Bewerbung Formatierungstipps-Beispiele
Zu einer perfekten Bewerbung gehört neben dem Inhalt auch das korrekte Format. Doch gerade hier zeigen sich immer wieder Unsicherheiten. Viele fühlen sich deshalb sicherer, wenn Sie eine Vorlage aus dem Internet verwenden. Dabei ist dies gar nicht nötig, denn jeder ist in der Lage, das Format seiner Bewerbung selbst in die Hand zu nehmen. Die wichtigsten Grundregeln können Ihnen dabei helfen...

Bei Bewerbungen zählt auch das Äußere

Sie denken, dass es bei einer Bewerbung nur auf den Inhalt ankommt? Leider falsch, denn noch lange bevor der Personaler sich über den Inhalt Ihres Schreibens ein Bild machen kann, bildet er sich eine Meinung über die äußere Erscheinung Ihrer Bewerbung. Damit der Personaler sofort den richtigen Eindruck von Ihrer Bewerbung bekommt, achten Sie auf...

  • ...das Papier. Es ist eigentlich selbsterklärend, doch der Vollständigkeit halber soll es hier noch einmal erwähnt werden: Nutzen Sie ausschließlich weißes Papier. Außerdem sollten Sie für Ihre Bewerbung nicht auf das günstigste Papier zurückgreifen, dass Ihnen zur Verfügung steht. Wählen Sie ruhig ein etwas dickeres Papier, ungefähr 100 g/m2. Das wirkt edler, macht auch haptisch einen tollen Eindruck und zeigt, dass Ihnen an der Bewerbung etwas liegt.
  • ...die Bewerbungsmappe. Ein Zettelwirrwarr zu verschicken, zeugt eher von chaotischen Zügen, als von Kompetenz. Es empfiehlt sich daher, eine Bewerbungsmappe zu verwenden, in der Ihre Unterlagen zusammengehalten werden. Wichtig dabei: Das Anschreiben wird nicht abgeheftet. Die Mappe muss dabei weder auffällig noch besonders teuer sein. Es wurde wohl noch nie eine Stelle aufgrund einer teuren Bewerbungsmappe vergeben.
  • ...die Vollständigkeit. Nichts ist unangenehmer, als sich selbst für einen potenziellen Arbeitgeber zu disqualifizieren, weil man eine unvollständige Bewerbung verschickt hat. Kontrollieren Sie in jedem Fall (gerne auch mehrmals), ob Sie Ihrer Bewerbung alle Anlagen beigefügt haben. Hier noch einmal zur Überprüfung: Anschreiben, gegebenenfalls ein Deckblatt, Lebenslauf, Zeugnisse und Zertifikate über Fortbildungen.

Schnellcheck-Bewerbungsunterlagen

Die Grundregeln für das Format Ihrer Bewerbungen

Sie geben bei der Formulierung Ihres Bewerbungsschreibens Ihr Bestes, da wäre es doch zu schade, wenn Sie schon durch die Formatierung Ihres Schreibens einen schlechten Eindruck beim Personaler machen. Dabei ist das richtige Format für Ihre Bewerbung in nur wenigen Schritten zu erreichen. Beachten Sie diese zehn einfachen Grundregeln und schon werden Ihre Bewerbungen die Professionalität ausstrahlen, die Sie auch mit Ihren Qualifikationen vermitteln wollen:

  1. Seitenränder.

    Ein ansprechendes Bewerbungsschreiben sollte auch richtig in Szene gesetzt werden. Damit Sie Ihr Schreiben richtig positionieren, sind folgende Seitenränder einzuhalten: Oben und unten jeweils 16,9 Millimeter, ein linker Rand von 24,1 Millimetern sowie ein rechter Rand von 8,1 Millimetern. Diese Werte entsprechen der DIN Norm für Geschäftsbriefe. Es ist aber auch völlig in Ordnung, wenn Sie die Seitenränder aufrunden.

  2. Design.

    Haben Sie sich dazu entschlossen, ein klassisches Bewerbungsschreiben zu verschicken, sollte auch das Design Ihrer Bewerbung entsprechend ausfallen. Daher hat sich in vielen Fällen ein einfaches, klassisches Design bewährt. Auch in kreativen Berufen sollten Sie sich in Lebenslauf und Anschreiben auf die formal korrekte Darstellung der Fakten konzentrieren und Ihre Kreativität durch Arbeitsproben unter Beweis stellen.

  3. Hervorhebungen.

    In Ihrem Anschreiben sollten Sie auf Unterstreichungen oder kursiven Text verzichten. Wenn Sie das Gefühl haben, einen besonders wichtigen Punkt hervorheben zu wollen, sollten Sie eine Fettung benutzen. Doch auch hier gilt: Verwenden Sie Fettungen sparsam. Es soll Ihren Text übersichtlich gestalten und wichtige Punkte betonen, nicht den Leser erschlagen. Der einzige Teil Ihres Anschreibens, den Sie ohne Bedenken in fettgedruckter Schrift verfassen können, ist der Betreff.

  4. Schriftart.

    Grundsätzlich gibt es keine Vorgabe, welche Schrift in einer Bewerbung verwendet werden sollte. Es erklärt sich jedoch eigentlich von selbst, dass Sie auf eine gut leserliche Schrift zurückgreifen sollten. Die Klassiker sind Arial oder Times New Roman. Verzichten sollten Sie aber auf Schreibschriften oder stark verziert beziehungsweise verschnörkelte Schriftarten. Diese mögen Ihnen vielleicht gefallen, dem Personaler, der die Schrift mit Lupe und Hieroglyphen-Übersetzer lesen muss, machen Sie aber gewiss keine Freude.

  5. Schriftgröße.

    Diese sollten Sie immer in Kombination mit Ihrer Schriftart wählen. Einige Schriftarten sind von Natur aus etwas kleiner als andere. Bei diesen sollten Sie dementsprechend eine größere Schriftgröße wählen. Für ein Bewerbungsschreiben ist eine Schriftgröße zwischen 10 pt und 12 pt vorgesehen. Wie auch schon bei der Schriftart ist hier darauf zu achten, eine gut leserliche Größe zu wählen, die aber gleichzeitig nicht übertrieben wirkt. Drucken Sie sich im Zweifelsfall Ihr Anschreiben einmal aus, um es besser beurteilen zu können.

  6. Zeilenabstand.

    Bevor Sie mit dem Schreiben Ihres Bewerbungstextes beginnen, stellen Sie den Zeilenabstand auf einzeilig (sprich 1,0). So können Sie sicher sein, dass Sie Ihr Schreiben in einem einheitlichen Schriftbild verfassen und müssen den Zeilenabstand nicht nachträglich anpassen. Der Abstand zwischen zwei Absätzen sollte eine ganze Leerzeile betragen. Das schafft klare Strukturen in Ihrem Text und erhöht die Leserlichkeit.

  7. Anschrift.

    Die Platzierung der Anschrift ist den Standards von Briefumschlägen geschuldet. Die Adresse und Anschrift des Unternehmens, bei dem Sie sich bewerben, sollte daher laut DIN Norm linksbündig und 34 Millimeter von oben beginnen. Auf diese Weise können Sie für Ihre Bewerbung ohne Probleme Fensterumschläge nutzen. Das Datum Ihrer Bewerbung erfolgt rechtsbündig eine Zeile unter der Anschrift.

  8. Betreff.

    Der Betreff beinhaltet kurz zusammengefasst, worum es in Ihrem Schreiben geht. Damit der Personaler dies auf den ersten Blick erkennen kann, wird der Betreff durch eine Fettung hervorgehoben. Außerdem werden nach oben (zur Anschrift) und nach unten (zum Text) zwei oder drei Leerzeilen gelassen.

  9. Gliederung.

    Je nach dem, wie viel Berufserfahrung Sie haben und welche Referenzen Sie bereits mitbringen, sollte Ihr Bewerbungsanschreiben zwischen drei und fünf Absätzen lang sein. Achten Sie darauf, die einzelnen Absätze auf eine Länge von fünf bis sechs Zeilen zu begrenzen. Zu lange Abschnitte gehen auf Kosten der Übersichtlichkeit. Fassen Sie sich daher kurz und gehen Sie prägnant auf die Stelle, das Unternehmen und Ihre Qualifikationen ein.

  10. Einheitlichkeit.

    Der vielleicht wichtigste Punkt für die gesamte Formatierung Ihrer Bewerbung, ist die Gleichmäßigkeit. Haben Sie sich für eine Schriftart und -größe entschieden, dann bleiben Sie auch dabei. Es ist ein absolutes Tabu, in Ihrem Anschreiben zwischen verschiedenen Schriftarten hin und her zu springen. Überschriften können natürlich eine andere Formatierung erhalten als der Fließtext. Ebenso wichtig: Auch Ihr Lebenslauf sollte in der gleichen Formatierung gehalten werden, wie das Anschreiben.

DIN5008-Normschreiben-Beispielgrafik

[Bildnachweis: Don_Orion by Shutterstock.com]

Lesen Sie hier noch mehr Bewerbungstipps & Dossiers:

Tipps zum Bewerbungsschreiben

Bewerbung
Bewerbung Checkliste
Bewerbungsvorlagen
Bewerbungsschreiben
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008

Format & Formulierung

Bewerbung Format
Bewerbung Betreffzeile
Bewerbung Überschrift
Bewerbung Fettdruck
Einleitungssatz im Anschreiben
Bewerbung Interessen
Bewerbung Stärken
Schlusssatz im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Jobwechsel begründen
Eintrittstermin nennen?

Bewerbungsmappe

Bewerbungsmappe
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Die dritte Seite
Bewerbungsflyer
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen

Tipps zum Lebenslauf

Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Handgeschriebener Lebenslauf
Online Lebenslauf
Praktika im Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf
Brüche im Lebenslauf
Dünner Lebenslauf?

Tipps zum Arbeitszeugnis

Arbeitszeugnis Formulierungen
Arbeitszeugnis Geheimcodes
Zwischenzeugnis
Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps Specials

Bewerbung ohne Berufserfahrung
Interne Bewerbung
Diskret bewerben
Bewerben mit Behinderung
E-Mail-Bewerbung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für Minijobs
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbungsabsage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben
Datenschutz
Bewerbungshilfe
Bewerbungskosten absetzen

Bewerben im Ausland

Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch