6 ungeschriebene Gesetze im neuen Job
Viele bisher unbekannte Gesichter, eine neue Umgebung und Aufgaben, die Sie erst einmal kennenlernen müssen: Der Einstieg in einen neuen Job ist nicht nur aufregend, sondern meistens auch anstrengend. Sie wollen alles richtig machen, dem Chef imponieren, bei den Kollegen gut ankommen und gleichzeitig noch für sich selbst einen guten Start ins neue Arbeitsverhältnis hinlegen, bei dem Sie sich wohlfühlen können und die Basis für eine langfristige Zusammenarbeit legen. Ganz schön viel für die Anfangszeit. Damit dabei alles glatt läuft und Ihnen der Traumstart gelingt, den Sie sich wünschen, sollten Sie diese 6 ungeschriebenen Gesetze für den neuen Job beachten...

Neuer Job: Legen Sie den Grundstein für Ihren Erfolg

Mit Ihren Fähigkeiten und Ihrer Persönlichkeit konnten Sie den Personaler bereits überzeugen und haben die Stelle bekommen. Auf diesen Verdienst dürfen Sie stolz sein, ausruhen sollten Sie sich darauf allerdings nicht. Auch beim Einstieg in den neuen Job müssen Sie sich noch einmal von Ihrer besten Seite zeigen.

Bereits hier können Sie den Grundstein für Ihren Erfolg legen, denn in der ersten Zeit können Sie viele Pluspunkte sammeln - oder negativ in Erinnerung bleiben. Gelegenheiten gibt es hierfür genug:

  • Sie lernen die Kollegen kennen.
  • Sie hinterlassen den ersten Eindruck.
  • Sie treten das ersten Mal mit Kunden in Kontakt.
  • Sie zeigen dem Chef Ihre Leistungen.
  • Sie müssen die ersten Konflikte am Arbeitsplatz meistern.
  • Sie müssen zeigen, wie Sie auf Kritik reagieren.

Diese ungeschriebenen Gesetze für den neuen Job sollten Sie kennen

Monkey Business Images/shutterstock.comWas soll ich tun? Was besser nicht? Die Unsicherheit im neuen Job ist meist groß. Für viele ist es das reinste Horrorszenario, bereits am Anfang einen schlechten Eindruck zu machen und sich damit möglicherweise auf lange Sicht viele Chancen zu verbauen. Das muss auch gar nicht sein, denn es gibt zahlreiche Tipps, die die ersten Tage in einem neuen Job zum Erfolg machen können. Das fängt bereits bei der Pünktlichkeit am Morgen an und zieht sich mit einem Lächeln und Freundlichkeit durch den ganzen Tag.

Wir stellen Ihnen heute 6 ungeschriebene Gesetze für den neuen Job vor, die Ihnen beim Einstieg helfen können.

  1. Geben Sie sich selbst Zeit

    Erinnern Sie sich selbst daran: Aller Anfang ist schwer. Es benötigt Zeit, sich an die Abläufe zu gewöhnen, die Menschen kennenzulernen und sich im neuen Arbeitsumfeld zurechtzufinden. Setzen Sie sich selbst nicht unter Druck, wenn Sie nach einigen Tagen noch immer das Gefühl haben, kaum einen Namen zu kennen, noch nicht im Team angekommen zu sein oder die Prozesse noch nicht verinnerlicht zu haben.

  2. Isolieren Sie sich nicht

    Sie kommen in ein eingespieltes Team, dass vielleicht seit Jahren in dieser Konstellation zusammenarbeitet. Da kann schon mal das Gefühl aufkommen, dass der neue Mitarbeiter ein Aussenseiter ist. Fehlt dann das Selbstbewusstsein, auf die neuen Kollegen zuzugehen, wird es schwer, den Kontakt aufzubauen. Um es gar nicht erst soweit kommen zu lassen, sollten Sie sich vom ersten Tag um ein gutes Verhältnis bemühen und auf die Kollegen zugehen.

  3. Überstürzen Sie es nicht

    Sie sind motiviert und stecken voller Tatendrang? Gute Voraussetzungen für den neuen Job, doch gerade am Anfang sollten Sie nicht versuchen, den ganzen Laden umzukrempeln. Gute Vorschläge sind natürlich auch eine hervorragende Möglichkeit, um Ihr Können zu zeigen, dies sollte aber fundiert geschehen. Auch Sätze wie "In meinem letzten Job haben wir das anders gemacht" kommen nur selten gut an. Besser ist es, die Vorgehensweise erst einmal kennenzulernen und bei Bedarf ein entsprechendes Konzept zur Verbesserung vorzulegen.

  4. Bleiben Sie offen für Neues

    Ein neuer Job bringt zahllose neue Eindrücke mit sich, vielleicht aber auch neues Wissen, dem Sie sich nicht verschließen sollten. Gerade Arbeitnehmer mit bereits langjähriger Berufserfahrung entwickeln immer wieder die Einstellung, nichts mehr hinzulernen zu müssen. Weit gefehlt! Als Neuer im Unternehmen müssen Sie sich eine offene Einstellung bewahren, um nicht als stur oder unbelehrbar abgestempelt zu werden. Fragen Sie bei Kollegen nach und zeigen Sie so, dass Sie sich wirklich interessieren und etwas lernen wollen.

  5. Halten Sie die Augen offen

    In einem neuen Job zahlt es sich meist aus, ein guter Beobachter zu sein. So lassen sich viele kleine Dinge feststellen, die Ihnen sonst vielleicht keiner sagt. Wie gehen die Kollegen miteinander um? Gibt es etwas, auf das Sie achten müssen? Wer auch im Job die Augen offen hält, sieht viele Entwicklungen bereits frühzeitig kommen, kann sich darauf einstellen und findet im Ernstfall schneller eine entsprechende Lösung für die Situation.

  6. Werden Sie von sich aus aktiv

    Die ersten Tage bei einem neuen Arbeitgeber verlaufen meist relativ ruhig. Ein Kollege nimmt sich Zeit, Ihnen die wichtigsten Dinge zu erklären, Sie bekommen erste Aufgaben und können sich langsam einarbeiten. Es macht aber einen guten Eindruck, wenn Sie nicht darauf warten, sondern von sich auf aktiv nach Aufgaben suchen. Sprechen Sie den Chef darauf an, gehen Sie auf Kollegen zu und bieten Hilfe an oder melden Sie sich freiwillig, wenn im Meeting eine Aufgabe verteilt wird. Das demonstriert nicht nur Engagement, sondern auch das Selbstbewusstsein, sich ins Team einzubringen und Verantwortung zu übernehmen.

[Bildnachweis: Syda Productions, Monkey Business Images by Shutterstock.com]