Dolce-Vita-Effekt: So ändert sich die Persönlichkeit im Alter

In der Jugend formt sich die Persönlichkeit und festigt sich bei jungen Erwachsenen, bis kaum noch Veränderungen passieren. So die verbreitete Meinung. Der Dolce-Vita-Effekt zeigt jedoch: Auch im Alter kann es noch zu deutlichen Persönlichkeitsänderungen kommen. Studien zeigen, dass ein Wechsel der äußeren Umstände und Rahmenbedingungen große Auswirkungen auf die Persönlichkeit des Menschen hat – und zwar unabhängig vom Alter. Wir erklären, was Sie zum Dolce-Vita-Effekt wissen müssen, welche Auslöser es gibt und welche Änderungen im Wesen einer Person besonders häufig zu beobachten sind…

Dolce-Vita-Effekt: So ändert sich die Persönlichkeit im Alter

Anzeige

Definition: Was ist der Dolce-Vita-Effekt?

Der Dolce-Vita-Effekt beschreibt die Veränderung in der Persönlichkeit eines Menschen, die durch verschiedene Umstände und Rahmenbedingungen ausgelöst werden kann. Eine aktuelle Studie von Eva Asselmann und Jule Specht zeigt, dass der Dolce-Vita-Effekt besonders beim Start ins Berufsleben und dem Renteneintritt große Auswirkungen hat. Ursachen sind die unterschiedlichen Erwartungen, denen Menschen sich gegenübersehen.

Anders als oft angenommen ist die Persönlichkeit im Leben laut Dolce-Vita-Effekt flexibel und kann selbst bis ins hohe Alter spürbare Veränderungen durchlaufen. Diese können sich auf die gesamtem Big Five Persönlichkeitsmerkmale beziehen:

  • Offenheit
  • Extraversion
  • Gewissenhaftigkeit
  • Verträglichkeit
  • Neurotizismus

Diese sind laut Persönlichkeitsforschung recht stabil – der Dolce-Vita-Effekt zeigt jedoch, dass Änderungen der Rolle und damit verbundene Erwartungen die Ausprägungen der Big Five beeinflussen können. Namensgeber für den psychologischen Effekt ist der Film „La dolce vita“ (deutscher Titel: Das süße Leben) von Federico Fellini.

Anzeige

Dolce-Vita-Effekt: Auslöser für Veränderungen der Persönlichkeit

Der Dolce-Vita-Effekt – also der Effekt des schönen Lebens – bezieht sich in erster Linie auf die Veränderungen nach dem Renteneintritt. Die Forscherinnen zeigen in ihrer Studie aber auch, dass die Persönlichkeitsveränderungen bei Berufseinsteigern zu beobachten sind. Überträgt man die Idee auf andere Bereiche, können verschiedene Situationen und wichtige Stationen im Leben eine Persönlichkeitsentwicklung verursachen.

Je größer und einschneidender diese sind, desto wahrscheinlicher ist auch, dass sich die Persönlichkeit gemäß dem Dolce-Vita-Effekt verändert. Mögliche Auslöser – neben Berufsstart und Rente – sind:

  • Erste Beziehung
    Die erste romantische Beziehung ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung der Persönlichkeit sowie emotionaler Reife. Viele Menschen entwickeln im Zuge ihrer ersten Beziehung eine größere emotionale Stabilität, reifen als Mensch und Persönlichkeit und lernen dabei auch eine Menge über sich selbst.
  • Trennungen
    Trotz des positiven Namens kann der Dolce-Vita-Effekt auch bei negativen Erlebnissen auftreten. Nach einer Trennung kann sich die Persönlichkeit eines Menschen spürbar ändern. So zeigt sich nach einer Trennung oft eine größere Offenheit für Erfahrungen, selbst bei Menschen die vorher eher zurückhaltend waren. Nach dem Ende einer Beziehung werden diese offener, experimentierfreudiger und suchen mehr Abwechslung und Risiko.
  • Tod
    Noch extremere kann die Auswirkung beim Verlust eines geliebten Menschen sein. Betroffene befinden sich plötzlich in einer vollkommen neuen Situation, mit der Sie zurechtkommen müssen und in der Sie sich selbst neu finden müssen. In einer so schweren Zeit kann sich auch die Persönlichkeit verändern.
  • Sinnkrise
    Wie möchte ich mein Leben führen? Was für ein Mensch möchte ich sein? Wodurch kann ich glücklicher werden? Eine solche Sinnkrise regt zur Persönlichkeitsentwicklung an. Es werden zentrale Aspekte kritisch hinterfragt und Prioritäten neu sortiert.
Anzeige

Auswirkungen des Dolce-Vita-Effekts

Bleibt die Frage: Wie genau ändert sich das Wesen eines Menschen durch den Dolce-Vita-Effekt? Entscheidend ist hier der jeweils genaue Umstand und die neuen Erwartungen, denen sich Menschen gegenüber sehen.

In ihrer Studie konnten die Forscher dabei eindeutige Veränderungen bei den beobachteten Personen festestellen:

  • Dolce-Vita-Effekt beim Berufseinstieg

    Beim Einstieg ins Berufsleben zeigen sich klare Veränderungen, die mit der neuen Rolle und der Situation im Leben zu tun haben. Mit dem Berufsstart werden viele Menschen gewissenhafter und extravertierter. Bedeutet: Sie werden zuverlässiger, übernehmen mehr Verantwortung, planen mehr voraus und handeln durchdachter.

    Gleichzeitig gehen sie mehr aus sich heraus, entwickeln größere Selbstsicherheit, sind anderen Menschen gegenüber kommunikativ und insgesamt optimistischer.

  • Dolce-Vita-Effekt beim Renteneintritt

    Die Entwicklung mit dem Ende des Berufslebens passt zum Begriff Dolce-Vita-Effekt: Hier zeigt sich eine deutlich größere Entspannung. Die Gewissenheit nimmt ab, Menschen werden nachsichtiger, hilfsbereiter und verträglicher. Eine Ursache ist vermutlich der reduzierte Stress und die Erwartung, dass nun wirklich das süße Leben beginnt.

    Selbst drastische Veränderungen sind in hohem Alter noch möglich. Manch einer erfindet sich nach Abschluss des Berufslebens noch einmal komplett neu und entdeckt eine Seite an sich, die über Jahrzehnte unbemerkt blieb.

Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: subarashii21 by Shutterstock.com]

Anzeige
Bewertung: 4,98/5 - 5871 Bewertungen.

Aktuelle Videos

Hier weiterlesen

Weiter zur Startseite