Dieser 10-Minuten-Trick steigert Klarheit und Kreativität

Manch einer verbringt den gesamten Tag damit, nach Kreativität zu suchen oder seine Gedanken zu ordnen – und ist am Ende doch kein Stück weiter. Statt Klarheit und Einfallsreichtum wird einfach nur gegrübelt, ohne zu einem sinnvollen Ergebnis zu kommen. Dabei gibt es einen einfachen 10-Minuten-Trick, der mit wenig Aufwand dabei helfen kann, neue Ideen zu entwickeln und das Chaos im Kopf zu sortieren. Der große Vorteil bei diesem Trick: Sie nutzen die Kapazitäten Ihres Unterbewusstseins, anstatt dieses Potenzial einfach ungenutzt und ungeachtet zu lassen. Alles was Sie brauchen sind zwei Mal täglich zehn Minuten Zeit und ein wenig Disziplin – und als Belohnung gibt es gesteigerte Klarheit und Kreativität. So einfach funktioniert der 10-Minuten-Trick…

Dieser 10-Minuten-Trick steigert Klarheit und Kreativität

10-Minuten-Trick: Nutzen Sie Ihr Unterbewusstsein

Das Unterbewusstsein ist viel aktiver, als den meisten Menschen bewusst ist. Allen voran steuert es – nicht ganz unwichtig – die körperlichen Funktionen, die zum Überleben notwendig sind. So müssen Sie nicht jeden Atemzug bewusst und aktiv steuern, diese Funktionen und Prozesse des Körpers sind tief verankert und benötigen kein bewusstes Zutun Ihrerseits.

Zusätzlich werden im Unterbewusstsein viele Gedanken und Eindrücke verarbeitet. Dies zeigt sich beispielsweise in Träumen, aber auch in Entscheidungen oder Gefühlslagen, die scheinbar plötzlich auftreten, ohne dass Sie sich dessen bewusst waren. Somit kann Ihr Unterbewusstsein direkten Einfluss darauf nehmen, was Sie bewusst erleben und wahrnehmen.

Für Sie bedeutet das: Sie können sich die Aktivität und auch die Kapazitäten Ihres Unterbewusstseins zunutze machen. Diese lassen sich zwar nicht aktiv gestalten, aber dennoch in eine gewünschte Richtung lenken. Gerade für die Kreativität ist dies ein wichtiger Punkt. Sicherlich kennen Sie das Phänomen, dass die besten Ideen immer dann kommen, wenn man eigentlich gar nicht damit rechnet.

Auch diese Eingebungen und Geistesblitze verdanken Sie dem Unterbewusstsein, das sich weiter mit Problemen, Fragen und möglichen Lösungen beschäftigt, während Sie Ihre Aufmerksamkeit schon längst einem anderen Thema zugewandt haben. Und die gute Nachricht: Sie müssen dies nicht nur dem Zufall überlassen.

10 Minuten am Abend, 10 Minuten am Morgen

Das eigene Unterbewusstsein lenken – das klingt zunächst sehr kompliziert, zeitaufwändig und nach einem Vorhaben, für das es eine Menge Übung und Geduld braucht. Genau das ist es allerdings nicht, stattdessen ist es erstaunlich simpel. Tatsächlich brauchen Sie nur zehn Minuten am Morgen, zehn Minuten am Abend sowie einen Notizblock und einen Stift.

Etwas brauchen Sie dann aber doch noch: Die richtige Einstellung und Offenheit gegenüber diesem 10-Minuten-Trick. Halten Sie das ganze Vorgehen von Anfang an für Unsinn, glauben nicht daran, dass es etwas bringt und warten nur darauf, dass Sie diese These belegen können, werden Sie weder Ihre Kreativität steigern können noch gedankliche Klarheit erlangen.

Ihr Unterbewusstsein konzentriert sich auf das, was Sie ihm vorgeben – und wenn Sie nicht an den 10-Minuten-Trick glauben, wird dies zur selbsterfüllenden Prophezeiung. Lassen Sie sich stattdessen einfach darauf ein und schauen Sie, was passiert. Vielleicht sind Sie am Ende ja selbst vom positiven Ergebnis überrascht.

So einfach funktioniert der 10-Minuten-Trick für mehr Kreativität und Klarheit:

  • 10-Minuten-Trick: Am Abend vor dem Schlafen

    Was machen Sie, bevor Sie am Abend schlafen gehen? Vielleicht ein wenig Fernsehen oder noch etwas Lesen, bevor es ins Bett geht. Dies können Sie auch weiterhin tun, doch nehmen Sie sich zehn Minuten direkt vor dem Schlafen, um in sich zu gehen, zu reflektieren und die Dinge aufzuschreiben, die Sie erreichen wollen, die Sie beschäftigen, mit denen Sie hadern oder bei denen Sie nach einer Lösung suchen.

    Formulieren Sie dabei Fragen, die Sie auf einem kleinen Notizblock festhalten. Nutzen Sie die klassischen W-Fragen, um so präzise wie möglich festzuhalten, was Ihnen durch den Kopf geht. Wie könnte ich…, Was muss ich tun, um… oder auch Was wäre, wenn…

    Gehen Sie ruhig ins Detail und bleiben Sie vor allem ehrlich zu sich selbst. Niemand muss sehen, was Sie aufschreiben, also lügen Sie sich nicht selbst in die Tasche.

    Mit dieser kleinen Übung vor dem Schlafen lenken Sie Ihr Unterbewusstsein gezielt auf die Fragen, die für Sie wirklich von Bedeutung sind oder zu Problemen, für die Sie händeringend eine Lösung suchen. Denn während Sie seelenruhig schlafen, ist das Unterbewusstsein weiterhin aktiv, denkt, arbeitet und kommt dabei auf Ideen und Möglichkeiten, die Ihnen beim angestrengten Nachdenken vielleicht niemals eingefallen wären.


  • 10-Minuten-Trick: Am Morgen nach dem Aufstehen

    Die zweiten zehn Minuten für diesen Trick nehmen Sie sich am nächsten Morgen – und zwar direkt nach dem Aufstehen. Während Sie geschlafen haben, hat Ihr Unterbewusstsein viele Verbindungen hergestellt, hat ausprobiert und durchdacht. Sie sind ausgeruht, doch Ihre Gedanken haben einen wahren Marathon absolviert und dabei die unterschiedlichsten Ergebnisse mitgebracht.

    Bevor Sie Ihren Kopf nun am Morgen mit neuen Informationen füttern, die Nachrichten schauen, Ihre E-Mails lesen oder mit dem Smartphone durch die Social Media stöbern, schreiben Sie zehn Minuten lang Ihre Gedanken auf. Dabei geht es nicht um logische Zusammenhänge, fein säuberliches Schreiben oder einen guten Stil. Entscheidend ist lediglich, dass Sie Ihre Gedanken zu Papier bringen.

    Erinnern Sie sich dabei zurück an die Fragen, die Sie am letzten Abend aufgeschrieben haben. Was sind am Morgen Ihre Einfälle dazu, was kommt Ihnen als erstes in den Sinn, wenn Sie sich noch einmal die Frage stellen? Verzichten Sie darauf, Ihren Ideen und Gedanken zu bewerten. Erst einmal ist es ein reines Sammeln von Eindrücken.

    Auf diese Weise ordnen Sie Ihre Gedanken zu den wichtigsten Themen in Ihrem Leben – und haben gleich eine ganze Liste mit Ideen und Vorschlägen, wie Sie sich in den einzelnen Bereichen verhalten können.

[Bildnachweis: Syda Productions by Shutterstock.com]
25. Februar 2018 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px

Andere Besucher lesen gerade diese Artikel:



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!