Naim Mu-so Qb: Musiksystem für die digitale Zeit

Beatles, Rolling Stones, Adele oder Ed Sheeran. Großbritannien hat Musikfreunde seit jeher reichlich beschenkt. Von der Insel kommt zudem ein musikalischer Leckerbissen, der weitgehend unbekannt ist. Zu Unrecht. Die Mu-so-Musikanlage der Edelmarke Naim ist Balsam für jede Ohrmuschel. Das Wireless-System gibt es auch in Würfelform…

Naim Mu-so Qb: Musiksystem für die digitale Zeit

Mu-so: Musikanlage für feine Ohren

Der Name Spotify ist in aller Munde — und in aller Ohren. Die Schweden haben sich erfolgreich aufs Börsenparkett gewagt, wollen alsbald mit einem werbefinanzierten Abo noch mehr Kunden anlocken. Das Musikgeschäft verlagert sich zusehends ins Netz.

Darauf haben auch die großen Hifi-Hersteller mit Musikanlagen der Kategorie ‚Wireless‘ reagiert. Unser Favorit – Stand heute – kommt aus einem vergleichsweise kleinen Haus: Mu-so von Naim Audio. Eine High-End-Komplettanlage, mit sagenhaftem Sound und schickem Design. Lautsprecher, Verstärker, Elektronik, alles schon integriert.

Per Spotify Connect kann man sich die Lieblingsmusik direkt auf die Anlage streamen. Das funktioniert dank komfortabler App, die es für iOS und Android gibt, sehr gut. Dann der Multiroom-Modus. Bis zu fünf Geräte können konfiguiert werden, der Klang wird so im ganzen Haus gleichermaßen edel serviert. Speziell für Heimarbeiter ist das musikalischer Luxus.

Mu-so QB: Würfel als Weiterentwicklung

„Das Herzstück der Mu-so ist ein für den Aktivbetrieb ausgelegtes Verstärkersystem, in das Erkenntnisse aus dem Entwicklungsprojekt rund um die Car-Audiosysteme für Bentley eingeflossen sind“, schreiben die Macher auf ihrer Homepage. Das klingt edel, im wahrsten Sinne. Sechs 75-Watt-Digitalverstärker mit einer Gesamtleistung von 450 Watt, die sechs Lautsprecher aus eigener Entwicklung ansteuern.

Das Gehäuse des Lautsprechers ist aus Holz und von einer Aluminiumhülle umzogen. Die soll Verzerrungen reduzieren. Das Beleuchtungssystem um das Touchpanel herum und die WLAN-Antenne hat Naim sogar zum Patent angemeldet.

Naim kommt aus England, wurde schon in den 70er und 80er Jahren unter Musikfreunden populär. Heute ist man noch immer auf High-End-Anlagen spezialisiert, gilt mitunter als Kultmarke.

Ein Schnäppchen ist die Mu-so nicht, 1.180 Euro muss man für sie auf den Tisch legen. Eine Alternative ist die Mu-so QB, die es schon für knapp 800 Euro gibt. Das Kürzel steht für Kubus, die wichtigsten Charaktereigenschaften der Mu-so hat Naim hier in eine kompakte Kubusform gepackt. Dafür gab es diverse Preise, etwa den Red Dot Design Award. Nachvollziehbar!

Steckbrief: Mu-so von Naim

Die wichtigsten Eigenschaften der Mu-so im Überblick:

  • Ausgangsleistung: 450W/6x75W
  • Maße: 122 mm hoch x 628 mm lang x 256 mm breit
  • Gewicht: 13 kg
  • Features: Universal Plug’n’Play, AirPlay, Bluetooth, Webradio, Weckfunktion, Multiroom, USB, Digitaleingang, Spotify Connect, Tidal
  • Preis: 1.180 Euro

Habenwill? Hier gibt es die Mu-so: Amazon, Händler.

[Bildnachweis: Shutterstock.com]
28. April 2018 Autor: Sebastian Wolking

Sebastian Wolking ist Redakteur der Karrierebibel. Er hat Geschichte, Politikwissenschaften und Germanistik studiert und als Online-Redakteur gearbeitet. Sein Interesse gilt den Veränderungen des Arbeitsmarktes durch die digitale Revolution.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px

Andere Besucher lesen gerade diese Artikel:



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!