Büroalltag & Jobregeln


Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar

Iss dich fit: 11 Nahrungsmittel, die Ihre Produktivität steigern

Goodluz/shutterstock.comDu bist was du isst. Mit Sicherheit kennen Sie diese Redewendung – und das mit gutem Grund, denn es steckt eine Menge Wahrheit darin. Auch im Büroalltag sollte man sich die Weisheit zu Herzen nehmen, denn die Produktiviät kann unter falscher Ernährung leiden. Insbesondere in den Sommermonaten, in denen der Körper bereits mit hohen Temperaturen zu kämpfen hat, sollten Sie verstärkt darauf achten, was Sie essen. Mit diesen 11 Nahrungsmitteln steigern Sie Ihre Produktivität – und lecker sind sie noch dazu… mehr

Von Christian Mueller // Schreibe einen Kommentar

Let’s Play: 15 Gratis-Spiele gegen die Ferien-Langeweile

ollyy/ShutterstockDie Semester-Ferien und/oder der Sommerurlaub stehen an – und Sie wissen nicht, was Sie mit Ihrer Zeit anfangen sollen? Zugegeben, ein eher unwahrscheinlich Szenario. Wahrscheinlicher ist es da schon, dass Ihnen das süße Nichts tun in der freien Zeit hin und wieder auf die Nerven geht und sich doch ein wenig Langeweile einschleicht – egal ob als Schüler, Student oder Arbeitnehmer. Doch keine Sorge, da kann geholfen werden. Mit unseren Gratis-Spiele-Tipps sagen wir der Langeweile heute den Kampf an – und bieten ganz nebenbei neues Futter und Training für die grauen Zellen. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Urlaubsfotos: 10 Tipps für bessere Sommerbilder

Warren Goldswain/shutterstock.comDer Urlaub gehört für die meisten Menschen zur schönsten Zeit im Jahr. Entspannung, Neues erleben und reisen gehören dazu. Glückliche Tage am Strand, kulinarische Erlebnisse und atemberaubende Landschaften sollen mithilfe der Kamera konserviert werden. Ob Hobbyfotograf oder Schnappschussjäger, alle kehren mit hunderten von Fotos aus dem Urlaub zurück. Nur ist die Enttäuschung groß, wenn man in gemütlicher Runde Freunden und Verwandten von dem tollen Urlaub berichten will und feststellen muss, dass jedes dritte Bild unscharf oder verwackelt ist. Die meisten Urlauber verfügen nicht über teures Foto-Equipment oder Profiwissen. Doch auch ohne lassen sich tolle Urlaubsfotos machen, die Sie immer wieder gerne ansehen. Zehn Tipps für bessere Sommerbilder… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Jobzufriedenheit: Mit 30 ist der Job die Hölle

FrustJobDie Midlife-Crisis – im Berufsleben kommt sich schon in den Dreißigern. Man sollte meinen, mit 30 wären die meisten mit ihrem Job zufrieden: Der Berufseinstieg ist längst gefunden, Routinen geben Sicherheit, finanziell hat man sich soweit eingerichtet, die Karriere nimmt ihren Weg… Doch von wegen: Gerade in der Lebensphase zwischen Ende 20 und Anfang 40 schieben die meisten Jobfrust, so eine aktuelle Studie der Universität Groningen… mehr

Von Karolina Warkentin // 2 Kommentare

Gesundheit: Jetzt der gefürchteten Sommergrippe vorbeugen

wavebreakmedia/shutterstock.comDas unbeständige Wetter der letzten Wochen macht den Deutschen zu schaffen. Erst schwitzt man bei 30 Grad im Schatten, dann friert man bei tagelangem Dauerregen. Der Wechsel belastet das Immunsystem. Kein Wunder, dass dann plötzlich der Hals kratzt und die Nase läuft. Ehe man sich versieht, heißt es Krankenbett statt Sommerlaune. Innerhalb kürzester Zeit hat einen die Sommergrippe im Griff. Viren haben sich dann eingenistet und machen einem das Leben schwer. Warum man im Sommer krank wird und wie Sie vorbeugen können… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

Komm zum Punkt! Wie man sein Gegenüber subtil unterbricht

ollyy/shutterstock.comManchmal möchte man es dem Kollegen, Kunden, Chef einfach nur ins Gesicht schreien: “Mensch, komm endlich zum Punkt!!!” Geht aber nicht. Dem Impuls spontan nachzugeben, wäre grob unhöflich. Mitunter sogar jobgefährlich. Trotzdem bleibt das ein veritables Dilemma: Wir wollen oder müssen uns mit jemandem unterhalten, der möchte uns etwas erklären oder Wichtiges sagen – und redet und redet und redet und sagt doch nichts. Pures Gestammel, das so nutzlos ist wie ein Kropf. Wie sich die Uhr ein wenig vordrehen und das Gelaber abkürzen lässt – ohne den anderen zu verprellen… mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Schlaflos? Wie Sie im Sommer besser schlafen

ollyy/shutterstock.comViele Menschen bringt der Sommer um den Schlaf. Die Nächte sind zu hell, zu schwül oder zu heiß. Sie wälzen sich stundenlang in den Laken und finden am Ende doch keinen Schlaf. Zudecken, Decke weg strampeln, Fenster öffnen, Blick auf den Wecker, nach links drehen, nach rechts drehen – wer kennt solche schlaflosen Nächte nicht? Am nächsten Morgen wachen Sie gerädert auf, quälen sich durch den Tag und abends geht das Elend wieder von vorne los. Wie Sie auch im Sommer einen erholsamen Schlaf finden… mehr

Von Jochen Mai // Schreibe einen Kommentar

So ist’s Recht: Urteile aus dem Arbeitsrecht

Grolls Arbeitsrechtskolumne

kuzma/123rfPeter Groll ist Fachanwalt für Arbeitsrecht in Frankfurt. Für die Karrierebibel analysiert und kommentiert er regelmäßig wichtige und aktuelle Urteile aus dem deutschen Arbeitsrecht. So bleiben Arbeitnehmer und Arbeitgeber, Fach- und Führungskräfte stets über ihre Rechte und rechtliche Fallstricke informiert. mehr

Von Karolina Warkentin // Schreibe einen Kommentar

Aufgepasst: So schützen Sie sich vor Diebstahl im Urlaub

gpointstudio/shutterstock.comEinmal kurz nicht aufgepasst und plötzlich ist alles weg – ein Horrorszenario für Urlauber. Taschendiebe, Trickbetrüger und Abzocker warten auf unbedarfte Touristen. Häufig sind Touristen leichte Beute. Abgelenkt von der Umgebung und voll bepackt mit Bargeld und teuren Wertsachen. Die meisten achten mehr auf die Sehenswürdigkeiten vor ihnen, als auf die Menschen um sie herum. Sind Bargeld, Reisedokumente, EC-Karten und Wertsachen gestohlen, ist es erst einmal vorbei mit der Erholung. Panik breitet sich aus. Was mache ich jetzt nur? An wen kann ich mich wenden? – fragen sich nun die meisten. Tipps, wie Sie sich vor Diebstahl schützen können und was Sie im Ernstfall tun sollten… mehr

Von Jochen Mai // 4 Kommentare

Viel Sitzen erhöht Krebsrisiko – und lässt sich auch mit Sport nicht ausgleichen

Blend Images/Shutterstock.comSitzen ist bequem, aber ungesund. Vom vielen Sitzen werden wir fett, bekommen Diabetes, die Muskeln erschlaffen, Rückenprobleme drohen, Hämorrhoiden ebenfalls, Herzkreislauferkrankungen und Stoffwechselstörungen sowieso. Fakt ist: Man verbrennt mehr Kalorien beim Kauen von Kaugummi als beim Sitzen auf einem Stuhl. Neue Studien deuten jetzt sogar darauf hin, dass selbst regelmäßige Bewegung und Sport die negativen Effekte vom vielen Sitzen nicht ausgleichen. Mehr noch: Häufiges Sitzen erhöht sogar das Krebsrisiko… mehr

Von Karolina Warkentin // 1 Kommentar

Wie Sie im Job positiv auffallen – ohne zur Windmaschine zu mutieren

amasterphotographer/shutterstock.comSie arbeiten hart und geben immer Ihr Bestes, um einen guten Job zu machen. Trotzdem hat es mit dem beruflichen Aufstieg bis jetzt noch nicht geklappt. So langsam beginnen Sie darüber zu grübeln, woran das liegen könnte. Wahrscheinlich sind Sie dem Mythos, dass wer hart arbeitet auch Karriere macht, auf den Leim gegangen. Dann geht es Ihnen so, wie vielen anderen. Leider reicht es in den meisten Fällen nicht aus, einen guten Job zu machen. Ihre Kollegen und Ihr Chef müssen auf Ihre Leistungen aufmerksam werden und diese anerkennen. Nur dann werden Sie gefördert und machen Karriere. Deswegen gilt es nach der Devise “Tue Gutes und sprich darüber” zu handeln. Wer darauf wartet, dass die anderen von selbst darauf kommen, was für gute Arbeit man leistet, der läuft Gefahr, dass das eigene Potenzial verkannt wird. Doch wie fällt man im Job positiv auf? mehr

Von Jochen Mai // 2 Kommentare

Produktiver und zufriedener: Machen Sie eine Smartphone-Pause!

Kostenko Maxim/ShutterstockSie würden gerne produktiver und zufriedener auf der Arbeit sein? Dann versuchen Sie bitte Folgendes: Gönnen Sie sich zwischendurch kurze Smartphone-Pausen – und schreiben Sie einem guten Freund eine SMS, kommentieren Sie den Status von Freunden auf Facebook oder spielen Sie eine Runde Quiz-Duell. Echt jetzt! Genau das empfehlen Wissenschaftler um Sooyeol Kim von der Kansas State Universität. Dass Pausen generell einen positiven Einfluss auf den Alltag haben, ist schon länger bekannt. In der Studie aber zeigte sich: Arbeitnehmer, die zudem solche Mikropausen machen, waren am Abend die glücklichsten… mehr

Von Jochen Mai // 1 Kommentar

Warum Wettbewerbe für das beste Absageschreiben pervers sind

Bewerbungsschreiben zerreißenWer schreibt die beste Bewerbungsabsage? Aktuell gibt es drei Wettbewerbe, die das beste Absageschreiben prämieren – von einer Personalberatung, einer Hochschule und einem Fachmagazin. An sich ein guter Gedanke, schließlich sind auch abgelehnte Bewerber Botschafter für die Marke. Doch genau hierin liegt ein tückischer Denkfehler, den Andreas Scheuermann, Senior Berater Arbeitgeberkommunikation bei der Fink&Fuchs, in einem Gastbeitrag perfekt auf den Punkt bringt: “In dem Moment, in dem ich dieses Absageschrieben zum Gegenstand meiner Selbstdarstellung mache, nehme ich ihm die so wichtige Glaubwürdigkeit.” mehr

Von Jochen Mai // 13 Kommentare

Nettoeinkommen: Studenten haben 1039 Euro im Monat

Einsteigergehalt-BerufsanfängerDas Studium gilt immer noch als Königsweg der Ausbildung, verspricht es doch beste Aussichten auf dem Arbeitsmarkt und langfristig auch die höchsten Gehaltsaussichten. Nur leider nicht während des Studiums selbst. In der Zeit erzielen Studenten angeblich im Durchschnitt ein Nettoeinkommen von 1039 Euro. Verfügbar sind davon aber nur 215 Euro, der Rest geht für Miete, Versicherungen, Lehrmaterialien, etc. drauf. Damit bleiben Studenten rund 125 Euro weniger als einem Arbeitslosen… mehr

Definitiv alles, was Sie für das Überleben im Büro wissen müssen ✔ Tipps für Aufsteiger & Umsteiger ✔ Die besten Tricks für die Gehaltsverhandlung ✔ Jetzt gratis lesen!

Ganze 212 Tage. So viele Werktage verbringt der deutsche Arbeitnehmer durchschnittlich an seinem Arbeitsplatz. Und für rund 17 Millionen Menschen ist das: ein Büro. Mit dem Wort “Büro” assoziieren wir allesamt völlig unterschiedliche Erwartungen und Gefühle. Für die einen ist es der Ort, an dem sie zwischen Beruf und Berufung oszillieren, für andere ist es schlicht das unselige Gegengewicht, das ihre Lebenswaage und damit die gern zitierte Work-Life-Balance regelmäßig aus dem Lot wippt.

Apropos: Was machen Sie eigentlich den ganzen Tag im Job und Büroalltag? So acht bis neun Stunden täglich… mindestens? Unser Arbeitsplatz ist eben nicht nur ein enorm einnehmender Lebensraum – ganz oft ist er auch ein veritables Krisengebiet, das unser Verhalten, unsere Psyche und sogar die Gesundheit entscheidend beeinflussen kann. Büros gleichen einem kleinen Gemeinwesen mit eigener Kultur, eigenen, meist ungeschriebenen Regeln und Ritualen. Häufig lauern zahlreiche Fallgruben und Konfliktherde zwischen Konferenzraum und Korridor, zwischen Kaffeeküche und Kopierer. Die meisten Büroarbeiter verbringen mehr Zeit miteinander, reden mehr mit ihren Kollegen als mit ihrer Familie, kennen die Belegschaft besser als ihre Nachbarn und sind den Launen und Marotten der Mit-Arbeiter, ihrer Missgunst und ihren Intrigen ungeschützt ausgeliefert. Seinen Lebenspartner und seinen Beruf kann man sich schließlich aussuchen – die Kollegen nicht.

Sagen wir es, wie es ist: Das Büro ist ein Minenfeld. Nichts kann einem die Freude an der Arbeit mehr versauen als Kollegen mit dem Territorialverhalten eines Medici. Im sozialen Gehege Büro prallen regelmäßig die unterschiedlichsten Charaktere aufeinander. Und das Schlimme daran: Negative Emotionen sind hochgradig ansteckend. Wie bei einem Virus: Ist die kritische Masse an Griesgramen und Neurotikern im Betrieb erreicht, verschlechtert sich das Klima dramatisch.

Wie die diesen lebensgefährlichen Dschungel überleben, besser noch meistern, wie sie mit den zahlreichen Macken, Marotten und Psychoeffekten umgehen, die Ihnen im Job und Büro begegnen, verraten die folgenden Seiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie unbeschadet durch das soziale Dickicht und an den darin hausenden Raubtieren vorbeigelangen und die häufigsten Bürofallen und vor allem den Büroalltag meistern.

Jochen Mai Content Strategie
Seite 4 von 32212345678910...2030...Letzte

Karrierebibel in Social Media

Facebook1 Google1 Twitter1 Youtube1 Pinterest1
Growww-Werbung
Designed by United Prototype
  1. Erstens: Kommentare und Beiträge müssen konstruktiv sein. Idealerweise erweitern Sie den Artikel durch neue Erkenntnisse und bereichern die Leser mit nützlichem Wissen.
  2. Zweitens: Übertriebene Eigenwerbung, Grobheiten, destruktives Gemecker, Belanglosigkeiten und Rechthaberei sind nicht cool. Wer kritisiert, darf ebenfalls kritisiert werden.
  3. Drittens: Wer die ersten beiden Regeln bewusst missachtet, fliegt raus.
zum Artikel →

Hausordnung: Drei einfache Regeln