oder vielleicht sogar notwendig sein kann. Sollten Sie sich in den folgenden fünf Zeichen wiedererkennen, kann ein Lebenscoach die richtige Person sein, um Ihnen zu helfen… (mehr …)

Job & Psychologie

7 unbequeme Dinge, die Sie erfolgreicher machen

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare g-stockstudio/shutterstock.com


Manchmal muss man über seinen eigenen Schatten springen, um erfolgreicher zu werden. Schließlich hat nie jemand behauptet, dass es leicht wäre oder keine Überwindung erfordert. Aber genau an diesen Punkten tun sich viele oft schwer und verharren lieber in der bisherigen Situation, anstatt sich den unbequemen Dingen zu stellen. Im Nachhinein stellt sich das dann oft als Fehler heraus, denn es kann sich wirklich lohnen, die eigene Angst und Unsicherheit zu überwinden und sich einigen Dingen zu widmen, die einem vielleicht weniger liegen oder bisher schwer gefallen sind. Diese sieben unbequemen Dinge machen Sie erfolgreicher… (mehr …)

Job & Psychologie

Active Sourcing: So geht’s

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare Syda Productions/shutterstock.com


Active Sourcing: Ein Rekrutierungsansatz, der auf Eigenverantwortung und weniger auf externe Dienstleister setzt. Denn in Zeiten von Xing, Facebook oder Twitter kann jeder ohne Umschweife nach neuen Mitarbeitern fahnden. Unser Überblick zeigt Ihnen, was Sie dabei beachten sollten. (mehr …)

Job & Psychologie

Gesprächsöffner: Netzwerken für Schüchterne

Von Jochen Mai // 4 Kommentare wavebreakmedia/shutterstock.com


Es gibt Menschen, die machen um das Thema Netzwerken einen großen Bogen. Schon der Gedanke daran, auf Fremde zuzugehen und sie anzusprechen, löst bei ihnen ein flaues Gefühl in der Magengegend aus. Und dann noch locker Smalltalk machen? Ein Albtraum! Insbesondere für Schüchterne… Muss es aber gar nicht sein. Schon mit ein paar einfachen Tricks lassen sich ein launiges Gespräch eröffnen und erste Kontakte knüpfen. Und das kann bei der Karriere nie schaden… (mehr …)

Job & Psychologie

Chancen erarbeiten: 5 Tipps und Wege

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Pressmaster/shutterstock.com


Chancen können die eigene Karriere ein großes Stück voran bringen, doch handelt es sich dabei meist um seltene Gelegenheiten. Doch anstatt vergeblich zu warten, dass sich irgendwann die Chance ergibt, auf die man so lange gehofft hat, kann man selbst aktiv werden und sich Chancen erarbeiten. Wir zeigen Ihnen fünf Tipps und Wege, die Ihnen dabei helfen können, sich Chancen zu erarbeiten und so Ihre Ziele zu erreichen… (mehr …)

Job & Psychologie

Grammatikpedant? Introvertierte sind es häufiger

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare Antonio Guillem/shutterstock


Die Sprachpolizei ist heutzutage ständig auf Streife. Kaum ein Kommentar mit Rechtschreibfehler, für den man auf Facebook nicht durch den Kakao und zur Rechenschaft gezogen wird. Eine US-Studie zeigt nun: Bestimmte Charaktere reagieren empfindlicher auf Grammatik- und Rechtschreibfehler als andere. Sollte Ihr Boss ein griesgrämiger Introvertierter sein, dann lassen Sie die Rechtschreibprüfung lieber zweimal laufen, bevor Sie ihm eine Mail schicken … (mehr …)

Job & Psychologie

Debriefing: Nachfolger richtig einarbeiten

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Pressmaster/shutterstock.com


Sie haben sich dazu entschieden, Ihr aktuelles Unternehmen ganz oder zeitweise zu verlassen. Nur noch wenige Wochen bis zu Ihrem letzten Arbeitstag. Jetzt ist es an der Zeit, Ihren Abschied vorzubereiten. Dazu gehört es auch Ihren Nachfolger zu befähigen Ihre Position zu übernehmen – Debriefing nennt sich das Ganze. „Warum sollte ich das machen?“ – fragen Sie sich vielleicht. Ganz einfach: Ab dem Moment, in dem Sie Ihre Entscheidung zu gehen mitgeteilt haben, arbeiten Sie nicht mehr nur für Ihren Chef, sondern auch für Ihre Reputation. Wer seinen Nachfolger gewissenhaft einarbeitet, zeigt damit, dass er auch in den letzten Wochen nicht nur Dienst nach Vorschrift schiebt, sondern sich engagiert und weiterhin am Wohl der Firma interessiert ist. Dann können Sie auch ruhigen Gewissens gehen. Wir zeigen, wie Sie einen Nachfolger richtig einarbeiten… (mehr …)

Job & Psychologie

5 Dinge, die Sie im Job nicht akzeptieren sollten

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Stokkete/shutterstock.com


Jeder hat ein Bild seines absoluten Traumjobs im Hinterkopf. Spannende Aufgaben, freundliche Kollegen, eine tolle Atmosphäre, ein sympathischer und professioneller Chef, große Projekte, viel Verantwortung… Die Liste ist für jeden unterschiedlich und kann oft endlos fortgesetzt werden. In der Realität gibt es den perfekten Job nur in Ausnahmen, meist müssen Abstriche gemacht oder Kompromisse eingegangen werden. In der Regel ist dies auch nicht weiter schlimm und der Job und der Job kann trotzdem genau richtig sein. Doch dann gibt es auch die Dinge, die man in seinem Job nicht akzeptieren sollte… (mehr …)

Job & Psychologie

Gerüchteküche: Die Psychologie von Klatsch und Tratsch

Von Jochen Mai // 2 Kommentare Geruechte-Klatsch-Tratsch-Hoerensagen


Gerüchte werden von Neidern erfunden, von Dummen verbreitet und von Idioten geglaubt. So lautet ein berühmtes Bonmot. Der britische Publizist Cyril Northcote Parkinson drückte es seinerzeit etwas vornehmer aus: „Wo immer in der Kommunikation ein Vakuum entsteht, werden Gift, Müll und Unrat hineingeworfen.“ So ist es auch kein Wunder, dass die wildesten Spekulationen in Krisenzeiten Konjunktur haben. Dann liegen die Nerven blank, die Unsicherheit wächst, erst recht, wenn Stellen abgebaut werden oder Eifersüchteleien und Rivalitäten überhand nehmen. Dann kocht die Gerüchteküche hoch, und die Mehrheit misstraut offiziellen Verlautbarungen und orientiert sich lieber am Hörensagen. Hinter vorgehaltener Hand heißt es dann, dieser sei mit der Aufgabe eigentlich „überfordert“, jener sei nicht „integer“ genug und sie habe sich ja doch nur „hochgeschlafen“. Typisch Flüsterpropaganda… (mehr …)

Job & Psychologie

Wer sein Image verbessern will, sieht andere in einem schlechteren Licht

Von Jochen Mai // Keine Kommentare Karrieretipps-Richard-Branson


Welches Idealbild haben Sie von sich? Falls Sie sich gerade Gedanken darüber machen, wie Sie auf andere wirken oder gar wirken wollen… Vorsicht! Nicht nur, weil das ganz schnell unecht, affektiert und prätentiös aussehen kann. Diese Erwartungshaltung verändert vor allem Ihren eigenen Blick auf andere. Oder anders formuliert: Angenommen, Sie wollten gerade besonders clever, belesen oder eloquent dastehen, dann hat das vor allem zur Folge, dass Ihr Gegenüber auf sie prompt weniger clever, belesen oder eloquent wirken wird… (mehr …)

Job & Psychologie

Jobwechsel mit 30, 40, 50? Tipps und gute Gründe

Von Jochen Mai // 4 Kommentare Jobwechsel-Alter-30-40-50


Schnauze voll. Alles Mist. Der Job macht schon lange keinen Spaß mehr – und der Chef spielt auf den Nerven La Paloma. Zeit für einen Jobwechsel! Überstürzen Sie jetzt trotzdem nichts. Jeden packt mal der Frust. Manchmal so sehr, so dass man alles hinschmeißen, kündigen und woanders neu anfangen möchte. Egal, wie viele Gründe Ihnen einfallen: Den Job zu quittieren, ist zunächst nur eine Option – aber keine, die man spontan treffen sollte, auch wenn Ihnen manche Ratgeber vielleicht einbimsen wollen, ein Jobwechsel mit 30, mit 40 oder 50 sei sowieso Pflicht, damit man sich beruflich bewegt. Unfug! Es ist Ihre individuelle Karriere und Entscheidung. Im folgenden Dossier finden Sie die wichtigsten Tipps, Fragen und Studien dazu… (mehr …)

Job & Psychologie

Attraktivität: Wer schön ist, kommt weiter

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Morguefile.com


Manche Karrieren sind wie Efeu, kriechend steigen sie empor. Andere bekommen die Reise in den Olymp geschenkt. Mit Leistung hat das manchmal wenig zu tun, sondern vielmehr mit Schönheit und Attraktivität. Ungerechte Welt. Aber so ist es nun mal. Der Volksmund nennt das Phänomen „Chemie“: Wenn sie zwischen zwei Menschen stimmt, klappt’s mit dem Nachbarn genauso wie mit dem Chef oder den Kollegen. Was aber tatsächlich hinter dieser ominösen Chemie steckt, untersuchen zum Beispiel Attraktivitätsforscher seit Ende der Sechziger Jahre – mit zum Teil überraschenden Ergebnissen. Warum Schönheit das Leben oftmals leichter macht(mehr …)

Job & Psychologie

Was man von Richard Branson über Erfolg lernen kann

Von Nils Warkentin // 2 Kommentare Richard-Branson-Tipps-Karriere


Richard Branson ist ein Lebemann, Unternehmer, Selfmade-Milliardär. Und eines ist sicher: Er polarisiert. „Du musst sicher sein, dass du auf der Titelseite erscheinst und nicht auf den hinteren Seiten.“ Allein diesen Rat des britischen Fluggesellschafts-Tycoons Sir Freddie Laker hat Branson schon früh inhaliert und lebt ihn seitdem genüsslich aus: die schnellste Atlantiküberquerung per Schiff, im Heißluftballon über den Pazifik oder mit einem nackten Model auf den Schultern beim Wasserskien – der Gründer der „Virgin Group“ weiß, wie man sich selbst in Szene setzt und medienwirksam vermarktet. Doch auch wenn seine exzentrischen Auftritte nicht für jeden zur Nachahmung empfohlen werden können, kann man von Richard Branson einiges über Erfolg lernen(mehr …)

Job & Psychologie

Entschuldigung: Wie Sie sich richtig entschuldigen

Von Jochen Mai // 1 Kommentar Richtig-Entschuldigen-Tipps-Sorry


Irren ist menschlich. Und Peinliches passiert. Wer einen Fehler macht, sollte sich dafür entschuldigen. Eine Entschuldigung beweist nicht nur menschliche Größe, sondern ist auch Balsam für Beziehungen. Leugnen – auch wenn das die meisten versuchen – wäre absolut verkehrt. Schließlich sind Fehler wie Schutzimpfungen: Sie stärken unser kognitives Immunsystem und bewahren uns davor, denselben Fehler ein zweites Mal zu begehen (vorausgesetzt, wir sind bereit, daraus zu lernen). Entschuldigen Sie sich also formvollendet, aber bleiben Sie dabei stets sachlich und souverän. Einem theatralischen Ausbruch Ihrer Zerknirschung, wie in Japan üblich, möchte hierzulande keiner beiwohnen… (mehr …)

Job & Psychologie

Glücklich sein oder sich zufrieden geben? Der Unterschied

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar g-stockstudio/shutterstock.com


Manchmal scheint einfach alles gut zu laufen. Im Job hat man eine sichere Position, die Kollegen sind nett, die Aufgaben machen Spaß und auch zum Chef hat man einen guten Draht. Kurzum: Dem Glück steht nichts im Weg. Die Wahrheit ist jedoch nicht immer so einfach und offensichtlich. Was sich wie Glück anfühlt und uns das angenehme Empfinden beschert, ist in vielen Fällen nur ein Abfinden mit der aktuellen Situation. Der Unterschied ist nicht immer leicht zu erkennen, doch gerade auf lange Sicht kann es zu einem Problem werden, sich nur zufrieden zu geben, statt wirklich glücklich zu sein. Warum wir uns mit etwas zufrieden geben und was Sie tun können, um dem langfristigen Glück auf die Sprünge zu helfen… (mehr …)

Job & Psychologie

Wochenausklang: Was Chefs freitags sagen sollten

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare Monkey Business Images/shutterstock.com


Die Woche neigt sich dem Ende zu und meist wird das Tempo im Büro spürbar langsamer. Im Laufe des Tages wird es ruhiger, das Telefon klingelt seltener und alles läuft ein bisschen entspannter ab. Der Stress und die Anspannung lassen nach und Mitarbeiter freuen sich auf zwei Tage, in denen sie ausschlafen und sich erholen können. Doch bevor es soweit ist, muss die Woche noch abgeschlossen werden. Letzte Anfragen von Kunden werden bearbeitet, begonnene Aufgaben zu Ende gebracht und die kommende Woche vorbereitet. Doch der Freitag ist auch eine gute Möglichkeit, für einen gemeinsamen Wochenausklang im Team. Was Sie als Chef freitags zu Ihrem Team sagen sollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Weltenbummler: Reisen und Arbeit

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar gpointstudio/shutterstock.com


Reisen sind für viele ein beliebtes Hobby. Günstige Flüge und bezahlbare Unterkünfte machen es heute auch mit kleinem Budget möglich, entfernte Länder zu bereisen. Die Freiheit genießen, Neues erleben und fürs Leben dazu lernen. Reisen bildet bekanntlich. Weltenbummler berichten nach ihrer Rückkehr immer wieder, dass sie durch die gemachten Erfahrungen zu anderen Menschen geworden sind. Wer einmal Blut geleckt hat, den packt das Fernweh immer wieder. Doch warum ist das so? Wir erklären, warum Reisen so reizvoll ist und warum das, wie es bei Bewerbungen ein Vorteil sein kann und mit welchen Job Sie die Welt bereisen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Jammern im Job: Wie es uns schadet

Von Sebastian Wolking // 2 Kommentare pathdoc/shutterstock


Unser Job ist häufig zum Lachen, manchmal zum Weinen, zum Verzweifeln oder zum Kopfschütteln. Vor allem aber bringt er uns zum Jammern. Dieser Stress! Dieser unsägliche Kunde! Dieser Horror-Termin, der vor der Tür steht! Jammerei aber ist keine Qualität, die man zur festen Angewohnheit machen sollte. 6 Gründe, warum Jammern uns schadet
(mehr …)

Job & Psychologie

Stressampel: Stressbewältigung in 3 Schritten

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar dotshock/shutterstock.com


Stress lässt sich am Arbeitsplatz kaum vermeiden. Früher oder später sorgt eine unerwartete Entwicklung, ein Fehler, ein anstrengender Kunde oder eine kurzfristige Aufgabe des Chefs, die noch unbedingt vor Feierabend erledigt werden muss für Stress, mit dem jeder Arbeitnehmer umgehen muss. Für die einen ist das kein Problem, sie scheinen unter Anspannung erst wirklich zu Höchstleistungen angespornt zu werden. Je knapper die Zeit, desto konzentrierter die Arbeit. Anderen macht der Stress deutlich mehr zu schaffen, da sie sensibler reagieren. Das Konzept der Stressampel kann helfen, genau diese Individualität in der Wahrnehmung und Auswirkung von Stress zu verdeutlichen und persönliche Maßnahmen zu ergreifen, um zu entspannen und weniger unter dem Druck zu leiden… (mehr …)

Job & Psychologie

Kuriose Jobs: 11 außergewöhnliche Berufe

Von Nils Warkentin // 3 Kommentare Kuriose-Berufe-Jobs-ungewoehnlich


Feuerwehrmann, Chirurg oder Bürokaufmann – sie alle gehören zu den üblichen Berufswünschen. Jeder kennt sie, jeder kann sich etwas darunter vorstellen und wirklich außergewöhnlich sind sie nicht. Doch genau wie der Rest der Welt, entwickeln sich auch die Berufsfelder stetig weiter. Alte Berufe sterben aus, neue Jobs entstehen, darunter auch einige wirklich exotische und kuriose Arbeitsstellen. Wir präsentieren Ihnen heute 11 wirklich außergewöhnliche Berufe, von denen Sie vielleicht nicht einmal wussten, dass sie existieren… (mehr …)

Job & Psychologie

Mitarbeiter entwickeln: Tipps für Arbeitgeber

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar Syda Productions/shutterstock.com


Unternehmen sind ständig auf der Suche nach den Top Talenten ihrer Branche. Durch Auswahlverfahren sollen aus Bewerbern nur die besten und geeignetsten Kandidaten das Personal bereichern und ein erfolgreiches Team bilden. Doch Anforderungen, Aufgaben und geforderte Fähigkeiten können sich stetig verändern und so müssen sich auch Mitarbeiter anpassen. Dabei muss nicht immer gleich eine neue Rekrutierungswelle losgetreten werden, denn oftmals sind die Talente bereits im Unternehmen vorhanden und müssen nur noch entsprechend gefördert werden. Mitarbeiter entwickeln sich durch die Aufgaben und die Verantwortungen, die ihnen übertragen wird, doch liegt es in der Hand des Arbeitgebers, aktiv die Förderung der eigenen Mitarbeiter in die Hand zu nehmen. Dabei stehen verschiedene Möglichkeiten zur Wahl… (mehr …)