Werbung
Werbung

Abitur per Fernstudium: Kosten, Dauer & Voraussetzungen

Nicht jeder macht den höchsten Schulabschluss auf dem klassischen Weg. Manchmal stehen erst Ausbildung oder einige Jahre im Job, bevor das Abitur per Fernstudium folgt. Damit sind aber einige Fragen verbunden – allen voran: Was sind die Voraussetzungen, Kosten und Dauer für das Fernabitur? Und natürlich müssen die Vor- und Nachteile abgewogen werden, wenn Sie sich für ein Abitur per Fernstudium entscheiden. Wir erklären, wie Sie Ihr Abitur per Fernstudium machen können und was Sie dazu wissen müssen…



Abitur per Fernstudium: Kosten, Dauer & Voraussetzungen

Anzeige

Was ist das Abitur per Fernstudium?

Als Abitur per Fernstudium werden professionelle, staatlich zugelassene Kurse und Lehrgänge bezeichnet, die auf die Abiturprüfung vorbereiten. Dazu gibt es verschiedene Anbieter und Fernschulen, die mit unterschiedlichen Programmen und Rahmenbedingungen werben.

Ein wichtiger Aspekt bei allen ist das eigenständige Lernen. Ihnen werden alle Informationen, Lernmaterialien, Erklärungen und auch Aufgaben zur Verfügung gestellt – im Fern- und Selbststudium müssen Sie sich das Wissen bestmöglich aneignen. Hinzu kommen Präsenzphasen, in denen es Unterricht, Workshops, Seminare und Prüfungen gibt.

Abschluss mit Externenprüfung

Was oft als Abitur per Fernstudium bezeichnet wird, ist zunächst nur ein Vorbereitungskurs. Die eigentliche Abiturprüfung ist staatlich geregelt und wird als sogenannte Externenprüfung von der Schulbehörde durchgeführt.

Anzeige

Abitur per Fernstudium: Ist das was für mich?

Wer das Abitur zu Schulzeiten nicht gemacht hat, ärgert sich meist hinterher. Bei Berufswahl und im späteren Job kann es ein Nachteil sein, wenn das Abitur vorausgesetzt wird. Wollen Sie den Fehler später korrigieren, bleibt als Alternative der zweite Bildungsweg.

Wer das Abitur nachholen will, greift zur Abendschule oder macht das Abitur per Fernstudium. Sowohl Abendschule als auch Fernstudium sollten aber gut überlegte Entscheidungen sein. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sollten Sie gute Gründe haben.

  • Für ein bestimmtes Studienfach an der Universität benötigen Sie das Abitur.
  • Um Ihren Karriereplan umzusetzen, braucht es die Hochschulreife.
  • Nach längerer Auszeit – zum Beispiel Elternzeit/Erziehungszeit – wollen Sie das Abitur nachholen und beruflich noch einmal durchstarten.
  • Sie wollen sich selbst etwas beweisen.
  • Das nächste Abendgymnasium oder die nächste Volkshochschule ist weit entfernt.

Anbieter für ein Abitur per Fernstudium

Sie wollen das Abitur per Fernstudium machen? Dann können Sie zwischen verschiedenen Anbietern und Fernschulen wählen. Wir haben die bekanntesten aufgelistet. Die Auflistung ist alphabetisch und ist keine Bewertung.

  • Fernakademie Klett
  • Hamburger Akademie für Fernstudien (HAF)
  • ILS
  • Lernzentrum am Killesberg
  • Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)

Wenn Sie sich unsicher sind, können Sie sich vor der Entscheidung auch bei der Staatlichen Zentrale für Fernunterricht (ZFU) beraten lassen. Zusätzlich gibt es oft die Möglichkeit, die Anbieter unverbindlich zu testen, bevor Sie sich endgültig festlegen.


Anzeige

Wie läuft das Fernabitur ab?

Sie melden sich bei einem Anbieter an. Dieser schickt Ihnen regelmäßig Lernhefte nach Hause, die Sie möglichst gewissenhaft durchgehen und ausgefüllt wieder zurücksenden. Tutoren des Anbieters überprüfen Ihre Aufgaben, benoten sie und geben Ihnen ein Feedback. Im Optimalfall stehen sie Ihnen auch für Rückfragen zur Verfügung, per Mail oder sogar telefonisch.

Der Bildungsträger hilft Ihnen am Ende auch bei der Anmeldung zur Abiturprüfung. Auch wenn Sie sich ohne Fernstudium zum Abitur anmelden könnten (Nichtschülerprüfung), haben Sie faktisch nur mit ausreichender Vorbereitung eine Chance. Sie müssen den Lernstoff kennen und gezielt für das Abitur lernen. Genau diese Funktion übernimmt der private Anbieter. Fernschulen sind selbst nicht berechtigt, solche Prüfungen durchzuführen. Sie müssen also an einem zuvor fixierten Termin zur Externenprüfung erscheinen – in der nächstgelegenen größeren Stadt zum Beispiel.

Anzeige

Voraussetzungen für das Fernabitur

Die gute Nachricht: Es gibt keine großen Voraussetzungen, wenn Sie das Abitur per Fernstudium machen wollen. Selbst wenn Sie bisher „nur“ einen Hauptschulabschluss haben, können Sie sich für ein Fernabitur anmelden und die Hochschulreife nachholen. Der größte Unterschied je nach Voraussetzung ist der Zeitaufwand.

Die Studiendauer für ehemalige Hauptschüler beträgt in der Regel 42 Monate, also dreieinhalb Jahre – eine lange Zeit. Für Realschüler, die vor mehr als fünf Jahren die mittlere Reife erlangt haben, werden gemeinhin 36 Monate veranschlagt. Für Realschüler, deren Abschluss nicht länger als fünf Jahre her ist, 30 Monate.

Abitur per Fernstudium in einem Jahr?

Das sind allerdings nur Richtwerte. Wer schnell lernt, kann schneller fertig werden, beispielsweise sein Abitur in nur einem Jahr nachholen. Das ist immer auch von äußeren Umständen abhängig. Zum Beispiel von den Prüfungsterminen und davon, wann die nächsten Lernhefte zugesandt werden. Wer beruflich eingespannt ist und daher ein langsameres Tempo anschlägt, benötigt naturgemäß mehr Zeit.

Oft können Sie die Studiendauer kostenlos verlängern. Wenn Sie nebenberuflich das Abitur machen wollen, kann es auch vier oder fünf Jahre dauern. Sie sollten sich aber von Anfang an fragen, wie viel Zeit Sie für den Schritt investieren können und wollen.

Kosten: Wie teuer ist das Fernabitur?

Das Abitur per Fernunterricht ist nicht ganz günstig. Pro Monat müssen Sie mit Kosten von circa 150 Euro rechnen. Bei einer angenommenen Dauer von drei Jahren eine Gesamtgebühr von 5.400 Euro. Das bedeutet auch: Je besser Ihre Voraussetzungen, desto günstiger kommen Sie an das Fernabitur. Die kürzere Dauer der Vorbereitung senkt die Gesamtkosten. Abhängig von Ihrer Situation sollten Sie deshalb mit Ausgaben zwischen 3.600 Euro (für 2 Jahre) und 7.200 Euro (für 4 Jahre) rechnen.

Allerdings können teilweise weitere Kosten hinzukommen. Zusätzlich können Kosten für Aufbaukurse, Anreise- und Übernachtungskosten für Präsenzseminare sowie Prüfungsgebühren anfallen. Achtung: Wer vor Ablauf der regulären Studiendauer abschließt, bekommt kein Geld zurück!

Risikofreies Testen

Noch ein kurzer Blick in die AGB von SGD und ILS: Vor Vertragsabschluss gewähren beide Fernstudium-Anbieter eine freiwillige Testzeit von zwei Wochen. Mit dem gesetzlichen Widerrufsrecht von 14 Tagen kommen Sie also auf vier Wochen, in denen Sie das Angebot in Ruhe testen können.

Auch können Sie den Lehrgang nach Vertragsabschluss ohne Angabe von Gründen während des ersten Halbjahres mit einer Frist von sechs Wochen kündigen, frühestens jedoch zum Ablauf des ersten Halbjahres. Danach können Sie jederzeit mit einer Frist von drei Monaten schriftlich kündigen.

Fernabi im Ausland: Geht das?

Sie können das Fernabi auch im Ausland machen – müssen aber mit erhöhten Gebühren rechnen. Für den Versand der Studienunterlagen ins europäische Ausland berechnet die ILS beispielsweise monatlich 2,90 Euro mehr pro Monat. Bei Versand ins außereuropäische Ausland fallen sogar 9,70 Euro zusätzlich pro Monat an.


Vor- und Nachteile für das Abitur per Fernstudium

Das Abitur per Fernstudium kann der richtige Schritt sein, um Ihrem Traumjob näher- oder beruflich voranzukommen. Allerdings gibt es auch Gründe, die dagegensprechen können. Die Vor- und Nachteile sollten bei der Entscheidung gegeneinander abgewogen werden:

Vorteile

  • Unabhängigkeit

    Der Fernunterricht ist ortsunabhängig. Sie müssen weder Tag für Tag zur Schule noch in ein Abendgymnasium gehen. Die damit verbundene Pendelei fällt weg, die Benzinkosten ebenso (im Gegenzug fallen allerdings Studiengebühren an), Ablenkungen oder nervtötende Lehrer. Sie können abwechselnd zuhause oder in der Bibliothek lernen – oder im Landhaus Ihrer Eltern.

  • Flexibilität

    Das Fernabitur bietet maximale Flexibilität. Sie können Ihren Lernort genauso frei wählen wie die Lernzeiten: morgens, mittags, abends, nachts, am Wochenende. Und: Die Studiendauer können Sie bei Bedarf kostenlos verlängern. In der Schule nennt man das wohl: nachsitzen.

  • Berufstätigkeit

    Tagsüber arbeiten, abends lernen. Oder halbtags arbeiten, halbtags lernen. Für das Fernabi müssen Sie Ihren Broterwerb nicht einstellen. Sie können weiterhin Geld verdienen. Und: Der Arbeitgeber muss nicht einmal von Ihrer persönlichen Weiterbildung erfahren. Sie können das Abitur heimlich neben Ihrer Erwerbstätigkeit bauen, wenn Sie wollen – sollten die Zusatzbelastung aber nicht unterschätzen. Möglicherweise leidet Ihr Hauptjob unter dem Extra-Pensum.

Nachteile

  • Belastung

    Die Zusatzbelastung ist enorm. Drei, vier Stunden pro Woche lernen – das wird fürs Abiturzeugnis am Ende nicht reichen. Eher drei, vier Stunden am Tag. Hier sind Ausdauer, Disziplin, Volition gefragt. Und Opferbereitschaft: Auf den einen oder anderen Netflix- oder Party-Abend müssen Sie wohl verzichten. Und zwar nicht nur einmal, sondern über mehrere Jahre. Auch die Familie kann unter Ihrem Vorhaben leiden, gerade bei Eltern ist das oft ein wunder Punkt.

  • Wertverlust

    Wichtiger Punkt: Das (Fern-)Abitur verliert an Wert, weil mittlerweile ein Studium auch ohne Abi-Zeugnis möglich ist. Eine abgeschlossene Berufsausbildung oder mehrjährige Berufserfahrung reichen in vielen Fällen schon für die Uni-Zugangsberechtigung aus – Abitur überflüssig. Der Hochschulkompass der Hochschulrektorenkonferenz listet allein für Baden-Württemberg schon über 1.150 Studiengänge auf, die auf die eine oder andere Weise ohne Abitur studiert werden können. An der Uni Jena waren im Sommersemester vor wenigen Jahren schon 422 Studenten ohne Abitur eingeschrieben – zwei Prozent der Studierendenschaft.

  • Preis

    Was in der Schule umsonst war, kostet jetzt einen vierstelligen Betrag. Das Fernabi ist teuer – und kostet bis zu 6.000 Euro allein fürs Studienmaterial. Die Anbieter verweisen zwar auf vielerlei Fördermöglichkeiten wie Bafög oder Bildungsgutschein. Ohne einen tiefen Griff in die Geldbörse wird es jedoch nicht gehen.

  • Persönlichkeitsstruktur

    Freiheit kann auch ein Fluch sein: Wer ohne Druck von außen nicht arbeiten kann, wer nur selten eigenen Antrieb entwickelt, der wird es schwer haben, das Projekt Fernabi bis zum Schluss durchzuziehen. Und das übrigens auch hinterher im angepeilten Studium. Darum gut überlegen, ob Sie die 5.000 Euro plus wirklich investieren wollen.


Was andere dazu gelesen haben

[Bildnachweis: D-sign Studio 10 by Shutterstock.com]

Podcast Ohmyjob Karrierebibel Teaser