Traumurlaub-Tipps-Strand-Paar
Was wünschen Sie sich von einem gelungenen Urlaub? Worauf achten Sie bei der Buchung Ihrer Reise? Das Hotel, den Strand oder die Wellnessbereiche? Die Stiftung für Zukunftsfragen untersuchte in einer Umfrage, was den Deutschen im Urlaub wichtig ist. Die Ansprüche deutscher Urlauber sind in den letzten zwanzig Jahren stetig gestiegen. Doch noch immer ist das Preis-Leistungs-Verhältnis eines der wichtigsten Kriterien. Ob deutsche Urlauber geizig sind und welche weiteren Kriterien einen perfekten Urlaub ausmachen...

Die Deutschen sind ein reisefreudiges Völkchen

In einer repräsentativen Umfrage befragte die Stiftung für Zukunftsfragen 4.000 Personen in Deutschland ab einem Alter von 14 Jahren. 45 Prozent der Befragten sind sich sicher, dieses Jahr in den Urlaub zu fahren. Jeder achte Befragte plant sogar mehr als einmal zu verreisen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist dabei den meisten Urlaubern am wichtigsten. Doch nicht etwa weil sie geizig sind, sondern weil ihnen wichtig ist, was sie für ihr Geld bekommen. Die Deutschen verreisen einfach preisbewusst, ergab die Studie.

Über die Hälfte der Urlauber verreist lieber einmal, dafür allerdings länger. Kurzreisen werden zwar immer beliebter, doch vor allem Singles können sich dafür begeistern. Unter den beliebtesten Ferienzielen sind Spanien und Italien. Deutlich zurückhaltender sind die Urlauber im Bezug auf die Türkei geworden. Die politisch heikle Lage in der Türkei sorgt bei vielen für Verunsicherung. Griechenland hingegen freut sich zunehmend wachsender Besucherzahlen.

Katalogsprache: Was sich hinter den blumigen Formulierungen der Reiseanbieter verbirgt

In den Beschreibungen im Reisekatalog oder im Netz klingt jedes Hotel wie ein Urlaubsparadies. Die Enttäuschung ist umso größer, wenn man vor Ort ankommt und keins der gemachten Versprechen eingehalten wird. Damit Ihnen das nicht passiert, hier die gängigsten Formulierungen:

  • Naturbelassener Strand: Klingt nach einer paradiesischen Bucht mit Palmen und türkisblauem Wasser. Gemeint ist allerdings, dass dieser Strand nicht gepflegt ist. Deswegen kann es Ihnen durchaus passieren, dass überall Müll rumliegt. Toiletten und Umkleidekabinen werden Sie an diesem Strand auch vergebens suchen.
  • Touristisch gut erschlossen: Eine wage Formulierung bei der die meisten Urlauber nicht genau wissen, ob das etwas Gutes oder Schlechtes ist. Im Grunde ist damit gemeint, dass sich in Ihrer Umgebung viele Hotels befinden. Wer seinen Urlaubsort kennenlernen will und Kontakt mit Einheimischen sucht, wird hier wahrscheinlich enttäuscht. Hier ist es wahrscheinlich, dass Sie nur andere Touristen um sich haben werden.
  • Nur 15 Minuten bis zum Strand: Bei dieser Formulierung wurde bewusst auf die Angabe der Entfernung in Metern oder Kilometern verzichtet. Die bloße Zeitangabe gibt keinen Aufschluss darüber, ob damit ein viertelstündiger Fußmarsch gemeint ist oder ob Sie erst den Bus nehmen müssen.
  • Direkt am Meer: Klingt im ersten Moment so, als wäre der Strand direkt vor der Tür. Bewusst wird hier Meer und nicht Strand geschrieben, denn "am Meer" kann auch an einer Steilküste oder einem Hafen bedeuten. Eine Möglichkeit, um im Meer zu baden, beinhaltet diese Formulierung allerdings nicht.
  • Verkehrsgünstige Lage: Als Urlauber freuen Sie sich beim Lesen und denken, dass Ihr Hotel nicht mitten im Nirgendwo ist, sondern vom Flughafen gut zu erreichen. Das mag stimmen. Doch es kann auch bedeutet, dass es direkt an einer Hauptverkehrsstraße liegt. Statt Ruhe und Erholung wartet dann Straßenlärm auf Sie.

10 Kriterien für den perfekten Urlaub

Jag_cz/shutterstock.comDer Urlaub soll eine schöne und unvergessliche Zeit sein. Immerhin ist es für die meisten Arbeitnehmer die einzige Zeit, in der sie mehrere Wochen am Stück frei haben. Darauf freuen sich die meisten schon das ganze Jahr. Ein gelungener Urlaub hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Beispielsweise den Menschen, mit denen Sie verreisen oder von den Gegebenheiten vor Ort. Die Studie zeigt, folgende Faktoren liegen den Urlaubern besonders am Herzen:

  1. Preis-Leistungsverhältnis: Für viele ist der Urlaub die schönste Zeit im Jahr. In dieser Zeit wollen Sie es sich richtig gut gehen lassen, doch der Preis muss stimmen. Nichts macht einen Urlauber wütender, als übers Ohr gehauen zu werden. Besonders schlimm ist es, wenn das Hotel nicht den versprochenen Standards entspricht. Ein schmutziger Pool oder der Blick aus dem Fenster auf eine Baustelle können die Urlaubsstimmung killen. Auch ärgerlich sind versteckte Kosten.
  2. Schöne Natur: Wir verreisen gerne an schöne Orte. Atemberaubende Landschaften sind es, die fotografiert werden und von denen viele Urlauber nach ihrer Rückkehr berichten. Es zählt bereits viele Jahre zu den wichtigsten Kriterien. Im Urlaub suchen viele Menschen nach einem Gegensatz zu ihrem alltäglichen Leben. Ist ihr Leben dabei hektisch, verreisen Sie gerne an ruhige Orte.
  3. Gastfreundschaft: 73 Prozent der Befragten war Gastfreundschaft wichtig. Als Urlauber in einem fremden Land möchte man sich willkommen und gut aufgehoben fühlen. Dazu zählt der Eindruck, den man von den Einheimischen bekommt, also wie freundlich behandelt mich der Taxifahrer oder der Restaurantbesitzer. Aber auch, wie gut werde ich vom Servicepersonal im Hotel behandelt. Hat man den Eindruck, das Personal kümmert sich um die Anliegen der Urlauber, verschönert das den Aufenthalt.
  4. Atmosphäre: Obwohl man als Urlauber in einer fremden Umgebung ist, will man sich trotzdem heimisch fühlen. Nur die wenigsten Menschen fühlen sich in lieblos eingerichteten Nullachtfünfzehn-Zimmern wohl. Kleine Details, wie beispielsweise Bilder an den Wänden, Pflanzen oder Kerzen, können die Atmosphäre wohnlicher machen.
  5. Harmonie: Eine schöne Zeit mit den Menschen, mit denen man verreist, zu verbringen - das wünschen sich alle Urlauber. Berufstätige Paare vermissen im Alltag die Zeit für Zweisamkeit und berufstätige Eltern haben nun mehr Zeit für die Familie. Doch nicht selten wird im Urlaub gestritten. Der eine will den ganzen Tag am Strand verbringen, während der andere lieber die nächstgelegene Stadt erkundet - sind die Erwartungen an den Urlaub zu verschieden, sind Reibungen programmiert.
  6. Leckeres Essen: Im Berufsalltag bleibt oft kaum die Zeit, um ausgiebig zu kochen. Viele Arbeitnehmer essen im Büro oder greifen auf schnelle und unkomplizierte Gerichte zurück. Anders im Urlaub. Dann steht vielen der Sinn nach etwas Exotischem. Viele Urlauber haben auch Spaß daran, die landestypische Küche auszuprobieren und kennenzulernen. Groß ist die Enttäuschung, wenn die im Hotel gebuchten Mahlzeiten ungenießbar sind.
  7. Ruhe und Erholung: Endlich vom anstrengenden Arbeitsalltag abzuschalten, ist für die meisten der Hauptgrund zu verreisen. Sie wünschen sich, fernab vom Stress daheim, die Seele baumeln zu lassen. Damit das möglich ist, möchten sich die meisten Urlauber um möglichst wenig selbst kümmern müssen.
  8. Gutes Wetter: Besonders den Befragten zwischen 14 und 29 Jahren sind gutes Wetter und Sonnenschein wichtig. Sich am Strand die Sonne auf den Pelz scheinen zu lassen, empfinden viele als gelungenen Urlaub. Beliebte Urlaubsorte, sind jene, an denen es heiß ist und wo viel Sonnenschein erwartet wird.
  9. Gesundes Klima: Der Urlaub ist auch dazu da, die Akkus aufzuladen. Nicht selten wird er genutzt, um sich intensiv dem eigenen Wohlergehen zu widmen. Deswegen wählen viele Urlauber ein Klima und eine Umgebung, die ihnen auch gesundheitlich gut tun.
  10. Unkomplizierte Anreise: Die meisten Urlauber wollen entspannt in den Urlaub starten und nicht erschöpft am Urlaubsort ankommen. Eine unkomplizierte Anreise wird umso wichtiger, je kürzer der Urlaubszeitraum ist. Wer nur eine Woche verreist, wird ungern Autofahrten über zehn oder mehr Stunden in Kauf nehmen.

Urlaubsbekanntschaft: Fremde anzusprechen macht selbst glücklicher

wavebreakmedia/Shutterstock.comNur mal nicht so schüchtern! Falls Sie demnächst Urlaub machen und auf Reisen gehen, sollten Sie versuchen, mit Fremden ins Gespräch zu kommen oder wenigstens etwas Smalltalk zu betreiben. Nicht nur, weil lange einsame Reisen langweilig sein können und neue Menschen kennenzulernen immer bereichernd ist - Sie tun sich damit auch selbst einen Gefallen: Wie psychologische Studien zeigen, steigern diese kurzen Konversationen die Urlaubsfreude enorm.

Das Forscher-Duo Nicholas Epley und Juliana Schroeder von der Booth School of Business an der Universität von Chicago organisierten dazu einen recht simplen Versuchsaufbau. Sie unterteilten ihre Probanden in drei Gruppen und gaben ihnen (teils) ein paar Anweisungen mit auf den Weg:

  • Die erste Gruppe sollte jedweden Kontakt zu Mitreisenden meiden, schon gar nicht mit Fremden sprechen.
  • Die zweite Gruppe wurde gebeten, Mitreisende und Fremde anzusprechen.
  • Die dritte (Kontroll-)Gruppe bekam keinerlei Instruktionen.

Sie ahnen natürlich längst, wer hinterher über den größten Spaß während des Trips berichtete und die Reise klasse fand: Genau, die Teilnehmer der zweiten Gruppe - und jene aus der dritten, die unterwegs neue Menschen kennengelernt hatten.

Tatsächlich ist unsere Angst, fremde anzusprechen, oft unbegründet. Kinder gehen da im Urlaub ganz unbefangen ran - und haben den meisten Spaß. Wir Erwachsene verkomplizieren das nur unnötig. Dabei geht es vielen ja genauso, und sie würden auch gerne jemanden kennenlernen, trauen sich aber noch weniger.

Die meisten Gespräche - erst recht unverbindlicher Smalltalk - sind ohnehin amüsant und unterhaltsam, im doppelten Wortsinn. Zur Not geht man einfach wieder auseinander.

Aber Warum fühlen wir uns danach besser?

Darüber wird noch spekuliert. Die gängige These lautet: Wenn wir fremde kennenlernen, präsentieren wir uns in der Regel von unserer Schokoladenseite, gut gelaunt, freundlich, höflich. Dieses Verhalten aber hat unmittelbar Rückwirkung darauf, wie wir uns fühlen. So wie selbst ein erzwungenes Lächeln Glückshormone freisetzt, so wirkt auch unsere Offenheit positiv auf unsere Psyche. Oder kurz: Wir fühlen uns danach wirklich besser.

PS: Das Studienergebnis ist jetzt aber kein Freifahrtsschein, wahllos Fremde anzuquatschen, um selbst bessere Laune zu bekommen. Wenn jemand nicht reden mag, sollte man das antizipieren, mindestens aber akzeptieren.

[Bildnachweis: Goodluz, Jag_cz, wavebreakmedia by Shutterstock.com]