Fragen stellen: Darum ist es so wichtig

Wie viele Fragen stellen Sie? Bevor Sie nun eine grobe Schätzung aufstellen oder gar anfangen, Ihre täglichen Fragen zu zählen und eine Strichliste zu führen, die einfache Antwort lautet für einen Großteil der Menschen gleich: Zu wenige! Es scheint fast schon aus der Mode gekommen zu sein, Fragen zu stellen. Nun herrscht eine Mentalität der Antworten. Dabei wird jedoch vergessen, dass Fragen viel mehr können, als die eigene Unwissenheit zum Ausdruck bringen. Wer fragt, kann seinen Horizont erweitern, sich entwickeln und persönlich wachsen, die Führung übernehmen und seine Ziele erreichen. Zudem müssen Sie Fragen stellen, um Beziehungen aufzubauen und zu vertiefen. Warum es so wichtig ist, Fragen zu stellen, in welchen Bereichen Sie unbedingt häufiger fragen sollten und welche Fragen Sie dabei unbedingt stellen sollten…

Fragen stellen: Darum ist es so wichtig

Fragen stellen ist viel mehr als nur Wissensvermittlung

Beim Thema Fragen stellen denken die meisten zuerst nur daran, fehlendes Wissen auszugleichen. Wir müssen nachfragen, wenn wir nicht wissen, wie etwas funktioniert, wenn wir ein Wort oder einen Namen nicht kennen oder in einer Situation hilflos und aufgeschmissen sind. Natürlich ist dies eine der Hauptfunktionen von Fragen und viele sind daraus ausgerichtet, doch wäre es ein Fehler, Fragen aus diesem Grund zu unterschätzen.

Die Wahrheit ist: Fragen können viel mehr – und sollten noch viel häufiger aktiv genutzt werden. Allen voran in der Gesprächsführung. Wer hier fragen stellt, ist alles andere als dumm, sondern nimmt das Geschehen damit selbst in die Hand und lenkt einen Dialog in die von ihm gewünschte Richtung. Oder kurz gesagt: Wer fragt, gibt den Ton an. Sie können bestimmte Themen aufgreifen, einzelne Aspekte hinterfragen und damit Ihren eigenen Standpunkt deutlich machen.

Mit den richtigen Fragen kommen Sie zusätzlich Ihrem persönlichen Ziel näher, das Sie innerhalb eines Gesprächs verfolgen. Wollen Sie beispielsweise eine Gehaltserhöhung erreichen oder mit einem Kunden ein Geschäft abschließen, können Sie mit gut platzierten Fragen den Verlauf zu Ihren Gunsten beeinflussen.

Ein weiterer wichtiger Nutzen von Fragen: Nur so können Sie einen Menschen wirklich kennenlernen. Stellen Sie sich vor, Sie machen eine neue Bekanntschaft – ganz egal, ob nun beruflich oder privat – und während der ersten Zeit würde keiner von beiden auch nur eine Frage stellen. Das Gespräch würde sofort zum Erliegen kommen und das Kennenlernen wäre vorbei.

Fragen zeigen Interesse und legen den Grundstein für späteres Vertrauen. Das Ganze soll natürlich nicht nur theoretisch bleiben, darum haben wir eine Liste mit vielen verschiedenen Fragen zusammengestellt, die besonders gut geeignet sind, um einen Menschen besser kennenzulernen. Einige davon eignen sich bereits für ein erstes Aufeinandertreffen. Andere sind eher vertiefend. Wann es an der Zeit ist, welche zu stellen, müssen Sie jedoch selbst entscheiden und von der jeweiligen Situation abhängig machen:

  • Was machst du beruflich?
  • Welche Eigenschaften schätzt du an dir selbst am meisten?
  • Was magst du an anderen Menschen gar nicht?
  • Welchen Hobbys gehst du besonders gerne nach?
  • Stell dir vor, dir ist total langweilig: Wie beschäftigst du dich?
  • Wie gehst du mit Konflikten um?
  • Welche Erfahrung hat dich besonders geprägt?
  • Wie wichtig sind die Familie und Freunde?
  • Welchen Stellenwert hat der Beruf für dich?
  • An welchem Ort würdest du Urlaub machen, wenn Geld keine Rolle spielen würde?
  • Wie würden deine besten Freunde dich beschreiben?
  • Was ist dein Lieblingslied – und warum?
  • Welche Ziele hast du für dein Leben?
  • Was ist eine besonders schlechte Angewohnheit an dir?
  • Welchen Menschen – oder welche Art von Menschen – bewunderst du?

Fragen stellen: Auch im Beruf von Bedeutung

Gerade im Berufsleben und am Arbeitsplatz sollten Sie häufiger Fragen stellen. Damit ist natürlich nicht gemeint, dass Sie Ihren Chef fragen sollen, ob Sie früher Feierabend machen können oder einen Kollegen, ob dieser Ihnen nicht ein paar Aufgaben abnehmen will. Auch diese sind natürlich hin und wieder erlaubt, sollten aber die Ausnahme bleiben und nicht zu den Hauptfragen werden, mit denen Sie im Job auffallen.

Stattdessen sollten Sie kritische Fragen stellen. Nun denken Sie vielleicht zunächst: Kritische Fragen am Arbeitsplatz? Das kommt beim Chef sicherlich nicht so gut an, warum sollte ich mir unnötig Feinde machen und für Stress sorgen? Dieser Gedanke ist jedoch meist falsch und eher der eigenen Unsicherheit geschuldet.

Tatsächlich sind die meisten Vorgesetzten sogar sehr dankbar, wenn Mitarbeiter auch kritische Fragen offen aussprechen. Einige Unternehmenskulturen fördern dieses Verhalten sogar ganz gezielt. Der einfache Grund: Mitarbeiter wissen oft am besten, wo Potenzial besteht, welche Fehler in der täglichen Arbeit gemacht werden oder in welchen Bereichen möglicherweise Probleme auftreten können.

Ein Team voller Ja-Sager bringt dann nicht weiter. Wird hingegen rechtzeitig kritisch nachgefragt, können frühzeitig Lösungen erarbeitet werden, die Schlimmeres verhindern.

Wenn Sie im Job Fragen stellen, zeigen Sie außerdem, dass Sie sich wirklich für Ihren Job und auch den Arbeitgeber interessieren und gemeinsam erfolgreich sein wollen. Immer nur alles stumm akzeptieren macht schnell den Eindruck, Ihre Arbeit sei Ihnen egal – und dann könnte es für Sie wirklich problematisch werden.

Auch hier haben wir natürlich eine Liste mit beispielhaften Fragen, die Sie Ihrem Chef ruhig öfter mal stellen sollten – natürlich nur dann, wenn es gerade angebracht ist und die Frage zur Situation passt:

  • In welche Richtung entwickelt sich unsere Abteilung in den nächsten zwei Jahren?
  • Ist das aktuelle Vorgehen wirklich optimal? Vielleicht sollten wir besser…
  • Ist es sicher, dass die Kunden darauf positiv reagieren?
  • Wie wahrscheinlich ist es wirklich, dass wir die Zielvorgaben in diesem Tempo erreichen?
  • Sollten wir uns nicht besser auf etwas anderes konzentrieren?
  • Ist dies wirklich der richtige Zeitpunkt für diesen Schritt?
  • Wie kann ich meinen beruflichen Aufstieg beschleunigen?

Fragen Stellen: Nicht nur anderen, sondern auch sich selbst

Wenn Sie aus der bisherigen Lektüre des Artikels etwas mitgenommen haben, werden Sie in Zukunft vielleicht die ein oder andere Frage mehr stellen und sich bewusst dazu ermutigen, Fragen zum eigenen Vorteil zu nutzen. Fragen können Sie aber nicht nur anderen stellen, sondern auch sich selbst. Und genau das sollten Sie auch tun, da es ein großer Vorteil sein kann, sich ab und zu die Zeit zu nehmen, um einige wichtige Fragen für sich selbst zu beantworten.

Da sich die meisten Menschen gerade dabei besonders schwer tun, greifen wir auch hier gerne unter die Arme und geben Ihnen viele Fragen an die Hand, mit denen Sie Ihre eigene Situation reflektieren und mehr über sich selbst erfahren können – wenn Sie bereit sind, sich die Fragen nicht nur zu stellen, sondern diese auch ehrlich zu beantworten.

  • Bin ich aktuell glücklich und zufrieden mit der Situation?
  • Bin ich glücklich mit mir selbst?
  • Wovor habe ich die größte Angst?
  • Was will ich wirklich mit meinem Leben machen?
  • Worin liegen meine Leidenschaften und Stärken?
  • Welche Sorgen schwirren mir am meisten im Kopf herum?
  • Wie kann ich diese bekämpfen?
  • Woran sollte ich persönlich arbeiten?
  • Was macht mir die größte Freude?
  • Nehme ich mir genug Zeit für die Dinge, die mir wirklich wichtig sind?
  • Gibt es Menschen, die ich aus meinem Umfeld streichen sollte, weil sie mir nicht gut tun?
  • Welchen Traum möchte ich mir unbedingt erfüllen?
  • Welcher nächste große Schritt steht mir bevor?
  • Wann bin ich das letzte Mal über meinen Schatten gesprungen?
  • Was habe ich aus den letzten fünf Jahren gelernt?
  • Was würden ich gerne ändern, wenn ich wüsste, dass ich nicht scheitern kann?
  • Wie kann ich anderen Menschen helfen?
  • Welches Ziel habe ich als letztes erreicht?
  • Welches Ziel setze ich mir als nächstes?
  • Womit kann ich mir selbst etwas Gutes tun?
  • Aus welchem Grund habe ich ein schlechtes Gewissen?
  • Mit welchem alten Freund sollte ich mal wieder Kontakt aufnehmen?
  • Für welche Dinge im Leben bin ich dankbar?
  • Worauf bin ich stolz?
[Bildnachweis: Doppelganger4 by Shutterstock.com]
21. September 2017 Nils Warkentin Autor Profilbild Autor: Nils Warkentin

Nils Warkentin studierte Business Administration an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und sammelte Erfahrungen im Projektmanagement. Auf der Karrierebibel widmet er sich Themen rund um Studium, Berufseinstieg und Büroalltag.

Karrierefragen Hinweis Artikel Unten 1000px

Andere Besucher lesen gerade diese Artikel:



Stellenanzeigen finden Sie auf www.karrieresprung.de.


Fertig gelesen? Zurück zur Startseite!