Werbung
Werbung

Schonmal oder schon mal: Bedeutung + Schreibweise

Muss es „schonmal“ oder „schon mal“ heißen, also zusammen oder getrennt geschrieben? Selbst in den Duden fließen Veränderungen im Sprachgebrauch erst nach einiger Zeit ein, so dass nicht jedem ganz klar ist, welche Schreibweise nun korrekt ist. Wir geben Ihnen Beispiele für den Gebrauch und die Bedeutung von „schonmal“ / „schon mal“ und erklären die Rechtschreibung.



Schonmal oder schon mal: Bedeutung + Schreibweise

Anzeige

Schreibweise: Schonmal oder schon mal?

Vielleicht möchten Sie einen Satz wie „Danke schonmal im Voraus“ schreiben und überlegen, ob Sie vielleicht besser „Danke schon mal im Voraus“ schreiben. Die umstrittene Nachricht: Es ist beides möglich. Mit der Einschränkung, dass es sich bei „schonmal“ um die sprachlich weniger elegante Variante handelt.

Schonmal ist der umgangssprachliche Ausdruck von „schon einmal, was grundsätzlich getrennt zu schreiben ist. Die Vorsilbe ein- wird sprachlich verschluckt, daraus wird „mal“. Die Getrenntschreibung ist also nach wie vor die korrekte und empfehlenswerte Schreibweise. Hinzu kommt, dass der Online-Duden nach wie vor „schon“ und „einmal“ einzig in der getrennten Form aufführt – ein Hinweis darauf, dass „schonmal“ nicht empfehlenswert ist.

Groß oder klein: im Voraus oder im voraus?

Wenn Sie übrigens wissen wollen, ob es korrekt „im Voraus“ oder „im voraus“ heißt, empfehlen wir unseren Artikel dazu. Hier erfahren Sie nicht nur die korrekte Schreibweise, sondern Alternativen für Ihre schriftlichen Formulierungen.

Vielen Dank im Voraus

Beispiele für schonmal / schon mal

  • Ich habe schonmal / schon mal gesagt, dass es reicht!
  • Willst du schonmal / schon mal vorausgehen?
  • Er hatte den Film schonmal / schon mal gesehen.
  • Sie hatten sicherheitshalber schonmal / schon mal den Raum gebucht.

Bedeutung + Synonym

Mit der Formulierung „schonmal“ / „schon mal“ können Sie beispielsweise ausdrücken, dass etwas erneut vorgekommen ist: Er hatte das schon mal gegessen. Synonyme dazu sind unter anderem: hin und wieder, manches Mal, mitunter, sporadisch, unregelmäßig, von Zeit zu Zeit, wiederholt.

Groß oder klein?

Die Getrenntschreibung von schonmal wirft eine weitere Frage auf: Müsste „mal“ dann nicht großgeschrieben werden? Nein, egal ob Sie sich für die Zusammen- oder Getrenntschreibung entscheiden: Die Partikel „mal“ bleibt immer klein. Es handelt sich mitnichten um das Substantiv „das Mal“, welches auch in Formulierungen wie diesen vorkommt: Sie zeigte zum wiederholten Mal(e) auf die Auslage.

Stattdessen ist „mal“ der verkürzte Bestandteil des Adverbs „einmal“. Zum besseren Verständnis auch hier einige Beispiele für die korrekten Schreibweisen:

  • Sie gingen schon mal voraus.
  • Haben Sie schonmal darüber nachgedacht, sich selbstständig zu machen?
  • Dieser Fehler war ihm schon mal unterlaufen.
  • Das Unternehmen probte mit der Feuerübung schon einmal den Notfall.

Falsch hingegen sind folgende Schreibweisen:

  • Wenn jeder schoneinmal was mitnimmt, geht es schneller.
  • Sie schaltete schon Mal das Smartphone aus.
  • Es kann schon Mal passieren, dass etwas schiefgeht.
  • Schoneinmal in Italien gewesen?
Anzeige

Schreibweise + Beispiele für nochmal + erstmal

Ein Grund dafür, warum viele die zusammengeschriebene Variante von schonmal einleuchtend finden, sind Worte wie „nochmal“ und „erstmal“. Im Gegensatz zu „schonmal“ ist die Zusammenschreibung dieser Worte schon länger erlaubt und hier liegt ein ganz ähnlicher Fall vor. Denn dahinter verbirgt sich ebenfalls eine Verballhornung aus „noch einmal“ beziehungsweise „erst einmal“. Die sprachlich elegantere und empfehlenswerte Form ist daher auch hier die Getrenntschreibung. Beispiele dafür:

  • Könnten Sie das bitte noch einmal / noch mal / nochmal wiederholen?
  • Wie ging das Stück noch einmal / noch mal / nochmal?

Falsche Schreibweisen hingegen sind diese:

  • Noch Einmal / noch Mal sage ich das nicht!
  • Er wollte das Gerät sicherheitshalber Nochmal ausprobieren.

Beispiele für erst einmal / erst mal / erstmal

  • Erst einmal / erst mal / erstmal räumen wir auf, dann kommt das Vergnügen.
  • Sie wollten sich erst einmal / erst mal / erstmal ausruhen.

Nicht zulässig hingegen sind solche Schreibweisen:

  • Sie wollte Erstmal / erst Mal eine Ausbildung machen.
  • Nach dem Sport wollte er erst Einmal was trinken.

Ausnahme: wieder einmal

Obwohl also nochmal und erstmal zulässige Schreibweisen von „noch einmal“ und „erst einmal“ sind, lässt sich keine allgemeine Regel ableiten. Eine andere beliebte Kombination von zwei Adverbien ist „wieder“ und „einmal“. Aber Achtung: Bisher erlaubt der Duden hier ausschließlich die Getrenntschreibung, also wieder einmal oder wieder mal, aber keinesfalls wiedermal! Auch wieder Mal ist falsch.


Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: Karrierebibel.de]

AnzeigePodcast Ohmyjob Karrierebibel Teaser