Work & Travel Checkliste: Das nicht vergessen
Den Alltag vergessen, andere Länder sehen und neue Menschen kennenlernen. Wenn Sie auf der Suche nach genau dieser Art des Auslandsaufenthalts sind, könnte ein Work & Travel genau das Richtige für Sie sein. Doch bevor es wirklich losgehen kann, gilt es eine Menge an Planungsaufgaben zu erledigen. Sollten Sie gerade Ihren Work & Travel Urlaub organisieren oder Sie die Planung gerade abgeschlossen haben, zeigt die Work & Travel Checkliste Ihnen, ob Sie auch an alles gedacht haben...

Work & Travel: Definition und Vorteile

Ein Work & Travel erklärt sich gewissermaßen von selbst. Es ist eine besondere Art des Auslandsaufenthalts, bei dem Sie das Arbeiten (Work) mit dem Reisen (Travel) kombinieren. Anstatt also nur in ein Land zu fahren, um dieses zu bereisen, werden Sie dort (kleinere) Arbeitsstellen annehmen. Wenn Sie vorhaben, ein fremdes Land auf diese Art zu erkunden, haben Sie einige Vorteile gegenüber anderen Auslandsaufenthalten.

  • Geringere Kosten. Da Sie während Ihres Aufenthalts zusätzlich Geld verdienen werden, ist für ein Work & Travel in der Regel ein geringeres Startkapital notwendig. Wenn alles glatt läuft, finanziert sich Ihre Reise durch Ihre Arbeit von selbst.
  • Freiere Gestaltung. Sie sind nicht an einen Ort gebunden, sondern können frei wählen, wie lange Sie an welchen Plätzen bleiben wollen, bis es Sie erneut an einen anderen Ort zieht.
  • Mehr Erfahrungen. Durch den längeren Aufenthalt und die Arbeit vor Ort lernen Sie Kultur und Menschen des Landes genauer kennen. Außerdem knüpfen Sie internationale Kontakte und sammeln Arbeitserfahrung, die Ihnen später nützlich sein kann.

Work & Travel: Die Checkliste

 Maridav/shutterstock.comDoch so verlockend die Vorstellung, in ein fremdes Land zu reisen und sich dort auf eigene Faust durchzuschlagen, auch ist, sollten Sie nichts überstürzen. Denn leider steht vor der großen Reise noch ein genauso großer Berg an Organisation. Doch lassen Sie sich davon nicht entmutigen, denn mit der richtigen Planung kann Ihr Work & Travel zu einer wertvollen Erfahrung für Ihr ganzes Leben werden. Die folgende Checkliste hilft Ihnen dabei, bei der Vorbereitung nichts zu vergessen, um Ihr Work & Travel ohne Probleme genießen zu können.

  1. Reisepass kontrollieren. Wenn Sie eine Reise - was bei der Mehrzahl aller Work & Travel der Fall ist - außerhalb der EU planen, brauchen Sie unbedingt einen Reisepass. Sollten Sie also noch keinen besitzen, müssen Sie unbedingt einen beantragen. Haben Sie bereits einen Reisepass ist es wichtig zu kontrollieren, wie lange dieser noch gültig ist. Beantragen Sie lieber frühzeitig eine Verlängerung Ihres Ausweises, damit Sie kurzfristig nicht in Zeitnot geraten.
  2. Arzt besuchen. Abhängig von Ihren Vorerkrankungen und dem Land, in das Sie reisen wollen, sollten Sie sich einen Termin bei Ihrem Arzt holen. Dieser kann Ihnen auch sagen, ob für Ihr Reiseziel bestimmte Impfungen empfohlen werden. Da Impfungen teilweise mehrmals wiederholt werden müssen, bis ein vollkommener Schutz besteht, sollten Sie sich rechtzeitig darüber informieren. Diesen Punkt sollten Sie auch in Ihrem Budget einkalkulieren, denn die Impfungen sind nicht ganz billig.
  3. Versicherungen abschließen. Sie werden eine längere Zeit im Ausland verbringen und sollten auf jeden Fall die nötigen Versicherungen abschließen, um kein unnötiges Risiko einzugehen. An erster Stelle steht hier die Auslandskrankenversicherung, um im Krankheitsfall abgesichert zu sein. Prüfen Sie auch, ob Ihre Haftpflichtversicherung im Ausland greift, da Sie nie genau wissen können, was auf einer längeren Reise passiert.
  4. Visum beantragen. Da Sie in Ihrem Urlaub nicht als reiner Tourist unterwegs sein werden, sondern auch bezahlte Arbeiten annehmen wollen, brauchen Sie ein entsprechendes Visum, dass es Ihnen erlaubt, im Ausland bezahlte Stellen anzunehmen. Dies ist in Kanada, Neuseeland, Australien oder Japan beispielsweise das Working-Holiday-Visum. Informieren Sie sich aber genau darüber, welches Visum Sie für Ihre Reise benötigen. Überprüfen Sie auch, ob Sie die Voraussetzungen für ein solches Visum erfüllen, da häufig ein Höchstalter angegeben ist.
  5. Reise planen. Welche Teile Ihres Wunschlandes wollen Sie bereisen? In welchen Städten wollen Sie länger bleiben und wie wollen Sie vor Ort reisen? Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um Ihre Reise zu durchdenken und eine Route festzulegen. So können Sie beispielsweise auch Flüge vorausplanen und Geld sparen. Sollten Sie sich noch unsicher sein, können Sie sich auch in einem Reisebüro informieren oder andere Work & Travel Reisende nach deren Erfahrungen fragen.
  6. Verträge kündigen. Wer für eine längere Zeit im Ausland ist, sollte nicht vergessen, sich um die Geschehnisse in Deutschland zu kümmern. Was passiert in der Zwischenzeit mit Ihrer Wohnung und Ihrem Auto? Können Sie Ihren Handyvertrag kündigen oder pausieren? Wenn Sie sich um diese Angelegenheiten gekümmert haben, können Sie nicht nur Geld sparen, sondern auch Ihren Aufenthalt genießen.
  7. Führerschein übersetzen. Wollen Sie im Ausland nicht auf die Mobilität eines Autos verzichten, sollten Sie sich einen internationalen Führerschein zulegen. Diese sind zwar nicht in jedem Land Pflicht, doch viele Autovermietungen verlangen eine englische Fahrerlaubnis. Um sich den Stress vor Ort zu ersparen, sollten Sie deshalb bereits in Deutschland einen internationalen Führerschein beantragen. Dies kostet in der Regel zwischen 15 und 20 Euro und lohnt sich auf jeden Fall.
  8. Unterkunft organisieren. Haben Sie sich bereits Gedanken darüber gemacht, wo Sie während Ihres Auslandsaufenthalts übernachten werden? Gerade für die erste Zeit nach Ihrer Ankunft macht es häufig Sinn, ein Zimmer in einem günstigen Hotel oder Hostel zu buchen. Natürlich können Sie auch länger in einem Hostel bleiben. Andere Möglichkeiten, eine Unterkunft zu finden, sind beispielsweise Couchsurfing oder eine günstige Mietwohnung.
  9. Sprachkurs machen. Da Sie nicht nur längere Zeit im Ausland verbringen werden, sondern dort auch arbeiten werden, ist es sehr ratsam, einen Sprachkurs zu besuchen. Dies können Sie entweder bereits zu Hause in Deutschland erledigen oder Sie nutzen die erste Zeit nach der Ankunft, um an Ihrer ersten Station im neuen Land die Sprache zu lernen. Vorteil dabei: Sie können diese direkt im alltäglichen Leben anwenden. Der Nachteil: Komplett ohne Vorkenntnisse zu starten, erschwert die Kommunikation.
  10. Einkaufen gehen. Auf einer Work & Travel Reise werden Sie viel unterwegs sein. Sparen Sie also nicht an den falschen Stellen. Insbesondere in einen guten Rucksack sollten Sie investieren, da dieser Sie während Ihrer gesamten Reise begleiten wird. Auch Ihre Schuhe und Kleidung sollten Sie den Verhältnissen vor Ort anpassen.
  11. Bewerbung vorbereiten. Wie der Name Work & Travel bereits beinhaltet, werden Sie während der Reise an verschiedenen Stellen arbeiten, um sich Geld für Ihr Leben dazuzuverdienen. Leider ist es in vielen Ländern genau wie in Deutschland: Keine Bewerbung, kein Job. Bereiten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen also bereits zu Hause vor, damit Sie direkt durchstarten können, wenn Sie angekommen sind. Tipps für die Bewerbung auf Englisch finden Sie hier.
  12. Packliste schreiben. Alles ist geplant, der Reisetermin steht und es müssen nur noch die Koffer gepackt werden? Damit Sie auch wirklich nichts vergessen, sollten Sie unbedingt vor dem Packen eine Liste schreiben, auf der Sie alles abhaken können, dass Sie bereits verstaut haben. Hierbei gilt die klare Regel: Lieber einmal zu oft kontrollieren, als nach der Ankunft feststellen, dass man etwas vergessen hat.

Work & Travel Checkliste

Hier noch einmal in Kurzform: Die Work & Travel Checkliste, damit Sie auch wirklich nichts vergessen.

  • Reisepass. Für Reisen außerhalb der EU-Grenzen.
  • Arzttermin. Für Medikamente und mögliche Impfungen.
  • Versicherungen. Für Erkrankungen oder Schäden.
  • Visum. Für die Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis.
  • Reise. Für die Planung und Buchung der Flüge.
  • Verträge. Für den sicheren Verbleib Ihrer Angelegenheiten.
  • Führerschein. Für Ihre Mobilität im Ausland.
  • Unterkunft. Für ruhige Nächte nach der Ankunft.
  • Sprachkurs. Für problemlose Verständigung.
  • Einkäufe. Für die richtige Ausstattung.
  • Bewerbung. Für den schnellen Einstieg in einen Job.
  • Packliste. Für das gute Gefühl, nichts vergessen zu haben.
[Bildnachweis: lassedesignen, Maridav by Shutterstock.com]