Online Fax senden: Gratis-Faxdienste im Überblick

Der Traum vom papierlosen Büro ist – bei aller Digitalisierung – in den meisten Unternehmen genau das: ein Traum. Trotz E-Mail, Chat, Skype, Google Hangout, Facebook und Co. hat die Papiermenge in deutschen Büros eher noch weiter zugenommen. Ein Zeichen für die nach wie vor große Bedeutung des Papiers ist die Tatsache, dass das Fax-Gerät als Kommunikationskanal in manchen Bereichen immer noch eine Rolle spielt. Im beruflichen Kontext mag das keine größeren Schwierigkeiten mitbringen, aber nur die wenigsten besitzen auch privat ein eigenes Faxgerät. Glücklicherweise ist das heutzutage auch nicht mehr nötig. Wir haben eine Übersicht verschiedener virtueller Faxdienste für Sie zusammengestellt, mit denen Sie auch ohne das entsprechende Gerät ein Online Fax senden können…

Online Fax senden: Gratis-Faxdienste im Überblick

Warum werden Faxdienste benötigt?

Faxgeräte gelten als veraltete Technologie. Nicht ohne Grund verläuft die schriftliche Kommunikation über E-Mails, da diese in vielen Fällen schneller und einfacher in der Handhabung sind. Trotzdem kommen immer wieder Situationen, in denen man sich ärgert, kein Faxgerät zu besitzen. Gerade im Umgang mit Behörden lassen sich viele Vorgänge beschleunigen, indem wichtige Unterlagen und Dokumente per Fax versendet werden – vielleicht sogar gleich während des Telefonats mit dem entsprechenden Sachbearbeiter.

Das Fax hat also weiterhin einige Vorteile. Muss aber mal ein Fax verschickt werden, mangelt es in privaten Haushalten am entsprechenden Gerät. Hier können virtuelle Faxdienste Abhilfe schaffen. Wir haben verschiedene dieser Dienste für Sie in unserem Überblick zusammengefasst.

15 Virtuelle Dienste, um ein Online Fax zu senden

  1. All to Fax

    Bei All to Fax können Sie Ihr Dokument per E-Mail einreichen, dieses wird dann per Fax versandt. Die Preise beginnen ab 0,062 Euro beziehungsweise 0,069 Euro pro Fax – abhängig von der Uhrzeit, zu der Sie das Dokument versenden. Es stehen sowohl eine Prepaid-Option als auch Pläne mit festem Monatsumsatz zur Wahl. Wollen Sie den Service von All to Fax kostenlos nutzen, wird dieser begrenzt. Sie können ein Fax pro Tag und maximal 15 pro Monat ohne Gebühren versenden.

  2. eFax

    Auch eFax nimmt die Faxe als E-Mail entgegen, bei diesem Dienst können Sie jedoch auch eine eigene Faxnummer erhalten, über die Sie Faxe empfangen können. Diese werden Ihnen dann ebenfalls per E-Mail zugestellt. Die monatliche Grundgebühr beträgt 11 Euro. Die ersten 150 Faxseiten sind kostenlos, sind abhängig vom Empfängerstandort und der Größe des Dokuments. Der Dienst kann 30 Tage lang kostenlos getestet werden.

  3. Fax.de

    Im Gegensatz zu anderen Diensten bietet Fax.de eine Software für verschiedene Betriebssystems an, die sich in bestehende Programme integriert. Dadurch wird es möglich, Dokumente beispielsweise direkt aus Microsoft Word oder dem Adobe Acrobat Reader als Fax zu versenden. Außerdem gibt es auch Applikationen für iOS und Android, mit denen Dokumente von unterwegs gefaxt werden können. Die Preise beginnen ab 2,50 Euro im Monat und auch hier können Sie eine eigene Nummer erhalten, mit der Faxe empfangen werden können.

  4. E-Post

    Auch die Deutsche Post bietet die Möglichkeit an, online und kostenlos ein Fax zu versenden. Dazu benötigen Sie einen Account bei der E-Post. Ein Vorteil dieses Anbieters: Sie können nicht nur verschicken, sondern erhalten auch Ihre eigene Fax-Nummer, über die Sie digital ein Fax erhalten können.

  5. Fax.to

    Dieser Anbieter gewährt eine kostenlose Testversion für sieben Tage, bevor Sie für den Service bezahlen müssen. Im Anschluss kostet Fax.to 9 Euro im Monat. Dafür erhalten Sie jedoch eine Faxnummer und können 90 Faxen verschicken. Außerdem können Sie Faxe auch als E-Mail Anhang empfangen und diese gleich ausdrucken oder abspeichern. Für den Empfang gibt es keine Obergrenze.

  6. Fax-senden

    Fax-senden bietet die Möglichkeit, auch ohne Anmeldung Faxe zu versenden und direkt per PayPal zu bezahlen. In diesem Fall liegt der Preis mit 0,65 Euro pro Seite jedoch deutlich höher. Nach einer Anmeldung wird ein Guthabenkonto eingerichtet und die Preise beginnen ab 0,15 Euro pro Seite, abhängig vom Empfängerland.

  7. Freenet

    Der bekannte E-Mail-Anbieter Freenet bietet seinen Kunden im E-Mail-Tarif Power gleichzeitig die Option, ein virtuelles Fax zu nutzen und darüber auch eigene Faxe zu empfangen.

  8. Fritzbox

    Einige Modelle der bekannten Fritzbox-Router bieten die Option, über den eigenen Internetanschluss Faxe zu versenden. Ob Ihr Modell diese Option unterstützt, entnehmen Sie bitte der Seite des Herstellers oder dem Handbuch Ihres Gerätes.

  9. Simple-Fax

    Sie müssen nicht häufig faxen, sondern brauchen eher einen einmaligen Service, um einen Text zu verschicken? Dann kann Simple-Fax für Sie interessant sein. Hier benötigen Sie keine Anmeldung, um den Test-Service zu nutzen. Einfach Nummer des Empfänger, E-Mail Adresse für die Bestätigung und den Text eintragen und schon kann das Fax losgeschickt werden.

  10. MyFax

    Mit Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine kostenlose Testversion für 30 Tage. Darin enthalten sind 100 Faxe, die Sie verschicken und 200, die Sie empfangen können.

  11. GMX

    Auch GMX bietet in den Promail- und Topmail-Tarifen eine virtuelle Faxnummer an. Im Topmail-Tarif für 4,99 Euro im Monat sind monatlich zehn Seite inklusive, im Promail-Tarif für 2,99 Euro im Monat zahlen Sie jede Seite gesondert.

  12. Cospace

    Cospace wirbt damit, dass bis zu 10 Faxe pro Monat kostenlos versendet werden können, für den Empfang gibt es keine Einschränkungen. Notwendig ist auch hier eine Anmeldung, über die Sie auch Ihre Faxnummer bekommen, unter der Sie Nachrichtern erhalten können. Sie können auch ein Fax, das Sie erhalten haben, an Ihre E-Mail Adresse weiterleiten oder dieses als PDF herunterladen, um es auszudrucken.

  13. GTC Internet Fax

    GTC berechnet für den Internet Faxdienst keine monatliche Gebühr. Es wird vorab ein Guthaben eingerichtet, von dem die Kosten für die tatsächlich versandten Faxseiten abgerechnet werden. Alles, was Sie benötigen, ist eine E-Mail Adresse.

  14. Macbay

    Macbay bietet dem Kunden ein vollständiges virtuelles Büro, die Funktionen reichen von E-Mail über Kalender bis hin zum virtuellen Fax. Für die Mac-Plattform steht ein Programm zur Verfügung, mit dem sich Faxe direkt aus verschiedenen Programmen auf dem Mac – beispielsweise aus Word oder auch OpenOffice – versenden lassen. Macbay bietet auch eine eigene Faxnummer an. Die Preise beginnen ab einem Euro pro Monat.

[Bildnachweis: FabrikaSimf by Shutteerstock.com]
6. Oktober 2015 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px

Andere Besucher lesen gerade diese Artikel:



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!