Mir ist das vor Jahren auch mal passiert, es kann ja auch leicht geschehen: Der Twitter-Account wurde gehackt. Insbesondere wenn man viele englischsprachige Tweets liest, klickt man vielleicht einmal unbedacht auf einen Link, der einen neugierig macht. Zack – schon ist der Twitter-Account korrumpiert und wird als Spam-Schleuder missbraucht. Sicher, manche Phishing-Attacken lassen sich noch leicht erkennen, etwa wenn eine Direktnachricht verheißt: “Hey, dieser User postet schlechte Gerüchte über dich -> LINK”. Andere Attacken verbergen sich hinter unscheinbaren Tipps…

Es gibt jedoch ein recht verlässliches Indiz für einen Phishing-Angriff: Hellhörig sollten Sie immer dann werden, wenn aus einem nicht erkennbaren Grund Ihre Twitter-Sitzung abläuft und Sie sich auf einmal neu anmelden müssen. Machen Sie es nicht! Denn wer jetzt leichtgläubig seine Login-Daten preisgibt, lässt bei seinem Zwitscher-Account das Federkleid runter. Genau genommen ist es damit auch kein Hacking mehr, sondern eben Phishing – Sie haben den Zugriff schließlich selbst autorisiert.

Bei verdächtigen Links lieber nachfragen

Auch wenn es die meisten wissen dürften: Klicken Sie nie auf Links in Direktnachrichten von Menschen, die Sie nicht kennen – erst recht nicht in einer Fremdsprache. Ein zuverlässiger Schutz ist freilich auch das nicht, denn auch die Accounts von Freunde können korrumpiert worden sein. Bei verdächtigen Tweets oder Links gilt daher: Fragen Sie lieber einmal mehr bei dem Bekannten oder Freund nach, was sich hinter dem Link verbirgt und ob der Tweet wirklich von ihm selbst stammt. Gerade wer in einer Multi-Tab-Chat-Session steckt und sowieso ständig irgendwas klickt oder einträgt, wird leicht unvorsichtig.

Für den Fall, dass der eigene Account gehackt wurde, gibt Twitter selbst einige nützliche Empfehlungen. Ansonsten können Sie aber auch nach dem folgenden Schema vorgehen:

7 Schritte, was zu tun ist, wenn der Twitter-Account gehackt wurde

  • Schritt 1: Klicken Sie auf keinen weiteren Link mehr. Wenn Sie noch bei Twitter eingeloggt sind, ändern Sie sofort das Passwort, stellen Sie sicher, dass der Account mit Ihrer E-Mail-Adresse verknüpft ist und loggen Sie danach aus.
  • Schritt 2: Schließen Sie Ihren Browser und alle offenen Tabs vollständig. Dann leeren Sie den Browser-Cache.
  • Schritt 3: Öffnen Sie den Browser wieder, gehen Sie zu Twitter und loggen sich wieder mit dem neuen Passwort ein. Ändern Sie es jetzt bitte noch einmal: -> Einstellungen -> Passwort. Sicher ist sicher. Nein, das alte dürfen Sie nie wieder verwenden, jedenfalls nicht im Zusammenhang mit Twitter.
  • Schritt 4: Gehen Sie in den Einstellungen jetzt zu dem Menüpunkt -> Apps. Widerrufen Sie den Zugriff von sämtlichen Diensten, die Sie nicht kennen oder die Ihnen verdächtig vorkommen.
  • Schritt 5: Löschen Sie sämtliche verdächtigen Tweets auf Ihrer Timeline, die nicht von Ihnen stammen und von Ihrem Account unauthorisiert versendet wurden. Auch die Direktnachrichten!
  • Schritt 6: Schützen Sie Ihre Follower davor, in dieselbe Falle zu tappen. Twittern Sie, dass Ihr Account gehackt wurde. Wenn Sie können, bloggen, facebooken und plussen Sie das ebenfalls. Warnen Sie Ihre Gefolgschaft davor, auf bestimmte Links zu klicken und das erst wieder zu tun, wenn Sie Entwarnung geben.
  • Schritt 7: Beobachten Sie Ihren Account eine Weile. Sobald Sie sicher sind, dass nur noch Sie selbst auf Ihrem Account zwitschern, geben Sie Entwarnung und entschuldigen Sie sich noch einmal für die Unannehmlichkeiten. Achja, und unfollowen Sie all die Bescheidwisser, die Ihnen in der Krise unbedingt auch noch mal mitteilen mussten, wie unglaublich blöd Sie waren. Die dürfen dann den Rest ihres Lebens erst mal selber perfekt sein…