Manager Coaching: Arten, Ziele, Inhalte + Tipps

In höheren Positionen stehen Führungskräfte vor großen Herausforderungen und wichtigen Aufgaben. Manager Coaching kann helfen, sich selbst und die eigenen Kompetenzen zu entwickeln, um den Anforderungen gerecht zu werden. Gerade für Vorgesetzte ist es schließlich wichtig, sich weiterzuentwickeln. Wir erklären, wie ein Manager Coaching abläuft, welche Ziele und Inhalte möglich sind und worauf Sie bei der Auswahl eines Coaches achten sollten…

Manager Coaching: Arten, Ziele, Inhalte + Tipps

Anzeige

Arten von Manager Coaching

Der Begriff Manager Coaching ist ein Überbegriff, der verschiedene Arten und Bereiche abdeckt. Wenn Sie sich als Manager und Führungskraft für ein Coaching interessieren, müssen Sie deshalb zunächst die Frage beantworten: Was genau suchen Sie?

Zur Übersicht haben wir verschiedene Arten im Manager Coaching aufgelistet und kurz erklärt:

  • Führungscoaching
    Hier geht es um die Rolle als Führungskraft im Allgemeinen. Es werden Erwartungen an die Position thematisiert und welche Kompetenzen oder Managereigenschaften benötigt werden. Ein solches Führungscoaching (auch Führungskräftecoaching) richtet sich oftmals an angehende Vorgesetzte, um auf die neue Rolle vorzubereiten.
  • Manager Trainings
    Anders als beim klassischen Manager Coaching geht es bei Trainings um konkrete Fähigkeiten und einzelne Skills. Ein Trainer vermittelt beispielsweise Kompetenzen im Bereich der Präsentationstechniken, Teamführung oder zum individuellen Führungsstil.
  • Coaching zum Jobwechsel
    Gerade bei einem anstehenden Jobwechsel können Führungskräfte ein Manager Coaching brauchen. Die Neuorientierung und der Übergang fällt in höheren Positionen nicht leicht. Diese Form des Manager Coachings konzentriert sich auf die Positionierung am Arbeitsmarkt, die Nutzung von Netzwerk und Kontakten sowie die Identifikation und den Ausbau von Kompetenzen, die für den Wechsel wichtig sind.

Welche Ziele verfolgt ein Manager Coaching?

Wie die Arten können sich auch die Ziele beim Manager Coaching individuell unterscheiden. Sie sollten wissen, was Sie von der Zusammenarbeit mit einem Managercoach erwarten – gleichzeitig ist es wichtig, zu Beginn die Ziele des Prozesses gemeinsam zu besprechen. Mögliche Ziele im Manager Coaching sind:

Ein übergeordnetes Ziel beim Manager Coaching ist dabei immer die Perspektive von außen. Coaches geben nicht einfach Lösungen vor, sondern helfen, die eigene Situation neu zu betrachten und selbst passende Ideen zu entwickeln.

Anzeige

Ablauf beim Coaching für Manager

Fehlen bisher Erfahrungen, stellt sich die Frage: Wie läuft ein Manager Coaching überhaupt ab? Zwar entwickeln viele Coaches ein eigenes Vorgehen und es wird zusammen mit dem Coachee ein gemeinsamer Ablauf entwickelt, grundsätzlich lassen sich jedoch einige klassische Phasen unterscheiden, die ein Manager Coaching enthält:

  1. Erstgespräch & Vereinbarung

    Manager Coaching legt nicht gleich los und geht ins Detail. Im ersten Schritt findet ein Vorgespräch statt, in dem beide Seiten sich besser kennenlernen. Es werden Erwartungen abgeglichen, mögliche Ziele besprochen und ein eventueller Ablauf diskutiert. Nach einem erfolgreichen Erstgespräch mit dem Beschluss zur gemeinsamen Arbeit wird eine schriftliche Vereinbarung aufgesetzt. Diese beinhaltet den zeitlichen Umfang, die definierten Ziele, Erfahrungen und die Kosten. Sie bildet die Grundlage für den späteren Prozess und Ablauf.

  2. Analyse & Zielsetzung

    Zu Beginn geht es darum, den Status Quo (die Ist-Situation) zu definieren und gleichzeitig die Ziele (die Soll-Situation) zu klären. In dieser Phase werden viele Fragen gestellt und beantwortet. Wichtig ist eine ehrliche Selbstreflexion und ein offener Umgang mit den Problemen, vor denen Sie als Führungskraft stehen.

  3. Methoden & Umsetzung

    Beim Manager Coaching kommen verschiedenste Methoden zum Einsatz: Einige Beispiele sind systemische, gruppendynamische oder kognitive Ansätze. Die meisten Coaches spezialisieren sich auf bestimmte Vorgehensweisen, idealerweise wird aber situationsbedingt gewählt, welche Methode besonders sinnvoll ist. Durch die verschiedenen Übungen wird gemeinsam auf die gesetzten Ziele hingearbeitet.

  4. Kontrolle & Abschluss

    Nähert sich das Manager Coaching dem Ende, geht es an die Kontrolle. Wurde die anfangs gesetzten Ziele erreicht? Hat das Coaching die Erwartungen (beider Seiten) erfüllt? Woran muss im Anschluss weiter gearbeitet werden? Hier sollte erneut ein ausführliches Gespräch stattfinden, in dem die Eindrücke und Erkenntnisse geschildert werden.

Dauer und Kosten

Ein Manager Coaching ist nicht an einem Tag oder innerhalb einer Woche erledigt. In der Regel sollten Sie einen Zeitraum von mindestens drei bis sechs Monaten einplanen, in denen Sie regelmäßig mit dem Coach zusammenarbeiten. Termine können dabei wöchentlich oder auch alle zwei Wochen stattfinden.

Die Kosten für ein Manager Coaching sollten Sie dabei als Investition in sich selbst und den eigenen beruflichen Erfolg sehen. Günstig ist diese jedoch nicht. Bei den Kosten gilt: Je höher die Position, desto höher auch der Preis. Führungskräfte sollten im Schnitt mit ungefähr 160 bis 180 Euro pro Stunde rechnen. Im gehobenen Management sind aber auch Stundenpreise von 200 oder 300 Euro möglich. Ob der Prozess Ihnen diese Kosten wert ist, müssen Sie selbst entscheiden.

Anzeige

Richtiges Manager Coaching finden

Für ein erfolgreiches Manager Coaching müssen Sie den richtigen Coach finden – leider ist das aber gar nicht so leicht. Das hat gleich zwei Gründe: Es gibt unzählige Anbieter für Coachings, die sich auf dem Markt tummeln. Ein Überblick fällt sehr schwer. Zum anderen ist der Titel „Coach“ keine geschützte Berufsbezeichnung. Grundsätzlich kann sich also jeder als Coach selbstständig machen und Kunden akquirieren.

So gibt es einige schwarze Schafe, die kaum Kompetenzen und keine Erfahrung im Manager Coaching und es trotzdem anbieten. Damit Sie den richtigen Coach finden, haben wir einige Punkte gesammelt, auf die Sie bei der Auswahl achten sollten:

  • Qualifikation
    Jeder kann sich Coach nennen, aber längst nicht alle bringen die nötigen Kompetenzen mit. Informieren Sie sich über die Ausbildung und Qualifikation. Im Idealfall bringt der Coach ein abgeschlossenes Hochschulstudium, einige Berufserfahrung sowie eine spezielle Coachingausbildung mit.
  • Referenzen
    Ein guter Nachweis für die erfolgreiche Arbeit im Coaching sind Referenzen – und zwar nachprüfbare. Werden Klienten genannt, können Sie bei diesen nachfragen und sich nach Ablauf und Zufriedenheit erkundigen.
  • Methoden
    Spezialisierung auf eine Methode ist gut, doch sollte ein Coach in der Lage sein, sich auf die individuelle Situation einzustellen und die dafür nötigen Methoden anzuwenden. Im besten Fall liegen Nachweise und Zertifikate für verschiedene Fort- und Weiterbildungen vor, die der Coach absolviert hat.
  • Chemie
    Ein wichtiger Faktor bei der Auswahl: Die Chemie zwischen beiden Parteien muss unbedingt stimmen. Es wird sehr eng zusammengearbeitet, teilweise werden schwierige und unangenehme Themen besprochen. Sie müssen sich im Umgang mit dem Coach wohlfühlen, Vertrauen aufbauen und sich auf die Methoden einlassen können. Hören Sie beim Erstgespräch auch auf Ihr Bauchgefühl.
  • Expertise
    Das Manager Coaching stellt noch einmal eine besondere Herausforderung dar, Sie sollten sich deshalb fragen: Hat der Coach die nötige Expertise für höhere Managementebenen? Wurde bereits mit vielen Top-Managern zusammengearbeitet oder gibt es eigene Berufserfahrung vor der Tätigkeit im Coaching?

Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: Jiw Ingkaby Shutterstock.com]

Anzeige
Bewertung: 4,95/5 - 7567 Bewertungen.

Interessante Videos

Hier weiterlesen!

Weiter zur Startseite