Konzentration zahlt sich in nahezu jedem Job aus. Wenn Sie konzentriert arbeiten werden Fehler reduziert, Sie benötigen weniger Zeit, um eine Aufgabe abzuschließen und Sie steigern Ihre Produktivität. Kurz gesagt: Eine gute Konzentration macht die arbeit besser - und ist für einige Berufe eine regelrechte Grundvoraussetzung. Aus diesem Grund nutzen viele Unternehmen einen Konzentrationstest im Auswahlprozess, um mögliche Mitarbeiter bereits im Vorfeld zu testen und einschätzen zu können, wie konzentriert diese später arbeiten werden. Aus Sicht der Arbeitgeber eine wichtige Entscheidungshilfe, für Bewerber eine Hürde, die auf dem Weg zum Job überwunden werden muss. Wir zeigen, was im Konzentrationstest auf Sie zu kommen kann...

Konzentrationstest Bewerber d2 Buchstaben Auswahl Test

Konzentrationstest: Ein wichtiger Faktor für Unternehmen

Um gleich zu Beginn den Druck etwas rauszunehmen, den Sie beim Gedanken an einen Konzentrationstest im Bewerbungsprozess vielleicht verspüren: Unternehmen achten bei der Auswahl von Kandidaten nicht ausschließlich auf deren Ergebnisse im Konzentrationstest. Bei vielen Arbeitgebern werden Sie auch gar nicht auf einen solchen Test stoßen, da dieser nicht in jedem Auswahlverfahren integriert ist.

In der Regel ist ein Konzentrationstest ein Teil des Assessment Centers, in dem Sie auch andere Aufgaben und Tests bestehen müssen, um in einem manchmal mehrtägigen Verfahren den bestmöglichen Eindruck zu hinterlassen, Ihre Konkurrenten hinter sich zu lassen und sich für die offene Stelle zu empfehlen.

Dennoch wäre es ein Fehler, den Konzentrationstest zu unterschätzen und diesen auf die leichte Schulter zu nehmen. Am Ende ist er für die Entscheidung vielleicht nicht so ausschlaggebend wie die besten Qualifikationen oder die bisherige Berufserfahrung, doch wird er von Unternehmen nicht ohne Grund durchgeführt und findet vor allem dann statt, wenn die Konzentration auch im späteren Job eine wichtige Rolle spielt und für die tägliche Arbeit notwendig ist.

So gibt die Lufthansa beispielsweise auf ihrer Homepage an, dass besonders für technische Berufe Konzentration besonders wichtig ist. So sollen Fehler vermieden werden. Deshalb werden auch dort Konzentrationstests durchgeführt und gehören neben anderen Tests zum Auswahlverfahren.

Was erwartet Sie im Konzentrationstest?

Es gibt nicht den einen Konzentrationstest, auf den Sie sich perfekt vorbereiten können, um zu glänzen, wenn es darauf ankommt. Stattdessen gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Möglichkeiten, die Konzentration eines Menschen zu testen. Dabei gilt jedoch fast immer: Sie müssen keine unglaublich schweren Aufgaben erwarten, die kaum zu lösen sind und Sie vor eine Herausforderung stellen, bei der Sie kaum wissen, wo Sie anfangen sollen.

Im Konzentrationstest warten scheinbar kleine Aufgaben mit einem auf den ersten Blick geringen Schwierigkeitsgrad - genau darin liegt aber auch die Tücke. Es ist verlockend, einfach schnell darüber hinweg zu gehen, die Lösungen aufzuschreiben und weiterzumachen. Genau dann entstehen die gefürchteten Flüchtigkeitsfehler, eben weil die Konzentration nicht gut genug war, um auch auf Kleinigkeiten zu achten.

Hinzu kommt oftmals eine sehr knappe Zeitvorgabe und absichtlich eine zu große Anzahl an Aufgaben. Soll heißen: Sie können gar nicht alle abgebildeten Aufgaben in der vorgegebenen Zeit erledigen. Das setzt Sie zusätzlich unter Stress, da Sie natürlich trotzdem den Wunsch haben, so viel wie möglich oder im besten Fall alle Fragestellungen zu lösen, um unter Beweis zu stellen, wie gut Ihre Konzentration sind. Genau diese Einstellung führt meist zu noch mehr Fehlern.

Der Konzentrationstest ist zwar individuell, dennoch gibt es einige klassische Aufgaben, die Ihnen mit großer Wahrscheinlichkeit begegnen:

  • Konzentrationstest: Rechenaufgaben

    Keine Sorge, Sie benötigen kein ausgeprägtes Zahlenverständnis oder ein Studium der Mathematik, um die Rechenaufgaben im Konzentrationstest lösen zu können. Tatsächlich zählen die Aufgaben eher zur Kategorie kleines Einmaleins - müssen aber gerade deshalb mit großer Konzentration bearbeitet werden. Oft finden sich dabei ganze Aufgabenblöcke, die in kurzer Zeit zu lösen sind. Dies kann etwa so aussehen - probieren Sie es doch selbst einmal aus und stoppen Sie 30 Sekunden, um alle folgenden Aufgaben zu lösen:


    1 + 1 + 3 + 4 + 2 + 1 = ?
    2 + 1 + 2 + 1 + 2 + 1 = ?
    1 + 1 + 1 + 1 + 1 + 1 = ?
    2 + 2 + 2 + 2 + 2 + 2 = ?
    3 + 3 + 3 + 4 + 3 + 3 = ?
    1 + 3 + 1 + 2 + 1 + 3 = ?
    0 + 1 + 2 + 3 + 4 + 5 = ?
    3 + 2 + 1 + 2 + 3 + 1 = ?
    2 + 1 + 3 + 0 + 2 + 3 = ?
    1 + 1 + 2 + 2 + 3 + 3 = ?

    Jede Aufgabe für sich betrachtet ist kein Problem - die gefühlte Zeitnot von nur 30 Sekunden, bringt viele hingegen ins Schwitzen. An diesem Punkt fangen die meisten an, schludrig zu arbeiten und eher zu raten als wirklich zu rechnen.


  • Konzentrationstest: Buchstaben finden

    Ursprünglich ist dieser Konzentrationstest als d2-Test von Rolf Brückenkamp entwickelt worden. Der Proband bekommt eine Liste mit 14 Reihen, die jeweils aus 57 Zeichen bestehen. Bei den Zeichen handelt es sich lediglich um die Buchstaben d und p - allerdings werden diese oben und/oder unten noch einmal mit jeweils 1 bis 4 Strichen markiert. Aufgabe ist es dann, ausschließlich jedes "d" mit genau 2 Strichen zu finden und einzukreisen - daher auch der Name d2-Test.

    Auch hier können Sie sich gleich einmal selbst in einer vereinfachten Version ausprobieren. Das gezeigte Beispiel stammt von Plakos. Hier gibt es nur 25 Zeichen pro Reihe, weniger als die Hälfte des klassischen Konzentrationstest - also wird auch die Zeit halbiert und Sie haben pro Reihe nur 10 Sekunden Zeit!

    Konzentrationstest d2 test beispiel


  • Konzentrationstest: Wörter finden

    Nicht nur Buchstaben müssen im Konzentrationstest gesucht und gefunden werden, auch bestimmte Wörter können eingesetzt werden, um herauszufinden, wie gut Sie sich konzentrieren, um eine Aufgabe zu lösen. Das Vorgehen ist dabei nicht unähnlich dem obigen, nur geht es jetzt darum, das richtige Wort zu markieren und andere auszulassen. Diesen Test gibt auch die Lufthansa auf ihrer Homepage an und verwendet dabei das gesuchte Wort paba. Zur Ablenkung werden natürlich mehrere andere, sehr ähnliche Variationen des Wortes in die mögliche Auswahl gemischt.

    Viel Spaß beim testen Ihrer Konzentration! Sie haben 1 Minute Zeit, um das Wort paba so oft wie möglich zu finden und dabei natürlich keine Fehler zu machen.

    dada paba bada dapa dada papa bada baba bapa paba pada bada
    bada papa dapa dada paba bapa pada dada paba bapa bada dapa
    paba dada baba paba papa dapa papa bapa pada daba dapa bapa
    baba dapa bapa dada daba paba dada dada pada dapa paba daba
    pada daba paba bada baba pada paba bapa dapa bada baba pada
    bada dapa dada dapa daba paba paba baba pada dada dapa pada
    papa daba baba bada daba dada papa daba dapa bada baba bapa
    bada dada pada bapa dapa bapa pada bada bapa dada paba paba
    dapa bapa dada pada paba bapa dada dapa daba baba papa daba
    bapa pada bada paba daba baba paba daba dapa papa bada pada
    dada daba paba baba bada bapa papa baba dapa bapa paba pada
    baba papa paba dapa paba pada dada baba bada bada bapa baba
    bada pada daba paba bapa baba pada dada paba pada dada bada
    dapa bapa baba papa pada paba bapa bada daba dapa paba dada

    Schwirrt Ihnen schon den Kopf? Im Test der Lufthansa haben Sie 2 Minuten und 15 Sekunden Zeit - treffen dort allerdings auch auf mehr als 40 Reihen, nicht nur auf 14, wie in unserem verkleinerten Beispiel.


  • Konzentrationstest: Zahlen zählen

    Mit Zahlen wird im Konzentrationstest nicht nur gerechnet, diese können auch einfach nur gezählt werden. Wobei das gar nicht so einfach ist, wie es im ersten Moment vielleicht klingen mag. Auch hier brauchen Sie eine gute Konzentration, um sich nicht zu verzetteln und den Überblick zu behalten.

    Auch hier ist die Zeit knapp - Sie haben 30 Sekunden um alle Aufgaben zu lösen. Es geht darum zu zählen, wie häufig die Ziffer 1 in der jeweiligen Zeile vorkommt!


    1 2 1 2 1 1 2 2 1 1 2 1 = ?
    1 1 1 1 2 2 1 2 1 1 2 1 = ?
    1 2 1 2 1 1 1 2 2 1 1 1 = ?
    1 1 1 2 2 1 1 2 1 2 1 2 = ?
    1 2 1 1 1 2 2 1 2 1 1 1 = ?
    1 1 1 1 2 1 1 1 2 2 1 2 = ?
    2 2 1 1 2 1 1 2 1 1 1 2 = ?
    1 1 2 2 2 1 1 1 1 1 1 2 = ?
    1 1 1 2 1 1 1 1 1 1 2 1 = ?
    1 1 1 2 2 1 1 2 1 1 2 1 = ?
[Bildnachweis: Iurii Stepanov by Shutterstock.com]

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, erzählen Sie es weiter...