Kontinuierliche Fort- und Weiterbildung wird von den meisten Arbeitgebern heute vorausgesetzt, von einigen sogar gefördert. Gut so! Denn die Investition in sich selbst lohnt sich (siehe Kasten unten). Dabei spielt das Fernstudium für die meisten Arbeitnehmer eine zentrale Rolle - wenn da nur nicht die lästige Suche nach dem geeigneten Fernstudium-Anbieter wäre: zu groß, zu unübersichtlich ist der Markt inzwischen. Und die Zahl der großen und kleinen Fernstudienakademien und -institute, die Studiengänge in zahlreichen Themen- und Fachbereichen anbieten, wächst stetig. Grund genug, Ihnen die Suche nach passenden Fernstudium-Anbietern zu erleichtern und Ihnen eine Übersicht der beliebtesten deutschen Anbieter von Fernstudiengängen zu geben...

Weiterbildung fördert Karrierechancen

Weiterbildung fördert KarrierechancenWeiterbildung lohnt sich. Sie fördert Karrierechancen - und erhöht die Aussicht auf eine Gehaltserhöhung. Das ist das Ergebnis der TNS-Infratest-Studie "Weiterbildungstrends in Deutschland 2016", an der 300 Personalverantwortliche beteiligt waren.

87 Prozent der Personaler sagten, Weiterbildung fördere den beruflichen Aufstieg, für 78 Prozent war sie Anlass für eine Gehaltssteigerung - allerdings mit einer Einschränkung: Entscheidend sei die Eigeninitiative des Mitarbeiters, sich beruflich weiterzubilden. Für 83 Prozent der Befragten war das ausschlaggebend. Geht es um die Einstellung neuer Mitarbeiter, schauen gar 77 Prozent auf die Eigeninitiative.

Daher: Prüfen Sie ruhig Ihre Weiterbildungsmöglichkeiten. Die sind heute enorm vielseitig.

Ist ein Fernstudium das richtige für mich?

Die flexible Arbeits- und Lerngestaltung, das ortsunabhängige Lernen und die Vereinbarkeit mit dem Beruf sind für viele Arbeitnehmer überzeugende Argumente für Fernstudiengänge. Die Studienform eignet sich trotzdem nicht für jeden, denn je nach Lerntyp kann ein Abendstudium möglicherweise die bessere Wahl sein.

Ob das Fernstudium für Sie die richtige Lernform ist, hängt vor allem davon ab, ob Sie...

  • gut selbstbestimmt und organisiert lernen können.
  • mit Online-Kursen und technischen Tools gut zurecht kommen.
  • lernen und arbeiten unter einen Hut bekommen.
  • Vorgaben und Strukturen brauchen oder nicht.

In unserem großen Ratgeber zum Fernstudium finden Sie auch einen Fernstudientest (PDF), der Ihnen bei der Entscheidung helfen kann.

Die Fernstudium-Anbieter im Überblick

Falls Sie sich für ein Fernstudium entschieden haben, stehen Sie vor der Wahl der Qual: Welcher Anbieter ist der richtige?

Das ist nicht nur eine Frage der Seriosität oder des eigenen Lerntyps, die Kosten für ein Fernstudium schwanken je nach Studiengang und Anbieter teils erheblich.

Die folgende Liste kann und soll daher erst einmal nur einen ersten Überblick über (uns) bekannte und anerkannte Fernstudium-Anbieter geben. In die Übersicht aufgenommen habe wir auch nur Angebote von reinen Fernstudieninstituten. Darüber hinaus lohnt sich natürlich auch noch ein Blick auf die Online-Angebote von Fachhochschulen und Universitäten, die teilweise auch Fernstudiengänge anbieten.

Die genannten Fernstudium-Anbieter haben neben staatlich oder von der IHK anerkannten und zertifizierten Kursen auch Seminare mit hauseigenen Abschlüssen im Angebot. Der Wert dieser Abschlüsse für eine spätere Jobsuche lässt sich allerdings nicht oder nur schwer ermitteln und hängt vom jeweiligen Unternehmen und der Branche ab.

Und ganz wichtig: Die Reihenfolge der Anbieter ist alphabetisch und stellt keinerlei Wertung dar:

  • AKAD University

    Im Programm der AKAD University finden sich 22 Bachelor-, Master- und MBA-Studiengänge aus den Bereichen Wirtschaft und Management, Technik und Informatik sowie Kommunikation und Kultur. Zusätzlich bietet die Fernhochschule 120 zertifizierte Lehrgänge an. Alle Angebote sind von der Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft und zugelassen. Die Prüfungen können Studierende bundesweit an 33 AKAD Prüfungszentren ablegen. Das Fernstudium besteht aus der Arbeit mit Studienheften, digitalen Lernangeboten und optionalen Präsenzveranstaltungen.

  • Deutsche Akademie für Management

    Die Deutsche Management Akademie bietet Studiengänge in den Bereichen Management, Marketing, Personal, Gesundheits-, Sozial-, Kultur- und Immobilienwirtschaft an. Die Abschlüsse sind - basierend auf den Erfahrungen unseres Netzwerk - von Arbeitgebern in verschiedenen Branchen durchaus anerkannt. Sie sind jedoch ausdrücklich nicht einem staatlichen Abschluss oder einer Berufsausbildung gleich zu setzen. Wer Wert auf die staatliche Anerkennung legt, sollte sich daher nach einem anderen Träger umsehen.

  • Deutsche Hotelakademie

    Der Name lässt es bereits vermuten: An der deutschen Hotelakademie (DHA) können Interessenten im Fernstudium alle Beruf rund um das Hotelgewerbe erlernen. Bei der Wahl des Studiengangs sollte jedoch auf den Abschluss geachtet werden: Die IHK zertifizierten Studiengänge schließen auch mit einem allgemein anerkannten IHK-Abschluss ab. Andere Studiengänge münden dagegen in einen hauseigenen DHA-Abschluss, dessen Wert für Unternehmen unklar ist.

  • Deutsche Universität für Weiterbildung (duw)

    Von der freien Universität Berlin und der Klett Gruppe getragen, bietet die Deutsche Universität für Weiterbildung zahlreiche Master-Studiengänge für Führungs- und Fachkräfte an. Die Studiengänge lassen sich den folgenden vier Bereichen zuordnen: Wirtschaft und Management, Bildung, Gesundheit und Kommunikation. Neben den Master-Studiengängen bietet die Universität auch zahlreiche Zertifikatsprogramme an. Deren Wert für potentielle Arbeitgeber ist jedoch unklar. Das Studium besteht aus einer Kombination von E-Learning-Phasen und Präsenzveranstaltungen.

  • DIPLOMA Hochschule

    Die private - jedoch staatlich anerkannte - DIPLOMA Hochschule setzt bei ihrem Konzept auf Fernstudienkurse mit gezielt integrierten Präsenzphasen. Die Hochschule betont vor allem die kleinen Studiengruppen, die ein möglichst effizientes Lernen ermöglichen sollen. Die Studiengänge umfassen Abschlüsse in den Bereichen Wirtschaft und Recht, Gesundheit und Soziales, Gestaltung und Technik. Viele - nicht alle - Studiengänge können mit Bachelor oder Master, einige sogar mit einem Doktortitel abgeschlossen werden. Wie anerkannt und akzeptiert letzterer ist, lässt sich nur schwer einschätzen.

  • Euro-FH

    Die fast schon obligatorischen Bachelor- und Master-Abschlüsse gehören natürlich zum Programm der Euro-FH. Ergänzend bietet die Hochschule jedoch auch ein Master-Einstiegsprogramm für Führungskräfte ohne Erststudium an. Die Euro-FH arbeitet eng mit dem weiter unten vorgestellten Institut für Lernsysteme (ils) zusammen. Zertifikatskurse ergänzen das Angebot der Bildungseinrichtung.

  • Fernakademie Klett

    Das Angebot der Fernakademie für Erwachsenenbildung umfasst die drei großen Themenbereiche Wirtschaft und Management, Allgemeinbildung, Medien und Gesundheit sowie Technik und Informationstechnologie. Die Hochschule bietet - neben anderen zertifizierten Abschlüssen - auch staatlich anerkannte Bachelor- und Master-Abschlüsse an. Die zur Klett-Gruppe gehörende Bildungseinrichtung legt - nach eigenen Aussagen - großen Wert auf individuellen Service- und Beratungsleistungen für die Studenten.

  • Fernschule Weber

    Die Angebote der Fernschule Weber umfassen sowohl technische Kurse als auch Seminare im Bereich PR und Marketing. Die Bildungseinrichtung selbst spricht davon, dass ihr guter Ruf und die hohe Qualität der Angebote dazu führen, dass die Abschlüsse bei Unternehmen anerkannt sind. Das mag stimmen, eine formale Sicherheit haben Studenten jedoch nur bei den vom TÜV und der IHK zertifizierten Kursen.

  • Fernuniversität in Hagen

    Die Fernuniversität Hagen bietet Studiengänge aller Fachbereiche und Branchen an. Das Fernstudium basiert dabei auf dem E-Learning-System Moodle, über das alle Kurse und Seminare durchgeführt werden. Bei den Abschlüssen handelt es sich um staatlich anerkannte Bachelor- und Master-Abschlüsse. Die hohe Qualität der Fernstudiengänge soll - nach eigener Aussage der Fernuniversität - durch enge Kooperation mit Forschungseinrichtungen gewährleistet sein.

  • Fernhochschule Riedlingen (SRH)

    Das Fernstudium der Fernhochschule Riedlingen (SRH) besteht primär aus E-Learning-Einheiten, die von regelmäßigen Präsenzveranstaltungen ergänzt werden. Bachelor- und Master-Studiengänge werden in den verschiedensten Fach- und Themenbereichen angeboten. Durch die Kooperation mit anderen Bildungsträgern sind auch Doppel-Abschlüsse möglich. Nach Angaben von Apple ist die SRH die erste Fernhochschule, die ihr Studium vollständig auf dem iPad als Arbeitsgerät. Alle Lernmaterialien liegen daher als iBooks vor. Das iPad durch die Studiengebühren bereits abgedeckt.

  • Hamburger Akademie für Fernstudien

    Fortbildungen und Studiengänge aus vier Themenbereichen bilden das Programm der Hamburger Akademie für Fernstudien. Dabei handelt es sich um die Bereiche Wirtschaft und Karriere, Kreativität, Gesundheit und Psychologie, IT und Technik sowie Schulabschlüsse und Allgemeinbildung. Die Angebote der Akademie sind staatlich anerkannt. Allerdings gilt auch hier, dass nur Bachelor- Master- und IHK-Abschlüsse von Unternehmen problemlos akzeptiert werden. Der Wert reiner Zertifikatslehrgänge ist jedoch fraglich. Den Fokus legt die Akademie auf ihr smartLearn®-System, mit dem der Lerntyp der Studenten ermittelt und so ein individuelles Lernen ermöglicht werden soll.

  • Hamburger Fernhochschule (HFH)

    Fernstudiengänge aus den Bereichen Technik, Wirtschaft, Gesundheit und Pflege finden sich im Angebot der Hamburger Fernhochschule (HFH) wieder. Neben dem berufsbegleitenden Studium bietet die Hochschule auch duale Studiengänge an. Wenig überraschend ist daher, dass die HFH Wert auf den hohen Praxisbezug der Studiengänge legt. Auch das dichte Netzwerk an kooperierenden Bildungsinstituten - mit unterschiedlichen fachlichen Schwerpunkten - ist der HFH wichtig. Die Bachelor- und Masterabschlüsse der Hochschule sind staatlich anerkannt.

  • Hochschule Fresenius Onlineplus

    Die Hochschule Fresenius selbst blickt auf 170 Jahre Bildungstradition zurück. Mit Onlineplus will man mit dem Onlinestudium neue Wege gehen - digital, flexibel, mobil, aber dennoch persönlich. Dabei studieren die Teilnehmer in einer Art Social Community. Ein sogenannter Studycoach begleitet Sie durch Ihr gesamtes Studium. Und die Studienprogramme sind akkreditiert und zertifiziert. Angeboten werden Bachelor-Studiengänge (BWL, Wirschaftspsychologie) ebenso wie einige Master-Studiengänge (Management im Gesundheitswesen und Medien- und Kommunikationsmanagement). Erst 2017 bekam die Fresenius Hochschule für das Onlineplus-Konzept den "eLearning-AWARD" in der Kategorie Social Learning.

  • Institut für Lernsysteme (ils)

    Das Institut für Lernsysteme (ils) bezeichnet sich selbst als die größte Fernschule Deutschlands. Das Seminarangebot deckt fast alle Themen- und Ausbildungsbereiche ab. Alle Kurse sind nach Angaben des ils staatlich anerkannt. Das stimmt zwar, sagt jedoch noch nichts über den Wert und die Anerkennung der Abschlüsse durch Unternehmen aus. Wirkliche Sicherheit auch hier nur die Hochschulabschlüssen. Die entsprechenden Kurse werden an der oben vorgestellten Europäischen Fernhochschule Hamburg durchgeführt.

  • Social Media Akademie (SMA)

    Die Social Media Akademie hat sich - nach eigener Aussage - in den letzten Jahren als einer der führenden Weiterbildungsanbieter im Kommunikationsbereich etabliert. Wie der Name bereits vermuten lässt, liegt der Schwerpunkt der Angebote auf den Themen Social Media und Community Management. Die Angebote schließen zwar alle mit hauseigenen Zertifikaten ab. Da es für Berufe wie Social Media oder Community Manager jedoch noch keine einheitlichen Standards gibt, werden diese Abschlüsse von den meisten Unternehmen anerkannt und geschätzt.

  • Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)

    Mit - nach eigenen Angaben - mehr als 800.000 Teilnehmern ist die Studiengemeinschaft Darmstadt der größte deutsche Anbieter von Fernstudiengängen. Interessanterweise ist das E-Learning-System aktuell als reine Ergänzung gedacht, die Lernmaterialien werden bisher auf anderen Wegen verteilt. Nach Aussage der sgd sind alle Kurse und Seminare staatlich anerkannt. Das ist zwar korrekt, bedeutet jedoch nicht, dass alle Abschlüsse einem Bachelor oder Master gleichgestellt sind. Viele Bachelor- oder Master-Studiengänge finden am Schwester-Institut der sgd, der Wilhelm Büchner Hochschule statt, die Sie weiter unten in unserer Liste finden. Bei den anderen Kursen gilt: Der Ruf der sgd mag bei Unternehmen durchaus Gewicht haben, eine Garantie für die Anerkennung der Abschlüsse ist er jedoch nicht.

  • Technische Universität Kaiserslautern

    Das Distant and Independent Studies Center (DSIC) der technischen Universität Kaiserslautern bietet - anders als der Name vielleicht vermuten lässt - neben technischen auch Studiengänge in den Bereichen Human Resources, Management und Wirtschaftsrecht an. Ein Schwerpunkt ist dabei die Qualifizierung von Führungspersonal für Non-Profit-Organisationen. Die Studiengänge schließen entweder mit einem Master oder einem universitären Zertifikat der TU Kaiserslautern ab. Alle Angebote sind zwar akkreditiert, welche Abschlüsse von Unternehmen allerdings anerkannt werden, steht auf einem anderen Blatt.

  • Wilhelm Büchner Hochschule

    Die in Darmstadt ansässige Wilhelm Büchner Hochschule bietet sowohl Bachelor- und Master-Studiengänge als auch Weiterbildungen an. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den technischen Studiengängen und Seminaren. Die Bandbreite reicht von Mechatronik über Maschinenbau bis hin zu Informatik und Technologiemanagement. Alle Abschlüsse und Studiengänge der Wilhelm Büchner Hochschule sind - nach eigenen Angaben - staatlich anerkannt und akkreditiert. Im Rahmen des Fernstudiums können die Studenten ein dreiwöchiges Auslandspraktika an der California State University in Sacramento absolvieren. Die Wilhelm Büchner Hochschule ist ein Schwester-Institut der oben vorgestellten Studiengemeinschaft Darmstadt (sgd).

Alle Angaben wurden sorgfältig geprüft, sind aber ohne Gewähr. Haben wir einen wichtigen Anbieter übersehen? Dann ergänzen Sie die Liste bitte mit einem entsprechenden Hinweis nach obigem Muster und senden Sie uns eine E-Mail (Die Adresse finden Sie im Impressum).

Falls die Angaben und Qualitätsmerkmale unseren Anforderungen entsprechen, nehmen wir den Anbieter gerne nachträglich in unsere Übersicht auf.

[Bildnachweis: Sergey Nivens by Shutterstock.com]

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, erzählen Sie es weiter...