Pinterest BewerbungKreative Online Bewerbungen gibt es inzwischen so einige und viele davon machen sich die Wirkung aufwändig gestalteter Infografiken und individueller Designs zu nutze. Präsentiert werden diese Online Lebensläufe und Referenzen dann auf eigenen Webseiten, speziellen Plattformen oder in den sozialen Netzwerken. Das Bildernetzwerk Pinterest wird von Bewerbern bisher jedoch weitgehend ignoriert oder gar nicht erst in Betracht gezogen. Richtig genutzt bietet es jedoch großes Potenzial für die Jobsuche.

Die Idee für diese Nutzung stammt dieses Mal nicht von uns selbst, sondern geht auf den Vorschlag von Leser Toby Kronwitter zurück. Bei der Idee ist es jedoch nicht geblieben und so können wir Ihnen heute nicht nur die Strategie, sondern auch ein Beispielprofil auf Pinterest vorstellen, das Bewerbern als Inspiration dienen kann.

Das Prinzip ist schnell erklärt: Pinterest bietet mit seiner starken Ausrichtung auf Bilder die optimale Plattform, um die verschiedenen Themenbereiche eines Lebenslaufs abzubilden. Dazu können Infografiken, Screenshots und andere Arbeitsproben und Referenzen zum Einsatz kommen.

Pinterest Bewerbung

Pinterest: So wird die Pinnwand zum Lebenslauf

Idealerweise legen Sie sich für Ihre Bewerbung einen neuen Pinterest Account mit einem aussagekräftigen Namen an. Ist Ihr eigener Name bereits vergeben oder in Deutschland zu oft vertreten – Müller und Maier wären beispielsweise nicht unbedingt optimal – sollten Sie hier ein Schlagwort wählen, dass Ihre berufliche Ausrichtung widerspiegelt.

Ist das getan, beginnen Sie mit dem Aufbau Ihrer Pinnwände. Im konkreten Beispiel haben wir dazu die Bereiche

  • Schulzeit
  • Ausbildung
  • Besondere Kenntnisse
  • Kontaktmöglichkeiten
  • und verschiedene Referenzen und Arbeitsproben

gewählt. Die Struktur zeigt natürlich, das Toby Kronwitter als Freelancer aktiv ist. Bei Arbeitnehmern bieten sich beruflichen Stationen und besondere Projekte als Pinnwände an.

Achten Sie bei letzteren bitte darauf, dass Sie diese überhaupt öffentlich erwähnen und darstellen dürfen und das mit Ihrem damaligen Arbeitgeber abgestimmt ist. Um eine möglichst chronologische Struktur in Ihren Lebenslauf zu bringen, sollten Sie die Pinnwände entsprechend benennen und anordnen.

Community und Integration

Für eine konkrete Bewerbung sollten Sie die verschiedenen Grafiken dann auch in Ihre Bewerbungs-Webseite oder Ihr Blog integrieren und in den sozialen Netzwerken – gezielt – teilen. Ergänzend sollten Sie sich mit Ihrem Bewerbungs-Account auf Pinterest engagieren und vor allem auf Gruppenpinnwände zu den Themen Bewerbung, Karriere und Recruiting pinnen. Ergänzend können Sie auch potentiellen Arbeitgebern folgen.

Wer diese Ansatz offensiv verfolgen will, kann auch eine Pinnwand „Mein Traumjob“ (oder so ähnlich) anlegen und dort Pins von Wunscharbeitgebern sammeln. Diese Methode kann jedoch auch als zu offensiv und platt wahrgenommen werden und ist daher mit Vorsicht zu genießen.

Für konservativere Personaler können Sie zusätzlich eine Pinnwand anlegen, auf der Sie Ihren Lebenslauf in einem klassischen Layout hinterlegen oder die wichtigsten Punkte in passenden Infografiken und Diagrammen präsentieren.

Pinterest Lebenslauf

Pinterst als aktiver Teil Ihrer Bewerbung ist natürlich nur in Branchen sinnvoll, die eine gewisse Affinität für soziale Netzwerke und kreative Ansätze mitbringen. Im Kommunikations-, Design- oder Marketing-Bereich kann ein gut gemachter Pinterest Account jedoch ein echtes Alleinstellungsmerkmal sein.

Um das Potenzial optimal zu nutzen, sollten Sie einige Punkte beachten:

  • Nehmen Sie sich für die Erstellung der Infografiken und die Auswahl der Screenshots und Arbeitsproben Zeit.
  • Achten Sie auf eine möglichst chronologische Anordnung der Pinnwände und nachvollziehbare Titel.
  • Binden Sie die Pins auf jeden Fall in andere Bewerbungsaktivitäten und -kanäle ein.
  • Nutzen Sie Pinterest als grafisches Zentrum Ihrer Bewerbung, jedoch nicht als einzigen Kanal.
  • Klären Sie im Vorfeld mit ehemaligen Arbeitgebern ab, ob Sie die Referenzen verwenden dürfen.
  • Promoten Sie Ihren Pinterest Bewerbungs-Account über die sozialen Netzwerke und – falls vorhanden – in Ihrem Blog.
  • Erregen Sie die Aufmerksamkeit reichweitenstarker Blogs und Pinterest Nutzer, um Ihre Bewerbung möglichst breit bekannt zu machen.
  • Folgen Sie potentiellen Arbeitgebern auf Pinterest und repinnen Sie deren Pins immer wieder.

In den passenden Branchen kann Pinterest eine hervorragende Ergänzung für Ihre Jobsuche via Social Media sein. Danke an Toby Kronwitter für die Inspiration und den Beispiel Account.

Pinterest und die Bewerbung via Social Media

Wenn Sie mehr zur Pinterest Nutzung und zur Bewerbung via Social Media wissen wollen, empfehlen wir Ihnen die folgenden Artikel: