Karrierebausteine: So beflügeln Sie Ihren Erfolg

Keine Karriere verläuft wie die andere. Arbeitnehmer haben heutzutage ganz andere Möglichkeiten als noch vor 100 Jahren. Wer beruflich erfolgreich sein möchte, braucht einen Plan. Dabei sind bestimmte Karrierebausteine zu beachten, die unumgänglich sind. Andere stellen eine sinnvolle Ergänzung dar, runden aber eher Ihr Profil ab als dass sie entscheidenden Einfluss auf Ihre Karriere haben. Welches die wichtigsten Karrierebausteine sind, erfahren Sie hier…

Karrierebausteine: So beflügeln Sie Ihren Erfolg

Karrierebaustein Definition: Am Vorankommen stricken

Karrierebausteine Karriereplan Erfolg
Was ist ein Karrierebaustein? Wir stellen uns einen Baustein als eine wichtige Komponente vor, mit der wir etwas Größeres erbauen, beispielsweise ein Haus. Mit Karrierebausteinen setzen wir demnach Stück für Stück unsere Karriere zusammen. Nur:

Was ist Karriere? Dem Wortsinn nach ist es eine Fahrstraße; Karriere leitet sich vom lateinischen carrus = Wagen ab. Im Allgemeinen wird unter einer Karriere die persönliche berufliche Laufbahn verstanden.

Die in der Vorstellung vieler Menschen mit einem wirtschaftlichen und damit sozialem Aufstieg verbunden ist. Die Formel dazu lautet etwa: Schule – Ausbildung / Studium – Job – Gehaltserhöhung – Beförderung – Führungsposition.

Das entspricht einer klassischen Kaminkarriere, von der Wiege bis zur Bahre im selben Unternehmen. Die wenigsten Arbeitsbiographien verlaufen heutzutage noch so. Brüche durch Jobwechsel, Lücken im Lebenslauf nehmen zu, nicht zuletzt aufgrund befristeter Arbeitsverträge.

Karrierebausteine: Bedeutung für die eigene Laufbahn

Gerade weil Arbeitnehmer heutzutage mit vielen Unwägbarkeiten zu tun haben, ist es wichtig, verschiedene Karrierebausteine einzusetzen. Nur auf eine Komponente zu vertrauen, kann sich rächen. Spätestens dann, wenn es beispielsweise im Unternehmen zu Umstrukturierungen oder Entlassungen kommt.

Karrierebausteine haben ebenso ihre Berechtigung, wenn Sie nicht den steilen Aufstieg planen. In Zeiten zunehmender Spezialisierung und flacher Hierarchien verfolgen etliche Arbeitnehmer eher einen horizontalen Karriereplan, das heißt, sie vertiefen ihr Fachwissen und werden zum Experten.

Der vielleicht wichtigste Aspekt, der für den Einsatz verschiedener Karrierebausteine spricht, gerät schnell in Vergessenheit: Sie qualifizieren sich nicht nur für weitere oder gar bessere Positionen, sie schützen sich vor Arbeitslosigkeit.

Bildung in all ihren Facetten ist immer noch am ehesten ein Garant dafür, dass Sie auch in schwierigen Zeiten einen Arbeitsplatz behalten oder zumindest schnell wieder einen finden. So sind die Arbeitslosenzahlen von Akademikern seit Jahrzehnten konstant niedrig bei etwa vier Prozent oder weniger.

Die Arbeitslosenquote bei Arbeitnehmern ohne Berufsabschluss liegt hingegen bei etwa 20 Prozent.

Karrierebausteine: Auswahl hängt vom Karriereplan ab

Bevor Sie die für Sie relevanten Karrierebausteine auswählen können, müssen Sie einen Karriereplan erstellen. Wo soll die Reise hingehen? Klären Sie vorab diese drei Punkte:

  • Prioritäten

    Wie wichtig ist Ihnen der Job? Welche Rolle spielt die Selbstverwirklichung dabei? Welche Einbußen sind Sie bereit zu tragen? Wie gewichten Sie andere Lebensbereiche?

  • Ziele

    Welche beruflichen Ziele haben Sie sich gesteckt? Wo sehen Sie sich in zwei, fünf oder zehn Jahren?Planen Sie eher eine vertikale oder eine horizontale Karriere?

  • Werte

    Welche Werte sind Ihnen wichtig? Worauf wollen Sie im Beruf nicht verzichten? Wo können Sie Kompromisse eingehen?

Karrierebausteine: Welche wichtig sind

Wenn von Karriere die Rede ist, dann wird häufig in zwei Kategorien gedacht: Hard Skills und Soft Skills – in Bewerbungen auch gerne als Muss- und Kann-Anforderungen bezeichnet.

Unbestritten stellen Karrierebausteine aus diesen beiden Kategorien wichtige Bestandteile einer jeden Karriere dar. Ebenfalls tragen Komponenten aus einer dritten Kategorie entscheidend dazu bei, wie eine Karriere verlaufen kann, hier weiter unten als „alternative Karrierebausteine“ bezeichnet.

Über allem steht die Motivation, die mit Ihren Zielen, Wünschen und Werten verknüpft ist. Es gibt einen Grund, warum Sie bestimmte Karrierebausteine in Betracht ziehen und andere eher vernachlässigen werden. Wichtig ist, dass Sie dabei klare Teilziele setzen und diese konsequent verfolgen.

Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, die gesteckten großen Ziele zu erreichen und somit den Erfolg genießen zu können, den Sie sich erarbeitet haben.

Hard Skills: Grundlegende Karrierebausteine

Zu den wichtigsten Karrierebausteinen, um sich qualifizieren zu können und Expertise zu erwerben, gehören die folgenden:

Üblicherweise sieht der Werdegang so aus, dass mit dem Schulbesuch ein Abschluss verbunden ist. Je höher Ihr Schulabschluss, desto vielfältiger Ihre weiteren Möglichkeiten. Mit dem Abitur in der Tasche stehen Ihnen Fachhochschulen und Universitäten offen.

Zwar brauchen Sie nicht für jeden Beruf ein Hochschulstudium und auch ohne Abitur können Sie zu einem späteren Zeitpunkt mit genügend Berufserfahrung ein Studium aufnehmen.

Die Erfahrung zeigt allerdings auch, dass damit größere Anstrengungen einhergehen, weil beispielsweise neben der hauptberuflichen Arbeit ein Fernstudium absolviert wird. Damit ist die Gefahr des Scheiterns höher als wenn von vornherein eine bestimmte Schulform gewählt wird, um anschließend das Abitur respektive das Studium zu ermöglichen.

Je höher Sie in einem Unternehmen tatsächlich aufsteigen wollen, desto wahrscheinlicher ist, dass ein bestimmter Studienabschluss vorausgesetzt wird. Neben Ihrer Berufserfahrung werden Trainings für Führungskräfte, Führungsverantwortung und Projektleitung weitere Karrierebausteine sein.

Soft Skills: Wünschenswerte Karrierebausteine

Wer nicht gerade als Freelancer überwiegend von Zuhause arbeitet (und selbst in dem Fall), hat mit Menschen zu tun. Wo immer unterschiedliche Charaktere aufeinandertreffen, entstehen Reibungen. Um so wichtiger ist es, über elementare soziale Kompetenzen zu verfügen.

Dazu gehören unter anderem:

Und das sind nur einige wichtige Kompetenzen, die Ihnen den Weg für Ihr berufliches Vorankommen ebnen. Eine deutlich umfangreichere Liste neben zahlreichen Erläuterungen finden Sie hier: Soft Skills Training: So erhöhen Sie Ihre Sozialkompetenz.

Nun fallen diese Soft Skills nicht einfach vom Himmel, sondern werden durch Erfahrungen im Umgang mit anderen erworben. Sie können sich gezielt vornehmen, beispielsweise an Ihrer Medienkompetenz zu arbeiten, indem Sie sich zuhause im Umgang mit Medien beschäftigen.

Viele andere Sozialkompetenzen erwerben Sie durch Karrierebausteine wie beispielsweise einen Auslandsaufenthalt. Der deckt mindestens drei Karrierebausteine gleichzeitig ab:

  • Fremdsprachenkenntnisse, sofern Sie sich im fremdsprachigen Ausland befinden.
  • Interkulturelle Kompetenz, da Sie in einem fremden Umfeld ohne die gewohnten sozialen Kontakte zurechtfinden müssen.
  • Anpassungsfähigkeit, da Sie sich nach den jeweiligen Gepflogenheiten richten müssen.
  • Mobilität, da Sie die ihnen bekannten Strukturen und Örtlichkeiten verlassen.

Lern- und Anpassungsfähigkeit müssen aber nicht zwangsläufig mit einem Auslandsaufenthalt verbunden sein. Manche Arbeitnehmer kleben geradezu an der Scholle: Die eigene Familie und das soziale Umfeld sind dicht miteinander verwoben, so dass Arbeiten im Ausland für sie nicht infrage kommt.

Ein Abteilungswechsel als Karrierebaustein kann je nach Tätigkeitsumfang ähnliche Effekte mit sich bringen, in jedem Fall untermauern Sie damit Ihre Lernbereitschaft. Zu den elementaren Karrierebausteinen, die mit Sozialkompetenzen eng verbunden sind, gehört das Netzwerken.

Wer bereits frühzeitig die richtigen Kontakte knüpft, verfügt über Vitamin B, wenn es darauf ankommt – beispielsweise, weil Sie merken, dass Sie in Ihrem derzeitigen Unternehmen nicht vorankommen und sich anderweitig auf dem Markt umgucken möchten.

Netzwerken können Sie auch im eigenen Unternehmen, etwa wenn Sie sich einen Mentor suchen, der Ihnen bei der Auswahl der notwendigen Karrierebausteine zur Seite steht.

Ergänzung: Alternative Karrierebausteine

Wie oben angedeutet, gibt es Kategorien, die automatisch in den Bereich Karrierebaustein fallen – beispielsweise eine solide Ausbildung, die Sie für Ihre Tätigkeit qualifiziert. Daneben gibt es Lebensbereiche, die nicht auf den ersten Blick für den Beruf sinnvoll sind und sich dennoch darauf auswirken.

So erwerben Sie bei alternativen Karrierebausteinen wie den nachfolgend genannten weiche und harte Kompetenzen, die Ihnen im Berufsleben zugute kommen:

  • Ehrenamt

    Vielleicht üben Sie eine ehrenamtliche Tätigkeit als Betreuer oder Schöffe aus? Sie kommen im Zuge solcher Tätigkeiten mit gesellschaftlichen Bereichen in Berührung, die Ihren Horizont erweitern. Ganz nebenbei bauen Sie Ihr Netzwerk aus.

  • Familie

    Wer eine Familie gründet, muss mit neuen Herausforderungen klarkommen. Die Freizeit wird deutlich beschnitten, für die vielfältigen Aufgaben und Erledigungen ist Organisationstalent gefragt. Das setzt voraus, priorisieren zu können. Allesamt Qualitäten, die im Berufsleben ebenfalls gefragt sind.

  • Vereinstätigkeit

    Mit nichts lassen sich soziales Engagement, Teamfähigkeit, aber auch Organisationsfähigkeit oder Hard Skills wie Buchhaltung (beispielsweise in der Funktion als Kassenwart) so gut nachweisen wie durch die aktive Mitgliedschaft im Verein.

[Bildnachweis: benik.at by Shutterstock.com]
22. März 2018 Autor: Anja Rassek

Anja Rassek studierte u.a. Germanistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Sie arbeitete danach beim Bürgerfunk und einem Münsteraner Verlag. Bei der Karrierebibel widmet sie sich Themen rund ums Büro, den Joballtag und das Studium.

Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!