Falls Sie gerade arbeitslos sind: Haben Sie Freunde mit einem Job? Besser wär’s! Denn Arbeitslose, deren beste Freunde einen Job besitzen, finden schneller eine neue Stelle, so das Ergebnis einer empirischen Studie des Bonner Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA), für die die Forscher die Daten von mehr als 3000 Nichtbeschäftigten auswerteten. Demnach steigt die Chance auf einen neuen Job mit jedem nicht-arbeitslosen Freund um durchschnittlich 3,7 Prozentpunkte.

Im Schnitt fand jeder fünfte innerhalb eines Jahres eine neue Anstellung. Waren die drei besten Freunde ebenfalls arbeitslos, lag die Erfolgsquote jedoch schon bei unter zehn Prozent. Gingen alle drei einer Beschäftigung nach, erhöhte sich die Chance hingegen auf fast 30 Prozent.

Die Erklärung der Wissenschaftler: Der soziale Druck durch die beschäftigten Freunde erhöhe die eigenen Anstrengungen bei der Jobsuche. Auch der Mangel an gemeinsamen Freizeitaktivitäten könne motivieren. Vor allem aber der Informationsvorsprung durch Freunde, die auf offene Stellen hinweisen, sei ein maßgeblicher Erfolgsfaktor bei der Jobsuche: Tatsächlich waren die erzielten Löhne höher und die Arbeitsverhältnisse stabiler, je mehr Freunde einer Beschäftigung nachgingen.