Einstellungsstopp: Wie Sie sich trotzdem bewerben können

Zahlreiche Unternehmen verkünden aktuell einen Einstellungsstopp. Die Coronakrise hat die Wirtschaft weiterhin fest im Griff, es werden Kosten gespart und Ausgaben zurückgefahren. Trotzdem sind Bewerber auf Jobsuche und hoffen auf eine Chance beim Wunscharbeitgeber. Unser Tipp: Bewerben Sie sich trotz Einstellungsstopp. Erscheint zunächst widersprüchlich, macht aber durchaus Sinn und bringt mehrere Vorteile. Wir zeigen, warum Sie Ihre Unterlagen einreichen sollten, selbst wenn ein Unternehmen gerade offiziell nicht einstellt und geben Tipps, wie Sie sich trotz Einstellungsstopp bewerben können…

Einstellungsstopp: Wie Sie sich trotzdem bewerben können

Anzeige

Warum wird ein Einstellungsstopp verhängt?

Als Einstellungsstopp wird eine personalpolitische Maßnahme in Unternehmen bezeichnet, die festlegt, dass für einen gewissen Zeitraum keine Stellen ausgeschrieben und besetzt werden. Eine solche Vorgabe kann auf unbestimmte Zeit oder eine vorher definierte Zeitspanne erfolgen. Eingesetzt wird ein solcher Stopp der Einstellungen vor allem in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, in denen Arbeitgeber auf einen Sparkurs umschalten. Die genauen Ursachen und Umstände können dennoch variieren:

  • Einbruch des Umsatzes. Nicht immer geht es in Betrieben nur bergauf. Auftragsflauten, zu wenige Kunden und geringe Umsätze führen zu zu finanziellen Schwierigkeiten. Mit einem Einstellungsstopp kann darauf reagiert werden.
  • Umstellung der Personalpolitik. Wollen Betriebe ihre Personalpolitik umstellen, kann es zu einer vorrübergehenden Pause der Einstellungen kommen. Neu aufgestellt geht die Suche nach Personal weiter.
  • Äußere Umstände. Die Coronakrise zeigt, wie enorm die wirtschaftliche Lage durch äußere Umstände beeinflusst werden kann. Zahlreiche unerwartete Veränderungen und nötige Anpassungen haben Arbeitgeber in einen Einstellungsstopp gezwungen.
Anzeige

Darum sollten Sie sich trotz Einstellungsstopp bewerben

Gibt ein Unternehmen einen Einstellungsstopp bekannt, ist es für Bewerber ein klares Signal, sich bei anderen Arbeitgebern nach einem Job umzusehen. Aber ist das wirklich so? Nein! Trotz scheinbar eindeutiger Aussage sollten Sie sich durchaus bei genau diesen Arbeitgebern bewerben. Das ist kein vergeudeter Aufwand, sondern eine gute Chance. Die Erklärung: Nach der Krise geht es wieder aufwärts – und mit dem Aufschwung kommt der Fachkräftemangel. Personalengpässe werden ausgeglichen, der Personalbedarf steigt durch die gute wirtschaftliche Situation – die Nachfrage nach Bewerbern und neuen Mitarbeitern steigt.

Bewerber verfolgen somit eine langfristige und zukunftsorientierte Bewerbungsstrategie, wenn sie Unternehmen kontaktieren, obwohl diese aktuell nicht einstellen. Dieses Vorgehen hat mehrere Vorteile:

  • Sie profitieren vom Timing. Wer sich bereits während des Einstellungsstopps beworben hat, steht in erster Reihe der Kandidaten. Idealerweise greift der Personaler direkt auf Ihre Unterlagen zurück, sobald wieder Mitarbeiter gesucht werden.
  • Sie unterstreichen Ihre Motivation. Motivation ist neben der Qualifikation entscheidend für Zu- oder Absage. Bewerben Sie sich, obwohl das Unternehmen gerade offiziell nicht einstellt, spricht dies für große Motivation. Sie lassen sich von der Hürde nicht aufhalten und zeigen, dass Sie bereit für die Herausforderung sind.
  • Sie zeigen Interesse am Unternehmen. Personaler bevorzugen Bewerber, die sich nicht auf irgendeinen Job bewerben, sondern genau bei diesem Unternehmen arbeiten wollen. Eine Bewerbung trotz Einstellungsstopp signalisiert genau das. Ihre klare Botschaft: Auch wenn Sie gerade keine Stellen vergeben, möchte ich trotzdem bei ihnen – und bei keinem anderen – arbeiten.

Über den Stopp hinaus planen

Nicht nur Jobsuchende, auch Unternehmen sollten für die Zeit nach dem Einstellungsstopp planen. Beginnen Sie die Vorbereitung frühzeitig, um im Anschluss an die Krise schnell in die Erfolgsspur zurückzukehren. Legen Sie nicht das gesamte Recruiting auf Eis, sondern nutzen Sie die Zeit, um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein. Schalten Sie Stellenanzeigen, sichten Sie Unterlagen von Kandidaten und legen Sie einen Pool von interessanten Bewerbern an.

Ist die Krise überwunden, können Sie durchstarten, während andere erst langsam den Bewerbungsprozess hochfahren.

Anzeige

Tipps für die Bewerbung bei Einstellungsstopp

Als Bewerber müssen Sie zunächst Ihre Unsicherheit überwinden. Die Angst, eine spätere Jobchance zu verspielen, weil Sie sich innerhalb des Einstellungsstopps beworben haben, ist unbegründet. Im schlimmsten Fall werden Sie auf einen späteren Zeitpunkt vertröstet, an dem Sie sich erneut bewerben sollen – oft werden Ihre Bewerbungsunterlagen aber gespeichert und berücksichtigt, wenn der Stopp aufgehoben wird. Haben Sie also Mut, sich zu bewerben! Die folgenden Tipps helfen bei der Bewerbung trotz Einstellungsstopp:

  • Nutzen Sie eine Initiativbewerbung
    Werden gerade keine Positionen besetzt, gibt es auch keine konkreten Stellenanzeigen. Schreiben Sie deshalb eine Initiativbewerbung. Mit dieser Form bewerben Sie sich bei einem Arbeitgeber, ohne eine offiziell ausgeschriebene Position zu benötigen. Suchen Sie den Ansprechpartner im Unternehmen und reichen Sie Unterlagen für die Stelle ein, auf die Sie sich bewerben wollen.
  • Thematisieren Sie den Einstellungsstopp
    Im Anschreiben können Sie den Einstellungsstopp kurz erwähnen. Erklären Sie, dass Sie sich der Situation bewusst sind und sich gezielt trotzdem für eine Bewerbung entschieden haben. Machen Sie das Thema aber nicht zum Fokus. Im Zentrum stehen weiterhin Ihre Qualifikationen, Erfahrungen und Ihre Motivation für den Job.
  • Zeigen Sie Verfügbarkeit
    Der Einstellungsstopp verhindert eine sofortige Einstellung. Machen Sie deshalb deutlich, dass Sie an einem späteren Einstieg interessiert sind. Ein solcher Hinweis kann beispielsweise so aussehen: „Ich freue mich darauf, Ihr Unternehmen zu unterstützen, sobald Sie wieder Personal einstellen“ oder auch „Gerne dürfen Sie meine Bewerbungsunterlagen abspeichern und mich kontaktieren, wenn die Stellenbesetzung anläuft.“
  • Stellen Sie sich auf Wartezeit ein
    Es ist immer nervig, auf eine Antwort von Unternehmen zu warten – bei einem Einstellungsstopp müssen Sie sich jedoch darauf einstellen. Vielleicht erhalten Sie eine Bestätigung, dass Ihre Unterlagen entgegengenommen wurden, manchmal werden Bewerber aber auch erst später kontaktiert. Ein wenig Geduld ist in jedem Fall erforderlich, da Sie erst zu einem späteren Zeitpunkt benachrichtigt werden, ob von Seiten des Arbeitgebers Interesse besteht, Sie in einem Vorstellungsgespräch näher kennenzulernen.
[Bildnachweis: fizkes by Shutterstock.com]

Weiterführende Quellen und Ratgeber

Tipps zur Bewerbung
Bewerbungsvorlagen
11 Bewerbungsformen
ABC der Bewerbungstipps
Bewerbungsmappe
Bewerbungsfoto
Deckblatt
Kurzprofil

Tipps zum Lebenslauf
Tabellarischer Lebenslauf
Lebenslauf Vorlagen
Praktika im Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf

Tipps zum Anschreiben
Bewerbungsschreiben
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Interessen im Anschreiben
Stärken im Anschreiben
Anlagenverzeichnis

Tipps zum Arbeitszeugnis
Arbeitszeugnis bewerten
Geheimcodes im Zeugnis
Zwischenzeugnis
Tätigkeitsbeschreibung
Referenzen & Muster

Besondere Bewerbungen
Interne Bewerbung
Diskrete Bewerbung
E-Mail-Bewerbung
Online-Bewerbung
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für Minijobs
Bewerbung nach Kündigung

Anzeige
23. September 2020 Nils Warkentin Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.


Ebenfalls interessant:
Weiter zur Startseite