Zweite Karriere: Ein beruflicher Neuanfang

Der Job, die Branche oder der gesamte Berufszweig, für den Sie sich entschieden haben, ist nicht zwangsläufig für die Ewigkeit an Sie gebunden. Zwar stellen sich viele bei der Suche nach einem passenden Job vor, diesen über Jahren und Jahrzehnte bis zur Rente auszuüben, doch längst sind solch gradlinige Lebensläufe nicht mehr selbstverständlich. Jobwechsel sind Normalität – und nicht selten wird der erste eingeschlagene Weg verlassen, um eine zweite Karriere zu beginnen. Diese kann auf dem bisherigen Werdegang aufbauen oder aber in einem vollkommen anderen Bereich liegen. Die meisten Arbeitnehmer beginnen ihre zweite Karriere in der Mitte der Laufbahn, oft in den Vierzigern, doch auch früher oder später sind Wechsel möglich. Warum die zweite Karriere nichts mit Scheitern zu tun hat und wie der Schritt zum Erfolg wird…

Zweite Karriere: Ein beruflicher Neuanfang

Eine zweite Karriere ist kein Zeichen des Scheiterns

Ein scheinbarer Zusammenhang wird bei der zweiten Karriere meist zuerst gefunden: Wer eine solche Art der beruflichen Veränderung und des Neuanfangs anstrebt, muss vorher gescheitert sein. Vielleicht gab es eine Kündigung und es fehlen die Qualifikationen, um in derselben Branche wieder Fuß zu fassen. Oder es musste sich eingestanden werden, dass die Selbstständigkeit nicht zum Erfolg geführt hat, weshalb nun der neue Einstieg in einem anderen Bereich gesucht wird.

Kurz gesagt: Von außen betrachtet sind die Ursachen für eine zweite Karriere immer negativ und vor allem nicht gewollt, sondern vielmehr durch äußere Umstände nötig geworden. Eine solche Verallgemeinerung ist jedoch alles andere als wahr. Natürlich gibt es diesen Antrieb für eine zweite Karriere, aber eben nur als ein denkbarer Teil.

Nicht zu vernachlässigen sind all jene, die den Schritt in die zweite Karriere ganz bewusst und gezielt wählen, weil sie ein bestimmtes Ergebnis im Sinn haben, das sie sich davon erhoffen oder auch weil sie nach gründlicher und individueller Analyse der Situation zu dem Schluss gekommen sind, dass es für sie der beste Weg ist, einen Neuanfang in einem anderen Beruf oder einer anderen Branche zu wagen.

Mögliche Gründe für eine zweite Karriere

Zweite Karriere beruflicher Neuanfang 40 Jahre Umschulung QuereinstiegNicht jeder kann auf Anhieb nachvollziehen, warum eine zweite Karriere sinnvoll, angebracht oder vielleicht sogar notwendig werden kann. Das ist zunächst einmal ein gutes Zeichen, das dafür spricht, dass Sie in Ihrem Job zufrieden sind und nicht über eine mögliche Veränderung nachdenken, da es keinen Anlass dazu gibt. So glücklich im Beruf ist aber noch lange nicht jeder.

Viele beschäftigen sich mit der Möglichkeit, die aktuelle Laufbahn nicht bis ins Renteneintrittsalter fortzuführen, sondern vorher noch einmal umzusatteln und eine zweite Karriere anzugehen. Die Gründe dafür können vielseitig sein:

  • Verbesserung der finanziellen Situation

    Geld ist im Job immer ein Thema und längst nicht jeder Beruf wird gut bezahlt. Wer feststellt, dass er mit dem Gehalt nicht auskommt oder sich für sein Leben einfach etwas anderes vorgestellt hat, kann mit einer zweiten Karriere gut beraten sein, wenn er den Sprung in eine besser bezahlte Branche schafft.

  • Steigerung der Zufriedenheit

    Zu Beginn wurde der Job angenommen, weil man sich viel davon versprochen hat. Doch Erwartungen entsprechen nicht immer der Realität. Vielleicht haben Sie sich den Job ganz anders vorgestellt, die Aufgaben haben nichts mit dem zutun, was Sie dachten und die Arbeit macht überhaupt keinen Spaß, sondern wird mehr und mehr zur Qual. Eine zweite Karriere kann ein Weg aus dieser Misere sein.

  • Anpassung der Arbeitsbedingungen

    Sehr lange Arbeitszeiten, Schichtdienst oder Arbeitsbedingungen, bei denen oftmals im Ausland oder für längere Zeit an anderen Standorten im Inland gearbeitet werden muss. In jungen Jahren noch kein Problem, können sich die Prioritäten mit der Zeit verschieben und Sie wünschen sich einen geregelteren Ablauf und auch mehr Zeit mit Familie und Freunden. Um das zu erreichen, kann eine zweite Karriere notwendig sein.

  • Rücksichtnahme auf die Gesundheit

    Manchmal macht der Körper einen Job nicht über Jahrzehnte mit. Körperliche oder auch psychische Beschwerden können ein wichtiger Grund sein, um eine zweite Karriere zu starten, bei der mehr auf die eigene Gesundheit geachtet wird.

So kann die zweite Karriere zum Erfolg werden

Ein beruflicher Neuanfang in Form einer zweiten Karriere ist immer mit einem Risiko verbunden. Das haben Veränderungen so an sich und zu hundert Prozent genau lässt sich nie prophezeien, ob wirklich alles so laufen wird, wie Sie es sich wünschen. Dies sollte Sie jedoch nicht davon abhalten, eine zweite Karriere zu verfolgen, wenn Sie davon überzeugt sind, dass es der richtige Weg für Sie ist.

Damit Ihre zweite Karriere erfolgreich wird, haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt, die Ihnen beim Neuanfang helfen können:

  • Lassen Sie sich nicht abschrecken

    Eine zweite Karriere ist in keinem Fall ein Selbstläufer und wird selten einfach. Das beginnt bereits damit, dass Sie Ihre eigenen Zweifel und Vorbehalte überwinden müssen. Sie sind verständlicherweise unsicher und spielen in Gedanken auch die Worst Case Szenarien durch. Lassen Sie sich davon aber nicht sofort abschrecken und von Ihrem Vorhaben abbringen.

    Zusätzlich werden Sie möglicherweise mit den Einwänden anderer konfrontiert, die Ihre Entscheidung für falsch halten und Ihnen dringend davon abraten. Berechtigte Kritikpunkte und Vorschläge sollten Sie sich zwar anhören und diese auch beherzigen, ein stumpfes Das kann doch nie klappen… sollte Sie jedoch nicht davon abhalten, dran zu bleiben.


  • Halten Sie sich Ihr Ziel vor Augen

    Wenn Sie eine zweite Karriere anstreben, sollten Sie ganz genau wissen, was Sie davon erwarten. Was ist der Beruf, den Sie künftig ausüben wollen? Was soll anders sein, als bisher? Worauf legen Sie besonders großen Wert und welche Punkte sind wichtig, aber eventuell verhandelbar? Nur mit einem klaren Ziel vor Augen, können Sie Ihre zweite Karriere wirklich so gestalten, wie Sie es sich wünschen.

    Achten Sie darauf, dieses Ziel auch dann im Blick zu behalten, wenn es schwierig wird. Sie haben sich aus guten Gründen dafür entschieden, diesen Weg einzuschlagen. Wenn Sie nun zu weit von dem abweichen, was Sie erreichen wollen, finden Sie sich vielleicht in einer Situation wieder, die nicht mehr viel mit Ihren Zielen zu tun hat.


  • Planen Sie im Voraus

    Eine zweite Karriere lässt sich nur selten übers Knie brechen. Es benötigt ausreichend Zeit, um alle nötigen Vorbereitungen zu treffen und wirklich den Neuanfang zu schaffen. Gute Planung spielt dabei eine große Rolle. Am Anfang steht dabei vor allem gründliche Recherche und Informationen.

    So können beispielsweise Umschulungen, Fort- oder Weiterbildungen notwendig sein, um die zweite Karriere überhaupt umsetzen zu können. Diese wiederum brauchen Zeit und müssen auch finanziert werden. Je besser Sie vorbereitet sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Ihre zweite Karriere erfolgreich verläuft.


  • Machen Sie Ihre Gründe deutlich

    Personaler sind von Natur aus kritisch und werden sehr genau hinterfragen, warum Sie die zweite Karriere für sich gewählt haben. Um darauf eine überzeugende Antwort parat zu haben, sollten Sie sich Ihre Gründe bereits im Vorfeld deutlich machen. Und ein Ich wollte einfach mehr Geld verdienen kommt dabei nicht wirklich gut an.

    Versuchen Sie, Ihre Motivation zu verdeutlichen. Was wollten Sie in Ihrem Berufsleben ändern? Was hat Sie zum Schritt in die zweite Karriere bewegt? Gelingt es Ihnen, dem Personaler Ihren beruflichen Wechsel plausibel zu machen, steigen auch Ihre Chancen auf einen neuen Job.


  • Suchen Sie sich Hilfe für den Übergang

    Sollten Sie Fragen oder Probleme mit der zweiten Karriere haben, kann die Hilfe durch einen Experten notwendig sein. Coaches und Berater können Sie dabei unterstützen, einen passenden Weg zu finden und diesen auch in die Tat umzusetzen.

    Ein solcher Service ist aber natürlich nicht umsonst, vorausgesetzt, dass Sie einen guten und professionellen Experten finden, kann sich die Investition aber in jedem Fall bezahlt machen.

[Bildnachweis: baranq by Shutterstock.com]
9. Januar 2018 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px


Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!