Stilblüten Bewerbung Stilblüten Beispiele
Wer sich auf eine Stelle bewirbt, sollte besondere Sorgfalt walten lassen. Regelmäßig wird darauf hingewiesen, dass Anschreiben und Lebenslauf auf Fehler überprüft werden sollten. Aber es sind nicht nur Rechtschreibfehler, die einen schlechten Eindruck vermitteln können. Manchmal schleichen sich Stilblüten in das Anschreiben, die beim Personaler das eine oder andere Schmunzeln verursachen. Worauf Sie besser achten sollten, wenn Sie Stilblüten vermeiden wollen...

Stilblüten Definition: Keine Blume!

Eine Bewerbung zu schreiben, ist für viele ein Graus - so viele Dinge sind zu bedenken, so viele Fehler können gemacht werden. Gerade in dem Wunsch, es besonders gut zu machen, greifen manche Bewerber zu Formulierungen, die eher unglücklich klingen. Heraus kommen: Stilblüten.

Doch was genau kennzeichnet Stilblüten? Stilblüten sind Formulierungen, die durch...

  • Satzstellung
  • Wortwahl
  • Übersetzungsfehler
  • Rechtschreibfehler oder
  • Freudsche Versprecher

eine Doppeldeutigkeit erhalten oder unfreiwillig komisch wirken. Beispiele dafür gibt es zuhauf in der Presse, in Schüleraufsätzen oder aus dem eigenen Umfeld. Stilblüten können auch entstehen, wenn jemand zwei Redensarten miteinander vermischt.

Beispielsweise möchte jemand ausdrücken, dass eine Frau eine eher unscheinbare Person ist und hat dafür zwei Formulierungen im Sinn: Sie ist eine graue Maus. beziehungsweise Sie ist ein Mauerblümchen. Im Eifer des Gefechts jedoch - oder weil sich diejenige Person nicht mehr an die korrekte Redewendung erinnern kann, verschmelzen beide Formulierungen zu einer und herauskommt: Sie ist ein graues Blümchen.

Ähnliches ist bei folgendem Stilblüten-Beispiel passiert: Als Freudsche Versprecher bezeichnen wir eine sprachliche Fehlleistung, bei der die eigentliche Absicht zutage tritt. Die Sprecherin konnte sich nicht zwischen Theke und Tresen entscheiden und herauskam der Versprecher: Ich ging zur Tränke.

Stilblüten sind weit verbreitet; gerade juristische Texte kippen unfreiwillig ins Komische, wenn auf Beamtendeutsch zurückgegriffen und nur noch in Substantivierungen gesprochen wird. Auch Stilblüten aus der Schule werden bereits in Buchform veröffentlicht, weil Schulaufsätze ein unerschöpflicher Quell komischer Formulierungen sind, wie etwa die folgende:

Die Jungen der Fische heißen Leichen. Aber die wachsen und werden später Fische.

Im Alltag oder unter Freunden ist das nicht weiter tragisch und sorgt bestenfalls für Erheiterung. Aber Sie wollen in Ihrer Bewerbung und im Arbeitsalltag natürlich nicht durch Stilblüten oder gar Fehler auffallen, sondern durch Seriosität und Kompetenz überzeugen.

Stilblüten Bewerbung: Gesamtkonzept eine Frage des Stils

Die Stilfrage zieht sich durch die gesamte Bewerbung. Das fängt bei der Gestaltung der Bewerbungsunterlagen an, geht über die Frage nach der richtigen Kleidung im Vorstellungsgespräch und hört in eben diesem auf.

Wer beispielsweise für seine Unterlagen eine E-Mailadresse à la sexyhexi@sunshine.de oder coolerchecker@ichbins.de wählt, disqualifiziert sich selbst. Ähnliches gilt für die Bewerbungsmappe: Auf eine zusätzliche Gestaltung mit Aufklebern, Smileys und Schleifchen sollten Sie verzichten.

Wenig verkehrt hingegen machen Sie mit einer schlichten Mappe in einer dezenten Farbe, beispielsweise dunkelblau. Ob Sie eine dreiseitig aufklappbare Bewerbungsmappe nehmen oder zum Klemmhefter greifen, ist oft eine Frage des persönlichen Geschmacks bei Personalern. Deshalb sollten Sie sicherheitshalber in einem Telefonat vorab klären, ob eine bestimmte Art bevorzugt wird.

Für das Vorstellungsgespräch gilt bei der Kleidung der Grundsatz: Sie kleiden sich für den Job, den Sie wollen und nicht für den, den Sie bereits haben. Zu kurze Röcke oder Comicfiguren auf Krawatten können sich negativ auswirken. Beachten Sie die Branche, in der Sie tätig sein werden - der Bankensektor ist tendenziell konservativ, der Medienbereich eher etwas lockerer.

Stilblüten Beispiele: Formulierungen in Bewerbungen

Besonders ärgerlich sind Rechtschreibfehler, weshalb nur wiederholt werden kann, dass Sie offizielle Schreiben - und dazu gehört eine Bewerbung - am besten jemand anderen zum Lesen geben, damit Fehler vermieden werden. Unfreiwillige Stilblüten sind beispielsweise Rechtschreibfehler oder Buchstabendreher wie diese:

  • Konditoreifachverläuferin - statt Konditoreifachverkäuferin
  • Laberleiter - statt Lagerleiter
  • Untenrehmen - statt Unternehmen
  • Abschussprüfung - statt Abschlussprüfung

Es ist nicht einfach, einerseits einen Teil seiner Persönlichkeit zu vermitteln und gleichzeitig nicht zu umgangssprachlich zu werden. Aber genau darin liegt die Kunst. Sie müssen als Bewerber das Unternehmen von sich überzeugen.

Das wird Ihnen nicht gelingen, indem Sie auf vorgefertigte Phrasen und Textbausteine zurückgreifen. Erfahrene Personaler erkennen das sofort. Und letztlich besteht Ihre Aufgabe beim Verfassen eines Anschreibens darin, Ihr Interesse an dem Unternehmen glaubhaft zu versichern.

Wie glaubhaft kann etwas sein, das so bereits in unzähligen anderen Bewerbungen geschrieben wurde? Die persönliche Note macht den Unterschied. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre Behauptungen belegen. Folgende Beispiele sind aus Bewerbungsschreiben:

  • "mentale sowie reale Beweglichkeit"

    Zunächst einmal ist hier vermutlich von Flexibilität die Rede. Aber auch dann sollte diese Floskel belegt werden. Woran ist diese Flexibilität denn erkennbar? Wie wurde sie in der Vergangenheit bewiesen? Wurden große Dienstreisen unternommen, ist der Bewerber zu einem Umzug bereit? Soweit die "reale Beweglichkeit". Die geistige Flexibilität könnte anhand kurzfristig auf die Beine gestellter Projekte bewiesen werden. Jedenfalls reicht die pure Behauptung nicht aus.

  • "Ich will zum Fan meiner eigenen Arbeit werden!"

    Das ist erfreulich, sollte aber einerseits eine Selbstverständlichkeit sein und drückt zweitens eine Erwartungshaltung aus, die Personaler so vermutlich nicht erfüllen werden. Der Bewerber muss das Unternehmen davon überzeugen, dass es ihn aufgrund seiner hervorragenden Qualitäten einstellen sollte. Es geht nicht darum, dass hier Entertainment für den Bewerber geboten wird.

  • "Arbeit am Wochenende nur in Ausnahmefällen, da das drinking time ist"

    So etwas kann man bestenfalls denken, allerdings keinesfalls schreiben oder sagen. Manche Jobs bringen Schichtarbeit oder Arbeitszeiten am Wochenende mit sich - wer sich auf Stellen in der Hotellerie oder Gastronomie bewirbt, sollte das wissen und damit umgehen können. Wer das nicht möchte, ist in solchen Jobs fehl am Platze.

Stilblüten im Schriftverkehr und in der Unterhaltung

Einer der Klassiker unter den Stilblüten ist dieser: Er war eine Konifere auf seinem Gebiet. Konifere und Koryphäe klingen ähnlich und können leicht verwechselt werden. Manchmal steht womöglich der Wunsch, sich besonders eloquent auszudrücken im Vordergrund. Dann ist es der Gebrauch von ungewohnten Fremdwörtern, der zu solchen Stilblüten führt.

Nach ähnlichem Muster funktionieren die folgenden Stilblüten-Beispiele:

  • Du lieber Gott, ist das eine Syphilisarbeit. (Gemeint ist: Sisyphosarbeit)
  • Ich mache es ja nicht wegen des schnöden Mammuts. (Gemeint ist: Mammons)
  • Er hat sich geschickt aus der Atmosphäre gezogen. (Gemeint ist: Affäre)
  • Er wurde Opfer eines großen Kompotts. (Gemeint ist: Komplotts)
  • Die Maßnahmen werden mit Bronchialgewalt durchgesetzt. (Gemeint ist: Brachialgewalt)
  • Das ist ein Präsidentsfall. (Gemeint ist: Präzedenzfall)
  • Er direktierte sich am Fehler anderer. (Gemeint ist: delektierte)
  • Wir sollten da ein Exemplar stationieren. (Gemeint ist: Exempel statuieren)
  • Diese Ausgaben reißen ein riesiges Loch ins Bidet. (Gemeint ist: Budget)

Ein klarer Freudscher Versprecher unter den Stilblüten ist folgender Satz hingegen:

Wichtig ist, dass der Chef immer wieder den Monolog mit der Belegschaft sucht.

Je nachdem, in welcher Situation Ihnen so ein Ausrutscher passiert, kann das durchaus für Missstimmung sorgen: Dann nämlich, wenn der Chef anwesend ist und seine Wortbeiträge keinesfalls für Monologe hält.

[Bildnachweis: Rigelp by Shutterstock.com]

Lesen Sie hier noch mehr Bewerbungstipps & Dossiers:

Tipps zur Bewerbung
Bewerbung Checkliste
ABC der Bewerbungstipps
Bewerbungsvorlagen
Bewerbungsmappe
Bewerbungsfoto
Kurzprofil
Deckblatt
Dritte Seite
Bewerbungsflyer

Tipps zum Lebenslauf
Lebenslauf Vorlagen
Tabellarischer Lebenslauf
Online Lebenslauf
Praktika im Lebenslauf
Hobbys im Lebenslauf
Arbeitslosigkeit im Lebenslauf
Lücken im Lebenslauf
Brüche im Lebenslauf
Dünner Lebenslauf?

Tipps zum Anschreiben
Bewerbungsschreiben
Einleitungssatz im Anschreiben
Schlusssatz im Anschreiben
Überschrift
Betreffzeile im Anschreiben
Interessen im Anschreiben
Stärken im Anschreiben
Gehaltsvorstellungen formulieren
Jobwechsel begründen
Eintrittstermin nennen?
PS: Ein Bewerbungstrick
Anlagen

Besondere Bewerbungsformate
Initiativbewerbung
Blindbewerbung
Kurzbewerbung
Motivationsschreiben
Formlose Bewerbung
Bewerbung nach DIN 5008
Guerilla Bewerbung

Tipps zum Arbeitszeugnis
Arbeitszeugnis bewerten
Arbeitszeugnis Formulierungen
Zwischenzeugnis
Tätigkeitsbeschreibung
Empfehlungsschreiben
Referenzen & Muster
Referenzliste

Bewerbungstipps Specials
Bewerbung ohne Berufserfahrung
Interne Bewerbung
Diskret bewerben
Bewerben mit Behinderung
E-Mail-Bewerbung
Online-Bewerbung
Online Bewerbungsmappe
Bewerbung fürs Praktikum
Bewerbung für eine Ausbildung
Bewerbung als Aushilfe
Bewerbung für Minijobs
Bewerbung als Werkstudent
Bewerbung mit Bachelor
Bewerbung nach Kündigung
Strategien für Langzeitarbeitslose
Keine Antwort auf die Bewerbung
Arbeitgeber hinhalten?
Bewerbungsabsage
Bewerbung zurückziehen
Dankschreiben
Datenschutz
Bewerbungshilfe
Bewerbungskosten absetzen

Bewerben im Ausland
Bewerbung auf Englisch
Lebenslauf auf Englisch (Muster)
Vorstellungsgespräch auf Englisch
Bewerbung auf Französisch
Bewerbung auf Spanisch



Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, erzählen Sie es weiter...