Werbung
Werbung

Teilzeitwunsch: Anspruch, Antrag & Tipps zur Bewerbung

Oft sind es Mütter, die einen Teilzeitwunsch haben, um neben dem Beruf genügend Zeit für die Familie zu haben. Doch auch für andere Arbeitnehmer stellt sich die Frage: Kann ich einen Teilzeitwunsch einfach umsetzen – oder kann der Chef die Kürzung der Arbeitszeit verhindern? Wir erklären, wann ein Anspruch auf Arbeit in Teilzeit besteht und wie Sie Ihren Teilzeitwunsch realisieren können…



Teilzeitwunsch: Anspruch, Antrag & Tipps zur Bewerbung

Anzeige

Teilzeitwunsch: Haben Arbeitnehmer einen Anspruch?

Die gute Nachricht für alle Arbeitnehmer mit einem Teilzeitwunsch: Es gibt einen gesetzlichen Anspruch aus dem Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG). Mitarbeiter haben deshalb die Möglichkeit einer Arbeitszeitverkürzung, um künftig das Arbeitsverhältnis in Teilzeit weiterzuführen.

Wie genau der Teilzeitwunsch und die Regelung aussieht, müssen Arbeitnehmer und Arbeitgeber individuell vereinbaren. Als Mitarbeiter müssen Sie den gewünschten Umfang der Reduzierung und die Verteilung der neuen Arbeitszeit angeben.

Voraussetzungen für einen Anspruch auf Teilzeit

Das Problem: Einen Anspruch auf Teilzeit und Verringerung der Arbeitszeit besteht nur unter bestimmten Voraussetzungen. Trotz gesetzlicher Regelung kann somit nicht jeder Arbeitnehmer seinen Teilzeitwunsch problemlos umsetzen. Entscheidend sind zwei Bedingungen:

  1. Beschäftigungsdauer
    Ein Anspruch auf Arbeit in Teilzeit kann erst bestehen, wenn Ihr Arbeitsverhältnis beim Arbeitgeber seit mindestens sechs Monaten besteht. Bei einer kürzeren Beschäftigungsdauer kann der Teilzeitwunsch unerfüllt bleiben.
  2. Mitarbeiteranzahl
    Die gesetzliche Regelung gilt nur in Unternehmen, die mehr als 15 Mitarbeiter beschäftigen. Angestellte in kleineren Betrieben können sich nicht darauf berufen und haben keinen gesetzlichen Anspruch auf Teilzeitarbeit.
Anzeige

Teilzeitwunsch: Antrag beim Arbeitgeber

Sind die Voraussetzungen erfüllt, müssen Sie einen Antrag bei Ihrem Arbeitgeber stellen und den Teilzeitwunsch offiziell mitteilen. Dies müssen Sie mindestens drei Monate vor dem Beginn der reduzierten Arbeitszeit tun. So hat das Unternehmen ausreichend Zeit, um Aufgaben und Prozesse neu zu organisieren oder (falls nötig) eine zusätzliche Teilzeitstelle zu besetzen.

Der Arbeitgeber muss dem Antrag grundsätzlich zustimmen, wenn die Bedingungen erfüllt sind und damit ein rechtlicher Anspruch besteht. Einzige Ausnahme: Gibt es dringende betriebliche Gründe, die gegen den Teilzeitwunsch sprechen, kann der Chef den Antrag ablehnen. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn eine Arbeitszeitverkürzung die Organisation, die Arbeitsabläufe oder die Sicherheit im Betrieb wesentlich beeinträchtigt.

Anzeige

Teilzeitwunsch: Nur bei passendem Jobangebot?

Wie sieht es aus, wenn Sie auf Jobsuche sind und einen Teilzeitwunsch haben? Hier erleben viele Bewerber ein wiederkehrendes Problem: Sie schauen viele Stellenanzeigen durch, finden ansprechende Positionen – doch der Arbeitgeber sucht eine Vollzeitkraft.

Was können Sie tun? In dieser Situation haben Sie drei Optionen für das weitere Vorgehen:

  1. Weitersuchen
    Sie können die Stelle ignorieren und einfach weitersuchen. Damit vergeben Sie aber auch jegliche Chance auf den Job. Wenn die Position Sie wirklich reizt und der Arbeitgeber Ihnen zusagt, sollten Sie deshalb besser eine andere Option wählen.
  2. Teilzeitwunsch in der Bewerbung nennen
    Sie bewerben sich auf die Stelle, kommunizieren aber bereits im Anschreiben, dass Sie eine Teilzeitstelle suchen. Dies ist die ehrlichste Variante, erhöht aber das Risiko, dass Sie nach der schriftlichen Bewerbung abgelehnt werden.
  3. Teilzeitwunsch erst im Vorstellungsgespräch nennen
    Auch hier bewerben Sie sich auf die Stelle, gehen in den Bewerbungsunterlagen aber noch nicht auf Ihren Teilzeitwunsch ein. Werden Sie zum persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen, sprechen Sie das Thema an. Das kommt allerdings nicht bei jedem Personaler gut an. Manche fühlen sich reingelegt und reagieren verärgert.
Anzeige

Teilzeitwunsch in der Bewerbung

Es gibt keinen Königsweg für eine erfolgreiche Bewerbung mit Teilzeitwunsch. Manche Arbeitgeber schließen diese sofort aus, wenn eine Vollzeitstelle ausgeschrieben ist – andere sind durchaus offen für die Möglichkeit. Heißt aber auch: Werfen Sie die Flinte nicht einfach ins Korn, sondern reichen Sie Ihre Unterlagen für eine Wunschstelle ein. Um Ihre Chancen zu erhöhen, haben wir einige Tipps zusammengestellt.

  • Fragen Sie beim Unternehmen nach

    Wenn Sie unsicher sind, hilft eine einfache Möglichkeit: Fragen Sie beim Ansprechpartner im Unternehmen nach. In der Stellenanzeige finden Sie eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse. Erfragen Sie, ob Sie sich auf die ausgeschriebene Vollzeitstelle auch für eine Teilzeitposition bewerben können. So wissen Sie gleich, ob sich die Mühe für eine vollständige Bewerbung lohnt.

  • Nennen Sie den Teilzeitwunsch im Anschreiben

    Unsere Empfehlung: Sagen Sie bereits im Anschreiben, dass Sie in Teilzeit arbeiten wollen. Das ist die ehrliche und bessere Variante. Spielen Sie keine falschen Tatsachen vor, um ins Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. Damit hinterlassen Sie keinen guten Eindruck und verärgern Personaler.

  • Geben Sie die konkrete Stundenzahl an

    Schreiben Sie nicht nur, dass Sie Teilzeitarbeit suchen, sondern machen Sie konkrete Angaben über den Umfang und falls vorhanden über die Verteilung der Arbeitszeit. Dabei können Sie auch eine Zeitspanne angeben, beispielsweise „bis zu 24 Stunden wöchentlich“ oder „bis zu maximal 30 Stunden pro Woche“.

  • Liefern Sie gute Argumente

    Sie müssen keine Rechtfertigungen vorbringen, warum Sie sich für eine Arbeit in Teilzeit bewerben. Formulierungen wie „Ich kann leider nicht mehr arbeiten, weil ich mich um meine Kinder kümmere“ steigern Ihre Bewerbungschancen nicht. Besser: Liefern Sie gute Argumente, warum Sie in Teilzeit erfolgreich sind. Sie können motivierter arbeiten, sind seltener krank und arbeiten insgesamt besser. Treten Sie nicht als Bittsteller auf, sondern als Problemlöser.

  • Sprechen Sie eine zukünftige Erhöhung an

    Falls Sie daran interessiert sind, können Sie schon in der Bewerbung die Möglichkeit einer zeitlichen Aufstockung in der Zukunft ansprechen. Wollen Sie beispielsweise aufgrund der Kinderbetreuung aktuell kürzertreten, kann zu einem späteren Zeitpunkt wieder eine Vollzeitstelle möglich sein. So können Arbeitgeber bereits damit planen.

  • Greifen Sie die Beschreibung des Unternehmens auf

    Viele Arbeitgeber werben mit Familienfreundlichkeit, flexiblen Arbeitszeitmodellen und anderen Faktoren für ein gutes Employer Branding. Greifen Sie diese Punkte für Ihre Bewerbung mit Teilzeitwunsch auf. Formulieren Sie beispielsweise „Wie ich auf Ihrer Unternehmenshomepage gelesen habe, ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Sie eine große Priorität. Das passt perfekt zu meiner Situation, in der ich bis zu 20 Stunden wöchentlich arbeiten kann“.

  • Bieten Sie Jobsharing an

    Wird eine Vollzeitstelle ausgeschrieben, ist die Arbeits- und Aufgabenlast meist entsprechend. Eine Lösung, damit Sie trotzdem Ihren Teilzeitwunsch umsetzen können: Bieten Sie gleich in der Bewerbung oder spätestens im Gespräch die Möglichkeit zum Jobsharing an. Dabei teilen Sie sich mit einer anderen Teilzeitkraft eine Vollzeitstelle.

  • Nutzen Sie Initiativbewerbungen

    Eine gute Chance für die Jobsuche mit Teilzeitwunsch bietet auch die Initiativbewerbung. Heißt: Sie bewerben sich, obwohl keine konkrete Stelle vom Arbeitgeber ausgeschrieben ist. Wenn Sie mit Fähigkeiten, Erfahrungen und Erfolgen überzeugen, kann eine passende Position für Sie angeboten werden – im gewünschten Umfang der Arbeitszeit.


Was andere dazu gelesen haben

[Bildnachweis: Dusan Petkovic by Shutterstock.com]