Sprachferien: Fremdsprachen für Schüler

Fremdsprachen gehören zu essenziellen Fähigkeiten im Berufsleben. In vielen Branchen und Berufen gehört es fast schon zum Alltag, mit Kunden, Lieferanten oder auch Kollegen zusammenzuarbeiten, die andere Sprachen sprechen. Kommunikation und internationale Verständigung wird zum Erfolgsfaktor. Und wie heißt es so schön: Früh übt sich, was ein Meister werden will. Sprachferien bieten für Schüler, Abiturienten oder auch Studenten die optimale Gelegenheit, um die sprachlichen Fähigkeiten zu verbessern und nicht nur durch klassischen Unterricht, sondern auch außerhalb des Klassenraums zu lernen. Wir erklären, was Sprachferien sind und welche Vorteile diese beim Lernen und Vertiefen einer Fremdsprache haben…

Sprachferien: Fremdsprachen für Schüler

Sprachferien: Was ist das überhaupt?

Sprachferien Definition Schüler Kinder Fremdsprachen Deutschland EnglandSprachferien sind Angebote, die sich meist ganz speziell an Schüler richten und darauf ausgelegt sind, innerhalb relativ kurzer Zeit Kenntnisse einen besseren Zugang zu einer Fremdsprache zu ermöglichen. Sprachferien können Sie sich dabei nicht nur als reine Sprachkurse, sondern eher als eine Mischung aus Unterricht, Reise und Freizeitgestaltung vorstellen.

Die Dauer der Sprachferien unterscheiden sich dabei je nach Anbieter und Angebot. Normalerweise dauert der Aufenthalt zwischen zwei und vier Wochen, schließlich soll dieser innerhalb der Ferien stattfinden und muss sich dementsprechend an den Zeiten orientieren.

Viele Sprachferien konzentrieren sich auf Englisch als wohl wichtigste Fremdsprache, allerdings gibt es auch Angebote zu vielen anderen Sprachen. Ob nun Französisch, Italienisch, Spanisch, Niederländisch… Es gibt für fast jeden Wunsch das passende Angebot. Ähnlich sieht es bei den Reisezielen für die Sprachferien aus.

Wer nicht ganz so weit von zuhause weg möchte, kann Sprachferien innerhalb Deutschlands machen. Doch auch in vielen anderen europäischen Ländern werden Sprachferien angeboten. Dabei gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Sprachferien mit der heimischen Sprache

    Für Sprachreisen gilt dies oftmals als die bessere Variante. Hier finden die Sprachferien in dem Land statt, dessen Sprache erlernt werden soll. So sind die Teilnehmer garantiert den gesamten Tag von der Sprache umgeben.

    Für Sprachferien ist dieser Faktor allerdings ein wenig zu vernachlässigen, da der Aufenthalt mit Betreuung stattfindet und auch die Freizeit gemeinsam gestaltet wird. Ein Vorteil kann es aber nichtsdestotrotz sein, einen Einblick in Land und Leute zu bekommen und die Sprache im Alltag zu erleben.


  • Sprachferien mit einer anderen Sprache

    Die zweite Option sind Sprachferien, bei denen nicht die lokale Sprache gelernt wird. Denkbar sind dabei die verschiedensten Kombinationen, so können Sie Englisch in Spanien oder auch Italien lernen.

Sprachferien nur als Zusatz zum Unterricht in der Schule?

Sprachferien Gründe Vorteile Deutschland Englisch Französisch Angebote AnbieterSprachferien für Schüler? Dabei denken viele zunächst an eine Erweiterung und Verbesserung des Schulwissens. Dies kann sicherlich ein guter Grund sein, um an Sprachferien teilzunehmen, aber ist bei weitem nicht der einzige Anlass.

Vielmehr können Sprachferien eine Möglichkeit sein, etwas Neues zu entdecken, eine weitere Sprache kennenzulernen, die bisher noch nicht auf dem Stundenplan stand, für die aber ein Interesse besteht. Gleichzeitig wird der eigene Horizont erweitert – und vielleicht sogar eine Faible für entdeckt, der in Zukunft bei Studien- oder Berufswahl noch eine Rolle spielen kann.

Für Eltern kann es deshalb sinnvoll sein, mit Schülern über die Möglichkeit von Sprachferien zu reden. Und zwar abseits von guten Noten und schulischen Verpflichtungen. Wer sich gezwungen fühlt, wird vermutlich kaum von Sprachferien profitieren. Wird hingegen echtes Interesse geweckt oder die Motivation geht sogar vom Schüler selbst aus, sind Sprachferien eine sehr lohnenswerte Beschäftigung für die freie Zeit.

Die Vorteile von Sprachferien

Eine Fremdsprache zu beherrschen – auch wenn es nicht gleich auf dem Niveau eines Muttersprachlers funktioniert – ist zweifellos von Vorteil. Sie können sich im Ausland verständigen, haben im Beruf einen Vorteil und bringen Qualifikationen mit, die anderen Bewerbern oder Kollegen möglicherweise fehlen und obendrein wirkt es auch noch ungemein intelligent, eine andere Sprache sprechen zu können. Einen positiven Eindruck machen Sie somit auf jeden Fall.

Nun gibt es aber diverse Möglichkeiten, sich einer Fremdsprache anzunähern und diese zu erlernen. Für Schüler allen voran der Unterricht in der Schule, aber auch Online-Sprachkurse oder andere Alternativen stehen zur Verfügung. Warum also Sprachferien? Weil diese einige spezielle Vorteile haben, weshalb sie sich besonders lohnen.

  • Sprachferien sind speziell für Schüler angepasst

    Die Zielgruppe von Sprachferien ist klar definiert: Es sind Schüler, die einige Wochen frei haben und sich einer neuen Sprache zuwenden wollen. Das gesamte Programm ist darauf ausgelegt und an die Bedürfnisse der jüngeren Teilnehmer angepasst.

    Die Lernumgebung, das Lerntempo und nicht zuletzt die anderen Teilnehmer machen es Schülern in den Sprachferien leichter als in anderen Programmen, die sich auf die Weiterbildung von Erwachsenen spezialisiert haben.


  • Es gibt umfangreiche Betreuung von Experten

    Alleine ist es meist besonders schwer, eine neue Sprache zu lernen. Es fehlen Ansprechpartner, es können keine Fragen gestellt werden und oft ist es auch schwieriger, sich selbst zu motivieren, wenn niemand anders dabei ist, mit dem gemeinsam das Ziel erreicht werden soll.

    Sprachferien werden hingegen fast immer von Muttersprachlern begleitet, die gerne weiterhelfen und die Sprache aus erster Hand vermitteln.


  • In Sprachferien wird zu jeder Zeit gelernt

    Das klingt zunächst einmal abschreckend, ist jedoch ein großer Vorteil und hat nichts mit stundenlangem Unterricht zu tun, bei dem einfach nur still vor sich hin gelernt wird. Vielmehr ist der gesamte Tagesablauf in Sprachferien darauf ausgerichtet, mit einer Fremdsprache in Kontakt zu kommen.

    Auch in der Freizeit wird die Sprache näher gebracht. Dabei geht es nicht nur um Grammatik oder langweiliges Vokabeln auswendig lernen. In den Sprachferien wird immer auch spielerisch gelernt, wodurch es vielen leichter fällt, die Grundsätze wirklich zu verstehen.


  • Es wird Rücksicht auf verschiedene Schüler genommen

    In den Sprachferien wird kein Teilnehmer einfach durch das Programm geschleift. Normalerweise werden diese von ausgebildeten Pädagogen betreut, die auf die unterschiedlichen Voraussetzungen und Bedürfnisse eingehen. Dies beginnt bereits bei der Zusammenstellung der Gruppen. Diese erfolgt sowohl nach Alter, als auch nach Wissensstand.

    Außerdem wird Wert darauf gelegt, dass die Sprachferien in möglichst kleinen Gruppen stattfinden. So soll sichergestellt werden, dass eine wirkliche Betreuung der Schüler stattfinden kann.


  • Sprachferien sind eine bleibende Erinnerung

    Nicht nur die sprachlichen Fähigkeiten bleiben nach Sprachferien erhalten, sondern auch die Erinnerungen. Teilnehmer lernen ein neues Land kennen, vielleicht zum ersten Mal, treffen neue Leute, lernen und haben Spaß bei gemeinsamen Aktivitäten.

[Bildnachweis: Lordn by Shutterstock.com]
31. August 2017 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Mehr von der Redaktion und aus dem Netz



Kb Buch Werbung 2019
Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!