Karrierefaktoren: Was beeinflusst Erfolg?

Was macht erfolgreich? Könnte diese Frage vollständig beantwortet werden, würde es jeder bis ganz nach oben auf der Karriereleiter schaffen. Der Wunsch nach solch einem Königsweg ist groß und tatsächlich haben Wissenschaftler einige Karrierefaktoren identifiziert, die erheblichen Einfluss auf den Erfolg haben. An den meisten können Sie gezielt arbeiten, um Ihre Karriere voran zu bringen, manche haben Sie hingegen nicht in der eigenen Hand. Hier erfahren Sie, von welchen Karrierefaktoren Ihr beruflicher Erfolg abhängt…

Karrierefaktoren: Was beeinflusst Erfolg?

Karrierefaktoren: Ein Selbstläufer zum Erfolg?

Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein: Wer die nötigen Karrierefaktoren mitbringt, wird automatisch erfolgreich. So zumindest wird das Konzept von Karrierefaktoren in der Regel verstanden. Sich vollkommen darauf zu verlassen, könnte jedoch ein schwerer Fehler sein.

Richtig ist: Karrierefaktoren nehmen Einfluss auf den Erfolg, können positive oder negative Effekte haben und spielen für den Verlauf einer Karriere definitiv eine Rolle, die nicht unterschätzt werden sollte. Sich darauf auszuruhen und darauf zu warten, dass der Erfolg von alleine kommt, funktioniert jedoch nicht.

Als simples Beispiel: Der familiäre Hintergrund wird weiterhin als ein wichtiger Karrierefaktor betrachtet. Soll heißen, dass Kinder aus Akademikerfamilien oder Kinder von erfolgreichen Eltern, im späteren Leben mit größerer Wahrscheinlichkeit ebenfalls beruflichen Erfolg haben. Hilft es, in eine gebildete und erfolgreiche Familie geboren zu werden? Ganz bestimmt! Allein reicht das jedoch nicht aus, um eine eigene Karriere auf die Beine zu stellen.

Die wichtigsten Karrierefaktoren

Einzig und allein können Sie sich nicht auf Karrierefaktoren verlassen, doch sollten Sie wissen, welche Faktoren den Erfolg beeinflussen können, um diese für Ihren Vorteil nutzen zu können. In der folgenden Liste finden Sie neun der wichtigsten Karrierefaktoren, die auf dem Weg an die Spitze behilflich sein oder zum Stolperstein werden können:

  • Karrierefaktor: Resilienz

    Rückschläge, Niederlagen und Krisen gehören zum Leben dazu und lassen sich nicht verhindern. Die Frage ist also, wie Sie damit umgehen. Lassen Sie sich unterkriegen und geben auf – oder verfügen Sie über Widerstandskraft, halten bei Gegenwind stand und schaffen es sogar, stärker aus einer solch schwierigen Phase hervorzugehen? Genau diese Resilienz hilft auf dem Weg zum Erfolg

    Wie ein Stehaufmännchen schwere Zeiten und Niederlagen einstecken, diese aber überwindeen und dabei noch etwas lernen. So kann eine resiliente Persönlichkeit zusammengefasst werden. Im Job eine wichtige Eigenschaft, da früher oder später mit Krisen zu rechnen ist. Wer sich heraus kämpft, kommt weiter, wer sofort aufgibt, hat bereits verloren.

    Weitere Informationen dazu finden Sie hier: Resilienz lernen: Krisen besser meistern

  • Karrierefaktor: Selbstpräsentation

    Gute Arbeit ist wichtig, doch noch entscheidender ist es, dass Sie sich selbst und Ihre Leistungen ins richtige Licht rücken. Gerade in der heutigen Zeit wird eine starke Selbstpräsentation im Berufsleben als grundlegender Erfolgsfaktor verstanden, der den Unterschied zwischen einer steilen Karriere und einem beruflichen Stillstand ausmachen kann.

    Sie werden wenig Erfolg haben, wenn niemand mitbekommt, über welche Fähigkeiten Sie verfügen, was für einen großen Beitrag Sie jeden Tag leisten und welchen Mehrwert Sie für Ihren Arbeitgeber bringen. Falsche Bescheidenheit bringt Sie nicht weiter. Schämen Sie sich nicht dafür, gut zu sein, sondern nutzen Sie es, um sich einen Ruf zu erarbeiten.

    Weitere Informationen dazu finden Sie hier: Selbstdarstellung: So kommen Sie besser an

  • Karrierefaktor: Netzwerk

    Es ist nicht immer fair, doch Vitamin B kann viele Türen öffnen, die für jemanden ohne Kontakte geschlossen bleiben. Einen Freund in der Personalabteilung, einen Bekannten in einer Führungsposition oder andere Kontakte aus Ihrem Netzwerk in wichtigen beruflichen Positionen. Entscheidungen werden eher zu Ihren Gunsten getroffen, Sie erhalten Zugang zu Informationen oder können um Rat und Hilfe bitten.

    Ein berufliches Netzwerk kann während Ihrer gesamten Laufbahn helfen. Vom Einstieg in den ersten Job, über den Aufstieg in den folgenden Jahren bis hin zu den großen beruflichen Zielen und den Aufstieg in Führungspositionen. Natürlich ist all das auch im Alleingang möglich, doch machen Kontakte es leichter und wahrscheinlicher, die Ziele zu erreichen.

    Weitere Informationen dazu finden Sie hier: Netzwerken lernen: 30 Tipps für richtiges Networking

  • Karrierefaktor: Ambitionen

    Wer keine Ziele hat, kann auch nichts erreichen oder aus dem englischen Sprachgebrauch shoot for the stars! Erfolg können Sie nur dann haben, wenn Sie sich große Ziele setzen und an diesen arbeiten. Erst durch Ambitionen wird Entwicklung möglich. Geben Sie sich nicht mit dem erstbesten Angebot zufrieden, sondern zeigen Sie sich ambitioniert, um Großes zu erreichen.

    Neben der persönlichen Einstellung zeigen Sie durch Ihre Ambitionen auch anderen, dass Sie hoch hinaus wollen. Statt unterschätzt oder sogar übersehen zu werden, stehen Sie im Fokus.

    Weitere Informationen dazu finden Sie hier: Ambitionen: Wie das Streben die Karriere beeinflusst

  • Karrierefaktor: Verantwortungsbewusstsein

    Verantwortung übernehmen? Natürlich kann ich das! So reagieren zunächst die meisten und sind überzeugt, mit einem besonders großen Verantwortungsbewusstsein glänzen zu können. Wird dies auf die Probe gestellt, ziehen viele allerdings den Kopf ein. Denn es ist leicht, Lob und Anerkennung zu erhalten und die Verantwortung für Erfolge und gute Leistungen zu übernehmen – ist aber etwas gewaltig schief gelaufen, will es keiner gewesen sein.

    Gerade in diesen Momenten ist wirkliches Verantwortungsbewusstsein gefragt, denn es kommt Kritik und vielleicht auch eine ausgewachsene Standpauke auf Sie zu. Zeigen Sie, dass Sie trotzdem bereit sind, dafür gerade zu stehen und glänzen Sie, indem Sie anschließend eine durchdachte Lösung für das Problem präsentieren.

    Weitere Informationen dazu finden Sie hier: Verantwortung übernehmen: Ohne geht es nicht

  • Karrierefaktor: Selbstbewusstsein

    Der Glaube an die eigenen Fähigkeiten, das Verständnis des eigenen Wertes und die Überzeugung, alles schaffen zu können, zeigt sich im Selbstbewusstsein eines Menschen. Statt bei jeder Herausforderung an sich selbst zu zweifeln und sich einzureden, dass Sie nicht gut genug seien, glauben Sie daran, Hindernisse überwinden zu können.

    Diese optimistische Denkweise in Kombination mit dem selbstbewussten Auftreten, das dabei hilft, andere zu überzeugen und für eigene Meinungen und Ziele einzustehen, macht Selbstvertrauen zu einem großen Karrierefaktor.

    Weitere Informationen dazu finden Sie hier: Selbstbewusstsein stärken: Tipps für mehr Selbstvertrauen

  • Karrierefaktor: Geschlecht

    Leider spielt auch in der heutigen Zeit das Geschlecht weiterhin eine Rolle, wenn es um beruflichen Erfolg geht. Studien zeigen, dass Frauen im Durchschnitt weniger verdienen und dass Männer auf der anderen Seite Verantwortung über mehr Personal tragen. Zugespitzt könnte gesagt werden: Je höher die Hierarchieebene, desto schwieriger wird es für Frauen.

    Weitere Informationen dazu finden Sie hier: Gender-Gap: Das verändern Frauen

  • Karrierefaktor: Motivation

    Faulheit führt sicherlich nicht zum Erfolg. Herumsitzen, sich vor möglichst jeder Aufgabe drücken, die Pausen in die Länge ziehen und den Feierabend gerne auch eine Stunde nach vorne verlegen – wenn der Wille zu Arbeit und Leistungen fehlt, führt die Karriere aller Wahrscheinlichkeit nach in eine Sackgasse.

    Motivation auf der anderen Seite ist ein regelrechter Erfolgsmotor. Sie gehen jede Aufgabe mit Begeisterung an, arbeiten mit Leidenschaft an Ihren Projekten und sind bereit, auch 110 Prozent zu geben, wenn es für ein gutes Ergebnis nötig ist. Ein solcher Arbeitswille bleibt nicht unbelohnt.

    Weitere Informationen dazu finden Sie hier: Motivation: Was macht sie aus?

  • Karrierefaktor: Glück

    Zu guter Letzt ist auch das Glück ein Karrierefaktor, der nicht unbeachtet bleiben sollte. Manchmal reicht es aus, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein oder unter hundert Menschen mit genau der Person zu sprechen, die sich als perfekter Geschäftspartner entpuppt, mit dem Sie erfolgreich eine Idee zur Realität werden lassen.

    Dabei gilt: Glück lässt sich vielleicht nicht erzwingen, aber Hartnäckigkeit zahlt sich aus und wenn Sie konstant an sich und Ihren Zielen arbeiten, kommt das Glück irgendwann von ganz alleine.

    Weitere Informationen dazu finden Sie hier: Glück: Was wirklich glücklich macht

[Bildnachweis: Doppelganger4 by Shutterstock.com]
27. August 2018 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!