Leistungstest: Eine Hürde im Auswahlverfahren

In der Personalauswahl greifen Unternehmen auf die unterschiedlichsten Methoden und Tricks zurück, um die besten und geeignetsten Kandidaten auszumachen. Neben den klassischen Bewerbungsunterlagen und Gesprächen soll immer häufiger ein Leistungstest dabei helfen, die Spreu vom Weizen zu trennen. Kandidaten werden in verschiedenen Bereichen getestet und müssen zeigen, was sie in den Kategorien draufhaben. Wie der Name bereits andeutet, sollen Sie dabei unter Beweis stellen, wie leistungsfähig Sie sind – vor allem unter Zeitdruck und bei Aufgaben, die kaum oder gar nicht zu schaffen sind. Für Bewerber ein wichtiger Schritt zum Job und eine Hürde, die erfolgreich genommen werden muss, um weiterhin im Rennen um die Stelle zu bleiben. Ganz unbegründet ist die Sorge vor einem Leistungstest also nicht, doch mit der richtigen Vorbereitung und dem Wissen, was auf Sie zukommt kann, lässt sich der Test meistern…

Leistungstest: Eine Hürde im Auswahlverfahren

Leistungstest: Eine vielseitige Prüfung

Ein Leistungstest kann in den unterschiedlichsten Formen und Varianten auftreten. Schließlich liegt es allein am Unternehmen, welche Fähigkeiten auf den Prüfstand gestellt und welches Wissen abgefragt wird. Das macht es für Sie als Bewerber erst einmal schwierig, da sich nicht zu 100 Prozent sagen lässt, was auf Sie zukommt – gleichzeitig gibt es jedoch einige klassische Bereiche, die von Personalern im Leistungstest geprüft werden.

Vergleichsweise selten werden konkrete Aufgaben aus dem Arbeitsalltag gestellt. Das grundlegende Know How zur Ausübung der Tätigkeit wird eher bei einem Probearbeiten unter die Lupe genommen. Zudem kann davon ausgegangen werden, dass Bewerber wissen, wie sie die Kernaufgaben ihres Jobs bewältigen – schließlich bewerben Sie sich genau auf diese Stelle und weisen entsprechende Qualifikationen in Form von Ausbildung, Studium und Berufserfahrung vor.

Durch einen Leistungstest wollen Unternehmen ein Bild von anderen Bereichen und Kompetenzen erhalten, die sich in der schriftlichen Bewerbung und dem Vorstellungsgespräch nur schwer überprüfen lassen. Dazu zählen…

Nach der Auswertung des Leistungstests können Personalverantwortliche ihre Einschätzung von Bewerbern verfeinern und möglicherweise anpassen – positiv wie negativ. Genug Ansporn, um trotz Nervosität sein Bestes zu geben. Hier haben Sie schließlich die Möglichkeit, sich noch einmal von anderen Kandidaten abzuheben, durch eine besonders gute Leistung aufzufallen und im Gedächtnis zu bleiben.

Was wird im Leistungstest von Ihnen erwartet?

Fehler spielen im Leistungstest natürlich eine große Rolle. Gerade bei konkreten Fragen, auf die Sie eine Antwort geben sollen, kommt es darauf an, so viele wie möglich richtig zu beantworten. Dies gilt gerade im Bereich der Allgemeinbildung, aber auch beim mathematischen Bereich im Einstellungstest. Hier gibt es nur richtig oder falsch.

Allerdings gibt es zusätzlich Aufgaben im Leistungstest, bei denen die Aufmerksamkeit auch auf Ihrem Verhalten und Vorgehen liegt. Das scheint auf den ersten Blick nicht so spannend und wichtig zu sein, wie eine möglichst fehlerfreie Erledigung, doch geben die Beobachtungen wichtige Einblicke für Personaler:

  • Wie verhält sich ein Kandidat, wenn er in Schwierigkeiten gerät?
  • Werden Fehler in Kauf genommen, um viel zu schaffen – oder wird sorgfältig gearbeitet, dafür aber weniger fertiggestellt?
  • Wird sofort losgelegt oder zunächst einmal ein Plan gemacht und überlegt?
  • Lässt sich ein Nachlassen der Konzentration feststellen?
  • Wie reagiert ein Bewerber auf die stressige Situation?

Viele Jobsuchende vergessen in der Situation eines Leistungstests, dass mehr als nur die Antworten analysiert werden. Personaler haben ein sehr wachsames und geschultes Auge – und eine genaue Vorstellung davon, was sie in einem Kandidaten suchen und welche Qualifikationen und Eigenschaften für die offene Stelle mitgebracht werden müssen.

Beim Leistungstest geht es nicht nur um die Leistung

Leistungstest Personalauswahl Bewerber Test Beispiel BewerbungSie sollten sich vom Begriff des Leistungstests nicht in die Irre führen lassen. Zwar wird Ihre Leistung in den unterschiedlichen Bereichen geprüft, doch gibt ein solcher Test auch Einblick in Ihre Persönlichkeit und Arbeitsweise. Dies sollte nicht unterschätzt werden, da es ein entscheidender Faktor in der Personalauswahl ist. Im Zweifelsfall bringen gleich mehrere Kandidaten im Leistungstest alle erforderlichen Fähigkeiten mit und erzielen ein ähnliches Ergebnis – dann kommt es auf die Passgenauigkeit an.

Wer passt gut ins Team? Welche Persönlichkeit wird gesucht? Wer passt zur Unternehmensphilosophie? Um dies beurteilen zu können, werden im Leistungstest häufig Fragen eingebaut, die einen Einblick in Ihre Persönlichkeit geben können. Klassische Beispiele sind etwa Beschreiben Sie sich selbst in drei Worten, Welche Rolle übernehmen Sie in einem Team?, Nennen Sie Ihre beruflichen Ziele der nächsten fünf Jahre oder auch Auf einer Skala von 1 bis 10: Wie selbstständig arbeiten Sie?

Konzentrations- und Leistungstest: Viele Aufgaben, wenig Zeit

Bisher wurde der Leistungstest als gesamter Test betrachtet. Innerhalb eines solchen kann noch einmal ein sogenannter Konzentrations- und Leistungstest unterschieden werden. Dieser ist ein Teilbereich, der von vielen Personalern gerne im Einstellungstest eingesetzt wird.

Der besondere Kniff beim Konzentrations- und Leistungstest: Sie bekommen eine Vielzahl von Aufgaben gestellt, die in einem zeitlichen Limit zu erledigen sind. Oftmals ist die Zeit bewusst so sehr begrenzt, dass sie nicht reicht, um alles zu erledigen. Eine Form dieses Leistungstests sind recht einfache mathematische Rechenaufgaben, die im Kopf zu lösen sind. Das klingt nicht schwer und ist es eigentlich auch nicht.

Wer jedoch unter Erfolgs- und Zeitdruck steht, macht dabei schnell Fehler und je mehr Aufgaben gerechnet werden, desto eher schleichen sich Unkonzentriertheiten ein.

Eine weitere Variante des Konzentrations- und Leistungstests sind lange Reihen von Symbolen, Figuren oder Buchstaben. Als Bewerber müssen Sie die gesuchten Zeichen finden und markieren, beispielsweise jeden Buchstaben p in einer solchen Liste:

pqdqdqdqpdqdpqdpqdpqdpqddqdqdqdqdqpdqdqpqdqdqdqpdqdqdpqdpqdqdqdpqdqdqp
dqdqdqdqdpqdqpdqdqdpqdqdqdqpqpdqpqpqpqpdqpdqpqppqdpqdpqpqpdpqdqppdqpdq
pdqpdqpdqpqdpqdpqdpqdpqdpqdpqdqpqdpqdpqdpqpdppdqdpqdpqdqpqdqdpqdqpqdqp
qqpdpqdqpdqpqdpqdqpdqdqdqpqdqdqdpqdqdqpdqdqqqdpqddqdpdqdqdpqdqpdqpqdqd

Das Ganze dann noch innerhalb von 45 Sekunden und schon kommen Bewerber ins Schwitzen. In Panik und Hektik zu verfallen, ist dabei die schlechteste Variante. So demonstrieren Sie, dass Sie weder konzentriert arbeiten noch mit dem Druck umgehen können. Versuchen Sie stattdessen die Ruhe zu bewahren und die Aufgaben Schritt für Schritt abzuarbeiten.

Leistungstest: Vorbereitung ist die halbe Miete

Ein umfangreicher Leistungstest kommt in der Regel nicht unerwartet. Möglicherweise stellt Ihnen der Personaler im Vorstellungsgespräch die ein oder andere Frage, wenn es sich aber wirklich um einen großen, schriftlichen Leistungstest handelt, wird dieser im Vorfeld angekündigt. Die Zeit, die Sie dadurch erhalten, sollten Sie nicht nutzen, um Angst vor den Aufgaben zu haben, sondern diese vorzubereiten.

Die meisten Aufgaben, die in einem Leistungstest auf Sie zukommen können, lassen sich trainieren. Soll heißen: Je häufiger Sie diese üben, desto besser werden Sie darin. Dies gilt besonders für logisches Denken, mathematische Aufgaben und auch Konzentrationstests. Zudem verringern Sie Ihre Unsicherheit, wenn bereits eine genaue Vorstellung davon haben, wie der Leistungstest abläuft und mit welchen Aufgaben Sie dabei konfrontiert werden.

Für die Vorbereitung können Sie spezielle Kurse buchen, doch es gibt auch zahlreiche Beispiele für Aufgaben von Leistungstests im Internet. Nehmen Sie sich ein wenig Zeit, suchen Sie passende Tests und Fragen raus und stellen Sie die Prüfungssituation nach. Der zusätzliche Aufwand wird sich bezahlt machen, wenn Sie im Leistungstest gut abschneiden.

[Bildnachweis: tsyhun by Shutterstock.com]

Weitere Tipps zum Vorstellungsgespräch

Vorstellungsgespräch Ablauf

Vorstellungsgespräch Tipps
5 typische Gesprächsphasen
Vorstellungsgespräch vorbereiten
Vorstellungsgespräch Checkliste
Dresscode
Begrüßungstipps
Selbstpräsentation
Soft Skills
Authentisch sein
Gesprächsführung
Vorstellungsgespräch beenden

Interview Arten

Assessment Center
Stressinterview
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Strukturiertes Interview
Bewerbungsgespräch per Video
Telefoninterview Tipps
Zweites Vorstellungsgespräch
Anruf vom Headhunter
Outplacement Beratung

Typische Fragen

100 Fragen an Bewerber
25 Fangfragen
Stressfragen
Wie hoch war Ihr letztes Gehalt?
Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?
Warum haben Sie gekündigt?
Haben Sie sich woanders beworben?
Was wären Sie für ein Tier?
Warum sollten wir Sie einstellen?
Wie stehen Sie zu Überstunden?
Was sind Ihre Schwächen?
Unzulässige Fragen
Rückfragen an Personaler

Tipps & Tricks

Bewerbungsgespräch Tipps
Vorstellungsgespräch trainieren
Bewerbungsgespräch Fehler
Notlügen im Vorstellungsgespräch
Körpersprache Tipps
Nervosität überwinden
Wohin mit den Händen?
Tipps gegen Prüfungsangst

Organisation

Gesprächstermin verschieben
Vorstellungsgespräch absagen
Vorstellungsgespräch abbrechen
Reisekosten: Wer zahlt?
Vorstellungsgespräch gut gelaufen?
Nachfassen
Vorstellungsgespräch Nachbereitung
Achten Sie aufs Umfeld

PS: Nutzen Sie zur Jobsuche unsere Jobbörse!


18. Juli 2018 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px


Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!