Bewerbertag: Tipps zu Ablauf, Aufgaben und Tests

Zahlreiche Arbeitgeber laden heute zum Bewerbertag. Der ist eine Mischung aus Tag der offenen Tür und Schaulaufen der Talente. Ablauf und Aufgaben erinnern umso mehr an ein Assessment Center: Viele Bewerber treffen gleichzeitig aufeinander, lernen das Unternehmen kennen und müssen innerhalb eines kurzen Zeitraumes oder Tages unterschiedliche Tests absolvieren. Aber was passiert genau bei einem Bewerbertag? Wie können Bewerber die Prüfungen bestehen? Wir zeigen es Ihnen und geben ebenso praktische wie erprobte Tipps zum Bewerbertag…

Bewerbertag: Tipps zu Ablauf, Aufgaben und Tests

Anzeige

Definition: Was ist ein Bewerbertag?

Anlass für jeden Bewerbertag ist eine konkrete Stellenausschreibung des Arbeitgebers. Auf die müssen sich Kandidaten zunächst schriftlich oder per eMail bewerben. Haben gleich mehrere Kandidaten mit ihrer Bewerbung überzeugt, werden diese zum Bewerbertag eingeladen. Teilweise zwischen 10 und 15 Kandidaten.

Der Begriff ist allerdings irreführend. Der Bewerbertag kann nur 2-3 Stunden dauern (dann meistens online) oder tatsächlich einen ganzen Tag. Veranstaltet werden Bewerbertage meist von großen Unternehmen – Automobilkonzerne, Logistikunternehmen, Krankenhäuser, Hochschulen oder Großkanzleien.

Gegenseitiges Kennenlernen + Jobangebot

Bewerbertage (auch „Recruitingtage“) sind ein Instrument zur Bewerberauswahl. Sie bilden teils eine Art Zwischenstufe im Auswahlprozess – zwischen schriftlicher Bewerbung und individuellem Vorstellungsgespräch. Es kommt aber auch vor, dass Bewerber nach den gegenseitigen Vorstellungsrunden bereits ein konkretes Jobangebot gemacht wird, wenn Sie überzeugt haben.

Der Vorteil von Bewerbertagen ist: Beide Seiten haben die Gelegenheit sich persönlich kennenzulernen. Bewerber sehen die Arbeitsplätze, besprechen realitätsnahe Themen, treffen auf andere Beschäftigte, potenzielle Kollegen und Vorgesetzte – aber auch auf Mitbewerber.

Achtung: N-Effekt!

Je mehr Mitbewerber es gibt, desto weniger strengt sich der oder die Einzelne im Angesicht der Konkurrenz an. Man sieht förmlich seine Bewerbungschancen sinken. Wissenschaftler um Stephen M. Garcia von der Universität von Michigan tauften das Psycho-Phänomen den „N-Effekt„. Klingt harmlos, ist er aber nicht – insbesondere, wenn Sie sich von zu vielen Bewerbern ins Bockshorn jagen lassen. Geben Sie auch Weiterhin Ihr Bestes.


Anzeige

Bewerbertag Ablauf: Was passiert da?

Wer eine Einladung zum Bewerbertag erhält, fragt sich unweigerlich: „Was erwartet mich da?“ Eine pauschale Antwort darauf gibt es leider nicht, weil Ablauf und Gestaltung tatsächlich von Unternehmen zu Unternehmen variieren. Viel hängt von der Zielgruppe (Auszubildende, Absolventen, Fach- oder Führungskräfte) sowie von den späteren Aufgaben und dem Anforderungsprofil ab.

Orientieren können sich Bewerber aber an Auswahltests wie sie im Assessment Center vorkommen. Ebenso an typischen Einstellungstests und Eignungstests.

Beispiel für den Bewerbertag Ablauf

So könnte ein Bewerbertag ablaufen…

  1. Begrüßung und Vorstellung des Unternehmens
  2. Kurze Firmen- oder Werksbesichtigung
  3. Fachvorträge von Führungskräften aus relevanten Abteilungen
  4. Workshops und Fallstudien
  5. Gruppendiskussionen, Postkorbübung
  6. Testaufgaben (Allgemeinwissen, Intelligenz, Sprache & Fremdsprachen, Konzentration, räumliches, logisches Denken, Technisches Verständnis)
  7. Einzelinterview
  8. Feedback (und Jobangebot)
  9. Verabschiedung

Bewerbertage können überdies spielerische Rekrutierung-Formate wie eine Art Speed-Recruiting oder Quizzes enthalten. Es kommt eben auf Branche und Beruf an.

Anzeige

Beispiele von Bewerbertagen

Damit Sie sich besser vorstellen können, was Sie auf einem Bewerbertag erwartet, haben wir ein paar Beispiele von vergangenen Veranstaltungen exemplarisch zusammengefasst:

Beispiel Daimler

Hier ist das Prozedere mit vorherigen Bewerbungen verbunden: Für Bewerber auf einen Ausbildungsplatz und einen dualen Studienplatz gibt es nach der Online-Bewerbung mit vollständigen Bewerbungsunterlagen einen Link zu einem Online-Test. Wer den besteht, bekommt eine Einladung zu einer Bewerberwoche mit weiteren Tests. Am Ende winkt den erfolgreichen Teilnehmern ein konkretes Angebot.

Beispiel Deutsche Bahn

Anders bei der Deutschen Bahn (DB). Hier gibt es gleich mehrere Bewerbertage, die sich aber an unterschiedliche Zielgruppen richten. Für Schüler gibt es beispielsweise in Nürnberg den „Schüler/Eltern Bahn Bewerbertag“. Dort stellt die DB typische Bahn-Jobs vor und gibt Einblicke in die verschiedenen Berufsbilder. Ziel ist, dass sich interessierte Talente anschließend bei dem Unternehmen bewerben.

Beispiel Agentur für Arbeit

Auch die Agentur für Arbeit führt regelmäßig Bewerbertage durch, um Arbeitslose und Arbeitgeber zusammenzubringen. Dieser Bewerbertag funktioniert wiederum wie eine physische Jobbörse oder Mini-Jobmesse. Die Arbeitsagentur agiert dabei als Personalvermittlung und trifft eine Art Vorauswahl, wer eingeladen wird.

Anzeige

Bewerbertag Aufgaben: Wie vorbereiten?

Die beste Vorbereitung auf einen Bewerbertag ist, sich mit einschlägigen Testaufgaben sowie aktuellen Presseberichten und natürlich mit dem Wunscharbeitgeber genau zu befassen. Fragen und Aufgaben kommen oft aus dem späteren Jobumfeld. Ansonsten punkten Bewerber immer mit diesen Kompetenzen und Soft Skills:

  • Präsentieren

    So gut wie immer gibt es eine Vorstellungsrunde. Bedeutet: Auch Sie müssen sich kurz persönlich vorstellen. Das gute daran: Die sogenannte Selbstpräsentation lässt sich gut im Vorfeld zuhause üben – etwa vor Freunden oder vor der Handy-Kamera. Auch in den späteren Gruppenübungen kann es vorkommen, dass Sie deren Ergebnisse frei präsentieren sollen. Das freie Reden spielt gerade bei Stellen mit Kundenkontakt eine wichtige Auswahl-Rolle.

  • Auswählen

    Zu den Klassikern im Assessment Center gehört die Postkorbübung. In viel zu knapper Zeit müssen Sie Unterlagen sichten, analysieren, bewerten, auswählen und eine Lösung präsentieren. Die Kunst ist also, Prioritäten zu setzen. Auch das lässt sich im Vorfeld üben. Genauso: Ruhig bleiben unter Stress. Denn darum geht es auch bei vielen Übungen.

  • Interagieren

    Wenn mehrere Bewerber gleichzeitig eine Aufgabe lösen sollen, dann geht es immer auch um Sozialverhalten beziehungsweise soziale Kompetenz. Achten Sie also darauf, die Gruppe nicht zu dominieren, um sich zu profilieren. Vielmehr wollen Personaler sehen, dass Sie alle miteinbeziehen, dass Sie kooperieren und Kompromisse finden.

Tipps für die Kleidung zum Bewerbertag

Informieren Sie sich vorab, über den Rahmen des Bewerbertags. Geht es um eine Art „Tag der offenen Tür“ für Schüler, Eltern und Lehrer, wird mit Sicherheit kein Business-Outfit erwartet. Hat der Bewerbertag eher den Charakter eines Assessment Centers, ist formelle Kleidung angezeigt – wie in einem Bewerbungsgespräch. Männer im Anzug, Frauen in Kostüm oder Hosenanzug.


[Bildnachweis: Norbert9 by Shutterstock.com]

Bewertung: 4,99/5 - 7999 Bewertungen.

Aktuelle Videos

Hier weiterlesen

Weiter zur Startseite