Kreativbewerbung: Die besten Formen, Unterschiede & Tipps

Mit einer Kreativbewerbung können Sie sich von anderen Bewerbern deutlich abheben, im Bewerbungsprozess auffallen und Ihre Chancen auf den Job erhöhen. Es ist das Gegenkonzept zur klassischen Bewerbung: Eyecatcher statt Einheitsbrei. Auch wenn Sie mittels kreativer Bewerbung die Aufmerksamkeit des Personalers auf sich ziehen: Diese Bewerbungsform muss professionell und überzeugend bleiben. Wer einfach alles anders macht, macht es nicht zwangsläufig besser. Damit Ihre Kreativbewerbung zum Erfolg wird, stellen wir Ihnen die besten Formen vor und geben praktische Tipps, worauf Sie achten sollten…

Kreativbewerbung: Die besten Formen, Unterschiede & Tipps

Anzeige

5 Formen der Kreativbewerbung

Die Kreativbewerbung kann unterschiedliche Formen annehmen, die sich auch im Ausmaß der Kreativität voneinander unterscheiden. Für welche Sie sich entscheiden, sollte immer individuell entschieden werden – abhängig von Ihrer Persönlichkeit, Ihren Stärken und auch der angestrebten Position. Zur Inspiration stellen wir Ihnen fünf erfolgreiche Formen der Kreativbewerbung vor:

1. Bewerbungsvideo

Eine Kreativbewerbung muss nicht zwingend in Textform gestaltet werden. Ein gutes Bewerbungsvideo fällt mit hundertprozentiger Sicherheit auf und und geht nicht im Stapel unzähliger Unterlagen verloren. Wichtig für diese Form der Kreativbewerbung sind Qualität des Videos und ein überzeugender Inhalt.

➠ Mehr dazu erfahren Sie in unserem Artikel zum Bewerbungsvideo.

2. Bewerbungsflyer

Auffällig, kurz und auf den Punkt gebracht – so sieht der Bewerbungsflyer als Kreativbewerbung aus. Sie machen sich dabei für Ihre Jobsuche zunutze, was in der Werbung schon lange eingesetzt wird. Bei der Auswahl bleiben Personaler an dem ungewöhnlichen Format hängen – die Herausforderung besteht darin, alle relevanten Inhalte auf dem Bewerbungsflyer ansprechend zu platzieren. Dabei können Grafiken und andere Visualisierungen helfen.

➠ Mehr dazu erfahren Sie in unserem Artikel zum Bewerbungsflyer.

3. Bewerbungshomepage

Mit einer Bewerbungshomepage verabschieden Sie sich von der Papierform und gehen einen digitalen Weg. Auf Ihrer persönlichen Seite können Sie nicht nur Informationen zu Ihrer Person, Ihrer Erfahrung und Ihren Qualifikationen präsentieren. Gerade für Arbeitsproben ist bei dieser Kreativbewerbung viel Platz. So kann sich ein potenzieller Arbeitgeber gleich ein Bild von Ihrer Arbeitsweise und der Qualität Ihrer Ergebnisse machen.

➠ Mehr dazu erfahren Sie in unserem Artikel zur Bewerbungshomepage.

4. Kreatives Design

Die Kreativbewerbung muss nicht immer komplett vom üblichen Format abweichen. Schon durch die farbliche Gestaltung, das Layout und Design Ihrer Unterlagen können Sie eine Art Überraschungseffekt erzeugen. Nutzen Sie ein ausgefallenes Design für Ihre Bewerbung, passen Sie die Farbgestaltung an das Corporate Design des Arbeitgebers an, bauen Sie Grafiken und Visualisierungen ein oder variieren Sie Gestaltung und Aufbau im Lebenslauf.

➠ Mehr dazu erfahren Sie in unserem Artikel zum Bewerbungslayout.

5. Guerilla-Bewerbung

Eine besonders ausgefallene und auffällige Version der Kreativbewerbung ist die Guerilla-Bewerbung. Hierbei geht es um außergewöhnliche Bewerbungsaktionen, die es so vielleicht noch nie gab. Bekannte Beispiele sind etwa große Werbeplakate, auf denen Jobsuchende sich vorstellen. Für eine erfolgreiche Kreativbewerbung im Guerilla-Stil braucht es eine gute Idee, die individuell auf das Unternehmen zugeschnitten sein sollte und trotzdem große Aussagekraft besitzt. Deshalb ist diese Variante der Bewerbung besonders schwierig – bei guter Umsetzung aber umso auffälliger.

➠ Mehr dazu erfahren Sie in unserem Artikel zur Guerilla-Bewerbung.

Anzeige

Vorteile einer Kreativbewerbung

Die Kreativbewerbung liegt im Trend, ist aber mehr als nur ein Hype. Tatsächlich bringt die Kreativbewerbung in ihren Unterschiedlichen Arten und Formaten zwei große Vorteile mit, die sich positiv auf Ihre Bewerbung auswirken:

  • Aufmerksamkeit. Hauptziel und Vorteil einer Kreativbewerbung ist die Aufmerksamkeit, die Sie dadurch erhalten. Sie sichern sich mindestens einen genaueren Blick vom Personaler, wenn dieser Ihre Kreativbewerbung betrachtet. Das steigert Ihre Chancen enorm. Bei den unzähligen Standardbewerbungen werden viele bereits nach einem kurzen Überfliegen aussortiert.
  • Individualität. Wer sich in klassischen Bewerbungen eingeengt fühlt, kann in der Kreativbewerbung seine Individualität besser zum Ausdruck bringen. Sie ermöglicht größere Freiheiten und Anpassungen, statt sich ausschließlich an starre Vorgaben zu halten.
Anzeige

Tipps für die Kreativbewerbung

Um die Chancen einer Kreativbewerbung zu nutzen, muss diese richtig umgesetzt werden. Nur weil Sie sich kreativer bewerben, steigen sonst nicht automatisch Ihre Chancen auf den Job. Damit Ihre Kreativbewerbung zum Erfolg wird, sollten Sie diese Tipps beachten:

  • Setzen Sie auf den Inhalt
    Bei einer Kreativbewerbung steht weiterhin der Inhalt im Vordergrund. Nur wenn dieser stimmt, können Sie Personaler von sich überzeugen. Vergessen Sie vor lauter Kreativität in der Gestaltung Ihrer Bewerbung deshalb nicht, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.
  • Gestalten Sie passend zum Unternehmen
    Für Ihre Kreativbewerbung gilt ein Grundsatz, der für jede Form der Bewerbung gilt: Sie muss zum Unternehmen passen. Gestalten Sie Ihre Kreativbewerbung so, dass es für den angestrebten Job passt. Ein Design, dass auf einen Arbeitgeber zugeschnitten ist, sollte für einen anderen geändert werden, um zur Identität des Betriebs zu passen.
  • Übertreiben Sie es nicht
    Kreativbewerbungen haben die Gefahr, dass die Gestaltung alles andere überdeckt. Zu viele Farben, Muster und andere Elemente können die Kreativbewerbung unübersichtlich machen. Auch bei einer kreativen Form wollen Personaler möglichst einfach und übersichtlich die entscheidenden Informationen erhalten.
  • Bleiben Sie authentisch
    Wenn Sie sich für eine Kreativbewerbung entscheiden, sollte das zu Ihnen und Ihrer Persönlichkeit passen. Spätestens im Vorstellungsgespräch kommt heraus, ob Bewerbung und Bewerber zusammenpassen. Fehlt es an Authentizität, wirkt die Kreativbewerbung nur noch aufgesetzt und als Mittel zum Zweck.
Anzeige

Wann macht eine Kreativbewerbung Sinn?

Trotz Vorteilen und Beliebtheit der kreativen Bewerbung sollten Sie diese nicht unüberlegt nutzen. Während eine Kreativbewerbung in einigen Bereichen angebracht und sinnvoll ist, hat sie in anderen Branchen kaum einen Platz. Dies gilt vor allem für sehr konservative Branchen. Im Bankwesen oder bei Versicherungen liegt der Fokus auf einem schlichten, professionellen Auftreten. Hier punkten Sie nicht mit ausgefallenen Unterlagen, sondern mit klassischem Design.

Ganz anders kann es in kreativen Berufen, modernen Bereichen, Startups oder Jobs zugehen, in denen Sie mit Ihrer Kreativität einen echten Mehrwert schaffen. Als Faustregel gilt deshalb: Sinn macht eine Kreativbewerbung immer dann, wenn Sie damit eine Stärke für die spätere Arbeit zeigen können.

[Bildnachweis: GaudiLab by Shutterstock.com]

Weiterführende Quellen und Ratgeber

Tipps zur Bewerbung
Bewerbungsvorlagen
11 Bewerbungsformen
ABC der Bewerbungstipps
Bewerbungsmappe
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Kurzprofil

Tipps zum Lebenslauf
Tabellarischer Lebenslauf
Lebenslauf Vorlagen
Praktika im Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf

Tipps zum Anschreiben
Bewerbungsschreiben
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Interessen im Anschreiben
Stärken im Anschreiben
Anlagenverzeichnis

Tipps zum Arbeitszeugnis
Arbeitszeugnis bewerten
Geheimcodes im Zeugnis
Zwischenzeugnis
Tätigkeitsbeschreibung
Referenzen & Muster

Besondere Bewerbungen
Initiativbewerbung
Interne Bewerbung
Diskrete Bewerbung
E-Mail-Bewerbung
Online-Bewerbung
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für Minijobs
Bewerbung nach Kündigung

Anzeige
22. September 2020 Nils Warkentin Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.


Ebenfalls interessant:
Weiter zur Startseite