TIPPS, TOOLS & DOSSIERS
Kategorie: Job & Psychologie
Meinung & Ratgeber

Definitiv alles, was Sie für das Überleben im Büro wissen müssen ✔ Tipps für Aufsteiger & Umsteiger ✔ Die besten Tricks für die Gehaltsverhandlung ✔ Jetzt gratis lesen!

Ganze 212 Tage. So viele Werktage verbringt der deutsche Arbeitnehmer durchschnittlich an seinem Arbeitsplatz. Und für rund 17 Millionen Menschen ist das: ein Büro. Mit dem Wort „Büro“ assoziieren wir allesamt völlig unterschiedliche Erwartungen und Gefühle. Für die einen ist es der Ort, an dem sie zwischen Beruf und Berufung oszillieren, für andere ist es schlicht das unselige Gegengewicht, das ihre Lebenswaage und damit die gern zitierte Work-Life-Balance regelmäßig aus dem Lot wippt.

Apropos: Was machen Sie eigentlich den ganzen Tag im Job und Büroalltag? So acht bis neun Stunden täglich… mindestens? Unser Arbeitsplatz ist eben nicht nur ein enorm einnehmender Lebensraum – ganz oft ist er auch ein veritables Krisengebiet, das unser Verhalten, unsere Psyche und sogar die Gesundheit entscheidend beeinflussen kann. Büros gleichen einem kleinen Gemeinwesen mit eigener Kultur, eigenen, meist ungeschriebenen Regeln und Ritualen. Häufig lauern zahlreiche Fallgruben und Konfliktherde zwischen Konferenzraum und Korridor, zwischen Kaffeeküche und Kopierer. Die meisten Büroarbeiter verbringen mehr Zeit miteinander, reden mehr mit ihren Kollegen als mit ihrer Familie, kennen die Belegschaft besser als ihre Nachbarn und sind den Launen und Marotten der Mit-Arbeiter, ihrer Missgunst und ihren Intrigen ungeschützt ausgeliefert. Seinen Lebenspartner und seinen Beruf kann man sich schließlich aussuchen – die Kollegen nicht.

Sagen wir es, wie es ist: Das Büro ist ein Minenfeld. Nichts kann einem die Freude an der Arbeit mehr versauen als Kollegen mit dem Territorialverhalten eines Medici. Im sozialen Gehege Büro prallen regelmäßig die unterschiedlichsten Charaktere aufeinander. Und das Schlimme daran: Negative Emotionen sind hochgradig ansteckend. Wie bei einem Virus: Ist die kritische Masse an Griesgramen und Neurotikern im Betrieb erreicht, verschlechtert sich das Klima dramatisch.

Wie die diesen lebensgefährlichen Dschungel überleben, besser noch meistern, wie sie mit den zahlreichen Macken, Marotten und Psychoeffekten umgehen, die Ihnen im Job und Büro begegnen, verraten die folgenden Seiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie unbeschadet durch das soziale Dickicht und an den darin hausenden Raubtieren vorbeigelangen und die häufigsten Bürofallen und vor allem den Büroalltag meistern.

Job & Psychologie

Selbstglaube: Wie Babys laufen lernen…

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Erinnern Sie sich noch, wie Sie laufen gelernt haben? Vermutlich nicht. Zu klein. Aber lassen Sie mich die Frage anders stellen: Wissen Sie, wie Babys laufen lernen? Sie fallen hin. Dutzende Male am Tag. Trotzdem klettern sie immer wieder an Stühlen oder Tischbeinen hoch, wackeln kurz mit dem Po – und lassen schließlich los. Dann laufen sie ein paar Schritte – und fallen wieder hin (oder den Eltern in die Arme). Einer internationalen Studie zufolge brauchen Babys mindestens 1000 dieser wackligen Schritte, bis sie gehen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Kompromissbereit: Setzen Sie Grenzen!

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Kompromissbereitschaft. Die Bedeutung des Begriffs löst in der Regel zwei Assoziationen aus: Die einen verbinden mit einem Kompromiss eine Lösung, die alle Beteiligten zufrieden stellt und sich positiv auswirkt. Die anderen denken dabei an einen Verlust, an Abstriche von ihrer Idealvorstellung und an faule Kompromisse, bei denen sie selbst zu kurz kommen oder die eine Art Mogelpackung darstellen. So oder so: Kompromisse einzugehen, ist – im Job wie im Privaten – unvermeidbar. Allerdings können wir diese aktiv gestalten und entscheiden, wie weit wir uns dabei auf Zugeständnisse und einen (Kuh-)Handel einlassen: Was akzeptieren wir eben noch und was schon nicht mehr? Dabei offenbart sich bereits eine wichtige Definition: Selbst wer kompromissbereit ist, setzt Grenzen(mehr …)

Job & Psychologie

Um Hilfe bitten: Darum fällt es so schwer

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Irgendwann kommt für jeden der Moment, an dem er mit seinem eigenen Latein am Ende ist. Man kann schlichtweg nicht in jedem Bereich gut sein, alles wissen, alles können und jedes kleine und große Problem vollkommen alleine lösen. Eine Schande? Keineswegs, vielmehr der völlig normale Lauf der Dinge. Die scheinbar einfache Lösung: Um Hilfe bitten. Sei es bei den Kollegen auf der Arbeit, in der Familie oder auch bei guten Freunden, die meist gerne für einen Gefallen zu haben sind. Genau mit dieser simplen Frage tun sich viele Menschen jedoch schwer. Um Hilfe bitten? Das kommt doch gar nicht in Frage, das schaffe ich auch irgendwie allein… Im Weg stehen dabei meist der eigene Stolz und die Erwartungen des Umfelds… (mehr …)

Job & Psychologie

Diese 11 Fragen sollten Sie Ihrem Chef stellen

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Ob im Vorstellungsgespräch oder auch im Berufsalltag: Die Kommunikation zwischen (Bald-)Chef und Mitarbeiter läuft leider in oftmals nur in eine Richtung. Der Vorgesetzte redet, der Angestellte hört zu, nickt und nimmt eher den passiven Part der Unterhaltung ein. Kein Wunder, dass sich viele Mitarbeiter selbst vornehmlich in der Rolle des Empfängers sehen. Natürlich antwortet man, doch die Initiative und auch die Fragen gehen meist vom Chef aus. Ein Fehler, denn nur wer fragt, kann wichtige Einblicke und Informationen erhalten, die sonst unausgesprochen bleiben, aber vielleicht trotzdem vorausgesetzt werden. Sollten Ihnen die Worte oder auch die Inspiration fehlen, haben wir 11 Fragen gesammelt, die Sie Ihrem Chef stellen sollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Psychopath als Chef: Was nun?

Von AnjaR // Keine Kommentare


Vermutlich kennen Sie das: In der Wut, wenn man anderer Meinung ist, werden schnell Dinge gesagt, die gar nicht so gemeint sind. Da wird jemand als Psychopath bezeichnet, obwohl wir genau wissen: Das ist eine heillose Übertreibung. Unter einem Psychopathen stellen wir uns eigentlich eher eine Persönlichkeit wie die Figur des Hannibal Lecter vor, also einen Massenmörder, Serienkriminellen. Was aber zeichnet denn so einen Charakter aus? Und was, wenn mein Chef diese Merkmale aufweist – wie gehe ich mit so einer Person um? Welche Wege stehen mir als Arbeitnehmer offen? (mehr …)

Job & Psychologie

Wie Sie mit Unwahrheiten im Büro umgehen

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Im Büro müssen Sie sich in vielen Situationen darauf verlassen können, dass andere Ihnen gegenüber die Wahrheit sagen. Hat der Chef noch weitere Informationen gegeben? Hat der Kunde sich noch einmal gemeldet? Wer würde schon davon ausgehen, eine unehrliche Antwort auf eine solche Frage zu erhalten. Doch leider tummeln sich an jedem Arbeitsplatz auch Negativbeispiele, die bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit Unwahrheiten um sich werfen. Solch ein Verhalten ruiniert nicht nur die Arbeitsatmosphäre, sondern schadet auch der Qualität Ihrer Arbeit. Doch wie können Sie mit Unwahrheiten im Büro umgehen? Wir haben einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Zukunft der Arbeit: Was verändert sich?

Von Nils Warkentin // 4 Kommentare


In der Literatur wurde bereits ausgiebig über die Zukunft sinniert. Bereits 1870, in einer Zeit als Pferdekutschen die Straßen bevölkerten und Schiffe und Eisenbahnen noch von Dampfmaschinen betrieben wurden, beschrieb Jules Verne in 20.000 Meilen unter dem Meer Boote, die sich unter Wasser fortbewegten. Seine Geschichten inspirierten Forscher. Heute gilt er als Visionär. Er erkannte, dass Elektrizität die Dampfkraft ablösen würde. Für seine Erfindungen stellte er Bezüge zu physikalischen Phänomen und bestehenden Geräten her. Fast 150 Jahre sind seither vergangen, an der großen Frage hat sich aber dennoch nicht viel verändert: Was verändert sich in der Zukunft? Da wünscht man sich die Kristallkugel, um einen kurzen Blick zu riskieren. Da diese Technik aber – zumindest nicht seriös – zur Verfügung steht, bleibt nur, sich die Entwicklungen anzusehen und daraus mögliche Rückschlüsse für die kommenden Jahre zu ziehen. Was sich in der Zukunft der Arbeit verändern könnte… (mehr …)

Job & Psychologie

Frustrationstoleranz stärken: Alles halb so wild

Von Jochen Mai // 1 Kommentar


Es läuft mal wieder nicht so wie geplant oder gehofft. Die Folge: Frust. Soweit, so normal. Menschen reagieren jedoch unterschiedlich auf derlei Widerstand. Jene mit geringer Frustrationstoleranz können besonders schlecht mit Enttäuschungen und Frustrationen umgehen. Nicht wenige reagieren darauf, fassungslos und wütend oder verzweifelt und deprimiert – und geben vorzeitig auf. Menschen mit hoher Frustrationstoleranz sehen dagegen in Rückschlägen auch eine Chance – wenigstens die, aus Fehlern und Misserfolgen zu lernen – und machen trotzdem weiter. Die gute Nachricht ist: Eine höhere Frustrationstoleranz lässt sich lernen und stärken… (mehr …)

Job & Psychologie

Rhetorische Pause: Kleiner Trick – große Wirkung

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Nein, sagen Sie jetzt nichts… Natürlich kennen Sie die rhetorische Pause schon. Vor allem von Gehaltsverhandlungen oder von Vorträgen – etwa, um die Wirkung einer Pointe noch zu steigern. Doch eignet sich die Schweigeminute ebenso für den Alltag. Mehr noch: Die rhetorische Pause ist ein simpler Trick, der das Potenzial hat, Ihre Wirkung auf andere, deren Verhalten und sogar Ihre Beziehung zu anderen massiv (und positiv) zu verändern. Klingt übertrieben? Ist es aber nicht. Dahinter steckt letztlich noch eine andere fundamentale Regel der Kommunikation(mehr …)

Job & Psychologie

Die 5 größten Mythen über Kreativität

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Am ersten Tag der Schöpfung kam Gott auf die Idee mit dem Licht. Solchen Eingebungen sollte man folgen, denn die ersten sind oft die besten: Ohne Licht gäbe es auf der Erde heute wohl kein Leben. Jedenfalls nicht das, was sich Gott damals darunter so vorstellte. Wir Menschen tun uns mit derlei Kreativität ungleich schwerer: Ein lichter Moment, die zündende Idee – für unsereins ist sie oft ein lange währendes Martyrium. Gemeinerweise sogar meist dann, wenn einem die Deadline im Nacken sitzt. Wie aber lässt sich Kreativität und Einfallsreichtum fördern? Leider ranken sich um diese Frage zahlreiche Mythen und Legenden. Zeit, damit aufzuräumen… (mehr …)

Job & Psychologie

Winterzeit: Zeitumstellung zurück auf Normal

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Es ist mal wieder soweit: Winterzeit. In der Nacht vom Samstag auf Sonntag werden die Uhren von 3 auf 2 Uhr um eine Stunde zurückgestellt. Ergebnis: Eine Stunde länger schlafen. Mehr noch, Forscher der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg konnten schon vor einiger Zeit nachweisen: Die bisherige Zeitumstellung nagt an der Lebenszufriedenheit. Damit ist jetzt wieder Schluss… (mehr …)

Job & Psychologie

Ausruhen: Die besten Orte zum Abschalten

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Den Kopf wieder frei kriegen, den Stress hinter sich lassen, entspannen und einfach zur Ruhe kommen – beruflicher Stress, ständige Erreichbarkeit und auch private Probleme machen es notwendig, Phasen zu finden, in denen Sie sich ausruhen können. Ständig klingelt das Telefon, neue Probleme tauchen auf und wollen möglichst noch im gleichen Atemzug gelöst werden und mittendrin findet man sich selbst wieder. Ausruhen? Dafür haben die meisten scheinbar gar keine Zeit. Getreu dem Motto Es gibt immer was zu tun wird fast rund um die Uhr rotiert, geackert, gehetzt und geschuftet. Für sich selbst nehmen die meisten sich jedoch keine Zeit. Definitiv der falsche Ansatz, denn die Ruhephase ist wichtig für Körper und Geist. Zu Ihrer Inspiration und als Aufforderung, sich mehr Zeit zum Ausruhen zu gönnen, haben wir Orte gesammelt, an denen es sich besonders gut abschalten lässt… (mehr …)

Job & Psychologie

Herbstblues: Tipps gegen die Winterstimmung

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Die Tage werden kürzer, das Wetter kälter und nasser… und die Stimmung geht in den Keller. Mindestens ein Drittel aller Deutschen berichtet in der dunklen Jahreszeit von Antriebslosigkeit, fehlender Motivation und wenig Energie. Das Durchhänger-Phänomen ist so verbreitet, dass es sogar einen Namen hat: Herbstblues. Nicht selten mündet er in der klassischen Wintermüdigkeit. Beide Phänomene drücken auf Stimmung und Leistung. Und gegen beide lässt sich etwas machen… (mehr …)

Job & Psychologie

Selbsttest: Sind Sie voreingenommen?

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Ob privat oder im Job: Wir alle wollen fair behandelt werden. Es macht nicht nur wütend, sondern versetzt jede Zelle des Körpers in den Trotzstatus, wenn wir das Gefühl haben, ohne erkennbaren Grund kritisiert, ignoriert oder auf eine andere Art und Weise schlecht behandelt werden. Noch schlimmer ist es, wenn nur man selbst eine solche negative Sonderbehandlung bekommt. Ganz klar: Da scheint jemand was gegen einen persönlich zu haben. Das ist ärgerlich, kommt aber leider immer wieder vor – und man sollte auch sich selbst nicht gleich von jeder Schuld freisprechen. Mit einigen Kollegen und Zeitgenossen kommt man einfach nicht klar und ist ihnen gegenüber voreingenommen. Ob auch Sie Ihre Mitmenschen unterschiedlich und voreingenommen behandeln, können Sie in unserem kleinen Selbsttest herausfinden… (mehr …)

Job & Psychologie

Freunde anwerben: Kann das funktionieren?

Von Nils Warkentin // 3 Kommentare


Die Personalplanung für Unternehmen sieht sich regelmäßig einer schwierigen Aufgabe gegenüber: Es sollen möglichst die besten Mitarbeiter eingestellt werden, die zusätzlich auch noch ins bereits bestehende Team passen, deren Fähigkeiten ergänzen und frischen Wind mitbringen. Gleichzeitig soll genau dieses Unterfangen aber bitte so günstig wie möglich durchgeführt werden, um Kosten zu senken und die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens zu fördern. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, kommen einige Arbeitgeber auf eine scheinbar pfiffige Idee: Sie bieten ihren eigenen Mitarbeitern Belohnungen an, wenn diese passende Mitarbeiter im eigenen Freundeskreis anwerben. Klingt nach einer klassischen Win-Win-Situation, aber kann das wirklich funktionieren? (mehr …)

Job & Psychologie

6-3-5 Methode: Ideenfindung mit System

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Meetings werden gerne dazu benutzt, um neue Ideen zu generieren. Wer schon einmal das zweifelhafte Vergnügen hatte, an solch einem Treffen teilzunehmen, wird sich vermutlich noch recht gut daran erinnern. Meist läuft es sehr ähnlich ab: Alle Teilnehmer sitzen gemeinsam am Tisch, vorne steht ein Flipchart, um die kreativen Ergüsse festzuhalten, der Chef oder Projektleiter schildert die Thematik oder das zu lösende Problem – und dann herrscht meist erst einmal betretendes Schweigen. Die einen denken nach, andere hoffen nur, dass sie nicht angesprochen werden und das Wort ergreifen müssen. Das Ergebnis sind dann im besten Fall ein paar maue Vorschläge, man gibt sich damit zufrieden und macht weiter. Kreativität und Produktivität? Eher Fehlanzeige. Die 6-3-5 Methode kann Abhilfe schaffen und in kurzer Zeit eine Vielzahl neuer Ideen generieren. Wir zeigen, wie das funktioniert… (mehr …)

Job & Psychologie

Bewunderung ausdrücken: Aber aufrichtig

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Wir alle haben Personen, die wir zutiefst bewundern. Sei es für Leistungen, die erbracht wurden, Hindernisse, die derjenige bewältigt hat oder Werte und Charaktereigenschaften, von denen wir beeindruckt sind. Manche davon kennen wir aus unserem Privatleben, andere treffen wir auf unserem beruflichen Weg und zu noch einmal anderen haben wir gar keinen persönlichen Kontakt, sondern kennen Sie nur aus der Ferne. Doch auch wenn man täglich miteinander zu tun hat, bleibt die Bewunderung in vielen Fällen unausgesprochen. Zu groß ist die Überwindung oder auch die Unsicherheit. Eigentlich schade, denn Bewunderung ausdrücken ist gar nicht so schwer und trägt dazu bei, Beziehungen zu festigen. Damit Sie sich in Zukunft trauen, Ihre Bewunderung auszudrücken, zeigen wir Ihnen, welche Fehler Sie vermeiden sollten und wie es auf der anderen Seite richtig geht… (mehr …)

Job & Psychologie

Fingerlänge: Was sie über die Persönlichkeit sagt

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare


Sie können Ihren Verhandlungspartner auf Herz und Nieren testen, ihm im Internet nachstellen oder gar einen Privatdetektiv auf den Hals hetzen, um mehr über ihn herauszufinden. Oder Sie schauen ihm einfach auf die Finger. Offenbar sagt die Fingerlänge eines Menschen tatsächlich etwas über seinen Charakter aus. Das kann in Berufs-, Finanz- und natürlich Ehe-Angelegenheiten hilfreich sein. Auf die Länge kommt es an! Und zwar darum… (mehr …)

Job & Psychologie

5 Tipps, wie Sie sich Ihre Zeit besser einteilen

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Jeder Tag hat nur 24 Stunden, das ist für jeden Menschen gleich, doch einigen gelingt es, scheinbar mehr aus ihrer Zeit herauszuholen. Den anderen bleibt dann nur die erstaunte Frage Wie schaffen die das bloß? Die Antwort: Indem Sie sich ihre Zeit besser einteilen. Klingt einfach, ist jedoch auch mit Aufwand Ihrerseits verbunden, denn wie heißt es so schön – Zeit hat man nur, wenn man sie sich nimmt. Wir haben fünf Tipps für Sie gesammelt, die Ihnen helfen können, sich Ihre Zeit besser einzuteilen… (mehr …)

Job & Psychologie

Studentische Unternehmensberatung: Lohnt sich das?

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Unternehmen stehen immer wieder vor Problemen, bei denen sie alleine nicht mehr wirklich weiter wissen und sich deshalb den Ratschlag von Experten wünschen. Sei es bei finanziellen Fragen, einer neuen Strategie in den sozialen Medien, der Personalentwicklung oder auch bei der Ausrichtung des gesamten Unternehmens für eine erfolgreiche Zukunft. Die Vorteile sind natürlich messbar und gerade langfristig kann sich ein solcher Schritt lohnen, allerdings lassen sich Unternehmensberatungen den Service gut bezahlen, was sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen nur schwer leisten können. Es gibt aber auch eine Alternative zu den teuren Angeboten der großen und bekannten Namen: Die studentische Unternehmensberatung erfreut sich wachsender Beliebtheit. Wir zeigen, was es damit auf sich hat und warum es ein Gewinn für beide Seiten sein kann… (mehr …)

Job & Psychologie

Millersche Zahl: Wie groß ist unser mentaler Arbeitsspeicher?

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Sagen wir es, wie es ist: Unser mentaler Arbeitsspeicher ist nur begrenzt aufnahmefähig. Konkret: Mehr als sieben Sachen (plus/minus zwei, daher auch 7+/-2 Regel genannt) können wir uns angeblich nicht gleichzeitig im Kurzzeitgedächtnis behalten. Bekannt ist diese wissenschaftliche Gedächtnisbarriere auch als Millersche Zahl oder magische Zahl 7. Aber was bedeutet das für den Alltag? (mehr …)

Job & Psychologie

Innerer Schweinehund: So überwinden Sie ihn

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Couch, Fernseher und Schokolade statt Sport, gesunder Ernährung und sinnvollem Zeitvertreib? Der innere Schweinehund hat viele Menschen fest im Griff. Vielleicht ist der gute Vorsatz noch da, aber spätestens bei der Umsetzung scheitert es dann vollkommen. Aber wie kommt es dazu, dass der innere Schweinehund immer wie Kontrolle übernimmt? Schuld ist in den meisten Fällen ein Mangel an Motivation und Disziplin, der es dem Schweinehund fast schon spielend leicht macht, unliebsame Tätigkeiten in den Hintergrund zu drängen und durch süßes Nichtstun zu ersetzen. Doch Sie können sich dagegen wehren: Wir zeigen, wie Sie Ihren inneren Schweinehund überwinden… (mehr …)

Job & Psychologie

Ich trau mich nicht zu fragen! 3 Gründe dafür

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Wie oft trauen wir uns nicht zu fragen? Eigentlich ist es absehbar, dass wir die Deadline alleine nicht einhalten werden – es sei denn, wir bitten den Kollegen um Hilfe, der allerdings selbst gerade viel um die Ohren hat. Oder wir halten eine Gehaltserhöhung längst für überfällig, müssten dazu aber natürlich den Chef danach fragen. Und überhaupt: Seit Wochen schmachten wir den netten neuen Kollegen oder der süßen Aushilfe im Aufzug hinterher… aber einfach mal ansprechen? Niemals! Fragen ist nur in der Theorie einfach, im realen Leben kann es enorme Widerstandskräfte wecken… (mehr …)

Job & Psychologie

Inbox Zero: So leeren Sie Ihren Posteingang

Von Nils Warkentin // 2 Kommentare


Der Chef verteilt Informationen, gibt Aufgaben weiter und stellt Fragen zu laufenden Projekten, die Kollegen brauchen Unterstützung oder teilen den aktuellen Status der gemeinsamen Arbeit und Kunden äußern Wünsche und Kritik oder fragen, wann sie mit Ergebnissen rechnen können – und all das wird heutzutage vorzugsweise per E-Mail getan. Bis zu 40 elektronische Nachrichten erhalten Arbeitnehmer jeden Tag – nur eine Frage der Zeit, bis der Posteingang das absolute Chaos repräsentiert. Ein leerer Posteingang? Davon sind die meisten mehrere hundert Mails entfernt. Inbox Zero soll das ändern und zu mehr Produktivität verhelfen – allerdings nur, wenn man die neue Ordnung auch einhält… (mehr …)

Job & Psychologie

Warum viele Freunde dieselben Jobs haben

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare


Klingt wie eine große Verschwörungstheorie, stimmt aber diesmal wirklich: Psst, Sie werden fremdbestimmt! Das fängt schon bei der Berufswahl an. Sie vollzieht sich in einer großen Blase und endet darin, dass wir im gleichen Job landen wie Papa, Mama und/oder die besten Freunde. Eine entscheidende Rolle spielt dabei der so genannte Selection Bias(mehr …)

Job & Psychologie

Unterbezahlt? Anzeichen und Hilfe

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Gute Leistungen sollten gut und fair bezahlt werden. Eine These, der fast jeder zustimmt, die in der Realität aber leider nicht immer umgesetzt wird. Viele Arbeitnehmer haben das Gefühl, unterbezahlt zu sein – entweder im Vergleich zu Kollegen, die für die gleiche Arbeit eine bessere Bezahlung bekommen, oder im Vergleich zur gesamten Branche. Das Resultat: Unzufriedenheit, Motivationsverlust und Zweifel, ob der aktuelle Job oder Arbeitgeber wirklich zu einem passen. Zwar ist es leicht, dem Arbeitgeber die Schuld für eine Unterbezahlung zu geben, doch ganz unbeteiligt war man selbst schließlich auch nicht – und so können Sie selbst auch aktiv werden, um etwas an der Unterbezahlung zu ändern… (mehr …)

Job & Psychologie

Karoshi: Aufopferung für die Arbeit

Von AnjaR // Keine Kommentare


Kürzlich lief wieder ein Phänomen durch die Medien, das so neu nicht ist, aber dennoch immer wieder erschreckt: Karoshi. Hinter dem exotisch klingenden Begriff verbirgt sich die japanische Bezeichnung für etwas, dass sich als Aufopferung für die Arbeit beschreiben lässt. Dabei ist Aufopferung durchaus wörtlich gemeint: Menschen, die für ihre Arbeit leben und schließlich sogar ihr Leben lassen. Doch wie kann jemand es soweit kommen lassen, dass er sich derart aufreibt? (mehr …)

Job & Psychologie

Chef als Freund: Geht das überhaupt?

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Nur fünf Prozent der Deutschen sind auf den sozialen Netzwerken mit ihrem Vorgesetzten vernetzt und 57 Prozent würden eine Freundschaftsanfrage ablehnen. Aber auch im alltäglichen Büroleben können sich viele Arbeitnehmer eine freundschaftliche Beziehung zum Vorgesetzten nicht vorstellen. Doch was, wenn ein guter Freund aus dem Büro nebenan plötzlich befördert wird? Da drängt sich die Frage auf: Kann man überhaupt mit dem Chef befreundet sein? Welche Probleme eine Freundschaft zum Chef mitbringen kann und ob eine solche Freundschaft eine Zukunft hat… (mehr …)

Job & Psychologie

Darum brauchen Sie geerdete Menschen in Ihrem Leben

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Geerdete Menschen stehen mit beiden Beiden fest auf dem Boden, haben klare Meinungen und sind selbstbewusst. Viele positive Charaktereigenschaften, von denen man bereits dann profitieren kann, wenn sich häufig mit ihnen umgibt. In den meisten Fällen besteht das eigene Umfeld aber eher aus Problem-Wälzern, Schwarzsehern, Nörglern oder anderen Persönlichkeiten, die keinen nennenswerten positiven Einfluss auf das eigene Wohlbefinden haben. Warum es ein Fehler ist, die Menschen, mit denen man sich täglich umgibt, nicht gezielter auszusuchen und warum Sie geerdete Menschen in Ihrem Leben haben sollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Überzeugungen: Worauf Sie bestehen sollten

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Es bleibt einem jeden immer noch soviel Kraft, das auszuführen, wovon er überzeugt ist. Schon Johann Wolfgang von Goethe erkannte die Bedeutung von Überzeugungen und wie sie das Leben beeinflussen können. Auch heute haben Überzeugungen nicht an Wichtigkeit verloren, nur leider weichen viele Menschen immer wieder davon ab. Man macht Ausnahmen, nimmt es manchmal nicht so genau oder macht Kompromisse bei Dingen, über die man eigentlich nicht verhandeln sollte – was man meist später bereut. Wie Überzeugungen entstehen und zehn Dinge, auf die Sie bestehen sollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Tür-Effekt: Wie Türen Erinnerung löschen

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Womöglich haben Sie das bei sich auch schon beobachtet: Sie gehen, sagen wir, vom Wohnzimmer in die Küche, um etwas zu holen – und haben prompt vergessen, was Sie in der Küche wollten. Warum bin ich jetzt hier? Tür-Effekt nennt sich dieses Phänomen, wenn wir etwas schlagartig vergessen, sobald wir durch eine Tür gehen. Aber kein Grund zur Panik: Mit zunehmender Demenz oder Vergesslichkeit hat das nichts zu tun. Laut Wissenschaftlern ist vielmehr eine spezielle Funktionsweise unseres Gehirns schuld daran… (mehr …)

Job & Psychologie

Motivation im Job: Wie Arbeitnehmer sie erhalten

Von Nils Warkentin // 5 Kommentare


Motivation im Job – für manchen Arbeitnehmer fast schon ein Fremdwort. Und wirklich nötig ist Motivation auf den ersten Blick in den meisten Jobs nicht, denn die Aufgaben lassen sich auch mit Dienst nach Vorschrift erledigen. Also herrscht jeden Montag schlechte Stimmung, man überwindet sich jedes Mal neu, um zur Arbeit zu fahren und macht gerade noch so viel, wie die wenige Energie zulässt. Dabei können Arbeitnehmer bewusst und aktiv daran arbeiten, ihre Motivation zu erhalten. Denn die Motivation im Job bringt nicht nur bessere Ergebnisse, sondern erhöht vor allem die Lebensqualität der Arbeitnehmer – im Job und im Privatleben gleichermaßen… (mehr …)

Job & Psychologie

Rückschläge: Was Sie aufgeben müssen, um aufzustehen

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Rückschläge gehören zum Leben dazu, niemand ist vor ihnen gefeit. Grundsätzlich ist das auch nicht schlimm, denn selbst wenn es oft schmerzlich ist, lässt sich aus vielen Fehltritten etwas lernen oder ein negatives Erlebnis hilft dabei, die eigene Persönlichkeit weiterzuentwickeln. Ein bekanntes Sprichwort sagt: Es kommt nicht darauf an, wie oft man hinfällt, sondern wie oft man wieder aufsteht. Die Mentalität hinter dieser Einstellung stimmt bereits, doch es bleibt noch die Frage, wie das Aufstehen am Ende auch wirklich gelingt. Dabei gilt: Meistens muss man nicht mehr tun, sondern einige Angewohnheiten ablegen. Das sollten Sie aufgeben, um nach einem Rückschlag wieder auf die Beine zu kommen… (mehr …)

Job & Psychologie

Wie Sie netzwerken, selbst wenn Sie es hassen

Von Nils Warkentin // 3 Kommentare


Auf Netzwerk-Events können wichtige Kontakte geknüpft werden, die sich durchaus positiv auf den weiteren beruflichen Weg auswirken können. Doch für manch einen ist bereits bei die Vorstellung an ein solches Event das Grauen. Die Gründe hierfür können vielfältig sein: Schüchternheit beispielsweise, aber auch die Unlust, neben einer ohnehin anstrengenden Arbeitswoche, seine eigentlich freie Zeit in einem Saal voller fremder Menschen, mit teilweise oberflächlichem Smalltalk zu verbringen. Doch es ist lohnenswert und wenn Sie es schaffen, sich zu überwinden, wird es von Mal zu Mal leichter. Doch aller Anfang ist schwer: Wie Sie netzwerken, selbst wenn Sie es hassen… (mehr …)

Job & Psychologie

7 falsche Gedanken, die Sie demotivieren

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Gehen Sie voller Elan und Tatendrang an neue Aufgaben oder fehlt Ihnen bereits vorher jede Motivation und Sie würden es am liebsten direkt bleiben lassen? Sollten Sie sich eher zur zweiten Kategorie zählen, könnte der Grund dafür in Ihren Gedanken liegen. Denn die falschen Gedanken können die Motivation schnell auf ein Minimum reduzieren. Sieben demotivierende Gedanken, vor denen Sie sich in Acht nehmen sollten… (mehr …)

Job & Psychologie

Vorstellen, aber richtig: 7 charmante Wege

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Im Laufe unseres Lebens stellen wir uns unzähligen Menschen vor – im Privaten wie im Berufsleben, auf Reisen ebenso wie im Alltag. „Guten Tag, mein Name ist…, darf ich mich kurz vorstellen?“ ist der Klassiker der Selbstvorstellung in solchen Situationen. Daran ist nichts falsch, aber auch wenig Originelles. Dabei sind wir alle fasziniert von einem überraschend sympathischen Gesprächseinstieg und ersten Eindruck, der noch lange nachhallt. Zeit also, über ein paar frische Alternativen nachzudenken, wie wir uns noch vorstellen können… (mehr …)

Job & Psychologie

Nachfragen: Wer richtig fragt, hat mehr Erfolg

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Eigentlich ist es ganz einfach: Wer etwas nicht weiß, stellt eine Frage und hofft auf eine passende Antwort. Doch Fragen können viel mehr: Sie können Gespräche oder Diskussionen lenken oder manipulieren und beim Gesprächspartner ein erwünschtes Verhalten auslösen. Um dieses rhetorische Mittel richtig einzusetzen, muss man sich allerdings genauer mit Fragen und dem Nachfragen beschäftigen: In welchen Situationen lassen sich Fragen besonders gut einsetzen? Welche Fragetechniken gibt es? Und welche Fragen sollte jeder stellen? Hier finden Sie genau dazu die Antworten… (mehr …)

Job & Psychologie

Helfen macht glücklich? Ja, aber nur ein bisschen

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare


Helfen macht glücklich – diese Formel hat sich längst in unsere Köpfe gerammt. Der älteren Dame über die Straße helfen, dem kleinen Neffen Nachhilfe geben oder gleich ganze Reichtümer an Hilfsbedürftige in Südasien spenden. Hilfe ist ein Glücksspender, ein Glücklichmacher. Oder? In Wahrheit scheint unsere Herzensgüte kein Patentrezept für ein glückliches Leben, sondern nicht viel mehr als eine bauernschlaue Weisheit zu sein. Ja, Helfen macht glücklich. Aber eben nur ein klitzekleines bisschen… (mehr …)

Job & Psychologie

So bauen Sie eine starke Beziehung zum neuen Chef auf

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Nicht nur die Kollegen und Mitarbeiter verlassen ein Unternehmen, um sich bei einem neuen Arbeitgeber weiterzuentwickeln oder neuen Herausforderungen zu stellen, auch der Chef ist möglicherweise mit seiner aktuellen Position nicht vollends glücklich und entscheidet sich deshalb, zu einem Wechsel. Möglicherweise freuen Sie sich darüber, da Sie mit Ihrem Vorgesetzten ohnehin nie wirklich warm geworden sind oder aber Sie empfinden es als großen Verlust, wenn Sie Ihren Chef gemocht haben und ihn für seine Führungsqualitäten geschätzt haben. Nun gilt es jedoch, nach vorne zu schauen und sich der neuen Situation anzupassen. Mit diesen Tipps können Sie eine starke Beziehung zum neuen Chef aufbauen(mehr …)

Job & Psychologie

Langer Arbeitstag: So bleiben Sie konzentriert

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


An manchen Tagen ist einfach besonders viel zu tun: Sie kommen morgens ins Büro, es wartet schon die erste Aufgabe auf Sie und dieses Muster zieht sich durch den gesamten Arbeitstag. Kunden kommen mit Änderungswünschen in letzter Minute, dem Chef fallen spontan noch eine ganze Reihe an neuen Aufgaben ein, die alle keinen Aufschub dulden und ein Kollege nach dem anderen kommt mit einem neuen Problem durch Ihre Bürotür. Vielleicht ist ja sogar heute so ein Tag und Sie schauen gerade auf die Uhr und stellen entsetzt fest, dass Sie noch einiges zu erledigen haben. Damit an einem langen Arbeitstag alles funktioniert, muss die Konzentration stimmen. Mit diesen Tipps funktioniert Ihr Gehirn auch noch nach 18 Uhr… (mehr …)

Job & Psychologie

Frankfurter Buchmesse: Diese Business-Bücher bringen Sie durch den Herbst

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare


Ein Dschungel aus Büchern, und kein Durchkommen durch das papierne Dickicht. Auf der Frankfurter Buchmesse will, kann aber nicht alles gelesen werden. Karrierebibel zeigt Ihnen acht neue Business-Bücher, die sich lohnen könnten. Wie Sie schlagfertiger werden, Ihrem Unternehmen Kultur einpflanzen und warum der VW Käfer da steht, wo er gerade steht. Diese Bücher bringen Sie durch den Herbst.
(mehr …)

Job & Psychologie

Was tun, wenn der Chef die eigene Stelle ausschreibt?

Von AnjaR // Keine Kommentare


Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie stöbern gerade im Internet bei den Stellenanzeigen und da ist sie: Die Stelle, die genau auf Ihr Tätigkeitsprofil passt! Genau das suchen Sie. Klingt toll? Nur dumm, wenn es sich um genau den Job handelt, den Sie momentan innehaben… Was für ein Schock! Sie sind in ungekündigter Stellung und nun schreibt der Chef die eigene Stelle aus. Dabei überlegen Sie lediglich, ob Sie sich nicht verbessern könnten. Den eigenen Marktwert gewissermaßen testen. Was tut man in so einer Situation? (mehr …)

Job & Psychologie

Arbeiten im Alter: Wie funktioniert das?

Von Nils Warkentin // 2 Kommentare


Manch einer zählt die Jahre, bis er endlich in Rente gehen kann und streicht jeden Tag im Kalender durch, den er auf dem Weg hinter sich gebracht hat. Immer häufiger wird aber auf der anderen Seite auch das Arbeiten im Alter thematisiert. Gemeint sind Arbeitnehmer, die sich nicht sofort beim Erreichen des Rentenalters in den Ruhestand verabschieden wollen, sondern in verschiedenen Formen weiterhin am Arbeitsleben teilnehmen möchten. Aber wie funktioniert das und wie kann man den Arbeitgeber davon überzeugen, dass man auch weiterhin die Qualifikation und Motivation mitbringt, die für gute Leistungen nötig sind? (mehr …)

Job & Psychologie

Dankessprüche: Richtig bedanken

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Danke – kleines Wort, große Wirkung. Wer sich bedankt, zeigt Wertschätzung, Respekt und Anerkennung. Doch obwohl es so ein kurzes und einfaches Wort ist, wird es von den meisten viel zu selten verwendet. Manchmal aus Stolz, doch manchmal fehlen nur die richtigen Worte, um seinem Dank Ausdruck zu verleihen. Es soll schließlich dem Anlass entsprechen, weder schleimerisch noch aufdringlich erscheinen. Keine leichte Aufgabe, doch mit den richtigen Dankessprüchen können Sie punkten und gleichzeitig gute Manieren beweisen. Wir zeigen, in welchen Situationen das Danke leider oft vergessen wird und mit welchen Dankessprüchen Sie eine gute Figur machen… (mehr …)

Job & Psychologie

Erfolg und Glück: Bitte nicht verwechseln!

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Bist du glücklich?Ja auf jeden Fall! Ich habe vor kurzem eine Beförderung erhalten und sitze jetzt endlich in meinem eigenen Büro. Durch die höhere Bezahlung konnte ich mir auch ein neues Auto kaufen und bin drauf und dran in eine größere Wohnung zu ziehen. Haben Sie schon einmal eine solche Unterhaltung mitbekommen oder vielleicht sogar selbst geführt und sich dabei gefragt: Geht die Antwort wirklich auf die Frage ein? Immer wieder werden Glück und Erfolg auf eine Stufe gestellt, obwohl es sich dabei eigentlich um zwei vollkommen unterschiedliche Aspekte handelt. Wir schauen uns die Gemeinsamkeiten und Unterschiede genauer an und beginnen mit einer Bitte: Verwechseln Sie Erfolg und Glück nicht miteinander! (mehr …)

Job & Psychologie

Stellenanzeigen Tipps: So geht es richtig

Von Sebastian Wolking // 1 Kommentar


Sie haben eine Stelle zu vergeben, doch die Suche nach einem geeigneten Kandidaten gestaltet sich alles andere als leicht? Dann sollten Sie darüber nachdenken, ob Ihre Stellenanzeigen wirklich optimal sind. Die meisten sind das nicht. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse von 120.000 Online-Stellenanzeigen. Die Unternehmen heben sich von anderen ab, fallen nicht positiv auf, so das Urteil. Wir geben Tipps, worauf Sie beim Schreiben einer Stellenanzeige achten sollten und zeigen, wie Sie die perfekte Stellenanzeige gestalten… (mehr …)

Job & Psychologie

Kündigung vorbereiten: Das sollten Arbeitnehmer beachten

Von Christian Mueller // 1 Kommentar


Fehlende Perspektive im aktuellen Unternehmen, Veränderungen im privaten Bereich oder das hervorragende Angebot eines anderen Arbeitgebers – die möglichen Gründe für eine Kündigung sind vielfältig und zahlreich. Doch obwohl Arbeitgeberwechsel in den meisten Karrieren heutzutage kein Makel, sondern eher ein gezieltes Instrument der persönlichen und beruflichen Entwicklung sind, ist es alles andere als eine alltägliche Situation. Die Frage lautet daher zunächst: Was tun, wenn man kündigen möchte? Ist die Entscheidung endgültig getroffen, sollten Sie Ihre Kündigung aktiv vorbereiten. Eine entsprechende Vorbereitung entscheidet mit darüber, ob Sie das Unternehmen im Guten verlassen oder nicht. Und ganz nebenbei schaffen Sie damit auch die Grundlage für spätere Bewerbungen(mehr …)

Job & Psychologie

Will Ihr Chef, dass Sie scheitern?

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Sie bringen seit geraumer Zeit gute Leistungen, die Kollegen schätzen Sie, Kunden fragen explizit nach Ihnen und wenn Sie eine Chance sehen, ergreifen Sie diese. Sie sind engagiert, motiviert und sind bereit, bei jeder Aufgabe Ihr Bestes zu geben. Und trotzdem bleibt die Beförderung aus? Das ist nicht nur frustrierend, weil viel Energie in die Karriere investiert wurde, sondern wirft auch eine wichtige Frage auf: Woran liegt es? Leider liegt es manchmal genau an der Person, die eigentlich als Mentor und Fürsprecher agieren sollte. Oder um die Sache auf den Punkt zu bringen: Mancher Chef will, dass Mitarbeiter scheitern. Wir zeigen, woran Sie erkennen, ob das auch bei Ihrem Vorgesetzten der Fall ist… (mehr …)

Job & Psychologie

Die fünf Arten von Karriereproblemen

Von AnjaR // Keine Kommentare

Haben Sie das Gefühl, beruflich in einem Hamsterrad zu stecken? Kommen Sie nicht weiter? Erwägen Sie einen absoluten Richtungswechsel? Wenn Sie wieder einmal im Beruf an sich selbst zweifeln und glauben, dass es nur Ihnen so geht, dann werden Sie sich wundern. Sie sind nicht allein mit diesen Problemen. Egal, welcher Natur ihre Karriereprobleme sind, egal, wie kompliziert es auf den ersten Blick erscheint: Alles ist bereits einmal da gewesen. Aber wenn das so ist, dann müsste es auch einen Weg aus der Krise geben? (mehr …)

Job & Psychologie

Wie Unternehmen Mitarbeiter begrüßen (sollten)

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Der erste Tag bei einem neuen Arbeitgeber kann je nach Unternehmen sehr unterschiedlich ausfallen. Während in einigen Fällen wirklich von einer ausgeprägten Willkommenskultur gesprochen werden kann, fällt die Begrüßung andernorts eher knapp aus – im besten Fall. Die Erfahrungsberichte reichen von intensiven Einführungs- und Vorstellungsveranstaltungen bis hin zu einem einfachen Hallo, hier ist Ihr Tisch, los geht’s… Dabei ist es aber keinesfalls einerlei, wie Mitarbeiter im Unternehmen begrüßt werden. Bereits der anfängliche Kontakt am Arbeitsplatz ist nicht nur ein erstes starkes Indiz für die weitere Zusammenarbeit, sondern kann gleichzeitig auch entscheidend für die Mitarbeiterzufriedenheit sein – oder bereits erste Zweifel an der neuen beruflichen Station schüren… (mehr …)

Gastbeitrag

Kompetenztest: Finden Sie heraus, was Sie können

Von Redaktion // 2 Kommentare

Ein Gastbeitrag von Jörn Hendrik Ast

Persönlichkeitstests, die einem helfen sollen, die bestmögliche Entscheidung für die eigene Karriere zu treffen, gibt es zuhauf. Und natürlich hilft es, Jobprofile mit den eigenen Wunschvorstellungen abzugleichen. Oft kommt dabei aber ein Faktor zu kurz: Ihre Kompetenzen – das, was Sie wirklich können. Denn das sind oft gar nicht die Dinge, die in Lebensläufen und Arbeitszeugnissen stehen oder in einem Einstellungstest herauskommen. Ein kostenloser Kompetenztest kann darüber Aufschluss geben… (mehr …)

Job & Psychologie

Was Schultern über uns verraten

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Wann immer es um die heimlichen Signale der Körpersprache geht, konzentrieren sich die meisten Artikel auf das Gesicht, die Augen, die Mimik und womöglich auch ein bisschen um die Gesten der Hände und den aufrechten Stand. Über die Schultern liest man so gut wie nie etwas. Zu Unrecht: Schultern lügen nicht – und sie sind ein so dominanter Körperteil, dass sie sich nicht verstecken lassen. Hände kann man hinter den Rücken halten, die Mimik trainieren. Aber die Schultern? Womöglich erinnern Sie sich daran, was Mutti immer geraten hat: „Sitz nicht so krumm, setz dich aufrecht hin: Brust raus, Schultern gerade!“ Mutti wusste mehr, als sie vielleicht ahnte… (mehr …)

Job & Psychologie

Checkliste Arbeitsstart: Tipps zum ersten Arbeitstag

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Egal ob Sie Ihren Job wechseln oder frisch in das Berufsleben einsteigen, nach Bewerbung und Auswahlverfahren gibt es immer noch eine Hürde zu nehmen: den ersten Arbeitstag im neuen Unternehmen. Gleich vorneweg: Eine gewisse Nervosität ist völlig normal. Klar, Sie haben Ihren neuen Chef von Ihren Qualitäten überzeugt und sich im Bewerbungsverfahren gegen andere Bewerber durchgesetzt, doch Ihre neuen Kollegen haben Sie vielleicht noch nie gesehen. Und das ist nicht das Einzige, was Sie an diesem Tag neu erwartet. Die Tipps zum ersten Arbeitstag zeigen, worauf es beim Arbeitsstart ankommt und wie Ihnen Ihr Einstand gelingt… (mehr …)

Job & Psychologie

Entscheidungsfreude: Männer wählen leichter

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Wenn es um Entscheidungsfreude geht, kommt man an der Geschlechterfrage nicht vorbei. Denn tatsächlich gibt es hier Unterschiede – sogar gewaltige. Üblicherweise wird bei den Diskussionen dazu gerne ganz tief in die Klischeeschublade gegriffen. Machen wir nicht. Stattdessen bemühen wir die Wissenschaft, um die Frage zu klären, welches der beiden Geschlechter nun mehr Entscheidungsfreude mitbringt. Die Antwort dürfte für die einen jedoch genauso überraschend kommen, wie sie für die anderen – natürlich – von Anfang an klar war: Es sind tatsächlich die Männer, die sich mit Entscheidungen leichter tun(mehr …)

Job & Psychologie

Launen: So kontrollieren Sie Ihr Temperament

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Jeder hat einmal einen schlechten Tag, an dem schon Kleinigkeiten reichen, um einen veritablen Wutausbruch auszulösen. Die Gründe dafür können im Einzelfall sehr vielfältig sein: Stress im Privatleben, eine kurze Nacht mit zu wenig Schlaf oder auch einfach nur mit dem falschen Fuß aufgestanden? Manch einer hat aber auch einfach ein sehr starkes Temperament, wird immer sofort aufbrausend, laut und kann auchmal unter die Gürtellinie gehen. Gerade im Büro sind Schreikrämpfe und Wutausbrüche jedoch unangebracht, da Sie dadurch nicht nur in einem schlechten Licht stehen, sondern auch Ihre Karriere riskieren können. Tipps, wie Sie Ihr Temperament im Büro kontrollieren… (mehr …)

Job & Psychologie

Gib niemals auf! Warum Sie weitermachen sollten

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Vorhaben, Pläne und Ziele können mitunter in kürzester Zeit entstehen. Eine fixe Idee, ein plötzlicher Einfall und schon stürzt man sich kopfüber in ein Projekt. Das Problem dabei: In vielen Fällen wird ganz genauso schnell wieder aufgegeben. Man findet sich damit ab, dass es scheinbar nicht klappen will und versucht, nicht mehr daran zu denken. Ein großer Fehler, der häufig dafür verantwortlich ist, dass Ziele nicht erreicht werden und Träume genau das bleiben und nie umgesetzt werden können. Gerade auf lange Sicht sehr frustrierend, da man sich immer mit dem Gedanken herumschlagen muss: Was wäre passiert, wenn ich weitergemacht hätte? Daher gilt: Nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern weitermachen – auch wenn es manchmal anstrengend ist… (mehr …)

Job & Psychologie

Psychisch krank: Wege zurück in den Alltag

Von AnjaR // Keine Kommentare


Wer psychisch krank ist, hat es doppelt schwer: Die eine Front ist die Erkrankung selbst, die andere ist die Außenwelt, die psychisch Erkrankten immer noch mit Vorurteilen begegnet. Psychische Erkrankungen sind nach wie vor mit vielen Stigmata behaftet. Oft aus Unkenntnis, teilweise aber auch wegen mangelnder Toleranz. Zu selten sind die Berührungspunkte zwischen Erkrankten und Nichterkrankten. Dabei zeigen zahlreiche Untersuchungen, dass gerade ein Arbeitsplatz den Weg zurück in den Alltag und damit auch zur Gesundung maßgeblich beeinflusst… (mehr …)

Job & Psychologie

Was wirklich hinter unseren Entscheidungen steckt

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Halt! Stopp. Lesen Sie diesen Artikel nicht weiter… Tja, und schon haben Sie sich entschieden: Sie lesen trotzdem weiter (was ich natürlich erhofft habe). Die Fragen, die sich jetzt stellen: Warum haben Sie sich so entschieden und wie lange haben Sie dafür gebraucht? Die erste Frage ist noch relativ leicht zu beantworten: Der ungewöhnliche Appell hat Sie entweder neugierig gemacht. Oder aber er hat Ihre Renitenz-Saiten in Schwingungen versetzt, Motto: Jetzt erst recht! So oder so: Ihr Gehirn brauchte für diese (verhältnismäßig einfache) Entscheidung allenfalls ein paar Millisekunden. Dieses Mal… (mehr …)

Job & Psychologie

Digital Detox: Weniger Netz, mehr Energie

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Smartphones, Tablets, Laptop, Computer oder sogar E-Book Reader – all diese Dinge sind in der heutigen Zeit allgegenwärtig. Eine kurze Frage reicht aus, um diese Omnipräsenz zu verdeutlichen: Wann haben Sie das letzte Mal einen gesamten Tag verbracht, ohne zu telefonieren, ihre E-Mails zu lesen, Facebook-Updates zu checken oder auch nur im Internet zu surfen? Vermutlich geht es Ihnen dabei wie den meisten anderen auch und Sie können sich nicht einmal mehr daran erinnern. Genau hier kommt digital Detox ins Spiel. Das Prinzip dahinter ist verblüffend simpel. Einfach für eine Zeit jeglicher Vernetzung den Rücken kehren. Viele Menschen schwören mittlerweile auf diesen Trend. Aber ist digital Detox wirklich nützlich und wie lässt es sich überhaupt ins Leben integrieren? (mehr …)

Job & Psychologie

Transparenz Paradoxon: Mehr Transparenz, weniger Leistung

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


In modernen Bürolandschaften gilt es als schick, Barrikaden einzureißen. Wände werden abgebaut – wörtlich und sprichwörtlich gleichermaßen – und durch viel Glas und offene Strukturen ersetzt. Die große Transparenz soll nicht nur dem modernen Design von Arbeitsplätzen entsprechen, sondern wird auch gezielt eingesetzt, um die Leistungen der Mitarbeiter zu verbessern. So war zumindest die Annahme. Studien malen ein anderes Bild und stellen die Organisation von vielen Büros durch das Transparenz Paradoxon in Frage. Das erstaunliche Ergebnis der Wissenschaftler: Transparenz steigert die Produktivität eines Teams nicht – sie sorgt im Gegenteil sogar für schlechtere Leistungen. Entscheidend für diesen Effekt sind aber nicht nur die fehlende Wände, sondern vor allem die wachsamen Augen des Chefs… (mehr …)

Job & Psychologie

Einen Job kündigen, den man mag? 7 gute Gründe

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Wer zu dem Schluss gekommen ist, seinen Job zu kündigen, tut dies oft, weil er mit der beruflichen Situation nicht mehr zufrieden ist. Die Aufgaben machen keinen Spaß mehr, die Kollege sind die Hölle und beim Chef kann sich niemand erklären, wie er es zu seiner Position geschafft hat. Also nichts wie weg hier und dem alten Arbeitgeber wird sicherlich auch keine Träne nachgeweint. Aber wie sieht es aus, wenn man seinen Job mag? Die erste Reaktion ist klar: Wieso dann kündigen? Eine berechtigte Frage, schließlich scheint es widersprüchlich, das Arbeitsverhältnis von sich aus zu beenden, obwohl man eigentlich gerne im Job ist. Doch tatsächlich gibt es einige gute Gründe, auch einen Job zu kündigen, den man mag… (mehr …)

Job & Psychologie

Leicht abgelenkt? Daran liegt’s!

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare


Ablenkungen sind heute nur einen Klick entfernt. Auch zwitschernde Vögel, hämmernde Bagger oder tratschende Kollegen stören unsere Kreise. Aber je schwieriger eine Aufgabe ist, desto frustrierter werden wir mit der Zeit und schauen umso häufiger nach links und rechts, richtig? Nein, offenbar nicht ganz. US-Forscher haben herausgefunden, dass wir uns vor allem ablenken lassen, wenn …
(mehr …)

Job & Psychologie

Veränderungen: Besser früh als spät

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Veränderungen machen Angst und das gleich aus mehreren Gründen: Man weiß nicht, worauf genau man sich dabei einlässt, man muss die Sicherheit des Status Quo hinter sich lassen und sowohl sich selbst, als auch dem Umfeld gegenüber den neuen Wandel begründen und erklären. Viele wünschen sich deshalb, dass einfach alles so bleibt, wie es ist. Das Problem: So funktioniert die Welt leider nicht. Veränderungen gehören nicht nur einfach dazu, sie sind auch absolut notwendig. Für die persönliche Entwicklung, die Erreichung von Zielen und damit auch für Ihren Erfolg. Darum gilt: Veränderungen sollten aktiv geplant und vorgenommen werden und nicht nur das Resultat der Umstände sein. Leider passieren genau bei diesem Punkt die meisten Fehler… (mehr …)

Job & Psychologie

Unaufhaltbar: So werden Sie es!

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Ob privat oder beruflich: Es gibt zahllose Hürden und Schwierigkeiten, die einem das Leben schwer machen. Nun kann man vor jeder einzelnen dieser Mauern stehen bleiben, frustriert den Kopf schütteln und sich darüber beklagen, was einem nicht alles für Steine in den Weg gelegt werden. Oder man wird unaufhaltbar, lässt sich nicht bremsen und geht seinen Weg – im Notfall auch mitten durch die Wand. Vieles davon ist eine Frage der Einstellung, doch die gute Nachricht ist: Diese lässt sich erlernen. Wir haben zehn Tipps gesammelt, mit denen Sie unaufhaltbar werden… (mehr …)

Job & Psychologie

Fangt den Essensdieb! Wie Sie herausfinden, wer Ihr Essen klaut

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare


Essensdiebstahl im Büro – ein Kavaliersdelikt. Wer soll schon etwas dagegen haben, wenn ich mir die Milch ausborge oder ein paar Schokolinsen vom Kollegen schnappe? Es soll aber vorkommen, dass ganze Sandwiches spurlos verschwinden, Joghurts, Drinks, Schokoriegel, Brötchen, Kuchen, Pizza, Chop Suey – einfach alles, was nicht niet- und beißfest ist. Karrierebibel sagt Ihnen, wie Sie dem Unhold auf die Spur kommen. So fangen Sie den Essensdieb!
(mehr …)

Job & Psychologie

Toxische Menschen: Warum Sie diese anziehen

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Jeder Mensch muss sich dann und wann mit einigen toxischen Menschen herumschlagen. Besonders häufig kommen diese Situationen im Privatleben vor, wenn Sie neue Leute kennenlernen, aber leider auch in Ihrem Job, wenn Sie neue Kollegen, Vorgesetzte, Kunden oder auch Lieferanten treffen. Eine wichtige Frage ist, wie Sie mit diesen Personen umgehen. Wird Ihre Leistung am Arbeitsplatz negativ von ihnen beeinflusst oder leidet möglicherweise sogar Ihr persönliches Wohlbefinden? Sollte es so sein, drängt sich Ihnen sicherlich oft die zweite Frage auf: Was machen Sie falsch, dass Sie immer wieder mit toxischen Menschen konfrontiert werden? Die Antwort: Gar nichts! Wahrscheinlich machen Sie sogar einiges richtig. Wir zeigen, woran Sie toxische Menschen erkennen und nennen Fünf überraschende Gründe, warum ausgerechnet Sie toxische Menschen scheinbar wie ein Magnet anziehen… (mehr …)

Job & Psychologie

11 faszinierende Dinge, die Sie über sich wissen sollten

Von Jochen Mai // 4 Kommentare


Dieser Absatz wird Ihnen gefallen. Denn seine Zeilen sind schmal, und die Sätze sind kurz. Aber hätten Sie gewusst, dass auch wenn Sie kurze Zeilen bevorzugen, Sie lange schneller lesen können? Das liegt an der Art, wie wir querlesen. Hätten Sie zudem geahnt, dass Marschieren teamfähiger macht und dass wir von jeder Stunde rund 20 Minuten mit Tagträumen verbringen? Der Mensch ist ein wundersames Wesen – voller Überraschungen, zum Teil jedoch berechenbare. In der folgenden Liste haben wir elf wundersame Fakten zusammengestellt, die Sie über sich noch nicht wussten… (mehr …)

Job & Psychologie

Bildschirmarbeit: Mehr Monitore machen produktiver

Von Jochen Mai // 1 Kommentar


In vielen Berufen verbringt man jeden Tag mindestens acht Stunden vor dem Monitor. Es wird gelesen, geschrieben, recherchiert, designed, programmiert, erstellt, wieder gelöscht und neu angefangen. Dabei wurden die Bildschirme mit der Zeit natürlich immer moderner und auch größer, doch inzwischen wird eine neue Entwicklung immer beliebter an den Arbeitsplätzen: Es wird nicht mehr nur an einem Monitor gearbeitet, sondern gleich an mehreren Bildschirmen parallel. Ob nebeneinander oder übereinander angeordnet, der Effekt bleibt gleich: Mehr Platz zum arbeiten und größere Übersichtlichkeit. Kritiker hinterfragen den Nutzen einer solchen Arbeitsplatzgestaltung, doch Studien zeigen, dass mehrere Monitore sich tatsächlich lohnen… (mehr …)

Job & Psychologie

Was wahre Leistungsträger auszeichnet

Von Jochen Mai // 1 Kommentar


Jobsicherheit gibt es nicht. Auch nicht für Leistungsträger. Deren Job ist zwar sicherer als der irgendwelcher Butterköpfe, die allenfalls lustlos Dienst nach Vorschrift schieben; Leistung und Leidenschaft sind essenziell für den Erfolg – sie machen aber nicht unersetzlich. Die Botschaft ist unbequem, aber wahr: Jeder Mensch ist ersetzbar. Es gibt keinen Job, für den es nur einen Spezialisten auf diesem Planeten gäbe. Und jeder Chef ist auch gut beraten, sein Unternehmen so aufzustellen, dass es auch dann überlebt, wenn tragende Talente kündigen und abwandern. Wer also versucht, durch hektische Betriebsamkeit seine Unentbehrlichkeit zu unterstreichen, hat zwar einen guten Gedanken, nur die Ausführung ist falsch. Leistungsträger zeichnen sich de facto aber durch andere Eigenschaften aus… (mehr …)

Job & Psychologie

Gegenwehr: Lassen Sie sich nicht alles gefallen!

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Jeder Arbeitnehmer wünscht sich ein gutes Betriebsklima, mit Kollegen, die immer freundlich, nett und hilfsbereit sind. Doch leider sind es in der Realität oft genau diese freundlichen und hilfsbereiten Kollegen, die ausgenutzt und herumgeschubst werden. Schnell wird dann aus Freundlichkeit nur noch der Wunsch, es allen anderen recht machen zu wollen. Es heißt aber nicht umsonst: Wer es allen recht macht, vergisst dabei am Ende immer sich selbst. Darum sollten Sie sich im Job definitiv nicht alles gefallen lassen, sondern sich ruhig trauen, Gegenwehr zu leisten, wenn andere Kollegen versuchen, Sie in der Hackordnung weiter nach unten zu drücken. 4 Tipps, damit Sie sich im Job nicht mehr alles gefallen lassen… (mehr …)

Job & Psychologie

120 Prozent: Ermuntern Sie keinen zur Extra-Meile!

Von Sebastian Wolking // Keine Kommentare


120 Prozent geben! Eine Aufforderung, die nicht nur Motivationscoaches gerne bemühen. Denn wer die berühmte Extra-Meile geht, kommt seinem Ziel sehr viel schneller entgegen als der Rest, nicht wahr? Nein, nicht ganz: Wer von seinen Mitarbeitern 120 Prozent einfordert, schießt über das Ziel hinaus – und produziert Eigentore. Aus diesen Gründen …
(mehr …)

Job & Psychologie

Jobwechsel Knigge: Regeln für den Wechsel

Von Nils Warkentin // 1 Kommentar


Jobwechsel – egal ob freiwillig und aus eigenem Antrieb heraus oder aufgrund einer Kündigung von Seiten des Arbeitgebers – finden sich in nahezu jeder Biographie. Vorbei sind die Zeiten, in denen man sein gesamtes Berufsleben bei ein und demselben Unternehmen verbracht hat. Gerade am Anfang der Karriere hält es viele Arbeitnehmer nur einige Jahre an einem Ort, bevor es zur nächsten beruflichen Station geht. Allerdings sollte man beim Jobwechsel auf einige Dinge achten, um sich nicht selbst ein Bein zu stellen oder die Grundlage für zukünftige Probleme zu sorgen. Unser Jobwechsel Knigge zeigt, welche Regeln Sie beachten sollten, damit der Abschied vom alten Unternehmen zum Erfolg wird und dem Einstieg beim neuen Arbeitgeber nichts mehr im Weg steht… (mehr …)

Job & Psychologie

Einzigartigkeit: Warum es sich lohnt, anders zu sein

Von Nils Warkentin // 2 Kommentare


Jeder lernt das Gleiche, absolviert die gleichen Studiengänge und Ausbildungen, die eine hohe Aussicht auf Erfolg versprechen, trägt die gleichen dunklen Anzüge, fährt die gleichen Autos, macht gleichzeitig Pause und Feierabend und fährt anschließend nach Hause, wo die Einrichtung aus dem immer gleichen Möbelhaus stammt. Auf der anderen Seite legt jeder großen Wert auf Individualität, doch an der Umsetzung eben dieser scheitert es gerne einmal. Stattdessen gibt es wieder gleichbleibenden Einheitsbrei. Auch wenn es nicht ganz leicht ist, lohnt sich der Schritt zu mehr Einzigartigkeit… (mehr …)

Job & Psychologie

90 Sekunden Wechselduschen: Energie für den ganzen Tag

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Die meisten Menschen duschen morgens warm. Keine Frage, Warmduschen sind angenehm – erst recht, wenn man noch schlaftrunken und müde ist. Wer unter der Dusche allerdings Energie für den ganzen Tag tanken will, sollte die sogenannte „Schottische Dusche“ ausprobieren. Diese 90-sekündige Wechseldusche vertreibt nicht nur Müdigkeit und verbrennt Fett, sondern revitalisiert Körper und Geist enorm – mehr als zwei Tassen Kaffee… (mehr …)

Job & Psychologie

Gesprächstipp: Darf ich bitte ausreden?

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Kennt man. Sie befinden sich mitten in einem Gespräch – möglicherweise sogar mit dem Chef – trotzdem platzt und poltert ein Kollege hinein, schneidet einem mitten im Satz das Wort ab und versucht das Gespräch in (s)eine Richtung zu lenken. Ärgerlich, das. Unhöflich sowieso. Wie aber können Sie sich gegen dieses Verhalten wehren ohne selbst unfreundlich zu werden? Der Hinweis: „Darf ich bitte ausreden?“ ist eine Variante. Die andere Strategie: gar nicht erst unterbrechen lassen. Wie das geht und wie Sie im Gespräch souverän bleiben, zeigen die folgenden Gesprächstipps… (mehr …)

Job & Psychologie

Verborgene Talente: So finden Sie Ihre

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Spätestens wenn Sie sich auf einen anstehenden Bewerbungsprozess vorbereiten, stehen Sie früher oder später vor der Aufgabe, sich mit Ihren eigenen Stärken und Fähigkeiten auseinanderzusetzen. Das klingt im ersten Moment simpel, schließlich sollte ja jeder wissen, worin er oder sie gut ist. In der Praxis ist das allerdings nicht immer ganz so einfach, denn vielen fällt es schwer, die eigenen Talente überhaupt zu erkennen. Aber nicht umsonst heißt es: Jeder Mensch hat Talente. Es kommt nur darauf an, herauszufinden, welche das sind. Mit diesen Tipps fällt es Ihnen leichter, Ihre verborgenen Talente zu finden… (mehr …)

Job & Psychologie

Stolz und Eitelkeit: Dein Ego platzt gleich!

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Alle haben eins. Nur entscheidet die Größe darüber, ob es gesund ist oder nicht. Die Rede ist vom Ego. Und das geht Hand in Hand mit einem starken Gefühl: Stolz. In gesundem Maß fördert Stolz Ehrgeiz, Ideen, persönlichen Erfolg. Wer dabei jedoch nicht aufpasst, dem wächst er über den Kopf. Aus einem aufgeblähten Ego erwächst nur selten etwas Gutes, dafür gerne eine veritable narzisstische Störung. Dann sorgt übermäßiger Stolz dafür, dass wir daran glauben, der Erfolg sei tatsächlich unsere Alleingeburt oder wir seien die masters of the universe. Und je größer der Ruhm und je länger der Applaus, desto mehr wird aus unserem Stolz auf Erreichtes eine gefährliche Attitüde und ein krankhafter Charakterzug… (mehr …)

Job & Psychologie

Kündigung: 3 plus 5 Tipps für den letzten Eindruck

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


Manchmal kommt der Zeitpunkt, an dem Sie einen Schlussstrich ziehen und sich einen neuen Job suchen müssen. Gründe für eine solche Kündigung gibt es viele. Unabhänig davon, ob Sie einem besseren Angebot folgen oder sich aus Frustration für einen Jobwechsel entschieden haben: Der letzte Eindruck ist entscheidend. Denn nach einer Kündigung arbeiten Sie nicht mehr für Ihren bisherigen Arbeitgeber, sondern vor allem für Ihren guten Ruf. Und was man Ihnen einmal nachsagt, haben Sie selbst in der Hand. Wie Sie Ihren Kollegen und Vorgesetzten positiv in Erinnerung bleiben, dabei können Ihnen unsere 5 Tipps für den letzten Eindruck helfen… (mehr …)

Job & Psychologie

Blinder Fleck: So erkennen Sie Ihre Schwächen

Von Jochen Mai // Keine Kommentare


„Was sind Ihre größten Schwächen?“ – Die Frage kommt in der einen oder anderen Variation gerne mal im Vorstellungsgespräch. Die falsche Antwort hierauf wäre: „Ich habe keine Schwächen.“ Denn Tatsache ist nun mal: Jeder Mensch hat Schwächen. Trotzdem gehört das Thema zu den am meisten verdrängten. Schwächen sind eine Kampfansage an unser Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl. Sie konfrontieren uns mit der eigenen Unvollkommenheit, Fehlbarkeit, Menschlichkeit. Nicht wenige setzen das – fälschlicherweise – mit Minderwertigkeit gleich. Dabei kann die Beschäftigung mit den eigenen Schwächen – so unangenehm das auch ist – enorm nützlich sein für die Karriere… (mehr …)

Job & Psychologie

Lügen erkennen: Wann flunkert der Gesprächspartner?

Von Nils Warkentin // Keine Kommentare


Ich habe noch nie gelogen… Nicht schwer, dies als Lüge zu enttarnen, den eins steht fest: Jeder lügt – unterschiedlich ist lediglich das Ausmaß. Während die einen nur ungern und in Ausnahmefällen zur Notlüge greifen, haben andere die Kunst des Lügens fast schon perfektioniert und in den täglichen Gebrauch übernommen. Man kann sich also nicht dafür schützen, mit Lügen konfrontiert zu werden, was Sie aber sehr wohl tun können, ist Lügen als solche zu erkennen. Das erspart Ihnen nicht nur den Ärger, auf die Unwahrheit hereingefallen zu sein, sondern zeigt auch, dass man es bei Ihnen in Zukunft besser erst gar nicht versucht… (mehr …)