Test: Wie ehrlich sind Sie zu sich selbst?

Wir fühlen uns hinters Licht geführt, betrogen und ausgenutzt, wenn andere Menschen uns belügen. Dabei tun wir genau das regelmäßig selbst an. Wie ehrlich sind Sie zu sich selbst? Vermutlich wollen Sie antworten Ich bin immer ehrlich zu mir selbst, doch ist das nur in den seltensten Fällen wahr. Vielleicht versuchen Sie anderen gegenüber stets ehrlich und offen zu sein, doch belügt sich jeder selbst. Das geschieht selten bewusst, doch kann es durchaus negative Konsequenzen haben. Machen sie den Test: Wie ehrlich sind Sie zu sich selbst?

Test: Wie ehrlich sind Sie zu sich selbst?

Anzeige

Ehrlich zu sich selbst: Warum ist das so schwer?

Ehrlichkeit gegenüber sich selbst ist keine Selbstverständlichkeit, sondern vielmehr eine Seltenheit. Schon indem wir uns einreden, dass wir uns selbst gegenüber immer ehrlich seien, belügen wir uns also selbst. Tatsächlich gibt es viele Situationen im Alltag, in denen wir uns selbst gegenüber Dinge schönreden, Fakten ignorieren und anpassen oder auch ganz direkt die Wahrheit verdrehen.

Dies geschieht unbewusst, ohne dass wir darüber nachdenken oder uns eine Lüge ausdenken müssten. Unsere Wahrnehmung tischt uns die Dinge so auf, wie wir sie gerne sehen würden. Dahinter steckt im Grunde eine gute Absicht: In den meisten Fällen wollen wir uns selbst vor unangenehmen Wahrheiten schützen.

Wenn wir uns zum Beispiel einreden: Ich habe mein Bestes gegeben und die Aufgabe richtig gut erledigt, ist das deutlich leichter, als sich selbst eingestehen zu müssen, dass man beim Projekt richtig Mist gebaut hat.

Immer dann, wenn Realität und Selbstbild schwer zu vereinbaren sind, fällt es schwer, ehrlich zu sich selbst zu sein. Die meisten Menschen denken grundsätzlich positiv von sich, sind stolz auf eigene Leistungen und von sich überzeugt. Kratzt etwas an dieser Wahrnehmung, lügen wir uns deshalb in die eigene Tasche.

So werden Probleme einfach aus der Welt geschafft und ignoriert, schwierige Situationen sind leichter zu ertragen und wir machen uns weniger Sorgen um Dinge, die uns ansonsten möglicherweise ganz schön belasten würden. Sich selbst zu belügen ist also durchaus sinnvoll, bringt einige Vorteile und erfüllt einen Zweck – doch ist auf der anderen Seite auch Vorsicht geboten.

Nachteile: Vorsicht, wenn Sie sich selbst belügen

Trotz einiger positiver Effekte, wenn Sie sich selbst belügen, ist Vorsicht geboten. Denn: Wer sich regelmäßig in die eigene Tasche lügt, lebt gefährlich. Zwar keiner direkt körperlichen Gefahr, doch setzen Sie sich einigen Risiken aus, die nicht unterschätzt werden sollten.

Das größte Problem: Sie merken in der Regel nicht einmal, wenn Sie sich selbst belügen. In Ihrer Wahrnehmung ist alles in bester Ordnung, bis das Kartenhaus dann irgendwann komplett zusammenfällt. Gerade die folgenden Nachteile sind besonders folgenschwer, wenn Sie unehrlich zu sich selbst sind:

  • Sie geben den falschen Leuten die Schuld

    Ich habe alles richtig gemacht… Wer sich selbst belügt, ist davon überzeugt – und gibt entsprechend immer jemand anderem die Schuld. Den Kollegen, dem Chef, dem Partner, den Freunden… Dies führt gleich zu zwei negativen Aspekten: Zum einen können Sie selbst nicht daraus lernen, um es beim nächsten Mal besser zu machen. Zum anderen werden sich diejenigen nicht einfach gefallen lassen, wenn ihnen die Schuld in die Schuhe geschoben werden soll.

  • Sie überschätzen sich selbst maßlos

    Ein gesundes Selbstbewusstsein ist wichtig, doch neigen Sie dazu, sich durch die ständige Selbstlüge völlig falsch einzuschätzen. Sie übernehmen sich und trauen sich Dinge zu, die Sie unmöglich schaffen können.

  • Sie werden langfristig unglücklich

    Sie können sich vielleicht lange belügen, aber irgendwann kommt der Moment, in dem Sie der Wahrheit ins Auge blicken müssen. Der Chef erklärt Ihnen offen, dass Ihr Job in Gefahr ist, der Partner offenbart, dass er an der Beziehung zweifelt… Hätten Sie sich nicht selbst belogen, wäre es Ihnen vielleicht viel früher aufgefallen und Sie hätten etwas tun können. Ist es erst einmal zu spät, macht es Sie hingegen nur unglücklich.

Anzeige

Selbsttest: Sind Sie ehrlich zu sich selbst?

Die meisten Lügen, die wir uns selbst auftischen, bleiben zunächst unbemerkt. Das muss nicht so bleiben, denn durch gezieltes Hinterfragen des eigenen Verhaltens können Sie herausfinden: Wie ehrlich sind Sie zu sich selbst?

Im folgenden Selbsttest haben wir einige Fragen gesammelt, die genau darauf ausgerichtet sind. Dabei gilt: Nehmen Sie sich Zeit und Antworten Sie so ehrlich wie möglich! Sie wollen sich schließlich nicht ausgerechnet bei diesem Test selbst belügen. Addieren Sie dabei bitte jeweils die Punkte, die zu Ihrer Antwort zählen.

1. Können Sie Fehler zugeben – sich selbst und anderen gegenüber?

  • Ja, damit habe ich kein Problem. Ich finde es wichtig, sich mit den eigenen Fehlern zu beschäftigen. (1 Punkt)
  • Nein, mir fällt es sehr schwer, zu meinen Fehlern zu stehen. (3 Punkte)
  • Das kommt auf die Situation an. Zu einigen Fehlern kann ich stehen, andere kehre ich gerne unter den Tisch. (2 Punkte)

2. Stimmt die Wahrnehmung anderer mit Ihrer eigenen überein?

  • Nein, häufig sehen die Kollegen etwas völlig anders als ich. (3 Punkte)
  • In der Regel schon, aber natürlich gibt es ein paar Ausnahmen. (2 Punkte)
  • Ja, meistens sehe ich die Dinge genau so, wie die anderen auch. (1 Punkt)

3. Wo suchen Sie die Schuld für ein Scheitern?

  • Ich fasse mir immer zuerst an die eigene Nase. (1 Punkt)
  • Ich kann meine Schuld zugeben, stelle mich aber nicht für jedes Problem selbst an den Pranger. (2 Punkte)
  • In meiner Erfahrung hat sich gezeigt, dass normalerweise die anderen schuld sind. (3 Punkte)

4. Haben Sie das Gefühl, sich häufig verstellen zu müssen?

  • Eigentlich nicht, vielleicht nur hin und wieder. (2 Punkte)
  • Ja, im Job und auch im privaten Umfeld kann ich mir nicht immer treu sein. (3 Punkte
  • Nein, ich bin immer genau so, wie ich bin. (1 Punkt)

5. Der Chef gibt Ihnen negatives Feedback und bittet um Nachbesserung. Wie reagieren Sie?

  • Ich bin verärgert und befürchte, er hat den Wert meiner Arbeit falsch eingeschätzt. (3 Punkte)
  • Ich schaue mir mein Werk noch einmal an und versuche aus meinen Fehlern zu lernen. (1 Punkt)
  • Ich versuche meinem Chef zu erklären, warum ich die Aufgabe so gelöst habe und erkläre mein Vorgehen. (2 Punkte)

6. Wollen Sie es immer allen recht machen?

  • Ja, es ist mir sehr wichtig, jede Auseinandersetzung zu vermeiden. (3 Punkte)
  • Nein, ich habe meine Meinung und die kann ich auch vertreten. (1 Punkt
  • Ich versuche es zwar, aber wenn es nicht klappt, ist das auch in Ordnung. (2 Punkte)

7. Lassen Sie Ihren Worten auch Taten folgen?

  • Ja, wenn ich mir etwas vorgenommen habe, dann ziehe es ich auch durch! (1 Punkt)
  • Ich versuche es. Allerdings kommt auch manchmal etwas dazwischen. (2 Punkte)
  • Leider nein. Oft ertappe ich mich dabei, wie ich mir viel vornehme, dann aber doch nur wenig umsetze. (3 Punkte)

Auflösung zum Selbsttest: Wie ehrlich sind Sie zu sich selbst?

Haben Sie alle Fragen in Ruhe und vor allem ehrlich zu sich selbst beantwortet? Dann haben Sie nun durch die jeweiligen Punkte hinter der von Ihnen gewählten Antwort eine Gesamtpunktzahl erhalten. Dabei gilt: Je geringer der Wert, desto ehrlicher sind Sie zu sich selbst! Nachfolgend haben wir die Auslösung zum Selbsttest in drei Bereiche unterteilt:

  • 7 bis 11 Punkte: Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen! In fast allen Situationen sind Sie ehrlich zu sich selbst und können die Wahrheit auch vertragen. Oder Sie haben sich beim Test selbst belogen und bevorzugt die Antwort genommen, die Ihnen am besten erschien, um ein gutes Ergebnis zu erhalten.
  • 12 bis 15 Punkte: Sie befinden sich noch im Mittelfeld, hin und wieder neigen Sie dazu, die Wahrheit ein wenig anzupassen, um sich selbst besser zu fühlen. Allerdings nimmt es noch keine dramatischen Ausmaße an. Trotzdem sollten Sie darauf achten, dass es auf keinen Fall mehr wird – und warum nicht hin und wieder ehrlich zu sich selbst sein?
  • 16 bis 21 Punkte: Sie belügen sich selbst regelmäßig und in nahezu allen Lebenslagen. Sie neigen zu ausgeprägtem Selbstbetrug und sehen die Dinge genau so, wie sie es gerne hätten. Lernen Sie unbedingt, ehrlicher zu sich selbst zu werden. Das ist vielleicht nicht immer so einfach, aber notwendig.
Anzeige
Bewertung: 4,98/5 - 6888 Bewertungen.

Hier weiterlesen

Weiter zur Startseite