Werbung
Werbung

Ideen-Killer-Bingo: Das funktioniert sowieso nicht!

Kennt jeder: Im Meeting wird eine großartige Ideen vorzeitig beerdigt. Einfach so. Aus Eitelkeit, weil sie nicht vom Ideenkiller stammt, aus Neid oder aus Prinzip. Das Ergebnis ist dasselbe: Innovationsstopp. Für alle, die darunter regelmäßig leiden: Nehmen Sie es mit Humor – und machen Sie ein Spiel daraus: Unser Ideen-Killer-Bingo zeigt die typischen Sprüche, mit denen sich heute gute Ideen im Keim ersticken lasssen…



Ideen-Killer-Bingo: Das funktioniert sowieso nicht!

Anzeige

Ideen-Killer-Bingo: Im nächsten Meeting mitspielen

Es sind jedes Mal dieselben Strategie, die dazu dienen Ideen zu killen:

  1. Strategie 1: „Es ist zu einfach, um wahr zu sein.“
  2. Strategie 2: „Es funktioniert sowieso nicht.“ Diese Strategie existiert auch in Form des Allzwecksatzes, der von jeglicher Denkanstrengung entbindet: Hamwerschonimmersogemacht.
  3. Strategie 3: „Es gibt bestimmt noch eine Alternative.“ Die gibt es zwar immer. Aber mit der Suche danach lassen sich Euphoriker prima mürbe und Engagierte müde machen.

Warum das so ist?

Sagen wir es, wie es ist: Ganz oft spielt Eitelkeit dabei eine entscheidende Rolle. Das sogenannte „Not-Invented-Here“-Syndrom findet sich in zahlreichen Unternehmen und Abteilungen: Was nicht von den eigenen Leuten oder vom Chef selbst ersonnen wurde, kann nicht gut sein – und wird sofort gekillt.

Natürlich auch nur, um ein paar Tage später mit neuen Worten als eigene Idee wieder aufzuerstehen. Aber, andere Geschichte…

Der zweite Bremsklotz ist das Ideenmanagement selbst: Der Erfolg hat zwar sprichwörtlich viele Väter. Aber instinktiv wissen die meisten Mitarbeiter, dass nur die Urheber zündender Einfälle mit Belobigungen, Prämien oder gar Beförderung rechnen können. Umgekehrt wird keiner dafür belohnt, sich von seiner Idee wieder getrennt zu haben.

Effekt: Es wird jede noch so dumme eigene Idee verteidigt und die von anderen torpediert. Hauptsache, der Impuls ist am Ende auf dem eigenen Mist gewachsen – oder man kann zumindest behaupten, die Idee stamme von einem selbst (siehe: Ideenklau unter Kollegen).

Anzeige

Ideen-Killer-Bingo: Mitspielen – nicht mitmachen

Viel dagegen machen lässt sich nicht. Dafür können Sie dem Spuk heute spielerisch ein Ende setzen und einfach im nächsten Meeting Bingo spielen… Ja, das ist Sarkasmus und schwarzer Humor. Aber dafür vom Feinsten…

Nutzen Sie unser Ideen-Killer-Bingo als Vorlage: Drucken Sie es aus und kreuzen Sie an, welche Sprüche Sie regelmäßig im Meeting oder Brainstorming hören. Und falls bei Ihnen andere Floskeln und Totschlagargumente fallen: Kein Problem! Editieren Sie unser Bingo gleich online im Browser: Einfach auf den Kasten klicken und die Felder mit eigenem Text füllen. Anschließend Screenshot davon machen und ausdrucken…


Danke für die Idee. Aber… Das haben wir auch schon versucht… Geht das bitte auch konkreter? Glaub ich nicht! In diesen Zeiten???
Das hat hier keine Priorität! Das wird sowieso nicht funktionieren. Das Problem daran ist… Sie machen doch nur Spaß, oder? Wen interessiert das schon?
Im Ernst: Das ist Ihr Plan??? Braucht niemand! Bingo Joker Das klappt nie! Daran sind andere schon gescheitert.
Was soll das schon bringen? Das will keiner! Dafür gibt es keinen Bedarf. In der Theorie vielleicht! Bisher haben wir das auch nicht gebraucht.
Das ist ein Thema für nächstes Jahr. Viel zu teuer! Dafür haben wir kein Geld. Hahaha. Genau… Was Sie vergessen haben…



PS: Und wenn Sie nochmal neu anfangen wollen – einfach diese Seite neu laden. Dann sind wieder alle ursprünglichen Einträge drin. Viel Spaß beim Ideen-Killer-Bingo!


Was andere dazu gelesen haben

AnzeigePodcast Ohmyjob Karrierebibel Teaser