Werbung
Werbung

Sinne schärfen: Bedeutung + 10 Übungen

Unsere Sinne sind das Tor zur Welt: Sehen, Hören, Tasten, Fühlen, Riechen und Schmecken prägen unser Leben. Die Sinne schärfen, bedeutet, die Welt zu erkunden und besser zu verstehen. Eine gute Wahrnehmung hilft uns beim Denken und führt zu besseren Entscheidungen. Aber wie kann ich meine Sinne schärfen? Wir zeigen es Ihnen – mit einfachen Übungen für den Alltag…



Sinne schärfen: Bedeutung + 10 Übungen

Anzeige

Sinne schärfen: Bedeutung einer verbesserten Wahrnehmung

Unsere Wahrnehmung ist das Ergebnis aus dem Sammeln und Verarbeiten von Informationen, die wir durch verschiedene Sinneseindrücke gewinnen. Die von den Sinnen wahrgenommenen Reize werden vom Gehirn verarbeitet und mit gespeicherten Mustern abgeglichen. Das Ergebnis ist unsere Wahrnehmung.

Wer seine Sinne schärft, verbessert seine Reizwahrnehmung und trainiert zugleich die Informationsverarbeitung. Das hat einige Vorteile:

Verbesserte Wahrnehmung

Schärfere Sinne ermöglichen uns, besser auf die Welt um uns herum zu reagieren. Sie helfen uns, wichtige Informationen zu filtern. Das hilft bei der Bewertung von Situationen sowie beim Kontakt mit fremden Menschen. Der sprichwörtliche erste Eindruck wird geprägt von Geruch, Tastsinn (Händedruck), Blickkontakt und Stimme.

Wer die Impulse bewusst wahrnimmt, kann Zwischentöne besser heraushören, nimmt kleine Gesten wahr oder spürt Unsicherheiten seines Gegenübers. Schärfere Sinne machen uns zu einem besseren Beobachter und Zuhörer.

Höhere Lebensqualität

Geschärfte Sinne lassen uns Angenehmes intensiver erleben und führen zu mehr Lebensfreude. Arbeiten unsere Sinne auf Hochtouren, machen schöne Momente im Leben viel mehr Spaß. Ob das nun das Farbenspiel einer üppig blühenden Frühlingswiese ist, der Genuss eines besonderen Essens, das Vogelgezwitscher im Wald oder der angenehme Duft von frisch gebackenem Brot. All das hat eine starke und angenehme Wirkung auf uns, wenn wir unsere Sinne schulen.

Bessere Entscheidungen

Die Eindrücke unserer Sinne bilden die Basis für unsere Entscheidungen. Sie nehmen Informationen von außen auf und senden uns auch Signale zurück, wie sich ein Außenreiz mit unserem Körper und unserer gesamten Persönlichkeit verträgt. Nehmen wir dieses Feedback nicht wahr, kann der Verstand falsche Schlüsse ziehen. Unser Denken orientiert sich an der Datenbasis unserer Sinne, auf die es zurückgreift.

Trainierte Sinne können uns zudem vor Wahrnehmungsfehlern und einer selektiven Wahrnehmung schützen, die wiederum zu Fehlurteilen führen.

Synonyme für Sinne schärfen

Synonym lässt sich auch sagen: Sinne anregen, Sinne fördern, Sinne schulen, Sinne trainieren, Sinnesspiele, Sinnesschulung, Wahrnehmungsübungen oder Wahrnehmungsspiele.


Anzeige

10 Übungen für schärfere Sinne

Sinne und Wahrnehmung lassen sich wie Muskeln oder das Gedächtnis trainieren. Entscheidend dafür ist, dass Sie Ihre Mitmenschen und Ihr Umfeld achtsam und bewusst wahrnehmen. Deshalb sollten Sie Ablenkungen reduzieren oder möglichst ausschließen. Hintergrundmusik ist nur sinnvoll, wenn sie der Entspannung dient. Eine ruhige, reizarme Umgebung ist für die meisten der folgenden Übungen hilfreicher:

Sinne schärfen: Sehen

  • 1. Beschreibung aus Gedächtnis

    Diese Übung können Sie am besten in einer Gruppe durchführen. Betrachten Sie ein anderes Gruppenmitglied eine Minute lang aufmerksam und intensiv. Danach drehen Sie sich um und beantworten Fragen zur Person, die Ihnen von anderen Gruppenmitgliedern gestellt werden. So schulen Sie Ihre Wahrnehmungsfähigkeit und lernen, andere Menschen schnell und aufmerksam zu betrachten.

  • 2. Feinheiten intensiv studieren

    Viele Dinge um uns herum nehmen wir zwar wahr, betrachten diese aber nur oberflächlich und ungenau. Ihre Sinne schärfen Sie, indem Sie sich können Sie sich einige Minuten Zeit nehmen, um Gegenstände genau anzusehen und die Feinheiten zu studieren. Suchen Sie nach kleinen Besonderheiten oder Auffälligkeiten. Vielleicht gibt es besondere Spuren oder Kratzer, die Sie erst bei genauem Hinsehen entdecken.

Sinne schärfen: Schmecken

  • 3. Essen im Dunkeln

    Nehmen Sie Ihr Essen hin und wieder bei Kerzenschein ein oder in einem komplett dunklen Raum. Alternativ können Sie auch die Augen schließen. Konzentrieren Sie sich ganz auf den Geschmack des Essens. Lassen Sie sich beim Kauen Zeit und versuchen Sie bewusst, die Textur der Speisen, das Kaugefühl und die verschiedenen Aromen zu schmecken. Effektiver wird die Übung, wenn Ihr Partner das Essen gekocht und sie die verschiedenen Zutaten nicht kennen, sondern erschmecken müssen.

  • 4. Gewürze Memory spielen

    Beim Memory müssen Sie die zueinander passenden Karten finden. Das Spiel lässt sich auch auf Gewürze übertragen: Platzieren Sie dazu Schälchen mit verschiedenen Gewürzen auf einem Tisch und decken Sie diese ab. Von jedem Gewürz müssen zwei Schälchen vorhanden sein. Jetzt probieren Sie die verschiedenen Gewürze im Wechsel mit Ihren Mitspielern und versuchen, die zusammengehörigen Schälchen zu finden.

Sinne schärfen: Riechen

  • 5. Gerüche zusammen erraten

    Eine ähnliche Übung können Sie mit Gerüchen absolvieren. Lassen von einem Partner Räucherstäbchen oder Duftkerzen entzünden und versuchen Sie, die verschiedenen Düfte zu identifizieren. Oder Sie lassen sich mit verbundenen Augen verschiedene Gewürzdosen unter die Nase halten und raten, um welches Gewürz es sich handelt. Wenn Sie die Übung mit mehreren Personen absolvieren, kann das sogar ein amüsantes Gesellschaftsspiel sein.

  • 6. Natur bewusst riechen

    Gerüche in der Natur nehmen viele von uns nur selten wahr. Gehen Sie in einen Wald, einen Park oder zu einer Wiese. Schließen Sie die Augen und konzentrieren Sie sich allein auf den Geruch. Versuchen Sie dabei möglichst verschiedene Gerüche auszumachen. Das Holz der Bäume, das Gras, Blumen und andere Dinge, die in der Nase kitzeln.

Sinne schärfen: Hören

  • 7. Geräusch- und Instrumentenrätsel

    Lauschen Sie mit verbundenen Augen verschiedenen Geräuschen im Umfeld und versuchen Sie, die jeweilige Geräuschquelle zu identifizieren. Das geht auch mit Musik- oder Orchesteraufnahmen. Hier sollte das Ziel sein, die verschiedenen Instrumente möglichst eindeutig zu erkennen.

  • 8. Leise Worte verstehen

    Wollen Sie Ihre Sinne schärfen, reduzieren Sie die Lautstärke von Fernseher oder Radio soweit, dass Sie gerade noch etwas hören können. Nun müssen Sie sich anstrengen, um wirklich zu verstehen, was gesagt wird. Schließen Sie die Augen und versuchen Sie zu verfolgen, worum es gerade geht.

Sinne schärfen: Fühlen

  • 9. Bewusst Barfuß gehen

    Beim Barfuß laufen kann es ausreichen, konzentriert durch einen stillen Raum Ihrer Wohnung zu gehen. Erfühlen Sie ganz bewusst mit den Fußsohlen den Untergrund. Mit einiger Übung können Sie das Training auch draußen auf Gras, Steinen oder speziellen Barfußpfaden fortsetzen. Dabei können Sie außerdem auch Ihr Gleichgewicht trainieren, wenn Sie mit geschlossenen Augen gehen.

  • 10. Fühl- und Tasträtsel

    Versuchen Sie, mit verbundenen Augen verschiedene Gegenstände zu ertasten. Führen Sie diese Übung mit mehreren Personen durch, können Sie daraus eine Art Wettkampf machen und notieren, wer die meisten Gegenstände richtig erkennt. So schulen Sie auf spielerische Art und Weise den Tastsinn.

AnzeigePodcast Ohmyjob Karrierebibel Teaser

Sinne schärfen: Meditation, Achtsamkeit und mentales Training

Meditation, Achtsamkeit und mentales Training helfen ebenfalls, die eigenen Sinne zu schärfen und zu trainieren. Die Wirksamkeit dieser Methoden ist schulmedizinisch erwiesen.

Sowohl Meditation als auch Achtsamkeitsübungen finden Anwendung in der Behandlung von Depressionen. Menschen, die unter großem Stress leiden, sollten das eine oder andere einmal ausprobieren.

Sinne schärfen Achtsamkeit Übungen 5 Sinne Schärfen Beispiele Tipps Alltag Mindfulness

Alternative Sinne trainieren

Auch Senioren profitieren von einer Sinnesschulung, die für sie einen Zugewinn an Lebensqualität bedeuten kann. Wenn die Sehfähigkeit nachlässt, ist es wichtig, andere Sinne, wie den Geschmackssinn, zu fördern.

Das Phänomen ist von Blinden bekannt: Lässt ein Sinn nach, werden die anderen Sinne umso stärker ausgeprägt. Demenzkranken hilft das Sinne schärfen, um ihre Defizite nicht mehr so sehr in den Mittelpunkt zu stellen. Stattdessen wird auf das fokussiert, was funktioniert. So konnten diverse Studien zeigen, dass Musizieren die Neuroplastizität verbessert. Es trägt zur Regeneration des Gehirns beiträgt (siehe auch: kristalline Intelligenz).


Was andere dazu gelesen haben

Anzeige