Nach dem Abi: Was kommt als nächstes?

Mit dem Abitur in der Tasche können Sie zunächst einmal stolz auf sich sein. Sie haben den höchsten Schulabschluss in Deutschland erreicht, die stressige Lern- und Prüfungsphase ist überstanden und die Schulzeit gehört der Vergangenheit an. Gleichzeitig müssen Sie sich fragen: Was kommt nach dem Abi? Die Optionen sind zahlreich, alle haben ihre individuellen Vorzüge und am Ende kommt es vor allem darauf an, was Sie wollen. Doch genau das wissen viele Abiturienten noch nicht. Um Ihnen bei der Orientierung zu helfen, zeigen wir Ihnen, welche Wege Ihnen nach dem Abi offen stehen und geben Tipps, die Ihnen bei der Entscheidung helfen können…

Nach dem Abi: Was kommt als nächstes?

Die Unsicherheit nach dem Abi

Das Abitur kommt nicht überraschend. Schüler fiebern dem großen Moment über Jahre entgegen, manche können es kaum erwarten, endlich das Abi zu machen und den nächsten Schritt im Leben zu gehen. Dennoch herrscht bei vielen Abiturienten bis zum Schluss eine große Unsicherheit, wie der weitere Weg überhaupt aussehen soll.

Zwar ist ein Großteil der Abiturienten grundsätzlich zuversichtlich, wenn es um die Zukunft und auch berufliche Chancen geht, doch viele wissen schlichtweg nicht, was Sie nach dem Abi machen wollen. So gaben in einer Umfrage fast 40 Prozent der Abiturienten an, dass sie im Unklaren über die eigenen Interessen sind. Eine Ursache des Problems ist fehlende Information, so gab fast jeder Zweite an, dass die vielen Optionen für ihn nur schwer überschaubar sind.

Helfen können bessere Informationsangebote bereits während der Schulzeit, gerade wenn es näher Richtung Abitur geht. So könnte auch die Zahl der Studienabbrecher reduziert werden, da viele nach recht kurzer Zeit feststellen, dass das Studium ganz anders ist, als sie es sich vorgestellt haben.

Auf der anderen Seite sollten angehende Abiturienten natürlich auch von sich aus gezielt nach Informationen suchen – und sich auch bewusst Gedanken machen, was sie nach dem Abi machen wollen.

Ihre Optionen nach dem Abschluss

  • Nach dem Abi: Eine Ausbildung machen

    Mit dem Abitur hat man natürlich die Chance, gleich auf dem Arbeitsmarkt aktiv zu werden und eine Ausbildung zu machen. Auf diesem Weg verdient man schneller Geld und sammelt Berufserfahrung. Auf der anderen Seite ist für manchen Berufswunsch ein Studium erforderlich.

  • Nach dem Abi: Ein Studium beginnen

    Viele Abiturienten zieht es nach der Schule an die Universität. Diese verspricht eine fundierte Vorbereitung auf den späteren Beruf, gute Aussichten auf dem Arbeitsmarkt und natürlich die Freiheiten, die das Studieren mit sich bringt. Allerdings ist das Studium auch eine große Herausforderung, der Lernaufwand und die nötige Selbstdisziplin ist nicht mit der Schule zu vergleichen – und man sollte genau wissen, welcher Studiengang der richtige für einen ist.

  • Nach dem Abi: Ein Praktikum machen

    Wer noch unschlüssig ist, kann mit einem Praktikum ein genaueres Bild eines Berufes erhalten. Neben den Erfahrungen können auch direkt Kontakte geknüpft werden, die bei der späteren Jobsuche nützlich sein können. Allerdings ist nicht jedes Praktikum automatisch ein Sprungbrett, weshalb es wichtig ist, Eigeninitiative zu zeigen.

  • Nach dem Abi: Ins Ausland gehen

    Nicht immer muss es nach dem Abitur direkt mit Studium oder Beruf losgehen. Reines Nichtstun ist jedoch nicht nur verschwendete Zeit, sondern macht sich auch im Lebenslauf bemerkbar. Eine gute Möglichkeit ist das sogenannte Gap Year. Beispielsweise als Au-Pair oder beim Work and Travel sammelt man Auslandserfahrung und kann die Zeit nutzen, um sich darüber klar zu werden, was man als nächstes machen möchte.

So können Sie sich nach dem Abi entscheiden

Die Alternativen sind vorhanden, aber das macht die Entscheidung nicht wirklich einfacher. Fast schon zu beneiden sind die Abiturienten, die bereits seit der achten Klasse wissen, dass sie nach dem Abitur Medizin studieren oder eine Ausbildung zum Bankkaufmann machen wollen.

Vielen geht es da jedoch anders und diese stehen dann vor der Qual der Wahl. Jeder möchte etwas machen, das zu den eigenen Vorstellungen passt, doch um dabei fündig zu werden, braucht es zwei Komponenten: Reflexion und Information.

Für den ersten Teil sind Sie selbst verantwortlich. Hinterfragen Sie Ihre Interessen, reflektieren Sie Ihre Leidenschaften, Wünsche und Ziele für die Zukunft. Überlegen Sie, welche Bereiche Sie sich für Ihre spätere Karriere vorstellen können.

Mit diesem Wissen können Sie nach Informationen suchen, um herauszufinden, was zu Ihren Vorstellungen passt. Bei der Recherche stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten offen, um an die benötigten Informationen zu kommen und auf deren Basis die richtige Entscheidung zu treffen:

  1. Informieren Sie sich im Internet

    Online gibt es unzählige Tests und Informationen, die Ihnen helfen können, nach dem Abi den passenden Weg zu wählen. Nutzen Sie diese Angebote, um sich ein erstes Bild über mögliche Berufe oder Studiengänge zu machen. Viele Tests liefern beispielsweise anhand Ihrer Antworten verschiedene Vorschläge zu passenden Jobs oder Studienfächern – diese müssen Sie nicht zwangsläufig wählen, doch sind sie für die Orientierung ein guter Startpunkt.

  2. Messen liefern wichtige Informationen

    Es gibt viele Messen und Informationsveranstaltungen, auf denen Arbeitgeber oder Studiengänge vorgestellt sowie Berufe und Ausbildungen beleuchtet werden. So erfährt man nicht nur gleich mehr über mögliche Aufgabenbereiche oder Inhalte eines Studiums oder einer entsprechenden Ausbildung, sondern kann auch direkt mit potenziellen Arbeitgebern und Universitäten in Kontakt treten, um noch offene Fragen zu klären.

  3. Tag der offenen Tür bietet Einblicke

    Sowohl große Unternehmen als auch Universitäten bieten Möglichkeiten an, sich den Ablauf einmal genauer anzusehen. Ist man noch unschlüssig, sollte man sich diese Chancen nicht entgehen lassen. Eine Vorlesung mitzuerleben oder sich den Arbeitsalltag eines Auszubildenden erklären lassen kann ein wichtiger Einblick sein, der ansonsten verwehrt bleiben würde.

  4. Freunde und Familie können Erfahrungen teilen

    Wissen aus erster Hand ist immer eine besonders verlässliche Quelle für Informationen. Wer also jemanden kennt, der bereits mitten in dem Studium steckt, mit dem man selbst liebäugelt oder der die Ausbildung gemacht hat, für die man sich interessiert, sollte unbedingt nachfragen und sich genau erklären lassen, was dabei auf einen zukommt. Dabei erhält man eine ehrliche Einschätzung, die in die eigene Wahl einfließen sollte.

[Bildnachweis: nelen by Shutterstock.com]
7. September 2018 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!