Werbung
Werbung

Kantinenessen: Die Top 10 der beliebtesten Kantinengerichte

Kantinenessen hat nicht den besten Ruf: schlechte Qualität, schlechter Geschmack, ungesundes Essen… Leider bietet nicht jede Kantine gesunde Ernährung zum kleinen Tarif. Gibt es keine anderen Restaurants in der Nähe, gehen trotzdem viele Arbeitnehmer in der Mittagspause in die Kantine. Doch Halt! Das muss nicht sein: Zum Essen in der Betriebskantine gibt es inzwischen sehr wohl gesunde und leckere Alternativen. Wie Sie für eine gesunde Ernährung neben dem Kantinenessen sorgen…



Kantinenessen: Die Top 10 der beliebtesten Kantinengerichte

Anzeige

Top 10: Die beliebtesten Kantinengerichte

Geschmäcker sind verschieden. Und Kantinenessen schmeckt nicht jedem. Trotzdem gibt es regelmäßig Umfragen und Rankings, bei denen unterschiedliche Kantinengänger abstimmen, welches Menü und Gericht in deutschen Kantinen am beliebtesten ist. Zwar variieren die Ergebnisse solcher Umfragen hier und da, doch gibt es durchaus einige Kantinengerichte, die regelmäßig auf den vorderen Plätzen landen. Das Ergebnis sind…

Die beliebtesten Kantinenessen der Deutschen

  1. Spaghetti Bolognese
  2. Pesto-Pfanne
  3. Currywurst mit Pommes
  4. Wieder Schnitzel
  5. Chili con Carne
  6. Pizza
  7. Gyros
  8. Lasagne
  9. Hamburger und Cheeseburger
  10. Rinderroulade mit Rotkohl und Kartoffeln

Bento-Box: Alternative zum Kantinenessen

Keine Lust auf Kantinenessen? Eine moderne Alternative ist die sogenannte Bento-Box – die japanische Variante der Butterbrotdose, aber in schick. In der Bento-Box finden sich gleich eine Vielzahl verschiedener Speisen für die es unterschiedliche Fächer oder Behälter gibt. Die Kunst besteht darin, den Raum in der Box optimal auszunutzen und zugleich für eine appetitliche Optik zu sorge. Aus dem Grund werden gerne farbenfrohe Lebensmittel wie Tomaten, Broccoli oder Möhren verwendet. Zwei Bento-Box-Vorschläge mit Rezepten finden Sie in diesem kostenlosen PDF.


Anzeige

Kantinenessen: Mehr als Nahrungsaufnahme

Rund 20 Prozent aller Beschäftigten essen mittags in der Kantine. Bei rund 45 Millionen Arbeitnehmern in Deutschland entspricht das etwa 9 Millionen Kantinengängern, die ihre Mittagspause mit anderen Kollegen in einer Kantine verbringen.

Wer einige Stunden hart gearbeitet hat, bekommt spätestens in der Mittagspause Hunger. Viele Arbeitnehmer greifen dann zum Kantinenessen. Das ist nicht teuer, aber leider auch nicht immer lecker oder gesund. Die Alternativen sind: auswärts im Restaurant essen oder als Selbstverpfleger sein eigenes Essen mit zur Arbeit bringen.

Egal, ob Sie sich selbst versorgen oder zum Kantinenessen greifen – darauf sollten Sie achten:

  • Gesundheit

    Ernähren Sie sich stets ausgewogen und gesund. Bedeutet: Mehr Obst und Gemüse, weniger Fleisch und fettige Soßen. Verzichten Sie ebenfalls auf große Portionen und zuckerhaltige Getränke. Wer regelmäßig schlecht und falsch ist, erhöht das Risiko für Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes.

  • Pause

    Nutzen Sie die Mittagspause, um wirklich Pause zu machen, abzuschalten und runterzukommen. Auch wenn das Essen am Schreibtisch Zeit spart: Es tut ihnen nicht gut! Oft für die Gespräche mit Kollegen beim Kantinenbesuch sogar zu neuen Ideen.

  • Leistung

    Du bist, was du isst! – Essen beeinflusst nicht nur unser Wohlbefinden. Auch die Leistungsfähigkeit und Motivation sind betroffen. Liegt das Kantinenessen schwer im Magen, fehlt später die Energie, und Sie fühlen sich schlapp. Ein leichtes und ausgewogenes Mittagsgericht hingegen gibt Ihnen den nötigen Kick für den Rest des Tages.

Regeln für gesundes Essen am Arbeitsplatz

Schaut man sich die beliebtesten Kantinenessen an, ist es mit der gesunden Ernährung im Job gar nicht so einfach. Viele beliebte Gerichte sind zwar lecker, aber weniger gesund. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) gibt daher regelmäßig Tipps für gesundes Essen auch in der Kantine:

Abwechslungsreich essen
Auch wenn Sie ein Lieblingsgericht haben: Essen Sie abwechslungsreich! Einseitige Ernährung ist ungesund, legen Sie also ruhig mal einen Veggie-Tag ein.

Gemüse nutzen
Die DGE-Experten empfehlen jeden Tag drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst zu essen. Beides macht satt und gibt dem Körper und Darm gute Balaststoffe.

Vollkorn wählen
Wenn möglich sollten Sie stets die Vollkorn-Variante wählen – bei Brot, Nudeln oder Reis. Vollkornprodukte sättigen länger und enthalten mehr Nährstoffe.

Zucker und Salz meiden
Zuckerhaltige Speisen und Getränke sollten meiden. Auch zu viel Salz ist ungesund und kann den Blutdruck erhöhen. Besser ist, auf Tees, Gewürze und Kräuter zurückzugreifen.

Wasser trinken
Pro Tag sollten Sie rund 1,5 Liter Wasser trinken – Mineralwasser oder ungesüßte Tees vor allem. Die Flüssigkeit spült nicht nur die Nieren durch, sondern hält auch das Gehirn vital.


AnzeigePodcast Ohmyjob Karrierebibel Teaser

Diesen Kantinentypen begegnen Sie überall

In der Kantine finden Sie nicht nur Essen und Kollegen, sondern auch so manch lustigen Zeitgenossen. Zum Abschluss präsentieren wir Ihnen daher – mit einem Augenzwinkern – eine Liste der bemerkenswertesten Kantinentypen, denen Sie beim Kantinenessen begegnen:

Die Gesprächige

Für sie ist die Kantine ein Ort der Konversation, an dem das Essen zur Nebensache wird. Wer sich an ihren Tisch setzt, sollte bereit sein, in ein Gespräch verwickelt zu werden und vor allem zuhören zu müssen. Das ist natürlich keine böse Absicht, denn die Gesprächige ist vor allem das: gesellig. Und teilweise auch gut informiert. Genießen Sie also ruhig den Flurfunk zum Essen, gepaart mit Klatsch und Tratsch.

Der Hungrige

Sein Ziel in der Kantine ist klar: Hunger stillen. Das nimmt der Hungrige allerdings genau und konzentriert sich auch nur darauf. Die Kommunikation mit ihm ist eher einsilbig und wird allenfalls durch Schmatzgeräusche unterbrochen. Zwar täte dieser Kantinentyp besser daran, ein wenig offener zu sein. Aber es hat auch sein Gutes: Wenn Sie wirklich mal Ihre Ruhe haben wollen, setzen Sie sich zu ihm dazu.

Der Einsame

Es gibt ihn in jeder Kantine: den einen Kollegen, der immer alleine am Tisch sitzt. Während andere in Gruppen zum Essen gehen, bleibt dieser Typ einsam. Traurig. Und eine Chance für Sie! Trainieren Sie Ihre Sozialkompetenz, setzen Sie sich dazu und knüpfen Sie neue Kontakte mit dem Kollegen. Vielleicht ist dieser Kantinentyp nur schüchtern, aber eine enorm interessante Persönlichkeit?!

Die Netzwerkerin

Für die Netzwerkerin ist das Essen eher Mittel zum Zweck. Sie versucht jeden Tag an einem anderen Tisch zu sitzen, kommt dabei mit den unterschiedlichsten Kollegen ins Gespräch, lernt Vorgesetzte und aktuelle Projekte kennen. Alles richtig gemacht! Denn diese Typen machen meist schnell Karriere. Umso weniger schadet es, wenn auch Sie regelmäßig mit der Netzwerkerin Smalltalk betreiben – natürlich ohne aufdringlich zu wirken.

Der Miesmacher

Die Pommes sind zu weich, die Nudeln verkocht, das Fleisch zäh… Der Miesepeter findet immer das Haar in der Suppe. Klare Ansage: Der Typ nervt. Schließlich wollen Sie Ihr Essen genießen und ein wenig Konversation betreiben. Bei dem Typ hilft nur: das Weite suchen oder auf Durchzug schalten und die ewige Nörgelei ausblenden. Und beim nächsten Kantinenessen suchen Sie sich einen anderen Gesprächspartner…


Was andere Leser dazu gelesen haben

[Bildnachweis: Artisticco by Shutterstock.com]

Anzeige