Im Laufe der Karriere ist es ganz normal, verschiedene Stationen zu durchlaufen und bei unterschiedlichen Arbeitgebern tätig zu sein. Dies wird jedoch umso schwieriger, je höher die Position in der Hierarchie eines Unternehmens ist. Will heißen: Während Mitarbeiter meist recht schnell nach der Kündigung in einer anderen Firma unterkommen, kann es für Manager mitunter schwieriger sein, die Neuorientierung umzusetzen und eine passende Position zu finden. Manager Coaching kann helfen, den weiteren Weg für Führungskräfte zu ebnen - doch eine solche Investition ist in der Regel nicht ganz billig und soll ich deshalb umso mehr lohnen. Das kann es durchaus, wenn die Einstellung stimmt und Manager sich auf dich richtigen Kompetenzen konzentrieren, die für den weiteren Weg entscheidend sind...

Managercoaching Fuehrungskraefte Coaching Training Top Management

Manager werden oftmals mit einem Unternehmen assoziiert

Ein beruflicher Neuanfang ist für niemanden leicht - das gilt für Mitarbeiter, Führungskräfte und Manager in höheren Positionen gleichermaßen. Endet die Zusammenarbeit, bleibt erst einmal die Unsicherheit und die Frage Was jetzt? Wurde der anstehende Wechsel durch eine Kündigung selbst herbeigeführt, gibt es bereits einen Plan und im besten Fall sogar schon eine Anschlussstelle, doch leider geht die Trennung oftmals auch vom Unternehmen aus.

Für Mitarbeiter heißt es dann: Jobbörsen durchkämmen, die Bewerbungsunterlagen optimieren und rein in den Arbeitsmarkt, um die Lücke im Lebenslauf nicht zu groß werden zu lassen. Manager stehen da zunächst einmal vor anderen Herausforderungen.

  • Namen werden mit Unternehmen verbunden.

    Dies gilt nicht nur für bekannte, globale Unternehmen, wo Manager einen gewissen Bekanntheitsgrad erreichen und zum Teil sogar in der Öffentlichkeit stehen. Gerade innerhalb einer Branche sind die Manager und Führungspersönlichkeiten von Unternehmen meist bekannt und werden mit diesen verbunden. Das ist auf der einen Seite gut, da der Name im besten Fall für gute Arbeit steht, doch es kann den Neuanfang und Wechsel auch erschweren.


  • Es gibt weniger Stellen.

    Wer sich an seine letzte Jobsuche erinnert, weiß, wie angespannt die Situation auf dem Arbeitsmarkt sich anfühlt. Nur wenig wirklich passende Stellen, noch viel weniger in der Nähe des Wohnorts und unzählige Konkurrenten, die sich alle auf die gleichen Jobs bewerben. Im Management wird das nicht besser, sondern noch schlimmer, da es nur wenige Stellen gibt, die explizit für Führungskräfte und Manager ausgeschrieben werden.


  • Die Anforderungen sind besonders hoch.

    Fehlende Qualifikationen kann man wohl den wenigsten Managern vorwerfen, sonst hätten sie es schließlich nicht bis in eine Führungsposition oder sogar ganz nach oben in einem Unternehmen geschafft. Das macht die Suche nach einer neuen Position allerdings noch lange nicht zu einem Selbstläufer. Je höher eine freie Position ist, desto größer sind die Erwartungen, die an einen Nachfolger gestellt werden.

Manager Coaching: In welche Richtung soll es gehen?

Manager Coaching finden Datenbank Deutschland FührungskräfteBeim Thema Coaching geht es meist darum, die Karriereleiter empor zu steigen, berufliche Ziele zu erreichen, erfolgreicher zu werden oder sich selbst zu verwirklichen. Für Manager Coaching trifft vieles davon jedoch nur bedingt zu, viel höher kann es von der Position her schließlich gar nicht mehr gehen und wer es in eine Führungsposition geschafft hat, hat damit oftmals bereits seine persönlichen Ziele erreicht.

Im Manager Coaching kommt einer anderen Frage deshalb größere Bedeutung zu: In welche Richtung soll es überhaupt gehen? Da noch weiter nach oben kaum eine Option ist, wählen viele Manager und Führungspersönlichkeiten den Weg zur Seite. Soll heißen: Gleiche Hierarchieebene, anderes Unternehmen. Manchmal fällt der Schritt ein wenig größer aus und es wird auch die Branche gewechselt, die Führungsposition bleibt dabei aber erhalten.

Eine oft vergessene Möglichkeit ist aber auch der Schritt zurück beziehungsweise nach unten. Einmal Manager, immer Manager. So denken zwar viele, vielleicht ist der Neuanfang aber die beste Chance, um zu reflektieren und festzustellen, dass die Führungsrolle gar nicht die perfekte Wahl für einen selbst ist. Mancher Mitarbeiter entwickelt sich von Beförderung zu Beförderung, nur um festzustellen, dass er plötzlich Chef ist - was er nicht wollte und worin er auch weniger gut ist.

Der Rückschritt zu einer niedrigeren Position fällt vielen schwer, weil sie es als eigenes Versagen werten und fürchten, dass andere die Entscheidung nicht nachvollziehen können oder sie dafür verurteilen. Im Manager Coaching sollte diese Alternative deshalb nicht außen vor bleiben.

Manager Coaching: So gelingt der Einstieg in einen neuen Job

Welche Punkte genau im Manager Coaching thematisiert werden, sollte immer von der jeweiligen individuellen Situation abhängig gemacht werden. Es wäre irreführend und wenig glaubhaft, einen Königsweg zu versprechen, der jeder Führungskraft den perfekten Übergang von einem Job in den nächsten ermöglicht - deshalb Finger weg von Angeboten, die mit solch verlockenden Versprechungen winken, das spricht nicht für Seriosität.

Nichtsdestotrotz gibt es einige Kernthemen, die für Manager zwischen zwei Jobs relevant sind und auf die Führungskräfte sich konzentrieren sollten, um den Wechsel nicht nur schnell, sondern auch langfristig erfolgreich zu meistern.

  • Aufbau und Nutzung eines Netzwerks

    Ja, Manager verfügen in der Regel bereits über ein (teils sogar recht großes) Netzwerk. Dieses ist allerdings sehr oft eng an die aktuelle Position gebunden und geht auch mit dieser verloren. Zwar bleiben auch nach der Kündigung einige Kontakte erhalten, oftmals geht jedoch ein großer Teil verloren. Im Manager Coaching sollte deshalb darauf eingegangen werden, wie das noch vorhandene Netzwerk genutzt und neue Kontakte aufgebaut werden können.


  • Erhalt einer positiven Einstellung

    Ein Jobverlust kann jeden treffen und macht erst einmal zu schaffen. Für Manager und Führungskräfte kann es ein sehr ungewohntes und auch unangenehmes Gefühl sein, vom der Rolle des wichtigen Entscheidungsträgers zum Jobsuchenden zu werden, der darauf hofft, eine Einladung zu bekommen.

    Diese Veränderung fällt schwer und kann zu Resignation und Selbstzweifeln führen. Im Coaching für Manager sollte deshalb die Einstellung und Motivation besprochen werden. Das kann auch damit beginnen, sich andere Aufgaben zu suchen, um während der Jobsuche nicht tatenlos herumzusitzen.


  • Entwicklung neuer Kompetenzen

    Auch Vorgesetzte können noch einiges dazu lernen - und sollten dies auch tun, um mit der Zeit zu gehen, neuen Anforderungen gewachsen zu sein und sich von der Konkurrenz nicht überholen zu lassen. Die Zeit zwischen zwei Jobs kann der ideale Zeitpunkt dafür sein. So zeigen Manager, dass Sie weiterhin engagiert bei der Sache und am Puls der Zeit sind und für die Herausforderungen der Zukunft gewappnet sind.


  • Festlegung eines konkreten Ziels

    Was genau ist das Ziel? Wo soll es hingehen? Wie sieht die Traumposition aus und was ist an der Stelle anders? Auch Manager wissen nicht immer zu 100 Prozent, wo es hingeht. Um den Übergang erfolgreich zu gestalten, ist deshalb ein klares Ziel unerlässlich. Das kann durchaus einen Branchenwechsel oder einen Quereinstieg bedeuten. Entscheidend ist, dass dieses Ziel im Auge behalten und mit der nötigen Energie verfolgt wird.

[Bildnachweis: marvent by Shutterstock.com]

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, erzählen Sie es weiter...