Anzeige
Anzeige

Girokonto kündigen: So einfach geht es – mit Vorlage

Ohne Konto läuft bei den Finanzen fast gar nichts. Arbeitgeber überweisen Ihr Gehalt, Sie selbst nutzen es für Daueraufträge wie Miete und tägliche Ausgaben. Sowohl Sie als auch die Bank können aber auch das Girokonto kündigen. Ein häufiger Grund für Kunden sind bessere Konditionen bei anderen Kreditinstituten. Aber kann man ein Girokonto einfach jederzeit kündigen – und wenn ja, wie läuft die Kündigung? Wir erklären, wie Sie in wenigen Schritten Ihr Girokonto kündigen, worauf Sie dabei achten müssen und bieten Ihnen eine kostenlose Vorlage, wenn Sie Ihr Konto auflösen wollen…

Girokonto kündigen: So einfach geht es - mit Vorlage

Anzeige

Kann man das Girokonto einfach kündigen?

Als Kunde einer Bank haben Sie das Recht, Ihr Girokonto jederzeit zu kündigen. Sie brauchen dafür weder besondere Gründe noch müssen Sie eine gesetzliche Kündigungsfrist berücksichtigen. Aber Vorsicht: Die Bank kann durch Allgemeine Geschäftsbedingungen oder die abgeschlossene Vereinbarung eine Kündigungsfrist des Girokontos von bis zu einem Monat festlegen. Eine längere Frist ist in jedem Fall unwirksam (§ 675h Bürgerliches Gesetzbuch).

Wenn Sie Ihr Girokonto kündigen wollen, müssen Sie also höchstens einen Monat warten, bis Ihr Konto geschlossen und aufgelöst wird. Bevor Sie das Konto bei Ihrer aktuellen Bank kündigen, sollten Sie den Wechsel jedoch planen und vorbereiten – mehr dazu weiter unten im Artikel.

Anzeige

Wie kann ich mein Girokonto kündigen?

Grundsätzlich haben Sie zwei Möglichkeiten, wie Sie Ihr Girokonto kündigen können. Die meisten Kreditinstitute bieten beide Optionen parallel an, manche verzichten jedoch auf die zweite, digitale Variante. Informieren Sie sich deshalb noch einmal bei Ihrer Bank, auf welchem Weg Sie das Konto kündigen können:

  1. Schriftliche Kündigung
    Der klassische Weg ist eine schriftliche Kündigung, die Sie mit der Post an Ihre Bank schicken. Für einen besseren Nachweis sollten Sie die Sendung als Einwurf-Einschreiben oder normales Einschreiben verschicken. So bekommen Sie eine Bestätigung über die Zustellung – denn nur wenn das Schreiben wirklich ankommt, wird auch das Konto gekündigt. Alternativ können Sie das Schreiben auch direkt in der Filiale abgeben und sich dort bestätigen lassen.
  2. Digitale Kündigung
    Oft können Sie Ihr Girokonto digital über Ihr Online-Banking-System kündigen. Das ist schnell und einfach, da Sie hier meist nur ein vorgefertigtes Formular ausfüllen und absenden müssen.

Eine telefonische oder mündliche Kündigung ist in der Regel ausgeschlossen. Ein Nachweis ist schwierig bis unmöglich, weshalb schriftliche Kündigungsschreiben gefordert werden. Auch auf E-Mails sollten Sie verzichten – vielleicht landet diese im Spamordner. Auch haben Sie hier keinerlei Beweis, dass die Mail wirklich beim Empfänger angekommen ist.

Girokonto kündigen: Gebühren?

Für die Kündigung und Auflösung eines Girokontos dürfen Banken keine Gebühren oder andere Kosten verlangen. Es ist für Sie als Kunde also absolut kostenlos, wenn Sie sich dazu entscheiden, ein Konto bei der Bank zu schließen und beispielsweise zu einem anderen Anbieter zu wechseln.

AnzeigeKarrierebibel-Coaching Kurse: Bewerbung, Vorstellungsgespräch, Gehalt

Kündigung Konto: Kostenlose Vorlage

Sie wissen nicht, wie Sie die Kündigung für Ihr Konto formulieren sollen? Dann nutzen Sie unsere kostenlose Vorlage. Sie können das Schreiben auch einfach direkt im Browser anpassen und verändern.


Volker Vorlage
Musterweg 1
12345 Beispielstadt

Bank AG
Geldstraße 20
45678 Fantasiestadt
Datum (TT.MM.JJJJ)

Kündigung meines Girokontos, Nr. 12345/67890
Sehr geehrter Damen und Herren,

hiermit kündige ich mein bei Ihnen geführtes Girokonto mit der Nummer 12345/67890 zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Bitte überweisen Sie das auf dem genannten Konto vorhandene Restguthaben vollständig auf das folgende Konto:

Kontoinhaber: Volker Vorlage
IBAN: DE98 7654 321 00
BIC: ABCDE1FG
Kreditinstitut: Sparkasse Beispielstadt

Zudem bitte ich Sie darum, mir den Eingang dieser Kündigung schriftlich zu bestätigen.

Mit freundlichen Grüßen

Volker Vorlage
(handschriftliche Unterschrift)

Häufige Fragen zum Wechsel des Girokontos

Kann man ein Girokonto einfach kündigen?

Ja, Sie können Ihr Girokonto jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen. Als Zahlungsdienstnutzer haben Sie die freie Wahl zwischen verschiedenen Kreditinstituten.

Wie lange dauert es, ein Konto zu kündigen?

Gesetzlich ist keine Kündigungsfrist vorgesehen – Sie können ein Girokonto somit theoretisch sofort kündigen. Einige Anbieter vereinbaren in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen aber eine Frist von einem Monat. Längere Kündigungsfristen sind gesetzlich verboten und unwirksam!

Was kostet es, ein Konto aufzulösen?

Für Sie ist die Auflösung eines Kontos kostenlos. Banken dürfen dafür keine Gebühren oder Zahlungen verlangen.

Wie formuliere ich eine Kontokündigung?

Es reicht ein kurzes Schreiben, indem Sie ausdrücklich und unmissverständlich die Kündigung des Girokontos erklären. Daraus muss auch eindeutig hervorgehen, um welches Girokonto es sich handelt. Beispiel: „Hiermit kündige ich mein Girokonto mit der Kontonummer 123123789789.

Was passiert mit dem Geld, wenn ich mein Konto kündige?

Banken müssen Restguthaben auf einem gekündigten Konto an ein von Ihnen gewünschtes Konto überweisen. Nachdem Sie bereits ein neues Girokonto bei einem anderen Anbieter eröffnet haben, können Sie dieses angeben. Ihr Geld wird dann an die neue Bankverbindung überwiesen – achten Sie unbedingt darauf, diese korrekt und ohne Zahlendreher anzugeben!

Anzeige

Girokonto kündigen: 3 einfache Schritte

Die Entscheidung ist gefallen und Sie wollen das Girokonto kündigen. Wie gehen Sie am besten vor? Wir zeigen Ihnen drei einfache Schritte, die Sie befolgen sollten:

1. Neues Girokonto eröffnen

Noch bevor Sie ein bestehendes Konto auflösen, sollten Sie unbedingt als erstes das neue Girokonto eröffnen. Eine vorschnelle Kündigung kann ein Fehler sein. Kommt es zu Problemen oder Verzögerungen, stehen Sie plötzlich ganz ohne Konto da. Deshalb unbedingt: Suchen Sie sich ein passendes Angebot für ein neues Girokonto, eröffnen Sie dieses und warten Sie, bis Sie Ihre Karte erhalten. Wir empfehlen: Nutzen Sie beide Kontos (alt und neu) für einen oder zwei Monate nebeneinander. So ist ein reibungsloser Zahlungsverkehr auch bei einem Kontowechsel garantiert.

2. Altes Girokonto kündigen

Ist das neue Girokonto einsatzbereit, können Sie Ihr bestehendes Konto kündigen. Reichen Sie das Schreiben postalisch ein oder kündigen Sie über die digitale Möglichkeit Ihrer Bank. Informieren Sie sich am besten vorher über die geltende Kündigungsfrist: Können Sie sofort kündigen oder müssen Sie eine Frist von einem Monat einhalten? So können Sie in der Kündigung das korrekte Datum nennen. Sie können aber auch „zum nächstmöglichen Zeitpunkt“ kündigen – trotzdem sollten Sie wissen, wann dieser ist.

3. Wechselservice nutzen

Der Wechsel eines Kontos soll für Verbraucher möglichst einfach sein. Gesetzlich sind Banken deshalb dazu verpflichtet, ihren Kunden zu helfen. Sie können deshalb in jedem Fall die gesetzliche Kontowechselhilfe nutzen. Viele Banken bieten zudem einen digitalen Wechselservice an, um Verbrauchen den Kontowechsel zu erleichtern. So werden beispielsweise Daueraufträge und Lastschriften leichter auf das neue Konto übertragen.

Kontrollieren Sie die Umstellung des Kontos

Die Services und Kontowechselhilfen sind sehr nützlich und nehmen Ihnen viel Arbeit ab. Trotzdem sollten Sie sich nicht blind darauf verlassen. Kontrollieren Sie unbedingt, ob wirklich alle Umstellungen funktioniert haben. Gerade für die wichtigsten Zahlungsaufträge sollten Sie sich absichern: Teilen Sie Ihrem Arbeitgeber die neue Kontoverbindung zeitnah mit und informieren Sie auch Ihren Vermieter, damit dieser die Daten prüfen kann. Hier lohnt es sich umso mehr, wenn Sie anfangs das alte und neue Konto zeitgleich haben. Das verhindert Probleme und teilweise hohe Gebühren für fehlerhafte Abbuchungen.



Girokonto Kuendigen Vorlage Fristen Gebuehren Einfache Schritte

Checkliste für den Kontowechsel

Damit Sie wirklich an alles denken, wenn Sie Ihr Girokonto kündigen und wechseln wollen, haben wir eine Checkliste für Sie erstellt. Hier können Sie noch einmal genau prüfen, dass Sie nichts vergessen haben.

  • Neues Konto eröffnen, bevor Sie das alte kündigen.
  • Prüfen, ob das neue Konto und die Karte funktionieren.
  • Arbeitgeber / Vermieter über neue Kontoverbindung informieren.
  • Bestehendes Girokonto bei der alten Bank kündigen.
  • Wechselservice nutzen, um Daueraufträge und Lastschriften zu übertragen.
  • Laden Sie Kontoauszüge und Abrechnungen zur Dokumentation herunter.
  • Kontrollieren, ob die Änderungen funktionieren und vollständig sind.
  • Hinterlegte Zahlungsdaten manuell ändern (beispielsweise Amazon).
  • Restguthaben auf neues Konto übertragen – durch Bank oder selbst überweisen.

Kann die Bank mein Girokonto kündigen?

Den Zahlungsdiensterahmenvertrag – also die Vereinbarung über das Girokonto – können nicht nur Sie selbst kündigen. Auch Ihre Bank kann das Girokonto kündigen, wenn das Kreditinstitut dies möchte. Gesetzlich ist das unter zwei Voraussetzungen möglich: Der Vertrag muss auf unbestimmte Zeit (ohne Enddatum) abgeschlossen werden und das Recht zur Kündigung muss im Vertrag vereinbart werden – beide Bedingungen sind bei einem Girokonto fast immer erfüllt. Heißt: Die Bank kann Ihr Konto kündigen.

Bei einer ordentlichen Kündigung des Girokontos durch die Bank muss mindestens eine Frist von zwei Monaten eingehalten werden. Das Kreditinstitut muss dabei aber weder einen Grund nennen noch überhaupt einen nachvollziehbaren Grund haben. Die Bank muss Ihnen nicht erklären, warum das Girokonto gekündigt wird.

Außerordentliche Kündigung durch die Bank

Unter bestimmten Voraussetzungen kann ein Girokonto durch die Bank auch außerordentlich und fristlos gekündigt werden. Das kann beispielsweise sein, wenn strafbare in Zusammenhang mit dem Konto festgestellt werden. Verletzen Sie als Kunde Ihre vertraglichen Pflichten, muss vor der Kündigung in der Regel eine Abmahnung erfolgen. Bleibt der Vertragsverstoß bestehen, ist dann eine Kündigungsfrist von nur einem Monat erlaubt.

Bank kündigt Girokonto: Was nun?

Sollten Sie in die unangenehme Situation kommen, dass die Bank Ihr Girokonto kündigt, heißt es schnell reagieren. Eröffnen Sie zeitnah ein neues Konto bei einem anderen Kreditinstitut. Überweisen Sie den vollständigen Restbetrag von Ihrem alten Konto auf die neue Bankverbindung. So kommen Sie auf jeden Fall weiterhin an Ihr Geld – auch wenn die Bank das Konto schließt und Ihre Karte sperrt. Wer zu lange wartet, muss sich möglicherweise an das Amtsgericht wenden. Hierhin überweisen Banken nach einer Gewissen Aufbewahrungsfrist das Geld geschlossener Konten.

Sie können sich auch an einen Ombudsmann wenden, wenn Sie das Gefühl haben, dass die Bank Ihr Girokonto treuwidrig gekündigt hat. Das ist jedoch nur in Ausnahmefällen sinnvoll – zuvor ist es deshalb ratsam, sich von einem Experten und Fachanwalt beraten zu lassen.



Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: Nicescene by Shutterstock.com]

Jochen Mai Autor Über UnsErfolg. Einfach. Machen. Wir ❤️ es, Menschen dabei zu unterstützen, ihre beruflichen Ziele zu erreichen und mehr Erfolg in Job und Leben zu realisieren. Dafür steht die Karrierebibel mit über 4000 Artikeln, Vorlagen, Checklisten und Services seit mehr als 15 Jahren.

eBook-Bestseller + Top-Coachings:
Nutzen Sie unsere kompakten eBook-Ratgeber zu Job + Bewerbung: 50 Seiten "Rocke Deine Bewerbung" (als PDF + ePub) für nur 5 Euro. Oder unser Intensiv-Kurs: "Die ersten 100 Tage im neuen Job" für nur 27 Euro... Hier mehr erfahren
NEWSLETTER + Kostenloses Videotraining: Jetzt sichern!
Dein massiver Bewerbungs-Booster: So kommst du in 5 simplen Schritten ins Bewerbungsgespräch. Gratis-Videokurs mit 5 Videos in 5 Tagen. Danach regulärer Newsletter - 100% kostenlos, jederzeit abbestellbar!
Success message

Mit der Anmeldung zum Videokurs erhalten Sie in den nächsten 5 Tagen täglich eine neue Folge unseres exklusiven und kostenlosen Videocoachings und danach unseren Newsletter mit Hinweisen zu nützlichen Artikeln, neuen Angeboten oder Services. Sie können Ihre Einwilligung zum Empfang jederzeit widerrufen. Dazu finden Sie am Ende jeder E-Mail ein Abmeldelink. Die Angabe des Vornamens ist freiwillig und wird nur zur Personalisierung der Mails genutzt. Ihre Anmeldedaten, deren Protokollierung, der Mail-Versand und eine statistische Auswertung des Leseverhaltens werden über ActiveCampaign, USA, verarbeitet. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aktuelle Stellenangebote finden

Weiter zur Startseite