Jobs für Rentner: Einkommenstipps für Senioren

Mit der Rente verbinden viele Menschen heute zwar zahlreiche Aktivitäten – der geflügelte Spruch vom stets ausgebuchten Rentner kommt nicht von ungefähr – doch Arbeit gehört in den meisten Fällen nicht dazu. Reisen, entspannen, den Ruhestand genießen oder Hobbys nachgehen und Dinge tun, für die früher keine Zeit blieb. Dabei gehören Rentner und Senioren längst nicht zum alten Eisen und wollen dem Arbeitsleben oft noch nicht den Rücken kehren. Das müssen sie auch nicht, den es gibt zahlreiche Jobs für Rentner und es bieten sich auch im Alter noch viele Möglichkeiten…

Jobs für Rentner: Einkommenstipps für Senioren

Jobs für Rentner: Mehr Erwerbstätigkeit im Alter

Im Vergleich zur Gesamtzahl der Rentner in Deutschland von inzwischen rund 21 Millionen ist die Zahl derjenigen, die im Ruhestand einer Erwerbstätigkeit nachgehen, scheinbar recht gering. Aber trotzdem sind hierzulande immerhin circa 1,4 Millionen Rentner weiterhin erwerbstätig. Das entspricht einem Anteil von 6,67 Prozent, doch muss man sich vor Augen führen, dass diese fast anderthalb Millionen Menschen in Deutschland nach Erreichen des Renteneintrittsalters weiterhin arbeiten.

Auch ist diese Zahl in den letzten Jahren gewachsen. Oft wird dafür die Altersarmut verantwortlich gemacht, doch sich nur darauf zu konzentrieren, vernachlässigt andere Faktoren. So muss auch der demografische Wandel berücksichtigt werden. Die Menschen werden älter, sind auch im Alter noch gesünder, motivierter und leistungsfähiger. Und wenn es mehr Menschen im Rentenalter gibt, gibt es absolut gesehen auch mehr erwerbstätige Rentner, selbst wenn sich der prozentuale Anteil über die Jahre möglicherweise kaum verändert hat.

Die meisten Jobs für Rentner sind der Studie zufolge Minijobs, die mehr als 47 Prozent ausmachen. Nicht zu vernachlässigen ist aber auch der Anteil der Senioren, die weiterhin selbstständig arbeiten. Immerhin rund 25 Prozent und damit jeder Vierte berufstätige Rentner arbeitet aus der Selbstständigkeit heraus.

Jobs für Senioren: Erfahrung und Expertise sind wertvoll

Unternehmen verhalten sich Senioren und Rentnern gegenüber ein wenig ambivalent: Einerseits werden ältere Mitarbeiter viel zu oft gegen jüngere – und günstigere – Kollegen ausgetauscht. Andererseits sind ehemalige Mitarbeiter und Rentner als Senior Consultants, Berater oder Sparringspartner in vielen Branchen begehrt und werden geschätzt.

Für Senioren und Rentner bieten sich dadurch einige Jobchancen. Sie können beispielsweise als freiberufliche Berater zu ihrem ehemaligen Arbeitgeber zurückkehren, Projekte begleiten oder in der Ausbildung der nächsten Generation von Mitarbeitern und Fachkräften mitwirken.

Letzteres ist vor allem bei Bildungsträgern wie der Industrie- und Handelskammer, privaten Bildungseinrichtungen, Berufsfachschulen und ähnliche Institutionen möglich. Je nach Qualifikation müssen Senioren und Rentner dazu vorab möglicherweise noch die didaktische oder pädagogische Qualifikation erwerben – beispielsweise die Ausbildereignungsprüfung ablegen, doch dann können sie ihre Erfahrung und ihre Kompetenz umfassend in die Ausbildung neuer Fachkräfte einbringen.

Gründen als Rentner: Die Chancen stehen gut

Neben der Arbeit für ein Unternehmen gibt es natürlich auch die Möglichkeit, ein eigenes Unternehmen zu gründen. So berichtete beispielsweise Spiegel Online vor einigen Jahren über zwei ältere Gründer, die sich mit recht ungewöhnlichen Geschäftsideen erfolgreich selbstständig gemacht haben.

Bei beiden Beispielen wird deutlich, dass die Gründer von ihrem fortgeschrittenem Alter mehrfach profitieren. Zu diesem Schluss kommt auch eine Analyse des US-Datenanalysten Mattermark. Natürlich lassen sich amerikanische Zahlen und Verhältnisse nicht eins zu eins auf Deutschland übertragbar, doch es zeigt sich, dass ältere Gründer einige Vorteile haben. Sie…

  • haben im Lauf ihrer Karriere zahlreiche Krisen und schwierige Projekte erlebt und können besser mit aufkommenden Probleme umgehen.
  • sehen vieles gelassener und können daher in Ruhe und mit Bedacht auf Ereignisse reagieren.
  • können auf ihre umfangreiche fachliche Erfahrung zurückgreifen.
  • verfügen oft über ein hervorragendes (professionelles) Netzwerk, dass sie für ihre Gründung und das neue Unternehmen nutzen können.

Außerdem verfügen sie – das gilt zumindest für einen Teil der aktuellen Rentner-Generation – oft über die notwendigen finanziellen Mittel, um die Unternehmensgründung über die Bühne zu bringen. Dennoch sollten sich Senioren bei der Gründung eines Unternehmens nicht rein auf ihre Erfahrung verlassen.

Im Rahmen einer Gründung können zahlreiche formale Faktoren eine Rolle spielen. Daher braucht es eine Menge Informationen und im Zweifelsfall auch Beratung und Hilfe von Experten.

Informationen zur Gründung

Auch Senioren sollten sich vor der Gründung eines Unternehmens umfassend informieren und beraten lassen. Die wichtigsten Tipps und Informationen finden Sie hier:

Kleinere Jobs für Rentner und Senioren

Wer sich im Ruhestand jedoch lediglich einige Euro hinzuverdienen will, hat möglicherweise weder an einem Beratungsjob noch an deiner Unternehmensgründung Interesse. Nicht selten verspüren Senioren außerdem den Wunsch, sich für das Gemeinwohl zu engagieren oder Aufgaben zu übernehmen, die nichts mit ihrem ursprünglichen Job zu tun haben. Minijobs können die Antwort sein.

Spezielle Jobbörsen und -portale für Senioren können bei der Suche helfen. Beispiele sind das Deutsche Seniorenportal oder das Portal mit dem etwas eigentümlichen Namen Rent-a-Rentner.

Alle Angebote bieten die Möglichkeit, gezielt nach Jobs für Rentner und Aufgaben für Senioren zu suchen. Ergänzend zu diesen Möglichkeiten können Senioren auch auf die örtlichen Nachbarschaftshilfen, Ausschreibungen von kirchlichen und sozialen Trägern oder ähnlichen Einrichtungen reagieren und zurückgreifen.

Die Bezahlung ist in diesem Bereich in der Regel zwar überschaubar, dafür sind die Erfolge und die Wirkung der Arbeit meist sofort sichtbar und Senioren können sich an sozialen Projekten beteiligen. Hier kommen vor allem die Lebenserfahrung und menschlichen Fähigkeiten der Senioren zur Geltung.

[Bildnachweis: Roman Samborskyi by Shutterstock.com]
10. April 2015 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



Kb Buch Werbung 2019
Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!