Karrierephasen: 4 Phasen, die jeder durchläuft

Karrieren verlaufen individuell, es werden unterschiedliche Entscheidungen getroffen, andere Wege eingeschlagen und verschiedene Dinge ausprobiert. Allerdings gibt es einige Karrierephasen, die für alle gleich sind. Das bedeutet nicht, dass alle Laufbahnen ein und dasselbe Ziel verfolgen. Vielmehr geben diese Karrierephasen Aufschluss darüber, was uns in verschiedenen motiviert, antreibt und beeinflusst. Wir stellen Ihnen die vier Karrierephasen vor und erklären, worauf in den unterschiedlichen Abschnitten der Fokus liegt und was Sie dabei beachten sollten…

Karrierephasen: 4 Phasen, die jeder durchläuft

Karrierephasen: Wodurch werden Sie beeinflusst?

In beruflichen Werdegang durchlaufen Menschen dieselben Karrierephasen, doch findet dies nicht immer zu den gleichen Zeiten statt. Anders ausgedrückt: Nicht alle 30 Jährigen befinden sich in der gleichen Karrierephase. Während der eine gerade erst in die erste Phase startet, befindet sich ein gleichaltriger Kollege vielleicht schon am Ende der dritten Karrierephase.

Das ist nicht ungewöhnlich und auch keine Wertung. Bei den Karrierephasen geht es nicht darum, möglichst schnell alle zu durchlaufen. Entscheidend sind die jeweiligen Entwicklungen und Erkenntnisse der einzelnen Phasen.

Wann Sie welche Karrierephase erreichen und durchlaufen, kann dabei von verschiedenen Faktoren abhängen:

  • Alter

    Natürlich spielt das Alter eine Rolle, auch wenn es nicht als einziger Indikator für die Karrierephasen herangezogen werden kann. Dennoch hat es Einfluss darauf, wann bestimmte Karrierephasen erreicht werden und vor allem darauf, wie schnell diese durchlaufen werden. So kann der Unterschied in einer Karrierephase zwischen älteren und jüngeren Arbeitnehmer leicht mehrere Monate, ein halbes oder auch ganzes Jahr betragen.

  • Persönlichkeit

    Auch die Persönlichkeit beeinflusst das Erreichen und Durchlaufen der Karrierephasen. Eher unsicher und zurückhaltend oder selbstbewusst und zielstrebig? Risikofreudig oder lieber die sichere Variante? Schnell und flexibel oder langsam Vertrauen aufbauen? Wie Sie sich verhalten und entscheiden, kann einen großen Unterschied in den einzelnen Karrierephasen machen.

  • Jobwechsel

    Es handelt sich um Karrierephasen, entsprechend spielt auch der tatsächliche Verlauf Ihrer Karriere eine Rolle. Insbesondere Jobwechsel haben spürbare Auswirkungen. Häufige Wechsel des Arbeitgebers können den Verlauf der Karrierephasen verlangsamen oder sogar zurücksetzen, eine lange Beschäftigung bei einem einzelnen Unternehmen hingegen beschleunigt die Phasen in der Regel.

Die 4 Karrierephasen im Berufsleben

Eine Berufslaufbahn könnte über mehrere Jahrzehnte könnte sicherlich in unzählige kleine Abschnitte unterteilt werden. Das ist jedoch weder übersichtlich noch zielführend. Wir konzentrieren uns deshalb auf 4 grundsätzliche Karrierephasen, die jeder durchläuft.

Im der folgenden Auflistung erklären wir die einzelnen Karrierephasen, zeigen Ihnen, was dabei jeweils im Fokus steht und geben Tipps, wie Sie die jeweilige Karrierephase erfolgreich nutzen:

  • Eintrittsphase

    Am Anfang steht zunächst immer die Eintrittsphase. Hier geht es darum, die eigenen Erwartungen und Vorstellungen zu definieren. Geprägt ist diese Karrierephase üblicherweise durch große Unsicherheit, aber oftmals auch Neugier und die Bereitschaft, Neues auszuprobieren. Klassischerweise tritt diese Phase während der Studien- und Berufswahl, aber auch beim Berufseinstieg auf.

    Die entscheidenden Fragen in dieser Karrierephase lauten: Was will ich überhaupt? und darauf aufbauend Wie kann ich dieses Ziel erreichen? Wichtige und grundlegende Entscheidungen, die sich über Jahre oder Jahrzehnte hinweg auswirken können. Entsprechend schwer fällt vielen die Eintrittsphase. Viele kämpfen sich durch Zweifel und die Angst, den falschen Weg einzuschlagen.

    Besonders wichtig in dieser ersten Karrierephase ist Selbstreflexion. Sie müssen sich ehrliche und ernsthafte Gedanken darüber machen, wie Sie sich Ihre Zukunft vorstellen. Ausbildung oder Studium? Welcher konkrete Beruf soll es sein? Angestellter oder Selbstständiger? Die Möglichkeiten sind nahezu endlos.

    Als abgeschlossen gilt die Eintrittsphase, wenn Sie für sich selbst ein konkretes berufliches Ziel festgelegt haben. Nun wissen Sie, worauf Sie hinarbeiten wollen und wie Sie sich Ihre Karriere vorstellen. Allerdings kann es im Laufe des Lebens mehrere Eintrittsphasen geben, wenn Sie beispielsweise den Job wechseln.

  • Aufbauphase

    Nach der Eintrittsphase geht es in der folgenden Aufbauphase darum, den identifizierten Karriereweg einzuschlagen und das gesetzte Ziel zu verfolgen. Wie der Name bereits andeutet, bauen Sie sich hier Ihre berufliche Existenz auf, schärfen Ihr professionelles Profil, entwickeln Know How, Kompetenzen, Qualifikationen und sammeln Erfahrungen.

    Oft zieht sich diese Karrierephase über mehrere Jahre und umschließt Studium oder Ausbildung sowie mehrere Jahre Berufserfahrung, Fort- oder Weiterbildungen. Sie konzentrieren Sich darauf, einen Ruf aufzubauen und Erfolge zu sammeln. Dabei muss es nicht zwangsläufig um Geld oder materielle Dinge gehen. Sich selbst zu beweisen, dass ein Ziel erreicht wurde, glücklich mit den eigenen Leistungen zu sein und selbstgesteckte Ziele zu erreichen, sind ebenso Zeichen des individuellen Erfolgs.

    Aus einer erfolgreichen Aufbauphase kann großes Selbstbewusstsein entstehen. Sie nutzen Ihre Stärken, werden in vielen Bereichen besser und erkennen, was Sie leisten können – und wie positiv andere darauf reagieren können.

    Gefährlich kann es jedoch werden, wenn das gesamte Selbstwertgefühl nur noch an den Beruf gekoppelt ist. Bleibt der Erfolg dann aus oder es gibt Probleme im Job, fallen Betroffene in ein tiefes Loch.

  • Orientierungsphase

    Irgendwann kommt der Punkt, an dem sich jeder die Frage stellen muss: Wo liegen meine Prioritäten – sowohl im Job, aber auch im gesamten Leben? Einige entscheiden sich für den Job, konzentrieren sich voll und ganz auf die Karriere, wollen ganz nach oben, den größtmöglichen Erfolg. Andere wünschen sich mehr Balance, ein erfülltes Privatleben, Familie, Freunde, Zeit für Hobbys.

    Die Kernfrage in dieser Karrierephase lautet deshalb: Was ist mir wichtig? Gefolgt wird diese oft von einer anderen, besonders schwierigen Frage: Was bin ich bereit, dafür aufzugeben? In der Orientierungsphase müssen oftmals Kompromisse gefunden werden, um persönliches Glück und Zufriedenheit zu finden. Mehr Zeit für Familie und Freunde, langsamerer Aufstieg im Job. Mehr Fokus auf Erfolg, weniger Zeit für Hobbys. Ein Haus im Grünen mit viel Platz und Ruhe, langes Pendeln zum Job.

    Es mag schwer fallen, doch Sie müssen in dieser Karrierephase kritisch hinterfragen, wie Sie Ihr Leben führen wollen. Einen Königsweg, der für jeden funktioniert, gibt es hier leider nicht. Sie können nur selbst für sich herausfinden, wo Sie den Fokus legen wollen.

  • Identitätsphase

    In der letzten Karrierephase identifizieren Sie sich zunehmend mehr mit Ihren Entscheidungen und dem Weg, den Sie genommen haben. Sie sind glücklich mit Ihrer Situation und suchen nach Möglichkeiten, wie Sie Ihre Zufriedenheit erhalten und weiter ausbauen können.

    Leider hält diese Phase nicht immer an. Zahlreiche Veränderungen können dazu führen, dass sich die aufgebaute Identität wandelt. Private Trennungen oder Verluste, berufliche Veränderungen wie eine Kündigung. Ziel der Identitätsphase sollte es darum sein, das Erreichte zu erhalten, gleichzeitig aber auch darauf vorbereitet zu sein, wenn dies nicht möglich ist.

    Wichtig dafür ist, dass Sie sich Ihrer Identität bewusst sind. Sind sind nicht nur Ihr Job und werden nicht ausschließlich davon bestimmt. Je mehr Sie Ihren eigenen Wert als Person erkennen, desto gefestigter ist Ihre Identität – und desto weniger anfällig sind Sie für unangenehme Veränderungen.

[Bildnachweis: Karrierebibel.de]
9. Oktober 2019 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.



Mehr von der Redaktion und aus dem Netz


Weiter zur Startseite

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close