Werbung
Werbung

Sozialversicherungsausweis: Wo bekommen, wie beantragen?

Der Sozialversicherungsausweis (seit letztes Jahr offiziell Versicherungsnummernachweis) ist ein wichtiges Dokument in Deutschland. Er enthält Ihre Versicherungsnummer, die Sie in einem neuen Job oder beim Antrag für Sozialleistungen angeben müssen. Haben Sie den Sozialversicherungsausweis verloren und es fehlt die Nummer können Arbeitgeber keine Beiträge für die Rentenversicherung abführen. Wie können Sie Ihren Sozialversicherungsausweis beantragen – und was passiert bei Verlust? Hier die Antworten…



Sozialversicherungsausweis: Wo bekommen, wie beantragen?

Anzeige

Was ist der Sozialversicherungsausweis?

Der Sozialversicherungsausweis wurde zum 1. Januar 2023 durch den Versicherungsnummernachweis ersetzt – trotzdem wird der Begriff weiterhin verwendet. Es ist ein wichtiges Dokument zur eindeutigen Identifikation. Die enthaltene Versicherungsnummer (ein Buchstabe und elf Zahlen) sowie Ihr Vor- und Nachname sind bei der Deutschen Rentenversicherhung gespeichert.

Über den Ausweis und die Daten werden Sie bei den Sozialversicherungen angemeldet. Das ist notwendig für die Abgaben durch den Arbeitgeber und für die Berechnung Ihrer späteren Rente. Wollen Sie zum Beispiel Arbeitslosengeld beantragen, benötigen Sie ebenfalls die Versicherungsnummer.

Wie bekomme ich den Sozialversicherungsausweis?

Die Deutsche Rentenversicherhung stellt Ihnen den Sozialversicherungsausweis bei der Aufnahme Ihrer ersten Beschäftigung aus. Das kann eine Ausbildung, ein Minijob, eine Voll- oder Teilzeitarbeitsstelle sein. Gesetzliche Regelungen finden sich in § 18 des Vierten Sozialgesetzbuches (SGB IV).

Anzeige

Sozialversicherungsausweis beantragen

Im Job oder für Sozialleistungen benötigen Sie einen Sozialversicherungsausweis. Doch woher kriegen Sie ihn? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Ihnen der Ausweis mit entsprechender Nummer zugestellt wird:

Sozialversicherungsausweis erstmalig beantragen

Sie müssen normalerweise nicht selbst Ihren Sozialversicherungsausweis beantragen. Mit dem Berufseinstieg muss Ihr Arbeitgeber Sie anmelden. Der Versicherungsnummernachweis wird Ihnen dann automatisch per Post zugestellt. Die Rentenversicherungsnummer (ist identisch mit der Sozialversicherungsnummer) wird bereits ab der Geburt vergeben.

Der Antrag für den Sozialversicherungsausweis läuft durch den Beginn des ersten Arbeitsverhältnisses und die Anmeldung vom Arbeitgeber für Sie ohne weiteres Zutun. Soldaten, Beamte und Richter benötigen keinen Sozialversicherungsausweis. Dank ihres besonderen Status sind sie entweder nicht in den gesetzlichen Versicherungen oder sind beitragsfrei in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung versichert.

Sozialversicherungsausweis beantragen online

Sie können Ihren Sozialversicherungsausweis online beantragen, wenn sie ihren Ausweis verloren haben. Für den ersten Antrag ist die Funktion nicht gedacht. Können Sie Ihren Ausweis nicht mehr finden oder ist dieser kaputt, können Sie über die Homepage der Deutschen Rentenversicherung Ersatz beantragen. Über den orangen Button kommen Sie direkt zum Service der Rentenversicherung:

Sozialversicherungsausweis online beantragen

Unbedingt alle Angaben auf Fehler prüfen!

Nach Erhalt Ihres Sozialversicherungsausweises sollten Sie unbedingt die Angaben auf mögliche Fehler überprüfen: Stimmt die Schreibweise Ihres Namen? Stimmt das Geburtsdatum? Anderenfalls sollten Sie sich umgehend an die Deutsche Rentenversicherung wenden.


AnzeigePodcast Ohmyjob Karrierebibel Teaser

Sozialversicherungsausweis verloren: Was nun?

Ein wichtiges Dokument wie den Sozialversicherungsausweis sollten Sie sorgsam aufheben. Ideal ist ein Ordner mit allen wichtigen Unterlagen rund um die Rente. Was aber tun, wenn Sie den Sozialversicherungsausweis verloren haben?

Die gute Nachricht: Ist der Ausweis verloren oder ist er unbrauchbar geworden, bekommen Sie kostenlos von der Rentenversicherung einen neuen. Dafür haben Sie zwei Möglichkeiten:

  1. Sie kontaktieren Ihre Krankenkasse

    Je nachdem, bei welcher Krankenkasse (AOK, IKK, TK, Barmer, …) Sie versichert sind, haben Sie verschiedene Möglichkeiten der Kontaktaufnahme. Meist können Sie eine Servicenummer anrufen und einen neuen Sozialversicherungsausweis anfordern. Außerdem können Sie ihn online bestellen – dafür kann eine Registrierung notwendig sein. In beiden Fällen wird Ihre Krankenkasse sich mit der Rentenversicherung in Verbindung setzen und Sie erhalten einen neuen Ausweis.

  2. Sie kontaktieren die Rentenversicherung

    Ebenso können Sie direkt bei der Rentenversicherung einen Sozialversicherungsausweis beantragen. Dafür steht das Servicetelefon unter der Telefonnummer 0800 1000 4800 zur Verfügung. Allerdings geht das auch nicht schneller. Letztlich bleibt es Ihnen überlassen, wo Sie das neue Ausweisdokument beantragen.

Taucht der verlorene Sozialversicherungsausweis wieder auf, sollten Sie die Krankenkasse oder den Rentenversicherungsträger informieren – eins der Dokumente, den alten oder den neuen Ausweis, müssen Sie dann zurücksenden.

Wie lange dauert es, bis der Sozialversicherungsausweis da ist?

Brauchen Sie einen neuen Ausweis, müssen Sie Geduld mitbringen. Die Bearbeitungszeit kann bis zu drei Monate dauern. Für diese Zeit können Krankenkasse eine Ersatzbescheinigung ausstellen.

Ein zusätzlicher Tipp: Schauen Sie auf alte Meldebescheinigungen, die Sie von Ihrem Arbeitgeber erhalten haben. Dort finden Sie Ihre Sozialversicherungsnummer. So können Sie Verzögerungen vermeiden und dem neuen Chef die Nummer mitteilen, während Sie auf den Ausweis warten.


Anzeige

Sozialversicherungsausweis Nummer

Die Nummer auf Ihrem Sozialversicherungsausweis dient der eindeutigen Identifikation und Zuordnung in der Deutschen Rentenversicherung. Diese Nummer ist einzigartig und wird Ihnen auf dem Ausweis zugestellt. Die Erstellung erfolgt automatisch nach einem festen Muster. Sie können nicht beeinflussen, wie Ihre SV-Nummer lautet.

Ihre persönliche Nummer wird nicht verändert. Auch wenn Sie heiraten oder sich andere persönliche Umstände ändern: Die SV-Nummer besteht das gesamte Leben lang.

Wer braucht einen Sozialversicherungsausweis?

Grundsätzlich braucht jeder Arbeitnehmer (bis auf die oben genannten Ausnahmen von Beamten, Richtern und Soldaten) einen Sozialversicherungsausweis. Er weist Sie als Mitglied im Sozialversicherungssystem aus. Sie sind damit nicht nur rentenversichert, sondern erhalten auch den gesetzlichen Schutz der Berufsunfähigkeitsversicherung. Auch der Bezug von Krankengeld wird über die Sozialkassen geregelt.

Einen Sozialversicherungsausweis brauchen aber nicht nur Arbeitnehmer. Wer Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld (ALG) I oder II beantragen möchten, braucht das Dokument ebenfalls. Indem Sie sich mit dem Ausweis bei der Agentur für Arbeit registrieren und arbeitslos melden, soll der unberechtigte Bezug von Sozialleistungen verhindert werden.


Ist der Sozialversicherungsausweis noch Pflicht?

Eine Mitführungspflicht für den Sozialversicherungsausweis besteht in bestimmten Branchen. Hintergrund ist das Gesetz zur Bekämpfung von Schwarzarbeit. So sind es Branchen, in denen die Zahl der Schwarzarbeiter besonders hoch ist, in denen Bis zum Jahr 2009 gab es eine sogenannte Mitführungspflicht für Arbeitnehmer bestimmter Brachen. Dazu gehören in alphabetischer Reihenfolge:

  • Baugewerbe
  • Fleischwirtschaft
  • Forstwirtschaft
  • Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe
  • Gebäudereinigungsgewerbe
  • Messebau
  • Personalbeförderungsgewerbe
  • Schaustellergewerbe
  • Speditions-, Transport- und Logistikgewerbe

Unternehmen müssen Mitarbeiter schriftlich auf die Mitführungs- und Vorlagepflicht hinweisen. Sollte es zu einer Kontrolle des Zolls oder einer anderen Behörde kommen, müssen Arbeitnehmer das Dokument vorzeigen.

Was passiert bei einer Namensänderung?

Im Falle einer Hochzeit wird die Namensänderung automatisch vom Einwohnermeldeamt weitergeleitet. Das heißt, ohne einen Antrag zu stellen, bekommen Sie einen neuen Sozialversicherungsausweis von der Rentenversicherung, der Ihren neuen Namen enthält.

Die Sozialversicherungsnummer ändert sich nicht. Der Buchstabe, der für Ihren Nachnamen steht, bezieht sich auf den Geburtsnamen. Sollte der automatische Weg nicht funktionieren, können Sie sich selbst an die Rentenversicherung wenden, um Ihren Namen zu ändern. Dazu müssen Sie eine Kopie des Dokuments beilegen, das Ihren Namen bescheinigt (in der Regel die Heiratsurkunde) und Ihre SV-Nummer angeben.

Was gilt für ausländische Arbeitnehmer?

Wer als ausländischer Arbeitnehmer eine Beschäftigung in Deutschland aufnimmt, unterliegt deutschen Rechtsvorschriften und erhält einen Sozialversicherungsausweis. Dies gilt vor allem für Arbeitnehmer aus der Europäischen Union (EU), die als EU-Ausländer Reise- und Arbeitnehmerfreizügigkeit besitzen. Abweichende Regelungen gelten für ausländische Arbeitnehmer unter bestimmten Voraussetzungen:

  • Arbeitnehmer, die von einem ausländischen Arbeitgeber befristet in Deutschland einsetzt werden
  • Arbeitnehmer, die zusätzlich in anderen Staaten beruflich tätig sind
  • Arbeitnehmer, die als Selbständige erwerbstätig sind
  • Arbeitnehmer, die aus dem Nicht-EU-Ausland stammen

Wer nicht aus der EU oder einem Land aus dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) stammt, benötigt eine Arbeitserlaubnis.

Was steht im Sozialversicherungsausweis?

Der Ausweis enthält die notwendigen Informationen zur eindeutigen Identifikation. Das sind Ihr Vor- und Nachname sowie die individuelle Versicherungsnummer. Über die Sozialversicherungsnummer ist auch der Rententräger enthalten – mehr dazu in der Tabelle weiter unten. Als zusätzliche Information ist das Ausstellungsdatum enthalten.

Darüber hinaus enthält der Sozialversicherungsausweis keine weiteren personenbezogenen Daten – das ist gesetzlich festgelegt. Seit einigen Jahren befindet sich außerdem ein QR-Code auf dem Ausweis. Das ermöglicht das Auslesen relevanter Informationen per Smartphone. So können diese direkt in das Abrechnungsprogramm übernommen werden.

Sozialversicherungsnummer: Was bedeutet sie?

Die wichtigste Information auf dem Sozialversicherungsausweis ist die Sozialversicherungsnummer (SV-Nummer), auch Renten- oder Versicherungsnummer genannt. Sie besteht aus einem Mix aus einem Buchstaben und elf Zahlen. Um eine genaue Zuordnung zu ermöglichen, hat jeder Bürger eine individuelle, zwölfstellige SV-Nummer.

Sozialversicherungsausweis: Übersicht der Rentenversicherungsträger

Was die Zahlen und Buchstaben bedeuten, zeigen wir an der beispielhaften Sozialversicherungsnummer 12 190399 M 13 1:

Stelle Bedeutung Bsp.
1-2 Versicherungsträger 12
3-4 Geburtstag 19
5-6 Geburtsmonat 03
7-8 Geburtsjahr 1999
9 Geburtsname (erster Buchstabe) M
10-11 Geschlecht (0-45 ♂, 46-99 ♀) 13
12 Prüfziffer der Behörde 1



Der Code für den Rentenversicherungsträger lässt sich einem klaren Träger zuordnen. Die folgende Tabele zeigt, welche Ziffern für welchen Träger stehen:

Stelle Bedeutung
02 Mecklenburg-Vorpommern
03 Thüringen
04 Brandenburg
08 Sachsen-Anhalt
09 Sachsen
10 Hannover
11 Westfalen
12 Hessen
13 Rheinprovinz
14 Oberbayern
15 Niederbayern-Oberpfalz
16 Rheinland-Pfalz
17 Saarland
18 Ober- und Mittelfranken
19 Hamburg
20 Unterfranken
21 Schwaben
23 Württemberg
24 Baden
25 Berlin
26 Schleswig-Holstein
28 Oldenburg-Bremen
29 Braunschweig
38 Knappschaft Bahn-See (Bereich Bahn)
39 Knappschaft Bahn See (Bereich See)
42-79 Rentenversicherung Bund
80 Knappschaft Bahn-See (Berlin, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Westfalen, Schleswig-Holstein)
81 Knappschaft Bahn-See (Hessen, Rheinprovinz)
82 Knappschaft Bahn-See (Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz, Saarland)
89 Knappschaft Bahn-See (Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Thüringen)

Was andere dazu gelesen haben