Assessment CenterAssessment Center erfreuen sich – zum Leidwesen mancher Bewerber – vor allem bei größeren Unternehmen wachsender Beliebtheit. Zwar führen Unternehmen den doch beträchtlichen Aufwand nicht für alle freien Stellen durch, doch gerade bei Führungsjobs oder Schlüsselpositionen wird das Auswahlverfahren deutlich verschärft. Diese genaue und anspruchsvolle Personalauswahl liegt – auch wenn das einige sicher anders sehen – schlussendlich auch im Interesse der Bewerber. Denn sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber können sich nach erfolgreich absolviertem Assessment Center weitgehend sicher sein, dass sie zueinander passen. Um so weit zu kommen, müssen Bewerber jedoch zuerst das Assessment Center überstehen. Dafür haben wir heute 99 Tipps zusammengestellt.

Trotz der großen Zahl an Tipps und Strategien werden Sie eine Patentlösung vergeblich suchen. Längst nicht aller der folgenden 99 Punkte können und sollen Sie eins zu eins übernehmen. Authentisches und überzeugendes Auftreten ist auch im Assessment Center Trumpf und lässt sich nicht durch vorgefertigte Verhaltensweisen und Strategien erreichen. Daher sollten Sie die folgenden Tipps genau prüfen und dann die für Sie passenden auf Ihre Situation adaptieren.

Assessment Center: 99 Tipps und Strategien für Bewerber

    Vorbereitung

  1. Informieren Sie sich umfassend über das Unternehmen.
  2. Recherchieren und prüfen Sie den Anfahrtsweg zum Assessment Center.
  3. Lesen Sie das Einladungsschreiben mehrfach.
  4. Nehmen Sie mindestens eine vollständige Bewerbungsmappe mit.
  5. Lesen Sie sich Ihr Anschreiben und Ihren Lebenslauf nochmals durch.
  6. Befassen Sie sich mit typischen Assessment Center Übungen.
  7. Üben Sie Ihre Kurzvorstellung.
  8. Machen Sie sich nochmals bewusst, warum Sie die Stelle wollen.
  9. Formulieren Sie Ihre Argumente für die Stelle und sprechen Sie diese laut aus.
  10. Sorgen Sie für ausreichend Schlaf in der Nacht zuvor.
  11. Legen Sie die passende Kleidung bereits am Vorabend bereit.
  12. Nehmen Sie sich morgens die Zeit für einen ruhigen und guten Tagesstart.
  13. Stimmen Sie sich mental auf den Tag ein.
  14. Gehen Sie Ihre wichtigsten Punkte gedanklich noch einmal durch.
  15. Sehen Sie das Assessment Center als Chance – und freuen Sie sich darauf.
  16. Einstieg

  17. Seien Sie rechtzeitig – also mit genug Zeitpuffer – vor Ort.
  18. Machen Sie sich klar, dass Sie die gesamte Zeit über beurteilt werden und unter Beobachtung stehen.
  19. Verhalten Sie sich von Anfang an höflich und freundlich.
  20. Begrüßen Sie Mitbewerber und Personaler.
  21. Ob Sie sich selbstständig einen Platz suchen oder warten, bis Ihnen einer zugewiesen wird, hängt auch von der Bestuhlung und Situation vor Ort ab.
  22. Verschaffen Sie sich zu Beginn einen Eindruck der Räumlichkeiten und der Bewerbergruppe.
  23. Machen Sie sich von Beginn an Notizen zu den wichtigsten Punkten und Themen.
  24. Beobachten Sie Ihre Mitbewerber zwar, lassen Sie sich jedoch nicht nervös machen.
  25. Beschränken Sie sich bei der Vorstellung auf die wichtigsten Daten zu Ihrer Person.
  26. Achten Sie dabei auf eine feste Stimme und eine sichere Körperhaltung.
  27. Übertreiben Sie es nicht mit der Kontrolle Ihres Verhaltens, verhalten Sie sich so normal wie möglich.
  28. Vertrauen Sie bei der Bildung von Gruppen oder Paaren auf Ihre Intuition.
  29. Notieren oder merken Sie sich den vorgesehenen Zeit- und Ablaufplan.
  30. Stellen Sie Fragen, wenn etwas unklar sein sollte und Sie die Chance dazu haben.
  31. Warten Sie mit Ihren Fragen auf jeden Fall ab, bis die Einführung beendet ist.
  32. Strategien

  33. Lesen und erfassen Sie Aufgabenstellungen immer erst vollständig, bevor Sie aktiv werden.
  34. Verfallen Sie auch bei engen Zeitlimits auf keinen Fall in unbedachten Aktionismus.
  35. Lassen Sie sich von der Gruppe nicht mitreißen, entscheiden und beurteilen Sie selbst.
  36. Beteiligen Sie sich an Diskussionen und Gesprächsrunden.
  37. Hören Sie sich die Argumente Ihrer Mitbewerber ruhig und konzentriert an.
  38. Lassen Sie Ihre Gesprächspartner immer ausreden.
  39. Bringen Sie Ihre Argumente sachlich aber überzeugend vor.
  40. Seien Sie bereit, in begründeten Fällen Ihre Position zu ändern.
  41. Machen Sie sich die Rollenverteilung innerhalb Ihrer aktuellen Gruppe bewusst.
  42. Behandeln Sie alle Gesprächspartner mit Respekt.
  43. Nehmen Sie jede gestellte Aufgabe ernst.
  44. Bringen Sie eigene Ideen und Vorschläge in Aufgaben ein.
  45. Bleiben Sie bei der Einschätzung Ihrer Mitbewerber stets bei der Wahrheit.
  46. Machen Sie sich klar, dass Fragen aus Einzelgesprächen mit Trainern auch vor der Gruppe wiederholt werden können.
  47. Unterstützen Sie Ihre Mitbewerber, wenn Sie in der gleichen Gruppe sind.
  48. Lösen Sie Aufgaben möglichst im Team.
  49. Nutzen Sie die Stärken Ihrer Teammitglieder für Problemlösungen.
  50. Erkennen Sie Leistungen und gute Ideen Ihrer Mitbewerber an.
  51. Honorieren Sie herausragende Leistungen auch bei der Vorstellung von Teamergebnissen.
  52. Nutzen Sie die Aufgaben, um Ihre Stärken zu präsentieren.
  53. Verhalten Sie sich stets fair.
  54. Machen Sie – bei passenden Gelegenheiten – immer wieder deutlich, dass Ihnen wirklich etwas an der Stelle liegt.
  55. Nehmen Sie konstruktive Kritik von Trainern und Mitbewerbern an.
  56. Setzen Sie berechtigte Kritik am besten noch während des Assessment Centers um.
  57. Fragen Sie – eine entsprechende Gelegenheit vorausgesetzt – auch gezielt Feedback von Mitbewerbern und Trainern ab.
  58. Bedanken Sie sich für Feedback und konstruktive Kritik.
  59. Zeigen Sie Lernwillen und -bereitschaft.
  60. Nutzen Sie die Pausen fürs Netzwerken.
  61. Notieren Sie sich die Kontaktdaten von Mitbewerbern, die auf Dauer möglicherweise wertvolle Kontakte werden könnten.
  62. Tabus

  63. Präsentieren Sie sich nicht auf Kosten anderer.
  64. Werten Sie Ihre eigenen Ideen und Vorschläge nicht ab.
  65. Lassen Sie sich von anderen Bewerbern auch in den Pausen nicht zum Lästern verleiten.
  66. Machen Sie sich nicht über Mitbewerber lustig.
  67. Geben Sie niemals die Leistung anderer als Ihre eigene aus.
  68. Beharren Sie nicht stur auf Ihrer Meinung, wenn es gute Gegenargument gibt.
  69. Beugen Sie sich jedoch auch nicht dem Gruppendruck, wenn Sie selbst eine andere Meinung vertreten.
  70. Vergessen Sie auch bei Teamaufgaben nicht, sich klar zu positionieren.
  71. Wälzen Sie Fehleinschätzungen nicht auf Mitbewerber ab.
  72. Sagen Sie in Einzelgesprächen mit Trainern nichts über Ihre Mitbewerber, was Sie so nicht auch in der Gruppe wiederholen würden.
  73. Nutzen Sie die Schwächen Ihrer Mitbewerber nicht aus.
  74. Beschweren Sie sich nicht über scheinbar sinnlose Aufgaben.
  75. Machen Sie sich nicht über „zu einfache“ Aufgaben lustig.
  76. Lassen Sie sich von scheinbar völlig entspannten Mitbewerbern nicht verunsichern oder provozieren.
  77. Reagieren Sie nicht emotional oder unbedacht.
  78. Versuchen Sie nicht, Fehler schön zu reden oder herunter zu spielen.
  79. Halten Sie sich mit spontanen und ungebetenen Kommentaren zurück.
  80. Ignorieren Sie persönliche Beleidigungen.
  81. Vergessen Sie nie, dass es um einen attraktive Stelle geht.
  82. Achten Sie darauf, keine sensiblen oder unerwünschten Themen anzusprechen.
  83. Nachbereitung

  84. Verabschieden Sie sich höflich und professionell.
  85. Nutzen Sie bereits den Heimweg, um Ihre ersten Eindrücke und Gedanken zu ordnen.
  86. Notieren Sie sich direkt im Anschluss ein erstes Gedächtnisprotokoll.
  87. Legen Sie dieses dann zur Seite und schalten Sie erstmal bewusst ab.
  88. Nehmen Sie sich am nächsten Tag Zeit, das Assessment Center gründlich nachzuarbeiten.
  89. Notieren Sie sich die positiven und negativen Aspekte des Assessment Centers.
  90. Lernen Sie aus Ihren möglicherweise gemachten Fehlern.
  91. Prüfen Sie, woran Sie noch arbeiten können und sollten.
  92. Suchen Sie die wichtigsten Punkte und Themen des Centers heraus.
  93. Formulieren Sie Ihren Eindruck und Ihre individuelle Einschätzung des Assessment Centers.
  94. Wie hat sich Ihr Eindruck des Unternehmens durch das Center verändert?
  95. Wollen Sie nach wie vor dort arbeiten?
  96. Bis wann soll eine Rückmeldung erfolgen?
  97. Überlegen Sie, ob ein kurzes Dankesschreiben angebracht sein könnte.
  98. Notieren Sie in Ihrem Kalender, wann Sie sich spätestens beim Unternehmen melden.
  99. Lassen Sie die Aufgaben Revue passieren. Waren neue dabei?
  100. Notieren Sie sich neu kennengelernte Aufgaben möglichst detailliert.
  101. Was lernen Sie aus dem Assessment Center für künftige Bewerbungen?
  102. Was werden Sie auf keinen Fall wiederholen?
  103. Was wollen Sie möglichst beibehalten?

Lesen Sie hierzu auch: